Eddie: ich will aber klein schreiben!!! Ich will, ich will, ich will!!!

0 53

ich will aber klein schreiben!!! Ich will, ich will, ich will!!!

  1. 0

    Rechtschreib-Validator: Unser Duden

    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
            2. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                2. 0
                  1. 0
  2. 0
  3. 0
    1. 0
      1. 0
      2. 0
    2. 0
  4. 0
    1. 0
  5. 0
  6. 0
  7. 4

    kleinschreibung

    1. 0
      1. 1
  8. 0
    1. 0
      1. 0
      2. 0
    2. 0
  9. 0
    1. 0
      1. 0
      2. 0
    2. 0
  10. 0
    1. 0
    2. 1
      1. 0
        1. 0
    3. 0
    4. 2
  11. 0
    1. 0
    2. 0
      1. 0
  12. 0
    1. 0
      1. 1
  13. 0
    1. 0

      verweis auf anderes posting

Hallo allerseits,

im heutigen Header der Forumshauptseite habe ich folgende Aussage gefunden: "Wussten Sie, dass durchgängige Kleinschreibung ihren Beitrag unleserlich macht?"

Wie man unschwer erkennen kann, pflichte ich dem bei :-) "Meine" Autoren tun das nur bedingt.

Darum die Frage: wie lässt sich eine solche Aussage konsistent begründen?

Falls ihr Lust habt, wuerde ich gerne den Part des überzeugten Kleinschreibers übernehmen (mal gucken, welche realen Argumente von Autoren ich meinem Mailarchiv finde:-). Bitte widerlegt mich!

Eddie

--
Old men and far travelers may lie with authority.
  1. Hallo Eddie,

    Bitte widerlegt mich!

    keine Lust. Ich verweise auf den aktuellen Duden. Es gibt halt Rechtschreibregeln.

    Mit freundlichen Grüßen,
    André

    1. Hallo Eddie,

      Bitte widerlegt mich!

      keine Lust. Ich verweise auf den aktuellen Duden. Es gibt halt Rechtschreibregeln.

      Welche genaugenommen eine mehr oder weniger beliebige Festlegung sind. Basierend auf dem was gängige Praxis ist. Ausgehend von der histrorischen Entwicklung. Irgendwann hat man angefangen eine von zahlreichen Schreibweisen als die Richtige festzulegen. Und dann hat man diese immer wieder aktualisiert. Die Rechtschreibung im Duden ist also nicht gottgegeben.

      1. Hallo JRX!

        man diese immer wieder aktualisiert. Die Rechtschreibung im Duden ist also nicht gottgegeben.

        Na klar, die Schrift ist seit etwa 5000 Jahren bekannt, Gott schuf die Welt viel früher, konnte Schrift geschweige denn Rechtschreibung also nicht kennen.

        *SCNR*

        Viele Grüße aus Frankfurt/Main,
        Patrick

        --

        _ - jenseits vom delirium - _
        <hatehtehpehdoppelpunktslashslashwehwehwehpunktatomicminuseggspunktcomslash>
        1. Hi,

          Na klar, die Schrift ist seit etwa 5000 Jahren bekannt, Gott schuf die Welt viel früher,

          so etwa 5000 Jahre eher, oder wie war das noch? ;)

          Schönen Sonntag noch!
          O'Brien

          --
          Frank und Buster: "Heya, wir sind hier um zu helfen!"
          1. Hallo O'Brien!

            so etwa 5000 Jahre eher, oder wie war das noch? ;)

            Stimmt, aber hat er sich nicht einem Ghostwriter namens Moses bedient, um sein einziges Werkt (10 Gebote) zu veröffentlichen?

            Viele Grüße aus Frankfurt/Main,
            Patrick

            --

            _ - jenseits vom delirium - _
            <hatehtehpehdoppelpunktslashslashwehwehwehpunktatomicminuseggspunktcomslash>
            1. Patrick, Patrick...

              Stimmt, aber hat er sich nicht einem Ghostwriter namens Moses bedient, um sein einziges Werkt (10 Gebote) zu veröffentlichen?

              Das kommt davon, wenn man einen angefangenen Satz mittendrin ummodelliert...

              (...) hat er sich nicht eines Ghostwriters (...)

              Viele Grüße aus Frankfurt/Main,
              Patrick

              --

              _ - jenseits vom delirium - _
              <hatehtehpehdoppelpunktslashslashwehwehwehpunktatomicminuseggspunktcomslash>
              1. ich wollte kurz sagen das ich nur sprachen spreche außer deutsch in denen großbuchstaben nur am satzanfang oder in namen verwendet werden und ich halte mich daran ;-)

            2. Hi,

              Stimmt, aber hat er sich nicht einem Ghostwriter namens Moses bedient, um sein einziges Werkt (10 Gebote) zu veröffentlichen?

              15 Gebote. Aber Moses hat eine der 3 Tafeln fallenlassen, wobei sie zu Staub zerfiel ;-)

              cu,
              Andreas

              --
              Warum nennt sich Andreas hier MudGuard?
              Schreinerei Waechter
              O o ostern ...
              Fachfragen unaufgefordert per E-Mail halte ich für unverschämt und werde entsprechende E-Mails nicht beantworten. Für Fachfragen ist das Forum da.
              1. Hello out there!

                15 Gebote. Aber Moses hat eine der 3 Tafeln fallenlassen, wobei sie zu Staub zerfiel ;-)

                Das wusste ich nicht. Nur, dass Moses bei dem ganzen Blitz und Donner schon nach 10 Geboten wieder vom Berg herunterstieg und das 11. vergessen hatte: LET IT ROCK!

                http://www.up.edu/portlandmag/2006_spring/boss/boss1.html, ganze Geschichte auf http://www.brucebase.org.uk/stories/080778.htm (08.07.78 Phoenix, AZ, intro to ´Growin´Up´)

                See ya up the road,
                Gunnar

                --
                “Remember, in the end, nobody wins unless everybody wins.” (Bruce Springsteen)
                1. gudn tach!

                  15 Gebote. Aber Moses hat eine der 3 Tafeln fallenlassen, wobei sie zu Staub zerfiel ;-)

                  Das wusste ich nicht.

                  http://www.ladyofthecake.com/mel/world/hwimages.htm
                  http://www.allmovie.com/cg/avg.dll?p=avg&sql=1:22619
                  http://www.imdb.com/title/tt0082517/quotes

                  prost
                  seth

                  1. Hallo seth!

                    http://www.ladyofthecake.com/mel/world/hwimages.htm
                    http://www.allmovie.com/cg/avg.dll?p=avg&sql=1:22619
                    http://www.imdb.com/title/tt0082517/quotes

                    AAARGH! Dass ich nicht früher drauf gekommen bin! Nur Mel Brooks konnte sowas einfallen!

                    Viele Grüße aus Frankfurt/Main,
                    Patrick

                    --

                    _ - jenseits vom delirium - _
                    <hatehtehpehdoppelpunktslashslashwehwehwehpunktatomicminuseggspunktcomslash>
                2. Moin Gunnar,

                  Das wusste ich nicht. Nur, dass Moses bei dem ganzen Blitz und Donner schon nach 10 Geboten wieder vom Berg herunterstieg und das 11. vergessen hatte: LET IT ROCK!

                  das musst du irgendwo falsch verstanden haben. Das elfte Gebot galt zwar lange Zeit als verschollen, wurde aber von einem Papst der Neuzeit wieder entdeckt:

                  Schönen Sonntag noch,
                   Martin

                  --
                  Die beste Informationsquelle sind Leute, die jemand anderem versprochen haben, nichts weiterzuerzählen.
                    (alte Journalistenweisheit)
                  1. Hi,

                    Das wusste ich nicht. Nur, dass Moses bei dem ganzen Blitz und Donner schon nach 10 Geboten wieder vom Berg herunterstieg und das 11. vergessen hatte: LET IT ROCK!
                    das musst du irgendwo falsch verstanden haben. Das elfte Gebot galt zwar lange Zeit als verschollen, wurde aber von einem Papst der Neuzeit wieder entdeckt:

                    Der hier funktioniert besser auf englisch als auf Deutsch:

                    A young man wanted to become a monk.
                    He went to an ancient respected monastery to become a novice.
                    His first work was to be a scribe, copying texts.
                    "Take that," said the abbot, "Brother Jacob has just finished it."
                    "Wouldn't it make more sense to copy from the original? Jacob's copy might contain errors ..."
                    "Good ideas, my son, I'll go to the archive and get the original for you", said the abbot and went away.
                    Some hours passed without the abbot returning.
                    The monks started to worry and went to look for him.
                    They found him sitting on the floor, weeping over an ancient book.
                    "What's wrong, abbot?" they asked.
                    "Look here - for centuries we live in celibate as it was written in the copies, but here in the original book it says CELEBRATE!".

                    cu,
                    Andreas

                    --
                    Warum nennt sich Andreas hier MudGuard?
                    Schreinerei Waechter
                    O o ostern ...
                    Fachfragen unaufgefordert per E-Mail halte ich für unverschämt und werde entsprechende E-Mails nicht beantworten. Für Fachfragen ist das Forum da.
  2. Tachchen!

    wie lässt sich eine solche Aussage konsistent begründen?

    die angestellten ochsen im rathaus

    Gruß

    Die schwarze Piste

    --
    ie:{ fl:( br:^ va:) ls:# fo:) rl:( n4:& ss:{ de:] js:| ch:? mo:) zu:$
    Smartbytes Webdesign in Oberhausen
  3. Darum die Frage: wie lässt sich eine solche Aussage konsistent begründen?

    Das Argument der Unleserlichkeit kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Würde auch mal behaupten, dass man eine "konstistente" Begründung gar nicht liefern kann. Schließlich wollte sogar der Rat für deutsche Rechtschreibung zu Beginn seiner Arbeit die Großschreibung komplett abschaffen. Allein die Widerstände waren wohl etwas zu groß.

    Cheers
    Cervantes

    1. hallo,

      Das Argument der Unleserlichkeit kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

      dannschaueinfachmalwasherauskommtwenndualleskleinundzusammeschreibst.

      Grüße aus Berlin

      Christoph S.

      --
      Visitenkarte
      ss:| zu:) ls:& fo:) va:) sh:| rl:|
      1. Hallo,

        dannschaueinfachmalwasherauskommtwenndualleskleinundzusammeschreibst.

        von zusammen schreiben war doch gar nicht die rede.

        netten Tag
        ^da Powl

        --
        ===============================
        powl.hat-gar-keine-homepage.de/
      2. dannschaueinfachmalwasherauskommtwenndualleskleinundzusammeschreibst.

        Und was hat das mit dem Thema zu tun?

    2. Hej,

      Darum die Frage: wie lässt sich eine solche Aussage konsistent begründen?

      Das Argument der Unleserlichkeit kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

      Ich will dir helfen: der gefangene floh.

      Und ja, das ist nur ein Beispiel, welches seinesgleichen suchen lässt. In der Tat stehe auch ich mit der deutschen Rechtschreibung und Orthographie seit inzwischen 20 Jahren auf Kriegsfuß. Allerdings habe ich inzwischen die vielen Aspekte die das Deutsche z.B. gegenüber der englischen Sprache scheinbar verkomplizieren sehr zu schätzen gelernt. Die Groß- und Kleinschreibung gehört definitv dazu. Ich empfinde es angenehm in einem Satz, bereits bevor ich den Sinn eines Wortes erfasst habe, zu Wissen ob es einen substantivischen Charakter inne hat, weil es mich wiederum den Sinn des Wortes schneller erfassen lässt.

      Dennoch machen andere Sprachen den Verzicht erfolgreich vor und daher wird zu befürchten sein, dass wir irgendwann auf derartige Features verzichten werden müssen. Solange wir uns aber nicht weigern oder zumindest bemüht sind Groß- und Kleinschreibung zu nutzen, besteht Hoffnung dass uns diese zumindest doch noch eine weile in Deutschland erhalten bleibt.

      Das ist so ähnlich wie mit den Siemens-Handys.

      Oder der Rettung von dem Genetiv.

      Beste Grüße
      Biesterfeld

      --
      Art.1: Et es wie et es
      Art.2: Et kütt wie et kütt
      Art.3: Et hätt noch immer jot jejange
      Das Kölsche Grundgesetz
  4. Darum die Frage: wie lässt sich eine solche Aussage konsistent begründen?

    "Mit der deutschen Sprache und der Rechschreibung ist es wie mit
       dem beherrschen eines Instruments. Wenn man außergewöhnlich gut wird
       und mit den Noten/Worten und Buchstaben jonglieren kann wie es nur
       einen Teil der Menschen vergönnt ist, ist es nur eine Frage der Zeit
       bis man die alten Regeln hinter sich lässt um Neues noch nie da
       gewesenes zu schaffen." - OUTLOG

    Viele Grüße!
    _ds

    --
    Check the Meaning ist Richards Street Fighting Man, sein Waterloo oder All You Need Is Love.
    Top 5-Blog, Richard Ashcroft - Let the melody shine.
    1. hallo Dirk,

      Du hast die Rechtschreibfehler in deinem Zitat gezählt? Ich komme auf insgesamt sechs. Bei der geringen Wörterzahl bedeutet das im Diktat auch eine glatte Sechs. Also nicht abiturfähig.

      Grüße aus Berlin

      Christoph S.

      --
      Visitenkarte
      ss:| zu:) ls:& fo:) va:) sh:| rl:|
  5. hallo,

    wie lässt sich eine solche Aussage konsistent begründen?

    Nimm den Beispielsatz: "der hund Sitzt Hinterm ofen".

    "der" kannst du nicht anfassen, schreibst du also klein.
    "hund" kannst du nicht anfassen, weil: beißt. Schreibst du also klein.
    "Sitzt" kannst du anfassen, schreibst du also groß.
    "Hintern" kannst du anfassen, darfst du bloß nicht immer, schreibst du also groß.
    "ofen" kannst du nicht anfassen, ist zu heiß, schreibst du also klein.

    Logisch, gelle?

    Eventuell hilft dir aber auch die Zitatesammlung

    Grüße aus Berlin

    Christoph S.

    --
    Visitenkarte
    ss:| zu:) ls:& fo:) va:) sh:| rl:|
  6. Hi,

    Darum die Frage: wie lässt sich eine solche Aussage konsistent begründen?

    http://forum.de.selfhtml.org/archiv/2004/8/t87590/#m521037

    Schönen Sonntag noch!
    O'Brien

    --
    Frank und Buster: "Heya, wir sind hier um zu helfen!"
  7. gudn tach!

    einige fragen zur kleinschreibung beantwortet die wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Kleinschreibung) und die dort genannten weblinks. vor allem der dritte, das essay.

    es werden immer wieder argumente fuer und gegen kleinschreibung genannt, die imho fast allesamt ausgehebelt werden koennen (siehe dazu z.b. auch der diskussionsabschnitt im artikel (nicht die diskussionsseite!)).
    dadurch, dass es nicht nur _die_ (eine) kleinschreibung gibt, sondern verschiedene richtungen, sind haeufig strohmann-argumente im spiel.

    als argument gegen kleinschreibung wird haeufig die jeweilige doppeldeutigkeit von saetzen wie "helft den armen voegeln" oder dem von schwarze Piste genannten, angefuehrt. dieses argument ist schwach, denn in der akkustischen sprache, die ja keinerlei gross- und kleinschreibung kennt, muessten diese saetze ja ebenfalls staendig probleme bereiten. tun sie aber nicht. aus zwei gruenden: erstens treten sie selten auf und zweitens geht aus dem kontext meist hervor, was tatsaechlich gemeint ist. die betonung hat uebrigens (fast) nichts mit gross-/kleinschreibung zu tun, denn substantive und namen sind nicht immer die bedeutungsreichsten/wichtigsten worte eines satzes.

    als argument pro kleinschreibung wird manchmal genannt, dass sich das alphabet dadurch halbiere, was das lernen einer sprache beguenstige. imho ist das reine spekulation. die pauschale aussage "je weniger zeichen desto besser" ist jedenfalls falsch. denn mit binaercode ist es bspw. offenkundig sehr umstaendlich umzugehen, u.a. da der mensch nicht soviele zeichen auf einmal aufnehmen kann. ferner ist es wahrscheinlich abwegig zu glauben, man kaeme von den grossbuchstaben komplett los. und man haette, wenn man nur die kleinbuchstaben kennt, zudem groessere schwierigkeiten, eine sprache zu lernen, die auch ueber lateinische grossbuchstaben verfuegt.

    es gibt studien, die behaupten, dass grossschreibung nach deutschem vorbild, die lesbarkeit verbessere. ich habe leider noch keine solche studie in die finger bekommen; und bis dahin glaube ich auch nicht, dass es nicht doch eine reine gewohnheitssache ist (und wenn ich sie mal in die finger bekommen wuerde, wuerde ich vermutlich genug daran auszusetzen haben, so wie man wohl jede studie kritisieren kann). ich lese kleingeschriebene texte nicht langsamer als konventionelle und kenne weitere leute, denen es so geht, habe aber auch schon von anderen leuten gehoert, dass sie sich einfach nicht umgewoehnen moechten und auch keine notwendigkeit dafuer sehen.

    ein wesentlicher vorteil der kleinschreibung (sei es einer gemaessigten oder der absoluten) ist, dass die schreibregeln einfacher sind. ein wesentlicher nachteil ist, dass sich viele leute erst daran gewoehnen muessen, dies aber nur ungern tun.

    prost
    seth

    1. ein wesentlicher vorteil der kleinschreibung (sei es einer gemaessigten oder der absoluten) ist, dass die schreibregeln einfacher sind. ein wesentlicher nachteil ist, dass sich viele leute erst daran gewoehnen muessen, dies aber nur ungern tun.

      Kleinschreibung ist einfacher und damit besser, aber eher was für Kulturbanausen.
      :-)

      1. Hallo,

        Kleinschreibung ist einfacher und damit besser, aber eher was für Kulturbanausen.
        :-)

        Leute wie Ludwig Mies van der Rohe, Walter Gropius, Oskar Schlemmer, Wassily Kandinsky, Johannes Itten, Paul Klee und Laszlo Moholy-Nagy als Kulturbanausen bezeichnet zu sehen kann einem auch nur in einem "Technikforum" passieren.

        SCNR

        :)

  8. Hi Eddie,

    im heutigen Header der Forumshauptseite habe ich folgende Aussage gefunden: "Wussten Sie, dass durchgängige Kleinschreibung ihren Beitrag unleserlich macht?"

    ah, ich weiß schon, warum ich dieses Feld ausblenden lasse. Entweder stehen dort gute Ratschläge, die ich schon kenne, oder solche Binsenweisheiten wie du sie hier zitierst.

    Das mit der Kleinschreibung empfindet sicher jeder ein bissl anders, aber ich würde nicht so weit gehen zu sagen, dass sie einen Beitrag unleserlich macht. Nein, ich finde Kleinschreibung ganz okay, wäre auch sofort dabei, wenn im Deutschen die gemäßigte Kleinschreibung eingeführt würde (Namen und Satzanfänge groß, der Rest klein), so wie sie in den meisten anderen Sprachen üblich ist.

    Darum die Frage: wie lässt sich eine solche Aussage konsistent begründen?

    Nicht wirklich, fürchte ich. Es wird meistens an einer Stelle enden, wo jemand sagt, das sei einfach Gewöhnungssache.

    Falls ihr Lust habt, wuerde ich gerne den Part des überzeugten Kleinschreibers übernehmen (mal gucken, welche realen Argumente von Autoren ich meinem Mailarchiv finde:-). Bitte widerlegt mich!

    Nö ... wenn ich ehrlich bin, finde ich mich da eher auf deiner Seite wieder. ;-)

    ABER DURCHGEHENDE GROSSSCHREIBUNG MACHT - im gegensatz zur kleinschreibung - EINEN TEXT IMHO *WIRKLICH* SCHLECHT LESBAR.

    Schönes Wochenende,
     Martin

    --
    Solange der Nagellack nicht trocken ist,
    ist eine Frau praktisch wehrlos.
      (Burt Reynolds, US-Schauspieler)
    1. Hallo Der Martin!

      ABER DURCHGEHENDE GROSSSCHREIBUNG MACHT - im gegensatz zur kleinschreibung - EINEN TEXT IMHO *WIRKLICH* SCHLECHT LESBAR.

      DAS IST ABER AUCH GEWÖHNUNGSSACHE. ALS ES NOCH FERNSCHREIBER GAB (TELEX), SCHRIEBEN FRZ. FERNSCHREIBER DEN TEXT DURCHGEHEND IN GROSSBUCHSTABEN. DAS WAR AUCH KEIN PROBLEM. ANFANGS HAT MICH DIE KLEINSCHREIBUNG DER IN DEUTSCHLAND EINGESETZTEN TELEX-GERÄTE EHER GESTÖRT.

      MITTLERWEILE SIND FERNSCHREIBER NAHEZU VERSCHWUNDEN SEIT DEM ES FERNKOPIERER (TELEFAX) GIBT. SCHADE. BEIM WEHRDIENST HATTE ICH NÄMLICH GELERNT, DEN TEXT EINES TELEX VOM LOCHSTREIFEN ZU LESEN...

      Viele Grüße aus Frankfurt/Main,
      Patrick

      --

      _ - jenseits vom delirium - _
      <hatehtehpehdoppelpunktslashslashwehwehwehpunktatomicminuseggspunktcomslash>
      1. Hi,

        ABER DURCHGEHENDE GROSSSCHREIBUNG MACHT - im gegensatz zur kleinschreibung - EINEN TEXT IMHO *WIRKLICH* SCHLECHT LESBAR.

        DAS IST ABER AUCH GEWÖHNUNGSSACHE. ALS ES NOCH FERNSCHREIBER GAB (TELEX), SCHRIEBEN FRZ. FERNSCHREIBER DEN TEXT DURCHGEHEND IN GROSSBUCHSTABEN. DAS WAR AUCH KEIN PROBLEM. ANFANGS HAT MICH DIE KLEINSCHREIBUNG DER IN DEUTSCHLAND EINGESETZTEN TELEX-GERÄTE EHER GESTÖRT.

        MITTLERWEILE SIND FERNSCHREIBER NAHEZU VERSCHWUNDEN SEIT DEM ES FERNKOPIERER (TELEFAX) GIBT. SCHADE. BEIM WEHRDIENST HATTE ICH NÄMLICH GELERNT, DEN TEXT EINES TELEX VOM LOCHSTREIFEN ZU LESEN...

        gut, dass ich gerade von der Baustelle komme und noch die Mickymäuse aufhabe.

        Schönen Sonntag noch!
        O'Brien

        --
        Frank und Buster: "Heya, wir sind hier um zu helfen!"
      2. Tach,

        MITTLERWEILE SIND FERNSCHREIBER NAHEZU VERSCHWUNDEN SEIT DEM ES FERNKOPIERER (TELEFAX) GIBT. SCHADE. BEIM WEHRDIENST HATTE ICH NÄMLICH GELERNT, DEN TEXT EINES TELEX VOM LOCHSTREIFEN ZU LESEN...

        also während meines Wehrdienstes (2000-2001) wurde ich noch angelernt die Dinger zu reparieren (das harte Leben eines Fernmeldeelektronikersoldaten) und sie waren auch noch dauerhaft im Einsatz. Aber die Bundeswehr setzt ja auch noch aktiv Ackerschnacker, ups meinte natürlich FFOBZB, ein.

        mfg
        Woodfighter

    2. Aloha!

      ABER DURCHGEHENDE GROSSSCHREIBUNG MACHT - im gegensatz zur kleinschreibung - EINEN TEXT IMHO *WIRKLICH* SCHLECHT LESBAR.

      Ja, das ist bekannt. Das liegt daran, daß die Großbuchstaben im Gegensatz zu den Kleinbuchstaben keine Ober- und Unterlängen haben, die das Lesen vereinfachen. Schließlich werden - wie in diesem Thread schon erwähnt - die Buchstaben nicht einzeln gelesen, sondern die Wörter als ganzes, und dabei sind Variationen der Höhe die auffälligsten Charakteristika.
      Dsa ekrennt mna vro allme draan, dßa acuh hffonugnlsos vrderhete Wrötre (ncah enier gwiesesn »Gweöhnnugsziet«) ncoh rleaitv gtu lsebar snid, wnen dei Anafgnsbcuhstaebn udn dei Aznalh der Oebr- udn Utnrelägnne sitmmt.

      Viele Grüße vom Længlich

  9. Hi,

    Darum die Frage: wie lässt sich eine solche Aussage konsistent begründen?

    das sit völig unmglicch wiel reglen der sparche nohc ni irgdnewlce grüned hatne wen jmand wsa andrse bhuaptte lügt er wouz sihc aslo dei müeh gbeen se dem lesre irgenwdi eifnahc mahcen ienen text uz lseen wnen er nihct will slol ers hlat lasen

    Falls ihr Lust habt, wuerde ich gerne den Part des überzeugten Kleinschreibers übernehmen

    Nicht nötig, wir kennen die entsprechenden Ausreden.

    Cheatah

    --
    X-Self-Code: sh:( fo:} ch:~ rl:° br:> n4:& ie:% mo:) va:) de:] zu:) fl:{ ss:) ls:~ js:|
    X-Self-Code-Url: http://emmanuel.dammerer.at/selfcode.html
    X-Will-Answer-Email: No
    X-Please-Search-Archive-First: Absolutely Yes
    1. Hi,

      Darum die Frage: wie lässt sich eine solche Aussage konsistent begründen?
      das sit völig unmglicch wiel reglen der sparche nohc ni irgdnewlce grüned hatne wen jmand wsa andrse bhuaptte lügt er wouz sihc aslo dei müeh gbeen se dem lesre irgenwdi eifnahc mahcen ienen text uz lseen wnen er nihct will slol ers hlat lasen

      bleicher, bist Du das? ;-)
      SCNR ...

      cu,
      Andreas

      --
      Warum nennt sich Andreas hier MudGuard?
      Schreinerei Waechter
      O o ostern ...
      Fachfragen unaufgefordert per E-Mail halte ich für unverschämt und werde entsprechende E-Mails nicht beantworten. Für Fachfragen ist das Forum da.
      1. Hi,

        das sit völig unmglicch wiel reglen der sparche nohc ni irgdnewlce grüned hatne wen jmand wsa andrse bhuaptte lügt er wouz sihc aslo dei müeh gbeen se dem lesre irgenwdi eifnahc mahcen ienen text uz lseen wnen er nihct will slol ers hlat lasen

        bleicher, bist Du das? ;-)

        *YMMD*

        Schönen Sonntag noch!
        O'Brien

        --
        Frank und Buster: "Heya, wir sind hier um zu helfen!"
      2. nein , ich war es nicht und ich trete immer unter dem gleichen pseudonim auf ;)
        MFG
        bleicher

        --
        __________________________-
        Menschen an sich , sind nicht schlecht - es sind nur ihre Taten (c).
    2. Hallo,

      das sit völig unmglicch wiel reglen der sparche nohc ni irgdnewlce grüned hatne wen jmand wsa andrse bhuaptte lügt er wouz sihc aslo dei müeh gbeen se dem lesre irgenwdi eifnahc mahcen ienen text uz lseen wnen er nihct will slol ers hlat lasen

      Aoccdrnig to a rscheearch at Cmabrigde Uinervtisy ... ;)

      Mathias

      --
      »No nations, no borders.«
      SELFHTML Weblog
  10. habe d'ehre Eddie

    Falls ihr Lust habt, wuerde ich gerne den Part des überzeugten Kleinschreibers übernehmen [..] Bitte widerlegt mich!

    Ich will Dich nicht widerlegen, aber meine Meinung kundtun:

    Wer die eigene Sprache nebst der dazugehoerigen Schriftform missachtet, begeht Verrat an der eigenen Kultur.

    Das viele Menschen die eigene Mutterprache nicht mehr korrekt anwenden koennen? Traurig aber wahr, allerdings ist dies eine andere Baustelle.

    man liest sich
    Wilhelm

    1. Hallo Wilhelm!

      Das viele Menschen die eigene Mutterprache nicht mehr korrekt

      ^?

      anwenden koennen? Traurig aber wahr, allerdings ist dies eine andere Baustelle.

      *SCNR*

      Viele Grüße aus Frankfurt/Main,
      Patrick

      --

      _ - jenseits vom delirium - _
      <hatehtehpehdoppelpunktslashslashwehwehwehpunktatomicminuseggspunktcomslash>
    2. Hallo,

      Wer die eigene Sprache nebst der dazugehoerigen Schriftform missachtet, begeht Verrat an der eigenen Kultur.

      Und diese Kultur ist immer im Wandel und in der Entwicklung. Oder schreibst Du handschriftlich noch Sütterlin? Wieso glaube immer alle irgendeine Kultur wäre schon immer so hewesen, und würde sich nie verändern und man könne alles in einem Duden unveränderlich  festnageln. Obwohl selbst Refernzwerke wieder Duden sich ständig anpassen.

      Gerade Sprache verändert sich ständig. Und Neue Medien beinflussen sowohl Spreche als auch Schrift. Nicht erst seit gestern, nicht erst Seit es Bildschirmmedien gibt.

      Fraktur und Serfifenschriften sehen auch nur so aus wie sie aussehen aufgrund der technischen Produktionsmöglichkeiten der Zeit in der Sie entstanden sind.

      1. Hi,

        Gerade Sprache verändert sich ständig.

        Möchtest Du daran aktiv mitarbeiten?:

        Wieso glaube immer alle irgendeine Kultur wäre schon immer so hewesen […]
        Obwohl selbst Refernzwerke wieder Duden sich ständig anpassen.
        Und Neue Medien beinflussen sowohl Spreche als auch Schrift.
        nicht erst Seit es Bildschirmmedien gibt.
        Fraktur und Serfifenschriften

        *g*

        Viele Grüße

        Jörg

        1. Hallo,

          Gerade Sprache verändert sich ständig.

          Möchtest Du daran aktiv mitarbeiten?:

          Klar. Immer vorn dabei.
          ;)

          ---
          Alle Tipp- und Rechtschreibfehler sind Absicht, das ist mein Markenzeichen!

    3. Hello out there!

      Wer die eigene Sprache nebst der dazugehoerigen Schriftform missachtet, begeht Verrat an der eigenen Kultur.

      Und Umlaute gehören für dich nicht zur Schriftform der deutschen Sprache?!

      See ya up the road,
      Gunnar

      --
      “Remember, in the end, nobody wins unless everybody wins.” (Bruce Springsteen)
    4. Hallo,

      Wer die eigene Sprache nebst der dazugehoerigen Schriftform missachtet, begeht Verrat an der eigenen Kultur.

      Aus historisch-vergleichender wie auch als synchroner Sicht hat die Schriftkultur der deutschen Sprache zahlreiche unterschiedliche »dazugehörige« Formen hervorgebracht. Alle haben ihre Einzigartigkeit, ihren Reiz und ihre Logik, ebenso wie die Schriftformen anderer Sprachen, die auch nicht selten Pate stehen. Die Sprachwissenschaft ist vor allem bemüht, all diese zu beschreiben, anstatt einfach eine Theorie von Norm und Abweichung zu entwickeln. Und selbst Sprachpfleger sehen sich nicht in der Rolle, Sprecher als »Verräter« zu brandmarken.

      Diese Formen sind, wie auch schon gesagt wurde, historisch gewachsen und insofern, wie es so schön heißt, kontingent (nicht notwendig, nicht festgelegt, nicht gottgegeben, im  Wandel usw.). Vor dem Hintergrund von einem Verrat zu sprechen, ist weit hergeholt, da es nicht *die* »dazugehörige« Form gibt und dementsprechend auch keine monolithische Sprach-/Schriftkultur.

      Natürlich gibt es eine deutsche Standardsprache samt Orthographie, aber viel Spannendes liegt fernab davon. Da müssten Linguisten, Sprachpfleger, Autoren, Schriftsteller usw. die größten Verräter sein, wenn sie ihr Augenmerk gerade nicht auf die Standardsprache beschränken. Das wäre doch ziemlicher Unsinn, schließlich beackern die überhaupt erst das Feld der Sprachkultur. Daher: Zu einer Sprachkultur gehört glücklicherweise weit mehr als ein paar Regeln und wenn jemand diesen Teil gar wissentlich missachtet, ist damit wenig gesagt.

      Mathias

      --
      »No nations, no borders.«
      SELFHTML Weblog
  11. Die Diskussion gibts doch schon seit den 20ern.
    :)

    Die Englisch sprechenden Nationen aber auch andere schreiben nur Hauptwörter, Eigennamen und den Satzanfang groß, und leben immernoch. Das hat je nach Schriftkultur halt auch mit gewohnheit zu tun. Viele der "Beamte" die von Lesbarkeit von Schrift reden wissen wenig über Typografie. Pochen aber auf solche Behauptungen. Haben damit auch nicht unbedingt unrecht. Es gige aber trotzdem auch anders. kids von heute haben überhaupt keine Probleme kleinegschriebenes zu lesen. Genauso wie Musikvideos mit schnellen Schnitten zu erfassen. Da steigt meine Oma aus. Dafür aknn die noch Sütterlin lersen. Was ich schon nicht mehr kann.
    In Deutschland gibt es immer Leute die auf sowas pochen. Die kritisiren auch gerne die Rechtschreibung in Foren und zitieren den Duden. Oder das W3C. :)

    Wie gesagt diese Diskussion wurde von den Bauhäuslern schon in den 20ern losgetreten.

    Wenn Euch die Siskussion langweilig wird könnt ihr ja auf Serifenschriften sind besser lesbar als Groteske umschwenken. Da gibt es auch viele Ausagen die haltlos sind.

    Versalien (Majuskeln sagen die Nicht-Typografen häufiger dazu) entstammen historisch gesehen einer ganz anderen Schrift als die Gemeinen (Minuskeln, Kleinbuschstaben). Als Proargument für komplette Kleinscheibung könnte ich also behaupten dass diese beiden sowieso nicht zusammen gehören. Was auch Unsinn ist.

    1. Hi,

      kids von heute haben überhaupt keine Probleme kleinegschriebenes zu lesen. Genauso wie Musikvideos mit schnellen Schnitten zu erfassen.

      dafür haben Kids von heute ein Problem damit, sich mal für längere Zeit als 5 Minuten zu konzentrieren (außer auf SMS), weil sie permanent auf diesem Hibbeltrip sind.

      Schönen Sonntag noch!
      O'Brien

      --
      Frank und Buster: "Heya, wir sind hier um zu helfen!"
    2. Hallo,

      kids von heute haben überhaupt keine Probleme kleinegschriebenes
      zu lesen.

      nicht wenige (und ja: nicht alle) bringen sich aber auch eh seltenst in die Verlegenheit, mehr als drei Sätze am Stück zu lesen ;-)

      *klappt die Vorurteilskiste wieder zu*

      Chräcker

      --
      Erinnerungen?
      zu:]
      1. Hi,

        nicht wenige (und ja: nicht alle) bringen sich aber auch eh seltenst in die Verlegenheit, mehr als drei Sätze am Stück zu lesen ;-)

        Kommt drauf an. Die Grenze ist nicht durch die Anzahl der Sätze, sondern durch die Anzahl der Zeichen gegeben (dem Hörensagen nach bei 160 - da ich keinen tragbaren Fernsprecher besitze, weiß ich nicht sicher, wie lang eine SMS genau sein darf ...)

        cu,
        Andreas

        --
        Warum nennt sich Andreas hier MudGuard?
        Schreinerei Waechter
        O o ostern ...
        Fachfragen unaufgefordert per E-Mail halte ich für unverschämt und werde entsprechende E-Mails nicht beantworten. Für Fachfragen ist das Forum da.
  12. Sup!

    Wie wäre es mit einem Evolutions-Argument:
    Irgendwie hat sich durchgesetzt, dass es Klein- und Großbuchstaben gibt. Also muss es dafür auch einen logischen Grund geben.

    Voila!

    Gruesse,

    Bio

    --
    Never give up, never surrender!!!
    1. Wie wäre es mit einem Evolutions-Argument:
      Irgendwie hat sich durchgesetzt, dass es Klein- und Großbuchstaben gibt. Also muss es dafür auch einen logischen Grund geben.

      Es ist, weil es ist. - Die deutsche Sprache (inkl. Rechtschreibung) ist also gar nicht so unlogisch wie es mir vorkommt.

      hamster

      1. Sup!

        Das ist wie mit den Nebenhöhlen. Sie sind eigentlich nur zum Entzünden gut, aber die Evolution hat sie gemacht, und darum sind oder waren sie sinnvoll. Und darum ist oder war auch die Großschreibung sinnvoll. Zumindest macht man es sich zu leicht, wenn man ohne sehr gründliches Nachdenken was gegen die Großschreibung sagt. Oder die Nebenhöhlen.

        Gruesse,

        Bio

        --
        Never give up, never surrender!!!
  13. Hallo,

    im heutigen Header der Forumshauptseite habe ich folgende Aussage gefunden: "Wussten Sie, dass durchgängige Kleinschreibung ihren Beitrag unleserlich macht?" (...)
    Darum die Frage: wie lässt sich eine solche Aussage konsistent begründen?

    Ganz einfach: Naturschützer stünden plötzlich als Lüstlinge da:
    "helft den armen vögeln"

    Gruß, Nils

    1. gudn tach!

      Ganz einfach: Naturschützer stünden plötzlich als Lüstlinge da:
      "helft den armen vögeln"

      siehe dazu meine antwort.

      prost
      seth