Karl Heinz: Ist Karl Heinz für die Bewertungsinflation im Forum verantwortlich?

060

Ist Karl Heinz für die Bewertungsinflation im Forum verantwortlich?

  1. 1
    1. 6
      1. 0
      2. 0
        1. 2
        2. 1
          1. 0
          2. 3

            Möglichkeit zur Bewertung für alle angemeldeten Benutzer?

            1. 0

              Ist Karl Heinz für die Bewertungsinflation im Forum verantwortlich?

            2. 0
              1. 0
              2. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 3
                      1. 0
                        1. 0
                          1. 0
                            1. 1
                              1. 0
                    2. 0
            3. 0
            4. 0
              1. 0
                1. 0
          3. 0
            1. 0
              1. 3
              2. 1
                1. 0
                  1. 1
                    1. 1
                      1. 0
                        1. 0
                          1. 0
                            1. 0
                              1. 0
                                1. 0
                                  1. 0
                                2. 0
                                  1. 0
                                    1. 0
                                      1. 0
                                  2. 0
                                    1. 0
                                      1. 0
                                  3. 0
                                  4. 1
                                    1. 0
                                      1. 0
                                        1. 0
                                          1. 1
                                            1. 0
                  2. 0
      3. 0
      4. 2
        1. 1
          1. 0
    2. 0

Hallo,

mich würde Eure Meinung interessieren.

Bin ich für die Bewertungsinflation hier im Forum verantwortlich bzw. sollte ich mit positiven Bewertungen zukünfitg weniger großzügig sein?

Hier der relevante Link:

https://forum.selfhtml.org/self/2018/mar/5/koennen-frames-heutzutage-noch-sinn-machen/1715127#m1715127

Viele Grüße

-- "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

  1. Hallo,

    Bin ich für die Bewertungsinflation hier im Forum verantwortlich bzw. sollte ich mit positiven Bewertungen zukünfitg weniger großzügig sein?

    Dass du fast jedem, der Dir antwortet, eine positive Bewertung zukommen lässt, ist ziemlich auffällig. Das Bewertungssystem ist dafür nicht erdacht worden. Postings, die positiv bewertet sind, werden von der Suchfunktion bevorzugt, da hilft deine Punkte-Inflation nicht wirklich.

    Wenn du dich bei Antwortenden bedanken möchtest, schreib doch ein extra Dankeschön-Posting, in dem du dich persönlich an Einzelne/Alle wendest.

    Gruß
    Kalk

    1. Hallo Tabellenkalk,

      Dass du fast jedem, der Dir antwortet, eine positive Bewertung zukommen lässt, ist ziemlich auffällig. Das Bewertungssystem ist dafür nicht erdacht worden.

      Das Bewertungssystem hat diesen Fall durchaus auch im Blick gehabt. Das Problem hier ist nicht, dass Karl-Heinz viel bewertet, sondern dass insgesamt viel zu wenig bewertet wird. Solche Ausreisser regulieren sich selbst heraus, wenn insgesamt mehr bewertet würde. Besonders gute Postings hätten dann z.B. statt +3 oder +4, wie es aktuell der Fall ist, eher +20 oder so. Da wäre es dann egal, wenn die weniger guten Postings +1 oder +2 haben.

      Tatsächlich verwendet Karl-Heinz die Bewertungen genau so, wie sie gedacht sind.

      LG,
      CK

      -- https://wwwtech.de/about
      1. @@Christian,

        Tatsächlich verwendet Karl-Heinz die Bewertungen genau so, wie sie gedacht sind.

        Grob werde ich meine Strategie wohl beibehalten, muss mal drüber schlafen, ich werde allerdings etwas mehr überlegen ob die Antwort tatsächlich ein +1 Wert ist.

      2. Hallo Christian,

        Tatsächlich verwendet Karl-Heinz die Bewertungen genau so, wie sie gedacht sind.

        ok... dann sollte ich mich vielleicht dem anpassen. Aber sicherheitshalber nochmal nachgefragt: Man sollte Punkte verteilen, sofern der Antwortende sich Mühe gibt die Frage zu beantworten, selbst dann, wenn die Antwort komplett falsch ist?

        Beispiel:

        Hier habe ich mich geirrt, weil ich die Frage nicht ausführlich durchgelesen hatte. Da das aber teilweise auch daran lag, dass die Hauptfragestellung missverständlich war, wäre eine Negativbewertung vielleicht übertrieben, aber eine positive erst recht, oder nicht?

        Gruss
        Henry

        1. @@Henry,

          Beispiel:

          Hier habe ich mich geirrt, weil ich die Frage nicht ausführlich durchgelesen hatte. Da das aber teilweise auch daran lag, dass die Hauptfragestellung missverständlich war, wäre eine Negativbewertung vielleicht übertrieben, aber eine positive erst recht, oder nicht?

          Beim Beispiel habe ich Dir die positive Bewertung gegeben (das würde ich auch wieder so tun). Klar hast du Dich vertan, dennoch haben mir Deine Hintergrundinfos einen tollen Mehrwert geliefert. Demnach ist das +1 hier gerechfertigt.

        2. Hallo Henry,

          Tatsächlich verwendet Karl-Heinz die Bewertungen genau so, wie sie gedacht sind.

          ok... dann sollte ich mich vielleicht dem anpassen. Aber sicherheitshalber nochmal nachgefragt: Man sollte Punkte verteilen, sofern der Antwortende sich Mühe gibt die Frage zu beantworten, selbst dann, wenn die Antwort komplett falsch ist?

          Du solltest eine positive Bewertung verteilen, wenn du der Meinung bist, dass sie gerechtfertigt ist. Ich will da keine Vorschriften machen. Ich habe ein paar Beispiele ja bereits genannt, die es meiner Meinung nach wert sind bewertet zu werden.

          Aber generell gilt: je mehr bewertet wird, desto aussagekräftiger ist das System. Wenn nur alle paar Postings mal was bewertet wird, dann fallen die Ausreisser statistisch in das gleiche Feld wie die „legitimen“ Bewertungen. Wenn die Bewertungen extremer werden (sowohl bei +, als auch bei -), dann fallen die Ausreisser nicht mehr so stark ins Gewicht.

          Beispiel:

          Hier habe ich mich geirrt, weil ich die Frage nicht ausführlich durchgelesen hatte. Da das aber teilweise auch daran lag, dass die Hauptfragestellung missverständlich war, wäre eine Negativbewertung vielleicht übertrieben, aber eine positive erst recht, oder nicht?

          Das ist ein gutes Beispiel. Zwei positive Bewertungen, kein Korrektiv. Würde insgesamt mehr bewertet, würde +2 überhaupt nicht ins Gewicht fallen, da die wirklich guten Postings in einem anderen Bereich lägen, etwa +20 oder so.

          LG,
          CK

          -- https://wwwtech.de/about
          1. Hallo Christian,

            Das ist ein gutes Beispiel. Zwei positive Bewertungen, kein Korrektiv. Würde insgesamt mehr bewertet, würde +2 überhaupt nicht ins Gewicht fallen, da die wirklich guten Postings in einem anderen Bereich lägen, etwa +20 oder so.

            Ok, verstehe vermutlich(korrigier mich wenn falsch liege) wo drauf du hinaus willst. Eine realitätsnähere Selbstoptimierung der Bewertungen, ähnlich Produktbewertungen bei zb. Amazon (Ja ich weiss da wird auch gefakt aber im Schnitt passt's meistens)

            Wenn dem so ist, hätte ich einen simplen Vorschlag: Antwortmöglichkeit erst wenn Votum des beziehenden Vorgängercontents, Wäre ja auch keine großartige Bevormundung, lediglich ein Klick(positv,neutral,negativ). Besser, und vor allem motivierender, wäre es aber mehr Optionen zu haben, ähnlich Sternewertungen. Max. 1-3 um Manipulationen vorzubeugen, interne Umrechnung dann allerdings auf Basis von 20 Pnkt. So dass zum Beispiel 3 mal die max 3 Punkte im 20er Index auf nur 1 oder 2 kommen während zb. 100 x Bewertung 2 zb. 10 Sterne im 20er sein könnten. Oder so ähnlich, dürfte nicht schwer sein hier einen plausiblen Algorithmus festzulegen.

            Gruss
            Henry

          2. Hallo Christian,

            Aber generell gilt: je mehr bewertet wird, desto aussagekräftiger ist das System.

            Ich würde gerne bewerten, darf es aber nicht, weil mir noch 10 Punkte fehlen. Ohne eine solche Beschränkung gäbe es mutmaßlich mehr Bewertungen. Ob die dann aussagekräftiger sind, vermag ich nicht zu sagen.

            Das derzeitige System führt jedoch erstmal dazu, dass ein Fragesteller einen Antwort nicht als hilfreich bewerten kann, sofern er nicht selber schon Punkte über hilfreiche Antworten gesammelt hat. Meines Erachtens ist aber doch gerade der Fragesteller, derjenige der am besten beurteilen kann, ob eine Antwort - bei seiner individuellen Frage / seinem individuellem Problem - weitergeholfen hat.

            Das schließt ja nicht aus, dass eine Frage von anderen als den Fragesteller auch als hilfreich bewertet wird, z.B. weil eine häufiger auftretende Problematik gut erklärt wird oder weil ein eigens individuelles Problem gelöst wird.

            Macht es Sinn die Bewertung nicht an Punkte (und somit an Aktivität, mutmaßlich sogar an Wissenstand) zu knüpfen, sondern jedem (angemeldeten) Forenbenutzer eine (positive) Bewertung zu ermöglichen?

            FG Kackfohgel

            1. Hallo Kackfohgel,

              Das derzeitige System führt jedoch erstmal dazu, dass ein Fragesteller einen Antwort nicht als hilfreich bewerten kann, sofern er nicht selber schon Punkte über hilfreiche Antworten gesammelt hat.

              Er darf die Antwort sogar akzeptieren.

              Macht es Sinn die Bewertung nicht an Punkte (und somit an Aktivität, mutmaßlich sogar an Wissenstand) zu knüpfen, sondern jedem (angemeldeten) Forenbenutzer eine (positive) Bewertung zu ermöglichen?

              Man könnte mit der Mindestpunktzahl durchaus nach unten gehen.

              Bis demnächst
              Matthias

              -- Rosen sind rot.
            2. Hallo Kackfohgel,

              Ich würde gerne bewerten, darf es aber nicht, weil mir noch 10 Punkte fehlen. Ohne eine solche Beschränkung gäbe es mutmaßlich mehr Bewertungen.

              Das ist schon richtig, die 50 Punkte sind jedoch ein Kompromiss: wenn jeder bewerten darf, dann kann auch jeder sich ein kleines Script schreiben, dass User-Accounts erstellt und Bewertungen verteilt. So muss jeder User sich ein wenig beteiligen, bevor er bewerten darf.

              Das derzeitige System führt jedoch erstmal dazu, dass ein Fragesteller einen Antwort nicht als hilfreich bewerten kann, sofern er nicht selber schon Punkte über hilfreiche Antworten gesammelt hat. Meines Erachtens ist aber doch gerade der Fragesteller, derjenige der am besten beurteilen kann, ob eine Antwort - bei seiner individuellen Frage / seinem individuellem Problem - weitergeholfen hat.

              Das stimmt, und genau dafür gibt es die akzeptierten Antworten. Das kann der OP eines jeden Threads.

              Macht es Sinn die Bewertung nicht an Punkte (und somit an Aktivität, mutmaßlich sogar an Wissenstand) zu knüpfen, sondern jedem (angemeldeten) Forenbenutzer eine (positive) Bewertung zu ermöglichen?

              Wie verhinderst du dann Missbrauch?

              LG,
              CK

              -- https://wwwtech.de/about
              1. @@Christian,

                Wie verhinderst du dann Missbrauch?

                Bewertung bei Punkten <50 nur nach Eingabe von Captcha möglich? Nur so ne Idee, ist vermutlich Blödsinn.

              2. Hallo Christian, hallo Matthias,

                das mit den akzeptierten Antworten hatte ich garnicht so auf den Schirm. Wird dies auch beim Suchergebnis berücksichtigt?

                Wie verhinderst du dann Missbrauch?

                An einen solchen Missbrauch durch Scripte hatte ich ursprünglich garnicht gedacht. Ich hatte eher an Missbrauch im Sinne von positiven/negativen Bewertungen aufgrund von Sympathie/Antipathie gegenüber bestimmten Nutzern unabhängig von deren Antwort gedacht.

                Wie man den von dir geschilderten Missbrauch durch Scripte begegnen kann, weiß ich nicht. Derzeit ist es doch möglich Beiträge sogar ohne Anmeldung zu verfassen; was ich im übrigen sehr gut finde. Vielleicht kann man hier einige Ansätze übernehmen. Ich meine man kann bei einer Bewertung nicht nach Schlagwörtern wie "Wiejagra"* oder ähnliches suchen und eine missbräuchliche Verwendung ist auch durch einen Moderator schwieriger zu erkennen, aber eine erste Hürde stellt ja schonmal eine Anmeldung dar; für die Anmeldung kann man ja einige übliche Hürden (Captcha, Emailbestätigung etc. verwenden). Für jede Bewertung eine Matheaufgabe, ein Rätsel oder Captcha lösen zu müssen, halte ich hingegen nicht für förderlich, wenn man auf mehr Bewertungen aus ist. Ich habe also leider keine Lösung, ich hätte höchstens nur einen theoretischen Ansatz, wie man schon jetzt das Bewertungssystem durch Scripte missbrauchen kann, wenn man das möchte 😉

                Ob die Hürde zu hoch, zu niedrig oder genau richtig ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Eine niedrigere Hürde würde mutmaßlich die Meinung der Inaktiveren/Anfänger besser repräsentieren, könnte aber auch den Missbrauch wieder vereinfachen.

                Ich möchte eigentlich garnicht gegen das derzeitige Bewertungssystem wettern*. In Abwägung über den Programmier-/Moderationsaufwand zur Absicherung des Bewertungssystems und den dennoch drohenden Missbrauch zu einem möglichen Mehr an Stimmen, ist das derzeitige System vmtl. die bessere Wahl.

                Viele Grüße Kackfohgel

                *Mit der korrekten Bezeichnung wurde mein Beitrag als Spam erkannt (Test bestanden) 😉 **Schon garnicht, wo ich gerade meine 50 Punkte zusammen habe 😉

                1. Hallo Kackfohgel,

                  bin gerade ziemlich gut mit Arbeit zugedeckt, deshalb nur kurz:

                  das mit den akzeptierten Antworten hatte ich garnicht so auf den Schirm. Wird dies auch beim Suchergebnis berücksichtigt?

                  Akzeptierte Antworten erhöhen die Such-Relevanz eines Beitrags etwa soviel wie 10 Bewertungen, wenn ich das gerade richtig im Kopf habe.

                  LG,
                  CK

                  -- https://wwwtech.de/about
                  1. @@Christian Kruse

                    Akzeptierte Antworten erhöhen die Such-Relevanz eines Beitrags etwa soviel wie 10 Bewertungen, wenn ich das gerade richtig im Kopf habe.

                    Das halte ich für bedenklich. Aus zwei Gründen:

                    • Ob ein Fragender Antworten akzeptiert, ist reine Glückssache.

                    • Die Suche sollte bevorzugt gute Antworten ausspucken. Der Fragesteller ist am wenigten geeignet zu beurteilen, ob eine Antwort gut ist. (Ob er die Antwort als Lösung seines Problems ansah, ist für andere irrelevant. Die wollen gute Antworten.)

                      Andere kundige Mitlesende können weitaus besser beurteilen, ob eine Antwort gut ist. Abgegebene Bewertungen sollten also höher gewichtet sein als akzeptierte Postings.

                    Nochmal nachgedacht: Ich halte die jetzige Praxis nicht nur für bedenklich, sondern für grundverkehrt.

                    LLAP 🖖

                    -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                    1. Hallo Gunnar,

                      Nochmal nachgedacht: Ich halte die jetzige Praxis nicht nur für bedenklich, sondern für grundverkehrt.

                      Das ist ok. Das kommt aus einer anderen Sichtweise. Ich halte deine Argumentation für grundverkehrt.

                      LG,
                      CK

                      -- https://wwwtech.de/about
                      1. @@Christian Kruse

                        Nochmal nachgedacht: Ich halte die jetzige Praxis nicht nur für bedenklich, sondern für grundverkehrt.

                        Das ist ok. Das kommt aus einer anderen Sichtweise. Ich halte deine Argumentation für grundverkehrt.

                        Ich habe meine Sichtweise begründet. Du deine nicht.

                        LLAP 🖖

                        -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                        1. Hallo Gunnar,

                          Ich habe meine Sichtweise begründet. Du deine nicht.

                          Das ist nicht richtig. Meine Begründung findest du im Archiv, dieses Gespräch führen wir nicht zum ersten mal.

                          LG,
                          CK

                          -- https://wwwtech.de/about
                          1. @@Christian Kruse

                            Ich habe meine Sichtweise begründet. Du deine nicht.

                            Das ist nicht richtig. Meine Begründung findest du im Archiv

                            Ich such dann gleich mal über alle Jahre nach author:Kruse …

                            LLAP 🖖

                            -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                            1. Hallo Gunnar,

                              Ich such dann gleich mal über alle Jahre nach author:Kruse …

                              Ich will ehrlich sein: ich finde die Diskussion müßig. Wir haben die schon mehr als einmal geführt. Wir haben völlig andere Auffassungen und werden hier nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Ich finde deinen Ansatz absolut nicht in Ordnung, du findest meinen Ansatz grundverkehrt. Let's just agree to disagree.

                              LG,
                              CK

                              -- https://wwwtech.de/about
                              1. @@Christian Kruse

                                Ich will ehrlich sein:

                                Ich auch …

                                Ich finde deinen Ansatz absolut nicht in Ordnung

                                … ich verstehe absolut nicht, warum du es nicht in Ordnung findest, die Gewichtung Suchergebnisse nicht dem Zufall zu überlassen.

                                LLAP 🖖

                                -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                    2. hallo

                      • Die Suche sollte bevorzugt gute Antworten ausspucken. Der Fragesteller ist am wenigten geeignet zu beurteilen, ob eine Antwort gut ist. (Ob er die Antwort als Lösung seines Problems ansah, ist für andere irrelevant. Die wollen gute Antworten.)

                      42

                      SCNR

            3. @@Kackfohgel,

              Macht es Sinn die Bewertung nicht an Punkte (und somit an Aktivität, mutmaßlich sogar an Wissenstand) zu knüpfen, sondern jedem (angemeldeten) Forenbenutzer eine (positive) Bewertung zu ermöglichen?

              Sehe ich ähnlich, vor allem deshalb, weil dann einfach mehr Bewertungen kommen würden, dass würde dann dazu führen das gute Beiträge wesentlich häufiger bewertet werden könnten, die guten Beiträge würden sich mehr abheben und könnten im Nachgang auch einfacher gefunden werden.

            4. @@Kackfohgel

              Meines Erachtens ist aber doch gerade der Fragesteller, derjenige der am besten beurteilen kann, ob eine Antwort - bei seiner individuellen Frage / seinem individuellem Problem - weitergeholfen hat.

              Es ist aber oft auch gerade der Fragesteller, derjenige der am wenigsten beurteilen kann, ob eine Antwort wirklich gut ist. Beispiel

              LLAP 🖖

              -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
              1. Hallo Gunnar,

                Es ist aber oft auch gerade der Fragesteller, derjenige der am wenigsten beurteilen kann, ob eine Antwort wirklich gut ist. Beispiel

                und deshalb schreibst du dort:

                …Natürlich ist das keine Lösung und B kriegt von mir sofort Minuspunkte, weil onclick für div schonmal nicht funktioniert…

                Ist das so? Also bei mir funktioniert das durchaus. Sicherheitshalber habe ich aber noch mal nachgeschaut, ob man es denn auch im Div einsetzen darf und Selfwiki sagt dazu:
                Darf vorkommen in: allen Elementen außer im head

                Also wenn ich jetzt hier nicht komplett daneben liege, dann spricht dein Beispiel wer, was, wie beurteilen kann, eher gegen deine Meinung.

                Gruss
                Henry

                1. Hallo Henry,

                  Ist das so? Also bei mir funktioniert das durchaus. Sicherheitshalber habe ich aber noch mal nachgeschaut, ob man es denn auch im Div einsetzen darf und Selfwiki sagt dazu:
                  Darf vorkommen in: allen Elementen außer im head

                  Nein, es funktioniert eben nicht für alle Benutzer, sondern nur für die, die eine Maus haben. Mit Tastaturbedienung ist es nicht möglich, ein div-Element zu fokussieren um dann mit der enter-Taste ein Klick-Event auszulösen.

                  Und es wäre nicht sinnvoll, dieses div-Element per tabindex in die Tabulatorreihenfolge aufzunehmen. Sinnvoll wäre es für Elemente, die interaktiv sein sollen, interaktive Elemente zu verwenden.

                  Bis demnächst
                  Matthias

                  -- Rosen sind rot.

                  Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

          3. Hallo Christian,

            ich meistens zu faul, um zu bewerten. Und Minus-Bewertungen, die ebenfalls Teil des Korrektivs sein müssten, werden von vielen persönlich genommen und als Ohrfeige empfunden. Es ist schwierig...

            Rolf

            -- sumpsi - posui - clusi
            1. Hallo Rolf,

              ich meistens zu faul, um zu bewerten.

              Das wird wohl den meisten so gehen. Und das ist auch ein Teil des Problems. Anerkennung und Lob sind die Währung, mit der ehrenamtliche Arbeit bezahlt werden!

              Und Minus-Bewertungen, die ebenfalls Teil des Korrektivs sein müssten, werden von vielen persönlich genommen und als Ohrfeige empfunden.

              Ja, weil sie kaum vergeben werden. Wenn sie keine Besonderheit mehr sind, sondern regelmäßig vergeben werden, gibt sich das mit der Zeit.

              LG,
              CK

              -- https://wwwtech.de/about
              1. @@Christian,

                ich meistens zu faul, um zu bewerten.

                Das wird wohl den meisten so gehen. Und das ist auch ein Teil des Problems. Anerkennung und Lob sind die Währung, mit der ehrenamtliche Arbeit bezahlt werden!

                Ihr verfasst hier so GEILE Antworten, dann sollte die Zeit für Bewertungen doch auch da sein. Ich bewerte hilfreiche Antworten IMMER konsequent.

              2. Hallo Christian,

                andererseits - wenn alle fleißig bewerten, bekommt man für einen hilfreichen Beitrag vielleicht 10 Plus in die Kasse. Wenn man - was mir durchaus passiert - an einem Tag dreimal Hilfe leisten konnte, sind 300 Punkte beisammen. Wenn dann nicht genauso konsequent der Müll, der einem rausrutscht, mit Minus quittiert wird, explodiert ratzfatz das Punktekonto.

                Das ist alles irgendwie noch nicht der richtige Champagner (=unausgegoren).

                Rolf

                -- sumpsi - posui - clusi
                1. @@Rolf,

                  andererseits - wenn alle fleißig bewerten, bekommt man für einen hilfreichen Beitrag vielleicht 10 Plus in die Kasse. Wenn man - was mir durchaus passiert - an einem Tag dreimal Hilfe leisten konnte, sind 300 Punkte beisammen. Wenn dann nicht genauso konsequent der Müll, der einem rausrutscht, mit Minus quittiert wird, explodiert ratzfatz das Punktekonto.

                  Das ist alles irgendwie noch nicht der richtige Champagner (=unausgegoren).

                  Das sehe ich genauso.

                  • Zum einen fände ich es besser, wenn Leute die selbst sehr viele Punkte haben, einen größeren Einfluss haben würden.

                  Beispiel:

                  Meiner Meinung nach sollte eine postive Bewertung von z.B. @Gunnar Bittersmann oder @dedlfix, die ja beide um die 17.000 Punkte haben, einen größeren Einfluss haben, als eine Bewertung von mir, wo nur magere 800 Punkte zugrunde liegen.

                  • Zum anderen haben wir das Problem, dass zu wenig bewertet wird, das hatte @Christian Kruse bereits angesprochen, dass liegt meines Erachtens daran, dass die Leute keinen wirklichen Anreiz haben zu bewerten. Aus diesem Grund sollte man schauen, das Leute die fleißig bewerten ebenfalls entsprechend belohnt werden. Um zu vermeiden, dass dann ständig blödsinnig bewertet wird, sollte man dafür sorgen das die Bewertungspower sinkt wenn man öfter wertet.

                  Die Steemit Plattform nutzt genau dies bereits in der Praxis. Hier erklärt:

                  https://de.wikipedia.org/wiki/Steemit

                  Hier noch ein Praxisvideo, in welchem erklärt wird wie das Steemit Bewertungssystem funktioniert:

                  https://www.youtube.com/watch?v=aJCgkAvT5FM

                  Läuft auf "Prof of Stake" NICHT auf "Prof of Work" damit hält sich der Energieverbrauch in Grenzen.

                  Man kann dieses Bewertungskonzept u.U. auch ohne Blockchain lösen, dass Bewertungskonzept ansich finde ich allerdings gut, egal ob mit oder ohne Blockchain.

                  Stellt Euch die Heise Schlagzeile vor:

                  selfhtml migriert auf Blockchain und nutzt hierfür den Token selfhtmlCoin. 😀

                  Bitte nicht alles sofort wieder schlecht reden sondern einfach mal drüber nachdenken.

                  1. Glück auf Karl Heinz,

                    Meiner Meinung nach sollte eine postive Bewertung von z.B. @Gunnar Bittersmann oder @dedlfix, die ja beide um die 17.000 Punkte haben, einen größeren Einfluss haben, als eine Bewertung von mir, wo nur magere 800 Punkte zugrunde liegen.

                    Eine Gewichtung in dieser Form fände ich persönlich schlechter, als das bisherige System wo man sich erstmal für eine Bewertung qualifizieren muss. Ich schätze die Antworten der genannten und vieler anderer Stammposter sehr. Ich halte diese Gewichtung jedoch für nicht sehr förderlich, da die Sicht der Anfänger/Neulinge noch weniger präsentiert werden würde.

                    Kann ein Aktiver wirklich besser beurteilen, ob eine Antwort hilfreich ist oder nicht? Insbesondere aus Sicht des Fragestellers bzw. jmd. mit einer ähnlichen Problematik? Sofern eine positiv bewertete Antwort falsch ist oder vlt. nicht fachlich falsch aber nicht sinnvoll, dann bleibt es doch jedem selbst überlassen dies zu korrigieren oder eine andere Ansicht darzustellen. Sollte damit eine falsche/nicht sinnvolle Antwort korrigiert werden, sollte diese Antwort doch im Normalfall die falsche Antwort "überbieten" können.*

                    FG Kackfohgel

                    *auch wenn die derzeitige Gewichtung von 10:1 (oder 15:1) von akzeptierte Antwort zu positiver Bewertung dies erschwert

                    1. @@Kackfohgel

                      Kann ein Aktiver wirklich besser beurteilen, ob eine Antwort hilfreich ist oder nicht?

                      Nein. Er kann aber besser beurteilen, ob eine Antwort gut ist. Beides sind unterschiedliche Dinge.

                      Eine fachlich gute Antwort kann den Fragesteller überfordern. Das kann daran liegen, dass der Fragesteller zu wenig Kenntnisse hat, um gegebene Antworten zu verstehen und sein Problem vernünftig zu lösen. Das kann aber auch daran liegen, dass eine fachlich gute Antwort in einem Stil geschrieben ist, der nicht zur Fragestellerin passt; nicht da abholt, wo sie ist. (An letzterem sollten die Antwortenden arbeiten.)

                      Andererseits kann das, was der Fragesteller als hilfreich empfindet, der größte Müll sein – ohne dass der Fragesteller das einschätzen kann.

                      Am besten sind natürlich die Antworten im

                      sweet spot

                      Im Zweifelsfall gebe ich aber lieber gute Antworten, die der Fragestellerin womöglich nicht helfen, dafür aber einigen anderen, als schlechte Antworten, die dem Fragesteller momentan(!) hilfreich erscheinen, aber gefährliches Halbwissen verbreiten.

                      LLAP 🖖

                      -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                      1. Glück auf Gunnar,

                        vielleicht sollte man dann auch gleich die Beiträge der Benutzer mit der höchsten Punktzahl im Index pushen.(*) Vermutlich können diese nicht nur besser beurteilen, ob eine Antwort gut oder schlecht ist, sondern auch die besseren Antworten verfassen 😉

                        Das habe ich jetzt mal bewusst überspitzt in den Raum geworfen; aber ganz abwegig ist das doch auch nicht.

                        Ich persönlich möchte diese tiefergehenden Infos und diese machen dieses Forum m.E. auch zu einem großen Teil aus; auch gerne im Sweet-Pot serviert: "Du kannst dein Problem, wie folgt lösen, jedoch solltest du dabei beachten ...".

                        Aber um beim Sweet-Pott zu bleiben. Kommt der link Kreis (Problemlösung) von A und der rechte Kreis von B (Zusatzhinweis, Warnung etc.) dann hat man doch am Ende den Sweet-Pott und beides darf (mit gleicher Gewichtung) positiv bewertet werden. Auch wenn die einfache Problemlösung vlt. nur von den Anfängern als positiv/hilfreich gesehen wird. Wenn in dem jeweiligen Fall der linke/rechte Kreis eine höhere Bedeutung zu kommt, dann sollte dies doch über die Anzahl der Bewertungen und nicht über die Gewichtung einzelner Bewerter korrigiert werden.

                        FG Kackfohgel

                        (*)Edit: Das wollte ich dir jetzt auf keinen Fall in den Mund legen. Also bitte nicht falsch verstehen

                        1. Hallo Kackfohgel,

                          Ich persönlich möchte diese tiefergehenden Infos und diese machen dieses Forum m.E. auch zu einem großen Teil aus; auch gerne im Sweet-Pot serviert: "Du kannst dein Problem, wie folgt lösen, jedoch solltest du dabei beachten ...".

                          genau so sehe ich das auch... und nicht immer dieses aggressive "Das ist falsch und Basta!" Hier trifft das Beispiel von Gunnar wieder gut; …ein onclick bei div, funktioniert nicht, verdient negativbewertung…, "Funktioniert zwar aber sollte man nicht machen" ist da weitaus besser.

                          Gruss
                          Henry

                          1. @@Henry

                            genau so sehe ich das auch... und nicht immer dieses aggressive "Das ist falsch und Basta!" Hier trifft das Beispiel von Gunnar wieder gut; …ein onclick bei div, funktioniert nicht, verdient negativbewertung…, "Funktioniert zwar aber sollte man nicht machen" ist da weitaus besser.

                            „Funktioniert zwar“ wäre aber falsch, weil es eben nicht funktioniert.

                            Wenn etwas funktionieren soll, dann allgemein, nicht nur unter sehr speziellen Bedingungen („ein Heftpflaster, das nur im Dunkeln klebt“ #ichbinsoalt).

                            onclick bei div funktioniert nur unter sehr speziellen Bedingungen, allgemein nicht. Daran gibt es nichts schönzureden.

                            LLAP 🖖

                            -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                            1. Hallo Gunnar,

                              „Funktioniert zwar“ wäre aber falsch, weil es eben nicht funktioniert.

                              onclick bei div funktioniert nur unter sehr speziellen Bedingungen, allgemein nicht. Daran gibt es nichts schönzureden.

                              Also wenn es dir um Barrierefreiheit, Semantik oder ähnliches geht, wie Matthias schon erklärt hat, dann ist das eben kein "funktioniert nicht". Tatsächlich ist eine Nutzung weder fehlerhaft noch nur unter bestimmten Bedingungen funktionsfähig. Falls doch, würde mich mal interessieren unter welchen Bedingungen nicht und warum das dann im DIV erlaubt ist?

                              Gruss
                              Henry

                              1. @@Henry

                                Also wenn es dir um Barrierefreiheit, Semantik oder ähnliches geht, wie Matthias schon erklärt hat, dann ist das eben kein "funktioniert nicht".

                                Doch, das ist es.

                                Wenn man ohne Einschränkung sagt „funktioniert“, dann meint man „funktioniert ohne Einschränkung“. Und das tut das onclick bei div eben nicht. Es funktioniert nicht ohne Einschränkung. Kurz: es funktioniert nicht.

                                Tatsächlich ist eine Nutzung weder fehlerhaft noch nur unter bestimmten Bedingungen funktionsfähig. Falls doch, würde mich mal interessieren unter welchen Bedingungen nicht

                                Das hatte Matthias doch schon beantwortet. Das funktioniert nur unter der bestimmten Bedingung Mausbenutzung (o.ä. Zeigegerät).

                                Es funktioniert beispielsweise(!) nicht unter der Bedingung Tastaturbedienung.

                                und warum das dann im DIV erlaubt ist?

                                Rauchen ist auch erlaubt. Nicht alles, was erlaubt ist, ist auch gut.

                                Wie sollte man auch EventTarget.addEventListener() einschränken?

                                LLAP 🖖

                                -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                                1. Wenn man ohne Einschränkung sagt „funktioniert“, dann meint man „funktioniert ohne Einschränkung“. Und das tut das onclick bei div eben nicht. Es funktioniert nicht ohne Einschränkung. Kurz: es funktioniert nicht.

                                  Du erwartest von anderen, dass sie nicht sagen, "funktioniert", wenn es nicht generell ohne irgendwelche Einschränkungen funktioniert. Wenn du aber ohne Einschränkung (bzw. weitere Erläuterung) sagst, dass es etwas nicht funktioniert: "weil onclick für div schonmal nicht funktioniert." soll das aber in Ordnung sein, obwohl es ja unter vielen Voraussetzungen funktioniert?

                                  Rauchen ist auch erlaubt. Nicht alles, was erlaubt ist, ist auch gut.

                                  Trotzdem kann man jmd. der danach fragt, erklären wie man sich Zigaretten dreht oder halt einen Vortrag halten, wie ungesund das Rauchen ist. Hier wäre der Sweet-Pott wohl wieder eine Mischung aus Beidem. Denn jetzt ist da die Lösung des Problems und wenn man die liest, stößt man vlt. auch auf die Warnhinweise, während man auf die Warnhinweise vlt. nie gestoßen wäre, wenn in dem Thread das "Kippendrehen" nicht auch erklärt worden wäre.

                                  1. @@Kackfohgel

                                    Wenn du aber ohne Einschränkung (bzw. weitere Erläuterung) sagst, dass es etwas nicht funktioniert: "weil onclick für div schonmal nicht funktioniert." soll das aber in Ordnung sein

                                    Üblicherweise sage ich: „Funtioniert nicht, weil: geht nicht mit Tastatur.“

                                    Hier wäre der Sweet-Pott wohl wieder eine Mischung aus Beidem.

                                    Hab mal eben Reginas Beispiel tastaturbedienbar gemacht. Wenig Aufwand – großer Nutzen.

                                    LLAP 🖖

                                    -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                                2. Hallo Gunnar,

                                  Wenn man ohne Einschränkung sagt „funktioniert“, dann meint man „funktioniert ohne Einschränkung“. Und das tut das onclick bei div eben nicht. Es funktioniert nicht ohne Einschränkung. Kurz: es funktioniert nicht.

                                  Eine Damenstrumpfhose als kurzfristiger Keilriemenersatz funktioniert auch erst mal, da soll mir dann keiner kommen und sagen "Nein, absoluter Blödsinn" das funktioniert nicht.

                                  Es funktioniert beispielsweise(!) nicht unter der Bedingung Tastaturbedienung.

                                  Wobei gerade du doch mich immer kritisierst wenn ich IE11-Kompatibilität wünsche. Dann frage ich mich mal wie hoch der Anteil an reinen Tastaturnutzern ist, denn mit Maus geht, Mit Handy geht... Da dürfte schon mal locker >90% abgedeckt sein.

                                  und warum das dann im DIV erlaubt ist?

                                  Rauchen ist auch erlaubt. Nicht alles, was erlaubt ist, ist auch gut.

                                  Aber ein Rauchverbot an gewissen Orten gilt dennoch verbindlich.

                                  Wie sollte man auch EventTarget.addEventListener() einschränken?

                                  Indem man spezifiziert, dass man onclick nicht bei div zu nutzen hat. Ich darf keine Styleblöcke im BODY reinmachen, nur im HEAD, also lasse ich es auch in der Regel, weil es so spezifiziert ist, obwohl es auch da bei mir Ausnahmen gibt, weil es eben doch auch im Body funktioniert 😉, nur eben nicht zu empfehlen, wenn es Alternativen gibt und niemand weiß wie lange die Browser das noch kulanterweise akzeptieren.

                                  In diesem Zusammenhang mal eine Frage: Im Wiki steht "auch erlaubt in allen Flusselementen", verstehe nicht ganz wie das gemeint ist.

                                  Gruss
                                  Henry

                                  1. Hallo Henry,

                                    Eine Damenstrumpfhose als kurzfristiger Keilriemenersatz funktioniert auch erst mal, da soll mir dann keiner kommen und sagen "Nein, absoluter Blödsinn" das funktioniert nicht.

                                    Tut mir leid, aber das Beispiel ist denkbar schlecht: das funktioniert tatsächlich nicht. Die Belastung in modernen Autos hält keine Strumpfhose aus, auch nicht kurzfristig.

                                    Ich halte es für fraglich, dass das überhaupt mal funktioniert hat.

                                    😉

                                    LG,
                                    CK

                                    -- https://wwwtech.de/about
                                    1. Hallo Christian,

                                      Eine Damenstrumpfhose als kurzfristiger Keilriemenersatz funktioniert auch erst mal, da soll mir dann keiner kommen und sagen "Nein, absoluter Blödsinn" das funktioniert nicht.

                                      Tut mir leid, aber das Beispiel ist denkbar schlecht: das funktioniert tatsächlich nicht. Die Belastung in modernen Autos hält keine Strumpfhose aus, auch nicht kurzfristig.

                                      Dann musstest du dich wohl noch nie als Autoschrauber betätigen? Bei sehr modernen Autos ist das tatsächlich problematisch bis unmöglich, aber nicht wegen der Belastung, sondern schlichtweg, weil die Autobauer den Motorbereich so zubauen/verkleiden, dass man nicht mehr dran kommt und der Kunde gezwungen ist für jedes Kinkerlitzchen die Werkstatt aufzusuchen.

                                      Ich halte es für fraglich, dass das überhaupt mal funktioniert hat.

                                      Das ist das schöne am Internet. Früher hätte man diskutieren müssen mit zb. "frag dich doch mal durch", heute beweist man so was relativ leicht. 😉

                                      Gruss
                                      Henry

                                      1. Hallo Henry,

                                        Dann musstest du dich wohl noch nie als Autoschrauber betätigen?

                                        Ganz im Gegenteil: ich habe sehr umfangreiche Erfahrungen in dem Gebiet 😀 ich habe lange Zeit einen A4 von 1994 gefahren, den ich mit meinem Vater zusammen in Schuss gehalten habe. Vor zwei Jahren habe ich ihn dann ersetzt.

                                        Ich halte es für fraglich, dass das überhaupt mal funktioniert hat.

                                        Das ist das schöne am Internet. Früher hätte man diskutieren müssen mit zb. "frag dich doch mal durch", heute beweist man so was relativ leicht. 😉

                                        Bin gerade im Training 🏋️‍♀️, schaue es mir nachher an. Bin neugierig, was du da herausgesucht hast 😉

                                        LG,
                                        CK

                                        -- https://wwwtech.de/about
                                  2. @@Henry

                                    Eine Damenstrumpfhose als kurzfristiger Keilriemenersatz funktioniert auch erst mal

                                    Ja, das tut er. Dein Vergleich funktioniert aber nicht.

                                    Damenstrumpfhose als Keilriemen kannst du vergleichen mit <input type="submit" value="Action!"/> anstelle von <button type="submit">Action!</button>. Ersteres ist nicht so schön, funktioniert aber.

                                    Oder mit inline styles im Mark-up anstatt Angaben im Stylesheet. Für die Wartbarkeit des Codes ein Graus, tut aber der Nutzbarkeit der Seite keinen Abbruch.

                                    onclick bei div funktioniert auch nicht erst mal, sondern gar nicht.

                                    Es funktioniert beispielsweise(!) nicht unter der Bedingung Tastaturbedienung.

                                    Wobei gerade du doch mich immer kritisierst wenn ich IE11-Kompatibilität wünsche.

                                    Ich bin völlig bei dir, wenn du verlangst, dass alles auch im IE 11 funktionieren soll. Das heißt aber nicht, dass es genau gleich wie in modernen Browsern funktionieren muss. Und schon gar nicht, dass es genau gleich aussehen muss.

                                    „Der Schlüssel zu diesem Ansatz der Webentwicklung ist die Erkenntnis, dass es nicht ein einziges Nutzerinterface gibt – es kann viele leicht verschiedene Interfaces geben, abhängig von den Eigenschaften und Fähigkeiten des jeweiligen Browsers und Gerätes zum jeweiligen Zeitpunkt. Und das ist auch völlig in Ordnung. Webseiten müssen nicht in jedem Browser gleich aussehen.“ —Jemery Keith ☞ etwas ausführlicher

                                    Dann frage ich mich mal wie hoch der Anteil an reinen Tastaturnutzern ist

                                    Ich nicht. Diese Frage stelle ich mir gar nicht erst. Müßige Spekulation.

                                    Tastaturbedienbarkeit kommt nicht nur reinen Tastaturnutzern (die darauf angewiesen sind) zugute, sondern auch gelegentlichen Tastaturnutzern: Baby auf dem Arm, Essen in der Hand, Batterien in der Maus gerade mal wieder alle, …

                                    Wie sollte man auch EventTarget.addEventListener() einschränken?

                                    Indem man spezifiziert, dass man onclick nicht bei div zu nutzen hat.

                                    onclick ist auch eine Damenstrumpfhose. Der Keilriemen ist, Eventhandler in JavaScript zu registrieren.

                                    Und natürlich will man addEventListener() auch für div-Elemente zulassen: ein div kann ja alle click-Events auffangen, die von anderen Elementen darin stammen (event delegation). Nur müssen eben in dem div interaktive Elemente (button) sein, um die click-Events auszulösen.

                                    Ich darf keine Styleblöcke im BODY reinmachen, nur im HEAD

                                    Aber selbstverständlich darfst du style-Blöcke in den body reinmachen.

                                    niemand weiß wie lange die Browser das noch kulanterweise akzeptieren.

                                    Weil die Browser das schon immer taten, war es kein Problem, das auch so zu spezifizieren.

                                    In diesem Zusammenhang mal eine Frage: Im Wiki steht "auch erlaubt in allen Flusselementen", verstehe nicht ganz wie das gemeint ist.

                                    Ich auch nicht. Das hört sich nicht richtig an.

                                    LLAP 🖖

                                    -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                                    1. Hallo Gunnar Bittersmann,

                                      In diesem Zusammenhang mal eine Frage: Im Wiki steht "auch erlaubt in allen Flusselementen", verstehe nicht ganz wie das gemeint ist.

                                      Ich auch nicht. Das hört sich nicht richtig an.

                                      Contexts in which this element can be used:
                                      - Where metadata content is expected.
                                      - In a noscript element that is a child of a head element.
                                      - In the body, where flow content is expected.

                                      (https://www.w3.org/TR/html5/document-metadata.html#the-style-element)

                                      Bis demnächst
                                      Matthias

                                      -- Rosen sind rot.
                                      1. @@Matthias Apsel

                                        In diesem Zusammenhang mal eine Frage: Im Wiki steht "auch erlaubt in allen Flusselementen", verstehe nicht ganz wie das gemeint ist.

                                        Ich auch nicht. Das hört sich nicht richtig an.

                                        Contexts in which this element can be used:
                                        - Where metadata content is expected.
                                        - In a noscript element that is a child of a head element.
                                        - In the body, where flow content is expected.

                                        (https://www.w3.org/TR/html5/document-metadata.html#the-style-element)

                                        where flow content is expectedin allen Flusselementen

                                        LLAP 🖖

                                        -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                                  3. Hallo Henry,

                                    dein Vergleich hinkt, da man die Strumfhose nur nimmt, wenn bzw. weil kein Keilriemen verfügbar ist.

                                    Jetzt zeig mir einen Browser, der div kennt, Button aber nicht.

                                    Gruß
                                    Jürgen

                                  4. Hallo Henry,

                                    Ich darf keine Styleblöcke im BODY reinmachen, nur im HEAD,

                                    Das stimmt nicht.

                                    In diesem Zusammenhang mal eine Frage: Im Wiki steht "auch erlaubt in allen Flusselementen", verstehe nicht ganz wie das gemeint ist.

                                    style-Elemente sind praktisch überall erlaubt. https://www.w3.org/TR/html5/document-metadata.html#the-style-element

                                    Bis demnächst
                                    Matthias

                                    -- Rosen sind rot.
                                    1. Hallo Matthias,

                                      style-Elemente sind praktisch überall erlaubt. https://www.w3.org/TR/html5/document-metadata.html#the-style-element

                                      Stimmt! Nachdem ich das geschrieben hatte, glaubte ich auch, etwas in der Art(dass sich das geändert hatte) hier schon mal gelesen zu haben und bemühte die Suche, fand aber leider nur das Gegenteil wie dieses und dachte daher hätte mich geirrt. Insofern vielen Dank für die Auffrischung und den Link und natürlich die dortige Warnung:

                                      Note: A <style> element should preferably be used in the <head> of the document. The use of <style> in the <body> of the document may cause restyling, trigger layout and/or cause repainting, and hence, should be used with care.

                                      Gruss
                                      Henry

                                      1. @@Henry

                                        style-Elemente sind praktisch überall erlaubt. https://www.w3.org/TR/html5/document-metadata.html#the-style-element

                                        Stimmt! Nachdem ich das geschrieben hatte, glaubte ich auch, etwas in der Art(dass sich das geändert hatte) hier schon mal gelesen zu haben

                                        Hier vielleicht? HTML 5.2 verabschiedet

                                        LLAP 🖖

                                        -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                                        1. Hallo Gunnar,

                                          Hier vielleicht? HTML 5.2 verabschiedet

                                          Gut möglich, danke. Hattest du das noch irgendwie auf dem Schirm oder wie konntest Du das so schnell finden. Mit style und body als Suchbegriff und damit Marathonaufgabe doch eher nicht, oder doch?

                                          Gruss
                                          Henry

                                          1. @@Henry

                                            Mit style und body als Suchbegriff und damit Marathonaufgabe doch eher nicht, oder doch?

                                            Doch, nach irgendwie sowas hatte ich gesucht. Nur noch author:gunnar mit drin.

                                            LLAP 🖖

                                            -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                                            1. Hallo Gunnar,

                                              Mit style und body als Suchbegriff und damit Marathonaufgabe doch eher nicht, oder doch?

                                              Doch, nach irgendwie sowas hatte ich gesucht. Nur noch author:gunnar mit drin.

                                              *roflmao +1

                                              Gruss
                                              Henry

                  2. Hallo,

                    Meiner Meinung nach sollte eine postive Bewertung von z.B. @Gunnar Bittersmann oder @dedlfix, die ja beide um die 17.000 Punkte haben, einen größeren Einfluss haben, als eine Bewertung von mir, wo nur magere 800 Punkte zugrunde liegen.

                    Tolle Idee! Das könnte man logarithmisch lösen…

                    Gruß
                    Kalk

      3. hallo

        Das Bewertungssystem hat diesen Fall durchaus auch im Blick gehabt. Das Problem hier ist nicht, dass Karl-Heinz viel bewertet, sondern dass insgesamt viel zu wenig bewertet wird. Solche Ausreisser regulieren sich selbst heraus, wenn insgesamt mehr bewertet würde. Besonders gute Postings hätten dann z.B. statt +3 oder +4, wie es aktuell der Fall ist, eher +20 oder so. Da wäre es dann egal, wenn die weniger guten Postings +1 oder +2 haben.

        Gut zu wissen 😉

        Jeder stellt ja seine eigenen Vermutungen an. Insofern wird diese wichtige Nachricht wohl schnell vergessen gehen.

        Hier aber ein Gedanke. Ein Grund für eine Bewertung kann sein: Als originaler Poster möchte ich den direkt Antwortenden signalisieren, dass ich Ihren Beitrag zur Kenntnis genommen habe. Natürlich ist "Zur Kenntnis nehmen" und "Bewerten" nicht das Gleiche.

        Wäre is nützlich, jedem Poster (ausschliesslich privat) zu signaliseren, ob der Autor des originalen Postings seine Antwort gelesen hat?

        Oder gibt es bereits eine solche Funktion, von der ich nur nichts weiss?

      4. Hej Christian,

        Tatsächlich verwendet Karl-Heinz die Bewertungen genau so, wie sie gedacht sind.

        Das habe ich aus ähnlichen, früheren Threads zu diesem Thema auch so verstanden und bewerte ebenfalls ähnlich wie Karl-Heinz. Einerseits bedanke ich mich so für Unterstützung, andererseits gebe ich so jemandem, der einem anderen hilft, ein Zeichen, dass er meiner MEinung nach auf dem richtigen Weg ist.

        So findet man gute Antworten auch leicht. Es sind wahrscheinlich die mit den meisten Plussen.

        Genau so funktioniert übrigens auch FB oder diese Frage-Antwort-Portal, dessen Namen ich immer vergesse und von dem die Bewertung inspiriert wurde.

        Setze ich dann eine in einer Antwort gegebene Lösung um, markiere ich die als "akzeptiert".

        Marc

        1. Hallo marctrix,

          Genau so funktioniert übrigens […] dieses Frage-Antwort-Portal, dessen Namen ich immer vergesse und von dem die Bewertung inspiriert wurde.

          Stack Overflow - Where Developers Learn, Share, & Build Careers 😉

          Bis demnächst
          Matthias

          -- Rosen sind rot.
          1. Hej Matthias,

            Hallo marctrix,

            Genau so funktioniert übrigens […] dieses Frage-Antwort-Portal, dessen Namen ich immer vergesse und von dem die Bewertung inspiriert wurde.

            Stack Overflow - Where Developers Learn, Share, & Build Careers 😉

            Hatte deine Antwort vor einer Stunde gelesen und jetzt den Namen schon wieder vergesse. Das muss irgendeine Stellt-Technik sein. Komisch, dass das in meinen kopf nciht reingeht…

            Marc

    2. @@Tabellenkalk,

      Bin ich für die Bewertungsinflation hier im Forum verantwortlich bzw. sollte ich mit positiven Bewertungen zukünfitg weniger großzügig sein?

      Dass du fast jedem, der Dir antwortet, eine positive Bewertung zukommen lässt, ist ziemlich auffällig. Das Bewertungssystem ist dafür nicht erdacht worden. Postings, die positiv bewertet sind, werden von der Suchfunktion bevorzugt, da hilft deine Punkte-Inflation nicht wirklich.

      Ich denke du hast recht, ich werde zukünftig mehr nachdenken bevor ich bewerte. Übrigens das +1 in diesem Beitrag war nicht von mir ;-).