encoder: Gute USB Sticks gesucht

Hallo Forum

Für eine Datensicherung wichtiger Dokumente, nicht nur privat sondern für einen Verein, suche ich USB Sticks zur redundanten Datensicherung.

Es soll etwas vernünftiges sein. Bin allerdings etwas entsetzt über die Preise. Es gibt ja fast nur noch Teile weit über 50 €, teilweise über 100 €, und dafür mit zig GB. Mir würde ein GB locker reichen, dafür günstiger und trotzdem kein Schrott.

Worauf achtet man denn da am besten? Gleiche Marke mehrfach nehmen? Oder je einer von verschiedenen Marken? Wie sieht es mit Langzeitspeicherung aus? Sollte schon einige Jahre halten.

Ich habe damit überhaupt keine Erfahrung und möchte nicht an ein Modell geraten das nach ein paar Monaten ohne Strom seine Daten verliert. Wer mit etwas zufrieden ist und sich wirklich detaillierter auskennt kann mir gerne auch privat schreiben, damit das nicht in einer Werbeveranstaltung ausartet.

  1. Ich kaufe für die Seminarteilnehmer immer mal im mehr oder weniger seriösen Versandhandel 10er-Packs mit 4 (oder neuerdings stets 8)-GB-Noname-Ware aus China (achte darauf, dass der Versandhandel aus Deutschland erfolgt). Davon hat noch keiner versagt. Allerdings kann ich - wie auch bei Markenware - nichts über die Haltbarkeit in Jahren sagen.

    Das heißt nicht ganz: Markenhersteller verwenden Chips und Platine aus den selben Fabriken wie Billigheimer und Co., fügen dann ein eigenes Gehäuse, den eigenen Name, für bestimmte Käuferkreise auch Svarovskisteine hinzu und legen deren exporbitante Werbekosten auf den Preis.

    Im Prinzip kannst Du also genau so gut die billigen 4GB-Dinger aus der Wühlkiste nehmen. Und falls doch mal einer im Ar... äh kaputt sein sollte, den einfach durch den nächsten ersetzen.

    Billigmarken wie CnMemory "tun es" ebenso. Und beachte, dass kleinere USB-Sticks praktisch nur für Dich produziert werden müssten. Das macht 1-GB-Sticks inzwischen teurer als "große".

  2. Hallo encoder,

    Für eine Datensicherung wichtiger Dokumente, nicht nur privat sondern für einen Verein, suche ich USB Sticks zur redundanten Datensicherung.

    Nichts gegen einzuwenden, sofern mehrfach(also Kopien auf mehreren Sticks) und nicht auf einen einzigen Stick vertrauen.

    Es soll etwas vernünftiges sein. Bin allerdings etwas entsetzt über die Preise. Es gibt ja fast nur noch Teile weit über 50 €, teilweise über 100 €, und dafür mit zig GB. Mir würde ein GB locker reichen, dafür günstiger und trotzdem kein Schrott.

    Bin eher entsetzt über deine Preise, wo hast du die her? Bzw. was nennst du vernünftig? Die meisten Sticks sind übrigens Recyclingprodukte aus alten Handyspeichern.

    Worauf achtet man denn da am besten? Gleiche Marke mehrfach nehmen? Oder je einer von verschiedenen Marken? Wie sieht es mit Langzeitspeicherung aus? Sollte schon einige Jahre halten.

    Einige Jahre? Kann funktionieren, muss es aber nicht, kein Verlass drauf. Besser verschiedene Marken, falls ein Produktionsfehler in einer Serie vorliegt. Ich selbst bin wohl ein ausgesprochener Pechvogel, habe oft Probleme mit den Dingern, daher auch sehr viele davon, weil dadurch eine Paranoia und der Zwang entstanden ist, das möglichst oft zu kopieren. Dabei gehe ich damit immer sorgsam um, sauberes abmelden usw., während viele Bekannte von mir damit weniger sorgsam hantieren aber dennoch selten Probleme haben, keine Ahnung warum, vielleicht bin ich zu oft statisch aufgeladen oder was auch immer, egal… Ist aber überschaubar, weil es oft gute Angebote von führenden Anbietern gibt.

    Ich habe damit überhaupt keine Erfahrung und möchte nicht an ein Modell geraten das nach ein paar Monaten ohne Strom seine Daten verliert. Wer mit etwas zufrieden ist und sich wirklich detaillierter auskennt kann mir gerne auch privat schreiben, damit das nicht in einer Werbeveranstaltung ausartet.

    Fast alle kochen mit Wasser, will sagen tun sich nicht viel. Einzige Ausnahme sind (oft sündhaft teure)Sticks die mit "Militärstandard" wie MIL-STD-810 und dergleichen beworben werden. Diese dürften schon von Haus aus(keine eigene Erfahrung damit) einer anderen Fertigungsqualität und Endkontrolle unterliegen.

    Fazit:
    128gb von Namenhaften Herstellern gibt's oft für ca. 20Euro
    32gb für ca. 10Euro.

    Mehrere davon kaufen und nutzen, dann ist egal wenn mal einer über den Jordan geht.

    Empfehlenswert, für No-Apple User, DoppelUSB an einem Stick, also egal ob Nutzung im Handy, PC, oder Tablet, für mich bisher immer extrem praktisch.

    Gruss
    Henry

    -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
    „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
    1. Bin eher entsetzt über deine Preise, wo hast du die her?

      Von einem Onlinehändler. Ich hatte da wohl einen dummen Filter in der URL mit drin, denn wenn ich mir die Seite komplett neu zusammensuche kommen viel mehr Ergebnisse und auch andere Preise.

      Bzw. was nennst du vernünftig?

      Wenn es lange genug hält - und keins der von dir angesprochenen Recyclingdinger ist. Das grenzt für mich ja schon an Betrug 😟

      Principiis obsta.

      Lustig was der Google Translator daraus macht. Obsta inklusive Punkt ergibt "Nip".

    2. Hallo Henry,

      Empfehlenswert, für No-Apple User, DoppelUSB an einem Stick, also egal ob Nutzung im Handy, PC, oder Tablet, für mich bisher immer extrem praktisch.

      Gerade für Apple-User sind Doppel-USB-Sticks sehr praktisch, nämlich solche mit USB Typ A und C.

      MfG, at

      1. Hallo at,

        Gerade für Apple-User sind Doppel-USB-Sticks sehr praktisch, nämlich solche mit USB Typ A und C.

        Hat das Iphone neuerdings einen USB-Anschluss?

        Gruss
        Henry

        -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
        „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
        1. Hallo Henry,

          Hat das Iphone neuerdings einen USB-Anschluss?

          Nein, wieso?

          MfG, at

          1. Hallo at,

            Hat das Iphone neuerdings einen USB-Anschluss?

            Nein, wieso?

            Weil dann der, von dir verlinkte Stick, nichts bringt. Es wäre ein Lightning-Stick, oder zumindest noch das Kabel mit Lightning(dann kann man aber gleich das Handy ans Notebook anschließen), notwendig.

            Wie ich schon schrieb:

            Empfehlenswert, für No-Apple User, DoppelUSB an einem Stick, also egal ob Nutzung im Handy, PC, oder Tablet, für mich bisher immer extrem praktisch.

            Diese Dual-USB mit Lightning gibt es zwar auch und können aber selbst dann immer noch nicht so leicht beliebige Dateien hin und her kopieren, so weit ich weiß(was natürlich nicht am Stick liegt, sondern an den Apple-Restriktionen).

            Gruss
            Henry

            -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
            „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
            1. Hallo Henry,

              Hat das Iphone neuerdings einen USB-Anschluss?

              Nein, wieso?

              Weil dann der, von dir verlinkte Stick, nichts bringt. Es wäre ein Lightning-Stick, oder zumindest noch das Kabel mit Lightning(dann kann man aber gleich das Handy ans Notebook anschließen), notwendig.

              Nein, für das Telefon brauche ich die nicht, sondern für die Rechner. Für das Telefon brauche ich gar keine.

              MfG, at

    3. Für eine Datensicherung wichtiger Dokumente, nicht nur privat sondern für einen Verein, suche ich USB-Sticks zur redundanten Datensicherung.

      Nichts gegen einzuwenden, sofern mehrfach(also Kopien auf mehreren Sticks) und nicht auf einen einzigen Stick vertrauen.

      Das ist wohl das, worauf zuerst geachtet werden sollte. Lieber fünf Billigkopien als eine Markenkopie.

      Im Billigsegment wurde aber schon so viel Beschiss verkauft, ich täte immer zu Markenherstellern greifen, Samsung, Toshiba, Transcend, Verbatim und dergleichen. Nach fünf Jahren weiss ich doch eh nicht mehr, ob ich zehn oder zwölf Euro für den Stöpsel bezahlt habe. Und was ist mir wichtiger, meine Daten oder dass ich dem Markenhersteller die Hochglanzwerbung nicht gönne?

      Wie sieht es mit Langzeitspeicherung aus? Sollte schon einige Jahre halten.

      Anhaltspunkt kann bestenfalls die Garantiezeit sein, aber so wirklich sagt das auch nichts.

      Kopiere die Daten einfach alle ein, zwei Jahre auf einen anderen. Es muss ja kein neuer sein, sie leiden zwar an Vergesslichkeit, aber sie gehen vom Rumliegen nicht kaputt.

      https://www.heise.de/ct/hotline/FAQ-Backup-und-Datensicherung-2056586.html

      Einzige Ausnahme sind (oft sündhaft teure)Sticks die mit "Militärstandard" wie MIL-STD-810 und dergleichen beworben werden. Diese dürften schon von Haus aus(keine eigene Erfahrung damit) einer anderen Fertigungsqualität und Endkontrolle unterliegen.

      Nein, da geht's um Robustheit, nicht um Datenhaltung. Es ist zwar schön, wenn so einer auch nach einem Besuch auf dem Mount Everest oder dem Bad im Toten Meer noch funktioniert wie fünf Minuten zuvor, aber das sagt nichts darüber aus, ob er die Daten auch nach fünf Monaten sorgsamer Aufbewahrung im Panzerschrank besser hält als ein Feld-, Wald- und Wiesenstöpsel.

      Konkret geprüft werden (ich hab's mal rauskopiert, http://snebulos.mit.edu/projects/reference/MIL-STD/MIL-STD-810F.pdf):

      • Low Pressure (Altitude)
      • High Temperature
      • Low Temperature
      • Temperature Shock
      • Contamination by Fluids
      • Solar Radiation (Sunshine)
      • Rain
      • Humidity
      • Fungus
      • Salt Fog
      • Sand and Dust
      • Explosive Atmosphere
      • Immersion
      • Acceleration
      • Vibration
      • Acoustic Noise
      • Shock
      • Pyroshock
      • Acidic Atmosphere
      • Gunfire Vibration
      • Temperature, Humidity, Vibration, and Altitude
      • Icing/Freezing Rain
      • Ballistic Shock
      • Vibro-Acoustic/Temperature

      Anders ausgedrückt: 810F sagt etwas über die Kinderhandtauglichkeit aus, nicht über die Datensicherheit.

      "Sündhaft teuer" sind die auch nicht, das geht bei 10 € los, siehe https://geizhals.de/?cat=sm_usb&v=e&hloc=de&bl1_id=30&sort=p&xf=477_MIL-STD-810F+zertifiziert

      1. Hallo mir,

        • Explosive Atmosphere
        • Acoustic Noise
        • Pyroshock
        • Gunfire Vibration

        Kinderhand-Tauglichkeit

        Klingt nach einer passenden Beschreibung...

        Andererseits: Sind USB-Sticks denn überhaupt das Datensicherungsmedium der Wahl? Ich dachte eigentlich, eine Festplatte wäre da das bessere Medium - ok, also MEHRERE Festplatten und alle 2-3 Jahre umkopieren und validieren.

        Weil, wenn da was kaputtgeht, können Datenretter da noch was holen. Bei einem Stick sei das schwieriger, war mein Kenntnisstand.

        Rolf

        -- sumpsi - posui - clusi
        1. Hallo Rolf,

          Andererseits: Sind USB-Sticks denn überhaupt das Datensicherungsmedium der Wahl?

          Nein. Und hat ja auch niemand gesagt.

          Ich dachte eigentlich, eine Festplatte wäre da das bessere Medium…

          Jein. Es gibt schlichtweg eben keine ultimative eierlegende Wollmilchsau. Verteilung heißt das Zauberwort. Es stehen so viele Medien/Möglichkeiten zur Auswahl und alle haben Vor- und Nachteile.

          USB-Sticks sind allerdings flexibel, klein, preisgünstig und daher für den privaten Gebrauch reizvoll und akzeptabel.

          Weil, wenn da was kaputtgeht, können Datenretter da noch was holen. Bei einem Stick sei das schwieriger, war mein Kenntnisstand.

          Wenn du von einer mechanischen Platte redest, dann ja, weil unter anderem die Daten linear abgelegt werden. Während bei SSD & Co. i.d.R. die Daten stark fragmentiert sind. Hinzu kommt, dass beim Stick oft der Speicher und Schnittstelle, wenn er defekt ist, auch physisch gelitten hat, was ein Auslesen noch komplizierter macht, daher auch meist der mehrfache Preis vom (seriösen)Datenretter bei diesem Medium und die geringere Wiederherstellungprognose.

          Gruss
          Henry

          -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
          „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
          1. Hallo Henry,

            nein, SSD ist genauso sinnvoll wie Stick, ist ja gleiche Technik.

            Ich meinte schon mechanisch.

            Rolf

            -- sumpsi - posui - clusi
        2. Andererseits: Sind USB-Sticks denn überhaupt das Datensicherungsmedium der Wahl? Ich dachte eigentlich, eine Festplatte wäre da das bessere Medium - ok, also MEHRERE Festplatten und alle 2-3 Jahre umkopieren und validieren.

          Der Anwendungsfall spielt da auch noch mit. Einem kleinen Verein kann ich sagen kauft 3 Sticks zu je 10 Euro, packt eure 0,5 GB sensiblen Daten parallel drauf und wenn einer kaputt ist habt ihr immer noch zwei andere. Wenn ich da mit einer Festplatte pro Jahr komme werde ich ausgelacht.