Athina_S: Digitale Gesundheit und Künstliche Intelligenz!

Hallo liebe Forenmitglieder,

mein Name ist Athina und bin Psychologiestudentin im Masterstudiengang. Ich mache im Rahmen meiner Abschlussarbeit eine Studie zum Thema „Vertrauen in Gesundheitsanwendungen mit künstlicher Intelligenz“! Das hat zwar nichts direkt mit der Thematik Ihres Forums zu tun, jedoch bin ich auf der Suche nach verschiedenen Teilnehmer mit unterschiedlichen Interessen um eine repräsentative Studie zu gewährleisten.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie (18+) sich kurz die Zeit nehmen würden, mich in diesem Forschungsprojekt zu unterstützen.

Über folgenden Link gelangen Sie zur Umfrage:

https://www.unipark.de/uc/StudentInnen_2015_2016/f2e8/

Herzlichen Dank im Voraus!

Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Christiane Eichenberg, Sigmund Freud PrivatUniversität Wien

Dr. Nikos Green, Berlin

Dr. Markus Langer, Universität des Saarlandes

Athina Schroiff Bsc., Sigmund Freud PrivatUniversität Wien Kontakt: athina.schroiff@gmx.de

Lösch-Abstimmung (2/5)

Der Beitrag und die folgenden Antworten werden gelöscht.Der angegebene Grund: Beitrag ist Spam.

  1. Hallo Athina_S,

    Was soll das für eine Umfrage sein, wenn diese schon seit Monaten in hunderten von Foren so angefragt wird. Das Zielclientel scheint auch alle Interessen abzudecken. Darüber hinaus findet sich aber nichts konkretes über Athina Schroiff, weder in Wien noch sonstwo. Sorry aber so wie ich das sehe, gehts hier um was anderes, kann mich aber auch irren.

    https://www.bing.com/search?q=Athina+Schroiff+wien

    Gruss
    Henry

    --
    Meine Meinung zu DSGVO & Co:
    „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
    1. Hallo,

      Sorry aber so wie ich das sehe, gehts hier um was anderes, kann mich aber auch irren.

      wie ich sehe gibts hier ein Sperrabstimmung. Ich selbst habe ja schon meine Bedenken geäußert, finde aber aus zweierlei Gründen gut, wenn der Thread erhalten bleibt.

      1. Sollte sich das als Spam herausstellen, wäre es gut wenn dieser Beitrag und der Bezug in den Suchmaschinen gefunden wird, um andere vor disem konkreten Fall zu warnen, wie auch solche Möglichkeiten global aufzuzeigen.

      2. Sollte es sich doch als legitim herausstellen, passt das sicherlich nicht zu der Vielzahl Foren, wo es ebenso eingetragen wurde, zu Selfhtml passt die Thematik aber schon.

      Nebenbei, ich habe Christiane Eichenberg angeschrieben umd die Echtheit zu verifizieren. Bisher allerdings leider noch keine Antwort. Daher meine Bitte, wartet noch mit der Sperrung.

      Gruss
      Henry

      --
      Meine Meinung zu DSGVO & Co:
      „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
      1. Hallo,

        ich habe nun eine sehr nette Antwort bekommen.

        Auszug daraus:

        danke für den hinweis! natuerlich wusste ich, dass sie in einigen foren rekrutiert aber jetzt habe ich bei ihr nachgefragt und sie sagte, dass sie „wie wahnsinnig“ posten würde, damit sie für Ihre masterarbeit genügend leute zs.bekommt. ich habe ihr gesagt, dass sie nun stoppen soll mit dem posten. keinesfalls möchte ich, dass es als spam erlebt wird.danke nochmals

        Damit ist es zwar eigentlich immer noch Spam, aber nicht die Form, die man gewöhnlich darunter versteht. Daher, eure Entscheidung.

        Gruss
        Henry

        --
        Meine Meinung zu DSGVO & Co:
        „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
  2. problematische Seite

    Hallo,

    Da gibt sich Athina gerade allergrösste Mühe für Ihre Masterarbeit. Andere werden vielleicht ihre Ergebnisse aufgreifen und weiter verwenden. Nun frage ich mich immer, wie realitätsnah sind solche Umfragen. Heute las ich das aktuelle Ergebnis zum Thema "deutsche Sprache in Migrationshaushalten" des Mikrozensus.

    Hat schon mal einer von euch oder euerem Umfeld eine Mikrozensusbefragung mitgemacht? Müsste ja eigentlich, wenn das angeblich 1% der Bevölkerung abdecken soll. Wenn ja, wie genau läuft das ab?

    Aber mal zum Ergebnis. Angeblich soll also in 44% der Haushalte mit Migrationhintergrund überwiegend deutsch gesprochen werden, wenn absolut alle dort Migrationshintergrund haben? Hmm... Ich kenne sehr viele Haushalte, wo diese Zusammenstellung zutrifft und kann aus der Erfahrung heraus sagen, das habe ich noch nicht ein einziges Mal erlebt. Alle, diese Familien die ich kenne, reden untereinander in ihrer Muttersprache, nur mit "Fremden" wie mir wird deutsch versucht. Und selbst die, die deutsch sprechen können, sprechen zuhause wieder in ihrer Muttersprache

    Wie kommt dann diese Diskrepanz zwischen meinen Realerfahrungen udn dieser Statistik? Ich kann es mir nur so erklären, dass entweder falsche Angaben von Seiten der angefragten Personen gemacht werden, irgendwas mit der Auswahl nicht stimmt oder aber Österreicher und Schweizer das Ergebnis verwässern.

    Das wäre ja alles noch nicht so schlimm, wenn nicht das Ergebnis, bzw. die Ergebnisse nicht Einfluss auf Regierungsbeschlüsse hätten. Denn wenn diese angesprochene Thematik in dieser Umfrage hier tatsächlich extrem realitätsfern (wovon ich ausgehe) ist, warum sollte man dann den anderen Thematiken Glauben schenken? Aber die Politiker tun es:

    Die Mikrozensusergebnisse sind u.a. relevant für:

    • Regierungsberichte und das Jahresgutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

    • die laufende Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

    • den jährlichen Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung

    • die Ermittlung der EU-Indikatoren zur Beschäftigungspolitik und zur nachhaltigen Entwicklung

    • die Verteilung der Mittel aus den Regional- und Sozialfonds der Europäischen Union

    • die monatliche Berichterstattung zur Erwerbslosigkeit in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU)

    Quelle: Statistisches Bundesamt

    Fühlt sich für mich dann so an, als würde man Häuser auf Fundamenten errichten, die der Statiker falsch berechnet hat. Na dann, viel Erfolg bis zum nächsten Erdstoß.

    Gruss
    Henry

    --
    Meine Meinung zu DSGVO & Co:
    „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
  3. Eine Anregung zum nachdenken.

    Was kann aus einer Umfrage abgeleitet werden, wenn der Durchschnittsmensch eigentlich nichts wirklich über KI weiß, sondern sie nur als das alles-könnende Allheilmittel sieht, als das sie inzwischen leider überall hingestellt wird. Manche bezeichnen ja schon fast einen Lichtschalter als KI.

    Wenn da jetzt rauskommt oh ja, KI ist die Zukunft, überall muss KI rein, jeder Arzt sollte durch KI ersetzt werden dann gehts uns allen besser - und die Teilnehmer haben schlicht keine Ahnung von der Thematik, wäre das nur fatal. Dann zeigt die Umfrage nur dass die Leute wirklich nicht wissen wovon sie reden, könnte aber vielleicht falsche Schlussfolgerungen nach sich ziehen.

    1. Was kann aus einer Umfrage abgeleitet werden, wenn der Durchschnittsmensch eigentlich nichts wirklich über KI weiß,

      Offenbar geht es um eine Datenerhebung zum Thema:

      “Vertrauen in Gesundheitsanwendungen mit künstlicher Intelligenz“.

      bei welcher nicht "DER Durchschnittsmensch" interessant ist, sondern eine Betrachtung der Verteilung von verschiedenen Haltungen zu verschieden Schichten (Alter, Sexus, Bildung, beruflicher Status, (kleiner Scherz: im Hinblick auf Sigmund Freud:) Beziehung zur Mutter,...)

      Das Entstehen einer individuellen Haltung und Meinung zu einem Thema setzt nicht vorraus, dass das Individuum "wirklich viel" darüber weiß. Ich z.B. weiß ja auch nicht wirklich viel darüber, wie man denn nun eine Atombombe baut oder gar zündet - will aber "par tout" keine in meiner Nähe haben.

      1. Hallo Individuum,

        Das Entstehen einer individuellen Haltung und Meinung zu einem Thema setzt nicht vorraus, dass das Individuum "wirklich viel" darüber weiß. Ich z.B. weiß ja auch nicht wirklich viel darüber, wie man denn nun eine Atombombe baut oder gar zündet - will aber "par tout" keine in meiner Nähe haben.

        Der Vergleich hinkt aber ein wenig. Über eine Atombombe und Fallout weißt nahezu jeder sicher genug um sich ein Bild des Schreckens darüber zu machen. Auch jemand der selbst nicht singen kann, kann sich meist ein Urteil über schiefen Gesang erlauben. Aber sich zb. ein Urteil über Kernfusion zu erlauben, da bedarf es doch schon ein wenig Kenntnis, oder um ein einfaches, hier zu passendes, Beispiel zu bringen, würde eine Umfrage "Kann ein Mensch mit Stammzellentherapie demnächst tausende Jahre alt werden?" nur maximal zeigen was die meisten Leute unqualifiziert darüber denken, wenn sie keine Ahnung von dem Thema haben. Vielleicht ist das ja auch der Ansatz von Athina. Dein Beispiel mit der Atombome ergibt eine realtiv qualifzierte und gerechtfertigte Meinung, Athinas Beispiel nur ein unqualifiziertes Meinungsbild.

        ps. Ich zb. schaffe es seit gefühlten Ewigkeiten nicht mir eine qualifizierte Meinung über das Thema Dieselautos zu machen, und das obwohl ich schon versuche Informationen zu nutzen, nur sind die leider oft widersprüchlich und/oder schlicht nicht vorhanden. Nicht desto trotz habe ich natürlich ein Meinung dazu, wie wahrscheinlich viele, aber so lange die nicht qualifiziert ist, kann diese Meinung, wenn man weiß wer so denkt auch von Medien, Politikern, Konzernen genutzt werden und vielleicht dadurch missbraucht werden, so nach dem Motto ist ja der Wille/Meinung vieler...

        Gruss
        Henry

        --
        Meine Meinung zu DSGVO & Co:
        „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
        1. Hallo Henry,

          wenn man weiß wer so denkt auch von Medien, Politikern, Konzernen genutzt werden und vielleicht dadurch missbraucht werden, so nach dem Motto ist ja der Wille/Meinung vieler...

          Ein aktuelles Beispiel zeigt mal wieder, wie die aktuelle Meinung genutzt wird um Politik zu machen. Unabhängig, was man selbst zu dem Thema denkt, dieser Politiker ... (schreib ich mal lieber nicht was ich schreiben möchte).

          Ausgerechnet Ralf Stegner, der selbst ständig mit einem 2 Tonnen Ungetüm unterwegs ist, wagt es sich so zu ereifern. Die meisten SUV wiegen weniger haben einen geringeren Verbrauch und schwächere Motoren. Seltsam mal wieder, dass die Medien das nicht auch mal recherchieren, wenn sie solche Statements verbreiten. Es müssten ihn doch jetzt nur mal zwei bis drei renommierte Medien bloßstellen, aber nein… passiert natürlich nicht.

          Gruss
          Henry

          --
          Meine Meinung zu DSGVO & Co:
          „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
      2. bei welcher nicht "DER Durchschnittsmensch" interessant ist, sondern eine Betrachtung der Verteilung von verschiedenen Haltungen zu verschieden Schichten

        Die Absicht der Umfrage mag so sein, aber auf diese Weise wird zwangsläufig der Durchschnittsmensch gefragt und keiner überprüft die Angaben die er macht. Das entspricht dem aufhängen eines Zettels irgendwo in der Stadt, mit dem Hinweis bitte Kreuzchen zu machen. Ernst nehmen würde ich derart erfasste Ergebnisse nicht.
        Wer hält jemanden davon ab auf irgendwas zu klicken, wenn er/sie nicht weiß worum es geht? Keiner. Und daraus sollen dann eventuell weitreichende Schlüsse gezogen werden?

        Das Entstehen einer individuellen Haltung und Meinung zu einem Thema setzt nicht vorraus, dass das Individuum "wirklich viel" darüber weiß.

        Das ist richtig. Und es ist genau das Problem das ich anspreche 😉
        Ist den Machern der Umfrage bewusst dass sie dabei nicht Sinn und Unsinn einer Sache abfragen, sondern eine davon völlig unabhängige Meinung?

        Was bei sowas herauskommt sehen wir ja am Brexit. Die Meinung der Bevölkerung zu kennen ist gut - sie 1:1 umzusetzen ist eine Katastrophe.
        Da wäre es sinnvoller gewesen die Hintergründe (angeblich bewusste Falschaussagen zu den Unmengen die GB scheinbar bezahlen muss usw.) zu durchleuchten und daraufhin der Bevölkerung ggf. zu erklären warum deren Einstellung falsch ist bzw. dass die vermuteten Grundlagen für diese Einstellung nicht der Realität entsprechen.

        Wer weiß was aus dieser Umfrage alles herausgezogen wird. Irgendein Politiker leitet vielleicht daraus ab dass Arzt-Roboter akzeptiert werden und leitet einen Unsinn in die Wege bei dem man nur noch den Kopf schütteln kann.