René: Welche Anwendungen würdet ihr als Arbeitsproben für ein JS, PHP Entwickler Portfolio erstellen?

Hallo,

ich möchte mich als JS und/oder PHP Entwickler bewerben und denke Arbeitsproben sagen mehr als 1000 Worte. Ich habe in den letzten 20 Jahren immer mal wieder mit HTML, CSS, JS, PHP gearbeitet, aber viele ältere Scripte habe ich nicht mehr, gefallen mir nicht mehr oder ich darf die Anwendungen nicht online stellen.

Ich möchte daher jetzt neu beginnen und verschiedene Anwendungen erstellen, die ich als Arbeitsproben bei einer Bewerbung online zeigen kann. Es sollen kleinere Anwendungen sein, die man in max. einer Woche hinbekommen kann (klar hängt von meinen Fähigkeiten ab).

Der Code soll dann auch leicht anzuzeigen sein, vielleicht verweise ich auch über einen Link zu github...

Es geht einfach nur mal darum zu hören, welche Arbeitsproben euch überzeugen würden, euer Interesse wecken würden?

Ein Beispiel wäre z.B. die Eingabe eines Formulars zu überprüfen. Hierfür gibt es schon unzählige fertige Scripte. Sollte ich hier eher zeigen, dass ich ein fertiges Script nehme und anpassen kann oder eher zeigen, dass ich so was von beginn an selbst programmieren kann?

Gruß René

  1. Die Wahrscheinlichkeit, daß von Dir ausgewählte Anwendungen das Interesse wecken ist äußerst gering. Vielmehr wollen die nur wissen, ob Du in denen ihr Konzept passt bzw. wie lange Du dafür brauchst.

    Wenn es sich jedoch im Gespräch ergibt, daß Du gerade zu den in der Firma produktiven Themen schonmal was gemacht hast und in diesem Moment ein paar ausgedruckte Bildschirmfotos auf den Tisch legen kannst, wird das einen sehr nachhaltigen und auch positiven Eindruck hinterlassen.

    Guck also, daß Du so viel wie möglich über Deine zukünftige Firma rauskriegst, bevor Du bei denen aufschlägst. Viel Erfolg!

    1. Wenn es sich jedoch im Gespräch ergibt, daß Du gerade zu den in der Firma produktiven Themen schonmal was gemacht hast und in diesem Moment ein paar ausgedruckte Bildschirmfotos auf den Tisch legen kannst, wird das einen sehr nachhaltigen

      Bei einem potentiell neuen Arbeitgeber als Entwickler ausgedruckte Bildschirmfotos vorzulegen, wird bestimmt einen sehr nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Meiner wäre: WTF?!

      und auch positiven Eindruck hinterlassen.

      Da habe ich Zweifel.

      1. Hab ich schon gemacht: Drucksachen vorgelegt. Die hahmse mir förmlich aus den Händen gerissen!

        1. Hallo pl,

          kommt drauf an, wann das war...

          Heute wäre es sicher zielführender, die Seite eben mal auf dem Handy oder Tablet aufzurufen.

          Rolf

          -- sumpsi - posui - clusi
          1. Heute wäre es sicher zielführender, die Seite eben mal auf dem Handy oder Tablet aufzurufen.

            Nun, meine Drucke haben die behalten. Meinen Laptop hätte ich nicht hergegeben. MFG

  2. Bis auf die Nummer mit den ausgedruckten Bildschirmfotos bin ich weitgehend bei pl. Jetzt einfach auf der grünen Wiese irgendwelche Sachen zu bauen, erscheint mir wenig hilfreich. Informiere Dich bestmöglich über die potentiellen Kandidaten. Und vor allem: entspann Dich. Brauchbare Entwickler sind (zumindest in DE) ein rares Gut.

  3. Hello,

    kommt darauf an, wer dich befragt. Personaler oder zukünftige Projektkollegen.

    Was gerne gefragt wird:

    • Welche Frameworks kennen Sie?
    • Kennen Sie das CMS xyz?
    • Haben Sie Microsoft-Zertifikate? (was das mit Webentwicklung zu tun hat, habe ich nicht verstanden)
    • kennen Sie sich mit Entwurfsmustern aus?
    • welche Programmiersprachen beherrschen Sie?
    • Barrierefreiheit, Responsibilität, Datenschutz, Datensicherheit, ...
    • usw.

    Gelegentlich wird auch nach Referenzen gefragt.
    "Bunte Frontends" kommen zwar immer gut an, man sieht aber gar nicht, worauf es im Backoffice/auf dem Server ankommt.

    Glück Auf
    Tom vom Berg

    -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
    Das Leben selbst ist der Sinn.
    1. Hello,

      kommt darauf an, wer dich befragt. Personaler oder zukünftige Projektkollegen.

      So isses. Aber eine ordentliche Kladde, Farbdruck auf Hochglanzpapier und gebunden, kommt immer gut an. Während sich der Personaler an den bunten Bilderchen und Charts erfreut, begeistern sich die Kollegen hingegen an den technischen Details und reißen Dir sone Mappe aus den Händen so schnell kannst gar nicht gucken.

      Ich habe aber auch so eine Mappe mal wieder mitgenommen, hat eben nicht gepasst. MFG

      PS: Bin grad dabei das Laufen wieder zu lernen, erste Erfolge heute 😉

      1. Hello,

        PS: Bin grad dabei das Laufen wieder zu lernen, erste Erfolge heute 😉

        Glühstrumpf! :-)

        Und immer den Kopf oben halten.

        Glück Auf
        Tom vom Berg

        -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
        Das Leben selbst ist der Sinn.
        1. Glühstrumpf! 😀

          Besser als Stützstrumpf 😉

          MFG 😉

      2. Hallo,

        PS: Bin grad dabei das Laufen wieder zu lernen, erste Erfolge heute 😉

        Wow, das muss eine überwältigende Erfahrung sein!

        Gruß
        Kalk

        1. Hallo,

          PS: Bin grad dabei das Laufen wieder zu lernen, erste Erfolge heute 😉

          Wow, das muss eine überwältigende Erfahrung sein!

          Ja. Nach 2 Schlaganfällen vor 5 Jahren ist es das auch. MFG

  4. Hallo,

    die Idee finde ich gut. Solche kleinen Projekte sind gern gesehen bei einer Bewerbung, weil es für Arbeitgeber ansonsten schwer ersichtlich ist, was BewerberInnen in vorherigen Positionen beigetragen haben. Diese Projekte können auch ein guter Aufhänger im Bewerbungsgespräch sein, falls sie das Interesse des Arbeitsgebers wecken.

    welche Arbeitsproben euch überzeugen würden, euer Interesse wecken würden?

    Eine Anwendung, die du aus eigenem Interesse gebaut hast. "Mir hat X gefehlt, daher habe ich es gebaut". "Ich habe X auf Basis von Bibliothek Y gebaut, weil ich darin Vorteile sehe." "In meinen vergangenen Projekten hat es immer an X gemangelt, das wollte ich einmal besser lösen." "Ich habe viel über das Konzept X gelesen und wollte es an dem Problem Y ausprobieren." Und so weiter.

    Die Anwendung hat einen ersichtlichen Nutzen, wenn auch einen kleinen. Die Anwendung zeigt, dass du dich mit den verschiedenen Aspekten der Webentwicklung auseinandergesetzt hat.

    Generell: Projektplanung, Informationsarchitektur, Aufbau des UI, Usability. Klarer, verständlicher und gut dokumentierter Aufbau. Übersichtliche Code-Organisation. Grundlegende Gestaltung, Responsive Design. Server-seitig: Einsatz von gängigen Patterns und Best Practices (z.B. Separation of Concerns, MVC, ORM). Datenmodellierung und -speicherung (z.B. (no)SQL, Caching). Stabilitäts- und Sicherheitsfragen (z.B. Spam, XSS). Client-seitig: Einsatz von Webstandards, Auswahl von Bibliotheken, Browserkompatibilität, Performance.

    Das klingt jetzt erst einmal viel, aber du solltest all das zumindest kurz anschneiden. Du machst es automatisch, wenn du ein Projekt baust. Du sollst dir Gedanken machen, warum du dich für eine Lösungsmöglichkeit entscheidest.

    Wenn du dich auf etwas konzentrierst, z.B. weil du es gut kannst oder darin die Schwierigkeit liegt, und anderes bewusst außen vor lässt, dann ist das in Ordnung. Wichtig ist das Problembewusstsein und entsprechende Priorisierung.

    Das Projekt sollte zeigen, dass du sowohl im Ganzen verstanden hast, wie die Teile eines Webprojekts ineinandergreifen (z.B. Front-end und Back-end), als auch im Einzelnen, wie du konkrete Programmieraufgaben effizient und robust umsetzt (z.B. client-seitig dynamisch Inhalte nachladen von einer HTTP JSON API). In die Tiefe gehen kannst du in einer interessanten PHP-Klasse, einer schwierigen JS-Funktion oder elegantem CSS-Layout.

    Ein Beispiel wäre z.B. die Eingabe eines Formulars zu überprüfen.

    Ja, gut ... Das wäre aus Arbeitgebersicht eine schlichte Einstiegsaufgabe. Nichts schlechtes, aber für sich genommen ist das noch keine interessante Arbeitsprobe, geschweige denn ein zusammenhängendes Projekt.

    In der Praxis solltest du nur nicht händisch die Eingabe eines Formulars überprüfen. Du solltest auf einer Ebene arbeiten, auf der Daten schematisch und deklarativ beschrieben sind (z.B. "ein User hat ein Text-Feld 'name', es ist obligatorisch"). Unter anderem der Datenzugriff und die Formularvalidierung werden von diesen Regeln abgeleitet.

    Hierfür gibt es schon unzählige fertige Scripte. Sollte ich hier eher zeigen, dass ich ein fertiges Script nehme und anpassen kann oder eher zeigen, dass ich so was von beginn an selbst programmieren kann?

    Am besten sowohl als auch. Nutze bestehende Bibliotheken, wo es dir als sinnvoll erscheint. Baue auf ihnen auf und setze damit deine konkrete, noch nicht gelöste Aufgabe um.

    Erfinde nicht das Rad neu für eine Arbeitsprobe, es sei denn, du baust etwas, was der Welt wirklich fehlt.

    nils.mu

    1. Erfinde nicht das Rad neu für eine Arbeitsprobe, es sei denn, du baust etwas, was der Welt wirklich fehlt.

      Wenn eine Arbeitsprobe verlangt wird, ist was faul. MFG

      1. Aloha ;)

        Erfinde nicht das Rad neu für eine Arbeitsprobe, es sei denn, du baust etwas, was der Welt wirklich fehlt.

        Wenn eine Arbeitsprobe verlangt wird, ist was faul. MFG

        Dir ist bewusst, dass niemand in diesem Thread je behauptet hat, dass eine Arbeitsprobe verlangt wird?

        Grüße,

        RIDER

        -- Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller

        # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki #

        Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[
    2. Hallo,

      vielen Dank für eure Meinungen und Empfehlungen. Ich denke, ich versuche ein paar kleinere Anwendungen zu erstellen und zudem mind. 1 Projekt, welches umfangreicher ist und verschiedene Kenntnisse zusammenspielen.

      Dann werde ich ja sehen, ob es "überzeugt" und hilfreich ist oder nicht oder evtl. was ich noch ergänzen kann.

      Gruß René

      1. Hi,

        vielen Dank für eure Meinungen und Empfehlungen. Ich denke, ich versuche ein paar kleinere Anwendungen zu erstellen und zudem mind. 1 Projekt, welches umfangreicher ist und verschiedene Kenntnisse zusammenspielen.

        das hört sich jetzt an, als hättest du jede Menge Zeit. Dein Startposting habe ich dagegen so aufgefasst, als stünde ein Bewerbungsgespräch unmittelbar bevor.

        Dann werde ich ja sehen, ob es "überzeugt" und hilfreich ist oder nicht oder evtl. was ich noch ergänzen kann.

        Das siehst du vielleicht nur sehr indirekt. Nicht immer fällt eine positive oder negative Reaktion wirklich deutlich auf.

        Viel Erfolg,
         Martin

        -- Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
        1. Hello,

          die Schwierigkeit steckt ganz woanders.

          Um sehen zu können, worauf es bei Praxisbeispielen ankommt, müsste man sich ersteinmal mit einer Problemstellung vertraut machen, um dann mit Fachblick in das Projekt hineinzugucken (vorne sieht man ja nur die bunte Oberfläche, aber ohne das Problem), die Problemstellung und deren schlaue Lösung zu sehen und zu bewerten.

          Die Personaler haben aber am Tag der Vorstellung schon ein Problem, das sie lösen müssen, nämlich einen Kandidaten zu finden. Wenn Du denen nun ein weiteres Problem aufbürdest, sind die überfordert. Sie assoziieren nun ein Problem mit Dir.

          Anders ist das, wenn Du zu einem Fachgespräch zu einer Problemstellung eingeladen wirst. Dann bist Du aber schon in der engeren Auswahl.

          Beweise lieber Sozialkompetenz, indem Du die Personaler nicht zum Mitdenken herausforderst und deine Fähigkeiten sauber und übersichtlich auf Papier umrissen mitnimmst. Übergib diese Unterlagen nicht sofort mit der Bewerbung, sondern behalte sie in deinem Einzugsbereich auf dem Tisch, so dass man z. B. Ein paar Überschriften davon erahnen kann. Wenn Du dann darauf angesprochen wirst, trage erst mündlich vor und schließe dann in etwa ab mit: "ich habe Ihnen das mal übersichtlich zusammengestellt".

          In dieser Zusammenstellung könntest Du aber auf (teil-)öffentlich zugängliche Beispiele nebst Dokumentationen verweisen.

          Liest Du dann zuhause die Logs, weist Du, ob man sich noch im Anschluss mit Dir beschäftigt hat.

          Glück Auf
          Tom vom Berg

          -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
          Das Leben selbst ist der Sinn.
          1. Hallo TS,

            Die Personaler haben aber am Tag der Vorstellung schon ein Problem, das sie lösen müssen, nämlich einen Kandidaten zu finden.

            Das verstehe ich nicht, am Tag der Vorstellung haben sie doch einen Kandidaten?

            Wenn Du denen nun ein weiteres Problem aufbürdest, sind die überfordert.

            Aha.

            Sie assoziieren nun ein Problem mit Dir.

            Das verstehe ich auch nicht.

            Beweise lieber Sozialkompetenz, indem Du die Personaler nicht zum Mitdenken herausforderst

            Man besitzt Sozialkompetenz, indem man „Personaler“ für Trottel hält??

            Bis demnächst
            Matthias

            -- Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
            ¯\_(ツ)_/¯
            1. Hallo Matthias,

              Die Personaler haben aber am Tag der Vorstellung schon ein Problem, das sie lösen müssen, nämlich einen Kandidaten zu finden.

              Das verstehe ich nicht, am Tag der Vorstellung haben sie doch einen Kandidaten?

              wahrscheinlich nicht nur einen. Das ist das Problem.

              Ciao,
               Martin

              -- Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
            2. Hello,

              Sie assoziieren nun ein Problem mit Dir.

              Das verstehe ich auch nicht.

              Na, sage ich doch! Die verstehen das nicht ;-P

              Beweise lieber Sozialkompetenz, indem Du die Personaler nicht zum Mitdenken herausforderst

              Man besitzt Sozialkompetenz, indem man „Personaler“ für Trottel hält??

              Um himmels Willen. Man muss sie anbeten. Es sind doch die Götter!
              Niemand kann ihnen das Wasser reichen.

              Glück Auf
              Tom vom Berg

              -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
              Das Leben selbst ist der Sinn.
          2. Die Personaler haben aber am Tag der Vorstellung schon ein Problem, das sie lösen müssen, nämlich einen Kandidaten zu finden. Wenn Du denen nun ein weiteres Problem aufbürdest, sind die überfordert. Sie assoziieren nun ein Problem mit Dir.

            Genau!

            Beweise lieber Sozialkompetenz, indem Du die Personaler nicht zum Mitdenken herausforderst

            So isses! Ggf. muss man den sogar beruhigen.

            und deine Fähigkeiten sauber und übersichtlich auf Papier umrissen mitnimmst. Übergib diese Unterlagen nicht sofort mit der Bewerbung, sondern behalte sie in deinem Einzugsbereich auf dem Tisch, so dass man z. B. Ein paar Überschriften davon erahnen kann.

            Das ist die sog. optionale Mappe, die man feierlich übergibt. Aber nur wenns passt und wenn das Gespräch gut verlaufen ist, passt es auch.

            Aber Vorsicht mit "auf den Tisch legen..", wenn es sich um den Schreibtisch des Vorgesetzten oder gar Firmenchefs handelt, da legt man besser gar nichts drauf!!

            MFG

            PS: Die sog. optionale Mappe kann auch eine Dokumentation einer Anwendung sein. Denn: Entwickelen heißt Dokumentieren. Das ist ist besser als seinen Laptop aufzuklappen und irgendwas vorzuführen. Seriöse Unternehmer gehen nämlich davon aus daß der Kandidat sein Handwerk versteht und da will man ganz bestimmt nicht das Vorstellungsgespräch auf das Niveau einer Arbeitsprobe absenken.

            1. Hallo,

              Beweise lieber Sozialkompetenz, indem Du die Personaler nicht zum Mitdenken herausforderst

              So isses! Ggf. muss man den sogar beruhigen.

              das darf aber nie soweit kommen, dass der Eindruck entsteht, man würde die für beschränkt halten.

              Aber Vorsicht mit "auf den Tisch legen..", wenn es sich um den Schreibtisch des Vorgesetzten oder gar Firmenchefs handelt, da legt man besser gar nichts drauf!!

              Wieso nicht? Wenn der künftige Vorgesetzte oder der Geschäftsführer mich einladen, erwarten sie etwas von mir. Dann ist "auf den Schreibtisch legen" durchaus angemessen.

              Übrigens fanden alle Bewerbungsgespräche, die ich in den letzten zwei Jahren mitgemacht habe, auf neutralem Boden statt, also in irgendeinem kleinen Besprechungszimmer.

              Seriöse Unternehmer gehen nämlich davon aus daß der Kandidat sein Handwerk versteht und da will man ganz bestimmt nicht das Vorstellungsgespräch auf das Niveau einer Arbeitsprobe absenken.

              Es sei denn, die möchten genau das erstmal herausfinden: Ob der Bewerber sein Handwerk versteht.

              Ciao,
               Martin

              -- Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
              1. Meine Erfahrungen in Sachen Bewerbung liegen länger zurück. Und auch wenn ich, nach 2 Schlaganfällen, nicht mehr abrbeitsfähig bin, so gebe ich meine diesbezüglichen Erfahrungen gerne weiter. Insbesondere diejenigen die zu einem Arbeitsvertrag geführt haben, stehen hier in diesem Thread. MFG

                1. Hallo Rolf,

                  Meine Erfahrungen in Sachen Bewerbung liegen länger zurück.

                  könnte das nicht auch heißen, dass diese Erfahrungen überholt sind, weil inzwischen andere Maßstäbe gelten?

                  Und auch wenn ich, nach 2 Schlaganfällen, nicht mehr abrbeitsfähig bin, so gebe ich meine diesbezüglichen Erfahrungen gerne weiter.

                  Wegen der zwei Schlaganfälle hast du einerseits mein Bedauern, andererseits meine Hochachtung, dass du immer noch (oder wieder?) so bei der Stange bist. Zum Beispiel auch das mit dem Laufen. Aber könnte es nicht sein, dass du damit ein bisschen in der Vergangenheit steckengeblieben bist?

                  Schönen Abend noch,
                   Martin

                  -- Ein Tag, an dem du nicht wenigstens einmal gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
                  1. Hallo,

                    Zum Beispiel auch das mit dem Laufen. Aber könnte es nicht sein, dass du damit ein bisschen in der Vergangenheit steckengeblieben bist?

                    Du meinst pl soll sich einen segway zulegen?

                    Gruß
                    Kalk

                  2. Eines meiner obersten Prinzipien heißt Beharrlichkeit. MFG

            2. Hello,

              Das ist die sog. optionale Mappe, die man feierlich übergibt. Aber nur wenns passt und wenn das Gespräch gut verlaufen ist, passt es auch.

              Aber Vorsicht mit "auf den Tisch legen..", wenn es sich um den Schreibtisch des Vorgesetzten oder gar Firmenchefs handelt, da legt man besser gar nichts drauf!!

              Stimmt. Das ist ggf. "heiliges Gebiet".

              Glück Auf
              Tom vom Berg

              -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
              Das Leben selbst ist der Sinn.
              1. Hello,

                Das ist die sog. optionale Mappe, die man feierlich übergibt. Aber nur wenns passt und wenn das Gespräch gut verlaufen ist, passt es auch.

                Aber Vorsicht mit "auf den Tisch legen..", wenn es sich um den Schreibtisch des Vorgesetzten oder gar Firmenchefs handelt, da legt man besser gar nichts drauf!!

                Stimmt. Das ist ggf. "heiliges Gebiet".

                Oder ist total verstaubt, lach nicht, hab ich auch schon erlebt 😉