Luis: title-Attribut im img-Tag

047

title-Attribut im img-Tag

  1. 0
    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 1
          2. 0
        2. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 1
                1. 0
                  1. 0
              2. 1
          2. 0
            1. 0
              1. 0
            2. 0
              1. 0
                1. 0
              2. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                    2. 0
                      1. 0
                        1. 0
                          1. 0
                            1. 0
                              1. 0
                                1. 0
                                  1. 1
                                  2. 0
      2. 1
    2. 0
      1. 1
        1. 0
          1. 1
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
          2. 1
        2. 0
  2. 0

Hallo, Kann ich den title in der Angabe <img src="/bilder/Windhose.png" alt="Windhose" title="Windhose über dem ..."/> über eine CSS-Angabe vergrößern, ggf. wie?

  1. @@Luis

    Kann ich den title in der Angabe <img src="/bilder/Windhose.png" alt="Windhose" title="Windhose über dem ..."/> über eine CSS-Angabe vergrößern

    Nein.

    Ich würde das auch eher verkleinern. Auf null.

    Für wen soll so ein Tooltip bei einem Bild nützlich sein?

    LLAP 🖖

    -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
    1. Für wen soll so ein Tooltip bei einem Bild nützlich sein?

      Für Google & Co. und für den Betrachter. In mehreren Beiträgen habe ich gelesen, dass dies sinnvoll sein kann.

      1. hallo

        Für wen soll so ein Tooltip bei einem Bild nützlich sein?

        Für Google & Co. und für den Betrachter. In mehreren Beiträgen habe ich gelesen, dass dies sinnvoll sein kann.

        Für echte Bildbeschreibungen nutze

        <figure> <img src="example.img" alt="src unavailable"> <figcaption>The real description</figcaption> </figure>

        Meine Erfahrung aus der Mehrsprachigkeit: Vermeide Attribute um direkt an Menschen gerichtete Information zu vermitteln.

        -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
        1. Hallo beatovich

          Meine Erfahrung aus der Mehrsprachigkeit: Vermeide ..…

          Den Bezug zur Mehrsprachigkeit verstehe ich nicht. Die Seite wendet sich an deutschsprachige Nutzer.

          1. hallo

            Hallo beatovich

            Meine Erfahrung aus der Mehrsprachigkeit: Vermeide ..…

            Den Bezug zur Mehrsprachigkeit verstehe ich nicht. Die Seite wendet sich an deutschsprachige Nutzer.

            Anderer Grund, warum humane Information in Attributen deplaziert ist: Zugriffe sind nur durch spezielle Mechanismen vorhanden und die Information bleibt einem Teil der user vorenthalten.

            -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html

            Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

            1. Nicht ausweichen! Mehrsprachigkeit war Dein Thema☺️

              1. hallo

                Nicht ausweichen! Mehrsprachigkeit war Dein Thema☺️

                Nur als Beispiel Wenn du Themendrift willst https://beat-stoecklin.ch/pub/website_multilang.html

                Aber wir sind beim thema title / aria-label etc. Wenn wir Information an Menschen allen Usern zugänglich machen wollen, dann verzichten wir auf Information in Attributen.

                -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
          2. Hallo Luis,

            Meine Erfahrung aus der Mehrsprachigkeit: Vermeide ..…

            Den Bezug zur Mehrsprachigkeit verstehe ich nicht. Die Seite wendet sich an deutschsprachige Nutzer.

            Man könnte auch schreiben: „Insbesondere bei mehrsprachigen Seiten habe ich festgestellt, dass Informationen in Attributen, die direkt an die Nutzer gerichtet sind, ein Problem darstellen.“

            Bis demnächst
            Matthias

            -- Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
        2. @@beatovich

          Meine Erfahrung aus der Mehrsprachigkeit: Vermeide Attribute um direkt an Menschen gerichtete Information zu vermitteln.

          Ja.

          Was aber nicht immer möglich ist. Beispiel: Alternativtext für Bilder/Grafiken.

          LLAP 🖖

          -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
          1. hallo

            @@beatovich

            Meine Erfahrung aus der Mehrsprachigkeit: Vermeide Attribute um direkt an Menschen gerichtete Information zu vermitteln.

            Ja.

            Was aber nicht immer möglich ist. Beispiel: Alternativtext für Bilder/Grafiken.

            Gerade deshalb soll man nicht glauben, das alt Attribut sei dazu da, den Bildinhalt zu beschreiben. Dazu gibt es heute viel bessere Möglichkeiten.

            -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
            1. Hallo beatovich,

              Gerade deshalb soll man nicht glauben, das alt Attribut sei dazu da, den Bildinhalt zu beschreiben.

              Gerade deshalb soll man wissen, dass das alt-Attribut dazu da ist, den Bildinhalt zu beschreiben.

              Dazu gibt es heute viel bessere Möglichkeiten.

              figcaption etwa? Nein.

              Bis demnächst
              Matthias

              -- Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
              1. hallo

                Hallo beatovich,

                Gerade deshalb soll man nicht glauben, das alt Attribut sei dazu da, den Bildinhalt zu beschreiben.

                Gerade deshalb soll man wissen, dass das alt-Attribut dazu da ist, den Bildinhalt zu beschreiben.

                Dazu gibt es heute viel bessere Möglichkeiten.

                figcaption etwa? Nein.

                Doch. figcaption ist der ideale (aber nicht einzig passende) Ort, um Bildkommentar und Bildbeschreibung (falls erwünscht) unterzubringen, wobei die Bildbeschreibung nochmals via aria-describedby referenziert werden kann.

                Es ist nur darauf zu achten, dass alle User (unabhängig von assistiver Technologie) diese Beschreibung auf Wunsch lesen können.

                -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
                1. Hallo beatovich,

                  Es ist nur darauf zu achten, dass alle User (unabhängig von assistiver Technologie) diese Beschreibung auf Wunsch lesen können.

                  „Stehen alle benötigten Informationen im normalen Text oder in der figcaption eines figure-Elements zur Verfügung, können Sie den Alternativ-Text durchaus leer lassen. Oft ist die figcaption aber keine Beschreibung, sondern eher ein Kommentar.

                  Bis demnächst
                  Matthias

                  -- Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                  1. hallo

                    Hallo beatovich,

                    Es ist nur darauf zu achten, dass alle User (unabhängig von assistiver Technologie) diese Beschreibung auf Wunsch lesen können.

                    „Stehen alle benötigten Informationen im normalen Text oder in der figcaption eines figure-Elements zur Verfügung, können Sie den Alternativ-Text durchaus leer lassen. Oft ist die figcaption aber keine Beschreibung, sondern eher ein Kommentar.

                    figcaption ist durch die Verwendung charakterisiert.

                    Wir wissen ja, dass Bildmaterial in seiner Rolle nicht einfach schwarz/weiss ist. Es gibt dekorative Bilder. Es gibt Bilder die Kommentieren den Text, und es gibt Bilder die sind ein durch den Text nicht bereits erklärtes Element. Je mehr es einen unabhängigen Inhalt darstellt, um so mehr kommentierten Text braucht es. im Sinne der Zugänglichkeit aber auch des equivalenten Texts.

                    Zum alt-attribut kann's eigentlich nur zwei vernünftige Inhalte geben:

                    alt="" alt="read description"

                    falls sich irgendwer auf dessen Inhalt verlässt, macht er mit Gewissheit etwas falsch.

                    -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
              2. Hej Matthias,

                Dazu gibt es heute viel bessere Möglichkeiten.

                figcaption etwa? Nein.

                Fließtext.

                Gutes Beispiel für einen Text, der nicht im alt-Attribut versteckt werden sollte. Ich bin mir relativ sicher, dass auf einem Standbild nicht jeder erkennen wird, dass die Möwe den Ballon attackiert. Vielleicht tut sie es nicht einmal. Ich habe das noch nie erlebt, dass irgendein Vogel so was tut. Insofern würde ich auch davon ausgehen, wenn ich das beschriebene Bild sähe, dass die Möwe dieses Hindernis umfliegen wird. Soll das Bild tatsächlich eine Attacke darstellen, wäre es sinnvoll, das allen Nutzern unmissverständlich klar zu machen. Es würde mich wundern, wenn das im Text nicht noch eine Rolle spielen würde. Gerad dann muss man sicherstellen, dass jedem Leser klar ist, auf was es ankommt im Bild. So was immer in den Fließtext. Den alt-Text lasse ich immer öfter frei. Barrierefrei ist eine Website für alle - Seiten für Nutzer von Screenreadern sind es nicht!

                Auf die wird in letzter Zeit viel zu viel Aufmerksamkeit gelegt. Blinden werden immer mehr Komfort-Funktionen angeboten (z.B. h1 für den Dokumenttitel), die logisch keinen Sinn machen und die Nutzung einer Seite bei z.B. fehlendem CSS für alle anderen erschweren.

                Eine sehr bedenkliche Entwicklung, wie ich finde. Ich bin Experte für Zugänglichkeit, nicht für die Bedienung von Screenreadern. Leider werde ich immer häufiger von Experten für die Bedienung von Screenreadern in meinen Ansichten überstimmt. Mitunter auch zu Lasten der Zugänglichkeit für alle…

                Marc

          2. Hej Gunnar,

            @@beatovich

            Meine Erfahrung aus der Mehrsprachigkeit: Vermeide Attribute um direkt an Menschen gerichtete Information zu vermitteln.

            Ja.

            Was aber nicht immer möglich ist. Beispiel: Alternativtext für Bilder/Grafiken.

            Da tritt aber das von @beatovich genannte Problem nicht auf, dass der User irgendeine bestimmte Aktion auslösen muss, um diese Inhalte zu erreichen. Die kommen ja automatisch bei jedem an, der die benötigt.

            Marc

            1. @@marctrix

              Meine Erfahrung aus der Mehrsprachigkeit: Vermeide Attribute um direkt an Menschen gerichtete Information zu vermitteln.

              Ja.

              Was aber nicht immer möglich ist. Beispiel: Alternativtext für Bilder/Grafiken.

              Da tritt aber das von @beatovich genannte Problem nicht auf, dass der User irgendeine bestimmte Aktion auslösen muss, um diese Inhalte zu erreichen.

              Ich denke nicht, dass @beatovich das hier genannt hat, sondern glaube, dass er sich darauf bezog, dass so manche Attributwerte nicht automatisch übersetzt werden.

              LLAP 🖖

              -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
              1. Hej Gunnar,

                @@Gunnar Bittersmann

                Ich denke nicht, dass @beatovich das hier genannt hat, sondern glaube, dass er sich darauf bezog, dass so manche Attributwerte nicht automatisch übersetzt werden.

                Ich nahm auf das hier Bezug…

                Marc

            2. hallo

              Hej Gunnar,

              @@beatovich

              Meine Erfahrung aus der Mehrsprachigkeit: Vermeide Attribute um direkt an Menschen gerichtete Information zu vermitteln.

              Ja.

              Was aber nicht immer möglich ist. Beispiel: Alternativtext für Bilder/Grafiken.

              Da tritt aber das von @beatovich genannte Problem nicht auf, dass der User irgendeine bestimmte Aktion auslösen muss, um diese Inhalte zu erreichen. Die kommen ja automatisch bei jedem an, der die benötigt.

              Nein, die kommen nicht automatisch bei jemandem an, der die benötigt. Vielmehr definiert html, wer die benötigen darf.

              Du kannst dem img Element nicht mal ein Pseudoelement anfügen, um dort den alt-Text einzublenden.

              Anzeigeproblem: Er ist nur (und oft nur partiell) lesbar, wenn das Bild fehlt.

              Der einzige vernünftige Inhalt des alt-Attributs ist: siehe Beschreibung

              -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
              1. Hej beatovich,

                Nein, die kommen nicht automatisch bei jemandem an, der die benötigt. Vielmehr definiert html, wer die benötigen darf.

                Du kannst dem img Element nicht mal ein Pseudoelement anfügen, um dort den alt-Text einzublenden.

                Dafür sind andere Möglichkeiten vorgesehen. In den alt-Text, gehört nur eine Alternative für das Bild. Die soll selbstverständlich nicht sichtbar sein, wenn das Bild da ist. Alternativ ist per definitionem nicht zusätzlich zum Bild auszugeben.

                Anzeigeproblem: Er ist nur (und oft nur partiell) lesbar, wenn das Bild fehlt.

                Nur partiell — mir scheint, da muss ich noch etwas testen. Wenn du dazu schon was geschrieben haben solltest, würde mich ein Link freuen. Aber beliebig lang sollen die selbstverständlich nicht sein.

                Dafür gab es mal longdesc, heute aria-describedby, wie du richtig erwähnt hast.

                Der einzige vernünftige Inhalt des alt-Attributs ist: siehe Beschreibung

                Falsch!

                Es gibt durchaus sinnvolle Befüllungen, die nur ausgegeben zu werden brauchen, wenn das Bild nicht angezeigt wird.

                Wenn du mehr wissen magst, dann hat da ein gewisser Herr Hellbusch allerhand Infos zu Alternativ-Texten zusammengefasst.

                Marc

                1. hallo

                  Hej beatovich,

                  Nein, die kommen nicht automatisch bei jemandem an, der die benötigt. Vielmehr definiert html, wer die benötigen darf.

                  Du kannst dem img Element nicht mal ein Pseudoelement anfügen, um dort den alt-Text einzublenden.

                  Dafür sind andere Möglichkeiten vorgesehen. In den alt-Text, gehört nur eine Alternative für das Bild. Die soll selbstverständlich nicht sichtbar sein, wenn das Bild da ist. Alternativ ist per definitionem nicht zusätzlich zum Bild auszugeben.

                  Anzeigeproblem: Er ist nur (und oft nur partiell) lesbar, wenn das Bild fehlt.

                  Nur partiell — mir scheint, da muss ich noch etwas testen. Wenn du dazu schon was geschrieben haben solltest, würde mich ein Link freuen. Aber beliebig lang sollen die selbstverständlich nicht sein.

                  Sobald ein Bild oder dessen Parent dimensioniert ist...

                  Dafür gab es mal longdesc, heute aria-describedby, wie du richtig erwähnt hast.

                  Der einzige vernünftige Inhalt des alt-Attributs ist: siehe Beschreibung

                  Falsch!

                  Es gibt durchaus sinnvolle Befüllungen, die nur ausgegeben zu werden brauchen, wenn das Bild nicht angezeigt wird.

                  zum Beispiel?

                  Erst mal müssen wir dessen Anzeige garantieren können.

                  Schlag da mal ein css :missing pseudoattribut vor. Dann kann ich mindestens darauf reagieren und ein anderes Element an Stelle des alt-Attributs verwenden.

                  Wenn du mehr wissen magst, dann hat da ein gewisser Herr Hellbusch allerhand Infos zu Alternativ-Texten zusammengefasst.

                  Der schreibt dort:

                  Bilder, die der visuellen Erfahrung dienen (z.B. Kunst), sollten im Alternativtext die Angabe der Inhaltsgattung (z.B. "Ölgemälde") sowie Name des Künstlers und des Werks enthalten. Weitere Angaben wie Stil und Epoche können ebenfalls zweckmäßig sein.

                  Ich glaube der Herr ist nicht mehr relevant.

                  Schauen wir doch mal. Ein alt-text wird angezeigt, wenn das Bild nicht verfügar ist. Was ist also die logische Alternative zum nicht verfügbaren Bild? Ein verfügbares Bild. Idealer weise also ein Link zu einer anderen Ressource.

                  -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
              2. @@beatovich

                Anzeigeproblem: Er [Alternativtext] ist nur […] lesbar, wenn das Bild fehlt.

                Deshalb heißt es ja auch Alternativtext.

                (und oft nur partiell)

                Du meinst, weil Browser bei <img> ein Rechteck bestimmter Größe als Platz vorsehen anstatt den Alternativtext inline darzustellen? Ja, das sollten sie nicht tun, und wenn das Bild nicht angezeigt wird, sollten width- und height-Attribute nicht wirken.

                LLAP 🖖

                -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                1. hallo

                  (und oft nur partiell)

                  Du meinst, weil Browser bei <img> ein Rechteck bestimmter Größe als Platz vorsehen anstatt den Alternativtext inline darzustellen? Ja, das sollten sie nicht tun, und wenn das Bild nicht angezeigt wird, sollten width- und height-Attribute nicht wirken.

                  Es kann schnell mal passieren, dass eine Regel den display-typ eines Bilds verändert.

                  -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
                  1. @@beatovich

                    (und oft nur partiell)

                    Du meinst, weil Browser bei <img> ein Rechteck bestimmter Größe als Platz vorsehen anstatt den Alternativtext inline darzustellen? Ja, das sollten sie nicht tun, und wenn das Bild nicht angezeigt wird, sollten width- und height-Attribute nicht wirken.

                    Es kann schnell mal passieren, dass eine Regel den display-typ eines Bilds verändert.

                    Wenn dadurch Alternativtext nur bruchstückhaft sichtbar ist, ist das aber nicht die Schuld von HTML, sondern Dummheit des Entwicklers.

                    LLAP 🖖

                    -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                    1. hallo

                      @@beatovich

                      (und oft nur partiell)

                      Du meinst, weil Browser bei <img> ein Rechteck bestimmter Größe als Platz vorsehen anstatt den Alternativtext inline darzustellen? Ja, das sollten sie nicht tun, und wenn das Bild nicht angezeigt wird, sollten width- und height-Attribute nicht wirken.

                      Es kann schnell mal passieren, dass eine Regel den display-typ eines Bilds verändert.

                      Wenn dadurch Alternativtext nur bruchstückhaft sichtbar ist, ist das aber nicht die Schuld von HTML, sondern Dummheit des Entwicklers.

                      Du hast Glück. Firefox sucht einen zweiten Entwickler der die Dev-Tools erweitert.

                      -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
                    2. Hallo Gunnar Bittersmann,

                      Wenn dadurch Alternativtext nur bruchstückhaft sichtbar ist, ist das aber nicht die Schuld von HTML, sondern Dummheit des Entwicklers.

                      Das denke ich nicht. Der Entwickler hat keinen Einfluss darauf, ob eine Grafik angezeigt wird oder nicht.

                      Bis demnächst
                      Matthias

                      -- Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                      1. @@Matthias Apsel

                        Wenn dadurch Alternativtext nur bruchstückhaft sichtbar ist, ist das aber nicht die Schuld von HTML, sondern Dummheit des Entwicklers.

                        Das denke ich nicht. Der Entwickler hat keinen Einfluss darauf, ob eine Grafik angezeigt wird oder nicht.

                        Der Entwickler hat aber Einfluss darauf, ob im Fall des Falles der Alternativtext in seiner Gänze angezeigt wird oder ob er abgeschnitten wird.

                        LLAP 🖖

                        -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                        1. Hallo Gunnar Bittersmann,

                          Der Entwickler hat aber Einfluss darauf, ob im Fall des Falles der Alternativtext in seiner Gänze angezeigt wird oder ob er abgeschnitten wird.

                          Auch das denke ich nicht.

                          Bis demnächst
                          Matthias

                          -- Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                          1. @@Matthias Apsel

                            Der Entwickler hat aber Einfluss darauf, ob im Fall des Falles der Alternativtext in seiner Gänze angezeigt wird oder ob er abgeschnitten wird.

                            Auch das denke ich nicht.

                            Nicht?

                            LLAP 🖖

                            -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                            1. Hallo Gunnar Bittersmann,

                              Der Entwickler hat aber Einfluss darauf, ob im Fall des Falles der Alternativtext in seiner Gänze angezeigt wird oder ob er abgeschnitten wird.

                              Auch das denke ich nicht.

                              Nicht?

                              Nicht.

                              Screenshot des Pens

                              FF (nicht ganz aktuell).

                              Bis demnächst
                              Matthias

                              -- Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                              1. @@Matthias Apsel

                                Der Entwickler hat aber Einfluss darauf, ob im Fall des Falles der Alternativtext in seiner Gänze angezeigt wird oder ob er abgeschnitten wird.

                                Auch das denke ich nicht.

                                Nicht?

                                Nicht.

                                Screenshot des Pens

                                Und wo ist da der Alternativtext in seiner Gänze zu sehen? Eben nicht.

                                LLAP 🖖

                                -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                                1. Hallo Gunnar Bittersmann,

                                  Der Entwickler hat aber Einfluss darauf, ob im Fall des Falles der Alternativtext in seiner Gänze angezeigt wird oder ob er abgeschnitten wird.

                                  Und wo ist da der Alternativtext in seiner Gänze zu sehen? Eben nicht.

                                  Also kann der Entwickler nicht beeinflussen, ob der Alternativtext in seiner Gänze angezeigt wird.

                                  Bis demnächst
                                  Matthias

                                  -- Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                                  1. @@Matthias Apsel

                                    Der Entwickler hat aber Einfluss darauf, ob im Fall des Falles der Alternativtext in seiner Gänze angezeigt wird oder ob er abgeschnitten wird.

                                    Und wo ist da der Alternativtext in seiner Gänze zu sehen? Eben nicht.

                                    Also kann der Entwickler nicht beeinflussen, ob der Alternativtext in seiner Gänze angezeigt wird.

                                    Doch, indem er den dafür benötigten Platz nicht beschneidet.

                                    LLAP 🖖

                                    -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                                  2. Also kann der Entwickler nicht beeinflussen, ob der Alternativtext in seiner Gänze angezeigt wird.

                                    Es lohnt sich auch bei Bildern keine feste Höhe zu setzen ⇒ Pen.

      2. @@Luis

        Für wen soll so ein Tooltip bei einem Bild nützlich sein?

        Für Google & Co. und für den Betrachter.

        Von welchem Betrachter redest du? Die Mehrzahl der Betrachter hat überhaupt keine Maus o.ä., bekommt den Tooltip also nie zu sehen.

        In mehreren Beiträgen habe ich gelesen, dass dies sinnvoll sein kann.

        In diesem Beitrag von Steve Faulkner wirst du lesen, dass dies überhaupt nicht sinnvoll ist.

        LLAP 🖖

        -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
    2. @Gunnar,
      irgend etwas müssen sich die CSS-/HTML-Gurus ja gedacht haben, als sie diese Möglichkeit ermöglichten.

      1. Hallo Luis,

        irgend etwas müssen sich die CSS-/HTML-Gurus ja gedacht haben, als sie diese Möglichkeit ermöglichten.

        Als sie diese Möglichkeit erdachten, gab es beispielsweise noch keine Touchgeräte. Nicht alles, was möglich ist, ist auch sinnvoll.

        Bis demnächst
        Matthias

        -- Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
        1. Hallo Matthias,
          Klassische PC-Nutzer können nicht alle Vorteile der Touchgeräte nutzen. Warum soll man dann aber eine Möglichkeit nicht nützen, wenn sie dem PC-Nutzer einen Mehrwert bringt? Für die wurde ja offensichtlich diese Möglichkeit geschaffen.

          1. Hallo Luis,

            Klassische PC-Nutzer können nicht alle Vorteile der Touchgeräte nutzen. Warum soll man dann aber eine Möglichkeit nicht nützen, wenn sie dem PC-Nutzer einen Mehrwert bringt? Für die wurde ja offensichtlich diese Möglichkeit geschaffen.

            Weil die Mehrzahl der Benutzer diesen Mehrwert nicht hat. Wenn es wirklich nur zusätzliche Informationen sind, die zwar einen Mehrwert bieten, aber nicht notwendig sind, kann man sich die Mühe auch sparen.

            Bis demnächst
            Matthias

            -- Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
            1. Mit diesen Argumenten müsste man auch keine Verrenkungen machen, um ältere Browser zu unterstützen. Die werden auch nur von wenigen genutzt!

              1. Hallo Luis,

                Mit diesen Argumenten müsste man auch keine Verrenkungen machen, um ältere Browser zu unterstützen.

                Richtig.

                Bis demnächst
                Matthias

                -- Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                1. Hej Matthias,

                  Mit diesen Argumenten müsste man auch keine Verrenkungen machen, um ältere Browser zu unterstützen.

                  Richtig.

                  Häh? Dein Argument war doch, dass alle wichtige Informationen bekommen sollen. Das gilt selbstverständlich auch für die Nutzer älterer Browser.

                  Die dürfen weniger chic daherkommen, sollten aber erreichbar sein.

                  Marc

                  1. Hallo marctrix,

                    Häh? Dein Argument war doch, dass alle wichtige Informationen bekommen sollen. Das gilt selbstverständlich auch für die Nutzer älterer Browser.

                    Die dürfen weniger chic daherkommen,

                    Eben. Deshalb ja auch keine Verrenkungen.

                    Bis demnächst
                    Matthias

                    -- Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
          2. hallo

            Hallo Matthias,
            Klassische PC-Nutzer können nicht alle Vorteile der Touchgeräte nutzen.

            Ich habe auch so ein Touchfeld.

            Warum soll man dann aber eine Möglichkeit nicht nützen, wenn sie dem PC-Nutzer einen Mehrwert bringt? Für die wurde ja offensichtlich diese Möglichkeit geschaffen.

            Das ist eine gültige Frage. Schliesslich achten wir auf Tastaturbedinbarkeit auch wenn eine Gerätesorte virtuelle Tasaturen nur bei bestimmten Eingabeelementen anbietet.

            Erst mal ist das title Attribut gar nicht so zuverlässig. Ich kann nicht bestimmen, wann es erscheint und wo es erscheint. Und gerade wenn ich es brauchen könnte wird es nicht angezeigt.

            title ist mehr eine Ursache von Problemen denn eine Lösung eines Problems.

            -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
        2. Hej Matthias,

          irgend etwas müssen sich die CSS-/HTML-Gurus ja gedacht haben, als sie diese Möglichkeit ermöglichten.

          Als sie diese Möglichkeit erdachten, gab es beispielsweise noch keine Touchgeräte. Nicht alles, was möglich ist, ist auch sinnvoll.

          Vor allem verliert es an Relevanz. Der title-Text war allerdings schon immer ein Riesenproblem. Egal was sich die "Ausdenken" davon erhofft haben: der title-Text wurde je nach Browser vollständig oder an wechselnden Stellen abgeschnitten, man muss den Mauszeiger unbeweglich über einem Bild parken, dann schnell lesen, weil der Text mitunter trotz geparktem Mauszeiger wieder selbständig verschwindet - alles Krampf!

          Der title-Text wurde auch nicht von den Autoren der Webseiten konsequent an jedes Bild geschrieben, so dass man die Maus erst mal eine Weile über einem Bild parken musste, um herauszufinden, ob es überhaupt dahinter versteckt noch wichtige Infos gab - meist waren die belanglos (z.B. an allen dröfl Bildern einer Seite war derselbe Text hinterlegt, so was wie "wie hier klicken zum zoomen").

          Nützlich wie ein Klumpfuß — auch wenn sich die Ausdenken etwas schönes gedacht haben mögen.

          Marc

  2. Hallo Luis,

    den title selbst nicht, du kannst dir aber eigene Tooltips basteln, die via content: attr(title) den Wert des title-Attributes anzeigen. Eine ganz gute Idee ist das aus vielerlei Gründen auch nicht, einer wäre, dass das title-Attribut und Tooltip gleichermaßen angezeigt würden.

    Bis demnächst
    Matthias

    -- Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.