Pauli: Email Lesebestätigung

0 80

Email Lesebestätigung

  1. 1
  2. 0
  3. 0
    1. 0
  4. 1
  5. 0
  6. -1
    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
        2. 0
      2. 0
        1. 2
          1. 0
            1. 0
              1. 1
                1. 0
                  1. 0
              2. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                      2. 0
                        1. 0
                          1. 2
                        2. 1
                          1. 0
                            1. 0
                              1. 0
                                1. 1
                            2. 0
                              1. 2
                                1. 0
                                  1. 0
                                    1. 0
                          2. 0
            2. 3
              1. 0
                1. 0
              2. 3
                1. 0
                2. 0
              3. 0
                1. -1
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 1
                          1. 0
                  2. 0
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 0

                          Wetter

                          1. 0
                            1. 0
                              1. 0
                                1. 0
                                2. 0
                                  1. 0
                                    1. 1

                                      Wetter, Stromversorgung

                                      1. 0
                                    2. 1
                    2. 0
                      1. 0
                      2. 0
                        1. 0
                          1. 0
                            1. 0
                              1. 0
                            2. 0
                              1. 0
              4. 0

                Email Lesebestätigung, NoTrack, Fritz-Box!

              5. 0
                1. 2
                  1. 0
          2. 0

Moin.

Ist es möglich, eine Lesebestätigung einer Email zu erhalten, ohne dass der Empfänger auf "Lesebestätigung senden" geklickt hat? Also eine Lesebestätigung die der Sender automatisch und immer bekommt?

Danke und Gruß, Pauli

akzeptierte Antworten

  1. Hallo Pauli,

    Ist es möglich, eine Lesebestätigung einer Email zu erhalten, ohne dass der Empfänger auf "Lesebestätigung senden" geklickt hat? Also eine Lesebestätigung die der Sender automatisch und immer bekommt?

    Kurz: nein.

    Längere Antwort: es gibt da ein paar Mechanismen für speziell Outlook, die sich aber auch alle deaktivieren lassen. Und ob die noch weiter gepflegt werden, sprich ob die in dem angekündigten Rewrite noch funktionieren werden, ist zweifelhaft.

    LG,
    CK

  2. Tach!

    Ist es möglich, eine Lesebestätigung einer Email zu erhalten, ohne dass der Empfänger auf "Lesebestätigung senden" geklickt hat? Also eine Lesebestätigung die der Sender automatisch und immer bekommt?

    Der Client kann einstellen, ob die Bestätigung automatisch oder auch gar nicht gesendet werden soll. Außerdem gibt es auch Clients, die dieses Feature gar nicht können.

    dedlfix.

  3. Hallo Pauli,

    Ist es möglich, eine Lesebestätigung einer Email zu erhalten, ohne dass der Empfänger auf "Lesebestätigung senden" geklickt hat? Also eine Lesebestätigung die der Sender automatisch und immer bekommt?

    Nein. Zumindest nicht ohne Einwilligung des Empfängers. Und das ist auch gut so. Anderenfalls würden Spammer immer sofort erfahren, dass es sich um eine real existierende Adresse handelt.

    Bis demnächst
    Matthias

    --
    Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
    ¯\_(ツ)_/¯
    1. Hello,

      Ist es möglich, eine Lesebestätigung einer Email zu erhalten, ohne dass der Empfänger auf "Lesebestätigung senden" geklickt hat? Also eine Lesebestätigung die der Sender automatisch und immer bekommt?

      Nein. Zumindest nicht ohne Einwilligung des Empfängers. Und das ist auch gut so. Anderenfalls würden Spammer immer sofort erfahren, dass es sich um eine real existierende Adresse handelt.

      Das interessiert die doch überhaupt nicht. Sonst würden sie doch die ganzen 500er Responses der Mailserver mal aussortieren. Das würde das Mailaufkommen im Netz vermutlich auf unter 2% drücken.

      Die lassen die gut angebundenen leistungsstarken Systeme einfach rund um die Uhr eMails rauskloppen.

      Und meistens ist doch die "Reply-To" sowieso gefälscht oder landet bei einem Unbeteiligten Dritten. Man kann auf die Spammails meistens gar nicht antworten und auch keine gültige Webpage dazu finden. Wozu die eMails gut sind, habe ich daher bis heute nicht verstanden, außer, dass sie ein gewaltiges Grundrauschen für das Verstecken geheimer Nachrichten produzieren.

      Glück Auf
      Tom vom Berg

      --
      Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
      Das Leben selbst ist der Sinn.
  4. Hello,

    Ist es möglich, eine Lesebestätigung einer Email zu erhalten, ohne dass der Empfänger auf "Lesebestätigung senden" geklickt hat? Also eine Lesebestätigung die der Sender automatisch und immer bekommt?

    Ich habe es schon länger nicht mehr ausprobiert mit neueren eMail-Clients. Aber bis dato hatten alle von mir getesteten (mit Ausnahme der konsolenbezogenen) eine Lücke (keine HTML-Mail!), die es ermöglicht hat festzustellen, ob die eMail von einem Client geparst worden ist. Der Client konnte auch ein vorgeschaltetes System sein. Einen Beweis für Kenntnisnahme durch den Empfänger stellte dies aber auch nicht dar.

    Interessant war das für Bewerbungen. Da konnte man immer schön den Weg durch die Instanzen verfolgen.

    Wenn ich es dieses Wochenende mal schaffe, wieder an den eigen PC zu kommen, probier ich es mal aus.

    Glück Auf
    Tom vom Berg

    --
    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
    Das Leben selbst ist der Sinn.
  5. Hallo Pauli,

    was Du möchtest, nennt sich E-Mail Tracking. Das ist Verletzung der Privatsphäre und wird darum von vielen Mail-Clients, die die Privatsphäre des Anwenders schützen wollen, bekämpft. Und es verstößt - denke ich mal - bei verdecktem Einsatz gegen die Datenschutzgrundverordnung. Das heißt: du machst damit ggf. den Briefkasten für einfliegende Abmahnungen auf.

    Das älteste Tracking-Tool ist das Tracking-Pixel, d.h. Du sendest eine HTML Mail und setzt dort ein Bild-Element ein: <img src="http:example.org/trackingservice/confirmReceipt.php?trackingid=238947892348723">. Die trackingid vergibst Du eindeutig pro versendeter Mail. Statt dessen kannst Du auch die Mail-Adresse des Empfängers dorthin codieren. Das Script liefert ein Bild zurück, das aus einem transparenten Pixel besteht und darum im Mailclient nicht zu sehen ist. Aber der Abruf des Bildes hat dein Script auf deinem Server gestartet, und Du kannst registrieren, dass die unter dieser ID versendete Mail geöffnet wurde.

    Wegen dieser Art des Trackings zeigen die heutigen Mail-Clients Bilder nur mit Zustimmung des Anwenders an.

    Wegen dieser geforderten Zustimmung werden viele getrackte Mails so versendet, dass der User neugierig gemacht wird und die Bilder sehen will. Es ist ein Rüstungswettlauf.

    Es gibt mehr Verfahren dieser Art.

    Es kann ja durchaus sein, dass Du ganz ehrenhaft nur eine Komfort-Funktion für deine Anwender haben möchtet. In dem Fall müsstest Du:

    • zunächst einmal vom Empfänger die Einwilligung haben, dass Du den Empfang deiner Mails bei ihm trackst. Denn du verarbeitest und speicherst damit Daten über ihn.
    • den Empfänger bitten, dass sein Mailclient Bilder von Deiner Adresse immer anzeigt.
    • In der Mail nochmal auf's Tracking hinweisen und das Tracking-Pixel setzen.

    Disclaimer: Ich bin kein Jurist. Wenn ich einer wäre, dürfte ich hier keine Rechtsberatung durchführen. Als Laie habe ich keine Ahnung, ob Du auf diese Weise sicher der Abmahnung entgehst.

    Rolf

    --
    sumpsi - posui - clusi
  6. Du kannst klassisches E-Mail-Tracking betreiben wie es auch große Newsletter-Anbieter machen.

    1. Hi there,

      Du kannst klassisches E-Mail-Tracking betreiben wie es auch große Newsletter-Anbieter machen.

      erzähl - wie geht denn das? Ich meine, im 21. Jahrhundert. Wie's im 20. Jahrhundert gegangen ist weiß ich selber…

      1. Hallo,

        Du kannst klassisches E-Mail-Tracking betreiben wie es auch große Newsletter-Anbieter machen.

        erzähl - wie geht denn das?

        gar nicht. Also ... jedenfalls nicht mit den heute üblichen Defaulteinstellungen der gängigen Mailclients:

        • Lesebestätigungen nur senden, wenn der Benutzer zustimmt
        • Externe Inhalte nur nachladen, wenn der Benutzer zustimmt

        Der Mail-Empfänger muss also aktiv irgendeiner Möglichkeit zustimmen. Oder seinen Mailclient bewusst "öffnen".

        Und tschüss,
         Martin

        --
        Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
        1. Hello,

          • Externe Inhalte nur nachladen, wenn der Benutzer zustimmt

          Das muss man genauer untersuchen. Was sind "Inhalte"?
          Bezieht sich das auch auf Header und 'link rel' von HTML-Fragmenten?

          Da hatten etliche Clients noch mindestens bis 2012 Lücken.

          Glück Auf
          Tom vom Berg

          --
          Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
          Das Leben selbst ist der Sinn.
          1. Hi,

            • Externe Inhalte nur nachladen, wenn der Benutzer zustimmt

            Das muss man genauer untersuchen. Was sind "Inhalte"?

            zumindest im T-Bird umfasst das alle Ressourcen, die nicht per cid: im Mail-Body integriert sind.

            Bezieht sich das auch auf Header und 'link rel' von HTML-Fragmenten?

            AFAIK ja, aber da ich generell kein HTML in Mails anzeigen lasse, war das für mich noch kein Thema.

            So long,
             Martin

            --
            Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
            1. Hello,

              Bezieht sich das auch auf Header und 'link rel' von HTML-Fragmenten?

              AFAIK ja, aber da ich generell kein HTML in Mails anzeigen lasse, war das für mich noch kein Thema.

              Das war gerade der Gag, dass CSS trotzdem nachgeladen wurde, auch wenn kein HTML angezeigt werden sollte.

              Glück Auf
              Tom vom Berg

              --
              Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
              Das Leben selbst ist der Sinn.
        2. Hi there,

          gar nicht. Also ... jedenfalls nicht mit den heute üblichen Defaulteinstellungen der gängigen Mailclients:

          soweit wars mir eh bekannt, ich war nur begierig vom geschätzen Vorposter zu erfahren, was er sich unter "klassischem E-Mail-Tracking großer Newsletter-Anbieter" so vorstellt...😉

      2. Im 21. Jahrhundert mit Google Analytics. Jetzt kommt bestimmt gleich wieder ein Aufschrei. Es gibt aber kein bessere Tools derzeit.

        1. Hallo,

          Im 21. Jahrhundert mit Google Analytics.

          wir sprachen aber von e-Mail, nicht vom Web. In e-Mails, selbst wenn man die Anzeige von HTML zulässt, gilt wieder das vorher Gesagte: Zugriffe auf externe Ressourcen werden vom Mailclient normalerweise geblockt, wenn man ihm das nicht ausdrücklich erlaubt.

          Jetzt kommt bestimmt gleich wieder ein Aufschrei.

          Nein, wieso? Dass die große Datenkrake überall zugreift, wissen wir ja schon.

          Es gibt aber kein bessere Tools derzeit.

          Das ist eine Frage des Standpunkts; ich find's erschreckend. Von mir kriegen die aber nichts, weil mein lokaler DNS alle Anfragen an Google-Analytics-Hosts auf 127.0.0.1 auflöst und die Requests damit "ins Leere" laufen.

          Ciao,
           Martin

          --
          Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
          1. Hej Der,

            Es gibt aber kein bessere Tools derzeit.

            Das ist eine Frage des Standpunkts; ich find's erschreckend.

            Vor allem, das so viele mitmachen und den Kraken füttern…

            Von mir kriegen die aber nichts, weil mein lokaler DNS alle Anfragen an Google-Analytics-Hosts auf 127.0.0.1 auflöst und die Requests damit "ins Leere" laufen.

            Kann ich das auch machen? Gibt bestimmt eine Anleitung (für Mac) irgendwo?

            Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.

            Sehr wahr. Also dann mal los: 😂

            Marc

            --
            Ceterum censeo Google esse delendam
            1. Vor allem, das so viele mitmachen und den Kraken füttern…

              Wer professionelles Marketing betreibt kommt an Google Analytics und dem Google Tag Manager nicht vorbei. Auch spielt 90% aller Marketingmaßnahmen bei Instagram, Snapchat und Facebook statt, da sind die User, die ein Unternehmen braucht.

              wir sprachen aber von e-Mail, nicht vom Web. In e-Mails, selbst wenn man die Anzeige von HTML zulässt, gilt wieder das vorher Gesagte: Zugriffe auf externe Ressourcen werden vom Mailclient normalerweise geblockt, wenn man ihm das nicht ausdrücklich erlaubt.

              hier muss man ganz klar unterscheiden wer seine Zielgruppe ist, wenn es um Firmen geht, gebe ich dir zum Teil recht, die verwenden Outlook, da ist in der Regel das Laden von Bildern und Scripten erst einmal untersagt. Geht man in den privaten Bereich haben zu 90% aller User Webmail und da ist es einfach Scripte und Bilder einzubinden und den Aufruf mit zu loggen.

              Aber auch dieses wird immer uninteressanter, heute geht alles über messenger marketing und da steht dir alles zur verfügung.

              1. Moin,

                Wer professionelles Marketing betreibt kommt an Google Analytics und dem Google Tag Manager nicht vorbei.

                das kann schon sein; ich sehe es aber aus der Sicht derer, die da ausgespäht werden sollen, und lehne das ab. So weit, dass ich auch technische Maßnahmen ergreife, die das verhindern sollen.

                Auch spielt 90% aller Marketingmaßnahmen bei Instagram, Snapchat und Facebook statt, da sind die User, die ein Unternehmen braucht.

                Okay, mit den Plattformen habe ich eh nix am Hut.

                wir sprachen aber von e-Mail, nicht vom Web. In e-Mails, selbst wenn man die Anzeige von HTML zulässt, gilt wieder das vorher Gesagte: Zugriffe auf externe Ressourcen werden vom Mailclient normalerweise geblockt, wenn man ihm das nicht ausdrücklich erlaubt.

                hier muss man ganz klar unterscheiden wer seine Zielgruppe ist, wenn es um Firmen geht, gebe ich dir zum Teil recht, die verwenden Outlook, da ist in der Regel das Laden von Bildern und Scripten erst einmal untersagt.

                Gerade Outlook ist da nicht gerade ein Vorbild; Outlook hat erst in den letzten Jahren aufgeholt, wenn es um Dinge wie Privatsphäre geht. Ich dachte eher an Opensource-Mailclients wie beispielsweise Thunderbird.

                Geht man in den privaten Bereich haben zu 90% aller User Webmail und da ist es einfach Scripte und Bilder einzubinden und den Aufruf mit zu loggen.

                Ich gebe zu, dass mein Bekanntenkreis nicht repräsentativ ist, aber da nutzt kaum jemand Webmail.

                Aber auch dieses wird immer uninteressanter, heute geht alles über messenger marketing und da steht dir alles zur verfügung.

                Da bin ich ja beruhigt, dass ich davon nicht betroffen bin.

                Ciao,
                 Martin

                --
                Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
                1. Hallo

                  … aus der Sicht derer, die da ausgespäht werden sollen … lehne das ab. … auch technische Maßnahmen … die das verhindern sollen

                  … mit den Plattformen habe ich eh nix am Hut

                  … Opensource-Mailclients wie … Thunderbird

                  … mein Bekanntenkreis … da nutzt kaum jemand Webmail

                  messenger marketing

                  Da bin ich ja beruhigt, dass ich davon nicht betroffen bin.

                  Du [1] rückwärtsgewandter, ewiggestriger Zukunfts- und Fortschrittsverweigerer, du! Du machst alles kaputt, was selbst das MfS nicht geschafft hat. 😉

                  Tschö, Auge

                  --
                  Ein echtes Alchimistenlabor musste voll mit Glasgefäßen sein, die so aussahen, als wären sie beim öffentlichen Schluckaufwettbewerb der Glasbläsergilde entstanden.
                  Hohle Köpfe von Terry Pratchett

                  1. Auch von mir ein herzliches Willkommen zurück. 😀 ↩︎

                  1. Mahlzeit,

                    Du rückwärtsgewandter, ewiggestriger Zukunfts- und Fortschrittsverweigerer, du!

                    das kannst du aber so nicht sagen! Das tut mir jetzt auch ein bisschen weh ... :-(

                    Im Ernst: Ich bin durchaus für Fortschritt, solange er (auch für mich) nützlich ist.

                    Du machst alles kaputt, was selbst das MfS nicht geschafft hat. 😉

                    Und darauf darf ich mir jetzt etwas einbilden?

                    Auch von mir ein herzliches Willkommen zurück. 😀

                    Merci bien!

                    Ciao,
                     Martin

                    --
                    Als die Menschen keine Affen mehr sein wollten, wurden sie Ägypter.
              2. Hej Bernd,

                Vor allem, das so viele mitmachen und den Kraken füttern…

                Wer professionelles Marketing betreibt kommt an Google Analytics und dem Google Tag Manager nicht vorbei. Auch spielt 90% aller Marketingmaßnahmen bei Instagram, Snapchat und Facebook statt, da sind die User, die ein Unternehmen braucht.

                Mir ist schon klar, dass der Teufel vom Egoismus lebt.

                Du hast das sehr anschaulich beschrieben.

                Marc

                --
                Ceterum censeo Google esse delendam
                1. Schon komisch wenn du so gegen die Social Medien bist dass du dann ein Profil bei FB hast. Warum du mir ständig angezeigt wirst seit ich auf deinem Profil auf der Freelancer Plattform war, weiß ich auch nicht.

                  1. Hej Bernd,

                    Schon komisch wenn du so gegen die Social Medien bist dass du dann ein Profil bei FB hast.

                    Wie viel Werbung siehst du denn in meinem Profil?

                    Und wie viele Beiträge, die du als egoistisch bezeichnen würdest?

                    Aber ja, wenn ich ganz frei von Sünde (vor allem Eitelkeit) wäre, dann wäre ich wohl nicht online präsent.

                    Auch hier nicht.

                    An sich arbeiten ist auch ein Prozess. Und meine Beiträge bei Facebook gehen mengenmäßig zurück, die Pausen, die ich einlegen werden immer länger und dass ich doch immer wieder zurück kehre hat denselben Grund wie bei vielen anderen: Menschen, die ich nur aus Facebook kenne und mit denen ich mich gerne austausche nicht zu verlieren.

                    WhatsApp habe ich beispielsweise nie benutzt und es ist daher für mich ein Kinderspiel darauf zu verzichten. Ich weiß gar nicht, was ich dadurch verpasse und was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.

                    Man darf ja auch nicht vergessen, dass Facebook anfangs ein Verlustgeschäft war, weil zuckerberg wohl gar nichts oder recht wusste, was es alles für fiese Methoden gibt, um mit dem Leben der anderen Geld zu verdienen.

                    Er hat es inzwischen gelernt und für jemanden, der Facebook sehr früh genutzt hat, ist es nun schwer diesem System den Rücken zu kehren. Das muss man wohl als psychische Abhängigkeit bezeichnen. Aber ich versuche mich zu bessern und werde über kurz oder lang wohl meinen Account löschen.

                    Arbeitest du auch an Dir selbst, um dich davon zu emanzipieren? Oder wirfst du nur anderen den Splitter im Auge vor und von dem Balken vor deinem Kopf abzulenken?

                    Aber natürlich wäre es leichter zu argumentieren, wenn man gänzlich frei von Sünde wäre. So wie alle außer mir und Dir…

                    Warum du mir ständig angezeigt wirst seit ich auf deinem Profil auf der Freelancer Plattform war, weiß ich auch nicht.

                    Ich weiß tatsächlich auch nicht, was die machen. Bin da ganz neu und habe hier nach Infos und Erfahrungen gefragt.

                    Danke für die Rückmeldung, wenn sie auch besser im anderen Thread aufgehoben wäre.

                    Marc

                    --
                    Ceterum censeo Google esse delendam
                    1. Hallo Marc,

                      An sich arbeiten ist auch ein Prozess. Und meine Beiträge bei Facebook gehen mengenmäßig zurück, die Pausen, die ich einlegen werden immer länger und dass ich doch immer wieder zurück kehre hat denselben Grund wie bei vielen anderen: Menschen, die ich nur aus Facebook kenne und mit denen ich mich gerne austausche nicht zu verlieren.

                      also bist du jemand, der einerseits facebook nutzt, andererseits aber auch kritisch mit Datenschutz und Privatsphäre umgeht. Vielleicht hast du dann eine Idee, einen guten Rat für mich.

                      Auf meine e-Mail-Adresse bekomme ich seit Ende 2018/Anfang 2019 immer wieder SPAM-Mails von facebook. Ich hätte soundsoviele neue Nachrichten, Simone sei ein neuer Freundschafts-Vorschlag, ich hätte mich schon lange nicht mehr eingeloggt, usw.
                      Ich habe einige dieser Mails anhand der Headerdaten analysiert, sie scheinen tatsächlich von facebook zu kommen, genauer: von facebook Singapur. Aber in deutscher Sprache, und ich werde permanent mit "Michael" angesprochen. Um den Jahreswechsel kamen diese SPAM-Mails fast täglich, zwischendurch war mal ein paar Wochen Ruhe, jetzt kommen sie wieder alle paar Tage.

                      Unnötig zu erwähnen, dass ich keinen facebook-Account habe, nie hatte und auch nicht haben will. Jemand anders hat also anscheinend meine e-Mail-Adresse mit einem existierenden Account verknüpft. Es spricht nicht gerade für die Datenschutztreue von facebook, dass das passieren konnte, ohne dass ich überhaupt darüber informiert wurde, geschweige denn zugestimmt habe.

                      Was kann ich tun, um die Quälgeister wieder loszuwerden? Es ist ja nicht nur, dass die regelmäßigen SPAM-Mails lästig sind; ich muss ja auch befürchten, dass meine Mailadresse nun quasi Freiwild ist. Und die war eigentlich nicht als Wegwerfadresse gedacht ...
                      Immerhin, bisher habe ich auf diese Adresse noch keinen sonstigen SPAM bekommen.

                      Aber natürlich wäre es leichter zu argumentieren, wenn man gänzlich frei von Sünde wäre. So wie alle außer mir und Dir…

                      "Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein."
                      Im Grunde warten wir heute noch auf den ersten Stein.

                      Ciao,
                       Martin

                      --
                      Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
                      1. Hello,

                        Was kann ich tun, um die Quälgeister wieder loszuwerden?

                        Antworte doch deren Mailservern mit den neuesten Linux-Kernel-Bugs ☆höhöhö☆

                        Glück Auf
                        Tom vom Berg

                        --
                        Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                        Das Leben selbst ist der Sinn.
                      2. Hej Der Martin,

                        Privatsphäre umgeht. Vielleicht hast du dann eine Idee, einen guten Rat für mich.

                        Leider nein. Ich halte das für aussichtslos. Was Facebook einmal in den Klauen hat, geben die nicht wieder her.

                        Ich bin ja schon ewig bei Facebook - was den Entzug so schwierig macht.

                        Daher weiß ich auch nicht, wie jemand deine Mail-Adresse angeben könnte, ohne dass du die bestätigen musstest.

                        Zwei Szenarien fallen mir dazu ein. Du hast die bekommen und versehentlich drauf geklickt (vielleicht weil du von einem anderen Dienst zufällig eine solche Nachricht erwartet hast). Oder jemand hat zur Bestätigung seine Telefonnummer angegeben und er wurde nicht über die Mail-Adresse verifiziert, sondern über die von ihm angegebene (Wegwerf-?) Handy-Nummer.

                        Ich kann mir gut vorstellen, dass so etwas möglich wäre (meiner Meinung nach müsste beides verifiziert werden, doch fb will natürlich die Hürden für Neumitglieder möglichst niedrig halten. In Asien wird sicher Datenschutz auch kaum eine Rolle spielen.

                        Vielleicht wollte dich jemand einfach ärgern, vielleicht steckt was schlimmeres dahinter oder vielleicht hat einer einfach mehrere Mail-Adressen angegeben und deine ist ein vertipper - wofür auch der falsche Vorname sprechen könnte.

                        Vielleicht trägt auch jemand E-Mail-Adressen aus geklauten Datensätzen ein.

                        Beliebt ist ja sich als jemand anders auszugeben, um dann ungestört Hass und propaganda verbreiten zu können…

                        Aber egal was ich noch für Ideen bringen könnte: es sind alles nur Mutmaßungen und Hilfe weiß ich leider auch keine.

                        Facebook beteiligt sich zugunsten der eigenen Aktionäre an der Vorbereitung von einem genocid - was meinst du interessiert die das, wenn deine Mail-Adresse missbraucht wird (vielleicht sogar in deren Sinn - viele Accounts machen sich immer gut)…

                        Marc

                        --
                        Ceterum censeo Google esse delendam
                        1. Hallo,

                          Facebook beteiligt sich zugunsten der eigenen Aktionäre an der Vorbereitung von einem genocid

                          Ähäh?
                          Was genau meinst du damit und was sind deine Quellen?

                          Gruß
                          Kalk

                          1. Hej Tabellenkalk,

                            Facebook beteiligt sich zugunsten der eigenen Aktionäre an der Vorbereitung von einem genocid

                            Ähäh?
                            Was genau meinst du damit und was sind deine Quellen?

                            Ich wollte es noch umformulieren: dient wissentlich als Plattform für die Vorbereitung eines Genozids.

                            In Myanmar ist Facebook quasi gleichbedeutend mit „Das Web“, was die Absicht von Facebook ist. Ziemlich viel Verantwortung, der die Firma aus Gewinnerzielungsabsichten nicht gerecht wird.

                            Das was da passiert ist kein Bug. Facebook works as intended - it’s designed to provocate people to interact with each other. Hate speech is part of the concept.

                            Alles andere ist Augenwischerei.

                            Dass Facebook genau so funktioniert war ja lange vorher bekannt. Jeder Nutzer erlebt das Prinzip täglich, es wurde vielfach angesprochen und vorgetragen. Zum Beispiel:

                            mike monteiro: „how to build an atomic bomb

                            Quellen:

                            Es war eigentlich recht schwer, das nicht mitzubekommen 😉

                            Marc

                            --
                            Ceterum censeo Google esse delendam
                        2. Du hast ein Punkt vergessen, Facebook liest oder las auch Handy-Kontakte über diverse Apps aus. Ich persönlich speichere sehr gerne alle Daten in einem Kontakt um schneller reagieren zu können. So könnte Facebook an eMail Adresse gelangen die noch nicht bei Facebook hinterlegt sind um dafür ein wenig Werbung zu machen.

                          Soweit ich weiß gab oder gibt es bei Facebook sogar die Funktion Adressbücher aus einem eMail Programm oder Webmail abzugleichen, wer dieses macht gibt natürlich ungefragt Mail Adresse weiter, auch dieses könnte darauf hindeuten, warum der Martin Mails von Facebook bekommt.

                          1. Hej Bernd,

                            Du hast ein Punkt vergessen, Facebook liest oder las auch Handy-Kontakte über diverse Apps aus.

                            Wusste ich noch nicht. Zutrauen würde ich es ihnen…

                            Soweit ich weiß gab oder gibt es bei Facebook sogar die Funktion Adressbücher aus einem eMail Programm oder Webmail abzugleichen, wer dieses macht gibt natürlich ungefragt Mail Adresse weiter, auch dieses könnte darauf hindeuten, warum der Martin Mails von Facebook bekommt.

                            Zumindest WhatsApp hat diese Funktion und die Daten wurden ja entgegen aller anderslautenden Zusagen inzwischen an Facebook weitergegeben…

                            Gilt sicher auch für Instagram, ich weiß das aber auch nicht.

                            Ich brauche eigentlich nicht noch mehr Gründe Facebook den Rücken zu kehren, deswegen interessiert mich das schon gar nicht mehr…

                            Marc

                            --
                            Ceterum censeo Google esse delendam
                            1. @@marctrix

                              Ich brauche eigentlich nicht noch mehr Gründe Facebook den Rücken zu kehren, deswegen interessiert mich das schon gar nicht mehr…

                              Da es auch deine Daten sind, die andere an Facebook ausliefern, sollte es das aber.

                              LLAP 🖖

                              --
                              „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                              1. Hej Gunnar,

                                Ich brauche eigentlich nicht noch mehr Gründe Facebook den Rücken zu kehren, deswegen interessiert mich das schon gar nicht mehr…

                                Da es auch deine Daten sind, die andere an Facebook ausliefern, sollte es das aber.

                                Ich kann es doch eh nicht verhindern. Ich weiß ja nicht einmal wer die Facebook gegeben hat (vermutlich mehrere) und vielleicht auch nur aus Versehen (der cta-Button ist ja meist der schlimme, der „ohne Daten angeben weiter gehen“-Button oft schwer zu finden).

                                Ich kann also nicht einmal jemandem einen Vorwurf machen. Außer eben Facebook selbst. Und denen werfe ich so viel vor, dass ich dieser Firma und allen, die sich dort engagieren, das Ende von Facebook und ganz viel Karma wünsche…

                                Marc

                                --
                                Ceterum censeo Google esse delendam
                                1. @@marctrix

                                  (der cta-Button ist ja meist der schlimme, der „ohne Daten angeben weiter gehen“-Button oft schwer zu finden).

                                  Dark pattern.

                                  Arschlöcher.

                                  LLAP 🖖

                                  --
                                  „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                            2. Hallo marctrix,

                              Du hast ein Punkt vergessen, Facebook liest oder las auch Handy-Kontakte über diverse Apps aus.

                              Wusste ich noch nicht. Zutrauen würde ich es ihnen…

                              Und das machen die (sehr wahrscheinlich) nicht ohne Erlaubnis. Alle(TM) großen oder kleinen SocialMedia-Anbieter oder Messenger fragen mehr oder weniger häufig nach, ob sie dein Adressbuch abgleichen dürfen.

                              Bis demnächst
                              Matthias

                              --
                              Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                              ¯\_(ツ)_/¯
                              1. @@Matthias Apsel

                                Du hast ein Punkt vergessen, Facebook liest oder las auch Handy-Kontakte über diverse Apps aus.

                                Wusste ich noch nicht. Zutrauen würde ich es ihnen…

                                Und das machen die (sehr wahrscheinlich) nicht ohne Erlaubnis.

                                Äh …

                                Alle(TM) großen oder kleinen SocialMedia-Anbieter oder Messenger fragen mehr oder weniger häufig nach, ob sie dein Adressbuch abgleichen dürfen.

                                Damit bekommen sie die Erlaubnis des Adressbuchbesitzers, nicht aber die Erlaubnis der Personen, um deren Daten es hier geht. Hat der Adressbuchbesitzer die Erlaubnis der Personen, ihre Daten an Facebook o.a. herauszugeben (bzw. Facebook o.a. zu erlauben, die Daten einfach abzugreifen)? Wohl kaum.

                                LLAP 🖖

                                --
                                „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                                1. Hallo Gunnar Bittersmann,

                                  Damit bekommen sie die Erlaubnis des Adressbuchbesitzers,

                                  Ja.

                                  nicht aber die Erlaubnis der Personen, um deren Daten es hier geht. Hat der Adressbuchbesitzer die Erlaubnis der Personen, ihre Daten an Facebook o.a. herauszugeben

                                  Die DSGVO gilt mW nicht für Privatpersonen.

                                  Bis demnächst
                                  Matthias

                                  --
                                  Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                                  ¯\_(ツ)_/¯
                                  1. Hallo,

                                    Die DSGVO gilt mW nicht für Privatpersonen.

                                    das habe ich noch nicht nachgeprüft; das nach wie vor gültige Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) allerdings schon. Da heißt es in §1 Anwendungsbereich:

                                    "Für nichtöffentliche Stellen gilt dieses Gesetz [...] es sei denn, die Verarbeitung durch natürliche Personen erfolgt zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten."

                                    Die Nutzung von facebook zur persönlichen Kontaktpflege und "zum Spaß" fällt damit vermutlich unter die Klausel "es sei denn"; sobald aber auch geschäftliche Interessen mit einfließen, gilt auch das BDSG.

                                    Schönen Feiertag (dort, wo's einer ist),
                                     Martin

                                    --
                                    Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
                                    1. Hallo

                                      Die DSGVO gilt mW nicht für Privatpersonen.

                                      das habe ich noch nicht nachgeprüft; das nach wie vor gültige Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) allerdings schon. Da heißt es in §1 Anwendungsbereich:

                                      "Für nichtöffentliche Stellen gilt dieses Gesetz [...] es sei denn, die Verarbeitung durch natürliche Personen erfolgt zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten."

                                      Eine gleichartige Regel gibt es auch in der DSGVO.

                                      Tschö, Auge

                                      --
                                      Ein echtes Alchimistenlabor musste voll mit Glasgefäßen sein, die so aussahen, als wären sie beim öffentlichen Schluckaufwettbewerb der Glasbläsergilde entstanden.
                                      Hohle Köpfe von Terry Pratchett
                          2. Hallo,

                            Du hast ein Punkt vergessen, Facebook liest oder las auch Handy-Kontakte über diverse Apps aus.

                            das würde mich in der Tat nicht überraschen.

                            [...] auch dieses könnte darauf hindeuten, warum der Martin Mails von Facebook bekommt.

                            Das wäre eine Möglichkeit; ich selbst gehe mit der Mailadresse eigentlich sehr sorgfältig um und habe zumindest wissentlich nicht dazu beigetragen, dass die irgendwo landet, wo ich sie nicht haben will.

                            Aber das erklärt noch nicht, wie diese Mailadresse dann die "offizielle" Kontaktadresse für einen offenbar existierenden facebook-Account werden konnte, an die regelmäßig System-Meldungen von facebook gesendet werden.

                            So long,
                             Martin

                            --
                            Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
            2. Hallo,

              Von mir kriegen die aber nichts, weil mein lokaler DNS alle Anfragen an Google-Analytics-Hosts auf 127.0.0.1 auflöst und die Requests damit "ins Leere" laufen.

              Kann ich das auch machen? Gibt bestimmt eine Anleitung (für Mac) irgendwo?

              bei mir läuft tatsächlich ein kombinierter DHCP/DNS-Server (dnsmasq), der einige Einträge fest in seiner config hat, darunter auch einige notorische Ad-Server.

              Es reicht aber auch schon, diese Einträge in die /etc/hosts zu schreiben:

              127.0.0.1  analytics.google.com
              127.0.0.1  google-analytics.com
              127.0.0.1  www.google-analytics.com
              127.0.0.1  doubleclick.net
              

              Das sind jetzt beispielhaft nur die Einträge, die ich auswendig weiß. Ergebnis: Alle Anfragen an einen dieser Hostnamen gehen jetzt an localhost, und entweder läuft da kein Webserver und es passiert gar nix (kein TCP-connect), oder da läuft ein Webserver und der liefert höchstwahrscheinlich einen 404er-Status. In beiden Fällen geht der Request nicht nach draußen, und der Browser bekommt kein verwertbares Ergebnis.

              Ciao,
               Martin

              --
              Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
              1. Hallo Der Martin,

                127.0.0.1  doubleclick.net
                

                Gibt's die denn überhaupt noch?

                Bis demnächst
                Matthias

                --
                Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                ¯\_(ツ)_/¯
                1. Hallo,

                  127.0.0.1  doubleclick.net
                  

                  Gibt's die denn überhaupt noch?

                  weiß ich nicht, ich bin noch nie auf die Idee gekommen, das in Frage zu stellen.
                  Aber selbst wenn nicht: Macht auch nix. ;-)

                  Ciao,
                   Martin

                  --
                  Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
              2. Von mir kriegen die aber nichts, weil mein lokaler DNS alle Anfragen an Google-Analytics-Hosts auf 127.0.0.1 auflöst und die Requests damit "ins Leere" laufen.

                bei mir ebenfalls.

                Es reicht aber auch schon, diese Einträge in die /etc/hosts zu schreiben:

                Es gibt übrigens für tracker, ad-server usw. vorgefertigte Listen zum Herunterladen in diversen Formaten (z.B. hosts, adblock, iptables, webwasher, win32 reg und Andere) unter https://pgl.yoyo.org/adservers/

                Auch als IP-Listen

                /k

                1. Hello,

                  Von mir kriegen die aber nichts, weil mein lokaler DNS alle Anfragen an Google-Analytics-Hosts auf 127.0.0.1 auflöst und die Requests damit "ins Leere" laufen.

                  bei mir ebenfalls.

                  Es reicht aber auch schon, diese Einträge in die /etc/hosts zu schreiben:

                  Es gibt übrigens für tracker, ad-server usw. vorgefertigte Listen zum Herunterladen in diversen Formaten (z.B. hosts, adblock, iptables, webwasher, win32 reg und Andere) unter https://pgl.yoyo.org/adservers/

                  Auch als IP-Listen

                  Super Tipp. Danke. Muss ja ein Alzi immer mal wieder dran erinnert werden...

                  Glück Auf
                  Tom vom Berg

                  --
                  Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                  Das Leben selbst ist der Sinn.
                2. Hej kai345,

                  Von mir kriegen die aber nichts, weil mein lokaler DNS alle Anfragen an Google-Analytics-Hosts auf 127.0.0.1 auflöst und die Requests damit "ins Leere" laufen.

                  bei mir ebenfalls.

                  Vielleicht schreibt ihr gemeinsam für unser Blog etwas darüber?

                  Marc

                  --
                  Ceterum censeo Google esse delendam
              3. Hello,

                Von mir kriegen die aber nichts, weil mein lokaler DNS alle Anfragen an Google-Analytics-Hosts auf 127.0.0.1 auflöst und die Requests damit "ins Leere" laufen.

                Kann ich das auch machen? Gibt bestimmt eine Anleitung (für Mac) irgendwo?

                bei mir läuft tatsächlich ein kombinierter DHCP/DNS-Server (dnsmasq), der einige Einträge fest in seiner config hat, darunter auch einige notorische Ad-Server.

                Es reicht aber auch schon, diese Einträge in die /etc/hosts zu schreiben:

                127.0.0.1  analytics.google.com
                127.0.0.1  google-analytics.com
                127.0.0.1  www.google-analytics.com
                127.0.0.1  doubleclick.net
                

                Das sind jetzt beispielhaft nur die Einträge, die ich auswendig weiß. Ergebnis: Alle Anfragen an einen dieser Hostnamen gehen jetzt an localhost, und entweder läuft da kein Webserver und es passiert gar nix (kein TCP-connect), oder da läuft ein Webserver und der liefert höchstwahrscheinlich einen 404er-Status. In beiden Fällen geht der Request nicht nach draußen, und der Browser bekommt kein verwertbares Ergebnis.

                Viel wichtiger: "draußen" bekommt dann auch keine Daten ;-p

                Glück Auf
                Tom vom Berg

                --
                Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                Das Leben selbst ist der Sinn.
                1. Hello,

                  Es reicht aber auch schon, diese Einträge in die /etc/hosts zu schreiben:

                  127.0.0.1  analytics.google.com
                  127.0.0.1  google-analytics.com
                  127.0.0.1  www.google-analytics.com
                  127.0.0.1  doubleclick.net
                  

                  Funktioniert nur leider nicht. Aber wenn wir schon ne Fritzbox haben, dann funktioniert es wenn es dort eingetragen wird. MFG

                  1. Hello,

                    Es reicht aber auch schon, diese Einträge in die /etc/hosts zu schreiben:

                    127.0.0.1  analytics.google.com
                    127.0.0.1  google-analytics.com
                    127.0.0.1  www.google-analytics.com
                    127.0.0.1  doubleclick.net
                    

                    Funktioniert nur leider nicht. Aber wenn wir schon ne Fritzbox haben, dann funktioniert es wenn es dort eingetragen wird. MFG

                    Das habe ich bei meiner Fritzbox gerade ausprobiert. Klappt leider nicht wirklich gut, weil man dann auch keine IP-Direktaufrufe mehr vornehmen kann.

                    Da kann man dann zwar statische IPs in eine Ausnahmeliste eintragen, aber wenn man sich eine dynamische öffentliche IP irgendwo durch Umleitung holt, kann man die nicht mehr aufrufen, weil sie sich ja dauernd ändert.f

                    Darüber muss ich nochmal nachdenken ;-)

                    Glück Auf
                    Tom vom Berg

                    --
                    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                    Das Leben selbst ist der Sinn.
                    1. Nachdenken alleine reicht nicht. Mann mus es einfach mal machen und gucken was passiert. Die Blacklist in der Fritzbox blockiert im Übrigen auch alle Subdomains und so kann man sich einige Einträge die in der /etc/hosts erforderlich wären schenken. MFG

                      1. Hello,

                        Nachdenken alleine reicht nicht. Mann mus es einfach mal machen und gucken was passiert. Die Blacklist in der Fritzbox blockiert im Übrigen auch alle Subdomains und so kann man sich einige Einträge die in der /etc/hosts erforderlich wären schenken.

                        Ja, Du kannst auch ganz ".de" aussperren.
                        Oder die Whitelist benutzen und nur ".de" zulassen

                        Leider werden dann auch alle IP-Direktzugriffe unterbunden, bis auf die Ausnahmeliste. Das ist unbrauchbar für dynamische IPs ohne Hostnamen.

                        Glück Auf
                        Tom vom Berg

                        --
                        Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                        Das Leben selbst ist der Sinn.
                        1. Es ist ja auch die frage ob man seine Filtermaßnahmen nur auf dem eigenen PC anwenden will will oder vielleicht doch besser gleich auf sämtliche PCs im LAN. MFG

                          1. Hello,

                            Es ist ja auch die frage ob man seine Filtermaßnahmen nur auf dem eigenen PC anwenden will will oder vielleicht doch besser gleich auf sämtliche PCs im LAN.

                            Genau! Die Fritzbox bindeg die Filter an Profile, die den Geräten (MACs) im LAN zugewiesen werden müssen, damit sie wirksam werden.

                            Es sind also keine allgemeingültigen Filter im LAN

                            Glück Auf
                            Tom vom Berg

                            --
                            Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                            Das Leben selbst ist der Sinn.
                  2. Hallo,

                    Es reicht aber auch schon, diese Einträge in die /etc/hosts zu schreiben:

                    Funktioniert nur leider nicht.

                    was funktioniert daran nicht? Die /etc/hosts ist die erste Stufe der Namensauflösung, bevor überhaupt ein DNS befragt wird. Sowohl für Windows, als auch für Unixoide. Für andere Systeme mag ich nicht die Hand ins Feuer legen.

                    Aber wenn wir schon ne Fritzbox haben, dann funktioniert es wenn es dort eingetragen wird.

                    Die Fritzbox gibt sich als lokaler DNS-Server aus (eigentlich nur ein DNS-Proxy) und macht es so möglich, dass man die Konfigurations-Oberfläche der Box mit http://fritz.box/ aufrufen kann. Ich kann mich aber nicht erinnern, dass ich bei der Fritzbüx auch eigene, feste DNS-Einträge hinterlegen kann.
                    Die Tatsache, dass diese Möglichkeit nicht angeboten wurde, war nämlich einer der Gründe, dass ich damals dnsmasq aufgesetzt habe (und ja, DHCP wollte ich auch exakt kontrollieren können).

                    Ciao,
                     Martin

                    --
                    Wer dauernd seinen Senf dazugibt, sollte auf Wunsch auch das Würstchen liefern können.
                    1. Hello,

                      [•••]
                      nee, aber man kann eine named Host Blacklist anlegen. Leider werden bei deren Benutzung auch alle unnamed Hosts (also Zugriff direkt über IP) gesperrt.

                      Das ist doof. Besser wäre es, auch die gesperrten IPs oder Netzbereiche dediziert angeben zu können.

                      Glück Auf
                      Tom vom Berg

                      --
                      Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                      Das Leben selbst ist der Sinn.
                      1. Hi,

                        nee, aber man kann eine named Host Blacklist anlegen.

                        aha, das kannte ich noch nicht. Aber ich hatte ja auch eine recht alte Fritzbüx (die 7170) aus der Zeit, als die Firmware noch nicht FritzOS hieß, sondern einfach nur "Firmware".

                        Leider werden bei deren Benutzung auch alle unnamed Hosts (also Zugriff direkt über IP) gesperrt.

                        Dann vermute ich, die Box holt sich in dem Moment, wo man einen Hostnamen in die Blacklist einträgt, die dazugehörige IP-Adresse und blockiert in Wirklichkeit die.

                        Das ist doof. Besser wäre es, auch die gesperrten IPs oder Netzbereiche dediziert angeben zu können.

                        Zweifellos. Kannst du dir ja zu Weihnachten wünschen. ;-)

                        Frohes Schwitzen,
                         Martin

                        --
                        Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
                        1. Hello,

                          Zweifellos. Kannst du dir ja zu Weihnachten wünschen. ;-)

                          Mach ich auch :-)

                          Frohes Schwitzen,

                          Wir haben hier gerade Temperatursturz. Wird wohl gleich noch knallen.

                          Glück Auf
                          Tom vom Berg

                          --
                          Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                          Das Leben selbst ist der Sinn.
                          1. Hallo TS,

                            Wir haben hier gerade Temperatursturz. Wird wohl gleich noch knallen.

                            in knapp zwei Stunden von ca. 30 auf 22°C?

                            Bis demnächst
                            Matthias

                            --
                            Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                            ¯\_(ツ)_/¯
                            1. Hello,

                              Wir haben hier gerade Temperatursturz. Wird wohl gleich noch knallen.

                              in knapp zwei Stunden von ca. 30 auf 22°C?

                              Ja, es ist windig geworden und gleich fängt es an zu regnen. Da werden wir wohl noch fünf bis acht Grad verlieren...

                              Sieht nach temporärem Stromaisfall aus. Bei dem Wetterumschlag haben wir das öfter.

                              Glück Auf
                              Tom vom Berg

                              --
                              Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                              Das Leben selbst ist der Sinn.
                              1. Hi,

                                Wir haben hier gerade Temperatursturz. Wird wohl gleich noch knallen.

                                in knapp zwei Stunden von ca. 30 auf 22°C?

                                das ist für sich allein noch nicht wirklich dramatisch, solange nicht andere Anzeichen dazukommen.

                                Ja, es ist windig geworden und gleich fängt es an zu regnen.

                                Solche Anzeichen meinte ich. Ebenso verdächtig ist auch, wenn es plötzlich windstill ist, das Vogelgezwitscher in der Umgebung merklich nachlässt und die Natur "so seltsam still" wird.

                                Hier im Remstal zog so zwischen sechs und sieben ein dunkles Wolkengebiet durch, es wurde kurzzeitig um drei bis vier Grad kühler, und es fielen auch ein paar Tropfen. Ach ja, ein diffuses Grollen in der Atmosphäre war auch ein paarmal zu hören.
                                Aber nach kurzer Zeit war der dunkle Fussel am Himmel durch, und es war wieder so warm wie vorher.

                                Sieht nach temporärem Stromaisfall aus. Bei dem Wetterumschlag haben wir das öfter.

                                Hatte ich in dem kleinen Nest, in dem ich jetzt wohne, auch schon mindestens dreimal. Der längste dauerte etwa 40min. Ich denke ernsthaft wieder über eine kleine USV nach - eine, die wenigstens Router, Schnurlostelefon und eventuell den kleinen Home-Server am Laufen hält.

                                So long,
                                 Martin

                                --
                                Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
                                1. Hello,

                                  Hi,

                                  Wir haben hier gerade Temperatursturz. Wird wohl gleich noch knallen.

                                  in knapp zwei Stunden von ca. 30 auf 22°C?

                                  das ist für sich allein noch nicht wirklich dramatisch, solange nicht andere Anzeichen dazukommen.

                                  Ja, es ist windig geworden und gleich fängt es an zu regnen.

                                  Solche Anzeichen meinte ich. Ebenso verdächtig ist auch, wenn es plötzlich windstill ist, das Vogelgezwitscher in der Umgebung merklich nachlässt und die Natur "so seltsam still" wird.

                                  Hier im Remstal zog so zwischen sechs und sieben ein dunkles Wolkengebiet durch, es wurde kurzzeitig um drei bis vier Grad kühler, und es fielen auch ein paar Tropfen. Ach ja, ein diffuses Grollen in der Atmosphäre war auch ein paarmal zu hören.
                                  Aber nach kurzer Zeit war der dunkle Fussel am Himmel durch, und es war wieder so warm wie vorher.

                                  Sieht nach temporärem Stromaisfall aus. Bei dem Wetterumschlag haben wir das öfter.

                                  Hatte ich in dem kleinen Nest, in dem ich jetzt wohne, auch schon mindestens dreimal. Der längste dauerte etwa 40min. Ich denke ernsthaft wieder über eine kleine USV nach - eine, die wenigstens Router, Schnurlostelefon und eventuell den kleinen Home-Server am Laufen hält.

                                  Ich hab einen billigen Solarregler, eine fette Autobatterie und ein altes Bazterieladegerät vor meine Router geklemmt. Hat sich eben schon wieder bewährt. War zwar nur ein Sekundenausfall, aber TV ging aus und Licht war kurz weg.

                                  Heizen muss ich ja im Mement nicht, sonst müsste ich da auch mal gucken gehen, ob sie wieder angesprungen ist...

                                  Glück Auf
                                  Tom vom Berg

                                  --
                                  Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                                  Das Leben selbst ist der Sinn.
                                2. Hej Der Martin,

                                  Ich denke ernsthaft wieder über eine kleine USV nach - eine, die wenigstens Router, Schnurlostelefon und eventuell den kleinen Home-Server am Laufen hält.

                                  Habe mir gerade ein Monster zugelegt. 😉

                                  Marc

                                  --
                                  Ceterum censeo Google esse delendam
                                  1. Hi Marc,

                                    Ich denke ernsthaft wieder über eine kleine USV nach - eine, die wenigstens Router, Schnurlostelefon und eventuell den kleinen Home-Server am Laufen hält.

                                    Habe mir gerade ein Monster zugelegt. 😉

                                    ich habe mir die Beschreibung gerade mal angesehen - wow, nicht übel. So'n Ding würde die drei genannten Geräte wohl 8..10 Stunden versorgen. Rein rechnerisch zumindest.
                                    Wenn ich meinen Desktop-PC auch noch darüber versorge, hätte ich auch noch ein paar Minuten Zeit, um den kontrolliert und sauber runterzufahren.

                                    Außerdem würde das Monster die angeschlossenen Geräte wohl recht wirksam vor Spannungsspitzen auf dem Netz schützen, etwa durch Gewitter.
                                    Ein Gewitter hat nämlich vor ein paar Wochen bei meiner Schwester den Fernseher und das PC-Netzteil erlegt. Und das könnte ich mir hier auch vorstellen. Okay, eine Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz hilft auch schon ein bisschen, aber wer weiß ...

                                    Aber vermutlich wird's bei mir eher eine klassische USV. Ich hab mal bei amazon gestöbert und Preise und Leistungen verglichen; irgendeine der kleineren von APC oder Powerwalker könnte es werden. Mal sehen.

                                    Ciao,
                                     Martin

                                    --
                                    Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
                                    1. Hello,

                                      die meisten USVs sind nur sogenannte Backup-USVs. Die schalten sich erst ein, wenn die Netzspannung ausfällt. Bis sie dann hochgefahren sind, können durchaus 10 Zyklen vorbei sein. Das können die billigen elektronischen Netzteile nicht mehr überbrücken. Die giten alten mit Trafo und fettem Elko konnten das schon.

                                      Besser sind deshalb sogenannte Online-USVs, die die Leistung für die Verbraucher ständig aus der Batterie beziehen und daraus einen Sinus machen. Eben dies ist teuer, weil die Leistungsstufe dauerbetriebsfest sein muss, Sinus erzeugen muss und außerdem mit induktiven und heutzutage vermehrt auch kapazitiven Lasten zurecht kommen muss.

                                      Es gibt aber auf dem Solarmarkt integrierte Wandler mit Netz-Nachladefunktion, MPPT-Solarregler, usw. die ohne weiteres 5kW stemmen können. Allerdings sind sie wesentlich billiger, als vergleichbare Online-USVs und haben zudem den Vorteil, dass man auch noch Solarpanele anschließen kann.

                                      Das Ganze gibt es auch schon kleiner ;-)

                                      Glück Auf
                                      Tom vom Berg

                                      --
                                      Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                                      Das Leben selbst ist der Sinn.
                                      1. Hi,

                                        die meisten USVs sind nur sogenannte Backup-USVs. Die schalten sich erst ein, wenn die Netzspannung ausfällt. Bis sie dann hochgefahren sind, können durchaus 10 Zyklen vorbei sein. Das können die billigen elektronischen Netzteile nicht mehr überbrücken. Die giten alten mit Trafo und fettem Elko konnten das schon.

                                        ich weiß, aber dein Einwand bezüglich der Netzteile ist etwas unpassend: Die meisten Schaltnetzteile haben ausgangsseitig so große Puffer-Elkos, dass sie mehrere Zehntelsekunden überbrücken können.

                                        Besser sind deshalb sogenannte Online-USVs

                                        Definitiv, ja. Sie haben außerdem den Vorteil, dass die angeschlossenen Verbraucher wirksam vor Überspannungen aus dem Netz geschützt sind, weil die Versorgung ja über die Kette Ladegerät-Akku-Wechselrichter erfolgt.

                                        Es gibt aber auf dem Solarmarkt integrierte Wandler mit Netz-Nachladefunktion, MPPT-Solarregler, usw. die ohne weiteres 5kW stemmen können. Allerdings sind sie wesentlich billiger, als vergleichbare Online-USVs und haben zudem den Vorteil, dass man auch noch Solarpanele anschließen kann.

                                        Billiger?? Ich habe den Eindruck, die sind eher wesentlich teurer. Oder hast du eine Bezugsquelle, wo man ein solches Gerät in der Leistungsklasse bis 300VA für deutlich unter 100EU$ bekommt? Dann wäre ich sofort dabei!

                                        So long,
                                         Martin

                                        --
                                        Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
                                    2. Hej Der,

                                      Ich denke ernsthaft wieder über eine kleine USV nach - eine, die wenigstens Router, Schnurlostelefon und eventuell den kleinen Home-Server am Laufen hält.

                                      Habe mir gerade ein Monster zugelegt. 😉

                                      ich habe mir die Beschreibung gerade mal angesehen - wow, nicht übel. So'n Ding würde die drei genannten Geräte wohl 8..10 Stunden versorgen. Rein rechnerisch zumindest.

                                      Es sei denn du hast ein Solarpanel und die Sonne scheint. Dann kannst du gleichzeitig trotz Stromausfall die Akkus mit bis zu 60 Watt laden.

                                      Aber dafür ist sie eigentlich zu teuer/ schade. @TS hat eine viel günstigere Möglichkeit beschrieben.

                                      Das schöne an der Monster ist ihre Portabilität. Sie ist klein und leicht und lässt sich beispielsweise im Rucksack mitnehmen.

                                      Bei mir ist der Einsatzzweck mobile Arbeit in der Stadt, auf dem Land (selbst langsamer Mobilfunk reicht mir meist) und am Fluss (sitze gerne am Rhein).

                                      Dank Solarpanel komme ich manchmal sogar mit der vollen Batterie zurück 😉

                                      Es gibt ja noch mehr ähnliche Geräte. Von Yeti oder Suaoki z.B. – in unterschiedlichen Ausprägungen, Preisklassen und Kapazitäten.

                                      Wenn man empfindliche Geräte anschließen möchte, sollte man auf die reine Sinuskurve achten.

                                      Marc

                                      --
                                      Ceterum censeo Google esse delendam
                    2. Hallo Martin,

                      Die /etc/hosts ist die erste Stufe der Namensauflösung, bevor überhaupt ein DNS befragt wird. Sowohl für Windows, als auch für Unixoide.

                      Nein, das ist eine Konfigurationssache. Für Linux schau dir mal die Datei /etc/nsswitch.conf an.

                      LG,
                      CK

                      1. Hallo Christian,

                        Die /etc/hosts ist die erste Stufe der Namensauflösung, bevor überhaupt ein DNS befragt wird. Sowohl für Windows, als auch für Unixoide.

                        Nein, das ist eine Konfigurationssache. Für Linux schau dir mal die Datei /etc/nsswitch.conf an.

                        habe ich, aber ich werde aus dem Inhalt nicht schlau. Aber danke für den Hinweis, ich werde mich da mal weiter informieren.
                        Aber heute nicht mehr. ;-)

                        Ciao,
                         Martin

                        --
                        Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
                      2. Hello CK,

                        Die /etc/hosts ist die erste Stufe der Namensauflösung, bevor überhaupt ein DNS befragt wird. Sowohl für Windows, als auch für Unixoide.

                        Nein, das ist eine Konfigurationssache. Für Linux schau dir mal die Datei /etc/nsswitch.conf an.

                        Im Gesamtzusammenhang sicher eine wichtige Information.

                        Aber zu wieviel Prozent schätzt Du, dass private Installationen da an der Reihenfolge (speziell für hosts) etwas verändert haben (z. B. bei/nach der üblichen Netinstall)?

                        Glück Auf
                        Tom vom Berg

                        --
                        Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                        Das Leben selbst ist der Sinn.
                        1. Hallo TS,

                          Aber zu wieviel Prozent schätzt Du, dass private Installationen da an der Reihenfolge (speziell für hosts) etwas verändert haben (z. B. bei/nach der üblichen Netinstall)?

                          Eine Schätzung ist mangels Datenbasis unmöglich. Man kann nur raten, und das halte ich für sinnlos.

                          LG,
                          CK

                          1. Hello CK,

                            Aber zu wieviel Prozent schätzt Du, dass private Installationen da an der Reihenfolge (speziell für hosts) etwas verändert haben (z. B. bei/nach der üblichen Netinstall)?

                            Eine Schätzung ist mangels Datenbasis unmöglich. Man kann nur raten, und das halte ich für sinnlos.

                            Trau Dich doch einfach mal. Du kannst ja als Basis alle geeigneten Hosts nehemen, von denen Du passende Kenntnis hast.

                            Ich will doch nur einen Eindruck bekommen, wann und wo das überhaupt relevant ist. Ich meine, auf/unter dem privaten Schreibtisch höchstens zu Lehrzwecken. Deine Aussage ist mMn also richtig, aber im Kontext dey Threads irrelevant.

                            Und das ist jetzt keinesfalls böse gemeint. Es gibt mir nur ein besseres Gefühl dafür, wie pingelig man allgemeine Aussagen (hier) formulieren sollte.

                            Glück Auf
                            Tom vom Berg

                            --
                            Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                            Das Leben selbst ist der Sinn.
                            1. Hallo miteinander,

                              Eine Schätzung ist mangels Datenbasis unmöglich. Man kann nur raten, und das halte ich für sinnlos.

                              Trau Dich doch einfach mal. Du kannst ja als Basis alle geeigneten Hosts nehemen, von denen Du passende Kenntnis hast.

                              genau, im Englischen würde man sagen: "Make an educated guess."
                              Und genau das würde mich auch interessieren: Eine Vermutung von jemandem, der die Szene einschätzen kann, auch wenn sie nur auf Moorlandschaft basiert.

                              So long,
                               Martin

                              --
                              Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
                              1. @@Der Martin

                                im Englischen würde man sagen: "Make an educated guess."

                                Oder auch: “You’re gonna have to take your best shot.”

                                LLAP 🖖

                                --
                                „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                            2. Hallo TS,

                              Aber zu wieviel Prozent schätzt Du, dass private Installationen da an der Reihenfolge (speziell für hosts) etwas verändert haben (z. B. bei/nach der üblichen Netinstall)?

                              Eine Schätzung ist mangels Datenbasis unmöglich. Man kann nur raten, und das halte ich für sinnlos.

                              Trau Dich doch einfach mal.

                              Das hat mit trauen nichts zu tun. Mir fehlen schlicht und ergreifend die Daten, um das einschätzen zu können.

                              Unter Neckbeards ist die Anpassung von nsswitch.conf üblich, in Enterprise-Umgebungen auch. Wie oft die Reihenfolge Auflösung von Hostnames geändert wird, ist für mich allerdings nicht abschätzbar. Ich habe es schon gesehen.

                              Ich will doch nur einen Eindruck bekommen, wann und wo das überhaupt relevant ist. Ich meine, auf/unter dem privaten Schreibtisch höchstens zu Lehrzwecken. Deine Aussage ist mMn also richtig, aber im Kontext dey Threads irrelevant.

                              Ich hatte nicht die Absicht, die Maßnahme mit den /etc/hosts zu kritisieren. Meine Absicht war es, eine Information zu ergänzen.

                              LG,
                              CK

                              1. Hello CK,

                                Ich hatte nicht die Absicht, die Maßnahme mit den /etc/hosts zu kritisieren. Meine Absicht war es, eine Information zu ergänzen.

                                Das ist auch angekommen.

                                Bei M$-Systemen käme ja auch noch LMHOSTS in Frage und die könnte man in kleinen Netzen von einem Host holen, der ständig läuft, also z. B. einem gemeinsamen Datengrab.

                                Im Alltag sind es doch meistens die kleinen Schmuddellösungen, die einem weiterhelfen. Und solange die keine Löcher in die Systeme reißen, halte ich sie auch für legitim.

                                Glück Auf
                                Tom vom Berg

                                --
                                Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                                Das Leben selbst ist der Sinn.
              4. Hello,

                müsste man doch eigentlich auch bei der Kindersicherunv o. ä. in die Fritz-Box eintrgan können...

                [20019-06-19 18:45, edit]
                Leider nicht brauchbar, da bei Nutzung der named Blacklist automatisch auch alle unnamed IP-Zugriffe gesperrt sind. Man kann zwar eine Ausnahmeliste benutzen, aber die funktioniert ja leider nicht für dynamische IPs. Das Filter ist alo unpraktisch definiert und daher für diesen Zweck unbrauchbar.

                Besser wäre es, named Hosts zu sperren und bestimmte IPs oder Netzbereiche.

                Schreib ich mal an AVM. Mal sehen, was die antworten.

                Glück Auf
                Tom vom Berg

                --
                Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                Das Leben selbst ist der Sinn.
              5. Hej Der,

                Von mir kriegen die aber nichts, weil mein lokaler DNS alle Anfragen an Google-Analytics-Hosts auf 127.0.0.1 auflöst und die Requests damit "ins Leere" laufen.

                Kann ich das auch machen? Gibt bestimmt eine Anleitung (für Mac) irgendwo?

                bei mir läuft tatsächlich ein kombinierter DHCP/DNS-Server (dnsmasq), der einige Einträge fest in seiner config hat, darunter auch einige notorische Ad-Server.

                Das bringt mich auf eine verrückte Idee: wir haben da in letzter Zeit den einen oder anderen Artikel über Datenschutz usw im Blog - du ahnst wo ich drauf hinaus will? 😉

                Man kann ich mal einen Artikel schrieben der nicht viel länger ist als eine halbe din/a4 Seite, wenn das so kurz zu erklären ist…

                Marc

                --
                Ceterum censeo Google esse delendam
                1. Hallo Marc,

                  bei mir läuft tatsächlich ein kombinierter DHCP/DNS-Server (dnsmasq), der einige Einträge fest in seiner config hat, darunter auch einige notorische Ad-Server.

                  Das bringt mich auf eine verrückte Idee: wir haben da in letzter Zeit den einen oder anderen Artikel über Datenschutz usw im Blog - du ahnst wo ich drauf hinaus will? 😉

                  ja, ich habe da so eine diffue Ahnung ...

                  Man kann ich mal einen Artikel schrieben der nicht viel länger ist als eine halbe din/a4 Seite, wenn das so kurz zu erklären ist…

                  Lass mich eine Weile darüber nachdenken ...
                  ...
                  ...
                  ...
                  Okay, ich versuche da mal was. Will aber noch nichts versprechen.

                  Schönen Abend noch,
                   Martin

                  --
                  Zwischenmenschliche Probleme lassen sich meist nicht mit kinetischer Energie in Lösung bringen.
                  1. Hej Der Martin,

                    Man kann ich mal einen Artikel schrieben der nicht viel länger ist als eine halbe din/a4 Seite, wenn das so kurz zu erklären ist…

                    Lass mich eine Weile darüber nachdenken ...
                    ...
                    ...
                    ...
                    Okay, ich versuche da mal was. Will aber noch nichts versprechen.

                    Wohlüberlegte Beiträge finde ich gut! 😉

                    Für die gute Absicht und die Mühe beim überlegen gebe ich gerne schon mal ein Plus.

                    Marc

                    --
                    Ceterum censeo Google esse delendam
          2. Hello @Der Martin,

            Das ist eine Frage des Standpunkts; ich find's erschreckend. Von mir kriegen die aber nichts, weil mein lokaler DNS alle Anfragen an Google-Analytics-Hosts auf 127.0.0.1 auflöst und die Requests damit "ins Leere" laufen.

            Daran wäre ich auch interessiert.
            Könntest Du die Hostnamen (und aktuell zugehörige IPs) bitte mal als Liste veröffentlichen? Das Gleiche dann für

            • Google Analytics
            • Facebook
            • Twitter
            • Microsoft
            • ...

            Glück Auf
            Tom vom Berg

            --
            Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
            Das Leben selbst ist der Sinn.