TS: Microsoft macht mich krank, Deinstallataion eines Office 2013 Professional

Hello,

eigentlich müsste ich wohl Microsoft verklagen auf Schmerzensgeld und anzeigen wegen Psychoterrors und Verdacht der Erpressung. :-O

Ich habe meinen HP-Laptop (das Sorgenkind, was immer neu booten wollte) von MS-WIN-8.1 zurückgebeamt auf Win 7 Pro. Nun sollte da auch ein MS-Office wieder drauf. Das zuvor installierte war weg. Das von MS$ heruntergeladende weigerte sich, weil der alte Key zu einer Masseninstallation gehöre. Das eigens heruntergeladene ISO will nicht weiter dem von mir neu gekauften Key zusammenzuarbeiten, weil...

Nun habe ich eine Version "MS-Office Pro Plus", die angeblich zu dem Key passt, aber die Version von der ISO lässt sich nicht mehr deinstallieren, obwohl sie auch nicht arbeiten will.

Bitte rettet mich, bevor ich wahnsinnig werde, oder klagt bei M$ ein paar Millionen Schadenersatz/Schmerzensgeld ein, wenn ich es doch werde.

Liebe Grüße
Tom S.

-- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
Das Leben selbst ist der Sinn.
  1. Hallo TS,

    Bitte rettet mich, bevor ich wahnsinnig werde,

    Kein Problem, nimm LibreOffice 😉

    Gruss
    Henry

    -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
    „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
    1. Hello,

      Bitte rettet mich, bevor ich wahnsinnig werde,

      Kein Problem, nimm LibreOffice 😉

      Privat mache ich das inzwischen auch weitestgehend.

      Ist nur schwierig, die Screenshots für M$-Office für mein Seminar mit Libre-Offife anzufertigen. :-O

      Liebe Grüße
      Tom S.

      -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
      Das Leben selbst ist der Sinn.
      1. Hallo,

        Ist nur schwierig, die Screenshots für M$-Office für mein Seminar mit Libre-Offife anzufertigen. :-O

        Mach ein Libre-Office-Seminar…

        Gruß
        Kalk

        1. Hello,

          Ist nur schwierig, die Screenshots für M$-Office für mein Seminar mit Libre-Offife anzufertigen. :-O

          Mach ein Libre-Office-Seminar…

          Auch unter dem Aspekt von "Humor-Postings" ist das jetzt mobbing :-(

          Liebe Grüße
          Tom S.

          -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
          Das Leben selbst ist der Sinn.
          1. Hallo,

            Auch unter dem Aspekt von "Humor-Postings" ist das jetzt mobbing :-(

            Kenne deine Zielgruppe nicht. Entweder Leute, die mit M$ arbeiten müssen, dann solltest du gut genug für aktuelle Hard- und Software bezahlt werden und kannst die Hardware ja auch absetzen. Oder Leute, die eben nicht auf M$ angewiesen sind...

            Gruß
            Kalk

            1. Hello,

              Habe jetzt das System neu aufgesetzt.
              176 Updates wurden im ersten Schritt notwendig.
              ca. 30 Treiber, die teilweise gegeneinander und gegen die Updates arbeiten habe ich neu installiert. Die Abstürze haben irgendwann (erstmal) aufgehört.

              Dazu kommen Virenschutz, Druckertreiber, Browser mit allen seinen Extensions, usw.

              Macht wirklich keinen Spaß.

              Und nun habe ich Office2013_Professional_Plus_64bit_de installiert bekommen inklusive Key-Akzeptanz.

              Mal sehen, was dann später bei VM-Ware, WireShark, XAMPP, GNS3, usw. passiert.

              Spannend auch, ob sich die noch vorhandenen 8GB-Speicher nun zusätzlich einsetzen lassen, oder ob die wirklich einen Sockenschuss hatten. Ein Laptop mit 16GB RAM wäre schon geil ;-)

              Ich habe hier zukünftige Fachinformatiker, die soviele Office-Software-Module wie möglich (oberflächlich) kennenlernen sollen. Wenn die Zeit bleibt, werden wir bestimmt auch mit LibreOffice (für Windows) und seinen Module vergleichen. Hängt immer von den Teilnehmern ab, ob die das auch unterstützen.

              Mal jetzt ganz dumm von mir gefragt: gibt es denn auch eine Art VBA für LibreOffice, das auch auf Linux laufen würde? Interoperabilität wäre ja wünschenswert.

              Liebe Grüße
              Tom S.

              -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
              Das Leben selbst ist der Sinn.
              1. Mal jetzt ganz dumm von mir gefragt: gibt es denn auch eine Art VBA für LibreOffice, das auch auf Linux laufen würde? Interoperabilität wäre ja wünschenswert.

                Die Frage ist nicht dumm.

                Es gibt mindestens OOBasic bzw. LOBasic. Ist aber nicht sehr kompatibel. Interoperabilität ist zwar wünschenswert, funktioniert bei Makros aber nur eingeschränkt. (Hint: Google hätte es gewusst…)

                Spannend auch, ob sich die noch vorhandenen 8GB-Speicher nun zusätzlich einsetzen lassen, oder ob die wirklich einen Sockenschuss hatten.

                Das kann auch eine Frage des Chipsatzes und des BIOS sein. Manchmal sind "große" Speichermodule erst nach dem Mainboard gebaut worden und also so unbekannt, dass der BIOS die nicht adressieren will. Manchmal gibt es Updates.

                Ich habe hier zukünftige Fachinformatiker,

                Solche hab ich demnächst auch. Man hat mich dazu gezwungen! Ich mach aber nur Linux.

      2. Screenshots für M$-Office

        Office-Seminare werden so schlecht bezahlt, dass die Herdt-Unterlage reichen muss.

  2. ... Microsoft verklagen auf Schmerzensgeld ...

    Hätte Microsoft für die von denen über Jahrzehnte hin weltweit verursachte Vernichtung von Unmengen an Mannjahren jemals bezahlen müssen, wären die schon lange pleite.

    1. https://github.com/ManuelGil/Uninstall-Office-2016

  3. Hallo TS, hast du evtl. einen Wiederherstellungspunkt ohne dem Office Paket? Dann zurücksetzen.
    Fred

    -- I � Unicode
  4. Hallo Tom,

    Ich habe meinen HP-Laptop (das Sorgenkind, was immer neu booten wollte) von MS-WIN-8.1 zurückgebeamt auf Win 7 Pro. Nun sollte da auch ein MS-Office wieder drauf. Das zuvor installierte war weg. Das von MS$ heruntergeladende weigerte sich, weil der alte Key zu einer Masseninstallation gehöre. Das eigens heruntergeladene ISO will nicht weiter dem von mir neu gekauften Key zusammenzuarbeiten, weil...

    […]

    Bitte rettet mich, bevor ich wahnsinnig werde, oder klagt bei M$ ein paar Millionen Schadenersatz/Schmerzensgeld ein, wenn ich es doch werde.

    Ich weiß jetzt nicht, was du schon versucht hast, aber das hier wäre meine erste Anlaufstelle: Manually uninstall Office

    Nun habe ich eine Version "MS-Office Pro Plus", die angeblich zu dem Key passt, aber die Version von der ISO lässt sich nicht mehr deinstallieren, obwohl sie auch nicht arbeiten will.

    Nimms mir bitte nicht übel, aber hast du die irgendwo günstig erworben? Office Pro Plus ist nämlich nur für Volumenlizenzen gedacht und für Endkunden nicht erhältlich. Es kann bspw. sein, dass das aus irgendeiner Firmenauflösung stammt und da jetzt die Anzahl der zulässigen Aktivierungen überschritten ist.
    Siehe dazu auch: Office 2016 Professional Plus legal erwerbar?

    Gruß
    Patrick

  5. Lieber TS,

    eigentlich müsste ich wohl Microsoft verklagen auf Schmerzensgeld und anzeigen wegen Psychoterrors und Verdacht der Erpressung. :-O

    nein, da liegst Du völlig falsch!

    Nun sollte da auch ein MS-Office wieder drauf.

    Siehst Du, da haben wir schon Deinen Fehler.

    Es gibt entspannende Alternativen zur Office-Suite von MS. Wenn Dir die freien Office-Lösungen (AOOP/LO) nicht zusagen, gibt es auch kommerzielle Lösungen, die nicht von Microsoft stammen, aber mit deren Dateiformaten sehr gut harmonieren. Für allgemeinbildende Schulen soll es mittlerweile sogar kostenlose Campus-Lizenzen von solchen Anbietern geben... habe ich bei Heise gelesen.

    Bitte rettet mich, bevor ich wahnsinnig werde,

    Lässt Du Dich denn überhaupt retten?

    oder klagt bei M$ ein paar Millionen Schadenersatz/Schmerzensgeld ein,

    Wieso? Wegen Deiner freiwilligen Selbstkasteiung? Nö. Die haben ja nichts falsch gemacht.

    Liebe Grüße,

    Felix Riesterer.

    1. Hello,

      nein, da liegst Du völlig falsch! Siehst Du, da haben wir schon Deinen Fehler. Es gibt entspannende Alternativen zur Office-Suite von MS.

      Ist nur schwierig, Screenshots für ein Seminar zur Verwendung von Office 2016 anzufertigen, wen man keins installiert hat.

      Liebe Grüße
      Tom S.

      -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
      Das Leben selbst ist der Sinn.
      1. Hallo Tom,

        Ist nur schwierig, Screenshots für ein Seminar zur Verwendung von Office 2016 anzufertigen, wen man keins installiert hat.

        du bietest also ein Seminar zu einer Software an, die du garnicht hast?

        Gruß
        Jürgen

        1. Hello,

          Ist nur schwierig, Screenshots für ein Seminar zur Verwendung von Office 2016 anzufertigen, wen man keins installiert hat.

          du bietest also ein Seminar zu einer Software an, die du garnicht hast?

          Das siehst Du falsch. Die Software war bisher auf dem Laptop. Das musste leider wegen häufiger Abstürze neu aufgebaut werden. Die Software habe ich in drei legalen Versionen hier und versuche wenigstens eine davon zu installieren.

          Leider passt entweder der Key nicht zur Software (weil von der ehemals installierten Volumenversion) oder, oder...

          Nun lässt sich eine vermeintlich installierte Version Office 2013 nicht mehr deinstallieren. Die ist aufgetaucht, nachdem das Script (siehe Reginas Post) zur Desinstallation der 2016-Version sauber durchgelaufen ist.

          Da lobe ich mir doch Linux und LibreOffice. Aber das ist nicht mein Auftrag.

          Ich fange nachher bei Null wieder an und lege die Partitionen auf der Platte neu an... Dann Windows wieder drauf, dann alle Updates durchziehen (das dauert Stunden, wenn nicht sogar Tage)

          Liebe Grüße
          Tom S.

          -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
          Das Leben selbst ist der Sinn.
          1. Hallo Tom,

            ach so.

            Unsere Admins versuchen garnicht erst, „irgendetwas“ am System zu reparieren oder rückgängig zu machen. Die installierern in den meisten Fällen einfach alles neu. Wir haben dafür Standardimages und automatische SW-Installation.

            Gruß
            Jürgen

            1. Hello,

              Unsere Admins versuchen garnicht erst, „irgendetwas“ am System zu reparieren oder rückgängig zu machen. Die installierern in den meisten Fällen einfach alles neu. Wir haben dafür Standardimages und automatische SW-Installation.

              Das ist sehr vernünftig.

              Für die "Normalcomputer" hatten wir früher immer Wechselfestplatten für jedes Seminarthema. Da konnte man dann in den Zeiten von 500MB-Platten schnell mal das Thema wechseln, während die ausgesteckten per Image neu bespielt wurden.

              Bei den heutigen TB-Platten sieht das schon etwas anders aus.

              Liebe Grüße
              Tom S.

              -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
              Das Leben selbst ist der Sinn.
              1. Hallo Tom,

                Für die "Normalcomputer" hatten wir früher immer Wechselfestplatten für jedes Seminarthema. Da konnte man dann in den Zeiten von 500MB-Platten schnell mal das Thema wechseln, während die ausgesteckten per Image neu bespielt wurden.

                Bei den heutigen TB-Platten sieht das schon etwas anders aus.

                in einigen Schulungsräumen arbeiten die Kollegen mit Dualboot. Unsere internen Adminschulungen machen wir auf virtuellen Maschinen.

                Gruß
                Jürgen

                1. Unsere internen Adminschulungen machen wir auf virtuellen Maschinen.

                  Genau so: Ich komme zu den Linux-Admin-Seminaren mit dem Lappi auf dem die VMs der Linux-Server sind, hänge das ins Netz und behaupte: "So. Das ist das Rechenzentrum. Steht (je nach Himmelsrichtung) in [Finnland, Holland, Schweiz, Polen] und wird von Vogonen bewacht."

                  Administriert wird also per SSH. Wie im realen Leben.

                  Und wenn jemand einer der Teilnehmer oder ich (absichtlich) irgendwas zu kaputt macht bekommt er einen neuen Clone...

                  Außerdem nacht es auch mehr Spaß, in VMs weitere Festplatten "einzubauen". (z.B. für den LVM)

              2. Bei den heutigen TB-Platten sieht das schon etwas anders aus.

                Nicht zwingend.

                Man begrenze die Partitionen der Schulungs-Images einfach auf 100 GB (oder kleiner, denn 100 GB sind für Deinen Fall (Windows + Office) schon fast zu viel). Mit USB3.x oder eSATA sind diese Partitionen dann relativ schnell "geschossen".

                Sofern man die Platten überhaupt ausbaut und die Images nicht über Nacht via Netzwerk "schießt".