U.D.O.: Darf man F(L)OSS verändern und verkaufen?

Guten Tag,

darf man eine veränderte F(L)OSS:

  • Als Closed-Software veröffentlichen?
  • Als Closed-Software verkaufen?
  1. Hallo

    darf man eine veränderte F(L)OSS:

    • Als Closed-Software veröffentlichen?
    • Als Closed-Software verkaufen?

    Das kommt auf die Lizenz an. Bei vielen Lizenzen ist das aber, so, wie du es erfragst, nicht möglich. Es spricht aber nichts dagegen, FLOS-Software zu verkaufen. Da sich dabei natürlich immer die Frage stellt, warum man für etwas, was man auch ohne dafür zu zahlen haben kann, eben doch Geld bezahlen soll, wird der Preis über die um die Software kreisenden Dienstleistungen (Beratung, Installation, Support für die betriebenen Instanz(en)) gebildet.

    Tschö, Auge

    -- Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
    Kleine freie Männer von Terry Pratchett
    1. Das kommt auf die Lizenz an. Bei vielen Lizenzen ist das aber, so, wie du es erfragst, nicht möglich.

      Bei welchen Lizenzen wäre es denn möglich die Software Closed Source weiter zu verkaufen bzw. bei welchen nicht?

  2. Lizenzen ohne Copyleft-Effekt zeichnen sich dadurch aus, dass sie dem Lizenznehmer alle Freiheiten einer Open Source Lizenz einräumen und für Veränderungen der Software keine Bedingungen hinsichtlich des zu verwendenden Lizenztyps enthalten. Damit kann der Lizenznehmer veränderte Versionen der Software unter beliebigen Lizenzbedingungen weiterverbreiten, also auch in proprietäre Software überführen.

    Quelle: Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software

    Dort steht auch:

    Bei Lizenzen mit einem strengen Copyleft-Effekt wird der Lizenznehmer verpflichtet von der ursprünglichen Software abgeleitete Werke ebenfalls nur unter den Bedingungen der Ursprungslizenz weiterzuverbreiten.

    Du fragst:

    Bei welchen Lizenzen wäre es denn möglich die Software Closed Source weiter zu verkaufen bzw. bei welchen nicht?

    Dich interessieren also vor allem Lizenzen ohne Copyleft-Effekt

  3. Lieber U.D.O.,

    willst Du Dich mit der geistigen Leistung anderer bereichern?

    Liebe Grüße,

    Felix Riesterer.

    1. Hallo Felix,

      das war jetzt ein unnötiges Foul. "Bereichern" hat Konnotationen, von denen Du nicht weißt ob sie hier zutreffen.

      Wenn jemand eine Open Source Software in erheblichem Maß verändert, und die Lizenz der OSS es zulässt, ist es doch wohl legitim, sich diese Leistung vergüten zu lassen wenn man das möchte. Das Ergebnis ist dann eine closed source Software, die natürlich auf die Vorlage-OSS referenzieren muss.

      Für 3 geänderte Zeilen 50€ pro Lizenz zu verlangen wäre eine Bereicherung. Ein Werksauftrag, für den man eine OSS für einen Einzelkunden erweitert und woran man 2 Wochen arbeitet, wäre mit 1000€ nicht zu hoch vergütet (eher zu niedrig, wenn der Programmierer davon leben will).

      Rolf

      -- sumpsi - posui - clusi