Karl Heinz: Frage zu Subdomain

0 76

Frage zu Subdomain

  1. 0
  2. 1
  3. 1
  4. 1
    1. 5
      1. 0
        1. -1
          1. 1
            1. 0
              1. 1
                1. -1
                  1. 0
            2. 0
              1. 0
              2. -1

                Die Frage der Staatsbürgerschaft

                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
              3. 0

                Ein paar Wissensgrundlagen ...

                1. -2
                  1. 1
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 0

                          Beitrag wurde gelöscht

                          1. 1
            3. -2
              1. 1
                1. 0
                  1. 1
                    1. 0
                  2. 0
              2. 1
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
          2. -1
            1. -1
              1. 0
                1. 0
                  1. 3

                    Einfach nur schäbig!

                    1. 0
                      1. 0
                        1. 0

                          Wordpress Subdomains

                          1. 1
                            1. -3
                              1. 1
                              2. 1
                            2. 1
                              1. 0
                      2. 1
                      3. 0
                    2. 0
                      1. 1
                        1. 1
                      2. 0
                        1. 0
                          1. 0
                          2. 0
                            1. 0
                              1. 0
                                1. 0
                                  1. 0
          3. 1
        2. 1
          1. 2
        3. 0
  5. 0
    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
    2. 0
  6. 1

    Wiki: Namensauflösung im Domain Name System

    1. 0

Hallo,

ich habe eine Frage zu der URL:

https://martinapuerkl.wordpress.com/

  • wordpress ist die Hauptdomäne
  • martinapuerkl ist die Subdomäne

Ich verstehe hier nicht warum die Hauptdomäne wordpress ist. Bedeutet das die Wordpress Seite wird direkt bei Wordpress gehostet, oder hat sich der Blogbetreiber die URL wordpress.com gesichert?

Viele Grüße

--
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
  1. @@Ingrid,

    guckst du hier 😀:

  2. Tach!

    ich habe eine Frage zu der URL:

    https://martinapuerkl.wordpress.com/

    • wordpress ist die Hauptdomäne
    • martinapuerkl ist die Subdomäne

    Ich verstehe hier nicht warum die Hauptdomäne wordpress ist. Bedeutet das die Wordpress Seite wird direkt bei Wordpress gehostet,

    Ja, in diesem Fall.

    oder hat sich der Blogbetreiber die URL wordpress.com gesichert?

    Nein.

    dedlfix.

  3. Hallo

    https://martinapuerkl.wordpress.com/

    • wordpress ist die Hauptdomäne
    • martinapuerkl ist die Subdomäne

    Ich verstehe hier nicht warum die Hauptdomäne wordpress ist. Bedeutet das die Wordpress Seite wird direkt bei Wordpress gehostet …

    Ja.

    … oder hat sich der Blogbetreiber die URL wordpress.com gesichert?

    Wordpress hat sich wordpress.com registriert und bietet als Dienstleistung Blogs unter Subdomains an.

    Tschö, Auge

    --
    Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
    Kleine freie Männer von Terry Pratchett
  4. @@Karl Heinz

    • wordpress ist die Hauptdomäne

    com ist die Hauptdomäne (top level domain).

    wordpress ist eine Subdomain davon.

    LLAP 🖖

    --
    „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
    1. Tach!

      • wordpress ist die Hauptdomäne

      com ist die Hauptdomäne (top level domain).

      Da der Begriff Hauptdomäne fachsprachlich nicht verwendet wird, kann man auch nicht mit Gewissheit die TLD mit diesem Begriff assoziieren. Man kann genausogut die TLD (und diese zweibuchstabigen SLDs, die in einigen länderspezifischen TLDs existieren) lediglich als Ordnungskriterium betrachten und das wesentliche Unterscheidungsmerkmal, der vom Domaininhaber registrierte Name, als Hauptbestandteil ansehen.

      dedlfix.

      1. Hej dedlfix,

        • wordpress ist die Hauptdomäne

        com ist die Hauptdomäne (top level domain).

        Da der Begriff Hauptdomäne fachsprachlich nicht verwendet wird, kann man auch nicht mit Gewissheit die TLD mit diesem Begriff assoziieren. Man kann genausogut die TLD (und diese zweibuchstabigen SLDs, die in einigen länderspezifischen TLDs existieren) lediglich als Ordnungskriterium betrachten und das wesentliche Unterscheidungsmerkmal, der vom Domaininhaber registrierte Name, als Hauptbestandteil ansehen.

        Full ACK

        Sprache wird ja durch ihren Gebrauch definiert. Insofern heißen Wörter das, was die die Mehrheit darunter versteht (Ausnahmen bestätigen die Regel). Mir ist in zahllosen Artikeln, Büchern und Vorträgen nur die folgende Verwendung vorgekommen:

        subdomain.domain.tld

        Deutsche Bezeichnungen sind mir dafür nicht bekannt. Auch in deutscher Fachliteratur wird von Subdomain (bestenfalls kursiv in Klammern als Unterdomain schamübersetzt), von Domain und TLD gesprochen…

        Marc Edit: vor allem in älteren Büchern wird mitunter der Begriff Domäne verwendet, der aber eher auf eine falsche Fährte lockt und sich meiner Beobachtung nach nicht durchgesetzt hat.

        1. hi,

          Sprache wird ja durch ihren Gebrauch definiert. Insofern heißen Wörter das, was die die Mehrheit darunter versteht

          Wobei das davon abhängt, was die Mehrheit unter Mehrheit versteht!? Mehrheitlich erklärt sozusagen!? Natürlich ist das unsinnig!

          In Fakt wird Sprache nicht durch ihren Gebrauch definiert sondern durch eine gemeinsame geistige und kulturelle Grundhaltung eines ganzen Volkes -- Damit ist schonmal der irreführende Begriff Mehrheit hinfällig.

          Und welche Sprache, als das wichtigste Kulturgut im täglichen Gebrauch Verwendung findet, regelt normalerseise die Verfassung eines Volkes.

          MfG

          1. Hallo,

            hi,

            Sprache wird ja durch ihren Gebrauch definiert. Insofern heißen Wörter das, was die die Mehrheit darunter versteht

            Wobei das davon abhängt, was die Mehrheit unter Mehrheit versteht!? Mehrheitlich erklärt sozusagen!? Natürlich ist das unsinnig!

            In Fakt wird Sprache nicht durch ihren Gebrauch definiert sondern durch eine gemeinsame geistige und kulturelle Grundhaltung eines ganzen Volkes -- Damit ist schonmal der irreführende Begriff Mehrheit hinfällig.

            Und welche Sprache, als das wichtigste Kulturgut im täglichen Gebrauch Verwendung findet, regelt normalerseise die Verfassung eines Volkes.

            Und Völker ohne Verfassung haben naturgemäß keine Sprache.

            Sag mal glaubst du eigentlich den Schmarrn, den du hier verzapfst?

            Gruß
            Kalk

            1. Hello,

              Und Völker ohne Verfassung haben naturgemäß keine Sprache.

              Sag mal glaubst du eigentlich den Schmarrn, den du hier verzapfst?

              Frag doch lieber erst einmal nach, wie pl das meinen könnte, bevor Du polemisch und ehrverletzend wirst!

              Er redet eben in seiner Sprache, meint aber in "unsere Sprache" übersetzt oft das Gleiche. "Verfassung" steht hier für "Machtorgane". Das können vielfältige Gruppen und Personen sein. Sprache ist manipulierbar. Denk doch nur einfach mal an die vielen Begriffe, die durch die "Netzkultur" entstanden sind. Ohne Klitter und Fratzepage gäbe es vermutlich etliche Begriffe weniger.

              Liebe Grüße
              Tom S.

              --
              Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
              Das Leben selbst ist der Sinn.
              1. Hej TS,

                Und Völker ohne Verfassung haben naturgemäß keine Sprache.

                Sag mal glaubst du eigentlich den Schmarrn, den du hier verzapfst?

                Frag doch lieber erst einmal nach, wie pl das meinen könnte, bevor Du polemisch und ehrverletzend wirst!

                Er redet eben in seiner Sprache,

                Vielleicht hätte er lieber deutsch geschrieben. Dann wäre das vermeidbar gewesen. Die Reaktion von Kalk ist absolut nachvollziehbar. Wenn einer versucht "Sprache" zu erklären und sich dabei unverständlich ausdrückt, bis hin zu völligem Unsinn, muss man nicht alle möglichen Erklärungsoptionen durchgehen. Daran ist nichts ehrverletzendes.

                So wie pl das gesagt hat, darf man davon ausgehen, dass er auf deutsch geschrieben hat. Unter der Voraussetzung ist, was er hier beigetragen hat, vollkommener Unsinn. Das darf und muss man auch sagen.

                Sonst denkt noch jemand, das ist Konsens hier im Forum…

                So haben sich beide Seiten geäußert.

                Marc

                1. Hello Marc,

                  Vielleicht hätte er lieber deutsch geschrieben.

                  Hat er, aber scheinbar nicht voll durchdacht für alle Dialekte.

                  Dann wäre das vermeidbar gewesen. Die Reaktion von Kalk ist absolut nachvollziehbar.

                  Eine Reaktion ist sogar wünschenswert. Denn ohne Reaktion kommt keine Diskussion zustande.

                  Wenn einer versucht "Sprache" zu erklären und sich dabei unverständlich ausdrückt, bis hin zu völligem Unsinn,

                  was Unsinn ist, muss doch erst hinterfragt werden. Wenn ich im ersten Mitdenkschritt unter "Verfassung" die Kurzform für die Festschreibung aller Machtansprüche verstehe, wieso sollten das Andere nicht auch können?

                  muss man nicht alle möglichen Erklärungsoptionen durchgehen. Daran ist nichts ehrverletzendes.

                  Ehrverletztend ist es, jemandes Meinung bereits als "Unsinn" zu erklären, bevor man sie hinterfragt hat.

                  So wie pl das gesagt hat, darf man davon ausgehen, dass er auf deutsch geschrieben hat. Unter der Voraussetzung ist, was er hier beigetragen hat, vollkommener Unsinn. Das darf und muss man auch sagen.

                  Man darf davon ausgehen, dass er eine Diskussion gewünscht hat. Darauf einzugehen ist Kultur. Diese einfach durch Sprüche niederzumachen, hat faschistische Züge.

                  Sonst denkt noch jemand, das ist Konsens hier im Forum…

                  Es sollte jede(r) Leser(in) hier im Forum denken dürfen, dass unterschiedliche Meinungen und Standpunkte erlaubt sind, und dass man gerne darüber diskutiert.
                  Diskussion ist übrigens offen in Bezug auf das Ergebnis, sonst ist es ein Streitgespräch oder Polemik!

                  Liebe Grüße
                  Tom S.

                  --
                  Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                  Das Leben selbst ist der Sinn.
                  1. hi @TS

                    im Grunde genommen bin ich bei Dir. Wie Du vielleicht weißt, bin ich in der DDR zur Schule gegangen. Von daher ist das was ich in Sachen Definition der Begriffe wie Volk, Sprache und Kultur hier beisteuere nicht in meinem Dachstübchen erdacht sondern basiertes in der DDR angeeignetes fundiertes Grundwissen.

                    Und wie das so ist mit Theorie und Praxis: Stets ist die Praxis der Prüfstein der Wahrheit. Guck Dir doch an, wie man hier mit unserem wichtigsten Kulturgut -- der Spache -- umgeht. Die sogenannte Rechschreibreform ist nur eine dieser Untaten an dem Verleger und Druckhäuser sicher ihre helle Feude hatten, pekunär versteht sich, aber ein Gewinn für die Sprachkultur war das sicher nicht.

                    Ganz im Gegenteil, täglich werden wir mit Worten überschüttet die im völlig falschem Kontext verwendet werden: Und zwar nicht nur ein stückweit sondern nachhaltig. So fährt man spontan in den Urlaub und redet von gefühlten Temperaturen. Dinge des Lebens gibt es in Echt oder nicht wirklich -- so wird beispielsweise der Zusammenhang zwischen Objektivität und Subjektivität verschleiert. Man redet von Wahrnehmung ohne der Doppeldeutigkeit dieses Begriffes bewusst zu sein, solche Beispiele lassen sich beliebig fortführen.

                    File Grüse also auch von mich.

            2. @@Tabellenkalk

              Und welche Sprache, als das wichtigste Kulturgut im täglichen Gebrauch Verwendung findet, regelt normalerseise die Verfassung eines Volkes.

              Und Völker ohne Verfassung haben naturgemäß keine Sprache.

              Und Völker mit Verfassung, die keine Sprache regelt, haben naturgemäß auch keine Sprache. Bspw. die USA.

              Sag mal glaubst du eigentlich den Schmarrn, den du hier verzapfst?

              Ich fürchte, ja.

              LLAP 🖖

              --
              „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
              1. Tach!

                Und welche Sprache, als das wichtigste Kulturgut im täglichen Gebrauch Verwendung findet, regelt normalerseise die Verfassung eines Volkes.

                Und Völker ohne Verfassung haben naturgemäß keine Sprache.

                Und Völker mit Verfassung, die keine Sprache regelt, haben naturgemäß auch keine Sprache. Bspw. die USA.

                Haben wir überhaupt eine Verfassung? Jedenfalls habe ich im Grundgesetz nach deutsch und auch nach sprache gesucht und habe nichts gefunden. Auch https://de.wikipedia.org/wiki/Amtssprachen_innerhalb_Deutschlands sagt aus: "Eine festgelegte Staatssprache gibt es weder in der Bundesrepublik Deutschland noch in einem der 16 Bundesländer."

                Wir können also wie bisher jeder in seiner eigenen Phantasiesprache weitersprechen.

                dedlfix.

              2. @Gunnar Bittersmann

                Und welche Sprache, als das wichtigste Kulturgut im täglichen Gebrauch Verwendung findet, regelt normalerseise die Verfassung eines Volkes.

                Und Völker ohne Verfassung haben naturgemäß keine Sprache.

                Und Völker mit Verfassung, die keine Sprache regelt, haben naturgemäß auch keine Sprache. Bspw. die USA.

                Hierzulande gibt es nicht einmal eine Verfassung welche die Frage der Staatsbürgerschaft regelt. Letzeres tut ein Gesetz von 1913 also aus dem Deutschen Kaiser Reich. Kein Wunder also, daß ein Bundesbürger (die Mehrheit also) gar nicht weiß was der Begriff Staatsbürgerschaft bedeutet und welche Konsequenzen es damit hat.

                In einem Land wo anstelle Staatsbürgerkunde Religion unterrichtet wird ist das auch kein Wunder.

                MfG

                1. Hierzulande gibt es nicht einmal eine Verfassung welche die Frage der Staatsbürgerschaft regelt.

                  Und wo steht geschrieben, dass das in der Verfassung stehen muss? In der DDR war es übrigens auch nicht so. Es wurde noch nie in einer deutschen Verfassung geregelt.

                  Letzeres tut ein Gesetz von 1913 also aus dem Deutschen Kaiser Reich. Kein Wunder also, daß ein Bundesbürger (die Mehrheit also) gar nicht weiß was der Begriff Staatsbürgerschaft bedeutet und welche Konsequenzen es damit hat.

                  Ja, und dieses Gesetz ist anscheinend so gut, dass man es weiterbehalten und an die heutige Zeit angepasst hat. Übrigens galt es auch eine Zeit lang in der DDR, bis man es im Staatsbürgerschaftsgesetz aufgehoben hat.
                  Und was hat das damit zu tun, dass angeblich keiner was mit dem Begriff „Staatsbürgerschaft“ anfangen kann?

                  1. hi,

                    Ja, und dieses Gesetz ist anscheinend so gut, dass man es weiterbehalten und an die heutige Zeit angepasst hat.

                    Gar nichts wurde da angepasst.

                    Übrigens galt es auch eine Zeit lang in der DDR, bis man es im Staatsbürgerschaftsgesetz aufgehoben hat.

                    Da sind Tippfehler drin. Die gabs im Original ganz bestimmt nicht. Ansonsten wurde selbstverständlich auch in der DDR die Verfassung in speziellen Gesetzen präzisiert.

                    Und was hat das damit zu tun, dass angeblich keiner was mit dem Begriff „Staatsbürgerschaft“ anfangen kann?

                    Es hat was mit dem chronischen Mangel an Bildung zu tun. Es ist übrigens auch kein Zufall, daß im Zusammenhang mit Abschiebungen der Begriff Staatsbürgerschaft vehement verschwiegen wird. Denn dies würde die Frage der Gerichtsbarkeit klären: Welcher Staat ist denn nun zuständig!?

                    Daß doppelte, mehrfache und sogar käufliche Staatsbürgerschaften ganz anderen Zwecken dienen, wird spätestens hier deutlich: Sie dienen dem Kapital und nicht dem Menschen.

                    MfG

                    1. Ja, und dieses Gesetz ist anscheinend so gut, dass man es weiterbehalten und an die heutige Zeit angepasst hat.

                      Gar nichts wurde da angepasst.

                      Beweis? Das RuStAG, von dem du da sprichst, heißt jetzt übrigens StAG und die aktuelle Fassung ist von 2016.

                      Übrigens galt es auch eine Zeit lang in der DDR, bis man es im Staatsbürgerschaftsgesetz aufgehoben hat.

                      Da sind Tippfehler drin. Die gabs im Original ganz bestimmt nicht.

                      Beweis? Den besagten Hinweis gibt es u.a. auch hier.

              3. Und welche Sprache, als das wichtigste Kulturgut im täglichen Gebrauch Verwendung findet, regelt normalerseise die Verfassung eines Volkes.

                Und Völker ohne Verfassung haben naturgemäß keine Sprache.

                Und Völker mit Verfassung, die keine Sprache regelt, haben naturgemäß auch keine Sprache. Bspw. die USA.

                Leute! ... das krankt doch daran, dass nicht Völker eine Verfassung haben sondern allenfalls Staaten - und auch die nicht immer, z.B. gibt (gab) es in etlichen absoluten Monarchien keine solche.

                • Es gibt Staaten mit vielen Völkern und vielen Sprachen (z.B. USA, Indien, China, ... )
                • Es gibt Völker mit eigener Sprache (z.B. Kurdisch), die sich auf mehrere Staaten verteilen.

                Ich glaube, bei dem Beitrag bleibt es hierzu. Mit dem Rest der Diskussion kann ich wegen des Fehlers in der Grundvoraussetzung nichts anfangen.

                Doch eines noch: Große Teile der Ukraine waren mal polnisch. Und tatsächlich bildete Großpolen ein Bollwerk gegen die anstürmenden "asiatischen Horden". Gegen die Mongolen und zuletzt als 1683 die Türken vor Wien standen.

                Und heute? Die Ukraine ist ein Puffer zwischen Russland und der Nato. Vermutlich sagt das kaum keiner, aber mit einer direkten Grenze zwischen Nato und Russland wären viele - Machthaber - unglücklich.

                1. Und heute? Die Ukraine ist ein Puffer zwischen Russland und der Nato.

                  Nein. Sie ist das Objekt der Begierde!

                  Vermutlich sagt das kaum keiner, aber mit einer direkten Grenze zwischen Nato und Russland wären viele - Machthaber - unglücklich.

                  "Machthaber" ist die nächste hohle Worthülse die in der Propaganda des real existierenden Kapitalismus gerne verwendet wird um die wahren Hintermänner und die Interessen des Finanzkapitals zu verschleiern.

                  Leute wie Du, die ihre Jugend in der Stadt des Nischels verbracht haben sollten das eigentlich wissen.

                  MfG

                  1. "Machthaber" ist die nächste hohle Worthülse die in der Propaganda

                    "Machthaber" sind diejenigen, welche die Macht haben. Ich gebrauche das schon richtig und weiß "Machthaber" von "Repräsentanten" wohl zu unterscheiden.

                    1. "Machthaber" ist die nächste hohle Worthülse die in der Propaganda

                      "Machthaber" sind diejenigen, welche die Macht haben. Ich gebrauche das schon richtig und weiß "Machthaber" von "Repräsentanten" wohl zu unterscheiden.

                      Nana, so haben wir das aber nicht gelernt im schönen Fach Staatsbürgerkunde. Zur Erinnerung also: Die Frage der Macht ist eine Klassenfrage.

                      Schöne Grüße!

                      1. Die Frage der Macht ist eine Klassenfrage.

                        Ah ja. Das hat Lenin am Marxismus weit vorbei so definiert und dann seine persönliche Macht damit begründet. Dein großartiger Stalin hat es auf die Spitze getrieben in dem er regelrecht Quoten festgelegt hat, wie viele Personen wöchentlich(!) zu verbannen oder an die Wand zu stellen sind.

                        Diese "Klassenfrage" ist immer - und in jedem System - so ausgegangen, dass es, ganz anders als propagiert, stets um die persönliche Macht einer Person geht. Das ist ein Naturgesetz.

                        so haben wir das aber nicht gelernt im schönen Fach Staatsbürgerkunde

                        Sorry. Aber mir war immer klar, dass Staatsbügerkunde (genau wie Geschichte als auch "Deutsch und russische Literatur") der Versuch einer Gehirnwäsche ist. Immer wieder schön die Frage, warum die Typen vor dem antifaschistischen Schutzwall nach Osten gucken. Wenn ich lachen wollte bin ich nicht in Keller gegangen, sondern hab mir erst das ZDF, dann auf der Langwelle Radio Tirana auf Deutsch und mir dann den Typ angetan, nach welchem die kürzeste Zeiteinheit benannt wurde.

                        1. Art of culture?

                          .

                          PS: Es ist schön, Freunde in Moskau zu haben.

                          1. Hallo,

                            Es ist schön, Freunde in Moskau zu haben.

                            Es ist schön Freunde zu haben, ja!
                            Deren Wohnort ist egal.

                            Gruß
                            Kalk

            3. Hallo,

              Und Völker ohne Verfassung haben naturgemäß keine Sprache.

              Typischer Satz aus der bürgerlichen Propaganda: Rassismus vom Feinsten!

              MfG

              1. @@pl

                Typischer Satz aus der bürgerlichen Propaganda: Rassismus vom Feinsten!

                Häh??

                Du hast hier was nicht mitbekommen. U.a. die Ironie in Kalks Posting.

                LLAP 🖖

                --
                „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                1. @Gunnar Bittersmann

                  Völker ohne Verfassung haben naturgemäß keine Sprache.

                  Na überlege doch einmal selbst, worauf dieser dumme Satz abzielen soll. Beachte, daß die Sprache eines der Dinge ist die den Menschen von anderen Spezies unterscheidet. Schon von daher kann es ein Volk ohne Sprache gar nicht geben!

                  Also was soll das denn sein ein Volk ohne Sprache? Was meinst Du!? Sätze dieser Art sind zumindest unendlich Dumm!

                  MfG

                  1. Hallo,

                    Beachte, daß die Sprache eines der Dinge ist die den Menschen von anderen Spezies unterscheidet.

                    Diese antike These ist bereits im letzten Jahrtausend widerlegt worden.

                    Gruß
                    Kalk

                    1. Hallo,

                      Beachte, daß die Sprache eines der Dinge ist die den Menschen von anderen Spezies unterscheidet.

                      Diese antike These ist bereits im letzten Jahrtausend widerlegt worden.

                      Die Fähigkeit zum Sprechen haben auch andere Spezies, das ist richtig. Auf jeden Fall kennt jeder Mensch und jedes Volk mindestens eine Sprache ohne die eine gesellschaftliche Produktion nicht möglich ist. Z.B. die Produktion von Flugzeugen -- eben weil der Mensch, im Gegensatz zu den Kalkraben, nicht mit der Fähigkeit versehen wurde das Fliegen zu lernen -- ist er darauf angewiesen Flugzeuge zu bauen.

                      Und @Gunnar Bittersmann

                      Eine Verfassung ist immer das Ergebnis einer geschichtlichen Entwicklung. Das Volk der Sorben zum Beispiel hat mit Sicherheit auch einmal eine Verfassung gehabt genauso wie ein sogenanntes Mutterland. Dieses Volk hat in der DDR eine neue Heimat gefunden und was deren Sprache sowie Kultur betrifft, hat das alles die Verfassung der DDR geregelt. Genauso wie die Frage der Staatsangehörigkeit und ~bürgerschaft.

                      Was Harzer Schluchtenjodler freilich nicht davon abghalten hat ihrem eigenen Kauderwelsch zu frönen 😉

                      MfG

                  2. Hej pl,

                    @Gunnar Bittersmann

                    Völker ohne Verfassung haben naturgemäß keine Sprache.

                    Na überlege doch einmal selbst, worauf dieser dumme Satz abzielen soll.

                    Er sollte lediglich aufzeigen, wie unhaltbar deine vorangegangene Behauptung war.

                    Allen ist das klar, nur du siehst das offensichtliche nicht …

                    Marc

              2. Hallo,

                Und Völker ohne Verfassung haben naturgemäß keine Sprache.

                Rassismus vom Feinsten!

                Der aber von dir kommt, da es ein Schlussfolgerung aus deiner Behauptung ist.

                Gruß
                Kalk

                1. Hallo Tabellenkalk,

                  Und Völker ohne Verfassung haben naturgemäß keine Sprache.

                  Rassismus vom Feinsten!

                  Der aber von dir kommt, da es ein Schlussfolgerung aus deiner Behauptung ist.

                  Eher ein unzulässiger Umkehrschluss. Macht PLs Posting aber nicht weniger blöde.

                  LG,
                  CK

                  1. Hallo,

                    Eher ein unzulässiger Umkehrschluss.

                    Hatte ich heute schon gesagt, dass es einfach zu heiß ist?

                    Gruß
                    Kalk

                    1. Hallo Tabellenkalk,

                      Eher ein unzulässiger Umkehrschluss.

                      Hatte ich heute schon gesagt, dass es einfach zu heiß ist?

                      Hier geht es heute, ein Wind ist aufgekommen. Ist zwar nicht kühler geworden, aber es fühlt sich angenehmer an.

                      LG,
                      CK

                      1. Hallo Christian Kruse,

                        Hier geht es heute, ein Wind ist aufgekommen. Ist zwar nicht kühler geworden, aber es fühlt sich angenehmer an.

                        Hier ist es zwar kühler als gestern, aber aufgrund des kurzen Regenschauers von heute Vormittag auch klebriger.

                        Bis demnächst
                        Matthias

                        --
                        Rosen sind rot.
          2. Hello,

            Und welche Sprache, als das wichtigste Kulturgut im täglichen Gebrauch Verwendung findet, regelt normalerseise die Verfassung eines Volkes.

            ... wohl eher dessen Geheimdienste und die Angst, die sie auslösen, wenn man etwas falsches™ sagt.

            Und wie man mit Priming ganze Gruppen manipulieren kann, wurde in den USA mehrfach unter Beweis gestellt. Die berühmten Waschmittelspots leisten eben meistens doch mehr, als nur Waschmittel zu verkaufen.

            Liebe Grüße
            Tom S.

            --
            Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
            Das Leben selbst ist der Sinn.
            1. Hello,

              ... wohl eher dessen Geheimdienste und die Angst, die sie auslösen, wenn man etwas falsches™ sagt.

              Angst im Volk zu verbreiten und Unruhen zu stiften ist nur dir Vorbereitung, gehört aber zur Reaktion. Wenn irgendwo auf der Welt ein Staatsstreich oder Putsch erfolgt, haben die Geheimdienste praktisch immer ihre Finger im Spiel. Und zwar grenzübergreifend!

              In den Medien gibt es dann irgendeine lapidare Meldung um von den eigentlichen Hintermännern abzulenken. Gewöhnlich wirds dem eigenen Volk in die Schuhe geschoben, die sogenannte Wende in der DDR, das soll ja auch angeblich das Volk gewesen sein 😉

              Und wie man mit Priming ganze Gruppen manipulieren kann, wurde in den USA mehrfach unter Beweis gestellt. Die berühmten Waschmittelspots leisten eben meistens doch mehr, als nur Waschmittel zu verkaufen.

              Das ist auch nur eine andere Spielart der Propaganda. In einem heutigen bürgerlichen Geschichtsbuch der Ukraine ist z.B. so etwas zu lesen:

              ... die Ukraine stellt somit seit Jahrtausenden zwischen Europa und Asien einen völkischen Schutzwall dar welcher das Vordringen asiatischer Nomadenhorden nach Westen verhindert ..

              In diesem Sinne funktioniert dieser natürliche Schutzwall heute gegenüber der Bedrohung Europas durch Russland.

              Alles klar, es braust ein Ruf .. 😉

              MfG

              1. Hallo pl,

                In einem heutigen bürgerlichen Geschichtsbuch der Ukraine ist z.B. so etwas zu lesen:

                ... die Ukraine stellt somit seit Jahrtausenden zwischen Europa und Asien einen völkischen Schutzwall dar welcher das Vordringen asiatischer Nomadenhorden nach Westen verhindert ..

                In diesem Sinne funktioniert dieser natürliche Schutzwall heute gegenüber der Bedrohung Europas durch Russland.

                Quelle bitte.

                Bis demnächst
                Matthias

                --
                Rosen sind rot.
                1. Quelle bitte.

                  Gerne , wobei ich diese Quelle nicht wortwörtlich zitiert habe. Man kann das Original aber so übersetzen. Auf das Verstehen des Wesentlichen -- also das was dort zur Zeit abläuft -- kommt es an!

                  Sozusagen der Kontext: Geschichte wiederholt sich! Im Übrigen nicht nur in der Ukraine.

                  .

                  1. Hallo

                    Quelle bitte.

                    Gerne , wobei ich diese Quelle nicht wortwörtlich zitiert habe. Man kann das Original aber so übersetzen. Auf das Verstehen des Wesentlichen -- also das was dort zur Zeit abläuft -- kommt es an!

                    Du gibst ernsthaft ein hier schon mehrfach von dir verlinktes, aber sonst unbekanntes Blog als die Quelle deiner Wahrheiten an, dass sich auf einen Kommentar eines russischen Autors auf der Website der Volksrepublik Donezk, eines international nicht anerkannten Satellitenstaates Russlands (dem Kriegsgegner der Ukraine), auf dem Staatsgebiet der Ukraine bezieht, die wiederum ohne eigene Quellenangabe einen Text, der vorgeblich aus einem ukrainischen Geografie-Lehrbuch entstammen soll, zitiert und kommentiert?

                    Du wirf auch nur noch einmal irgendwem anders als dir selbst Propaganda vor …

                    Tschö, Auge

                    --
                    Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
                    Kleine freie Männer von Terry Pratchett
                    1. Hi,

                      die Ukraine ist nur ein Beispiel dafür wie sich Geschichte wiederholt und wie sich bürgerliche Propaganda in Schulbüchern abbildet. In Kanälen wie ZDFHistory kommt sowas am laufenden Band.

                      Und ja, das ist schäbig wie die Tatsachen verdreht und Verbrechen zur Normalität erklärt werden. Was im Übrigen auch in deutschen Geschichtsbüchern und auch in Wikipedia gemacht wird.

                      Ja freilich Adenauer: Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, haben jedoch nicht alle den gleichen Horizont. Eben, Deswegen!

                      MfG

                      1. Hallo pl,

                        Und ja, das ist schäbig wie die Tatsachen verdreht und Verbrechen zur Normalität erklärt werden. Was im Übrigen auch in deutschen Geschichtsbüchern […] gemacht wird.

                        Quelle?

                        Bis demnächst
                        Matthias

                        --
                        Rosen sind rot.
                        1. hi,

                          Und ja, das ist schäbig wie die Tatsachen verdreht und Verbrechen zur Normalität erklärt werden. Was im Übrigen auch in deutschen Geschichtsbüchern […] gemacht wird.

                          Quelle?

                          Ich selbst habe Verwandtschaft in Kiew. Aber wenn Du weiter diskutieren möchtest, kannst Du das auf der von mir weiter oben verlinkten wordpress-Seite gerne tun.

                          Für was Wordpress Subdomains so alles gut sind, ist schon toll!

                          MfG

                          1. Hallo pl,

                            Und ja, das ist schäbig wie die Tatsachen verdreht und Verbrechen zur Normalität erklärt werden. Was im Übrigen auch in deutschen Geschichtsbüchern […] gemacht wird.

                            Quelle?

                            Ich selbst habe Verwandtschaft in Kiew. Aber wenn Du weiter diskutieren möchtest, kannst Du das auf der von mir weiter oben verlinkten wordpress-Seite gerne tun.

                            Ich möchte nicht diskutieren. Ich möchte eine Quelle von dir, dass in "deutschen Geschichtsbüchern" "Tatsachen verdreht und Verbrechen zur Normalität erklärt werden".

                            Dass ich die Wikipedia-Artikel dabei außen vor gelassen habe, bedeutet keineswegs, dass ich deiner Behauptung, dass in Wikipedia "Tatsachen verdreht und Verbrechen zur Normalität erklärt werden" zustimme. Allerdings halte ich es für möglich, dass manche totalitäre Staaten dies in 'ihrer' Wikipedia tun und dies dann auch zeitweilig in seriösen Wikipedias zu lesen ist. Der Unterschied zwischen Wikipedia und Schulbuch liegt auch in der Autorenschaft.

                            Bis demnächst
                            Matthias

                            --
                            Rosen sind rot.
                            1. hi,

                              Und ja, das ist schäbig wie die Tatsachen verdreht und Verbrechen zur Normalität erklärt werden. Was im Übrigen auch in deutschen Geschichtsbüchern […] gemacht wird.

                              Quelle?

                              Ich selbst habe Verwandtschaft in Kiew. Aber wenn Du weiter diskutieren möchtest, kannst Du das auf der von mir weiter oben verlinkten wordpress-Seite gerne tun.

                              Ich möchte nicht diskutieren.

                              Das tust Du aber hier und zwar ziemlich trollig.

                              Ich möchte eine Quelle von dir, dass in "deutschen Geschichtsbüchern" "Tatsachen verdreht und Verbrechen zur Normalität erklärt werden".

                              Dann musst Du diese Bücher lesen. Anhand Deiner bisherigen Diskussion jedoch ist zu sehen, daß Dir zum Verstehen das nötige Grundwissen fehlt. Was Du in über tausend Fachartikeln hier finden und Dir beibringen könntest.

                              Der Schrei nach einer Quelle ist übrigens typisch für Trolle.

                              MfG

                              1. Hallo,

                                Der Schrei nach einer Quelle ist übrigens typisch für Trolle.

                                Dann verwenden wir auch das Wort Troll sehr unterschiedlich. Das Nichtliefern einer Quelle nach Aufforderung ist typisch für Trolle.

                                Edith sagt es muss "seriöse Quelle" heißen.

                                Gruß
                                Kalk

                              2. Der Schrei nach einer Quelle ist übrigens typisch für Trolle.

                                Es ist auch typisch für Trolle, konkrete Quellen zu ignorieren oder mit allgemeinen Links mit der Aufforderung „Such selbst!“ zu antworten.

                            2. Hallo Matthias Apsel,

                              Der Unterschied zwischen Wikipedia und Schulbuch liegt auch in der Autorenschaft.

                              Und auch da passieren Fehler.

                              Bis demnächst
                              Matthias

                              --
                              Rosen sind rot.
                              1. Hallo

                                Der Unterschied zwischen Wikipedia und Schulbuch liegt auch in der Autorenschaft.

                                Und auch da passieren Fehler.

                                Das passiert sogar öfter als man denkt, auch in Formelsammlungen/Tafelwerken.

                                Mir ist das einmal gleich mit mehreren Büchern passiert. In einer Schulung war die Berechnung des Volumens eines Kanalbauwerks mit einem Kreisabschnitt als Stirnfläche gefordert. Nichts leicher als das. Stirnfläche berechnen und mit der Länge/Tiefe des Bauwerks multiplizieren und fertig ist der Lack.

                                Tatsächlich stellte sich die in dem von uns benutzten Tafelwerk bereitgestellte Formel für die Fläche des Kreisabschnitts als falsch heraus. Die errechnete Fläche war etwa 9 mal so groß, wie zu erwarten war. Ein zweite Formelsammlung („Der Friedrich“) enthielt ebenfalls eine falsche Formel (war aber eine andere). Erst ein dritte Sammlung enthielt eine Formel, mit der wir auf ein plausibles Ergebnis kamen.

                                Die Formel aus dem dritten Buch haben wir natürlich alle als Korrektur in unser eigenes Tafelwerk eingetragen. Man weiß ja nie, wann man es nochmal braucht. 😀

                                Tschö, Auge

                                --
                                Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
                                Kleine freie Männer von Terry Pratchett
                      2. die Ukraine ist nur ein Beispiel dafür wie sich Geschichte wiederholt und wie sich bürgerliche Propaganda in Schulbüchern abbildet. In Kanälen wie ZDFHistory kommt sowas am laufenden Band.

                        Erzähle nichts von bürgerlicher Propaganda, wo du selbst russische Kriegspropaganda betreibst.

                        MfG

                        Nix mit MfG

                      3. Hej pl,

                        Und ja, das ist schäbig wie die Tatsachen verdreht und Verbrechen zur Normalität erklärt werden. Was im Übrigen auch in deutschen Geschichtsbüchern und auch in Wikipedia gemacht wird.

                        Alle lügen, außer putin - ja ne, is klar…

                        Marc

                    2. Hej Auge,

                      Quelle bitte.

                      Gerne

                      Du gibst ernsthaft ein hier schon mehrfach von dir verlinktes, aber sonst

                      Du wirf auch nur noch einmal irgendwem anders als dir selbst Propaganda vor …

                      Ich kann mir wenigstens vorstellen, dass es - neben vielen anderen - ein ukrainisches Lehrbuch gibt, das - neben vielen anderen - diese dümmlich-naive Hoffnung verbreitet, dass am Ende alles gut wird, weil die Ukraine so ein tolles und einzigartiges Land ist.

                      Immerhin wird dieser vollkommen verarmte Staat ohne wesentliche militärischen Mittel von einem der aggressivsten und hochgerüstetsten Länder der Welt angegriffen.

                      Sicher es ist propaganda, was in diesem möglicherweise existierenden Lehrbuch steht. Aber propaganda kann eben aus Durchhalteparolen bestehen (wie in diesem Fall) oder ein Volk auf einen Angriffskrieg konditionieren (wie im Fall Russlands - bitte beschäftige dich doch auch mal mit russischen Lehrbüchern - und sowjetischen - lieber pl, falls dein dogmatismus es dir erlaubt).

                      Marc

                      1. Hallo,

                        - bitte beschäftige dich doch auch mal mit russischen Lehrbüchern - und sowjetischen -

                        Waaas? Propaganda in Russland? Das kann ja garnich sein!1elf

                        Gruß
                        Kalk

                        1. Hej Tabellenkalk,

                          - bitte beschäftige dich doch auch mal mit russischen Lehrbüchern - und sowjetischen -

                          Waaas? Propaganda in Russland? Das kann ja garnich sein!1elf

                          Dir ist es sicherlich klar, aber offenbar nicht jedem. 😉

                          Übrigens: selbst Geschichtsbücher, die mit besten Absichten und dem ehrlichen Wunsch nach objektiver Wahrheit verfasst wurden, werden natürlich von Menschen geschrieben, die in einem bestimmten politisch, religiös, gesellschaftlich, familiär und tausendfach anders beeinflussten Umfeld groß geworden sind. Sie haben Werke von mehr oder weniger geschätzten Kollegen gelesen und bilden sich eine Meinung. Beim Versuch, sich von solchen Einflüssen zugunsten eines Ideals frei zu machen, also zum Beispiel zugunsten der Wahrheit, kann man mehr oder weniger erfolgreich sein oder aber auch über das Ziel hinaus schießen. So kann man Meinungen, die der eigenen widersprechen, unnötig viel Raum geben, wie eine Lehrerin, die ihr eigenes Kind unterrichtet dieses manchmal strenger behandelt als die Klassenkameraden.

                          Meist werden Bücher von mehreren verfasst. Insbesondere wenn Objektivität angestrebt wird, in der Hoffnung, ein Konsens, der aus unterschiedlichen Auffassungen entsteht, mildert extreme Ansichten eher ab. Tatsächlich können sich Meinungen aber verstärken, wenn sie bei anderen ebenfalls Zustimmung finden. pl kennt das sicher von seiner subdomain-Quelle. Die wenigen stehen dann für „viele“ und die „mit Ahnung“. So wird die eigene Meinung zur scheinbar anerkannten Wahrheit, einem verlässlichen, scheinbar objektiven Standard. Diese filterblasen, wie wir sie in sozialen Medien beobachten, können sich auch in kleinen Gruppen mit einer bestimmten Aufgabe, wie der Erforschung eines historischen Sachverhaltes bilden. Andererseits können besonders charismatische, durchsetzungsfähige oder respektierte Persönlichkeiten auch dann ihre Meinung in Bücher bringen, wenn es andere Meinungen mit besseren Belegen gibt, die aber sie aber weniger gut vertreten können.

                          Warum diese Rede? Sie zeigt, warum selbst in Qualitätsmedien immer wieder Berichte auftauchen, die einen Sachverhalt ganz oder teilweise falsch wiedergeben. Auch wird die Wahrheit oft verzerrt, weil nicht nur die Verfechter der Wahrheit, sondern auch ihre Gegner zu Wort kommen. Auch solche die bewusst und offensichtlich lügen. Als Zuschauer, der ein Thema nur gelegentlich folgt, glaubt man dann mitunter an eine Wahrheit „in der Mitte“, schon um „fair“ zu sein. So setzt sich nicht die Wahrheit, sondern eine halbe Lüge fest. Das macht dann die um Objektivität und Neutralität bemühte Berichterstattung von beiden Seiten angreifbar und es entsteht der Eindruck einer Lügenpresse. Das perfide: gerade die Propagandisten der Diktaturen Oeser Welt, die schon dafür gesorgt haben, dass nicht allein die Wahrheit, sondern eine halbe Lüge in den Köpfen angekommen ist, bemühen sich nun intensiv darum, die vollständige Lüge anerkennen zu lassen. Im schlimmsten Fall glauben manche diese Lügen. Die meisten glauben wohl an wine Wahrheit in der Mitte, also auf halbem Weg zwischen halber Lüge und vollständiger Lüge. Zuletzt wird das, was an unrecht nicht wegzudiskutieren ist, dann mittels whataboutism noch relativiert. Wenn man dann an echter Wahrheit interessiert ist, muss man versuchen das ganze Marktgeschrei auszublenden und sich auf die belegbaren Fakten zu konzentrieren. Vielleicht noch das berühmte „wem nützt es (cui Bono)“ zu berücksichtigen. Aber das kann schon wieder in die Irre führen, weil alle Parteien bemüht sind, ihre wahren Interessesn zu verbergen. Für mich selber hat das zu einer Haltung geführt, die gar nicht mehr nur an objektiver Wahrheit interessiert ist. Was ich gut und vertretbar finde, wird vor allem dadurch bestimmt, was ich für verständlich ansehe. Ich verstehe zum Beispiel, dass Menschen leben wollen, das sie sich körperliche und geistige Unversehrtheit wünschen und dass sie sich wünschen, den Lohn für Ihre Mühen zu erhalten. Ding also, die unter der Herrschaft von Menschen wie putin, Erdogan Assad, Trump usw mindestens in frage gestellt werden. Auch unser System und unsere Regierung sind nicht perfekt. Im Vergleich zu anderen halte ich aber die Europäische Union, die meisten angrenzenden Staaten (z.B. Schweiz) und die meisten Mitglieder für die Länder, in denen das Gesamtpaket aus Wohlstand, Stabilität, Sicherheit und Freiheit im besten fliessgleichgewicht steht. (Fließgleichgewicht, weil Sicherheit beispielsweise immer zu Lasten von Freiheit geht).

                          Marc

                      2. Hallo

                        Quelle bitte.

                        Gerne

                        Du gibst ernsthaft ein hier schon mehrfach von dir verlinktes, aber sonst

                        Du wirf auch nur noch einmal irgendwem anders als dir selbst Propaganda vor …

                        Ich kann mir wenigstens vorstellen, dass es - neben vielen anderen - ein ukrainisches Lehrbuch gibt, das - neben vielen anderen - diese dümmlich-naive Hoffnung verbreitet, dass am Ende alles gut wird, weil die Ukraine so ein tolles und einzigartiges Land ist.

                        Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dieses Lehrbuch mit den monierten Inhalten tatsächlich existiert. Die ukrainische Politik ist, was ich selbst hier im Ukraine-freundlichen Deutschland mitbekomme, mindestens fragwürdig [1].

                        Was ich aber regelrecht widerlich finde, ist pls Behauptung westlicher, bürgerlicher, antirussischer Propaganda mit einem Beitrag eines Parlamentsabgeordneten eines nur von Russland anerkannten und von Russland abhängigen Pseudostaates, der sich im Krieg mit der Ukraine sieht und der die Existenz dieses Schulbuchs behauptet, aber keinerlei Belege dafür beibringt.

                        pl bewirft die Glashäuser der anderen mit Felsbrocken und will nicht bemerken, dass er selbst in einem solchen Glashaus sitzt. Nein, er denkt, er säße sicher im Freien.

                        Immerhin wird dieser vollkommen verarmte Staat ohne wesentliche militärischen Mittel von einem der aggressivsten und hochgerüstetsten Länder der Welt angegriffen.

                        Dieser vollkommen verarmte Staat ist keineswegs bar jegicher militärischer Mittel und kann sich zudem des Beistands eines genauso agressiven und hochgerüsteten Staates (USA) und dessen Verbündeten gewiss sein. Die halten den Krieg ja offensichtlich lieber am köcheln, anstatt zu versuchen, die existierenden Vereinbarungen durchzusetzen. Die (mittlerweile diversen) Minsker Vereinbarungen werden lieber nach einigen Wochen für tot erklärt, als dass versucht wird, sie mit diplomatischen und wirtschaftlichen Mitteln auch nur ansatzweise durchzusetzen.

                        Tschö, Auge

                        --
                        Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
                        Kleine freie Männer von Terry Pratchett

                        1. Im Angesicht von Faschisten im Parlament und Progromen gegenüber Roma halte ich selbst den Begriff „fragwürdig“ für euphemistisch. Da die Situation in Russland im Großen und Ganzen nur wenig anders ist, mag ich hier aber nicht noch weiter einseitig zuspitzen. ↩︎

                        1. Hej Auge,

                          Quelle bitte.

                          Gerne

                          Du gibst ernsthaft ein hier schon mehrfach von dir verlinktes, aber sonst

                          Du wirf auch nur noch einmal irgendwem anders als dir selbst Propaganda vor …

                          Ich kann mir wenigstens vorstellen, dass es - neben vielen anderen - ein ukrainisches Lehrbuch gibt, das - neben vielen anderen - diese dümmlich-naive Hoffnung verbreitet, dass am Ende alles gut wird, weil die Ukraine so ein tolles und einzigartiges Land ist.

                          Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dieses Lehrbuch mit den monierten Inhalten tatsächlich existiert.

                          Dann sind wir uns ja einig 😉

                          Was ich aber regelrecht widerlich finde, ist pls Behauptung westlicher, bürgerlicher, antirussischer Propaganda mit einem Beitrag eines Parlamentsabgeordneten eines nur von Russland anerkannten und von Russland abhängigen Pseudostaates, der sich im Krieg mit der Ukraine sieht und der die Existenz dieses Schulbuchs behauptet, aber keinerlei Belege dafür beibringt.

                          Hier pflichte ich dir ebenfalls bei.

                          Immerhin wird dieser vollkommen verarmte Staat ohne wesentliche militärischen Mittel von einem der aggressivsten und hochgerüstetsten Länder der Welt angegriffen.

                          Dieser vollkommen verarmte Staat ist keineswegs bar jegicher militärischer Mittel und kann sich zudem des Beistands eines genauso agressiven und hochgerüsteten Staates (USA) und dessen Verbündeten gewiss sein.

                          Das allerdings widerspricht dann dem folgenden:

                          Die halten den Krieg ja offensichtlich lieber am köcheln, anstatt zu versuchen, die existierenden Vereinbarungen durchzusetzen. Die (mittlerweile diversen) Minsker Vereinbarungen werden lieber nach einigen Wochen für tot erklärt, als dass versucht wird, sie mit diplomatischen und wirtschaftlichen Mitteln auch nur ansatzweise durchzusetzen.

                          Stimmt. Aber das ist nun wirklich keine militärische Unterstützung.

                          Die sehe ich nämlich nicht (aber ich sehe natürlich nicht alles, das ist mir auch klar).

                          Sehe ich auch so. Für das progrom hätte ich jetzt aber gerne eine Quelle. Nicht weil ich dir nicht glaube, sondern aus Interesse.

                          Marc

                          1. Hallo marctrix,

                            Für das progrom hätte ich jetzt aber gerne eine Quelle.

                            Pogrom, von russisch погром, по гром = nach dem Donner. Und damit ist kein reinigendes Gewitter gemeint. 😉

                            Bis demnächst
                            Matthias

                            --
                            Rosen sind rot.
                          2. Hallo

                            Immerhin wird dieser vollkommen verarmte Staat ohne wesentliche militärischen Mittel von einem der aggressivsten und hochgerüstetsten Länder der Welt angegriffen.

                            Dieser vollkommen verarmte Staat ist keineswegs bar jegicher militärischer Mittel und kann sich zudem des Beistands eines genauso agressiven und hochgerüsteten Staates (USA) und dessen Verbündeten gewiss sein.

                            Das allerdings widerspricht dann dem folgenden:

                            Die halten den Krieg ja offensichtlich lieber am köcheln, anstatt zu versuchen, die existierenden Vereinbarungen durchzusetzen.

                            Wieso widerspricht sich das? Ein Staat mit eigener Armee kann sich doch Waffen und Know How in Form von Ausbildern im Ausland kaufen, oder nicht? Wer da auf welchen Seiten als Söldner unterwegs sein könnte, sei dahingestellt. Ich glaube mich an Berichte über private Dienstleister auch auf Seiten der Ukraine erinnern zu können, kann dafür aber keine Beweise beibringen.

                            Sehe ich auch so. Für das progrom hätte ich jetzt aber gerne eine Quelle. Nicht weil ich dir nicht glaube, sondern aus Interesse.

                            Habe schnell mal ein paar Suchmaschinen angeworfen und festgestellt, dass große Teile der deutschen Presse nicht darüber berichten mögen oder ihre eventuell vorhandenen Artikel gegenüber den Suchmaschinen gut verborgen werden.

                            Dennoch ein paar Quellen:

                            Es gab noch weitere Meldungen auf russischen Seiten (z.B. Sputnik, RT). Ich möchte hier aber Quellen des Kriegsgegners der Ukraine nicht als Beispiele vorbringen, selbst, wenn sie wahrheitsgemäß berichtet haben sollten, da ich das nicht überprüfen kann. Für den, der sie lesen will, sind diese Meldungen in den einschlägligen Suchmaschinen aber leicht zu finden.

                            Belltower News und das Antiziganismus Watchblog kenne ich selbst nicht. Die taz und der Zentralrat der Sinti und Roma sollten mindestens vom Namen her bekannt sein, die Stiftung Denkmal ist die des Denkmals für die ermordeten Juden Europas. Ich halte mindestens die drei letztgenannten Quellen grundsätzlich für glaubwürdig.

                            Tschö, Auge

                            --
                            Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
                            Kleine freie Männer von Terry Pratchett
                            1. Hej Auge,

                              Immerhin wird dieser vollkommen verarmte Staat ohne wesentliche militärischen Mittel von einem der aggressivsten und hochgerüstetsten Länder der Welt angegriffen.

                              Dieser vollkommen verarmte Staat ist keineswegs bar jegicher militärischer Mittel und kann sich zudem des Beistands eines genauso agressiven und hochgerüsteten Staates (USA) und dessen Verbündeten gewiss sein.

                              Das allerdings widerspricht dann dem folgenden:

                              Die halten den Krieg ja offensichtlich lieber am köcheln, anstatt zu versuchen, die existierenden Vereinbarungen durchzusetzen.

                              Wieso widerspricht sich das?

                              Ich habe Dich so verstanden, dass die USA die Ukraine angeblich beschützen, dann aber sagst du, dass die es eben nicht tun, sondern es "köcheln" lassen.

                              Habe ich da etwas falsch verstanden?

                              Ich glaube mich an Berichte über private Dienstleister auch auf Seiten der Ukraine erinnern zu können, kann dafür aber keine Beweise beibringen.

                              Vielleicht verwechselst du das mit den privaten Bataillonen und privat finanzierten "Banden". Es (oder gab) wohl ein paar reiche Ukrainer, die freiwillige im Kampf gegen Russland finanziell unterstützen.

                              Darüber hinaus werden ukrainische Soldaten oft von Privatleuten mit Kleidung und Nahrung versorgt, weil der Staat das nicht kann.

                              Sehe ich auch so. Für das progrom hätte ich jetzt aber gerne eine Quelle. Nicht weil ich dir nicht glaube, sondern aus Interesse.

                              Habe schnell mal ein paar Suchmaschinen angeworfen und festgestellt, dass große Teile der deutschen Presse nicht darüber berichten mögen oder ihre eventuell vorhandenen Artikel gegenüber den Suchmaschinen gut verborgen werden.

                              Super, ein paar interessante Artikel und viel Mühe. Danke sehr.

                              Ich möchte aber doch zwei Dinge zu bedenken geben: die Faschisten sitzen in sämtlichen Ländern im Parlament. Äußerungen von Le Pen, de Wilders, Gauland usw, aber auch viele Äußerungen in polnischen, skandinavischen, rumänischen [...] Parlamenten zeigen, dass in der Ukraine sehr wenige dieser Typen im Parlament sitzen. In Österreich gibt es mehr von diesen Gesellen!

                              Zum zweiten habe ich das Wort Pogrom immer mit einer staatlich herbeigeführten Aktion in Verbindung gebracht.

                              Ich habe nicht das Gefühl, dass in der Ukraine mehr Menschen unter rechtsextremen Straftaten zu leiden haben, als bei uns. Ich fürchte sogar, dass bei uns diese zahlenmäßig und auch was die Todesopfer angeht, häufiger vorkommen, als der Ukraine. Aber da es schwer ist, in der Ukraine solche Zahlen zu bekommen, ist das nicht sicher.

                              Nur bei all meinen Aufenthalten in der Ukraine hatte ich das Gefühl, dass das Volk vor allem auf die Korruption sauer ist und immer wenn man einen gemeinsamen Feind hat (die Obrigkeit) steht die Gesellschaft relativ einig zusammen - die vielen verschiedenen Konflikte sind aber sicher da und es wird ja auch von allen Seiten Öl ins Feuer gegossen.

                              Auch ist die Kriminalitätsrate generell wesentlich höher bei uns. Und zählen nicht die Straftaten der prorussichen Ukrainer im Donbass, die aus Liebe zu Russland töten auch zu Faschisten Taten? - Die kann man auch ruhig mitzählen und dann kommt man in der Ukraine natürlich gleich zu sehr hohen Zahlen. Ist ja egal, wen die Rechtsextremen feiern. Faschismus ist Faschismus. Und die Krimtataren erleben ja erst seit der Annexion echte Benachteiligungen und Repressalien.

                              Heute übrigens gerade gelesen (auch kein lupenreiner Journalismus, aber weil es gerade passt):

                              Mit der Annexion der Krim verlor die Ukraine 80% ihrer Marineschiffe. Kein Hahn kräht danach. Jetzt nutzt der Kreml seine maritime Übermacht, um die ukrainischen Seehäfen im Azowschen Meer vom Zugang zum Schwarzen Meer abzuschneiden. Seit dem Bau der Landbrücke zur Krim können keine großen Seeschiffe mehr Mariupol und Berdyansk anlaufen. Der Hafen von Mariupol verlor damit 30 Prozent seiner Einnahmen. Jetzt hat eine neue Etappe begonnen: In den letzten Wochen "inspiziert" die russische Marine verschärft Frachtschiffe, die ukrainische Häfen im Azowschen Meer anlaufen wollen. Das kann bis zu 5 Tagen dauern. Das Ziel ist klar: Internationale Reedereien sollen abgeschreckt werden. Nachdem im Jahr 2014 der militärische Angriff auf Mariupol auf dem Landweg am Widerstand der Ukrainer scheiterte, folgt nun der Wirtschaftskrieg auf See. Die russische Führung reklamiert faktisch die allenige Souveränität über das Azowsche Meer. Bisher ist dieser Rückgriff auf klassische Kanonenboot-Politik weder in den Medien noch in der europäischen Politik angekommen. Das muss sich ändern, wenn wir nicht zusehen wollen, wie der Ukraine allmählich die Luft abgedreht wird.

                              Quelle: www.kyivpost.com

                              Dennoch ein paar Quellen:

                              Danke dafür!

                              Belltower News und das Antiziganismus Watchblog kenne ich selbst nicht. Die taz und der Zentralrat der Sinti und Roma sollten mindestens vom Namen her bekannt sein, die Stiftung Denkmal ist die des Denkmals für die ermordeten Juden Europas. Ich halte mindestens die drei letztgenannten Quellen grundsätzlich für glaubwürdig.

                              Sehe ich genauso!

                              Marc

                              1. Hallo

                                Dieser vollkommen verarmte Staat ist keineswegs bar jegicher militärischer Mittel und kann sich zudem des Beistands eines genauso agressiven und hochgerüsteten Staates (USA) und dessen Verbündeten gewiss sein.

                                Die halten den Krieg ja offensichtlich lieber am köcheln, anstatt zu versuchen, die existierenden Vereinbarungen durchzusetzen.

                                Wieso widerspricht sich das?

                                Ich habe Dich so verstanden, dass die USA die Ukraine angeblich beschützen, dann aber sagst du, dass die es eben nicht tun, sondern es "köcheln" lassen.

                                Ist das kein beschützen? Einen offenen Krieg mit Russland werden die USA nicht austragen können. Ein solcher Krieg könnte in einer nuklearen Auseinandersetzung enden und das wollen die USA sehr wahrscheinlich auch nicht riskieren. Einen Stellvertreterkrieg aber, in dem man zumindest dafür sorgt, dass die verbündete Seite nicht unterliegt, ist meiner Ansicht nach sowohl Schutz als auch „am köcheln halten“. Im Zweifelsfall sorgt das dafür, dass der Gegner wirtschaftlich geschwächt wird. Im Kalten Krieg war das ja auch die letztendlich aufgegangene Strategie des Westens.

                                Ich glaube mich an Berichte über private Dienstleister auch auf Seiten der Ukraine erinnern zu können, kann dafür aber keine Beweise beibringen.

                                Vielleicht verwechselst du das mit den privaten Bataillonen und privat finanzierten "Banden". Es (oder gab) wohl ein paar reiche Ukrainer, die freiwillige im Kampf gegen Russland finanziell unterstützen.

                                Nein, ich schrieb davon, gehört und/oder gelesen zu haben, dass private militärische Dienstleister aus den USA in der Ukraine zugange sind. Von wem die bezahlt werden (wenn ich mich denn nicht ganz grundsätzlich verhört oder verlesen haben sollte), steht auf einem anderen Blatt. Da kommen natürlich die Verbündeten der Ukraine aber eben auch ukrainische Oligarchen in Frage (entweder, oder oder in Kombination).

                                [Quellen für Pogrome?]

                                … die Faschisten sitzen in sämtlichen Ländern im Parlament. Äußerungen von Le Pen, de Wilders, Gauland usw, aber auch viele Äußerungen in polnischen, skandinavischen, rumänischen [...] Parlamenten zeigen, dass in der Ukraine sehr wenige dieser Typen im Parlament sitzen. In Österreich gibt es mehr von diesen Gesellen!

                                Warum die Äußerung von Protagonisten rechter Parteien anderer Länder zeigen, dass in der Ukraine nur wenige von ihnen im Parlament sitzen, bleibt wohl dein Geheimnis.

                                Numerisch und prozentual hast du allerdings recht. Die Anzahl von Abgeordneten explizit rechter Parteien ist in anderen Ländern größer als in der Ukraine. Das sagt aber nichts über ihre Stärke aus, die sie in all diesen Ländern maßgeblich durch Unterstützung außerparlamentarischer Kräfte erlangen. In der Ukraine scheint diese im Verhältnis zu der Anzahl der Parlamentssitze sehr groß und sehr radikal zu sein.

                                Nicht oder nur zögerlich verfolgte Straftaten wie Überfälle, Brandstiftung oder Mord sprechen da IMHO eine klare Sprache.

                                Zum zweiten habe ich das Wort Pogrom immer mit einer staatlich herbeigeführten Aktion in Verbindung gebracht.

                                Wie kommst du darauf?

                                Ich habe nicht das Gefühl, dass in der Ukraine mehr Menschen unter rechtsextremen Straftaten zu leiden haben, als bei uns. Ich fürchte sogar, dass bei uns diese zahlenmäßig und auch was die Todesopfer angeht, häufiger vorkommen, als der Ukraine. Aber da es schwer ist, in der Ukraine solche Zahlen zu bekommen, ist das nicht sicher.

                                Soll das irgendwen beruhigen oder alarmieren oder was?

                                Auch ist die Kriminalitätsrate generell wesentlich höher bei uns.

                                Hmm, ja und? Wohin zielst du mit diesem Argument?

                                Und zählen nicht die Straftaten der prorussichen Ukrainer im Donbass, die aus Liebe zu Russland töten auch zu Faschisten Taten?

                                Ist jetzt gleich alles „Faschismus“? Benutze den Begriff bitte nicht als Keule für den Rundumschlag.

                                Die kann man auch ruhig mitzählen und dann kommt man in der Ukraine natürlich gleich zu sehr hohen Zahlen.

                                Die Taten der anderen relativieren nicht die Taten der einen.

                                Tschö, Auge

                                --
                                Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
                                Kleine freie Männer von Terry Pratchett
                                1. Hej Auge,

                                  Ich habe Dich so verstanden, dass die USA die Ukraine angeblich beschützen, dann aber sagst du, dass die es eben nicht tun, sondern es "köcheln" lassen.

                                  Ist das kein beschützen? Einen offenen Krieg mit Russland werden die USA nicht austragen können. Ein solcher Krieg könnte in einer nuklearen Auseinandersetzung enden und das wollen die USA sehr wahrscheinlich auch nicht riskieren. Einen Stellvertreterkrieg aber, in dem man zumindest dafür sorgt, dass die verbündete Seite nicht unterliegt, ist meiner Ansicht nach sowohl Schutz als auch „am köcheln halten“.

                                  Ach so meinst du das. Ja, vielleicht engagieren sich die USA da schon irgendwie. Ich glaube aber eher nicht. Mir scheint, die beschränken sich auf eine indirekte Unterstützung - Einladungen zu NATO-Gesprächen, die schnelle Eingreiftruppe (oder wie die sich korrekt nennt) im Nordosten von Europa.

                                  [Quellen für Pogrome?]

                                  … die Faschisten sitzen in sämtlichen Ländern im Parlament. Äußerungen von Le Pen, de Wilders, Gauland usw, aber auch viele Äußerungen in polnischen, skandinavischen, rumänischen [...] Parlamenten zeigen, dass in der Ukraine sehr wenige dieser Typen im Parlament sitzen. In Österreich gibt es mehr von diesen Gesellen!

                                  Warum die Äußerung von Protagonisten rechter Parteien anderer Länder zeigen, dass in der Ukraine nur wenige von ihnen im Parlament sitzen, bleibt wohl dein Geheimnis.

                                  Du hast so nebenher fallen gelassen, dass da ja Rechtsextreme im Parlament sitzen und ich habe mal klar gestellt, dass das sehr wenige sind im Vergleich zu Ländern, wo das nicht ständig erwähnt wird und zwar in einem Tonfall, als wäre das ganze Land von Faschisten regiert.

                                  Mag sein, dass du das so nicht gemeint hast, aber so wird es oft in den sozialen Medien geäußert.

                                  Übrigens haben die erst nach der Krim-Annexion und dem Krieg im Donbass genug Stimmen für Sitze im Parlament bekommen.

                                  Insofern würde ich die ukrainischen Wähler als sehr zurückhaltend bezeichnen angesichts der Lage, in dem sich ihr Land befindet.

                                  Die meisten wünschen sich eine Integration in die europäische Union, Rechtsstaatlichkeit statt Korruption und Frieden.

                                  Numerisch und prozentual hast du allerdings recht. Die Anzahl von Abgeordneten explizit rechter Parteien ist in anderen Ländern größer als in der Ukraine. Das sagt aber nichts über ihre Stärke aus, die sie in all diesen Ländern maßgeblich durch Unterstützung außerparlamentarischer Kräfte erlangen. In der Ukraine scheint diese im Verhältnis zu der Anzahl der Parlamentssitze sehr groß und sehr radikal zu sein.

                                  Das sehe ich ganz anders. Gerade weil die entsprechenden Taten relativ wenig sind. Hier hilft für eine Einschätzung nur der internationale Vergleich.

                                  Nimmt die absoluten Zahlen, ist eine einzige "Ausländer-raus"-Schmiererei noch zu viel. Schaut man sich die Verhältnisse in anderen Ländern an, wird schnell klar, dass die Ukraine relativ gemäßigt ist.

                                  Nicht oder nur zögerlich verfolgte Straftaten wie Überfälle, Brandstiftung oder Mord sprechen da IMHO eine klare Sprache.

                                  Für Deutschland gibt es da ja auch einigermaßen verlässliche Zahlen und ständige Diskussionen, ob die Justiz auf dem rechten Auge blind ist. Ich denke, wenn da nichts Wahres dran wäre, würde sich das Gerücht nicht so hartnäckig halten.

                                  Ich sehe ein generelles Gewalt- und Verbrechensproblem in der Ukraine. Ob da im Verhältnis Taten mit rechtsradikalem Hintergrund häufiger Vorkommen als bei uns, sei mal dahingestellt. Und wie ich bereits vorher angedeutet hat ist es ja auch schwierig zu beurteilen, von wem diese Taten nun ausgeführt wurden: Ausländern, Russen, prorussichen Separatisten, Ukrainern…

                                  Wer weiß, wer da wem was in die Schuhe schiebt. - Alles Mist und da muss man mal aufräumen (im Sinne von Recht und Gesetz durchsetzen). Aber ich habe persönlich extrem wenige Kontakte mit Rechten in der Ukraine gehabt. Auch habe ich dort sehr viel weniger unterschwelligen Ausländerhass wahrgenommen, als beispielsweise bei uns.

                                  Allerdings glaube ich, dass das wie gesagt daran liegt, dass die Ukrainer im Moment andere Probleme haben. Mag sein, dass da was hochkommt, wenn die anderen Probleme angegangen und weniger werden. Wer weiß schon, wie sich die Zukunft entwickelt. Ressentiments gegen Fremdes gibt es dort natürlich ebenso wie überall. Aber das angeblich bereits bestehende Faschismus-Problem ist meiner Meinung nur (absichtlich) herbeigeredet, um die Ukraine zu diskreditieren und die Regierung als illegitim hinzustellen.

                                  Gerade mit Rechten im Parlament haben die meisten anderen Länder viel größere Probleme.

                                  Zum zweiten habe ich das Wort Pogrom immer mit einer staatlich herbeigeführten Aktion in Verbindung gebracht.

                                  Wie kommst du darauf?

                                  Weil ich das assoziativ nicht von der staatlich organisierten Judenverfolgung in Deutschland trennen kann, vermute ich mal.

                                  Zudem kam es direkt nach deinem Hinweis auf die Faschisten im ukr. Parlament.

                                  Ich habe nicht das Gefühl, dass in der Ukraine mehr Menschen unter rechtsextremen Straftaten zu leiden haben, als bei uns. Ich fürchte sogar, dass bei uns diese zahlenmäßig und auch was die Todesopfer angeht, häufiger vorkommen, als der Ukraine. Aber da es schwer ist, in der Ukraine solche Zahlen zu bekommen, ist das nicht sicher.

                                  Soll das irgendwen beruhigen oder alarmieren oder was?

                                  Weder noch. Ich versuche mich an einer Einschätzung, die allerdings extrem schwierig ist.

                                  Auch ist die Kriminalitätsrate generell wesentlich höher bei uns.

                                  Hmm, ja und? Wohin zielst du mit diesem Argument?

                                  Wenn das Rechtsbewustsein gestört ist, wenn auf Schutz durch die staatlichen Organe kein Verlass ist, wenn Gewaltverbrechen und schwere Eigentumsdelikte, Drogenmissbrauch und Beschaffungskriminalität dazu führen, dass sich die Menschen gegenseitig nicht trauen, dann führt das zu ziemlich üblen Auswüchsen.

                                  Ich halte es unter anderem für wahrscheinlich, dass im Schutz solcher Verhältnisse die Anhänger extremer Ansichten offener agieren können als bei uns. Was bedeutet: selbst wenn es weniger Anhänger faschistischer Ideen gibt (was ich nicht weiß), kann es sein, dass die mehr Taten begehen. Sieht man ja am NSU, wie viel so eine kleine Gruppe anrichten kann.

                                  Als diese Taten stattfanden hatten wir in Deutschland noch ein viel weltoffeneres Klima als heute und dennoch fanden die Taten damals statt und nicht heute.

                                  Und zählen nicht die Straftaten der prorussichen Ukrainer im Donbass, die aus Liebe zu Russland töten auch zu Faschisten Taten?

                                  Ist jetzt gleich alles „Faschismus“?

                                  Nein.

                                  Beantwortest du jetzt auch meine Frage? 😉

                                  Als was wird es denn eingestuft, wenn jemand aus Hass gegen die Ukraine jemanden tötet?

                                  Ist das ein Wirtschaftsverbrechen? Ein Beziehungsdrama? Wie würdest du es nennen?

                                  Die kann man auch ruhig mitzählen und dann kommt man in der Ukraine natürlich gleich zu sehr hohen Zahlen.

                                  Die Taten der anderen relativieren nicht die Taten der einen.

                                  Das wollte ich auch nicht sagen, sondern dass diese Taten eigentlich als rechtsextreme Gewalt in der Statistik erscheinen müssten. Ob sie es tun und ob es eine solche Statistik überhaupt gibt, weiß ich ehrlich gesagt nicht.

                                  Marc

                                  1. Hallo

                                    Ich sehe ein generelles Gewalt- und Verbrechensproblem in der Ukraine. Ob da im Verhältnis Taten mit rechtsradikalem Hintergrund häufiger Vorkommen als bei uns, sei mal dahingestellt. Und wie ich bereits vorher angedeutet hat ist es ja auch schwierig zu beurteilen, von wem diese Taten nun ausgeführt wurden: Ausländern, Russen, prorussichen Separatisten, Ukrainern…

                                    Ich würde mal vermuten wollen, dass im im Westen der Ukraine liegende Lwiw und in der Hauptstadt Kiew wohl eher mit ukrainischen als (pro)-russischen Tätern zu rechnen ist, zumal dann, wenn diese selbst mit Videos der Taten prahlen und dabei zumindest die Zugehörigkeit zu Organisation X oder Gruppe Y anzeigen.

                                    Ob solche Taten in der Ukraine öfter oder seltener vorkommen als bei uns in Deutschland? Weiß ich nicht. Es gibt sie jedenfalls. Ob sie in Deutschland konsequenter verfolgt werden als in der Ukraine? Davon gehe ich mit Ausnahme des Bundeslands Sachsen – dort habe ich gelegentlich den Eindruck, man habe in der Justiz kein rechtes Auge – aus. Dass solche Taten in der Ukraine, den Berichten zufolge, nicht oder nur zögerlich verfolgt werden, mag am Zustand der staatlichen Behörden liegen, bestimmt auch an verschiedenen Orten an einem Klima der Angst. Wer will sich schon freiwillig mit Bewaffneten anlegen, die keine Hemmung haben, jemanden umzubringen?

                                    Auch ist die Kriminalitätsrate generell wesentlich höher bei uns.

                                    Hmm, ja und? Wohin zielst du mit diesem Argument?

                                    Wenn das Rechtsbewustsein gestört ist, wenn auf Schutz durch die staatlichen Organe kein Verlass ist, wenn Gewaltverbrechen und schwere Eigentumsdelikte, Drogenmissbrauch und Beschaffungskriminalität dazu führen, dass sich die Menschen gegenseitig nicht trauen, dann führt das zu ziemlich üblen Auswüchsen.

                                    Da sind wir einer Meinung.

                                    Als die[…] Taten [des NSU] stattfanden hatten wir in Deutschland noch ein viel weltoffeneres Klima als heute und dennoch fanden die Taten damals statt und nicht heute.

                                    Wenn der NSU nicht bei dem Banküberfall erwischt worden wäre, wäre das Trio und ihre Helfer wohl noch heute aktiv.

                                    Und zählen nicht die Straftaten der prorussichen Ukrainer im Donbass, die aus Liebe zu Russland töten auch zu Faschisten Taten?

                                    Ist jetzt gleich alles „Faschismus“?

                                    Nein.

                                    Beantwortest du jetzt auch meine Frage? 😉

                                    Als was wird es denn eingestuft, wenn jemand aus Hass gegen die Ukraine jemanden tötet?

                                    Nach welchen Maßstäben? Nach denen des deutschen Strafrechts wäre es, so, wie du es konstruierst, wohl Mord aus niederen Beweggründen. Wir reden hier aber über quasi-militärische Auseinandersetzungen in einem Bürgerkrieg. Da werden, nach den Maßstäben der Beteiligten, jeweils gegnerische Kombattanten [1] ausgeschaltet, also legitimiert gemordet, als auch Kriegsverbrechen begangen. Da sind auf allen Seiten auch Gruppen am Werk, die man faschistisch nennen sollte, dennoch wird dort nicht jeder Mensch, der getötet wird, aus Hass getötet.

                                    Die kann man auch ruhig mitzählen und dann kommt man in der Ukraine natürlich gleich zu sehr hohen Zahlen.

                                    Die Taten der anderen relativieren nicht die Taten der einen.

                                    Das wollte ich auch nicht sagen, sondern dass diese Taten eigentlich als rechtsextreme Gewalt in der Statistik erscheinen müssten.

                                    Sag' ich doch.

                                    Tschö, Auge

                                    --
                                    Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
                                    Kleine freie Männer von Terry Pratchett

                                    1. Laut Völkerrecht handelt es sich in einem Bürgerkrieg nicht um Kombattanten. Aber das wird dort wohl niemanden scheren. ↩︎

          3. Und welche Sprache, als das wichtigste Kulturgut im täglichen Gebrauch Verwendung findet, regelt normalerseise die Verfassung eines Volkes.

            Völker haben keine Verfassung, aber Staaten können eine haben (müssen sie aber nicht).

        2. Servus!

          Edit: vor allem in älteren Büchern wird mitunter der Begriff Domäne verwendet, der aber eher auf eine falsche Fährte lockt und sich meiner Beobachtung nach nicht durchgesetzt hat.

          Leider gibt's das auch 10x mal im Wiki. Änder ich , wenn ich Zeit hab.

          Herzliche Grüße

          Matthias Scharwies

          --
          "Survive or die trying!"
          1. Hallo Matthias Scharwies,

            Leider gibt's das auch 10x mal im Wiki. Änder ich , wenn ich Zeit hab.

            Fertisch. Den alten Artikel habe ich unverändert gelassen.

            Bis demnächst
            Matthias

            --
            Rosen sind rot.
        3. Hallo marctrix,

          vor allem in älteren Büchern wird mitunter der Begriff Domäne verwendet, der aber eher auf eine falsche Fährte lockt

          Warum? Domäne ist imho nur eine Übersetzung von domain. (von lateinisch dominium über französisch domaine „Herrschaft, Herrschaftsbereich“), ich würds im konkreten Fall vielleicht auch mit Heimat übersetzen. Die einzelnen Seiten sind in der Domain/Domäne beheimatet. Selbst Microsoft spricht von Domänen. (https://duckduckgo.com/?q=windows10+domäne&t=h_&iax=images&ia=images)

          und sich meiner Beobachtung nach nicht durchgesetzt hat.

          Das allerdings. Zumindest nicht für Internetdomains.

          Bis demnächst
          Matthias

          --
          Rosen sind rot.
  5. Hallo,

    ich habe eine Frage zu der URL:

    https://martinapuerkl.wordpress.com/

    • wordpress ist die Hauptdomäne
    • martinapuerkl ist die Subdomäne

    Ich verstehe hier nicht warum die Hauptdomäne wordpress ist.

    Das verstehe ich auch nicht. Sicher gibt es dazu mehrere Gründe, welche das sind, kann nur der Betreiber o.g. Site wissen.

    MfG

    1. Hello,

      Ich verstehe hier nicht warum die Hauptdomäne wordpress ist.

      Das verstehe ich auch nicht. Sicher gibt es dazu mehrere Gründe, welche das sind, kann nur der Betreiber o.g. Site wissen.

      Wie würdest Du denn vorgehen, wenn dein Softwareprodukt "dudeldai" heißen würde, du es auf "http://dudeldai.de" anbieten würdest zum Download und es deinen Kunden auf einfachem Wege zur Benutzung anbieten wollen würdest ohne erforderlichem Download und eigenem Server, einfach durch Clone unter dem Kundennamen auf deinem Server?

      Also "http://clonexyz.dudeldai.de" für den Kunden?

      Und wehe, wenn jetzt jemand dudeldai.de anmeldet :-P

      Liebe Grüße
      Tom S.

      --
      Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
      Das Leben selbst ist der Sinn.
      1. Hello,

        Ich verstehe hier nicht warum die Hauptdomäne wordpress ist.

        Das verstehe ich auch nicht. Sicher gibt es dazu mehrere Gründe, welche das sind, kann nur der Betreiber o.g. Site wissen.

        Wie würdest Du denn vorgehen, wenn dein Softwareprodukt "dudeldai" heißen würde, du es auf "http://dudeldai.de" anbieten würdest zum Download

        Kommt darauf an. Wenn es sehr sehr viele Downloads gibt, bietet sich eine Subdomäne an zur Lastverteilung => download.example.com eine solche Entscheidung also von example.com ausgehend.

        Hier haben wir jedoch einen anderen Fall vorliegen. Nämlich offensichtlich den, daß eine Person, nennen wir sie name, als Publisher tätig werden will und dafür eine Plattform benötigt, welche sie schließlich in name.example.com findet.

        Genausogut könnten die zu kommunizierenden Inhalte natürlich auch auf einer eigenen Domäne platziert werden oder auf anderweitigen Netzwerken.

        Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist die pekunäre Frage ein Bestandteil der Entscheidung aber sicher gibt es da noch mehr Parameter die es zu bedenken gibt.

        MfG

        1. Hello,

          Hier haben wir jedoch einen anderen Fall vorliegen. Nämlich offensichtlich den, daß eine Person, nennen wir sie name, als Publisher tätig werden will und dafür eine Plattform benötigt, welche sie schließlich in name.example.com findet.

          Genausogut könnten die zu kommunizierenden Inhalte natürlich auch auf einer eigenen Domäne platziert werden oder auf anderweitigen Netzwerken.

          Und genau das ist ja hier auch als "add on" möglich. Es könnte sowohl die IP der Subdomain zukünftig auf einen eigenen Host verweisen, als auch die IP der eigenen Domain zukünftig auf die Subdomain verweisen (dann vermutlich mit Proxy).

          Das Konzept Internet und DNS ist also sehr variabel. Man kann irgendwo anfangen und endet zuletzt bei fratzepage.de :-P

          Liebe Grüße
          Tom S.

          --
          Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
          Das Leben selbst ist der Sinn.
          1. Hello,

            Das Konzept Internet und DNS ist also sehr variabel.

            Man könnte fast meinen, dass es Bedüfnisse befriedigt. Aber warum es das gibt, hat sicher ganz andere Gründe.

            und endet zuletzt bei fratzepage[de]

            Krebsstation.

            MfG

    2. Tach!

      Ich verstehe hier nicht warum die Hauptdomäne wordpress ist.

      Das verstehe ich auch nicht.

      Es ist dasselbe Prinzip wie Email-Adressen von Massenhostern zu verwenden, statt eigene Domains zu betreiben, nur hier eben mit Subdomains. Beides sehr alte Geschäftsmodelle.

      dedlfix.

  6. Servus!

    Ich habe mal versucht, die Erkenntnisse aus diesem Thread in diese Seite einzubauen:

    Diese Seite ist Teil des Kurses: Einstieg in das Internet und soll interessierten Anfängern einen ersten Überblick verschaffen.

    Wer könnte mal drüberschauen und gegebenenfalls berichtigen und kürzen.

    • Hostnamen und DNS ist ihmo zu lang
    • Domain und Zone ab hier ist glaub ich alles zu kompliziert. heimdall.selfhtml.org und winnetou.selfhtml.org gibt's auch nicht mehr, oder? Soll das ganz raus?

    Für Vorschläge oder selbst vorgenommene Verbesserungen wäre ich sehr dankbar!

    Herzliche Grüße

    Matthias Scharwies

    --
    "Survive or die trying!"
    1. Soll das ganz raus?

      Wenn, dann nicht ganz. Ich würde vorschlagen, den Teil "Domain und Zone" in eigenen Artikel verschieben, damit derjenige, der nicht ganz so tiefgehende Informationen sucht, nicht überfordert wird aber derjenige, der tiefgehende Informationen sucht, diese auch findet.

      Übrigen sollte man zum Thema Datei: hosts auch die Nachteile erwähnen (verhindert Lastverteilung via mehrfach IP, kann dazu führen, dass ein Dienst als "nicht erreichbar" erscheint...)

      Folgende Beiträge verweisen auf diesen Beitrag: