Lisa: Welche Überwachungskamera kann man kaufen, oder wollen die uns alle verarschen?

0 39

Welche Überwachungskamera kann man kaufen, oder wollen die uns alle verarschen?

  1. 0
    1. 0
      1. 1
  2. 1
    1. 0
      1. 4
        1. 0

          Ach ja...

    2. 0
      1. 0

        Welcher Suchmaschine kann man noch trauen oder wollen die uns alle überwachen?

        1. 1
          1. 0
            1. 1
              1. 0
              2. 0
                1. 1
          2. 0
            1. 0

              Stachelige Dornen

              1. 0
            2. 0
              1. 0
                1. 0
                2. 0
                  1. 0
                    1. 1
                    2. 1
                      1. 0
                        1. 0
                          1. 0
                            1. 0
  3. 0
  4. 1
    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0

Hallo,

ein Thema was mich schon seit Jahren nervt und ich immer gehofft hatte der Grund dafür würde sich irgendwann automatisch legen.

Jeder kennt das, in den Medien gibt es oft mal Bilder von Überwachungskameras. Eines haben alle gemeinsam, die Qualität ist grottenschlecht. Dabei sind allerdings oft Kamerasysteme dabei die locker zig Tausend Euro kosten.

Aktuell mal wieder ein Bericht, der das verdeutlicht.

Wenn selbst im Hochpreissegment nichts vernünftiges geliefert wird, dann frage ich mich wie lange noch der Normalverbraucher getäuscht werden soll. Meist werden Kameras noch tatsächlich mit VGA-Auflösung angeboten, andere zwar mit FullHD manche sogar mit 4k, allerdings dann interpoliert und/oder mit so kleinem Sensor, dass ebenfalls schlechtere Qualität herauskommt, als bei jedem 08/15 BilligHandy.

Mal anders gesagt, hier wird 20 Jahre alte Technik zu Wucherpreisen verkauft. Der normale Käufer erkennt das sowieso erst wenns zu spät ist. Nur, wie kommt das, wie kann sich eine gabze Industrie dermaßen absprechen (Ja ich weiß, gab auch mal das Phoebuskartell)? Aber heute im Zeitalter der freien Informationen müsste sich doch marktwissenschaftlich längst mal ein Anbieter gesagt haben, ich mache das nicht mit und baue bessere Technik in meinen Geräten ein. Ist ja nicht so, dass diese bessere Technik den direkten Gewinn erheblich schmälern würde (wäre kaum teurer für den Hersteller). Der indirekte Gewinn allerdings schon, weil solange man gaaaanz laaangsaaam aufrüstet, bleibt man zwar immer noch veraltet, hat aber immer noch Gelegenheit immer das "Neueste Gerät" anzubieten. Erschreckend, dass hier das System Wettbewerb so offensichtlich versagt.

So puhhh, hat gut getan, der Frustabbau, danke. 😀

lg.

  1. Hi,

    Jeder kennt das, in den Medien gibt es oft mal Bilder von Überwachungskameras. Eines haben alle gemeinsam, die Qualität ist grottenschlecht.

    ja, außer in Fernsehkrimis, wo die genialen Ermittler in einen Matsch mit zehn Pixeln hineinzoomen und Autokennzeichen ablesen können.

    Aktuell mal wieder ein Bericht, der das verdeutlicht.

    Naja, die professionellen Überwachungskameras haben andere Qualitäten. Sie müssen sehr robust und witterungsbeständig sein, sie müssen hoch komprimieren, damit man auch noch ein Dutzend Kameras trotz geringer Übertragungs-Bandbreite simultan betreiben kann.
    Schön muss das Bild dabei nicht sein; es genügt, wenn man die wichtigen Punkte erkennt. Das ist in dem Fall, den du verlinkt hast, anscheinend nicht gegeben. Man weiß aber nicht, warum das so ist: War es vielleicht zu dunkel, um noch ein brauchbares Bild zu kriegen? War die Kamera an einer ungünstigen Stelle angebracht? Zu weit weg? Waren die Diebe maskiert oder sonstwie vermummt?

    Wenn selbst im Hochpreissegment nichts vernünftiges geliefert wird, dann frage ich mich wie lange noch der Normalverbraucher getäuscht werden soll.

    Es gibt wirklich gute Kameras, und das sogar im Billigsegment. Nur sieht man das den Geräten beim Kauf nicht an, und aus den mageren technischen Angaben geht das meist auch nicht hervor.

    Meist werden Kameras noch tatsächlich mit VGA-Auflösung angeboten, andere zwar mit FullHD manche sogar mit 4k, allerdings dann interpoliert und/oder mit so kleinem Sensor, dass ebenfalls schlechtere Qualität herauskommt, als bei jedem 08/15 BilligHandy.

    Oder sie liefern tatsächlich Semi-HD (720p) bei ordentlicher Bildqualität, aber dann mit so niedriger Framerate, dass es eher eine Foto-Show als eine flüssige Bewegung ist. So eine habe ich mal erwischt. In der genannten Auflösung bekam ich noch 3..4 Bilder pro Sekunde.

    Ist ja nicht so, dass diese bessere Technik den direkten Gewinn erheblich schmälern würde (wäre kaum teurer für den Hersteller). Der indirekte Gewinn allerdings schon, weil solange man gaaaanz laaangsaaam aufrüstet, bleibt man zwar immer noch veraltet, hat aber immer noch Gelegenheit immer das "Neueste Gerät" anzubieten. Erschreckend, dass hier das System Wettbewerb so offensichtlich versagt.

    Auch das ist leider nichts Neues, dass Fortschritt bewusst gebremst wird.

    So long,
     Martin

    --
    Computer müssen weiblich sein: Eigensinnig, schwer zu durchschauen, immer für Überraschungen gut - aber man möchte sie nicht missen.
    1. Hallo,

      Es gibt wirklich gute Kameras, und das sogar im Billigsegment. Nur sieht man das den Geräten beim Kauf nicht an, und aus den mageren technischen Angaben geht das meist auch nicht hervor.

      Da wären wir ja bei meiner Frage. Kannst du mir so eine Exemplar nennen?

      Auch das ist leider nichts Neues, dass Fortschritt bewusst gebremst wird.

      Nicht nur Fortschritt auch andere Limitierungen/Hindernisse. Wieso z.B. schaffen es alle Laptop-Hersteller sich abzusprechen bzw. gleich zu verhalten, wenn es darum geht die Deaktivierung der internen Kamera und des Mikro, meiner Meinung nach, absichtlich zu verkomplizieren.

      lg.

      1. Hallo Lisa,

        Es gibt wirklich gute Kameras, und das sogar im Billigsegment. Nur sieht man das den Geräten beim Kauf nicht an, und aus den mageren technischen Angaben geht das meist auch nicht hervor.

        Da wären wir ja bei meiner Frage. Kannst du mir so eine Exemplar nennen?

        äh, nein. Leider nicht.

        Ich habe aber die eingebaute Kamera meines HP-Notebooks auf Arbeit schon öfters bewundert, weil die für die winzige Baugröße überraschend gute Ergebnisse bringt. Damit machen wie hin und wieder auch Videokonferenzen, also sehe ich dann auch das Ergebnis dieser Geräte "von der anderen Seite".

        Auch das ist leider nichts Neues, dass Fortschritt bewusst gebremst wird.

        Nicht nur Fortschritt auch andere Limitierungen/Hindernisse. Wieso z.B. schaffen es alle Laptop-Hersteller sich abzusprechen bzw. gleich zu verhalten, wenn es darum geht die Deaktivierung der internen Kamera und des Mikro, meiner Meinung nach, absichtlich zu verkomplizieren.

        Wie bitte??
        Also die einfachste und allgemein bekannte Methode, die eingebaute Kamera zu deaktivieren, ist ein Streifen Isolierband. Fürs Mikro gibt es keine so wirksame externe Methode.
        Bei Windows-basierten Systemen ist der nächste Schritt ein Besuch beim Gerätemanager und die Deaktivierung der entsprechenden Komponenten. Wenn es dir eher um Smartphones & Co geht ... sorry, dann bin ich raus. Nicht mein Thema.

        So long,
         Martin

        --
        Computer müssen weiblich sein: Eigensinnig, schwer zu durchschauen, immer für Überraschungen gut - aber man möchte sie nicht missen.
  2. Hallo Lisa,

    Aktuell mal wieder ein Bericht, der das verdeutlicht.

    vs

    Wenn selbst im Hochpreissegment nichts vernünftiges geliefert wird,

    und

    Mal anders gesagt, hier wird 20 Jahre alte Technik zu Wucherpreisen verkauft.

    Sorry, was soll das? Der Artikel sagt nichts über die Technik von heutigen Ü-Kameras. Nur, dass im bestohlenen Fahrradladen die Kamerabilder untauglich waren. Ob das daran lag, dass die Kamera Mist war, oder an einer schlechten Aufstellung der Kamera, oder an einer ungeputzten Linse - keine Aussage.

    Der Kritik, die Du äußerst, fehlt ist demnach jeder Beleg. Hast Du Beispiele oder Quellen für die Behauptung, die Du aufstellst?

    Rolf

    --
    sumpsi - posui - clusi
    1. Hallo,

      Sorry, was soll das? Der Artikel sagt nichts über die Technik von heutigen Ü-Kameras. Nur, dass im bestohlenen Fahrradladen die Kamerabilder untauglich waren. Ob das daran lag, dass die Kamera Mist war, oder an einer schlechten Aufstellung der Kamera, oder an einer ungeputzten Linse - keine Aussage.

      Der Kritik, die Du äußerst, fehlt ist demnach jeder Beleg. Hast Du Beispiele oder Quellen für die Behauptung, die Du aufstellst?

      Ebenfalls, sorry was soll das? Es gibt so was wie Lebenserfahrungen. Und wenn >90% aller Kamerabilder für Verbrechen nicht wirklich den aktuell technischen Standards entsprechen, dann muss ich nicht das Haar in der Suppe suchen, sondern den Koch verantworten. Du willst Belege, weil du das so nicht mitbekommen hast? Gerne, dafür gibts Suchmaschinen. Ich habe bestimmt keine Lust jetzt jede Kamera hier einzeln mit technischen Details aufzuzählen, da würde ich dann mit einer Sony-SRG-300HW für ~2300 Euro anfangen und beliebig weitere finden, kannst du aber auch, genauso wie Millionen misslungene Täterbilder im Netz. Und damit meine ich teure Überwachungssysteme, nicht die billigen Handys oder billige Dashcams, weil die können das seltsamerweise sehr wohl und in guter Qualität.

      lg.

      1. Hallo Lisa,

        Ebenfalls, sorry was soll das?

        Was das soll? Du haus einen Rant 'raus, machst eine Techniksparte in Grund und Boden nieder - und erwartest, dass man das unbesehen so annimmt. Ja, wer bist Du denn, dass man das sollte? Ein anonymer, unregistrierter User in einem Forum - und damit für deine Leser völlig nebulös. Und wenn man rückfragt, woher Du das hast, kommt nur ein pampiges "such doch selber". Ahhh ja.

        Aber immerhin nehme ich dies mit: Es gibt Leute, die mit diesen Kameras Probleme haben. Wenn ich also mal eine brauchen sollte, sind Live-Tests nötig.

        Ich habe bestimmt keine Lust jetzt jede Kamera hier einzeln mit technischen Details aufzuzählen

        Nein, danach fragte ich auch nicht. Aber wenn du konkrete Erfahrungen gemacht hast, hättest Du das ja sagen können. Die von Dir genannte Sony ist dann wohl so eine Erfahrzung. Tja, das Ding ist fernsteuerbar, und wird für Konferenzsysteme und Überwachungstechnik angepriesen, wird aber nicht allzu oft im Netz erwähnt. Was konkret war deine schlechte Erfahrung mit dem Gerät?

        Meist werden Kameras noch tatsächlich mit VGA-Auflösung angeboten

        Das ist übrigens augenscheinlich falsch - nach meinem Augenschein unter dem Stichwort "Überwachungskamera Test". Da wird durchweg Full HD angeboten, allerdings nicht mit 60fps, sondern 15 oder 25 (was für Überwachung aber reichen sollte). Es kann ja sein, dass der Augenschein trügt und die Sensoren diese Auflösung nicht aufweisen. Das wäre dann aber etwas, das in Testberichten auffallen sollte.

        Was bei Kameras - gerade im Dunkeln - aber systembedingt der Fall sein dürfte, ist ein verwaschenes Bild bei beweglichen Bildinhalten (sprich: Einbrecher). Bei 1/30s Belichtung bekommst Du Bewegungen nie scharf hin.

        Warum ich so dahinter her bin? Ich reagiere auf "ist doch alles Scheiße" Rants ziemlich allergisch. Wer eine Meinung verkaufen möchte, soll das qualifiziert tun. Nicht einfach wild herumnölen. Solche Typen sehe ich täglich in der Straßenbahn, das reicht.

        Rolf

        --
        sumpsi - posui - clusi
        1. Warum ich so dahinter her bin? Ich reagiere auf "ist doch alles Scheiße" Rants ziemlich allergisch. Wer eine Meinung verkaufen möchte, soll das qualifiziert tun. Nicht einfach wild herumnölen. Solche Typen sehe ich täglich in der Straßenbahn, das reicht.

          Es ist schon amüsant, zu sehen wie viel Punkte du für diese Antwort hier erhältst. Weißt du, rhetorisch magst du hier, warum auch immer, Eindruck zu hinterlassen. Warum jedoch niemand deine Aussagen auf Substanz hinterfragt und aus dem Bauchgefühl heraus honoriert, bleibt ein, wie schon gesagt amüsantes, Rätsel. Schauen wir doch mal genauer hin. Du greifst mich direkt an, ohne die Frage zu beantworten. Wenn du diese Frage nicht beantworten kannst, ist das OK, aber dann hältst du es vielleicht besser mit Dieter Nuhr.

          Du nennst mein Anliegen unqualifiziert, obwohl ich die bekannten Schwachpunkte offen (ist das unqualifiziert?) gelegt habe. Ein qualifizierte Antwort wäre gewesen, z.B. ich sehe das aber anders, weil ich kenne die Kamera xy oder xz, da sieht das anders aus. Stattdessen nur Phrasen. Wo bleibt deine qualifizierte Antwort?

          Und was du meinst mit anonym, ja bin ich obwohl ich hier einige Namen habe und auch annähernd deinen Punktestand aber genau solche Sachen wie dein Verhalten hier und die Reaktionen nehmen mir immer mehr die Motivation mich hier hin und wieder auch mal wieder einzuloggen.

          lg.

    2. Hello Lisa,
      hallo Rolf,

      Aktuell mal wieder ein Bericht, der das verdeutlicht.

      Das sehe ich genauso, wie Rolf. Da fehlt ein Stück Information.

      vs

      Wenn selbst im Hochpreissegment nichts vernünftiges geliefert wird,

      und

      Mal anders gesagt, hier wird 20 Jahre alte Technik zu Wucherpreisen verkauft.

      Sorry, was soll das? Der Artikel sagt nichts über die Technik von heutigen Ü-Kameras. Nur, dass im bestohlenen Fahrradladen die Kamerabilder untauglich waren. Ob das daran lag, dass die Kamera Mist war, oder an einer schlechten Aufstellung der Kamera, oder an einer ungeputzten Linse - keine Aussage.

      Aus eigener fachlicher Erfahrung muss ich Lisa trotz fehlender Links zu geeigneten Kritiken allerdings leider Recht geben.
      Ich beschäftige mich seit ca. 2012 näher mit Webcams, also nicht mit klassischen kabelgebundenen Überwachungskameras. Da sind seit ca. 2014/2015 die billigen chinesischen Teile auf dem Markt und haben die höherwertigen verdrängt. Die chinesischen würde ich noch nicht einmal mehr in einer DMZ anschließen mögen, auf keinen Fall innerhalb meines (W)LANs.

      Der Kritik, die Du äußerst, fehlt ist demnach jeder Beleg. Hast Du Beispiele oder Quellen für die Behauptung, die Du aufstellst?

      Die wird Lisa hoffentlich nachliefern?!

      Glück Auf
      Tom vom Berg

      --
      Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
      Das Leben selbst ist der Sinn.
      1. Hallo,

        Der Kritik, die Du äußerst, fehlt ist demnach jeder Beleg. Hast Du Beispiele oder Quellen für die Behauptung, die Du aufstellst?

        Die wird Lisa hoffentlich nachliefern?!

        Nein, werde ich nicht tun, weil es nicht nötig ist. Genauer beschrieben hatte ich das heute Nacht, wurde aber leider gelöscht.

        Um die Essenz daraus nochmal zu klar zu machen: Ich habe eine Frage gestellt für etwas Offensichtliches und habe auch meine Ansicht begründet. Demzufolge müsste es also umgekehrt sein, ich benötige Quellen die meiner Ansicht widersprechen oder eben diese seltsame Situation aufklären. Das war eine normale Frage. Hätte ich gefragt, ob alle Rosen Dornen haben, müsste ich auch keine Bilder von Rosen zeigen auf die das zutrifft, weil es offensichtlich ist, jeder bereits Erfahrungen dazu gemacht hat (sei es auch nur durch Bilder in anderen Medien) oder sich selbst daran gestochen hat.

        Hätte ich gefragt "Welcher Suchmaschine kann man noch trauen oder wollen die uns alle überwachen?" kämen dazu auch keine substantiell mangelnde Antworten oder Anfeindungen (Damit bist natürlich nicht du gemeint). Niemand würde nach Links fragen, die das bestätigen (wäre auch genauso Quatsch, weil's offensichtlich ist und niemand hier tausende Links drin haben möchte).

        lg.

        Lösch-Abstimmung (3/5)

        Der Beitrag und die folgenden Antworten werden gelöscht. Der angegebene Grund: Der Beitrag ist unkonstruktiv oder provokativ und trägt zu einer Verschlechterung der Stimmung bei.

        1. Hi,

          Hätte ich gefragt, ob alle Rosen Dornen haben, müsste ich auch keine Bilder von Rosen zeigen auf die das zutrifft,

          Doch - denn das wären sehr außergewöhnliche Rosen.

          Normale Rosen haben keine Dornen, sondern Stacheln ;-)

          cu,
          Andreas a/k/a MudGuard

          1. Hallo,

            Doch - denn das wären sehr außergewöhnliche Rosen.

            Normale Rosen haben keine Dornen, sondern Stacheln ;-)

            humorige und dennoch lehrreiche Antwort. Hätte ich mir bei der eigentlichen Frage (Kameras) auch so gewünscht. Na jut, man kann sich halt dran stechen 😉

            Überraschend, weil hatte eigentlich erwartet, dass jemand kommt mit einem Link zu Rosen ohne "Stacheln", denn die gibts tatsächlich auch. Wie es vielleicht auch gute Kameraüberwachung für den Hausgebrauch gibt, doch die ist mir nach wie vor nicht bekannt.

            lg.

            1. n'Abend,

              Normale Rosen haben keine Dornen, sondern Stacheln ;-)

              humorige und dennoch lehrreiche Antwort.

              ja, ist dir denn der Unterschied klar?

              Dornen sind wie ein nach innen gerichteter Stachel mit dem Inneren des Zweigs verbunden. Stacheln sind dagegen nur oberflächlich und lassen sich deshalb auch leicht entfernen (mit ein bisschen Vorsicht), dabei bleibt nur eine oberflächliche Verletzung des Pflanzenstiels zurück.

              Bei Ginster zum Beispiel spricht man immer davon, dass er "stachelig" ist, aber da sind es tatsächlich Dornen.

              Bei Tieren (v.a. Insekten) ist das wieder anders, da spricht man anscheinend grundsätzlich vom Stachel.

              Überraschend, weil hatte eigentlich erwartet, dass jemand kommt mit einem Link zu Rosen ohne "Stacheln", denn die gibts tatsächlich auch.

              Ja, spezielle Zuchtsorten.

              Wie es vielleicht auch gute Kameraüberwachung für den Hausgebrauch gibt, doch die ist mir nach wie vor nicht bekannt.

              Und ich bin überrascht, dass niemand mit einem Moralartikel kam: Was, Überwachungskamera? Was willst du denn damit? Willst du deine Nachbarn ausspionieren? Weißt du eigentlich, dass das illegal sein könnte? ;-)

              Schönen Abend noch,
               Martin

              --
              Computer müssen weiblich sein: Eigensinnig, schwer zu durchschauen, immer für Überraschungen gut - aber man möchte sie nicht missen.
              1. Hallo,

                Normale Rosen haben keine Dornen, sondern Stacheln ;-)

                humorige und dennoch lehrreiche Antwort.

                ja, ist dir denn der Unterschied klar?

                sonst hätte ich nicht lehrreich geschrieben. Natürlich habe ich das direkt geprüft. 😀

                Und ich bin überrascht, dass niemand mit einem Moralartikel kam: Was, Überwachungskamera? Was willst du denn damit? Willst du deine Nachbarn ausspionieren? Weißt du eigentlich, dass das illegal sein könnte? ;-)

                Erwartet nicht, aber gewundert hätte es mich auch nicht.

                lg.

              2. Hej Der Martin,

                Und ich bin überrascht, dass niemand mit einem Moralartikel kam: Was, Überwachungskamera? Was willst du denn damit? Willst du deine Nachbarn ausspionieren? Weißt du eigentlich, dass das illegal sein könnte? ;-)

                Wichtiger Hinweis. In der Regel dürfen die IMHO nur das eigene Grundstück überwachen, keinen öffentlichen Raum.

                Hinweise dazu fände ich interessant!

                Marc

                --
                Ceterum censeo Google esse delendam
                1. Hallo,

                  Und ich bin überrascht, dass niemand mit einem Moralartikel kam: Was, Überwachungskamera? Was willst du denn damit? Willst du deine Nachbarn ausspionieren? Weißt du eigentlich, dass das illegal sein könnte? ;-)

                  Wichtiger Hinweis. In der Regel dürfen die IMHO nur das eigene Grundstück überwachen, keinen öffentlichen Raum.

                  so ist auch mein Informationsstand. Öffentlichen Raum nur in wenigen Ausnahmefällen bei "begründetem Interesse", zum Beispiel wenn sich jemand aufgrund mehrerer Angriffe akut bedroht fühlt. Dann würde möglicherweise eine heimlich angebrachte Kamera im Hauseingang toleriert.

                  Hinweise dazu fände ich interessant!

                  Ich bin mir über die Rechtslage auch nicht ganz sicher. Das Verbot gründet sich AFAIK auf das Persönlichkeitsrecht, insbesondere das Recht aufs eigene Bild. In extremen Fällen kann aber eine Interessenabwägung zugunsten dessen ausfallen, der die Kamera betreibt.
                  Natürlich darf er die Bilder dann auch nur zu seiner eigenen Sicherheit verwenden und nicht Dritten zugänglich machen oder veröffentlichen. Insofern frage ich mich manchmal, ob wirklich alle im Internet verfügbaren Livestreams von diversen Webcams legal sind. Zum Beispiel der Blick auf den Stuttgarter Schlossplatz, der manchmal so gute Bilder liefert, dass man einzelne Personen erkennen kann.

                  Das sind alles Informationsschnipsel, die ich mal hier oder da mitgenommen habe, ohne dass ich sagen könnte, in welchem Paragraph welches Gesetzes das nun geregelt ist.

                  So long,
                   Martin

                  --
                  Computer müssen weiblich sein: Eigensinnig, schwer zu durchschauen, immer für Überraschungen gut - aber man möchte sie nicht missen.
          2. Hej MudGuard,

            Hätte ich gefragt, ob alle Rosen Dornen haben, müsste ich auch keine Bilder von Rosen zeigen auf die das zutrifft,

            Doch - denn das wären sehr außergewöhnliche Rosen.

            Normale Rosen haben keine Dornen, sondern Stacheln ;-)

            Aber nur unter Wissenschaftlern. In der Literatur (Dornröschen) haben Rosen Dornen.

            Und bei Friedrich Hebbel:

            1 Und mußt du denn, trotz Kraft und Muth,
            2 An jedem Dorn dich ritzen,
            3 So hüt' dich nur, mit deinem Blut
            4 Die Rosen zu bespritzen.

            Marc

            --
            Ceterum censeo Google esse delendam
            1. Hallo,

              Normale Rosen haben keine Dornen, sondern Stacheln ;-)

              Aber nur unter Wissenschaftlern. In der Literatur (Dornröschen) haben Rosen Dornen.

              stell dir mal vor, die Märchenfigur müsste in Stachelröschen umbenannt werden, das geht ja garnicht. 😎

              Gruß
              Jürgen

              1. Hi,

                stell dir mal vor, die Märchenfigur müsste in Stachelröschen umbenannt werden, das geht ja garnicht. 😎

                Wäre ja nicht das erste Buch, das umgeschrieben wird.

                Siehe Preußlers Kleine Hexe, Lindgrens Pippi usw.

                cu,
                Andreas a/k/a MudGuard

            2. Hallo marctrix,

              Normale Rosen haben keine Dornen, sondern Stacheln ;-)

              Aber nur unter Wissenschaftlern. In der Literatur (Dornröschen) haben Rosen Dornen.

              Bei Dornröschen heißt nur das Mädchen so, eine Rose kommt nicht vor.

              Bis demnächst
              Matthias

              --
              Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
              ¯\_(ツ)_/¯
              1. Hej Matthias,

                Normale Rosen haben keine Dornen, sondern Stacheln ;-)

                Aber nur unter Wissenschaftlern. In der Literatur (Dornröschen) haben Rosen Dornen.

                Bei Dornröschen heißt nur das Mädchen so, eine Rose kommt nicht vor.

                Wie viele Fassungen gibt es von diesem mündlich überlieferten Volksmärchen? 😉

                In Deiner Fassung steht: um das ganze Schloß zog sich eine Dornhecke hoch - für mich bestand diese Dornenhecke immer aus Rosen.

                Die Illustratoren von Generationen von Kinderbüchern nahmen wohl ähnliches an…

                Was meiner Meinung nach nahe liegt aufgrund des Titels, der gleichzeitig Name der Hauptperson ist. - Warum sonst Dornröschen und nicht Gabriele?

                Marc

                --
                Ceterum censeo Google esse delendam
                1. Hallo marctrix,

                  In Deiner Fassung steht: um das ganze Schloß zog sich eine Dornhecke hoch - für mich bestand diese Dornenhecke immer aus Rosen.

                  Die Illustratoren von Generationen von Kinderbüchern nahmen wohl ähnliches an…

                  Es war Rotdorn, gemischt mit Feuerdorn.

                  Der immergrüne Feuerdorn wird wegen seiner auffälligen Blüten und Beeren sehr gern in Gärten als Ziergehölz gepflanzt und seiner dornigen Zweige wegen für Hecken verwendet. Er wird, obwohl in Mitteleuropa nicht einheimisch, als Vogelschutzgehölz verwendet, da sein dichter Wuchs und die dornigen Zweige Vogelnester gut vor Katzen, Mardern und anderen kleinen Beutegreifern schützen und seine lange am Strauch verbleibenden Beeren im Winter von Vögeln gern gefressen werden. Er ist recht anspruchslos und verträgt auch Trockenheit, weswegen er in öffentlichen Grünanlagen gern eingesetzt wird.

                  Bis demnächst
                  Matthias

                  --
                  Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                  ¯\_(ツ)_/¯
                2. Hallo marctrix,

                  für mich bestand diese Dornenhecke immer aus Rosen.

                  Rose nach dem Regen

                  Bis demnächst
                  Matthias

                  --
                  Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                  ¯\_(ツ)_/¯
                  1. Hej Matthias,

                    für mich bestand diese Dornenhecke immer aus Rosen.

                    Rose nach dem Regen

                    Sieht für mich wie eine Rose 🌹 aus.

                    Ist das Rotdorn oder Feuerdorn?

                    Marc

                    --
                    Ceterum censeo Google esse delendam
                    1. Hallo marctrix,

                      Sieht für mich wie eine Rose 🌹 aus.

                      Das ist nun tatsächlich eine Rose aus meinem Vorgarten nach dem Regen. Ich fand die blühende Rose gestern sehr hübsch und kam nicht umhin, sie zu fotografieren.

                      Bis demnächst
                      Matthias

                      --
                      Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                      ¯\_(ツ)_/¯
                    2. Hallo marctrix,

                      Ist das Rotdorn oder Feuerdorn?

                      Meine Feuerdornhecke sieht recht unspektakulär aus. Im Herbst/Spätherbst gibt es hübsche Beeren, immer abwechselnd rot und orange. Die holen sich die Amseln, ca. 7 Stück je Mahlzeit. Wir haben die Hecke gestern geschnitten, auf dem Foto sieht man die ca. 1cm langen Dornen deutlich. Die gehen auch durch Lederarbeitshandschuhe und durch die Sohlen von Gartenclogs.

                      Bis demnächst
                      Matthias

                      --
                      Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                      ¯\_(ツ)_/¯
                      1. Hallo Matthias,

                        Meine Feuerdornhecke sieht recht unspektakulär aus. Im Herbst/Spätherbst gibt es hübsche Beeren, immer abwechselnd rot und orange. Die holen sich die Amseln, ca. 7 Stück je Mahlzeit.

                        als bekennender Laie in Botanik kommt da jetzt kein Wiedererkennungseffekt bei mir, bestenfalls "oh, eine garstige Dornenhecke". Aber gut, dass du einen Hinweis zum Abbildungsmaßstab gibst - anhand des Fotos hätte ich die Dornen eher auf 3..5cm geschätzt.

                        Wir haben die Hecke gestern geschnitten, auf dem Foto sieht man die ca. 1cm langen Dornen deutlich. Die gehen auch durch Lederarbeitshandschuhe und durch die Sohlen von Gartenclogs.

                        Das habe ich auch schon erlebt. Dornen, die scheinbar mühelos durch die Gummisohle von gewöhnlichen Straßenschuhen dringen und die man Stunden später auf einmal schmerzhaft spürt, wenn man gar nicht mehr weiß, wo der Übeltäter wohl herkommt.

                        Schönen Abend noch,
                         Martin

                        --
                        F: Warum sollte ein Herzkranker möglichst kein Bier mit Cola trinken?
                        A: Weil er sonst vielleicht colabiert.
                        1. Hallo Der Martin,

                          als bekennender Laie in Botanik kommt da jetzt kein Wiedererkennungseffekt bei mir,

                          im Herbst sieht sie dann ungefähr so aus, meine nur ohne gelbe Früchte https://www.mein-schoener-garten.de/sites/default/files/styles/inline_scaled_l/public/feuerdorn-pyracantha-hecke-00942447.jpg

                          Bis demnächst
                          Matthias

                          --
                          Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                          ¯\_(ツ)_/¯
                          1. Hej Matthias,

                            als bekennender Laie in Botanik kommt da jetzt kein Wiedererkennungseffekt bei mir,

                            im Herbst sieht sie dann ungefähr so aus, meine nur ohne gelbe Früchte https://www.mein-schoener-garten.de/sites/default/files/styles/inline_scaled_l/public/feuerdorn-pyracantha-hecke-00942447.jpg

                            Sehr hübsch. Diese Sträucher und solche Hecken habe ich natürlich auch schon oft gesehen - aber etwas auch nur annähernd ähnliches habe ich in Illustrationen von Dornröschen nie bewusst wahrgenommen. Da waren immer Rosenblüten erkennbar.

                            Was mir auch immer naheliegend schien.

                            Marc

                            --
                            Ceterum censeo Google esse delendam
                            1. Hallo,

                              aber etwas auch nur annähernd ähnliches habe ich in Illustrationen von Dornröschen nie bewusst wahrgenommen. Da waren immer Rosenblüten erkennbar.

                              soweit ich mich erinnern kann, waren auf solchen Illustrationen zwar immer "irgendwelche" Blüten abgebildet (und meistens weiße!), aber in der Regel nicht detailliert genug, um sie als Rosen zu erkennen.

                              Was mir auch immer naheliegend schien.

                              Das finde ich auch.

                              Ciao,
                               Martin

                              --
                              Computer müssen weiblich sein: Eigensinnig, schwer zu durchschauen, immer für Überraschungen gut - aber man möchte sie nicht missen.
  3. Hello,

    es gibt (deutsche) Hersteller, die vernünftige Kameras liefern. Die kosten dann aber 250€ aufwärts. Das Einsteigermoedell der Firma ist für ca. 160€ zu haben, erfüllt dann aber auch noch nicht alle Wünsche.

    Ich habe gerade mehrere USB-Kameras für den Betrieb am Raspberry Pi 3b+ im Test. Ab ca. 60€ bekommt man da lose Module (ohne wetterfestes Gehäuse) mit sehr guten Objektiven. Vernünftiges Befestigungsmaterial muss man leider auch selber schnitzen.

    Worauf kommt es an?

    • Auflösung mindestens 1280 x 1024p
    • lichtstarker Chip, nicht zu klein
    • Farbechtheit
    • Infrarotempfindlichkeit und Infrarotausleuchtung bis in die Tiefe
    • Fokussierbares Objektiv mit großem Schärfebereich und ggf. Weitwinkel
    • Langlebiger Chip, der lichtblitzfest ist (kurze Erholungszeit von max. 2 Frames), der nicht "ausbrennt", wenn er Tageslicht wiedergeben muss
    • echter, frei konfigurierbarer Webserver mit allen Push-Optionen für Einzelbilder, Alarmmeldung, usw.
    • keine Anmeldung des Webservers beim Chinahersteller notwendig
    • Kamera kann in offenen Netzen (ohne Zugangs-WPA) laufen und ihren eigenen Stream / ihre Übertragungen selber verschlüsseln.
    • Zwischenspeicher
    • Voll browserbedienbar, ohne M$-Vorgabe
    • Pan/ Tilt / Ton usw., Steuerung per Browser (kein IE erforderlich), keine eigene Software/App erforderlich.
    • temperatur- und feuchtigkeitsfest
    • PoE möglich

    ● ● ●
    was habe ich alles vergessen?

    Glück Auf
    Tom vom Berg

    --
    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
    Das Leben selbst ist der Sinn.
  4. Hej Lisa,

    Bilder von Überwachungskameras. Eines haben alle gemeinsam, die Qualität ist grottenschlecht. Dabei sind allerdings oft Kamerasysteme dabei die locker zig Tausend Euro kosten.

    Kann dem nur widersprechen. Ich habe Kameras von d-Link (IMHO ca 100,- Euro) und die Netatmo Presence - beide keine Kinoqualität aber alles in allem gut. Natürlich wird stark komprimiert, das ist Absicht.

    So puhhh, hat gut getan, der Frustabbau, danke.

    Unnötig anderen den aufzuladen…

    Ich hoffe, du hast tatsächlich Interesse an einer Kamera und wolltest nicht nur motzen…

    Marc

    --
    Ceterum censeo Google esse delendam
    1. Hallo,

      Kann dem nur widersprechen. Ich habe Kameras von d-Link (IMHO ca 100,- Euro) und die Netatmo Presence - beide keine Kinoqualität aber alles in allem gut. Natürlich wird stark komprimiert, das ist Absicht.

      Danke für die Info. Wenn Du mal zeit und Lust hast, würde mich ein Bild der D-Link Kameras interessieren. Was die Netamo betrifft, na ja die fällt schon mal aus anderen Aspekten raus, sie benötigt z.B. eine ständige Verbindung zu deren Server, man hat also keine Wahl die autark zu betreiben und seine Daten zu schützen.

      Kinoqualität erwarte ich auch nicht aber ein sauberes scharfes Bild. Starke Komprimierung? Warum denn?

      So puhhh, hat gut getan, der Frustabbau, danke.

      Unnötig anderen den aufzuladen…

      Findest Du? Wie oft sehe ich hier, dass auf irgendwas aufmerksam gemacht wird, was irgendwo auf Twitter, Blog oder sonst was jemand gelesen und frustiert hat, dann ist es OK, wenn ich das mache ist das aber was anderes?

      Ich hoffe, du hast tatsächlich Interesse an einer Kamera und wolltest nicht nur motzen…

      Ja das hätte ich und probiere auch seit Jahren immer mal wieder welche, weil leider das der einzige Weg ist, weil oft mangelhafte technische Ausführungen in der Spec.

      Und auch gerade erst war ich einem bekannten PC-Laden, deren aktuelles Angebot folgende Kamera ist:

      *Anmerkung: hmmm. weiß jetzt gar nicht wie ich mich hier verhalten soll, poste ich das Bild kommt viell. einer und sagt ich muss die Quelle nennen, OK. Mache ich das kommt viell. wieder jemand der was dagegen hat, poste ich gar kein Bild kommt die Forderung nach Beweisen... grrr.. schon erschreckend, dass ich mir hier soviel Gedanken darüber machen muss, aber gut ich poste es mit Quelle, wenn jemand stört ändert es halt.

      quelle: pcspezialist.de

      So, auf jeden Fall fragte ich den Besitzer, warum eine fast 300 Euro teure Kamera, denn tatsächlich nur 2MP hat. Er meinte darauf hin, dass es ja nur eine Überwachungskamera ist, da spiele die Qualität ja keinen so wichtigen Faktor. Ich sage was, was denn dann? Er sagt, ja robust und wasserabweisend wäre wichtiger. Ich sagt dann beim kopfschüttelnd herausgehen noch was wie na klar dann geht ja auch der Preis in Ordnung.

      Weisst Du, es geht mir hier gar nicht um mich, aber es ärgert mich wie viele Leute verschaukelt werden. Wer das, und damit mein Ansinnen, nicht versteht, darf auch nicht auf die Autoindustrie schimpfen bei der Dieselverarsche oder anderen Verbraucherabzocken. Denn selbst, wenn es tatsächlich brauchbare Kameras zu einem vernünftigen Preis gibt, ist dies bei der Mehrheit sicher nicht der Fall.

      lg.

      1. Hej Lisa,

        Kann dem nur widersprechen. Ich habe Kameras von d-Link (IMHO ca 100,- Euro) und die Netatmo Presence - beide keine Kinoqualität aber alles in allem gut. Natürlich wird stark komprimiert, das ist Absicht.

        Danke für die Info. Wenn Du mal zeit und Lust hast, würde mich ein Bild der D-Link Kameras interessieren.

        Da komme ich derzeit nicht ran. Die Konfiguration ist umständlich (ausschalten, einschalten, LAN-Kabel, das ich draußen nicht habe, einstecken und über LAN den WLAN-Zugang und alle anderen Parameter konfigurieren, dann kann man das LAN-Kabel abstecken. Ja ich weiß, das ist doof wegen scamming, aber da wo die Kamera hinsoll, gibt es eben kein LAN-Kabel. Meine 5020 ist auch schon in die Jahre gekommen. Vielleicht haben neuere eine einfachere Konfiguration. Im Moment steht sie nur rum und frisst Strom und schreckt vielleicht den einen oder anderen Bösewicht ab…

        Was die Netamo betrifft, na ja die fällt schon mal aus anderen Aspekten raus, sie benötigt z.B. eine ständige Verbindung zu deren Server, man hat also keine Wahl die autark zu betreiben und seine Daten zu schützen.

        Ist das so? - Müsste ich noch mal nachschauen. Die habe ich, weil ich die betreiben kann (im Gegensatz zur D-Link).

        Funktioniert tadellos, speichert alles im Netz und (zum Schutz vor Scammern) intern (und gibt das bei wiederhergestellter WLAN-Verbindung weiter).

        Kinoqualität erwarte ich auch nicht aber ein sauberes scharfes Bild. Starke Komprimierung? Warum denn?

        Damit man das Bild auch bei widrigen Bedingungen empfangen kann.

        Das Bild von der Netatmo kannst du dir auf der offiziellen Seite anschauen (runterscrollen bis zum iPhone-Fake). Die Qualität hängt von der Verbindungsqualität ab.

        So puhhh, hat gut getan, der Frustabbau, danke.

        Unnötig anderen den aufzuladen…

        Findest Du? Wie oft sehe ich hier, dass auf irgendwas aufmerksam gemacht wird, was irgendwo auf Twitter, Blog oder sonst was jemand gelesen und frustiert hat, dann ist es OK, wenn ich das mache ist das aber was anderes?

        Wie kommst du denn da drauf?

        Ich habe auf einen ganz konkreten Satz von Dir Bezug genommen, nämlich den, der so klang, als hättest du das nur getan um Frust abzulassen.

        Darum habe ich nachgefragt.

        Ich hoffe, du hast tatsächlich Interesse an einer Kamera und wolltest nicht nur motzen…

        Ja das hätte ich und probiere auch seit Jahren immer mal wieder welche, weil leider das der einzige Weg ist, weil oft mangelhafte technische Ausführungen in der Spec.

        Dann habe ich auch überhaupt kein Problem damit, wenn man deiner Anfrage hier deinen Ärger anmerkt. Wir sind alle nur Menschen.

        quelle: pcspezialist.de

        So, auf jeden Fall fragte ich den Besitzer, warum eine fast 300 Euro teure Kamera, denn tatsächlich nur 2MP hat. Er meinte darauf hin, dass es ja nur eine Überwachungskamera ist, da spiele die Qualität ja keinen so wichtigen Faktor.

        Ich sage was, was denn dann? Er sagt, ja robust und wasserabweisend wäre wichtiger. Ich sagt dann beim kopfschüttelnd herausgehen noch was wie na klar dann geht ja auch der Preis in Ordnung.

        Hat er recht. Man kann auch Kameras bekommen, die keinerlei Kompromisse eingehen.

        Mobotix bietet solche beispielsweise an. Die sind dann aber in einer anderen Preislage…

        Weisst Du, es geht mir hier gar nicht um mich, aber es ärgert mich wie viele Leute verschaukelt werden. Wer das, und damit mein Ansinnen, nicht versteht, darf auch nicht auf die Autoindustrie schimpfen bei der Dieselverarsche oder anderen Verbraucherabzocken. Denn selbst, wenn es tatsächlich brauchbare Kameras zu einem vernünftigen Preis gibt, ist dies bei der Mehrheit sicher nicht der Fall.

        Was (noch) brauchbar ist, hängt immer vom individuellen Einsatzgebiet ab. Echte Sicherheit gibt es nur vom Profi: der stellt fest, wo die Kameras hin müssen (und dürfen nach geltendem Recht), erledigt die Erdarbeiten, die für die Verlegung von Strom und Netzwerk nötig sind, macht as Vandalismus-Sicher und betreibt eine 24/7-Überwachung durch Menschen und alarmiert im Fall der Fälle die Polizei und/oder schickt eigene Sicherheitskräfte zu deinem Haus, damit das sicher ist, auch wenn du nicht zu Hause bist und nicht die Kameras im Blick hast.

        Jemand anderem reicht ein billiges Teil, das schwarz-weiß den Hausflur innen überwacht und eine SMS schickt, wenn sich was bewegt.

        Marc

        --
        Ceterum censeo Google esse delendam
        1. Hallo Marc,

          da ich mir hier anfangs schon die Zunge am Thread verbrannt habe, war ich neugierig und habe bei Mobotix mal geguckt. Da kannst Du ja sozusagen beliebig viel Geld hinlegen für Kamera plus Sensormodule, aber unter anderthalbtausend Euros kommst Du nicht weg. Und auch dann hast Du die maximalen 6 Megapixel mit "nur" 6 Bildern pro Sekunde. Willst Du glatte Bewegungen sehen, bist Du bei 1-2 MP. Was mir nicht deutlich wurde, ist, was man bei schwachem Licht (= lange Belichtungszeit nötig) und bewegten Objekten noch erkennt.

          Rolf

          --
          sumpsi - posui - clusi
          1. Hej Rolf,

            da ich mir hier anfangs schon die Zunge am Thread verbrannt habe, war ich neugierig und habe bei Mobotix mal geguckt. Da kannst Du ja sozusagen beliebig viel Geld hinlegen für Kamera plus Sensormodule, aber unter anderthalbtausend Euros kommst Du nicht weg. Und auch dann hast Du die maximalen 6 Megapixel mit "nur" 6 Bildern pro Sekunde. Willst Du glatte Bewegungen sehen, bist Du bei 1-2 MP. Was mir nicht deutlich wurde, ist, was man bei schwachem Licht (= lange Belichtungszeit nötig) und bewegten Objekten noch erkennt.

            Ja, interessant. Haste ich tatsächlich auch übersehen.

            Was ich mich jetzt frage, ob das nicht wirklich vollkommen unwichtig ist. Wenn größere Areale überwacht werden, müssen doch viele Streams angezeigt werden. Das geht ja gar nicht, wenn jeder in 4k daher kommt?

            Aber man kann dann eben auch nicht reinzoomen.

            Man braucht auch - wenn diese Daten (für eine Weile aufbewahrt werden) viel Speicherplatz.

            Wie dem auch sein. Vielleicht gibt es Überwachungskameras mit höherer Auflösung. Mobotix habe ich nur als Beispiel genommen, weil ich von denen gehört habe, dass die professionelle Systeme anbieten.

            Warum die nicht höher auflösen ist IMHO reine Spekulation. Da es aber offenbar verbreitet unter den Herstellern ist, gibt es dafür vermutlich einen guten Grund. Preislich dürfte der eigentliche Sensor und auch die Optik eigentlich nicht ins Gewicht fallen in der Kategorie?!?

            Kann mir fast nicht vorstellen, dass Geiz der Grund ist, denn mit 4K könnte mehr so toll werben, dass der Mehrpreis mehr als ausgeglichen werden sollte durch einen Mehrverkauf.

            Vielleicht müssen die Teile zu alter Technik kompatibel sein, die in vielen Gebäuden verbaut (und damit meine ich einbetoniert) ist?

            Marc

            --
            Ceterum censeo Google esse delendam
            1. Hallo,

              Was ich mich jetzt frage, ob das nicht wirklich vollkommen unwichtig ist. Wenn größere Areale überwacht werden, müssen doch viele Streams angezeigt werden. Das geht ja gar nicht, wenn jeder in 4k daher kommt?

              das Argument habe ich ja schon ganz früh in diesem Thread als These ins Spiel gebracht.

              Kann mir fast nicht vorstellen, dass Geiz der Grund ist, denn mit 4K könnte mehr so toll werben, dass der Mehrpreis mehr als ausgeglichen werden sollte durch einen Mehrverkauf.

              Ich vermute eher, der Grund ist die Lichtempfindlichkeit. Je geringer die Auflösung, desto größer sind die einzelnen Pixel auf dem Sensor, und desto mehr Licht können sie in derselben Zeit aufsammeln. Und Überwachungskameras sollen ja auch bei schlechten Lichtverhältnissen noch erkennbare Bilder liefern.

              Vielleicht müssen die Teile zu alter Technik kompatibel sein, die in vielen Gebäuden verbaut (und damit meine ich einbetoniert) ist?

              Könnte auch ein Grund sein - ein Grund dafür, auch niedrig auflösende Kameras anzubieten. Aber nicht generell.

              Ciao,
               Martin

              --
              Computer müssen weiblich sein: Eigensinnig, schwer zu durchschauen, immer für Überraschungen gut - aber man möchte sie nicht missen.
              1. Hej Der Martin,

                Könnte auch ein Grund sein - ein Grund dafür, auch niedrig auflösende Kameras anzubieten. Aber nicht generell.

                Du hast mit allem recht und ich finde meine Raserei auch nicht wirklich schlüssig. Habe nur laut gedacht.

                Aber an eine Verschwörung kann ich auch nicht so recht glauben, weil die Hardware so billig sein dürfte, dass da nicht viel zu sparen ist.

                Daher scheint mir das auch nicht schlüssig. Aber auch das ist reine Spekulation meinerseits…

                Marc

                --
                Ceterum censeo Google esse delendam
                1. Hallo,

                  Aber an eine Verschwörung kann ich auch nicht so recht glauben, weil die Hardware so billig sein dürfte, dass da nicht viel zu sparen ist.

                  genau deswegen glaube ich aber daran. 😉 Darum schrieb ich ja auch im Anfangspost:

                  Ist ja nicht so, dass diese bessere Technik den direkten Gewinn erheblich schmälern würde (wäre kaum teurer für den Hersteller). Der indirekte Gewinn allerdings schon, weil solange man gaaaanz laaangsaaam aufrüstet, bleibt man zwar immer noch veraltet, hat aber immer noch Gelegenheit immer das "Neueste Gerät" anzubieten.

                  lg.