Henry: Browser: Internet Explorer statistisch an 2. Stelle

Hallo,

obwohl ich ein Anhänger des IE bin, dachte ich eigentlich den so langsam einmotten zu müssen. Nun las ich aber das: http://winfuture.de/news,104907.html und explizit darin:

Die Konkurrenz ist weit abgeschlagen dahinter, der Internet Explorer (aktuell 10,86 Prozent) kommt "dank" der anhaltenden Schwäche des Firefox (9,76 Prozent) an der zweiten Stelle, Microsoft Edge steht seit Ewigkeiten bei unter fünf Prozent (derzeit 4,30 Prozent).

Das wundert mich jetzt doch ein wenig, IE (wohlgemerkt IE nicht Edge) sogar vor FF. Kann das sein?

Gruss
Henry

-- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
„Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
  1. Hallo Henry,

    MICH wundert, dass der Text der IE an Platz 2 nennt und das Bild ihn auf Platz 3 zeigt.

    Ansonsten gilt: trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast. Wobei - die Zahlen bei caniuse.com sehen ähnlich aus, wenn man auf den Desktop-Bereich umrechnet. Das sah vor ein paar Monaten noch ganz anders aus für den Fuchs.

    Wenn man die caniuse Balken auf Deutschland einstellt, dann sind FF und Chrome gleichauf.

    Wem man glauben kann - keine Ahnung. Wer weiß, was da wie und wo gemessen wird. Das ist nicht beschrieben.

    Caniuse sagt jedenfalls, seine Daten hierher zu haben. Du kannst die Anzeigeregion und den Einsatzbereich einstellen. Ob statcounter.com richtig misst? Oder Mist misst? Wer weiß.

    Rolf

    -- sumpsi - posui - clusi
  2. Mahlzeit,

    obwohl ich ein Anhänger des IE bin, dachte ich eigentlich den so langsam einmotten zu müssen. Nun las ich aber das: http://winfuture.de/news,104907.html und explizit darin:

    Du machst deine Benutzung von Software abhängig von Statistiken und nicht von persönlichen Präferenzen?

    Die Konkurrenz ist weit abgeschlagen dahinter, der Internet Explorer (aktuell 10,86 Prozent) kommt "dank" der anhaltenden Schwäche des Firefox (9,76 Prozent) an der zweiten Stelle, Microsoft Edge steht seit Ewigkeiten bei unter fünf Prozent (derzeit 4,30 Prozent).

    IMO 9,76% zuviel für Firefox und 4,30% zu viel für Edge. Wobei die Prozente für Edge relativ sind. Viele User benutzen das, was vorinstalliert ist, weil sie gar nicht wissen, dass man auch andere Browser installieren kann. Der Edge hat noch grössere Darstellungsprobleme als der IE

    Das wundert mich jetzt doch ein wenig, IE (wohlgemerkt IE nicht Edge) sogar vor FF. Kann das sein?

    Was ist daran verwunderlich? FF baut seit 10 Jahren immer mehr ab in Punkto Stabilität, Userbility und Qualität. In meinen Augen ist das als hält man einen Menschen künstlich am Leben obwohl der Hirntod bereits eingetreten ist.

    -- 42
    1. @@m.

      Der Edge hat noch grössere Darstellungsprobleme als der IE

      Kannst du das irgendwie belegen?

      In Sachen CSS-Grid hat Edge wohl die Nase vorn – Chrome und Safari haben da ihre Macken.

      Was ist daran verwunderlich? FF baut seit 10 Jahren immer mehr ab in Punkto Stabilität, Userbility und Qualität.

      Dass Firefox seit ein paar Versionen unter der Haube ein völlig neuer ist, hast du mitbekommen?

      LLAP 🖖

      -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
      1. Mahlzeit,

        @@m.

        Der Edge hat noch grössere Darstellungsprobleme als der IE

        Kannst du das irgendwie belegen?

        Ja, das liegt daran, dass ich dem Edge ständig ein eigenes Süppchen kochen muss und das auch noch mobil und PC getrennt

        In Sachen CSS-Grid hat Edge wohl die Nase vorn – Chrome und Safari haben da ihre Macken.

        Na dann ..... schätze mal, das behebt alle anderen Probleme die die Render-Engine hat. Das hat dummerweise noch niemand den Webseiten gesagt die auf Standards setzen, die der Edge ignoriert. Aber er meint es sicher nur gut :)

        Dass Firefox seit ein paar Versionen unter der Haube ein völlig neuer ist, hast du mitbekommen?

        Ändert das was an den Fakten? Eine Todgeburt wird auch nicht lebensfähig, wenn man das Innenleben austauscht.

        -- 42
    2. hallo

      Manchmal sind die Argumente für einen Browser andere als dies ist der absolut beste Browser.

      Ich kann Vielfalt unter den Browserherstellern nur begrüssen, gerade weil es so eine zentrale Software geworden ist.

      -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
      1. Mahlzeit,

        Manchmal sind die Argumente für einen Browser andere als dies ist der absolut beste Browser.

        Kann sein. Für mich in der beste Browser der, der gerade die nötigen Anforderungen erfüllt. Das war auch schon mal Epiphany oder sogar Lynx.

        Ich kann Vielfalt unter den Browserherstellern nur begrüssen, gerade weil es so eine zentrale Software geworden ist.

        Tja, jetzt müsste die Qualität nur noch entsprechend sein. Da IE bzw. Edge mittlerweile besser sind als FF, zeigt mir das, Microsoft hat zumindest ein paar Dinge kapiert, die Mozilla-Foundation steht seit Jahren in einer Sackgasse und fährt trotzdem immer wieder mit Anlauf gegen die Wand.

        Die meisten Anwender haben das kapiert, ein paar Nostalgiker, die nicht damit klar kommen, dass sich das Internet verändert, halten mit Gewalt daran fest. Nicht mein Problem, jeder macht sich sein leben so schwer wie es ihm/ihr gefällt.

        -- 42
        1. hallo

          Die meisten Anwender haben das kapiert, ein paar Nostalgiker, die nicht damit klar kommen, dass sich das Internet verändert, halten mit Gewalt daran fest. Nicht mein Problem, jeder macht sich sein leben so schwer wie es ihm/ihr gefällt.

          gg

          Jetzt muss ich nur noch wissen, inwiefern für mich durch den FF das Leben schwer ist.

          -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
          1. @@beatovich

            Die meisten Anwender haben das kapiert, ein paar Nostalgiker, die nicht damit klar kommen, dass sich das Internet verändert, halten mit Gewalt daran fest. Nicht mein Problem, jeder macht sich sein leben so schwer wie es ihm/ihr gefällt.

            gg

            Jetzt muss ich nur noch wissen, inwiefern für mich durch den FF das Leben schwer ist.

            Also ich bin m. dankbar dafür, dass ich jetzt endlich die Ursache weiß, warum das Leben schwer ist. 😆

            LLAP 🖖

            -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
  3. Mojn,

    Statistiken sagen was: Gar nichts. Entscheidend ist, was ein Browser technisch kann und das kriegt man beim Entwickeln mit. Und siehe da, nichts ist so veraltet wie ein neues Browserrelease. Wenn wir bessere Browser hätten, bräuchten wir beim Entwicklen nicht mehr darüber nachdenken müssen ob das im Breiteneinsatz auch genutzt werden kann.

    MfG

    1. Hallo pl,

      Wenn wir bessere Browser hätten, …

      Wenn ich das ergänze zu "Wenn wir bessere, von den Datenkraken unabhängige, Browser hätten, …" stimme ich dir zu.

      Gruss
      Henry

      -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
      „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
      1. hi

        Wenn wir bessere Browser hätten, …

        Wenn ich das ergänze zu "Wenn wir bessere, von den Datenkraken unabhängige, Browser hätten, …" stimme ich dir zu.

        Ja, danke. Aber ich meine das auch technisch. MfG

        1. Hallo pl,

          Ja, danke. Aber ich meine das auch technisch.

          Klar, deshalb ja auch "ergänzt" nicht "korrigiert". 😉

          Gruss
          Henry

          -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
          „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
      2. @@Henry

        Wenn ich das ergänze zu "Wenn wir bessere, von den Datenkraken unabhängige, Browser hätten, …" stimme ich dir zu.

        Da Mozilla am Tropf von Google hängt, gehört wohl nicht einmal Firefox zu den „von den Datenkraken unabhängigen Browsern“? Bleibt übrig: Safari.

        LLAP 🖖

        -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
        1. Mahlzeit,

          Da Mozilla am Tropf von Google hängt, gehört wohl nicht einmal Firefox zu den „von den Datenkraken unabhängigen Browsern“? Bleibt übrig: Safari.

          Aha, also deiner Meinung nach sammelt dieser Browser nicht für Apple Daten? Dann ist es sicher auch nur Illusion, dass die mobile Version nicht mal den aktuellen Javascript-Stand beherrscht.

          Danke, diese Aussage hat meinen Abend erheitert. Und ausserdem hoffe ich, dass du das ironisch meintest 😀

          -- 42
    2. @@pl

      Wenn wir bessere Browser hätten, bräuchten wir beim Entwicklen nicht mehr darüber nachdenken müssen ob das im Breiteneinsatz auch genutzt werden kann.

      Nein. Es liegt nicht an Browsern; es liegt an uns.

      Wenn wir progressive enhancement richtig einsetzten, bräuchten wir beim Entwicklen nicht mehr darüber nachdenken müssen, ob das im Breiteneinsatz auch genutzt werden kann.

      „Der Schlüssel zu diesem Ansatz der Webentwicklung ist die Erkenntnis, dass es nicht ein einziges Nutzerinterface gibt – es kann viele leicht verschiedene Interfaces geben, abhängig von den Eigenschaften und Fähigkeiten des jeweiligen Browsers und Gerätes zum jeweiligen Zeitpunkt.“ —Jemery Keith

      Ausführlicher in diesem Posting, noch ausführlicher in Jeremys Artikel Responsive Enhancement.

      LLAP 🖖

      -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
      1. hallo

        Nein. Es liegt nicht an Browsern; es liegt an uns.

        nicht nur

        Die besten Entwicklungen der letzten Jahren betraffen in der Tat die Content-Security Policy.

        -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
      2. @Gunnar Bittersmann

        Wenn wir bessere Browser hätten, bräuchten wir beim Entwicklen nicht mehr darüber nachdenken müssen ob das im Breiteneinsatz auch genutzt werden kann.

        Nein. Es liegt nicht an Browsern; es liegt an uns.

        Wenn wir progressive enhancement richtig einsetzten, bräuchten wir beim Entwicklen nicht mehr darüber nachdenken müssen, ob das im Breiteneinsatz auch genutzt werden kann.

        Gerade das ist ja der Knackpunkt. Mit der File API bekommt man z.B. mtime und size hochzuladender Dateien bereits am Client, was ein herkömmliches <form> eben nicht realisiert und auch nicht überträgt.

        D.h., wenn man darauf seine Anwendung aufbauen will, kann von progressive enhancement keine Rede mehr sein, denn was nicht vorhanden ist, kann auch nicht verbessert bzw. angereichert werden. Oder anders ausgedrückt: Mit einem nativen Submit gäbe es Datenverlust.

        MfG

        1. @@pl

          Mit der File API bekommt man z.B. mtime und size hochzuladender Dateien bereits am Client, was ein herkömmliches <form> eben nicht realisiert und auch nicht überträgt.

          Ja, und? Funktioniert die Anwendung auch ohne die Anzeige von Zeit und Größe? Ja? Prima, Grundfunktionalität ist vorhanden.

          D.h., wenn man darauf seine Anwendung aufbauen will, kann von progressive enhancement keine Rede mehr sein

          Anzeige von Zeit und Größe, wenn der Browser das File-API unterstützt – genau da ist von progressive enhancement die Rede.

          was nicht vorhanden ist, kann auch nicht verbessert bzw. angereichert werden.

          Den Satz solltest du dir nochmal durch den Kopf gehen lassen.

          LLAP 🖖

          -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
          1. @Gunnar Bittersmann

            für mein Verständnis darf Progressive Enhancement nicht dazu führen, daß die dazugehörige serverseitige Komponente anders arbeitet. Aber gerade das ist ja der Fall, wenn eine mit der FileAPI angereicherte Anwendung auf native Submit (Enctype multipart/form-data) zurückfallen soll: Da würden nämlich Informationen fehlen die der Client nicht liefert.

            Und was die unterschiedliche Entwicklung der Browser angeht: Polyfills richten sich letztendlich auch gegen den Fortschritt. Selbst wenn es für die FileAPI ein Polyfill geben würde, man könnte die Vorzüge eben auch nur dann nutzen wenn man die FileAPI konsequent einsetzt.

            Oder man reichert eine Upload Anwendung nicht mit der FileAPI an sondern über das FormData Objekt. Das ist aber dann auch nur der alte Schrott nur neu verpackt, also kein Fortschritt.

            Aber Du kannst ja gerne hier einmal Deine PE Lösung anhend eines Upoladformulars präsentieren.

            MfG