Karl Heinz: Welchen Sinn hat die Subdomain www?

Hallo,

ich habe einige grundlegende Fragen zu Subdomains.

Man kann diese z.B. für verschiedene Standorte mit verschiedenen Inhalten verwenden:

berlin.example.com, hamburg.example.com, essen.example.com

Eine andere Möglichkeit ist die Nutzung für für verschiedene Bereiche einer Organisation:

personal.example.com, lieferanten.example.com

oder verschiedene Länder mit verschiedenen Inhalten:

de.example.com, it.example.com, ch.example.com

Was ich in diesem Kontext nicht ganz verstehe ist www.

Hierzu einige Fragen:

Nehmen wir das Beispiel mit den verschiedenen Standorten:

berlin.example.com, hamburg.example.com, essen.example.com

Gleichzeitig existiert dann ja auch folgendes:

www.berlin.example.com, www.hamburg.example.com, www.essen.example.com

Was ist denn dann www.berlin.example.com? Ist www.berlin.example.com dann eine Subdomain der Subdomian berlin.example.com?

Welchen Sinn bzw. Nutzen hat die Subdomain www eigentlich? Man geht ja meistens her und leitet von www auf non-www oder von non-www auf www per htcaccess per 301 um. Dann könnte man die Subdomain www doch gleich ganz abschaffen.

Leitet man besser von non-www auf www oder umgekehrt oder ist das egal?

Viele Grüße

-- "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Akzeptierte Antworten zum Thema:

  1. Tach!

    Was ist denn dann www.berlin.example.com? Ist www.berlin.example.com dann eine Subdomain der Subdomian berlin.example.com?

    Ja.

    Welchen Sinn bzw. Nutzen hat die Subdomain www eigentlich?

    Vorwiegend historische Gründe. Damals in den Anfängen des Internets hat man Server gern aufgrund von technischen Merkmalen gekennzeichnet. ftp.example.com war ein FTP-Server, www.example.com war ein WWW-Server, und so weiter.

    Das www. dient aber auch zur Kennzeichnung, dass es sich um eine Website handelt, besonders an anderen Orten, wie Plakaten oder anderen Werbeträgern. Aus vermutlich ästhetischen Gründen möchte man nicht das technisch aussehende http:// vor die Adresse stellen. Die Leser erkennen die Adresse dann am www. Es soll sogar technisch weniger affine Leute geben, die meinen, dass das www. zwingender Bestandteil sei. Auch deswegen ist es nicht verkehrt, es zumindest in der Serverkonfiguration vorzusehen, auch wenn man sonst auf das www. in seinem Schriftverkehr und sonstwo verzichtet.

    Man geht ja meistens her und leitet von www auf non-www oder von non-www auf www per htcaccess per 301 um. Dann könnte man die Subdomain www doch gleich ganz abschaffen.

    Dazu gibt es keine global gültigen Regeln. Kannst du halten wie du möchtest. Bedenke aber auch - oder besser: vor allem - die Erwartungen deiner Besucher.

    Leitet man besser von non-www auf www oder umgekehrt oder ist das egal?

    Oder. Man sollte vielleicht einen canonical-Eintrag setzen, der von der anderen zur hauptsächlich verwendeten Variante verweist. Suchmaschinen kennen aber dass www und Nicht-www meist dasselbe ist und bewerten das meines Wissens nicht abstrafend, wenn man beides gleichberechtigt verwendet.

    dedlfix.

    1. Hallo,

      … Suchmaschinen kennen aber dass www und Nicht-www meist dasselbe ist und bewerten das meines Wissens nicht abstrafend, wenn man beides gleichberechtigt verwendet.

      in den Google-Webmastertools kann man auch festlegen, welche der beiden Adressen in den Suchergebnissen verwendet wird. Auch werden die Backlings dann nur dieser Adresse zugeordnet.

      Gruß
      Jürgen

    2. Lieber dedlfix,

      Welchen Sinn bzw. Nutzen hat die Subdomain www eigentlich?

      Vorwiegend historische Gründe. Damals in den Anfängen des Internets hat man Server gern aufgrund von technischen Merkmalen gekennzeichnet. ftp.example.com war ein FTP-Server, www.example.com war ein WWW-Server, und so weiter.

      also ist aus technischer Sicht die Subdomain www nicht mehr notwendig.

      Das www. dient aber auch zur Kennzeichnung, dass es sich um eine Website handelt, [...] Die Leser erkennen die Adresse dann am www. Es soll sogar technisch weniger affine Leute geben, die meinen, dass das www. zwingender Bestandteil sei.

      Also habe ich bei der von mir betreuten Schulwebsite einen Redirect von der Subdomain www auf die Hauptdomain eingerichtet. Man kann also mit www eingeben und landet dann doch dort, wo man hingehört.

      Liebe Grüße,

      Felix Riesterer.

  2. hi,

    Es hängt vom Provider ab. Also was der im DNS einträgt. Es gibt Provider die tragen nur Deine registrierte Domäne ein und es gib Provider die tragen hierzu gleich auch die www Subdomäne ein.

    Meine Domänen waren viele Jahre ohne www. Alldi www's sind erst beim letzten Providerwechsel hinzugekommen. Ich kann hier also nur sagen was hinsichtlich Benutzerverhalten passiert wenn www hinzukommt: Gar nichts.

    Ob das www sinnvoll ist oder nicht, musst Du letztendlich selbst entscheiden. MfG

  3. @@Karl Heinz

    Ich hatte noch im Sinn, dass eine Subdomain www nützlich wäre, um bei Assets wie Bildern, Webfonts etc. keine Cookies mitzuschicken. (Sehr sehr schnelle Seiten - Website Performance Best Practice - Teil 2 unter „Nicht auf der gleichen Domain wie die Cookies ablegen“)

    Allerdings steht in den Kommentaren auch, dass das kein Problem sei, wenn man es denn richtig™ macht.

    LLAP 🖖

    -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
    1. Hallo Gunnar Bittersmann,

      Allerdings steht in den Kommentaren auch, dass das kein Problem sei, wenn man es denn richtig™ macht.

      Zum Beispiel nur dann Cookies zu verwenden, wenn man sie denn wirklich braucht. local-storage existiert.

      Bis demnächst
      Matthias

      -- Rosen sind rot.
      1. @@Matthias Apsel

        Zum Beispiel nur dann Cookies zu verwenden, wenn man sie denn wirklich braucht.

        Klar, nur für Dinge, die den Server was angehen. Die bevorzugte Sprache bspw. (wenn andere als die im Browser voreingestellte).

        LLAP 🖖

        -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
    2. Tach!

      Ich hatte noch im Sinn, dass eine Subdomain www nützlich wäre, um bei Assets wie Bildern, Webfonts etc. keine Cookies mitzuschicken. (Sehr sehr schnelle Seiten - Website Performance Best Practice - Teil 2 unter „Nicht auf der gleichen Domain wie die Cookies ablegen“)

      Also, wenn Cookies zum Problem werden, sollte man sich fragen, warum diese Cookies und nicht Brotfabrik heißen.

      dedlfix.

    3. Lieber Gunnar,

      (Sehr sehr schnelle Seiten - Website Performance Best Practice - Teil 2

      der Artikel ist nicht mehr ganz taufrisch. Die dort angesprochenen Tricks um Beschränkungen in HTTP1.1 auszuhebeln (mehrere Subdomains für statische Inhalte, um mehr als nur zwei Dateien parallel laden zu können) dürften wohl seit SPDY/HTTP2 Geschichte sein!

      Liebe Grüße,

      Felix Riesterer.