TS: Brother MFC-J4510DW versagt plötzlich

Hello,

Gutefragewir haben hier einen MFC-J4510DW über USB an Windows 7 angeschlossen, der heute plötzlich nicht mehr läuft. Er lässt sich auch nicht offline als Kopiergerät oder Faxgerät benutzen. Der Einschalter tut nichts...

Wenn man, wie empfohlen, den Netzstecker zieht, dann den Einschalter festhält und den Netzstecker wieder reinsteckt, startet er scheinbar ein "Bootprogramm". Das wars dann aber auch.

Kann der Drucker sein BIOS vergessen? Er wird immer über eine geschaltete Steckerleiste total vom Netz getrennt. Das kann mein PC zuhause auch nicht leiden. Der hat dann nach kurzer Zeit ähnliche Anwandlungen.

Wenn jemand Tipps hat zum Gerät, bitte her damit :-O

[edit 20181106-1652]
Habe eben auf https://www.gutefrage.net/frage/mein-drucker-geht-nicht-mehr-an-brother-mfc-j4510dw einen Tipp gefunden, der erstmal funktioniert hat. Leider ist das auch nur Medizin auf die Krankheit.

Glück Auf
Tom vom Berg

-- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
Das Leben selbst ist der Sinn.

Akzeptierte Antworten zum Thema:

  1. Hallo Tom,

    die Krankheit ist ja ganz treffend beschrieben: ein Relais scheint zu billig gefertigt zu sein.

    Bei Tintenstrahlern ist das Trennen vom Netz aber definitiv nicht empfehlenswert, der Einschaltvorgang aus dem stromlosen Zustand bewegt den Drucker erstmal zu einer gründlichen Reinigung des Druckkopfes (sprich: Durchspülen. Was steht zum Spülen zur Verfügung: Genau!). Wenn man ihn ständig einschaltet, 2-3 Seiten druckt und dann wieder stromlos macht, dann kommt man auf so hohe Seitenkosten, da könntest Du sie gleich mit Blattgold belegen.

    Rolf

    -- sumpsi - posui - clusi
    1. Hello,

      das Teil steht bei meinem Vater im Schlaf-/Schreibzimmer. Und manchmal rappelt der Drucker nachts von alleine los, um seine Druckköpfe frei zu halten oder es kommt ein Fax. Da hat er ihn eben einfach immer ausgeschaltet...

      Also kann man ihn vermutlich nur auf die beschriebene Art zuende benutzten und nicht reparieren und muss mit gelegentlichen Rappeleien leben :-O

      Glück Auf
      Tom vom Berg

      -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
      Das Leben selbst ist der Sinn.
    2. Hello,

      die Krankheit ist ja ganz treffend beschrieben: ein Relais scheint zu billig gefertigt zu sein.

      Bei Tintenstrahlern ist das Trennen vom Netz aber definitiv nicht empfehlenswert, der Einschaltvorgang aus dem stromlosen Zustand bewegt den Drucker erstmal zu einer gründlichen Reinigung des Druckkopfes (sprich: Durchspülen. Was steht zum Spülen zur Verfügung: Genau!). Wenn man ihn ständig einschaltet, 2-3 Seiten druckt und dann wieder stromlos macht, dann kommt man auf so hohe Seitenkosten, da könntest Du sie gleich mit Blattgold belegen.

      Wochen später:

      Mein Vater ist nun mit 88 gewiss nicht mehr der Gedächtnisking, aber bezüglich seiner IT-Geräte macht ihm keiner in seinem Alter 'was vor. Der Drucker läuft wieder, nachdem wir ihn mit dem beschriebenen Trick, zum Reset die Druckerklappe zur Anschlussebene (also nicht nur die Faxklappe) komplett offenstehen zu lassen, überhaupt erstmal wieder funktionstüchtig gemacht hatten. Hinzu kam jetzt die Zeit seit 06.11.2018, also ca. 6 Wochen, die er mit Dauerpower versorgt wurde, also nicht mehr per Steckdosenleiste vom Energienetz getrennt wurde.

      Eigentümlicherweise rappelt er jetzt auch nicht mehr mitten in der Nacht einfach mal los, um die Druckköpfe zu reinigen.

      Nun kann man ihn aber wieder komplett vom Netz trennen (fragt sich, wie lange das geht). Es deutet also nicht auf das defekte Relais, sondern wie ich selber schon vermutet hatte, auf eine defekte Konfigurationsspeicherung mangels "Saft" hin. Die Batterie bzw. der Akku für den Speicher ist vermutlich fast platt (wie bei meinem PC).

      Leider hat er sich dann wegen einer anderen Sache später nochmal den Treiber zerschossen (er hat - warum auch immer – das Fax-Gerät des Druckers entfernt aus seiner Win7-Konfiguration). Dabei wurden dann scheinbar auch DLLs enfernt, die für die allgemeine Druckersteuerung notwendig sind. Diese halbgare Restinstallation hat dann leider auch verhindert, dass die Treiber (generisch) neu installiert werden konnten.

      Ich habe dann relativ aufwändig alle Reste entfernt, was dann dazu führte, dass sich die neusten Treiber mit etwas Aufwand wieder installieren lassen haben. Nun läuft das Gerät zum zweiten Mal wieder...

      Mal schauen, was als nächstes kommt?

      Glück Auf
      Tom vom Berg

      -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
      Das Leben selbst ist der Sinn.
      1. Leider hat er sich dann wegen einer anderen Sache später nochmal den Treiber zerschossen (er hat - warum auch immer – das Fax-Gerät des Druckers entfernt aus seiner Win7-Konfiguration). Dabei wurden dann scheinbar auch DLLs enfernt, die für die allgemeine Druckersteuerung notwendig sind. Diese halbgare Restinstallation hat dann leider auch verhindert, dass die Treiber (generisch) neu installiert werden konnten.

        Ich habe dann relativ aufwändig alle Reste entfernt, was dann dazu führte, dass sich die neusten Treiber mit etwas Aufwand wieder installieren lassen haben. Nun läuft das Gerät zum zweiten Mal wieder...

        Mal schauen, was als nächstes kommt?

        Ubuntu.

        1. Hello,

          Leider hat er sich dann wegen einer anderen Sache später nochmal den Treiber zerschossen (er hat - warum auch immer – das Fax-Gerät des Druckers entfernt aus seiner Win7-Konfiguration). Dabei wurden dann scheinbar auch DLLs enfernt, die für die allgemeine Druckersteuerung notwendig sind. Diese halbgare Restinstallation hat dann leider auch verhindert, dass die Treiber (generisch) neu installiert werden konnten.

          Ich habe dann relativ aufwändig alle Reste entfernt, was dann dazu führte, dass sich die neusten Treiber mit etwas Aufwand wieder installieren lassen haben. Nun läuft das Gerät zum zweiten Mal wieder...

          Mal schauen, was als nächstes kommt?

          Ubuntu.

          Höhöhö

          Dann müsste ich ihm zumindest Dual Boot einrichten o. ä.
          Da er aber nicht mehr auf Entdeckertour gehen wird in Sachen IT, wäre es wohl eher hinderlich.

          Glück Auf
          Tom vom Berg

          -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
          Das Leben selbst ist der Sinn.
          1. Dann müsste ich ihm zumindest Dual Boot einrichten o. ä.

            Na und? Der Linux-Bootmanager kann Windows per Auswahl booten. Egal ob von zweiter Platte oder von der selben. Ubuntu kann die Windows-Partition sogar verkleinern. Das ist aber nur für solche Leute, die wissen was sie da tun und dass man vorher mit dd ein Backup-Image der Platte auf ein externes Medium ziehen sollte, eine gute Idee.

            Und dann wäre da noch das hier: XFCE4 im Windows-7-Design.