Meowsalot: MAC oder Windows PC?

0113

MAC oder Windows PC?

  1. 0
    1. 0
      1. 0
    2. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 1
          2. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 0
                          1. 0
                            1. 0
                      2. 1
                        1. 0
                          1. 1
                            1. 0
                              1. 0
                                1. 1
                                  1. 0
                                  2. 1
                                    1. 0
                                      1. 0
                                        1. 0
                                          1. 0
                          2. 1
                            1. 0
  2. 0
    1. 1
      1. -2
        1. 3
          1. 0
            1. 2
          2. -3
    2. 0
      1. 0
      2. 0
        1. 0
      3. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
            2. 0
          2. 2
    3. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
              2. 0
              3. 0

                Tastaturfolie

                1. 0
  3. 0
    1. 1
      1. 0
        1. 0
    2. 0
  4. 0

    MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?

    1. 0
      1. 0
    2. 0
      1. 0
        1. 1
          1. 2
        2. 0
          1. 0
          2. 0
          3. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. -1
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 0
                          1. 0
                        2. 0
      2. 1
        1. 1
          1. 0
            1. 1
              1. 0
        2. 0
      3. 1
        1. 0

          Knubbel

          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                2. 0
                  1. 0
            2. 1
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                  2. 0
                    1. 0
              2. 0
  5. 0

    Netzteil entfernen?

    1. 0
    2. 0
      1. 0
    3. 1

Hallo,

leider muckt mein Rechner immer mehr rum. Daher bin ich am überlegen endlich einen vernünftigen Rechner mir anzuschaffen. Ich schwanke zwischen einen MAC oder einem Windows Rechner.

Könnt ihr mir etwas empfehlen?

Ich weiß ein MAC Rechner ist zwar sau teuer halten aber auch gut 10 Jahre, wenn man ordentlich damit umgeht. Ein Windows Rechner wird von Update zu Update langsamer.

Ich habe ein MAC Angebot vorliegen:

Apple MacBook Pro 15“ 2,9 GHZ Spacegrau -MPT

  1. Aufzählungs-TextApple MacBook Pro 15“ 2,9 GHZ Spacegrau/ 512 GB/ MPTT2D/A
  2. 2,9 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor (Turbo Boost bis zu 3,9 GHz)
  3. Radeon Pro 560 mit 4 GB Grafikspeicher
  4. 16 GB 2133 MHz LPDDR3 RAM
  5. 512 GB Flash Storage
  6. Vier Thunderbolt 3 Anschlüsse
  7. Touch Bar und Touch ID
  8. Beleuchtete Tastatur (Deutsch), Benutzerhandbuch (Deutsch)
  9. Urheberrechtsabgabe nach §54a UrhG abgeführt und im Kaufpreis

Der Preis liegt bei 2.510,92 € zzgl. 19% Mehrwertsteuer. Vielleicht lässt sich am Preis noch etwas machen wenn ich das Gerät direkt bezahle. Keine Ahnung ob Händler darauf eingehen.

Was sagt ihr zu diesem Preis? Gibt es alternativen? Welches Gerät habt ihr?

Meine Arbeiten am Laptop sind folgende:

  • Youtube Videos aufnehmen
  • Photoshop
  • Indesign
  • Illustrator
  • Videoschnitt
  • Dreamweaver oder Sublime Text
  • Office Programme wie Excel, Word, Access und Outlook
  • TeamViewer

Bis bald!
Meowsalot (Bernd)

Akzeptierte Antworten zum Thema:

Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

  1. Hallo Meowsalot,

    Ich habe ein MAC Angebot vorliegen:

    Apple MacBook Pro 15“ 2,9 GHZ Spacegrau -MPT

    1. Aufzählungs-TextApple MacBook Pro 15“ 2,9 GHZ Spacegrau/ 512 GB/ MPTT2D/A
    2. 2,9 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor (Turbo Boost bis zu 3,9 GHz)
    3. Radeon Pro 560 mit 4 GB Grafikspeicher
    4. 16 GB 2133 MHz LPDDR3 RAM
    5. 512 GB Flash Storage
    6. Vier Thunderbolt 3 Anschlüsse
    7. Touch Bar und Touch ID
    8. Beleuchtete Tastatur (Deutsch), Benutzerhandbuch (Deutsch)
    9. Urheberrechtsabgabe nach §54a UrhG abgeführt und im Kaufpreis

    Ich persönlich würde von den Macbooks der aktuellen Generation abraten. Die Tastatur ist wirklich grottig: einerseits geht sie schnell kaputt, wenn etwas Staub im Spiel ist und andererseits ist der Tastenhub so klein, dass es sich anfühlt als tippe man auf einem Brett. Und die Touchbar habe ich als absolut nutzlos, ja sogar störend erfahren. Ich würde, wenn ich heute einen Mac kaufen würde, ein altes Modell kaufen, etwa das hier.

    Das sind aber nur meine persönlichen Erfahrungen. Andere bewerten z.B. die Tastatur anders.

    LG,
    CK

    -- https://wwwtech.de/about
    1. Hallo Christian Kruse,

      Und die Touchbar habe ich als absolut nutzlos, ja sogar störend erfahren.

      Das sah vor Jahresfrist noch anders aus. Wie kommts, das sich das so geändert hat?

      Bis demnächst
      Matthias

      -- Rosen sind rot.
      1. Hallo Matthias,

        Und die Touchbar habe ich als absolut nutzlos, ja sogar störend erfahren.

        Das sah vor Jahresfrist noch anders aus. Wie kommts, das sich das so geändert hat?

        Die Honeymoon-Phase ist vorbei. Es fehlt die Möglichkeit zu erfühlen, wo welche Taste liegt und es fehlt ein haptisches Feedback. Ich muss also jedesmal hinsehen, wenn ich sie benutzen will. Klingt unwichtig, hat sich aber als echter Usability-Fail erwiesen. Dazu geht sie zu schnell aus, wenn ich ein paar Sekunden nachdenke schaltet sich die Touchbar ab und ich muss erst wieder das Touchpad oder Maus bewegen oder eine Taste drücken, damit die Touch-Bereiche darauf wieder sichtbar werden.

        Das alles zusammen führt dazu, dass ich sie nicht benutze. Und das nicht aus einer bewussten Entscheidung, sondern weil die Hürden zu hoch sind.

        LG,
        CK

        -- https://wwwtech.de/about
    2. Hallo Christian,

      danke für deine Meinung und Empfehlung. Gehen wir mal von deinem Beispiel ist, welchen Prozessor würdest du empfehlen? Für mich ist wichtig, dass der Lüfter nicht ständig läuft.

      Und sind die SSD Festplatten wirklich so sau teuer? 1 TB kosten 720 € zusätzlich, das ist echt Wahnsinn? OK, 512 GB würden auch reichen. Einige Sachen könnte ich die in Cloud auslagern.

      Wenn ich es richtig sehe, ein DVD Laufwerk gibt es nicht mehr? Benötigt man dieses überhaupt nicht? Das letzte mal habe ich meine gebraucht als ich Windows neu installieren musste. Wie sieht dieses bei einem MAC aus? Hast du darin Erfahrung?

      Bis bald!
      Meowsalot (Bernd)

      1. Hallo Meowsalot,

        danke für deine Meinung und Empfehlung. Gehen wir mal von deinem Beispiel ist, welchen Prozessor würdest du empfehlen? Für mich ist wichtig, dass der Lüfter nicht ständig läuft.

        Das ist bei Macs eigentlich kein Problem. Die laufen ruhig, außer man vordert sie richtig, dann können sie auch schonmal lauter werden. Aber im Allgemeinen hört man sie nicht. Ich habe hier z.B. den i7 mit 2,7 GHz, und ich höre die Kiste nur, wenn ich einen Datenbank-Dump einspiele oder einen Compile starte.

        Und sind die SSD Festplatten wirklich so sau teuer? 1 TB kosten 720 € zusätzlich, das ist echt Wahnsinn? OK, 512 GB würden auch reichen. Einige Sachen könnte ich die in Cloud auslagern.

        Apple nimmt unverhältnismäßig viel bei der Aufrüstung. Das ist einer der größten Kritikpunkte, IMHO. Soviel Kohle für RAM und/oder SSD zu verlangen halte ich für obszön.

        Wenn ich es richtig sehe, ein DVD Laufwerk gibt es nicht mehr?

        Es gibt externe Laufwerke, wenn du es wirklich brauchst.

        Benötigt man dieses überhaupt nicht?

        Hab meins seit Jahren nicht mehr gebraucht…

        Das letzte mal habe ich meine gebraucht als ich Windows neu installieren musste. Wie sieht dieses bei einem MAC aus? Hast du darin Erfahrung?

        Macs haben ein in die Firmware eingebautes Rettungs-System, mit dem man die Neuinstallation starten kann. Du brauchst gar kein Installationsmedium, die Daten werden dann aus dem Internet geladen.

        Falls du aber, etwa weil du kein schnell genügendes Internet hast oder pro Volumen bezahlst, das nicht möchtest, würdest du heutzutage eher einen USB-Stick verwenden als eine DVD. Die sind schneller, mehrfach beschreibbar und haben mehr Kapatität.

        LG,
        CK

        -- https://wwwtech.de/about
        1. Hallo Christian,

          Apple nimmt unverhältnismäßig viel bei der Aufrüstung. Das ist einer der größten Kritikpunkte, IMHO. Soviel Kohle für RAM und/oder SSD zu verlangen halte ich für obszön.

          kann man bei einem MAC die Festplatte und den Speicher später selbst wechseln, z.B. in dem von mir und dir genannten Geräten?

          Ich habe mal bei Amazon.de geschaut, da gibt es SSD Platten und Speicher wesentlich günstiger. Weiß natürlich nicht ob ich dadurch dann die Garantie verliere wenn ich es selbst austausche, sollte dieses überhaupt möglich sein.

          Bis bald!
          Meowsalot (Bernd)

          1. Hallo Meowsalot,

            Apple nimmt unverhältnismäßig viel bei der Aufrüstung. Das ist einer der größten Kritikpunkte, IMHO. Soviel Kohle für RAM und/oder SSD zu verlangen halte ich für obszön.

            kann man bei einem MAC die Festplatte und den Speicher später selbst wechseln, z.B. in dem von mir und dir genannten Geräten?

            Bei dem von mir verlinkten Gerät geht das noch, iFixIt hat da eine schöne Anleitung zu. Bei den aktuellen Geräten ist das nicht mehr möglich. Den RAM kannst du auch bei dem von mir verlinkten Gerät nicht mehr selber austauschen.

            Überlege dir das mit dem Mac ggfls nochmal, das hat auch viele Probleme gerade in dem Bereich. Wenn du solche Sachen selber machen möchtest, investiere lieber in ein Thinkpad oder ein Dell Precision-Gerät. Beides Geräte der Business-Klasse. Oder, wenn dir die Kriterien für ein Business-Klasse-Gerät nicht wichtig sind, schau dir wirklich ein Gaming-Notebook an. Dort allerdings musst du dann mit anderen Einschränkungen leben: hohes Gewicht, geringe Akkulaufzeit, viel Abwärme (und damit mehr Lüfter-Aktivität), usw. Was dir wichtiger ist und was du genau benötigst, kannst nur du entscheiden.

            LG,
            CK

            -- https://wwwtech.de/about
          2. Hej Meowsalot,

            Apple nimmt unverhältnismäßig viel bei der Aufrüstung.

            kann man bei einem MAC die Festplatte und den Speicher später selbst wechseln, z.B. in dem von mir und dir genannten Geräten?

            Ich könnte das nicht (die Macs sind übrigens die am besten dokumentierten Geräte bei ifixit, weil die Plattform von „kritischen Apple-Liebhabern“ betrieben wird).

            Es gibt aber Firmen wie Gravis, Alternate oder andere die so etwas anbieten.

            Außerdem gibt es Lösungen für SD-Karten, die komplett im Slot verschwinden und auch immerhin 256 (oder inzwischen sogar 512) gbyte Kapazität haben können. Aber die sind nicht so schnell, glaube ich.

            Marc

            1. (die Macs sind übrigens die am besten dokumentierten Geräte bei ifixit, weil die Plattform von „kritischen Apple-Liebhabern“ betrieben wird).

              Ja. Man könnte auch behaupten, dass das so ist, weil ifixit für Geräte anderer Hersteller weniger dokumentieren muss. Dies weil eben manche Hersteller diese Reparaturanleitungen im Web bereitstellen. (Lobenswertes Beispiel)

              1. Hej Regina,

                (die Macs sind übrigens die am besten dokumentierten Geräte bei ifixit, weil die Plattform von „kritischen Apple-Liebhabern“ betrieben wird).

                Ja. Man könnte auch behaupten, dass das so ist, weil ifixit für Geräte anderer Hersteller weniger dokumentieren muss.

                So ist das falsch. Richtig ist, dass Apple solche Dokus nicht bereit stellt. iFixit nehmen aber jedes neue Apple-Gerät möglichst vor jeder anderen Plattform auseinander und beschreiben alles, weil sie dennoch von diesen Produkten überzeugt sind.

                Es gibt viele Produkte ohne Hersteller-Doku, die dort nicht einmal erwähnt werden.

                Marc

                1. Ja. Man könnte auch behaupten, dass das so ist, weil ifixit für Geräte anderer Hersteller weniger dokumentieren muss.

                  So ist das falsch.

                  Nein. Das entzieht sich, weil "Meinung", der Beurteilung ob es "richtig" oder "falsch" ist. Erweislich richtig ist nur der Tatsachenteil (dass ifixit für Geräte anderer Hersteller weniger dokumentieren muss.)

                  1. Hej Regina,

                    Ja. Man könnte auch behaupten, dass das so ist, weil ifixit für Geräte anderer Hersteller weniger dokumentieren muss.

                    So ist das falsch.

                    Nein. Das entzieht sich, weil "Meinung", der Beurteilung ob es "richtig" oder "falsch" ist. Erweislich richtig ist nur der Tatsachenteil (dass ifixit für Geräte anderer Hersteller weniger dokumentieren muss.)

                    Immer dieser Unsinn, nur weil du nicht wahrhaben möchtest, dass es Menschen gibt, für die ein Mac ein geeignetes Werkzeug ist.

                    Die einzige Tatsache ist: es gibt Hersteller die Anleitungen für den Austausch von Komponenten bereitstellen, es gibt Hersteller, die das für einen Teil ihrer Geräte tun und es gibt Hersteller, die das (für alle oder die meisten ihrer Geräte) nicht tun. Vermutlich sind letztere in der Mehrheit.

                    Was ifixit machen muss, lässt sich daraus nicht ableiten.

                    Warum die die Geräte von Apple so bevorzugt behandeln ist öffentlich zugänglich.

                    Das hat mit deiner Meinung überhaupt nichts zu tun.

                    Marc

                    1. Ja. Man könnte auch behaupten, dass das so ist, weil ifixit für Geräte anderer Hersteller weniger dokumentieren muss.

                      Was ifixit machen muss, lässt sich daraus nicht ableiten.

                      Warum die die Geräte von Apple so bevorzugt behandeln ist öffentlich zugänglich.

                      Ich fand jetzt dafür weder auf ifixit.org noch auf ifixit.de einen Beleg. Die nennen das Mac-Zeug unter vielem anderen: "iFixit ist eine weltweite Gemeinschaft von Menschen, die sich gegenseitig helfen, Dinge zu reparieren. Mach auch du die Welt besser, ein Gerät nach dem anderen. Betreibe im Antworten-Forum mit Experten Fehlerdiagnose – und schreibe deine eigenen Wie-geht-xyz Anleitungen, um sie mit der Welt zu teilen. Repariere deine Apple und Android Geräte – und kaufe alle Ersatzteile und Werkzeuge, die du für deine Heimwerker-Projekte brauchst."

                      Auch für Deine Aussage, dass die Typen von ifixit Apfelfreunde seien fand ich keinen Beleg. Im Gegenteil beklagen(*) diese die Politik von Apple, den Kunden teure Geräte ohne Reparaturanleitung zu verkaufen. Wie man bei scharfen Hinsehen erkennen kann tut Apple ja auch einiges dafür, die Reparatur eigentlich noch gebrauchsfähiger Geräte a) über den Preis zu unterbinden und b) auf verschiedenste Weisen und offenbar bewusst dafür zu sorgen, dass nur Apple diese Geräte - so teuer, dass es, wenn die Garantiezeit abgelaufen ist, unwirtschaftlich ist - reparieren kann. Dazu gehört

                      • das Fehlen der Manuals,
                      • das Verkleben eigentlich austauschbarer Komponenten,
                      • die Unmöglichkeit, Komponenten von Drittherstellen einzubauen.

                      Das hat mit deiner Meinung überhaupt nichts zu tun.

                      "Man könnte auch behaupten," leitet aber immer eine Meinungsäußerung ein, die zudem in sich einen Zweifel daran transportiert, dass es so sei, wie nachfolgend dargestellt. Wie gesagt: Meinungen sind nicht falsch oder richtig - das entzieht sich der Beurteilung.

                      Immer dieser Unsinn, nur weil du nicht wahrhaben möchtest, dass es Menschen gibt, für die ein Mac ein geeignetes Werkzeug ist.

                      Das ich nicht wahrhaben wolle, dass es Menschen gibt, für die ein Mac ein geeignetes Werkzeug ist, ist hingegen eine Tatsachenbehauptung. Und die ist schlicht falsch. Ich habe das an keiner Stelle so dargestellt, sondern nur eine deutlich weniger hochpreisige Alternative vorgestellt. "Geeignet" ist auch ein vergoldeter Schraubschlüssel vom Juwelier (~Mac). Nur tut es der aus dem Baumarkt (~gebrauchter Lenovo) eben auch.


                      *) Naja. "beklagen". Immerhin leben die auch irgendwie davon…

                      1. Hej Regina,

                        "Man könnte auch behaupten," leitet aber immer eine Meinungsäußerung ein, die zudem in sich einen Zweifel daran transportiert, dass es so sei, wie nachfolgend dargestellt. Wie gesagt: Meinungen sind nicht falsch oder richtig - das entzieht sich der Beurteilung.

                        Eine Meinung kann den Tatsachen entsprechen oder ihnen widersprechen und dann sind die als Meinung verpackten Behauptungen entsprechend richtig oder eben nicht.

                        Alles andere ist nur die Relativierung von fakenews. Man kann keine Meinung dazu haben, ob die Erde eine Kugel ist und es gibt keine Wahrheit in der Mitte. Wer unrichtige Behauptungen aufstellt, egal wie er die labelt, muss mit Richtigstellung rechnen.

                        ifixit ist aus der Not heraus geboren, dass Apple keine Reparaturanleitungen zugänglich macht. Von Leuten, die Apple mögen. zu Beginn nur für Apple Geräte.

                        Inzwischen gibt es dort Anleitungen für viele unterschiedliche Geräte, aber nicht für alle, für die Hersteller keine Reparaturanleitungen bereitstellen.

                        Deine Behauptung, dass Apple deswegen dort so gut dokumentiert ist, weil die Hersteller anderer Geräte durch Anleitungen diesen Bedarf nicht haben, ist schlicht falsch. es gibt neben Apple noch andere Hersteller, für deren Geräte (meist) keine Reparaturanleitungen zur Verfügung stehen.

                        Ohne es überprüft zu haben, würde ich da schon mal alle Billig-China-Hersteller vermuten, aber auch Medion, Acer und andere "Marken"…

                        Gibt es für die teure Galaxy-S-Reihe von Samsung Reparaturanleitungen? — Ich weiß es nicht, ich frag ja nur und stelle keine Behauptungen auf…

                        Marc

                        1. Eine Meinung kann den Tatsachen entsprechen oder ihnen widersprechen und dann sind die als Meinung verpackten Behauptungen entsprechend richtig oder eben nicht.

                          Offensichtlich bist Du derjenige, der Meinungen, welche der eigenen entgegenstehen, nicht akzeptieren kann.

                          Von Leuten, die Apple mögen.

                          Das ist und bleibt nicht richtig. Die mögen allenfalls die Geräte an sich, den Apple-Konzern mögen diese - eben wegen der kritikwürdigen "Antireparaturpolitik" - gerade nicht. Und haben entdeckt, dass andere Hersteller eben so handeln. Und setzen dieser Form des Drängens zum Neukauf, bzw, des Schaffens von Reperaturmonopolen allgemein etwas entgegen.

                          Meine Äußerung:

                          Ja. Man könnte auch behaupten, dass das so ist, weil ifixit für Geräte anderer Hersteller weniger dokumentieren muss.

                          ist damit ganz klar eine Meinungsäußerung mit einem wahren Tatsachenhintergrund. Und ergo ganz gewiss nicht falsch.

                          1. Hej Regina,

                            Eine Meinung kann den Tatsachen entsprechen oder ihnen widersprechen und dann sind die als Meinung verpackten Behauptungen entsprechend richtig oder eben nicht.

                            Offensichtlich bist Du derjenige, der Meinungen, welche der eigenen entgegenstehen, nicht akzeptieren kann.

                            Mit anderen Meinungen habe ich kein Problem. Nur mit falschen Behauptungen.

                            Aber darum rede ich ja. Vielleicht habe ich dich ja nur falsch verstanden, wie schon einmal.

                            Von Leuten, die Apple mögen.

                            Das ist und bleibt nicht richtig. Die mögen allenfalls die Geräte an sich, den Apple-Konzern mögen diese - eben wegen der kritikwürdigen "Antireparaturpolitik" - gerade nicht. Und haben entdeckt, dass andere Hersteller eben so handeln. Und setzen dieser Form des Drängens zum Neukauf, bzw, des Schaffens von Reperaturmonopolen allgemein etwas entgegen.

                            Mit dieser Einschätzung kann ich sehr gut leben.

                            Meine Äußerung:

                            Ja. Man könnte auch behaupten, dass das so ist, weil ifixit für Geräte anderer Hersteller weniger dokumentieren muss.

                            ist damit ganz klar eine Meinungsäußerung mit einem wahren Tatsachenhintergrund. Und ergo ganz gewiss nicht falsch.

                            Dann trete doch den Gegenbeweis an und verlinke auf die Reparatur-Anleitungen von Acer, Dell, Samsung und sagen wir Huawei.

                            Davon abgesehen ist eine Behauptung (man kann behaupten) keine Meinung (man könnte meinen...).

                            Marc

                            1. Davon abgesehen ist eine Behauptung (man kann behaupten) keine Meinung (man könnte meinen...).

                              Ruf mal bei der Pressekammer vom LG Köln oder LG Hamburg an. Die suchen dort noch Leute für deren Krieg gegen die Meinungsfreiheit. Vor allem solche, deren Methode, Meinungsäußerungen völlig willkürlich in Tatsachenbehauptungen umzudeuten, nicht jedesmal vor den Höchstgerichten in einer Katastrophe endet.

                              Dann trete doch den Gegenbeweis an und verlinke auf die Reparatur-Anleitungen von Acer, Dell, Samsung und sagen wir Huawei.

                              Also die Reparatur-Anleitungen bzw. Webseiten von Dell, Lenovo (die habe ich erwähnt) und noch ein paar anderen Firmen sind bei iFixit verlinkt:

                              Warum Du jetzt ausgerechnet Links zu Samsung oder Huwawei verlangst erschließt sich mir jedenfalls nicht. Ich habe ja ganz klar gesagt, es gibt weitere Negativbeispiele - was jetzt nicht heißt, dass Samsung oder Huwawei dazugehören.

                      2. Hallo Regina,

                        eigentlich wollte ich meinen Posts in diesem Thread nichts mehr hinzufügen aber ich kann leider nicht anders, wenn ich deine Aspekte lese.

                        Ich habe das an keiner Stelle so dargestellt, sondern nur eine deutlich weniger hochpreisige Alternative vorgestellt. "Geeignet" ist auch ein vergoldeter Schraubschlüssel vom Juwelier (~Mac). Nur tut es der aus dem Baumarkt (~gebrauchter Lenovo) eben auch.

                        Das ich Apple nicht mag ist hier kein Geheimnis und deine Ansichten teile ich teilweise, aber... Doch bitte nicht Äpfel(wortspiel gewollt 😉) mit faulen Birnen vergleichen. Deine "Alternative" ist weit davon entfernt eine Alternative zu sein. Möchte mal sehen wie du damit die Ansprüche von @Meowsalot befriedigen könntest…

                        Outlook, Photoshop und Dreamweaver laufen flüssig auch wenn ich alle drei Programme zusammen geöffnet habe

                        und da hat er noch nicht mal von Videobearbeitung gesprochen. Das kriegst du mit deinem Ding nie zufriedenstellend hin. Wie gesagt, grundsätzlich deiner Meinung aber dann bitte mit echten Alternativen, wobei letzten Endes zählt ob ER mit seiner Entscheidung zufrieden ist, dann nämlich ist alles "richtig gemacht".

                        Gruss
                        Henry

                        -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
                        „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
                        1. Möchte mal sehen wie du damit die Ansprüche von @Meowsalot befriedigen könntest…

                          Outlook, Photoshop und Dreamweaver laufen flüssig auch wenn ich alle drei Programme zusammen geöffnet habe

                          und da hat er noch nicht mal von Videobearbeitung gesprochen. Das kriegst du mit deinem Ding nie zufriedenstellend hin.

                          Will ich so gar nicht. Da "müsste" ich ja Windows installieren. Freilich impliziert das also die Nutzung von Alternativen wie Thunderbird, Gimp. (Für den Dreamweaver fällt mir gerade nichts ein, den brauche ich aber nicht - aber der frisst auch nicht so viel.)

                          und da hat er noch nicht mal von Videobearbeitung gesprochen. Das kriegst du mit deinem Ding nie zufriedenstellend hin.

                          Sorry. Aber wenn im nebenher ein Video "umgerubbelt" wird, dann gehen (auch in Abhängigkeit von der Kodierung) die allermeisten noch vernünftigen (und tragbaren) Rechner mindestens ein wenig in die Knie. Auch der gekaufte 2700-Euro-Mac. Nur kann ich eben unter Linux dank (re-)nice dafür sorgen, dass ich trotz paralleler Prozesse mit hohem Leistungsbedarf vernünftig weiterarbeiten kann. Die Videobearbeitung tritt genau dann und genau so lange zurück wenn andere Prozesse den Prozessor fordern. Aber wozu hat der von mir gekaufte Prozessor 4 Kerne mit 8 Threads?

                          lscpu sagt:

                          Architektur: x86_64 CPU Operationsmodus: 32-bit, 64-bit Byte-Reihenfolge: Little Endian CPU(s): 8 Liste der Online-CPU(s): 0-7 Thread(s) pro Kern: 2 Kern(e) pro Socket: 4 Sockel: 1 NUMA-Knoten: 1 Anbieterkennung: GenuineIntel Prozessorfamilie: 6 Modell: 58 Modellname: Intel(R) Core(TM) i7-3820QM CPU @ 2.70GHz Stepping: 9 CPU MHz: 1197.515 Maximale Taktfrequenz der CPU: 3700,0000 Minimale Taktfrequenz der CPU: 1200,0000 BogoMIPS: 5387.51 Virtualisierung: VT-x L1d Cache: 32K L1i Cache: 32K L2 Cache: 256K L3 Cache: 8192K NUMA-Knoten0 CPU(s): 0-7 Markierungen: fpu vme de pse tsc msr pae mce cx8 apic sep mtrr pge mca cmov pat pse36 clflush dts acpi mmx fxsr sse sse2 ss ht tm pbe syscall nx rdtscp lm constant_tsc arch_perfmon pebs bts rep_good nopl xtopology nonstop_tsc cpuid aperfmperf pni pclmulqdq dtes64 monitor ds_cpl vmx smx est tm2 ssse3 cx16 xtpr pdcm pcid sse4_1 sse4_2 x2apic popcnt tsc_deadline_timer aes xsave avx f16c rdrand lahf_lm cpuid_fault epb pti tpr_shadow vnmi flexpriority ept vpid fsgsbase smep erms xsaveopt dtherm ida arat pln pts

                          Das sollte zusammen mit 16Gb Arbeitsspeicher und einer SSD für ziemlich viel ausreichen...

                          wobei letzten Endes zählt ob ER mit seiner Entscheidung zufrieden ist,

                          Naja. Oder ICH mit meiner.

                          1. Hej Regina,

                            wobei letzten Endes zählt ob ER mit seiner Entscheidung zufrieden ist,

                            Naja. Oder ICH mit meiner.

                            Nein. Und du mit deiner…

                            Dass ich von Anfang nichts anderes behauptet habe, weißt du noch? 😉

                            Marc

                            1. Hallo marctrix,

                              Naja. Oder ICH mit meiner.

                              Nein. Und du mit deiner…

                              Oder schließt doch Und mit ein. 😉

                              Bis demnächst
                              Matthias

                              -- Rosen sind rot.
                              1. Hej Matthias,

                                Hallo marctrix,

                                Naja. Oder ICH mit meiner.

                                Nein. Und du mit deiner…

                                Oder schließt doch Und mit ein. 😉

                                Echt? Bin gerade zu faul darüber nachzudenken. Ich freue mich jedenfalls wenn @Meowsalot und Regina glücklich sind.

                                Marc

                                1. Hallo Marc,

                                  Naja. Oder ICH mit meiner.

                                  Nein. Und du mit deiner…

                                  Oder schließt doch Und mit ein. 😉

                                  Echt? Bin gerade zu faul darüber nachzudenken.

                                  In der Logik gibt es bekanntlich das exklusive Oder und nicht-exklusive Oder, sprachlich entspricht dies „entweder X oder Y“ bzw. „X oder Y“. Dass bei dem letzterer Ausdrucksweise beides wahr sein sein kann, kann ziemlich verwirren. Ich denke, dass den wenigsten Menschen das so unmittelbar präsent sein dürfte.

                                  Gruß
                                  Julius

                                  1. Hej Julius,

                                    In der Logik gibt es bekanntlich das exklusive Oder und nicht-exklusive Oder, sprachlich entspricht dies „entweder X oder Y“ bzw. „X oder Y“.

                                    Danke!

                                    Hast du ein Beispiel für das nicht exklusive oder?

                                    Marc

                                  2. Hallo Julius

                                    In der Logik gibt es bekanntlich das exklusive Oder und nicht-exklusive Oder, sprachlich entspricht dies „entweder X oder Y“ bzw. „X oder Y“.

                                    Genau.

                                    Hier mal die dazugehörigen Wahrheitstafeln mit 1 für wahr und 0 für falsch:

                                    A B A \lor B
                                    0 0 0
                                    0 1 1
                                    1 0 1
                                    1 1 1

                                    Beim gewöhnlichen „oder“ ist eine Aussage nur dann falsch, wenn beide Teilaussagen falsch sind und sonst immer wahr. Das kann man also lesen als „mindestens A oder B“.

                                    A B A \oplus B
                                    0 0 0
                                    0 1 1
                                    1 0 1
                                    1 1 0

                                    Beim „exklusiven oder“ ist eine Aussage genau dann falsch, wenn beide Teilaussagen wahr oder falsch sind und umgekehrt ist eine Aussage wahr, wenn eine Teilaussage wahr und die andere falsch ist.

                                    Viele Grüße,

                                    Orlok

                                    Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

                                    1. Hej Orlok,

                                      Hallo Julius

                                      In der Logik gibt es bekanntlich das exklusive Oder und nicht-exklusive Oder, sprachlich entspricht dies „entweder X oder Y“ bzw. „X oder Y“.

                                      Genau.

                                      Danke! Habe jetzt auch ein Beispiel: "Du bekommst 10 Euro, wenn du in Mathematik oder in Physik eine 1 im Zeugnis hast"

                                      Aber wie bekomme ich das hier unter?

                                      wobei letzten Endes zählt ob ER mit seiner Entscheidung zufrieden ist,

                                      Naja. Oder ICH mit meiner.

                                      Ich meine immer noch, beide sollten zufrieden sein und daher wäre ein "und" nötig. Sonst würde es doch bedeuten, es reicht, wenn nur einer zufrieden ist / sein kann (wäre vermutlich so, wenn beide denselben Rechner, also entweder den von Regina oder den von @Meowsalot kaufen müssten).

                                      Marc

                                      1. Hallo Marc,

                                        In der Logik gibt es bekanntlich das exklusive Oder und nicht-exklusive Oder, sprachlich entspricht dies „entweder X oder Y“ bzw. „X oder Y“.

                                        Genau.

                                        Danke! Habe jetzt auch ein Beispiel: "Du bekommst 10 Euro, wenn du in Mathematik oder in Physik eine 1 im Zeugnis hast"

                                        Aber wie bekomme ich das hier unter?

                                        Wenn der Angesprochene sich besonders anstrengt, bekommt hat er in beiden Fächern eine 1 und bekommt dann die 10 Euro, weil die Bedingung ja erfüllt ist. Das kannst du auch aus Orloks Wahrheitstabelle ablesen (betreffende, letzte Zeile fett markiert):

                                        A B A \lor B
                                        0 0 0
                                        0 1 1
                                        1 0 1
                                        1 1 1

                                        Gruß
                                        Julius

                                        1. Hej Julius,

                                          Danke! Habe jetzt auch ein Beispiel: "Du bekommst 10 Euro, wenn du in Mathematik oder in Physik eine 1 im Zeugnis hast"

                                          Aber wie bekomme ich das hier unter?

                                          Wenn der Angesprochene sich besonders anstrengt, […]

                                          Nein, ich meinte in Bezug auf das von dir gelöschte Zitat. Das mit der Schule habe ich schon kapiert ;-)

                                          Marc

                                          1. Hallo Marc,

                                            Danke! Habe jetzt auch ein Beispiel: "Du bekommst 10 Euro, wenn du in Mathematik oder in Physik eine 1 im Zeugnis hast"

                                            Aber wie bekomme ich das hier unter?

                                            Wenn der Angesprochene sich besonders anstrengt, […]

                                            Nein, ich meinte in Bezug auf das von dir gelöschte Zitat. Das mit der Schule habe ich schon kapiert ;-)

                                            Ah.

                                            Bau doch mal ein entweder oder ein. Entweder Regina ist mit ihre Hardware zufrieden oder Bernd mit seiner. Das wäre exklusiv. Ohne das entweder kann beides wahr sein. Wenn du ein Und einfügen würdest, wäre das im konkreten Fall äquivalent, weil ja beide zufrieden sind. Das Oder verneint aber nicht, dass beide zufrieden sein können (weil es ja nicht exklusiv ist).

                                            Gruß
                                            Julius

                          2. Hallo Regina,

                            Sorry. Aber wenn im nebenher ein Video "umgerubbelt" wird, dann gehen (auch in Abhängigkeit von der Kodierung) die allermeisten noch vernünftigen (und tragbaren) Rechner mindestens ein wenig in die Knie. Auch der gekaufte 2700-Euro-Mac.

                            Aber eben nicht so schnell wie deiner. 😉 Btw. weißt du eigentlich, was dein T530 noch vor wenigen Jahren neu gekostet hat? Mehr als das Apple-Ding und war damit 2014 für seine Leistung absolut überteuert, dass du also davon so schwärmen kannst, verdankst du letzendlich jemanden der nie auf deine Ratschläge hören würde 😉

                            Das sollte zusammen mit 16Gb Arbeitsspeicher und einer SSD für ziemlich viel ausreichen...

                            Solange du keine aktuellen Spiele spielst, Videobearbeitung oder (auch nicht mit Gimp) aufwendige Photobearbeitung an großen Dateien betreibst. Es fehlt halt eine vernünftige Grafikkarte und am besten noch eine größere SSD dazu. Dann kommst du aber langsam auch in einen finanziellen Bereich, wo es schon Neugeräte mit dieser Ausstattung gibt.

                            wobei letzten Endes zählt ob ER mit seiner Entscheidung zufrieden ist,

                            Naja. Oder ICH mit meiner.

                            Wenn das die Frage hier gewesen wäre, ja. Aber du versuchst ja(vielleicht dich selbst?) zu überzeugen dein Gerät(was nochmal bemerkt, zeitweise mal über 3000 Euro gekostet hat) wäre fast genau so gut wie das hier genannte Apple-Ding.

                            Gruss
                            Henry

                            -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
                            „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
                            1. Btw. weißt du eigentlich, was dein T530 noch vor wenigen Jahren neu gekostet hat?

                              Ja. Klar. Viel zu viel. (Vor allem mit DEM Zubehör. Da hat jemand "Das beste vom Besten" gekauft.) Ich weiß genau, dass mein "Schnäppchen" für den Neukäufer keines war. Ich mache das ja ganz bewusst so, denn ich weiß sehr genau, dass ich so "mehr" bekomme als mit einem gleichpreisigen Neugerät.

                              dass du also davon so schwärmen kannst, verdankst du letzendlich jemanden der nie auf deine Ratschläge hören würde

                              Das weiß ich. Und das habe ich hier schon mal gesagt. Wenn auch mit - im Detail - anderen Worten. (Letzter (Ab-) Satz.

  2. Hallo Meowsalot,

    Könnt ihr mir etwas empfehlen?

    Ja.

    Ich weiß ein MAC Rechner ist zwar sau teuer halten aber auch gut 10 Jahre, wenn man ordentlich damit umgeht. Ein Windows Rechner wird von Update zu Update langsamer.

    Kann man gar nicht pauschal sagen, beides hält erst mal so lange, so lange man sorgsam damit umgeht. Hardwareprobleme kann es immer geben, gilt aber auch wieder für Beides.

    Ich habe ein MAC Angebot vorliegen:

    Apple MacBook Pro 15“ 2,9 GHZ Spacegrau -MPT

    Der Preis liegt bei 2.510,92 € zzgl. 19% Mehrwertsteuer. Vielleicht lässt sich am Preis noch etwas machen wenn ich das Gerät direkt bezahle. Keine Ahnung ob Händler darauf eingehen.

    Vergleich das doch mal bitte hiermit.

    Da dürfte die Entscheidung leicht fallen, sofern nicht der Markengedanke die grauen Zellen deaktiviert. 😉

    Für deine Verwendung ist genügend Arbeitsspeicher und eine relativ gute Grafikkarte empfehlenswert. Die Radeon Pro 560 zähle ich nicht dazu, gibt zu dem Preis viel besseres.

    Gruss
    Henry

    1. Hallo Henry,

      Vergleich das doch mal bitte hiermit.

      Da dürfte die Entscheidung leicht fallen, sofern nicht der Markengedanke die grauen Zellen deaktiviert. 😉

      Sich für ein anderes Modell zu entscheiden hat nichts mit „grauen Zellen deaktivieren” zu tun. Für mich käme so eine Kiste nie in Frage, die Qualität wäre mir viel zu schlecht. Und damit will ich nicht sagen, dass andere Hersteller keine guten Notebooks bauen können, sondern nur, dass dieses spezielle Modell meinen Ansprüchen nicht genügt. Es ist halt ein Billig-Notebook. Business-Modell von anderen Herstellern (etwa von Dell oder Lenovo) kosten mich auch etwa 2-2,5k€ in der Qualität und mit dem Ausbau, den ich brauche.

      LG,
      CK

      -- https://wwwtech.de/about
      1. Hallo Christian,

        Sich für ein anderes Modell zu entscheiden hat nichts mit „grauen Zellen deaktivieren” zu tun.

        Wenn ich ein besseres Gerät für weit weniger als die Hälfte bekommen kann und das nicht mal ein NoName Gerät ist, aber mich dennoch für ein mehr als doppelt so teures und schlechter ausgestattetes Gerät entscheide, sehe ich das schon so.

        Für mich käme so eine Kiste nie in Frage, die Qualität wäre mir viel zu schlecht.

        Dann fehlen dir wohl auch die Erfahrungswerte. Ich habe so ziemlich alles an Marken nicht nur durch, sondern sogar vertrieben, und ob jetzt beim einen oder anderen ein wenig mehr Platik ist, das ganze viell. ein wenig unsauberer zusammenpasst, letztendlich sind alle ansehnlich. Aber, ich konnte meine Tochter nicht überzeugen, dann sicherlich dich auch nicht. Sie wollte unbedingt mein wunderschönes Aluminium Vaio haben, obwohl sie Videos schneiden muss und die Grafikkarte lausig ist, aber sie wollte es so und nun müht sie sich darauf ab, während ihr Freund meinen Ratschlag befolgte und eben dieses Gerät (Predator) kaufte. Nun ja, beide sind glücklich, einer braucht zum Bearbeiten <20% der Zeit, der andere hat ein schöneres Gerät.

        Und damit will ich nicht sagen, dass andere Hersteller keine guten Notebooks bauen können, sondern nur, dass dieses spezielle Modell meinen Ansprüchen nicht genügt.

        Die Ansprüche wären im Detail?

        Gruss
        Henry

        *nur zur Unterhaltung, tolles Gerät, würde ich zwar nie holen, weil schneller veraltet als man schauen kann, aber geil.

        1. Hallo Henry,

          ich will ehrlich sein, deine Arroganz in diesem Thema finde ich schwer zu ertragen.

          Sich für ein anderes Modell zu entscheiden hat nichts mit „grauen Zellen deaktivieren” zu tun.

          Wenn ich ein besseres Gerät

          Besser nach welchen Kriterien? Es fängt doch schon bei der Größe an: 17" ist viel zu groß. Damit kann man im Zug nicht arbeiten ohne anderen Menschen ihren Platz wegzunehmen. Der RAM ist kein LP-RAM, es ist nicht nur eine SSD sondern auch eine HDD drin. Beides kostet Akku-Laufzeit und erzeugt mehr Abwärme. Die Grafikkarte ist viel zu stark, was soll ich mit so einer Grafikkarte? Die kostet mich nur Akkulaufzeit und erzeugt wieder mehr Abwärme. Dann auf 17" Full-HD, srsly? Das ist doch albern, die Auflösung habe ich doch schon auf einem 13"-Notebook. Dann das Gewicht, ich habe nachgeschlagen und das Ding wiegt knapp 3kg. Im Vergleich: mein Macbook von der Arbeit wiegt gerade mal 1,8kg, mein privates Thinkpad T530 wiegt 2,3kg. Und ja, Gewicht ist wichtig! Ich reise viel und jedes Gramm zählt. Deshalb ist auch Gehäuse-Verarbeitung, Verbindungssteifheit, usw ein wichtiges Kriterium für mich.

          Und ich bin noch nichtmal auf Kriterien wie Display-Qualität, Verarbeitung, geschweige denn Service eingegangen. Als mein Thinkpad einen Defekt hatte, hab ich dort angerufen und via UPS ist am gleichen Tag noch ein Austausch-Gerät gekommen und hat das defekte Gerät zur Reparatur mitgenommen.

          Das sind alles Dinge, die wichtig für mich sind.

          Für mich käme so eine Kiste nie in Frage, die Qualität wäre mir viel zu schlecht.

          Dann fehlen dir wohl auch die Erfahrungswerte.

          Ja, weil meine Anforderungen andere sind fehlt mir die Erfahrung. Sagt der, der jedem, der statt eines Gaming-Notebooks lieber ein Business-Klasse-Gerät kauft Dummheit und Unerfahrenheit unterstellt. kopfschüttel Ich bin raus, das ist mir wirklich zu albern. EOD für mich.

          LG,
          CK

          -- https://wwwtech.de/about
          1. Hallo Christian Kruse,

            Der RAM ist kein LP-RAM

            Woran sieht man das?

            EOD für mich.

            Hoffentlich liest du das noch.

            Bis demnächst
            Matthias

            -- Rosen sind rot.
            1. Hallo Matthias,

              Der RAM ist kein LP-RAM

              Woran sieht man das?

              Es ist ein Gaming-Notebook, dort verbaut man kein LP-RAM, dort verbaut man die schnellere aber dafür stromhungrigere Desktop-Variante.

              Aber ich habs auch nachgeschlagen, um sicherzugehen. Acer hat die Specs offen gelegt.

              LG,
              CK

              -- https://wwwtech.de/about
          2. Hallo Christian,

            ich will ehrlich sein, deine Arroganz in diesem Thema finde ich schwer zu ertragen.

            dann will ich auch "ehrlich" sein, geht mir bei einigen deiner Beiträge genauso. Insbesondere, Wasser predigen => Wein trinken, eigene Meinung als unfehlbar und einzig richtig proklamieren und glasklare Fehler nicht zugeben wollen. Kannst du gerne Beispiele für haben, wenn du willst.

            Sich für ein anderes Modell zu entscheiden hat nichts mit „grauen Zellen deaktivieren” zu tun.

            Oft schon, sonst gäbe es keine Kleidung mit Löchern. Aber ich habe nicht gesagt, dass dies was schlechtes ist, sogar Smiley hinterlegt, also mach mal aus eine Mücke keinen Elefanten.

            Wenn ich ein besseres Gerät

            Besser nach welchen Kriterien? Es fängt doch schon bei der Größe an: 17" ist viel zu groß.

            och, gibt's auch in 15er, ist dann aber nur noch preiswerter.

            Damit kann man im Zug nicht arbeiten ohne anderen Menschen ihren Platz wegzunehmen.

            Ja, du bist ja auch der Maßstab, an den sich alle richten sollten, >17er Verbot in Zügen

            Der RAM ist kein LP-RAM, es ist nicht nur eine SSD sondern auch eine HDD drin. Beides kostet Akku-Laufzeit und erzeugt mehr Abwärme. Die Grafikkarte ist viel zu stark, was soll ich mit so einer Grafikkarte?

            Ja du kriegst 500PS anstatt 50PS, aber Christian beschwert sich beim Authändler…

            Die kostet mich nur Akkulaufzeit und erzeugt wieder mehr Abwärme.

            Schon mal vom Stromsparmodus gehört, CPU runter, Grafik reduziert, usw…? Moderne Notebooks passen sich der Aufgabe an.

            Dann auf 17" Full-HD, srsly? Das ist doch albern, die Auflösung habe ich doch schon auf einem 13"-Notebook.

            Ach hier soll's dann wohl wieder etwas mehr sein? 4K zb. Kannst du dich mal entscheiden.

            Dann das Gewicht, ich habe nachgeschlagen und das Ding wiegt knapp 3kg. Im Vergleich: mein Macbook von der Arbeit wiegt gerade mal 1,8kg, mein privates Thinkpad T530 wiegt 2,3kg.

            Meins, meins, meins... Interessiert dich auch was der OP möchte? Er möchte Videos bearbeiten, grafikintensive Programme nutzen und möglichst lange up2date sein.

            Und ja, Gewicht ist wichtig! Ich reise viel und jedes Gramm zählt. Deshalb ist auch Gehäuse-Verarbeitung, Verbindungssteifheit, usw ein wichtiges Kriterium für mich.

            Ist ja schön, das gibt's aber nicht nur von Dell oder Apple, übern Tellerrand schauen ist nichts schlimmes.

            Und ich bin noch nicht mal auf Kriterien wie Display-Qualität, Verarbeitung, geschweige denn Service eingegangen. Als mein Thinkpad einen Defekt hatte, hab ich dort angerufen und via UPS ist am gleichen Tag noch ein Austausch-Gerät gekommen und hat das defekte Gerät zur Reparatur mitgenommen.

            Und wahrscheinlich hättest du ein gleichwertiges Gerät von Asus, Acer oder sonst wen für ein Drittel bekommen, da hätte dann die Reperatur ruhig etwas länger dauern dürfen, du hättest dann zwar auch ein Tauschgerät bekommen, aber bei dem Preis sogar noch ein Ersatzgerät kaufen können. Was für seltsame Argumente.

            Das sind alles Dinge, die wichtig für mich sind.

            Mag ja sein und im Gegensatz zu dir, akzeptiere ich jedem seine eigene Meinung. Daher auch das Beispiel mit meiner Tochter, sie müht sich ab, ist aber trotzdem glücklich, weil's ihr gefällt.

            Ja, weil meine Anforderungen andere sind fehlt mir die Erfahrung. Sagt der, der jedem, der statt eines Gaming-Notebooks lieber ein Business-Klasse-Gerät kauft Dummheit und Unerfahrenheit unterstellt. kopfschüttel Ich bin raus, das ist mir wirklich zu albern. EOD für mich.

            Ja da ist es wieder, die Kritikunfähigkeit. Es waren deine Worte "Für mich käme so eine Kiste nie in Frage, die Qualität wäre mir viel zu schlecht", woraus ich folgern muss, dass du dann logischerweise keine Erfahrung damit haben kannst. Aber du drehst das direkt wieder so, als würde ich dich angreifen, denn wie kann ich mir anmaßen, dir Erfahrung abzusprechen…

            @Meowsalot

            Wie ich bereits sagte, deine Bedürfnisse liegen im grafischen Bereich: Daher genügend Arbeitsspeicher mind. eine SSD dabei und eine gute Grafikkarte, das alles solide und von einer renommierten Firma zu einem guten Preis/Leistungsverhältnis. Da kann ich Apple, aus meine Sicht, natürlich nicht empfehlen. Aktuell, bietet sich da ein Gamingnotebook an, wobei ich normalerweise nicht Acer primär favorisieren würde, aber bei OTTO ist der Preis im Moment unschlagbar, wenn's ein anderes Modell dieser Baureihe sein soll besser nochmal vergleichen.. Aber letzten Endes muss natürlich jeder selbst wissen was er macht und das ist auch gut so. Nachfolgend noch ein paar Info-Links

            https://www.notebookcheck.com/Acer-Predator-Helios-Serie.236186.0.html

            https://www.computerwoche.de/a/mac-oder-pc-ein-test-ueber-zehn-runden,2557071,8

            https://www.computerwoche.de/a/mac-oder-pc-ein-test-ueber-zehn-runden,2557071,12

            Gruss
            Henry

    2. Hej Henry,

      Ich weiß ein MAC Rechner ist zwar sau teuer halten aber auch gut 10 Jahre, wenn man ordentlich damit umgeht. Ein Windows Rechner wird von Update zu Update langsamer.

      Kann man gar nicht pauschal sagen, beides hält erst mal so lange, so lange man sorgsam damit umgeht.

      Stimmt nicht. Hatte einen Acer Desktop und ein Notebook, letzteres war zum damaligen Zeitpunkt preislich (3.000,- DM) ein high end-Produkt. Ist ungefähr die Preisklasse des hier genannten MBP.

      Obwohl das Gerät meist geschlossen auf dem Schreibtisch stand (externe Tastatur, Maus, Monitor), ging der Display-Deckel an den Scharnieren nach zwei Jahren kaputt. Da hatte ich das Display vermutlich noch keine 50 mal geöffnet.

      Verkaufspreis damals: 309,- DM und einen Haufen Ärger, weil ich es Guten Gewissens an eine Freundin verkaufte und es bei mir ansonsten technisch einwandfrei funktioniert hat. Leider stellte es eine Woche nach dem Verkauf jede Funktion vollständig ein.

      Der Desktop-PC war ein Büro-Rechner ohne nennenswerte Grafik, mit relativ schneller CPUs und wurde von als Arbeitstier für den Büro-Alltag angeboten.

      Das Teil wurde nie gefordert, hier alle Probleme mit dem Gerät selber und dem Acer-Service aufzuzählen, würde jeden Rahmen sprengen. Seitdem habe ich die einfache nicht Rechenknechte im Aldi gekauft. Sowohl Haltbarkeit, als auch Service waren bei medion um ein Vielfaches besser.

      Hardwareprobleme kann es immer geben, gilt aber auch wieder für Beides.

      Die Wahrscheinlichkeit ist bei Apple viel geringer und die Zufriedenheit bei Reparaturen ungleich höher!

      Das ist nicht einmal dieselbe Liga.

      Ich habe ein MAC Angebot vorliegen:

      Apple MacBook Pro 15“ 2,9 GHZ Spacegrau -MPT

      Der Preis liegt bei 2.510,92 € zzgl. 19% Mehrwertsteuer. Vielleicht lässt sich am Preis noch etwas machen wenn ich das Gerät direkt bezahle. Keine Ahnung ob Händler darauf eingehen.

      Vergleich das doch mal bitte hiermit.

      Wozu? Das ist als ob du einen Fiat abarth und eine s-Klasse vergleichst und das damit begründest, dass der Fiat schneller ist…

      Da dürfte die Entscheidung leicht fallen, sofern nicht der Markengedanke die grauen Zellen deaktiviert. 😉

      Wenn man die grauen Zellen bemüht, bewertet man die Kosten vom Kauf über alle anfallenden Service-Arbeiten bis hin zum Verkauf.

      Da stehen Apple-Produkte meist besser da als vergleichbare Windows-Produkte, die einfach viel mehr an wert verlieren.

      Für deine Verwendung ist genügend Arbeitsspeicher und eine relativ gute Grafikkarte empfehlenswert. Die Radeon Pro 560 zähle ich nicht dazu, gibt zu dem Preis viel besseres.

      Hast du mal mit einem Mac gearbeitet, der wie hier ausgestattet war?

      Das kannst du mit einem Windows-PC nicht 1:1 vergleichen.

      Marc

      1. Hej marctrix,

        Was ich noch vergaß: meine Beispiele sind die Erlebnisse eines Einzelnen und nicht repräsentativ.

        Ich habe sie dennoch erzählt, weil sie das Ergebnis repräsentativer Statistiken widerspiegeln.

        Wer es nicht glaubt, mag selber danach suchen.

        Noch was zum Thema: der Umstieg erfordert umgewöhnung. Es ist schlicht ein anderes Betriebssystem. Ist aber nichts, wo man sich nicht dran gewöhnt. Meine Windows-emulation benutze ich einmal im Jahr, weil ich bei einem Kunden ein paar Skripte benötige, die nur mit bestimmten Windows-Programmen laufen. Aber auch das nur kurz, eben um die Skripte laufen zu lassen.

        Marc

      2. Hallo marctrix,

        Hast du mal mit einem Mac gearbeitet, der wie hier ausgestattet war?

        das heißt mein Angebot hat eine gute Ausstattung? Ich selber kenne mich damit leider nur sehr wenig aus, die ganzen Angaben sagen mir leider überhaupt nichts.

        Der Rechner muss auf alle Fälle besser sein als mein jetziger

        Bis bald!
        Meowsalot (Bernd)

        1. Hej Meowsalot,

          Hast du mal mit einem Mac gearbeitet, der wie hier ausgestattet war?

          das heißt mein Angebot hat eine gute Ausstattung?

          Der ist top ausgestattet!

          Klar ist nach oben immer Luft bis hin zum iMac pro für 15.000,- Euro… 😂

          Ich selber kenne mich damit leider nur sehr wenig aus, die ganzen Angaben sagen mir leider überhaupt nichts.

          Der Rechner muss auf alle Fälle besser sein als mein jetziger

          Vermutlich muss er das weder zum jetzigen Zeitpunkt, noch in den nächsten Jahren, da auf dem Mac oft vieles einfach besser läuft.

          Aber erstens will man ja auch noch ein bisschen Luft haben und zweitens möchte ich auch nicht zu viel versprechen.

          Du machst aber ja kein 3D (hier sehe ich eine Schwäche jetziger Macs). Für Filme und anderes brauchst du ram.

          Festplattenplatz kann man bei wenig kritischen Sachen (beispielsweise alles was eh mal bei YouTube veröffentlicht wird) auf dem Mac sehr bequem in die (i)Cloud auslagern. Natürlich gegen Bezahlung. Dafür aber relativ sicher.

          Marc

      3. Wenn man die grauen Zellen bemüht, bewertet man die Kosten vom Kauf über alle anfallenden Service-Arbeiten bis hin zum Verkauf.

        Da stehen Apple-Produkte meist besser da als vergleichbare Windows-Produkte, die einfach viel mehr an wert verlieren.

        Du frühstückst hier Werterhalt und Service im selebn Satz ab, da kann man schnell mal ein paar Dinge übergehen. Beim Werterhalt gebe ich dir Recht, das entspricht auch meiner Erfahrung und gilt nicht für die Notebooks von Apple, sondern für so ziemlich alle Apple Devices. Beim Service muss man aber differenzieren: bei MacBooks leistet Apple den Service für Software und Hardware, das ist erstmal ziemlich bequem. Im Hardware-Service-Bereich hat sich Apple meiner Wahrnehmung nach auch einen guten Ruf erarbeitet, im Software-Bereich ist der Apple-Support quasi nicht existent. Jetzt aber zu Windows: Hier ist für den Hardware-Service ja in der Regel nicht Microsoft zuständig, sondern der Notebook-Hersteller und hier gibt es unglaublich viel Varianz. Der Support von Lenovo erntet da in den vergangen Jahren noch bessere Lorbeeren als der von Apple. Die Discounter schneiden am schlechtestetn ab. Beim Software-Support von Windows muss man zwischen Privat- und Business-Service unterscheiden. Im Privat-Sektor ist man hier genauso aufgeschmisse wie bei Apple - faktisch existiert einfach kein Support - nicht mal gegen Bezahlung. Im Business-Bereich ist Microsoft wesentlich engagierter, da lässt sich immerhin auch Geld verdienen. Ob Apple in diesem Bereich überhaupt aktiv ist, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht.

        Für deine Verwendung ist genügend Arbeitsspeicher und eine relativ gute Grafikkarte empfehlenswert. Die Radeon Pro 560 zähle ich nicht dazu, gibt zu dem Preis viel besseres.

        Hast du mal mit einem Mac gearbeitet, der wie hier ausgestattet war?

        Das kannst du mit einem Windows-PC nicht 1:1 vergleichen.

        Wenn die Ausstattung als Konstate betrachtest, musst du eherlicherweise auch dazu sagen, dass Apple mit die höchsten Preise für Hardware nimmt, auch wenn sich die Spanne in einem verhältnismäßigen Rahmen bewegt. Wenn du fürs gleiche Geld aber ein Thinkpad kaufst, bekommst du erstmal bessere Ausstattung. Und weshalb sollte man das nicht vergleichen können? Bei aller Liebe für Apple - es ist bei weitem nicht so, das Apple-Produkte in ihrer Qualität unerreicht wären - natürlich spielen sie in der Top-Liga, aber daran muss man sie doch auch messen.

        1. Hej 1unitedpower,

          Wenn man die grauen Zellen bemüht, bewertet man die Kosten vom Kauf über alle anfallenden Service-Arbeiten bis hin zum Verkauf.

          Da stehen Apple-Produkte meist besser da

          Du frühstückst hier Werterhalt und Service im selebn Satz ab,

          Ja und beschränke mich da zugegeben allein auf meine persönlichen Erfahrungen.

          Beim Service muss man aber differenzieren:

          Über Service-Erfahrungen habe ich berichtet, sogar zwei recht ausführliche Beispiele angebracht.

          Reiche das für Apple-Geräte nach. Das beste: für meine Notebooks habe ich den Service nie benötigt.

          Bei den diversen Einstellungen und zwei oder drei Problemen habe ich den Service mal benötigt.

          Der hat sich sehr viel Zeit gelassen und ist dran geblieben, bis der Fehler behoben war - auch für mehrere reboots.

          Im Hardware-Service-Bereich hat sich Apple meiner Wahrnehmung nach auch einen guten Ruf erarbeitet,

          Finde ich auch. Günstige ersatzhardware beispielsweise für Geräte, die man selber kaputt gemacht hat (z. B. in der Waschmaschine).

          im Software-Bereich ist der Apple-Support quasi nicht existent.

          Häh? - wie kommst du denn darauf?

          Übrigens brauche ich bei meinen Apple-Geräten durchweg deutlich weniger Unterstützung als es bei Windows der Fall war.

          Aber ganz ohne geht es hier auch nicht.

          Apple bietet ausgesprochen viel Service an: Schulungen für Umsteiger zum Beispiel, Seminare in den Apple-Shops, auch online findet man eine Menge Hilfe.

          Darüber hinaus kann man seine Geräte reinigen lassen, prüfen lassen. Um nur ein paar der Dinge zu nennen, die im Kaufpreis enthalten sind.

          Auch die regelmäßigen Updates der Betriebssysteme würde ich zu Service zählen. Da von einem nicht existenten Service zu sprechen finde ich seltsam.

          Der Support von Lenovo erntet da in den vergangen Jahren noch bessere Lorbeeren als der von Apple.

          Und die Geräte sind ähnlich teuer. Wir sprachen ja über die hohen Kosten für Apple-Geräte. Wobei die Aufschläge für ram und ssd auch meiner Meinung nach eine Unverschämtheit sind!

          Für deine Verwendung ist genügend Arbeitsspeicher und eine relativ gute Grafikkarte empfehlenswert. Die Radeon Pro 560 zähle ich nicht dazu, gibt zu dem Preis viel besseres.

          Hast du mal mit einem Mac gearbeitet, der wie hier ausgestattet war?

          Das kannst du mit einem Windows-PC nicht 1:1 vergleichen.

          Wenn die Ausstattung als Konstate betrachtest, musst du eherlicherweise auch dazu sagen, dass Apple mit die höchsten Preise für Hardware nimmt,

          Ja und die Margen sind sehr hoch. Dafür bekommt man eben auch viel Drumherum und hat einen hohen Wiederverkaufswert. Aber da waren wir schon: das Gesamtpaket ist für mich attraktiv, der Einstieg in die Apple-Welt ist teuer.

          Und weshalb sollte man das nicht vergleichen können?

          Man kann, aber vieles läuft auf einem Apple Gerät schneller als auf einem pc und die Dinger werden auch nicht so extrem langsam. Es gab schon Software-Updates nachdem die Geräte schneller liefen – aber mit den technischen Hintergründen kennt sich @Christian Kruse besset aus. Den kann man ruhig fragen. Er ist auch alles andere als ein fanboy😉

          Bei aller Liebe für Apple - es ist bei weitem nicht so, das Apple-Produkte in ihrer Qualität unerreicht wären - natürlich spielen sie in der Top-Liga, aber daran muss man sie doch auch messen.

          Full ACK

          Dann aber auch bitte die gesamtkonfiguration betrachten: was bekomme ich? Offenbar lässt Apple gerade durch das abschneiden alter Zöpfe (was immer wieder Nutzer verärgert) und die enge Verzahnung von Hardware und Software weniger Performance „liegen“, als ein windowsrechner.

          Marc

          1. Hallo marctrix,

            Darüber hinaus kann man seine Geräte reinigen lassen, prüfen lassen. Um nur ein paar der Dinge zu nennen, die im Kaufpreis enthalten sind.

            Apple reinigt mein Gerät kostenlos wenn es verschmutzt ist? Ich musste für meinen Windows PC bei Saturn vor ein paar Monaten knapp 100 Euro bezahlen. 😱

            Bis bald!
            Meowsalot (Bernd)

            1. Hallo Meowsalot,

              Apple reinigt mein Gerät kostenlos wenn es verschmutzt ist? Ich musste für meinen Windows PC bei Saturn vor ein paar Monaten knapp 100 Euro bezahlen. 😱

              Bei meinem Friseur bekomme ich kostenlos eine Nackenmassage und Kaffee, bei meiner Werkstatt bei jeder Inspektion eine Komplettreinigung, doch beide sind eigentlich so teuer, dass ich mich wesentlich besser stehen würde, wenn ich diese extra Leistung selbst bezahle und meine Dienstleister wechseln würde, doch 1. gönne ich mir den (unvernünftigen) Luxus und 2. wechselt dieser (unvernünftige) Luxus dann doch zu vernünftig, weil ich durch Wechselwirkung einen Mehrwert erziele, geht aber nur weil die Voraussetzungen bereits vorhanden sind um diese Wechselwirkung zu erzielen. Nicht umsonst, sind oft gerade in türkischen Läden, Tee und Gratisgeschenke Mittel des Marketings. Dann mal aus eigener Erfahrung, habe vor etlichen Jahren Minicams von Creative verkaufen wollen für 9,90 Euro, lief nicht gut, dann habe ich einen Laserpointer für 2 Euro Einkauf als Gratisbeigabe dazu gelegt gleichzeitig aber den Preis angehoben auf 19,90 Euro, nun lief es gut. 😉

              Wollte noch einen Link rauskramen, hat doch gerade jemand hier irgendwas zitiert, wie "Wenn's umsonst ist, prüfe ob du nicht der Preis bist", trotz Suche hier aber nicht gefunden.

              Hast du meine Links angeschaut?

              Gruss
              Henry

              1. Hej Henry,

                Bei meinem Friseur bekomme ich kostenlos eine Nackenmassage

                Ich nur dann, wenn ich mir die Haare schneiden lasse.

                Bei Apple war ich wegen einer kostenlosen Infoveranstaltung (Programmierung mit Swift).

                Während ich was gelernt habe, haben die mir mein iPhone so auf Vordermann gebracht, dass es wieder wie neu aussah.

                Übrigens gibt es da hin und wieder Veranstaltungen zum Thema Screenreader… 😉

                Marc

            2. Hej Meowsalot,

              Darüber hinaus kann man seine Geräte reinigen lassen, prüfen lassen. Um nur ein paar der Dinge zu nennen, die im Kaufpreis enthalten sind.

              Apple reinigt mein Gerät kostenlos wenn es verschmutzt ist? Ich musste für meinen Windows PC bei Saturn vor ein paar Monaten knapp 100 Euro bezahlen. 😱

              Gut dass du nachfragst, nicht dass hier ein falscher Eindruck entsteht. Was alles geht, weiß ich nicht. Bei mir war es nur ein iPhone bei dem die Kabel-Buchse und die Öffnungen Mikro und Lautsprecher voller Staub waren. Das war in etwa 20 Minuten erledigt und kostenlos. Auch diverse Analysen wurden gleich mitgemacht.

              Für meine Macs (zwei Notebooks, zwei minis) hatte ich bisher noch keinen Bedarf.

              Ich würde erwarten, dass das auch bei Apple nicht umsonst ist.

              Manche pauschalen sind aber günstig. Ich nehme an über so was müsste das web was wissen…

              Marc

          2. Reiche das für Apple-Geräte nach. Das beste: für meine Notebooks habe ich den Service nie benötigt.

            Ich habe zwei Anekdoten aus jüngerer Vergangenheit. Im ersten Fall hat eine Bekannte ihr iPhone nach einem MacOS Update mit ihrem MacBook verbunden, darauhin wurde ihre gesamte Musiksammlung von iTunes gelöscht. Der Fehler war dem Online-Support von Apple bekannt und der hat freundlicherweise direkt einen Link zur Dokumentation des Fehlers samt einiger Lösungsvorschläge verschickt. Davon hat aber in diesem Fall keiner funktioniert, daraufhin war der Online-Support dann auch überfordert und hat vorgeschagen die Geräte in einen lokalen Apple-Store zu bringen oder einschicken zu lassen. In einem anderen Fall, konnte eine Bekannte ebenfalls nach einem MacOS Update keine Backups mehr von ihrer Timemachine einspielen - der Online- und Hotline-Support konnten auch hier nur wieder raten sich in eine Apple-Filiale zu begeben oder die Geräte einzuschicken. Schnelle Hilfe war also nicht in Sicht. Beide Probleme konnte sie dann letztlich selber durch Internet-Recherchen lösen.

            im Software-Bereich ist der Apple-Support quasi nicht existent.

            Häh? - wie kommst du denn darauf?

            Meine persönliche Erfahrung. Man bekommt zwar Support-MitarbeiterInnen an die Strippe, die sich auch freundlich bemühen, aber das Ergebnis ist zumeist leider bloß eine Vertröstung an den lokalen Apple-Store oder die Bitte das Gerät einzuschicken.

            Übrigens brauche ich bei meinen Apple-Geräten durchweg deutlich weniger Unterstützung als es bei Windows der Fall war.

            Geht mir genau anders rum.

            Der Support von Lenovo erntet da in den vergangen Jahren noch bessere Lorbeeren als der von Apple.

            Und die Geräte sind ähnlich teuer. Wir sprachen ja über die hohen Kosten für Apple-Geräte. Wobei die Aufschläge für ram und ssd auch meiner Meinung nach eine Unverschämtheit sind!

            Und für Peripherie

            Man kann, aber vieles läuft auf einem Apple Gerät schneller als auf einem pc und die Dinger werden auch nicht so extrem langsam. Dann aber auch bitte die gesamtkonfiguration betrachten: was bekomme ich? Offenbar lässt Apple gerade durch das abschneiden alter Zöpfe (was immer wieder Nutzer verärgert) und die enge Verzahnung von Hardware und Software weniger Performance „liegen“, als ein windowsrechner.

            Das ist ein Ammenmärchen, das Windows seit Ewigkeiten nacherzählt wird, das aber einfach nicht mehr stimmt. Für den selben Preis bekommst du bei anderen Herstellern ja erstmal bessere Hardware als bei Apple. Auf Software-Seite kommt es auch nicht ausschließlich auf das Betriebssystem an, obwohl ich auch hier glaube, dass Microsoft der Konkurrenz gerade den Ruf abringt, sondern vor allem auf die Programme die man benutzt. Und nun ist ja nicht so, dass Office-Programme, Creative-Cloud-Programme, Internetbrowser und IDEs auf Apple-Geräten per se schneller arbeiten. Mein Verdacht ist eher, dass Leute sich solche Dinge gerne einreden, weil man natürlich auch die Bestätigung sucht, dass das Gerät nun seinen Preis wert war - das gilt aber generell bei teuren Anschaffungen und nicht nur für Apple- und Microsoft-Kunden. Ein Problem bei solcherlei Erzählungen ist ja auch, dass Leute einen Ersatz für ihr 5 Jahre altes Notebook suchen und sich dann vielleicht auch mal bei der Konkurrenz umsehen. Das neue Gerät mit frischen Betriebssystem stellt das alte Gerät natürlich in den Schatten, der Vergleich hinkt ja schon von vornerein.

    3. Hallo Henry,

      Kann man gar nicht pauschal sagen, beides hält erst mal so lange, so lange man sorgsam damit umgeht. Hardwareprobleme kann es immer geben, gilt aber auch wieder für Beides.

      ich versuche so schonend wie möglich mit den Geräten umzugehen, dennoch kann es sein dass der Laptop mal in der Werkstatt steht, mit auf ein Event genommen wird oder öfters mal sich im Zug befindet 😉

      Für deine Verwendung ist genügend Arbeitsspeicher und eine relativ gute Grafikkarte empfehlenswert. Die Radeon Pro 560 zähle ich nicht dazu, gibt zu dem Preis viel besseres.

      Würde denn mit dieser Grafikkarte und dem Speicher Photoshop rund laufen? Mit meinen 4 GB die ich derzeit habe, ruckelt es doch sehr stark und ich bin öfters kurz davor den Rechner gegen die Wand zu werfen weil einfach nichts mehr geht.

      Ich brauch einfach ein Rechner der schnell und rund läuft, der nicht ständig ruckelt und vor allem wo der Lüfter nicht ständig läuft.

      Bis bald!
      Meowsalot (Bernd)

      1. Hej Meowsalot,

        Ich brauch einfach ein Rechner der schnell und rund läuft, der nicht ständig ruckelt und vor allem wo der Lüfter nicht ständig läuft.

        Tipp: probiere es einfach aus. Bei Apple hast du zwei Wochen Rückgaberecht auf alles. Auch auf das, was du im Laden kaufst (noch mal bestätigen lassen, solche Dinge können sich ändern). So kannst du zu Hause in aller Ruhe testen und gehst kein Risiko ein. Das Gerät muss danach natürlich noch wie neu aussehen.

        Aber Vorsicht: wenn man es erst mal hat, gibt man es vermutlich nicht gerne wieder her.

        Was die Tastatur angeht: ich benutze zu Hause Maus, Tastatur und Monitor eh extern.

        Marc

        1. Hallo marctrix,

          Was die Tastatur angeht: ich benutze zu Hause Maus, Tastatur und Monitor eh extern.

          kann ich denn meinen externen Monitor, den ich derzeit für meinen Windows Laptop nutze, auch bei einem MAC Rechner nutzen? Oder benötige ich da ganze spezielle MAC Geräte?

          Ich glaube, ich fahre heute Nachmittag mal in die Kölner City, da gibt es ja einen großen Apple Store und lass mich mal beraten.

          Bis bald!
          Meowsalot (Bernd)

          1. Hej Meowsalot,

            Was die Tastatur angeht: ich benutze zu Hause Maus, Tastatur und Monitor eh extern.

            kann ich denn meinen externen Monitor, den ich derzeit für meinen Windows Laptop nutze, auch bei einem MAC Rechner nutzen?

            Ja das geht. Je nachdem welche Ausgänge dir zur Verfügung stehen (habe das jetzt bei Deinem Gerät nciht nachgeschaut) vielleicht mit Adapter.

            Ich allerdings einen, der mir speziall am Mac mehr Komfort bietet, wie Thunderbolt-Daisy-Chain. Ich habe den hier am Laptop: LG-Monitor mit Thunderbolt

            Aber in so etwas würde ich erst investieren, wenn du ansonsten mit dem Mac zufrieden bist. Ich bin da wie @Christian Kruse : ich würde dich nie zu einem Mac überreden. Bin kein Fanboi und mir ist es wurscht, womit du arbeitest. Aber Deine Fragen beantworte ch gerne und wenn jemand meiner Meinung nach Unsinn schreibt, z.B. ein MacBokk Pro mit einem billig-Spiele-Laptop in einen Topf wirft, sage ich auch, dass ich das nicht passend finde (uanbhängig vom OS o.a.).

            Ich glaube, ich fahre heute Nachmittag mal in die Kölner City, da gibt es ja einen großen Apple Store und lass mich mal beraten.

            Mach das. Das macht Spaß, auch wenn man am Ende nichts kauft. 😉

            Das Sonnenwetter ist ja eh erst mal vorbei.

            Marc

            1. Hallo marctrix,

              Mach das. Das macht Spaß, auch wenn man am Ende nichts kauft. 😉

              ich hatte heute ein sehr nettes Gespräch mit einem Apple Mitarbeiter. Dieser hat sich sehr viel Zeit genommen und mir alle Fragen beantwortet. Das schöne war, wir waren sofort beim Du! Wenn ich das Gerät im Store kaufen würde, würde es mich knapp 3.330 € kosten. Hab ihm das Angebote welches ich bekommen habe gezeigt und er meinte er könnte mir 10% Rabatt geben. Also würde ich wieder auf die knapp 3.000 Euro inkl. Steuern kommen.

              Reinigen muss man die neuen Geräte nicht, da sie komplett verschlossen sind. Über die Lüfter kann auch nichts reinkommen.

              Wenn ich eine 3jährige Garantie möchte, kostet mich diese knapp 350 € mehr. Er meinte, dieses würde Sinn machen wenn ich mit dem Laptop viel unterwegs bin und dieser ständig am Strom hängt, da irgendwann der Ladezyklus nachlässt. In der Gewährleistung ist ein kostenloser Austausch jederzeit möglich. So wie ich Apple einschätze kann man einen Akku an den neuen Geräten auch nicht mehr selbst wechseln? Hab vergessen ihn zu fragen. USB Anschlüsse gibt es bei diesem Gerät keine mehr. Ebenso fehlt einen Kartenschlitz sowie das DVD Laufwerk. USB und Kartenschlitz lassen sich über einen Adapter nachrüsten. Kostenpunkt zwischen 40 - 80 Euro.

              Außerdem hat er mir empfohlen eine Hülle empfohlen, da das Gerät zwar robust sei, aber ein Schlag auf die Ecke nicht unbedingt aushält. Hätte ich bei so einem teuren Gerät eh gemacht.

              Bis bald!
              Meowsalot (Bernd)

              1. Hej Meowsalot,

                Mach das. Das macht Spaß, auch wenn man am Ende nichts kauft. 😉

                ich hatte heute ein sehr nettes Gespräch mit einem Apple Mitarbeiter. Dieser hat sich sehr viel Zeit genommen und mir alle Fragen beantwortet. Das schöne war, wir waren sofort beim Du! Wenn ich das Gerät im Store kaufen würde, würde es mich knapp 3.330 € kosten. Hab ihm das Angebote welches ich bekommen habe gezeigt und er meinte er könnte mir 10% Rabatt geben. Also würde ich wieder auf die knapp 3.000 Euro inkl. Steuern kommen.

                Wenn es preislich kaum einen Unterschied macht, dann mach das. Ich hoffe dann immer auf mehr Kulanz.

                Wenn ich eine 3jährige Garantie möchte, kostet mich diese knapp 350 € mehr. Er meinte, dieses würde Sinn machen wenn ich mit dem Laptop viel unterwegs bin und dieser ständig am Strom hängt, da irgendwann der Ladezyklus nachlässt. In der Gewährleistung ist ein kostenloser Austausch jederzeit möglich. So wie ich Apple einschätze kann man einen Akku an den neuen Geräten auch nicht mehr selbst wechseln? Hab vergessen ihn zu fragen.

                Selber geht wahrscheinlich – guck mal bei ifixit.com – ich würde mir das aber nicht zutrauen. Es gibt aber andere, die das machen. Allerdings ist die Qualität der Arbeit dann Glückssache. Gibt gute und schlechte Reparateure.

                In der Garantie ist ja auch noch mehr drin. So weit ich weiß bist du auch gegen Stürze, Diebstahl und ähnliches versichert. Lass dir das ggfs. noch mal erklären.

                USB Anschlüsse gibt es bei diesem Gerät keine mehr. Ebenso fehlt einen Kartenschlitz sowie das DVD Laufwerk. USB und Kartenschlitz lassen sich über einen Adapter nachrüsten. Kostenpunkt zwischen 40 - 80 Euro.

                Ich habe mir so ein kleines Dock gekauft.

                Wenn ich nach Hause komme muss ich in den Laptop genau zwei Kabel reinstecken: Thunderbolt und Strom und schon kann’s losgehen. Sehr komfortabel, kostet aber mehr als ein Adapter. Dafür ist auch wirklich alles an Anschlüssen mit drin. Mir war der Audio-Eingang wichtig, der am MacBook offenbar auch fehlt (in der Apple-Politik geht halt alles drahtlos über Bluetooth).

                Das Teil kann man auch auf reisen mitnehmen, so klein ist das.

                Außerdem hat er mir empfohlen eine Hülle empfohlen, da das Gerät zwar robust sei, aber ein Schlag auf die Ecke nicht unbedingt aushält. Hätte ich bei so einem teuren Gerät eh gemacht.

                Ich transportiere meinen immer im Laptop-Rucksack. Da ist ein gepolstertes Abteil.

                Es gibt zwar Hüllen, die man immer drauf lassen kann - sind auch günstig und sehen cool aus - aber bei mir lief im Sommer dann der Lüfter spürbar öfter.

                Das klingt schon ein bisschen, als hättest du dich entschieden. Schlaf noch mal eine Nacht drüber.

                Ein anderes System macht immer ein wenig Arbeit bei der umgewöhnung. Es gibt auch welche, die den Umstieg bereut haben und zurück gewechselt sind. Die meisten scheinen aber zufrieden.

                Ich kenne auch welche, die zweigleisig fahren, ist aber mir nicht so lieb, wegen beispielsweise unterschiedlicher Tastatur-Kürzel.

                Habe auf der Arbeit halt Windows. Mir das den Spaß an macOS nicht verdorben, aber an Windows… 😮

                Marc

              2. Hej Meowsalot,

                USB Anschlüsse gibt es bei diesem Gerät keine mehr. Ebenso fehlt einen Kartenschlitz sowie das DVD Laufwerk. USB und Kartenschlitz lassen sich über einen Adapter nachrüsten. Kostenpunkt zwischen 40 - 80 Euro.

                Obwohl wenn du ein echtes Dock willst, brauchst du vermutlich thunderbolt 3? Also zum Beispiel: i-tec Thunderbolt™ 3 Dockingstation; 2 x 4K/60Hz oder 1 x 5K/60Hz; 2x Thunderbolt™ 3, Power Delivery, 1x GLAN, 4x USB 3.0, 1x USB 3.0 Ladeport, Lesegerät für SD Karten, 1x Audio/Mikrofon Jack 3.5mm

                Ist dann noch teurer. Für mich war das Dock aber eine Investition, die ich nicht bereut habe. Na ja jedem ist was anderes wichtig.

                Marc

              3. Hallo,

                nutzt ihr an eurem MacBook einen Tastaturfolie um zu verhindern dass Staub und Dreck in die Tastatur kommt oder brauche ich da keine Angst haben?

                Ein Mitarbeiter im Apple-Store meinte zu mir, ich brauch mir diesbezüglich keine Gedanken machen die Geräte halten einige aus. Auch könnte ich das Gerät Abends ohne Bedenken mit aufs Sofa nehmen, der Lüfter würde keine Fusseln einziehen.

                Ich bin einfach sehr vorsichtig mit dem Grät.

                Bis bald!
                Meowsalot (Bernd)

                1. Hej Meowsalot,

                  nutzt ihr an eurem MacBook einen Tastaturfolie um zu verhindern dass Staub und Dreck in die Tastatur kommt oder brauche ich da keine Angst haben?

                  Ich habe so was nicht. Weder an meinem ersten MacBook, noch am jetzigen habe ich Probleme. Auch nicht mit der externen Apple-Tastatur.

                  Ich habe zwar schon von Problemen mit den ganz neuen Notebooks gehört, glaube aber nicht, dass bei denen eine Tastatur -Folie helfen würde.

                  Ein Mitarbeiter im Apple-Store meinte zu mir, ich brauch mir diesbezüglich keine Gedanken machen die Geräte halten einige aus. Auch könnte ich das Gerät Abends ohne Bedenken mit aufs Sofa nehmen, der Lüfter würde keine Fusseln einziehen.

                  Habe ich auch so gehört und auch in dieser Hinsicht keine schlechten Erfahrungen gemacht bisher.

                  Ich bin einfach sehr vorsichtig mit dem Gerät.

                  Schadet ja nicht! Aber mach dir keinen Stress deswegen. Du hast doch das Apple care Paket.

                  Marc

  3. Guten Morgen,

    kurze Feedback. Ich habe mich doch für den Mac entschlossen und bin richtig begeistert. Ich weiß nicht wie ich Jahrelang mit so einem langsamen Laptop arbeiten konnte. Auch die Auflösung und das Display einfach der Wahnsinn. Outlook, Photoshop und Dreamweaver laufen flüssig auch wenn ich alle drei Programme zusammen geöffnet habe. Vom Rechner selber bzw. von der Festplatte höre ich überhaupt nichts, totenstille 😉

    Die Touch-Bar liebe ich. Login nur mit dem Finger, kein lästiges Passwort eingeben mehr. Ich weiß gar nicht warum so viele sagen sie nutzen diese nicht.

    Was ich noch nicht ganz verstehe ist folgendes:

    • Was haben die Farben links unten im Finder zu sagen? Da habe ich lauter Kreise mit Rot, Blau, Grün, Lila usw..
    • Wo speichere ich am besten meine Dokumente? Lege ich da einen eigenen Ordner an oder kommt alles in Dokumente? Ich habe unter Windows nie diesen Ordner genutzt weil da auch andere Programme ihren Müll abgelegt habe. Ich hätte gerne einen Ordner für meine Daten, wo nur ich etwas ablege. Wie habt ihr dieses gelöst?

    Was ich noch benötige:

    • Ein Kabel um meinen "alten" Bildschirm anschließen zu können, da 15 Zoll doch sehr klein ist, wenn du jeden Tag ca. 15 Stunden vor dem Teil sitzt.
    • Kabellose Maus und Tastatur oder doch lieber mit Kabel? Ich habe jetzt eine Maus, die ist über einen USB Adapter mit angeschlossen, diesen habe ich geschenkt bekommen. Für meine Tastatur ist leider kein Platz bzw. ich müsste mir noch einen Adapter kaufen.

    Noch eine Frage:

    • Meinen Windows Rechner habe ich in den ganzen Jahren nie groß ausgemacht wenn ich mit dem Arbeiten fertig war. Meistens nur den Bildschirm heruntergeklappt. Verträgt so etwas der Mac oder lieber über Nacht komplett herunterfahren?

    Bis bald!
    Meowsalot (Bernd)

    1. Hallo Meowsalot,

      schön, dass du so zufrieden bist 😀

      Die Touch-Bar liebe ich. Login nur mit dem Finger, kein lästiges Passwort eingeben mehr. Ich weiß gar nicht warum so viele sagen sie nutzen diese nicht.

      anfangs fand ich sie auch toll. Warte mal ab, bis du die Kiste mal ein Jahr benutzt hast, mal sehen, was du dann dazu sagst.

      • Was haben die Farben links unten im Finder zu sagen? Da habe ich lauter Kreise mit Rot, Blau, Grün, Lila usw..

      Das sind Tags. Du kannst Dateien verschlagworten, und die Dinger im Finder sind sozusagen die Filter. Wenn du da drauf klickst, werden dir nur Dateien mit diesen Tags angezeigt.

      • Wo speichere ich am besten meine Dokumente?

      Im Ordner „Dokumente“ 😉 Dafür ist er da.

      Lege ich da einen eigenen Ordner an oder kommt alles in Dokumente?

      Ich lege alle Dokumente in diesem Ordner ab, aber ich habe innerhalb dieses Ordners nochmal eine eigene Struktur.

      Ich habe unter Windows nie diesen Ordner genutzt weil da auch andere Programme ihren Müll abgelegt habe.

      Unter macOS legen Programme ihre Daten in ~/Library ab.

      Was ich noch benötige:

      • Ein Kabel um meinen "alten" Bildschirm anschließen zu können, da 15 Zoll doch sehr klein ist, wenn du jeden Tag ca. 15 Stunden vor dem Teil sitzt.

      Da gibts ja diverses an Adaptern. Ich würde dir so einen Multi-Adapter für USB-C empfehlen, der ein paar USB-A-Anschlüsse, einen Ethernet-Jack und einen HDMI-Anschluss anbietet. Die meisten können auch das Macbook darüber laden.

      • Kabellose Maus und Tastatur oder doch lieber mit Kabel?

      Bei der Maus bin ich inzwischen kabellos, bei der Tastatur bin ich bei Kabeln.

      • Meinen Windows Rechner habe ich in den ganzen Jahren nie groß ausgemacht wenn ich mit dem Arbeiten fertig war. Meistens nur den Bildschirm heruntergeklappt. Verträgt so etwas der Mac oder lieber über Nacht komplett herunterfahren?

      Ich habe mein Macbook seit dem letzten OS-Update nicht neugestartet. Mich hat die Angewohnheit der Windows-User, ihre Kisten regelmäßig neu zu starten, immer verwirrt. Weder meine Linux-Kiste noch mein Macbook werden regelmäßig neu gestartet. Eigentlich immer nur nach einem OS- bzw. Kernel-Update.

      LG,
      CK

      -- https://wwwtech.de/about
      1. Hallo Christian Kruse,

        Mich hat die Angewohnheit der Windows-User, ihre Kisten regelmäßig neu zu starten, immer verwirrt. Weder meine Linux-Kiste noch mein Macbook werden regelmäßig neu gestartet. Eigentlich immer nur nach einem OS- bzw. Kernel-Update.

        Mein Windows-PC war, als ich noch täglich an ihm gesessen habe, auch dauerhaft an. Mein Laptop auch.

        Bis demnächst
        Matthias

        -- Rosen sind rot.
        1. Hallo Matthias,

          Mein Windows-PC war, als ich noch täglich an ihm gesessen habe, auch dauerhaft an. Mein Laptop auch.

          Ich habe ja nicht gesagt, dass alle Windows-User das so handhaben 😉 ich habe es allerdings nur bei Windows-Usern beobachtet, dagegen noch nie bei macOS- oder Linux-Usern.

          LG,
          CK

          -- https://wwwtech.de/about
    2. Hej Meowsalot,

      kurze Feedback. Ich habe mich doch für den Mac entschlossen und bin richtig begeistert.

      Nicht wundern, das ist normal. 😉

      Die Touch-Bar liebe ich. Login nur mit dem Finger, kein lästiges Passwort eingeben mehr.

      Mit einer Apple Watch entfällt das. Der Mac wird dann entsperrt, wenn du dich direkt davor befindest und eine Taste drückst.

      Das beste an Apple ist (für mich) das Ökosystem: jedes Gerät für sich genommen ist schon toll. Aber Möglichkeiten wie handsoff oder continuity oder wie der ganze Kram heißt, ist das itüpfelcheb. Das heißt kopieren am iPhone und einfügen auf dem Mac. Mail am Mac beginnen und auf dem iPad weiter schreiben. iPad oder iPhone als Bildschirm für den Mac nutzen - das macht richtig Laune!

      Oder dass man nicht auf jedem Gerät das wlan-Passwort eingeben muss.

      Nich weiter wird die Begeisterung wachsen, wenn du dir den zweiten Mac kaufst. Dank dem ersten wirst du eine guten Batzen Geld als Startkapital haben und wenn du den neuen Mac aus dem verschlüsselten Backup wiederherstellst, musst du zweimal gucken, ob du überhaupt a.m. neuen Rechner sitzt, weil fast alles so läuft wie du es gewohnt bist. Bis hin zu Passwörtern und detaillierten Einstellungen.

      Aber das beste: bis dahin dürfte es noch lange hin sein, denn der Mac wird dir sicher noch lange nicht zu langsam werden!

      Viel Spaß damit!

      Marc

  4. Naja. Wenn Du die US-Wirtschaft derart fördern willst...

    Ich hab mir neulich ein gebrauchtes T530 mit "Intel(R) Core(TM) i7-3820QM CPU @ 2.70GHz" gezogen. Hat LAN (Gbit), WLAN (300 MBit), UMTS (kein LTE), 1920*1080 Pixel auf 15,5 Zoll, USB 3, abschaltbares firewire (1394) NVidia Graka (NV5-5400 M, nutzt 1GB shared RAM). Leider nur eine 180er SSD. Das "MiniDock" (die Variante mit eSATA und 2x Display-Port ist dabei.

    Kosten bis hier her: 269 Euro (Ach so. Das Gerät war billiger zu haben, weil zwischen zwei US-Ports der Steg im Gehäuse fehlt. Ich wüsste nur nicht wozu der gut ist, außer um bei grober Gewaltanwendung wegzubrechen.)

    Habe das Ding nach dem Kauf von 8 GB auf 16 GB hochgerüstet (~110 €).

    Gesamt: 379 Euro.

    Ich kann die 180er SSD ersetzen, Ich kann das DVD-Rom rauswerfen und durch ein Datengrab ersetzen. Windows ist runter (Grund: willichnich), XUbuntu 18.04 drauf. Für die von Dir genannte Software gibt es jeweils adäquaten Ersatz durch freie Software. Und die läuft mit der Hardware.

    Zugegeben: Ein T530 ist deutlich schwerer und dicker als ein Macbook. Daraus folgt aber eine tolle Nutzungsmöglichkeit, die ein Macbook ganz sicher nicht bietet: Wenn man jemanden ein T530 über den Schädel zieht, dann ist der Schädel kaputt und das T530 muss gereinigt werden. Bei einem Macbook ist der Typ ein wenig wacher und Du hast effizient für einen Punkt des Datenschutzes (Vertraulichkeit) gesorgt.

    Ein T530 hat einen Knubbel (Mausersatz, Touchpad habe ich deaktiviert). Das Ding hat wirklich einen Lüfter - was ich aber nur deshalb so genau weiß, weil ich zum Speicherumbau die Tastatur rausgenommen und ihn gesehen habe.

    Die Anleitung für den kinderleichten Tausch der - spottbillig nachkaufbaren - Austauschteile veröffentlicht Lenovo höchstselbst. Der Akku. Naja. Ich habe einen "großen" da herumliegen gehabt: Nach 6 Stunden Seminar (also: Präsentationsmodus) habe ich bemerkt, dass ich vergessen hatte, das Netzteil anzuschließen. Der andere macht nur 2,5 ... 3 Stunden mit.

    Und jetzt überlege ich welche der von Dir vorgesehenen Nutzungsmöglichkeiten die Preisdifferenz von 2131 € (2510-379 €) rechtfertigen könnte. Einen Kultstatus haben die Lenovos ja auch und die Dinger transportieren die Nachricht, dass der Besitzer a) körperlich fit ist und b) sein Geld nicht zum Fenster rauswirft.

    Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

    1. Hallo Regina Schaukrug,

      Ich hab mir neulich ein gebrauchtes T530 mit

      Heißen die eigentlich immer noch Thinkpad? Die waren auch vor gefühlt 20 Jahren schon top.

      Bis demnächst
      Matthias

      -- Rosen sind rot.
      1. Heißen die eigentlich immer noch Thinkpad? Die waren auch vor gefühlt 20 Jahren schon top.

        Ja. Inzwischen gibt es für "Verbraucher" von Lenovo allerdings Neuware in der bis-600-Euro-Klasse, die mit gebrauchten Thinkpads (zum gleichen Marktpreis) längst nicht mithalten können und deren Nutzungsmöglichkeiten "eher beschränkt" sind. Kein Knubbel, Bildschirm ist, äh, Mist. Und so weiter.

        Dann gäbe es da die Neugeräte jenseits der 1300 Euro. Kurz gesagt: Alles mit T vor der Zahl (und einem "Knubbel") taugt was, der Rest ist Verwurstung der Marke.

    2. Hej Regina,

      Ich hab mir neulich ein gebrauchtes T530

      Ein T530 hat einen Knubbel (Mausersatz, Touchpad habe ich deaktiviert).

      Für mich das schlimmste Eingabegerät, Aber ich habe schon gehört, dass das Teil Fans hat…

      Und jetzt überlege ich welche der von Dir vorgesehenen Nutzungsmöglichkeiten die Preisdifferenz von 2131 € (2510-379 €) rechtfertigen könnte.

      Musst du doch gar nicht. Wenn ich dich recht verstanden habe, ist dein Gerät genau richtig für dich.

      @Meowsalot hat das wohl auch. So weit ich ihn verstanden habe, ist er auch ziemlich zufrieden.

      Ach habe ich schon erwähnt, dass ich mit Linux nicht zurecht komme?

      Daher kann ich mir die von dir vorgestellte Hardware-Software-Kombination nicht leisten. Damit würde ich sogar verhungern, wenn ich das geschenkt bekäme…

      Ich benötige kein Werkzeug, dass für dich funktioniert. Ich brauche Werkzeug, dass für mich funktioniert. komisch, oder?

      Marc

      1. Ach habe ich schon erwähnt, dass ich mit Linux nicht zurecht komme?

        Naja. Die Befürchtung (und Windows) hatte ich anfangs auch. Inzwischen bekomme ich feuchte Hände, wenn ich an eine Windows-Kiste ran muss.

        Ich benötige kein Werkzeug, dass für dich funktioniert. Ich brauche Werkzeug, dass für mich funktioniert. komisch, oder?

        Nun ja. Das ist einfach so. Ich wollte nur eine Gegenvorstellung zum eingangs verbreiteten Eindruck bringen, dass man so irrwitzig teures Zeug brauche um arbeiten zu können. Vielleicht sollte man vor einem Kauf sehr viel genauer über den Preis und den tatsächlichen Nutzen nachdenken.

        1. Hallo Regina,

          Ich benötige kein Werkzeug, dass für dich funktioniert. Ich brauche Werkzeug, dass für mich funktioniert. komisch, oder?

          Nun ja. Das ist einfach so. Ich wollte nur eine Gegenvorstellung zum eingangs verbreiteten Eindruck bringen, dass man so irrwitzig teures Zeug brauche um arbeiten zu können.

          Falls du mich meinst: da hast du etwas missverstanden. Mein Punkt war nicht „man braucht so irrwitzig teures Zeug“ sondern „ich benötige ein Notebook der Business-Klasse.“ Gebrauchte Thinkpads, insbesondere Leasing-Rückläufer, kaufe ich auch gerne, vor allem für mich privat.

          LG,
          CK

          -- https://wwwtech.de/about
          1. Falls du mich meinst

            Um Gottes willen: Nein. Für eine Firma mit Mitarbeitern die irgend was anders tun als Erfahrungen mit Hard- und Software zu sammeln, stellen sich andere Anforderungen.

            Bei mir fallen Hobby und Arbeit, Firma und Person jeweils zusammen. Da ist es nicht schlimm sondern sogar gut (im Sinne von interessant) wenn der Rechenknecht mal "spinnt". Und die Leistung der von mir günstig gekauften Leasing-Rückläufer reicht allemal. Was Du ja auch weißt.

            Was aber gar nicht geht ist der Elektronik-Schrott mancher Anbieter (deren Namen wohl gerne mit A beginnen), der in Doof- und Blödmärkten den Verbrauchern angedreht wird - oft nachdem ein ohnehin kaum leistungsfähiges Gerät nochmals um Aufrüstmöglichkeiten beschnitten wurde (z.B. spezielle Billig-Serie ohne zweiten Speicherslot wie beim Acer Aspire E1-510-29202G50DNKK) - was dann vor oder beim Verkauf nicht kundgetan wird.

            In dem Punkt bin ich auch Dir.

            Ich sollte noch erwähnen, dass oben genanntes Billig-Gerät beim gleichen Preis weniger Leistung und weniger Ausstattung bietet als der erwähnte Gebraucht-Lenovo. Und dann nicht mal aufrüstbar ist. Insbesondere der Bildschirm (1399*768 Pixel) und der 500-GB-Drehling sind völlig inadäquat. Das Ding ist aus meiner Sicht nur für folgenden Weg geeignet: "Verkaufstheke -> Müll".

            Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

        2. Hej Regina,

          Ach habe ich schon erwähnt, dass ich mit Linux nicht zurecht komme?

          Naja. Die Befürchtung (und Windows) hatte ich anfangs auch. Inzwischen bekomme ich feuchte Hände, wenn ich an eine Windows-Kiste ran muss.

          Geht mir genauso. Bei Linux ist es noch viel schlimmer. Hätte ich nur einen Euro für jede Minute meines Lebens, die ich dem OS geopfert habe…

          Ich benötige kein Werkzeug, dass für dich funktioniert. Ich brauche Werkzeug, dass für mich funktioniert. komisch, oder?

          Nun ja. Das ist einfach so. Ich wollte nur eine Gegenvorstellung zum eingangs verbreiteten Eindruck bringen, dass man so irrwitzig teures Zeug brauche um arbeiten zu können. Vielleicht sollte man vor einem Kauf sehr viel genauer über den Preis und den tatsächlichen Nutzen nachdenken.

          Über die Kosten von Apple-Geräten über die gesamte Lebensdauer zu sprechen fehlt dir ganz offensichtlich die Kompetenz.

          Mal abgesehen davon: was ist das denn für ein Vergleich: gebrauchte Ware gegen ein Neugerät vom oberen Ende der Leistungsskala?!?

          Einem Besitzer einer neuen S-Klasse zu sagen, dass er ein idiot ist, weil man den alten Siebener BMW leicht reparieren kann, macht genauso viel Sinn, wie dein Rant hier.

          Wenn man einmal eine nagelneue S-Klasse hatte, kennt man den Unterschied (und kann sich bewusst dagegen entscheiden).

          Alles andere ist nur Geschwätz…

          Marc

          Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

          1. Mal abgesehen davon: was ist das denn für ein Vergleich: gebrauchte Ware gegen ein Neugerät vom oberen Ende der Leistungsskala?!?

            Warum denn nicht? Meowsalot hat recht genau beschrieben, was er damit vorhat. Dafür reicht das Gebrauchtgerät locker.

            Ich habe den Speicher hochgerüstet weil ich im Seminar hin und wieder auch mal bis zu 10 virtuelle Maschinen (die allerdings "eher nicht" im Hochlastbereich) laufen lassen muss.

            Wenn man einmal eine nagelneue S-Klasse hatte, kennt man den Unterschied (und kann sich bewusst dagegen entscheiden).

            z.B. Weil man in manchen Gegenden (in Europa) damit nicht überall hin fahren kann ohne die äußere Form und also die Abmessungen des Fahrzeuges zu Lasten des Wertes grundsätzlich umzugestalten. (z.B. Ortskern von Taranto). Manchem wird nach dem Führerscheinentzug auch klar, dass er, wenn schon in eine Immobilie, dann doch besser in Wohnraum investiert hätte.

            Einem Besitzer einer neuen S-Klasse zu sagen, dass er ein idiot ist

            Ich hab mal einem Besitzer eines BMW gesagt, dass er klar gezeigt hat, dass er ein Idiot ist. Der meinte vorher, er käme anders als die ganzen armen Leute, die da Schneeketten auflegten, ohne sowas den nachfolgenden, verschneiten Berg hoch - weil er doch einen BMW und also Heckantrieb habe. Geschafft hat er, von 8200 Metern, mit Vollgas die ersten 10 Meter. Genau bis zur ersten Mülltonne, an der er die Steifigkeit der Karosserie und der Vorderradaufhängung seines Fahrzeugs so umfassend erprobte, dass die Mülltonne und der vorher wertvolle PKW sich nunmehr auch äußerlich nicht mehr wirklich unterschieden. PS (KW) sind also nicht alles, was man zum Fahren braucht. Bei Computern ist das durchaus ähnlich.

            Alles andere ist nur Geschwätz…

            Meine Rede.

          2. Über die Kosten von Apple-Geräten über die gesamte Lebensdauer zu sprechen fehlt dir ganz offensichtlich die Kompetenz.

            Das würde ich an Deiner Stelle nicht mit dieser Klarheit behaupten. Soweit zu "rant".

          3. Hätte ich nur einen Euro für jede Minute meines Lebens, die ich dem OS geopfert habe…

            Vermutlich habe ich für jede Minute, in der ich neue Erkenntnisse über Linux erworben habe, letztendlich deutlich mehr als nur einen Euro erhalten. Allerdings wurde und werde ich dafür bezahlt, diese Erkenntnisse auch weiter zu geben.

            1. Hej Regina,

              Hätte ich nur einen Euro für jede Minute meines Lebens, die ich dem OS geopfert habe…

              Vermutlich habe ich für jede Minute, in der ich neue Erkenntnisse über Linux erworben habe, letztendlich deutlich mehr als nur einen Euro erhalten. Allerdings wurde und werde ich dafür bezahlt, diese Erkenntnisse auch weiter zu geben.

              Wie ich immer und immer wieder sage: wenn es (wenigstens teilweise) zum Berufsbild gehört Linux-Kenntnisse zu haben oder wenn man damit einfach besser zurecht kommt, sollte man diese Software auch möglichst oft verwenden.

              Noch mal: Du solltest unbedingt das Werkzeug verwenden, mit dem du Deine Arbeit am besten und günstigsten erledigen kannst.

              Das sollten und dürfen andere aber auch. Und die sind nicht alle Idioten, weil sie das nutzen, was für sie am besten funktioniert. — Auch dann nicht, wenn das für dich nciht funktioniert!

              Marc

              1. Hallo marctrix,

                Und die sind nicht alle Idioten, weil sie das nutzen, was für sie am besten funktioniert. — Auch dann nicht, wenn das für dich nciht funktioniert!

                Ich mag mich täuschen, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass Regina Schaukrug das vermitteln wollte.

                LG,
                CK

                -- https://wwwtech.de/about
                1. Hej Christian,

                  Und die sind nicht alle Idioten, weil sie das nutzen, was für sie am besten funktioniert. — Auch dann nicht, wenn das für dich nciht funktioniert!

                  Ich mag mich täuschen, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass Regina Schaukrug das vermitteln wollte.

                  Dann täusche ich mich. Für mich klingt das ziemlich übel.

                  Sonst hätte ich mich gar nicht dazu geäußert. Wer welches Betriebssystem bevorzugt oder wie jemand seine Arbeitsumgebung ausstattet, finde ich immer interessant. Ganz besonders weil es unterschiedliche Bedürfnisse gibt und als wiederverwerter hat bei mir mit Aufforderungen gebrauchte Hardware einzusetzen sowieso schon mal viele Pluspunkte.

                  Aber jemanden nach einem Kauf zu erzählen, dass man für ein Zehntel des gezahlten Preises doch was viel besseres bekommt, kann ich überhaupt nicht leiden.

                  Ich habe vor dem Kauf gesagt: schau dir die Geräte in Ruhe an. Du und ich haben gemeinsam über die unverschämten Kosten für Upgrades berichtet und auch über Nachteile informiert.

                  Ich habe auch noch auf die Möglichkeit hingewiesen, so ein Gerät erst im Geschäft und dann zwei Wochen zu Hause zu testen.

                  Wenn man danach noch damit zufrieden ist, sollte man sich nicht anhören müssen, dass man dasselbe doch für einen Zehntel des Preises hätte haben können.

                  Das ist so unanständig wie es falsch ist!

                  Ganz unabhängig davon, um was für eine Anschaffung es sich handelt.

                  Vorher informiert man, hinterher gratuliert man.

                  Vielleicht wollte Regina ja nur ihre Freude über das gelungene Schnäppchen loswerden (wovon das Herz voll ist, davon quillt der Mund über).

                  Aber das habe ich leider nicht herauslesen können, obwohl ich danach gesucht habe.

                  Aber wie gesagt: auch ich kann mich täuschen. Hoffen wir es.

                  Marc

                  1. Aber jemanden nach einem Kauf zu erzählen, dass man für ein Zehntel des gezahlten Preises doch was viel besseres bekommt, kann ich überhaupt nicht leiden.

                    Also, dass Du schon gekauft hattest wusste ich noch nicht, als ich das Posting mit der Alternative verfasste.

                    Zudem habe ich nicht behauptet, dass man "für ein Zehntel des gezahlten Preises doch was viel besseres bekommt" sondern dass es für rund 1/10 des Preises auch etwas Gebrauchtes zu kaufen gibt, welches für nochmals 100 bis 200 Euro (16GB, eventuell größere SSD) aufgerüstet die von Dir genannten Anforderungen auch sehr gut erfüllt. Sonnenklar ist nämlich, dass der Prozessor bei Deinem Angebot ein Intel i7 der 7. Generation ist, bei meinem Gebrauchtgerät ein i7 der dritten. Etwas langsamer - aber eben völlig ausreichend. Dennoch muss ich früher wieder investieren - das ist aber auch klar. Zudem ist meine Kiste (ich muss übrigens immer mehrere, möglichst "gleichhaptische" haben, was eine deutlich rationalere Entscheidung erfordert) auch schwerer und transportiert (für die, die es interessiert) nicht das Image wie Dein Macbook.

                    Freilich habe ich wohl damit Deine Investitionsentscheidung hinterfragt und Dich, der Du erst im Selbstbelohnungsmodus und dann im Investitionsbegründungsmodus warst, damit getroffen. Wie die Dinge liegen wolltest Du eigentlich das Macding auch weniger für die Arbeit, Deine Kaufentscheidung hat sehr viel damit zu tun, dass Du durch den Besitz und das Herzeigen - genau wie der von Dir in die Diskussion eingebrachte Benzfahrer - die Nachricht transportierst, dass Du Dir sowas leisten kannst. Solche "nichtrationalen" Kaufentscheidungen treffen viele (schon mal jeder iPhone-Besitzer), wenn nicht jeder - ich wahrscheinlich auch öfter als ich denke. (Man denke nur an meine Ablehnung von Acer.)

                    Daran (nicht bei jedem Kauf rational zu Handeln) ist nichts übles. Das gesamte Wirtschaftssystem würde zerbrechen, wenn jeder bei jedem Kauf völlig rational entscheidet. Außerdem würden wir dann automatisch zur Planwirtschaft übergehen... Und vor allem hätte ich das gebrauchte T530-Dingens ganz gewiss nicht so billig bekommen.

                    Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

                    1. Hej Regina,

                      jetzt geht aber alles durcheinander. 😉

                      Aber jemanden nach einem Kauf zu erzählen, dass man für ein Zehntel des gezahlten Preises doch was viel besseres bekommt, kann ich überhaupt nicht leiden.

                      Also, dass Du schon gekauft hattest wusste ich noch nicht, als ich das Posting mit der Alternative verfasste.

                      Nicht ich habe schon gekauft (habe ich auch, aber vor geraumer Zeit und auch ich bin mit meinem Mac zufrieden).

                      @Meowsalot hat erst gerade eben gekauft. Darum geht es hier im Thread und darum dachte ich, dass du auch dazu Stellung nahmst…

                      Aber gut, hat sich ja erledigt. Wenn das als eine Überlegen vor dem Kauf gedacht war, dann finde ich Dein Posting völlig ok. War dann wohl nur ein Irrtum von Dir.

                      Zudem habe ich nicht behauptet, dass man "für ein Zehntel des gezahlten Preises doch was viel besseres bekommt" sondern dass es für rund 1/10 des Preises auch etwas Gebrauchtes zu kaufen gibt, welches für nochmals 100 bis 200 Euro (16GB, eventuell größere SSD) aufgerüstet die von Dir genannten Anforderungen auch sehr gut erfüllt.

                      Ja, nur muss man dann eben mit Windows oder Linux leben. Ob das eine Alternative ist, ist ja gar nicht klar.

                      Meowsalot wollte weg von Windows. Linux ist eine Alternative, die man sich auf jeden Fall mal angucken kann. Ich habe das mehrfach getan und das war Zeitverschwendung. Nicht weil Linux nichts taugt, sondern weil ich meine Arbeit damit nicht effizient erledigen kann.

                      Sonnenklar ist nämlich, dass der Prozessor bei Deinem Angebot ein Intel i7 der 7. Generation ist, bei meinem Gebrauchtgerät ein i7 der dritten. Etwas langsamer - aber eben völlig ausreichend. Dennoch muss ich früher wieder investieren - das ist aber auch klar.

                      Mein Prozessor war in meinem ersten MacBook schon nie das Problem. Ich brauche da auch nicht das neueste. Daher habe ich auch ein refurbished-Geräte von 2014 das nach dem derzeitig gefühlten Tempo für meine Bedürfnisse noch so manches Jahr schnell genug sein wird.

                      Auf Arbeit habe ich einen noch älteren iMac — für den gilt dasselbe. Zwischenzeitlich habe ich parallel dazu mehrere Windows-Kisten verschlissen und die beiden Macs werden wohl noch den einen oder anderen weiteren PC überleben.

                      Also sind die Macs in der Umweltbilanz den PCs schon um ein vielfaches voraus.

                      Immer auf meine persönlichen Erfahrungen bezogen und Deinen Gebraucht-Geräte-Kauf finde ich unterstützenswert und gut!

                      Freilich habe ich wohl damit Deine Investitionsentscheidung hinterfragt und Dich, der Du erst im Selbstbelohnungsmodus und dann im Investitionsbegründungsmodus warst, damit getroffen. Wie die Dinge liegen wolltest Du eigentlich das Macding auch weniger für die Arbeit,

                      Häh? Wie kommst du denn auf dieses schmale Brett?

                      Deine Kaufentscheidung hat sehr viel damit zu tun, dass Du durch den Besitz und das Herzeigen - genau wie der von Dir in die Diskussion eingebrachte Benzfahrer - die Nachricht transportierst, dass Du Dir sowas leisten kannst.

                      Ähm — bisher ist @Christian Kruse der einzige, dem ich im real life begegnet bin, aber der hat vielleicht auch gesehen, dass ich die Logos alle abgedeckt ahbe, damit man eben nicht sieht, dass ich solche Geräte benutze.

                      Klar, wer so eines kennt, der dürfte es auch erkennen, aber ich habe die Dinger bestimmt nicht, damit man das sieht. Im Gegenteil mag ich so was gar nicht und versuche eher es zu verbergen, als es vorzuzeigen.

                      Ich habe Apple-Geräte ausschließlich weil ich mit keinem anderen Ökosystem so gut meine Arbeit erledigen kann.

                      Solche "nichtrationalen" Kaufentscheidungen treffen viele (schon mal jeder iPhone-Besitzer),

                      Häh? Schon wieder so ein Unsinn. Ich habe mein iPhone weil es das sicherste OS hat, das derzeit in Smartphones verbaut wird — vielleicht von exotischen, im Alltag für mich unbrauchbaren Systemen abgesehen.

                      Es wird länger als jedes andere Gerät mit Updates versorgt und ist — wenn man den Wiederverkaufswert und den Service von Apple in die Gesamtkosten mit einbezieht — nur unwesentlich teurer als vergleichbare Smartphones (falls überhaupt, ist schwer, so etwas genau auszurechnen).

                      wenn nicht jeder - ich wahrscheinlich auch öfter als ich denke. (Man denke nur an meine Ablehnung von Acer.)

                      Mit Acer habe ich mehrfach ganz schlechte Erfahrungen gemacht und kann dich in deiner Ablehnung vollkommen unterstützen.

                      Daran (nicht bei jedem Kauf rational zu Handeln) ist nichts übles.

                      Finde ich auch, was Appel angeht: ich habe mein erstes MacBook aus Neugier gekauft. Weil mit Windows nie glücklich war (mein erster Computer war ein Amiga 500, damals noch zum paddeln, danach habe ich einen 4000er gekauft zum Arbeiten und für Video-Bearbeitung). Zu windows musste ich aus Mangel an Alternativen. Das hat mich so genervt, dass ich immer und immer wieder Linux probiert habe.

                      Hat für mich aber nie funktioniert.

                      Beim Mac war ich innerhalb von wenigen Stunden zu Hause. Einer der Gründe, warum so wenige Leute wieder davon weg wechseln…

                      Was viele (nicht ich) vermutlich am meisten vermissen, ist die Vielfalt an Spielen?!?

                      Marc

                      1. Ah ja. jetzt habe Dich mit Meowsalot verwechselt. Denk Dir die Antwort einfach in diesem Punkt um.

                        Linux ist eine Alternative, die man sich auf jeden Fall mal angucken kann. Ich habe das mehrfach getan und das war Zeitverschwendung.

                        Schade.

                        Das transportiert leider für Leser die Nachricht, dass Linux für vieles ungeeignet ist. Dieser Eindruck ist zu unspezifisch (wofür denn genau?) und insoweit falsch. Hinzu kommt, dass man auch vor der Installation eines Linux eine ganze Reihe von Entscheidungen treffen muss um am Ende das "richtige" System zu haben. Das beginnt mit der Entscheidung für eine Distribution, geht bei der Wahl des zu installierenden Desktops weiter, setzt sich bei der Softwareauswahl fort, erreicht dann die zu treffenden Einstellungen und endet beim Erlernen der anderen Vorgehensweisen.

                        Beim Mac bekommt man das (bis auf den letzten Punkt) abgenommen - hat dann aber auch deutlich weniger Freiheiten. Es mag für manchen gute Gründe gegen, auf die Freiheiten und Möglichkeiten zu verzichten - z.B. kann man einen Mac womöglich nicht ganz so einfach "kaputtkonfigurieren" (Was aber eigentlich auch bei modernen Linux-Distributionen nicht so ganz einfach ist.)

                        Mithin kann Deine Negativerfahrung aus dem Mangel an Erfahrung mit Linux und, nimmt man es genau, aus dem Überangebot an Programmen (jedenfalls für bestimmte Zwecke) und Freiheiten resultieren. Möglicherweise habe ich einfach Glück gehabt, zufällig die richtige Wahl getroffen (oder fand es spannend diese nach Irrtümern zu revidieren) und kam so zu einem weitaus positiveren Nutzungserlebnis.

                        1. Hej Regina,

                          Ah ja. jetzt habe Dich mit Meowsalot verwechselt. Denk Dir die Antwort einfach in diesem Punkt um.

                          Linux ist eine Alternative, die man sich auf jeden Fall mal angucken kann. Ich habe das mehrfach getan und das war Zeitverschwendung.

                          Schade.

                          Das transportiert leider für Leser die Nachricht, dass Linux für vieles ungeeignet ist. Dieser Eindruck ist zu unspezifisch (wofür denn genau?) und insoweit falsch.

                          Meine Posts enthalten keine Nachrichten. Es war eine Erfahrung, die ich mitgeteilt habe.

                          Wofür? Frontend-Entwicklung, unter anderem mit mehreren Browsern, Editoren, Versionierungssytemen usw.

                          Daneben Multimedia zur Entspannung. Ein bisschen Fernsehen (Dbtv) und so was.

                          Vor allem aber sollte das System dauerhaft laufen und was man im und am Rechner hat sollte laufen.

                          Wenn man nicht nach aktuellen testberichten kaufen kann, sondern sich nach mehr oder weniger weit verstreut und unterschiedlich it gepflegten Online-Quellen seine Hardware zusammenstellen muss, finde ich das schlechte Usability und eine ungeheure Einschränkung.

                          Leider liefen meine Systeme dennoch oftmals nur mit Problemen. Einschränkungen und nach Updates (wenn diese denn möglich waren), noch schlechter oder gar nicht mehr.

                          Zu den parallel installierten Windows-Versionen bin ich früher oder später immer wieder frustriert zurück gekehrt.

                          Hinzu kommt, dass man auch vor der Installation eines Linux eine ganze Reihe von Entscheidungen treffen muss um am Ende das "richtige" System zu haben. Das beginnt mit der Entscheidung für eine Distribution,

                          Ich hatte sie alle: Debian, Suse, Redhat, Ubuntu in diversen Varianten (Xubuntu, Kubuntu, die eeepc-Version), Mint mit kde, gnome, xfce usw…

                          Es mag für manchen gute Gründe gegen, auf die Freiheiten und Möglichkeiten zu verzichten

                          Vor allem die: einschalten und loslegen. It just works!

                          Mithin kann Deine Negativerfahrung aus dem Mangel an Erfahrung mit Linux und, nimmt man es genau, aus dem Überangebot an Programmen (jedenfalls für bestimmte Zwecke) und Freiheiten resultieren.

                          Möglich. Eigentlich war es aber eher ein Mangel. IE oder andere Browser in Windows-Emulationen ans laufen zu kriegen. Ich finde die Einrichtung von vms schwierig - wie alles andere. Intuitiv geht irgendwie gar nichts.

                          Was intuitiv ist, ist in mancher Hinsicht vielleicht subjektiv - aber man-Pages zu lesen, um eine Datei bearbeiten zu können (z.B. mit vim) ist nicht intuitiv.

                          Marc

                          1. Das ist echt ganz einfach:

                            Möglich. Eigentlich war es aber eher ein Mangel. IE oder andere Browser in Windows-Emulationen ans laufen zu kriegen.

                            Naja... Da bist Du dann doch eher über das sehr breite Überangebot gestolpert:

                            • Viele Virtualisierungslösungen unter Ubuntu

                            • Konkreter: Neben VirtualBox gibt es vor allem den virt-manager. Der ist nicht nur "super" sondern auch freie Software und kommt an VM-Ware nicht nur sehr nahe ran, er übertrifft es punktuell - weil er (mit Quemu) sogar eine Vielzahl anderer Prozessorarchitekturen simulieren kann. Der Virt-Manager lässt sich, ein paar Grundkenntnisse vorausgesetzt, ganz einfach bedienen. Damit ein Windows aufsetzen ist wahrlich kein Problem:

                        2. Aloha ;)

                          Mithin kann Deine Negativerfahrung aus dem Mangel an Erfahrung mit Linux und, nimmt man es genau, aus dem Überangebot an Programmen (jedenfalls für bestimmte Zwecke) und Freiheiten resultieren. Möglicherweise habe ich einfach Glück gehabt, zufällig die richtige Wahl getroffen (oder fand es spannend diese nach Irrtümern zu revidieren) und kam so zu einem weitaus positiveren Nutzungserlebnis.

                          Das liest sich etwa so wie die Aussage gegenüber einem/r Asexuellen, er oder sie habe bisher einfach nicht den richtigen Partner gefunden.

                          Grüße,

                          RIDER

                          -- Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller

                          # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki #

                          Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[
      2. Hallo marctrix,

        @Meowsalot hat das wohl auch. So weit ich ihn verstanden habe, ist er auch ziemlich zufrieden.

        ich bin mehr als zufrieden mit diesem Gerät. Hatte noch nie so einen schnellen und zuverlässigen Rechner. Immer wieder wenn ich an meinen alten Windows PC muss bekomme ich einen Hals.

        Kann jeden verstehen der sagt nie wieder ein Windows Rechner. Das Gerät ist meiner Meinung jeden Cent wert.

        Der Nachteil ist, du brauchst einen zusätzlichen Adapter um deine "alte" Maus und Tastatur mit einem herkömmlichen USB Anschluss betreiben zu können. Das gleiche gilt auch für einen etwas älteren Bildschirm sowie Speicherkarten.

        Bis bald!
        Meowsalot (Bernd)

        1. Hatte noch nie so einen schnellen und zuverlässigen Rechner.

          Also im Hinblick auf das wohl noch in Stunden fassbare Kaufdatum kann sich die Aussage "zuverlässig" durchaus noch als verfrüht und insoweit "mutig" erweisen...

          1. Also im Hinblick auf das wohl noch in Stunden fassbare Kaufdatum kann sich die Aussage "zuverlässig" durchaus noch als verfrüht und insoweit "mutig" erweisen...

            @Meowsalot

            • Ups! Du solltest wohl so oft wie möglich eine externe Tastatur benutzen und die originale abdecken. Sonst:
            • Aua!Aua!
            1. Hallo Regina,

              ich habe jetzt erst einmal eine Garantie in dieser Zeit muss ich mir keine Sorgen machen. Ich lass mir das MacBook nicht schlecht reden. War noch nie so mit einem Gerät zufrieden.

              Bis bald!
              Meowsalot (Bernd)

              1. Hej Meowsalot,

                ich habe jetzt erst einmal eine Garantie in dieser Zeit muss ich mir keine Sorgen machen. Ich lass mir das MacBook nicht schlecht reden. War noch nie so mit einem Gerät zufrieden.

                Freut mich das zu hören. So soll es sein. Ganz egal, wie viel das Ding kostet oder ob das Linux, Windows oder MacOS drauf ist: du musst damit klar kommen.

                Doof wäre es so viel auszugeben und dann nicht zufrieden zu sein.

                Weiterhin viel Spaß mit deiner tollen Anschaffung! Und wenn die Tasten kaputt gehen sollen: die täuscht Apple kostenlos aus. Auch mehrfach. Trotzdem lästig natürlich, aber immerhin.

                Auch Regina wünsche ich, mit ihrem Gerät lange glücklich zu sein!

                Marc

        2. Hej Meowsalot,

          @Meowsalot hat das wohl auch. So weit ich ihn verstanden habe, ist er auch ziemlich zufrieden.

          Der Nachteil ist, du brauchst einen zusätzlichen Adapter um deine "alte" Maus und Tastatur mit einem herkömmlichen USB Anschluss betreiben zu können. Das gleiche gilt auch für einen etwas älteren Bildschirm sowie Speicherkarten.

          Das finde ich auch extrem ärgerlich.

          Es gibt noch mehr Nachteile. Jedes System hat die. Alles in allem muss es eben jeder für sich entscheiden.

          Was die Geschwindigkeit angeht. Die liegt halt nicht nur an der Hardware. Subjektiv arbeitet es sich mit den Macs viel schneller als mit windows auf deutlich schnellerer Hardware (mit entsprechend höherem Stromverbrauch).

          Marc

      3. Hallo Marc,

        Ein T530 hat einen Knubbel (Mausersatz, Touchpad habe ich deaktiviert).

        Für mich das schlimmste Eingabegerät, Aber ich habe schon gehört, dass das Teil Fans hat…

        Ich habe ja auch so ein Teil. Die meiste Zeit vergesse ich es. Manchmal ist es allerdings ganz praktisch, wenn man den Mauszeiger bewegen will, ohne dass man Gefahr läuft, auf etwas zu klicken, und man keine echte Computer-Maus zur Verfügung hat.

        Gruß
        Julius

        1. Manchmal ist es allerdings ganz praktisch, wenn man den Mauszeiger bewegen will, ohne dass man Gefahr läuft, auf etwas zu klicken, und man keine echte Computer-Maus zur Verfügung hat.

          Genau so. Unterwegs, z.B. im Zug - selbst in der Bahnlounge - ist man nie ungestört, man wird geschüttelt, auch mal angerempelt - was im Fall der Fälle zu sehr unerwünschten Ergebnissen führt, sogar Arbeit zerstören kann. Bei Touchpads stört mich, dass diese auch auf Berührungen durch den Jackenärmel reagieren. Ich kann damit nicht stabil arbeiten. Bleiben Touchscreens. Sicher nett, aber für mich noch zu teuer. Und wer putzt die? Ein verschmierter Screen ist auch ein Horror.

          Am Anfang tun die Fingerkuppen weh. Das stimmt. Im Übrigen kann man den eigentlichen Knubbel (ein Plastikteil) austauschen. Es gibt da für wenig Geld harte und weiche, mit den harten Kappen regiert das Gerät "definierter". Für die Eingewöhnung sind allerdings die weichen Kappen besser. Hat man sich erst mal an den "Knubbel" gewöhnt, was bei mir sehr schnell ging, dann will man den nicht missen. Dennoch bleibt es ein Mausersatz. Nur eben - für mich - ein so toller, dass ich wegen einer vergessenen Maus nicht jammere. "Kein Knubbel" ist für mich hingegen ein starker Punkt in der Negativliste.

          1. Hej Regina,

            Manchmal ist es allerdings ganz praktisch, wenn man den Mauszeiger bewegen will, ohne dass man Gefahr läuft, auf etwas zu klicken, und man keine echte Computer-Maus zur Verfügung hat.

            Genau so. Unterwegs, z.B. im Zug - selbst in der Bahnlounge - ist man nie ungestört, man wird geschüttelt, auch mal angerempelt - was im Fall der Fälle zu sehr unerwünschten Ergebnissen führt, sogar Arbeit zerstören kann. Bei Touchpads stört mich, dass diese auch auf Berührungen durch den Jackenärmel reagieren.

            es sei denn, du hast ein MacBook… 😂

            SCNR

            es sind eben die vielen Kleinigkeiten, die das Arbeiten am Mac so angenehm machen…

            Marc

            1. es sei denn, du hast ein MacBook…

              Mag ja sein, dass das Touchpad eines Macbooks nicht so empfindlich ist. Aber wenn ich einen Knubbel haben kann - warum sollte ich einen solchen Aufpreis zahlen? Übrigen können das auch andere Hersteller.

              es sind eben die vielen Kleinigkeiten, die das Arbeiten am Mac so angenehm machen…

              Da stellt sich für mich die Frage, welche davon man braucht, was die kosten (und nützen) und welche davon tatsächlich ein Alleinstellungsmerkmal sind.

              1. Hej Regina,

                es sind eben die vielen Kleinigkeiten, die das Arbeiten am Mac so angenehm machen…

                Da stellt sich für mich die Frage, welche davon man braucht, was die kosten (und nützen) und welche davon tatsächlich ein Alleinstellungsmerkmal sind.

                Alleinstellungsmerkmale sind für mich gar nicht so wichtig, ich glaube Apple hat davon sehr wenige.

                Das Gesamtpakete ist für mich einfach rund, obwohl es durchaus Dinge gibt, die mich und viele andere Mac-User nerven können. Es sind halt einfach sehr viel weniger als bei den Alternativen (persönliche Meinung, was man als nervend empfindet ist ja sehr subjektiv).

                Auch gibt es Dinge, die ich nicht benötige. Zum Beispiel die Magic Mouse. Heute ist mein neuer Nager eingetroffen: ein Logitech-Abkömmlinge für 5,99

                So viel zum Thema: Mac-Nutzer kaufen um anzugeben… 😉

                Marc

                1. Hallo marctrix,

                  So viel zum Thema: Mac-Nutzer kaufen um anzugeben… 😉

                  Doch, manchmal ist das so(zumindest glauben einige sie könnten damit angeben, was aber Blödsinn ist wenn man die Preise der Konkurrenzflagschiffe sieht ). Viel öfter aber und noch erschreckender ist zu sehen(erlebe ich schon mal), dass einige Menschen, sobald sie mal kurzfristig aufs Apple-Gerät verzichten müssen, sich minderwertig vorkommen und es scheuen ihr Gerät in der Öffentlich zu nutzen/zeigen. So wie früher kaum jemand mit einer No-Name Jeans, No-Name Turnschuhe, etc. gesehen werden wollte. Oder ungestylet mal kurz zum Mülleimer gehen, ist ja für viele auch schon ein Problem.

                  Es gibt natürlich, zum Glück, auch Apple-Nutzer, auf die das nicht zutrifft.

                  Gruss
                  Henry

                  -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
                  „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
                  1. Hej Henry,

                    So viel zum Thema: Mac-Nutzer kaufen um anzugeben… 😉

                    Doch, manchmal ist das so

                    So ist das auf jeden Fall richtig. Nicht aber wenn unterstellt wird, dass ich vor allem deswegen einen Mac kaufe. - Aber ich weiß, dass würdest du auch nicht sagen.

                    So wie früher kaum jemand mit einer No-Name Jeans, No-Name Turnschuhe, etc. gesehen werden wollte.

                    Es gibt natürlich, zum Glück, auch Apple-Nutzer, auf die das nicht zutrifft.

                    Habe mich schön gemacht fürs Sommerfest. 😂

                    Fertig zum Sommerfest

                    Für mich zählt nur eins: Komfort. Das finde ich bei Apple.

                    Jeder andere soll mit seinen Teilen glücklich werden. Ich kann sehr gut gönnen. Wenn jemand 3 Riesen für ein surface ausgibt, macht er mich nicht neidisch und mit einer 300,- Euro wollmilchsau bringt er mich nicht ins Zweifeln.

                    Und wenn mir für den Preis einer einen Mac im zerkratzten Gehäuse aber voll funktionsfähig verkauft, nehme ich den auch gerne. Auch wenn das Apple-Logo nicht mehr leuchtet oder mit Panzertape überklebt ist!

                    Marc

                2. So viel zum Thema: Mac-Nutzer kaufen um anzugeben…

                  Auch wenn es Ausnahmen gibt: Das hat was von einer bestätigten Regel. Besonders die kleinen Geräte sind derzeit technisch von vorgestern, preislich aber ganz oben. Da fragt man sich wirklich wer wohl warum diese Teile jetzt noch zu dem Preis kauft. Und da sollte man neben "Uninformierheit" (nur fast: "Uniformiertheit") die Möglichkeit, dem Gegenüber im ICE, der Lobby oder der Kantine mal einen angefressenen Apfel zu zeigen, durchaus als wichtiges Kaufmotiv in Betracht ziehen.

                  Auch wenn das KEINE(R) zugeben würde.

                  1. Hej Regina,

                    So viel zum Thema: Mac-Nutzer kaufen um anzugeben…

                    Auch wenn es Ausnahmen gibt: Das hat was von einer bestätigten Regel. Besonders die kleinen Geräte sind derzeit technisch von vorgestern, preislich aber ganz oben. Da fragt man sich wirklich wer wohl warum diese Teile jetzt noch zu dem Preis kauft.

                    Das frage ich mich auch, werde darüber aber in der Öffentlichkeit keine Spekulationen anstellen.

                    Marc

            2. Hallo marctrix,

              es sei denn, du hast ein MacBook… 😂

              SCNR

              es sind eben die vielen Kleinigkeiten, die das Arbeiten am Mac so angenehm machen…

              Sorry, aber Touchpads sind alle scheisse, auch die von Apple. Und bei den 2016er und 2017er Modellen haben sie das Touchpad dann auch noch so groß gemacht, dass ich das Ding beim Tippen immer wieder auslöse. Ziemlich nervig…

              LG,
              CK

              -- https://wwwtech.de/about
              1. Hallo Christian Kruse,

                Und bei den 2016er und 2017er Modellen haben sie das Touchpad dann auch noch so groß gemacht, dass ich das Ding beim Tippen immer wieder auslöse. Ziemlich nervig…

                Ja, das kann wirklich nerven. Kann man das Touchpad nicht abschalten?

                Bis demnächst
                Matthias

                -- Rosen sind rot.
                1. Hallo Matthias,

                  Und bei den 2016er und 2017er Modellen haben sie das Touchpad dann auch noch so groß gemacht, dass ich das Ding beim Tippen immer wieder auslöse. Ziemlich nervig…

                  Ja, das kann wirklich nerven. Kann man das Touchpad nicht abschalten?

                  Vermutlich. Allerdings hat man dann – im Gegensatz zu einem Notebook mit zusätzlichem Trackpoint – gar nichts mehr zum Bewegen des Mauszeigers.
                  – Vielleicht wäre das Einschränken des empfindlichen Bereichs eine Lösung? Ich kann mir aber irgendwie nicht so wirklich vorstellen, dass Apple das vorsieht.

                  Gruß
                  Julius

                  1. Hallo Julius,

                    Allerdings hat man dann – im Gegensatz zu einem Notebook mit zusätzlichem Trackpoint – gar nichts mehr zum Bewegen des Mauszeigers.

                    Eine Maus?

                    Bis demnächst
                    Matthias

                    -- Rosen sind rot.
                    1. Hallo Matthias,

                      Allerdings hat man dann – im Gegensatz zu einem Notebook mit zusätzlichem Trackpoint – gar nichts mehr zum Bewegen des Mauszeigers.

                      Eine Maus?

                      Wenn man einen Tisch vor sich hat, ja. Aber unterwegs und ohne Möglichkeit, einen Tisch als Mausablage zu nutzen?

                      Gruß
                      Julius

                      1. Hej Julius,

                        Allerdings hat man dann – im Gegensatz zu einem Notebook mit zusätzlichem Trackpoint – gar nichts mehr zum Bewegen des Mauszeigers.

                        Eine Maus?

                        Wenn man einen Tisch vor sich hat, ja. Aber unterwegs und ohne Möglichkeit, einen Tisch als Mausablage zu nutzen?

                        Man kann sein iPhone als Touchpad zweckentfremden - kann man dann bei Bedarf in die Hand nehmen und nach Gebrauch in die Jackentasche stecken…

                        Ich finde ja besser als die Geräte alleine ist das zusammenwirken mehrerer Apple-Devices.

                        Marc

                  2. Hej Julius,

                    Ja, das kann wirklich nerven. Kann man das Touchpad nicht abschalten?

                    Vermutlich. Allerdings hat man dann – im Gegensatz zu einem Notebook mit zusätzlichem Trackpoint – gar nichts mehr zum Bewegen des Mauszeigers.

                    Apple bietet viele Einstellmöglichkeiten für Barrierefreiheit. Da ist vermutlich was dabei. Das kann ich aber nur raten, weil ich gerade nicht an den Rechner komme und das noch nicht benötigt habe.

                    Marc

                    1. Hej marctrix,

                      Apple bietet viele Einstellmöglichkeiten für Barrierefreiheit. Da ist vermutlich was dabei. Das kann ich aber nur raten, weil ich gerade nicht an den Rechner komme und das noch nicht benötigt habe.

                      Nachgereicht:

                      Tastaturmaus möglich, trackpad kann bei Mausanschluss automatisch ignoriert werden

                      Besonders interessant für @Christian Kruse (vermutlich): trackpad kann bei Mausanschluss automatisch ignoriert werden

                      Abgesehen von den Feineinstellungen.

                      Die Bedienungshilfen sollte man sich als Apple-Nutzer übrigens unbedingt ansehen. Da ist viel sinnvolles drin — auch für menschen ohne Behinderungen. Ein schönes Beispiel dafür, wie alle von Barrierefreiheit profitieren. Mindestens in einer größeren Zahl von Optionen!

                      Marc

              2. Hej Christian,

                es sei denn, du hast ein MacBook… 😂

                SCNR

                es sind eben die vielen Kleinigkeiten, die das Arbeiten am Mac so angenehm machen…

                Sorry, aber Touchpads sind alle scheisse, auch die von Apple. Und bei den 2016er und 2017er Modellen haben sie das Touchpad dann auch noch so groß gemacht, dass ich das Ding beim Tippen immer wieder auslöse. Ziemlich nervig…

                Ich habe ja ein 2014er und komme damit gut zurecht, Maus ist besser für mich, Touchpads die ich von früheren Rechnern kenn noch schlechter und ich persönlich schieße mit dem knubbel immer über das Ziel hinaus. Aber wenn ich mich recht erinnere, kann man statt klicken darauf klopfen. Das ist gut!

                Marc

  5. Hallo,

    ich habe eine Frage und zwar steht beim MacBook eigentlich den ganzen Tag auf dem Schreibtisch. Ausgeschaltet habe ich das Gerät noch nie seit ich es habe. Allerdings hängt dieses rund um die Uhr am Netzteil. Ist dieses gut, schadet dieses dem Akku und sollte ich es lieber vom Strom trennen und nur anschließen wenn der Akku leer ist?

    Wie macht ihr dieses?

    Bis bald!
    Meowsalot (Bernd)

    1. Hallo Meowsalot,

      Akku-Pflege ist eine Wissenschaft für sich… 😉 Apple hat dazu ein paar Guidelines rausgegeben, die ich gerade aber nicht wiederfinde. Im wesentlichen lässt sich aber sagen: alle modernen Akkus haben eine Lade-Elektronik. Wenn der Akku voll ist, wird auch nicht geladen, höchstens eine Erhaltungsspannung liegt an. Das ist unproblematisch für die „Gesundheit“ des Akkus.

      Generell haben Akkus eine begrenzte Zahl an Ladezyklen. Wenn du also die Lebenszeit des Akkus ausreizen willst, dann lade ihn möglichst selten. Das Notebook die ganze Zeit am Netzteil zu haben ist eine valide Variante, die Zahl der Ladezyklen klein zu halten.

      Allgemein muss ich sagen, dass die Qualität der Akkus bei Apple ziemlich gut ist. Ich habe das Macbook (noch eins der weißen im Plastik-Gehäuse) meiner Schwester, dass ich 2009 gekauft habe, gerade erst außer Dienst gestellt, weil der Akku aufgegeben hat. Das sind neun Jahre, die er durchgehalten hat.

      LG,
      CK

      -- https://wwwtech.de/about
    2. Wie macht ihr dieses?

      Im Netzbetrieb nehme ich den Akku einfach raus. Ausnahme: Ich will ihn laden.

      1. Hallo Regina,

        Im Netzbetrieb nehme ich den Akku einfach raus. Ausnahme: Ich will ihn laden.

        soweit ich weiß ist dieses bei einem aktuellen MacBook leider nicht möglich? Ich möchte das Gerät allerdings auch nicht aufschrauben dafür was er zu teuer.

        Bis bald!
        Meowsalot (Bernd)

    3. Hallo Meowsalot,

      ich habe eine Frage und zwar steht beim MacBook eigentlich den ganzen Tag auf dem Schreibtisch. Ausgeschaltet habe ich das Gerät noch nie seit ich es habe. Allerdings hängt dieses rund um die Uhr am Netzteil. Ist dieses gut,

      Ja, genau so und aus den Gründen, die CK schon erklärt hat. Jeder Hersteller hat da so seinen eigenen Akkuschutz, bspw. MSI läd erst ab unter 90% und schaltet die Aufladung dann bei 100% wieder ab.

      schadet dieses dem Akku und sollte ich es lieber vom Strom trennen und nur anschließen wenn der Akku leer ist?

      Es schadet, wenn du es so machen würdest. Also permanent ist optimal(sofern möglich). Leider sieht das natürlich anders aus wenn es ständig unterwegs genutzt wird, dann leidet der Akku natürlich durch das ständige Aufladen. Aber ein paar Jahre sollten auch dann locker drin sein.

      Gruss
      Henry

      -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
      „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“