Oliver: Domains mit Umlauten äöü

Hallo Forum,

ich habe eine Frage zu Domains mit Umlauten. Beim Versuch, so eine Domain zu besuchen, musste ich zuerst ein Programm von VeriSign installieren. Mich interessiert daher:

Für welche Nutzer in welchen Ländern sind Domains mit Umlauten überhaupt erreichbar, und mit welchen Hindernissen?

Danke für die Hinweise

Oliver

  1. Hello,

    Für welche Nutzer in welchen Ländern sind Domains mit Umlauten überhaupt erreichbar, und mit welchen Hindernissen?

    Mit allen Hindernissen, die man sich vorstellen kann.
    Nur die Amis habe diese Dinger schon 1999 eingeführt. Da hatten sie dann endlich mal ein paar Domains, die wir hier alle nicht aufrufen konnten. *gg*

    Lass die Finger von die Dinger ...

    Ich habe auch ein paar Kunden mit Umlautdomains und dauernd gibts Beschwerden, dass wieder irgend ein User die Domain "nicht erreichen konnte" und man daher die Rechnung nicht bezahlen will. Die User haben ganz einfach eben noch einen älteren Browser (wie ca. 55% der User) und der kann das eben noch nicht.

    Harzliche Grüße aus http://www.annerschbarrich.de

    Tom

    -- Fortschritt entsteht nur durch die Auseinandersetzung der Kreativen
    Nur selber lernen macht schlau
    1. Moin!

      Lass die Finger von die Dinger ...

      Umlautdomains sind tatsächlich ein Problem.

      Hat man eine Domain mit "ae/oe/ue"-Schreibung, dann muß man die Umlautdomain praktisch gezwungenermaßen "dazuregistrieren", damit sie sich kein anderer wegschnappt - das gilt insbesondere für Begriffe, bei denen kein Namensrecht (Marken-/Firmen-/Eigenname) die fremde Nutzung verhindern könnte (Gattungsbegriffe wie "mitwohnzentrale" beispielsweise).

      Andererseits: Wenn die Umlautdomain tatsächlich identisch zur Nicht-Umlautdomain ist, fängt man natürlich ein paar Tippfehlertipper oder DAUs mit ein, den Umlaut eintippen.

      Umgekehrt: Hat man die Nicht-Umlautdomain nicht, verliert man die User, die den Umlaut entweder nicht eingeben können mangels Browser, oder grundsätzlich alle Umlaute in die "-e"-Schreibweise umändern.

      Umlautdomains kann man auch für Mail noch nicht zuverlässig benutzen.

      Und sämtliche Software, die URLs erkennen soll, muß sich plötzlich mit diesem Punycode rumschlagen - oder es lassen. Hier im Forum wird der Link auf http://mueller.de gesetzt, auf http://müller.de aber nicht. Aber irgendein Schlauberger meinte ja, dass es besser ist, aller Client- und sonstigen Software diese Umsetzung aufzubürden, anstatt die DNS-Server zu umzuändern, dass UTF-8-Zeichen drin vorkommen dürfen (ein immerhin anerkannter und auch recht bytesparender Zeichencode, der kompatibel zum bestehenden ASCII-DNS gewesen wäre).

      Ich habe auch ein paar Kunden mit Umlautdomains und dauernd gibts Beschwerden, dass wieder irgend ein User die Domain "nicht erreichen konnte" und man daher die Rechnung nicht bezahlen will.

      Dagegen hilft, die Umlautdomains nur "zusätzlich" mit anzumelden, nicht "ausschließlich". Der Kunde will doch auch Mailadressen auf den Domains haben, oder?

      Die User haben ganz einfach eben noch einen älteren Browser (wie ca. 55% der User) und der kann das eben noch nicht.

      Die Downloadseite für das IE-Plugin kommt ja außerdem nur, weil Verisign bei .com und .net im DNS-Server für die "IE-Namensversion" der Domains eine Umleitung auf diese Downloadseite gesetzt hat.

      In .de gibts sowas nicht, da ist im IE die Domain einfach "nicht gefunden".

      Das kann man allerdings auch wunderbar als DAU-Filter einsetzen: Was hälst du von "forum.de.SÄLFHTML.org". ;)

       - Sven Rautenberg

      1. Hi,

        Hat man eine Domain mit "ae/oe/ue"-Schreibung, dann muß man die Umlautdomain praktisch gezwungenermaßen "dazuregistrieren",
        Andererseits: Wenn die Umlautdomain tatsächlich identisch zur Nicht-Umlautdomain ist, fängt man natürlich ein paar Tippfehlertipper oder DAUs mit ein, den Umlaut eintippen.

        Ich finde auch, daß man auf Umlaut-Domains besser verzichtet hätte - genau aus diesen Gründen; ist eigentlich unter'm Strich nur Geschäftemacherei, da die Nutzung nur zusätzlich zur Nicht-Umlautdomain sinnvoll ist.
        Und um Tippfehler abzufangen bzw. Umlautschreibweise im Domainnamen zu ermöglichen, hätten die Browserhersteller eigentlich besser selbst etwas tun können/sollen. Es wäre kein Problem gewesen, zusätzlich zu einer Ergänzung des Protokolls (bei www.) oder gar von .com bzw. .de auch Umlaute zu ersetzen.

        freundliche Grüße
        Ingo

        1. Hi,

          Und um Tippfehler abzufangen bzw. Umlautschreibweise im Domainnamen zu ermöglichen, hätten die Browserhersteller eigentlich besser selbst etwas tun können/sollen. Es wäre kein Problem gewesen, zusätzlich zu einer Ergänzung des Protokolls (bei www.) oder gar von .com bzw. .de auch Umlaute zu ersetzen.

          Bei den deutschen Umlauten oder auch französischen/spanischen/... Akzentzeichen (also bei allen auf der "lateinischen" Schrift beruhenden Schriften) mag das ja noch gehen, indem man aus ä ae macht bzw. die Akzente einfach wegläßt.

          Aber wie sollen griechische, kyrillische, hebräische, chinesische, japanische, ... Zeichen in eine entsprechende ASCII-Darstellung umgesetzt werden?
          Da gibt es ja keine einheitliche Umsetzung, sieht man ja schon, wenn man sich die Schreibweise von z.B. russischen Namen in lateinische Schrift anguckt (Jeltzin, Yeltsin, ...)

          cu,
          Andreas

          Fachfragen per E-Mail halte ich für unverschämt und werde entsprechende E-Mails nicht beantworten. Für Fachfragen ist das Forum da.

          -- MudGuard? Siehe http://www.Mud-Guard.de/
          1. Hi,

            Aber wie sollen griechische, kyrillische, hebräische, chinesische, japanische, ... Zeichen in eine entsprechende ASCII-Darstellung umgesetzt werden?
            Da gibt es ja keine einheitliche Umsetzung, sieht man ja schon, wenn man sich die Schreibweise von z.B. russischen Namen in lateinische Schrift anguckt (Jeltzin, Yeltsin, ...)

            Da hast Du natürlich Recht. Trotzdem ist es so, daß z.B. für griechische Namen durchaus Entsprechungen gefunden werden, z.B. für "Χάρις Αλεξίου" (eine sehr gute Sängerin) "Haris Alexiou" - spätestens, wenn diese Namen außerhalb des eigenen Landes verwendet werden sollen. Eine Homepage dieser Sängerin wäre (und ist, wie ich gerade festgestellt habe;-) demnach unter http://www.alexiou.gr/ am besten zu erreichen.
            Auch die Japaner haben eigentlich soweit ich weiss kein Problem, englische Entsprechungen zu finden.

            freundliche Grüße
            Ingo

      2. Hello,

        Das kann man allerdings auch wunderbar als DAU-Filter einsetzen: Was hälst du von "forum.de.SÄLFHTML.org". ;)

        Ja, dass fände ich gut. Dann aber "sälfHaTeeEmmÄll"

        Harzliche Grüße aus http://www.annerschbarrich.de

        Tom

        -- Fortschritt entsteht nur durch die Auseinandersetzung der Kreativen
        Nur selber lernen macht schlau
  2. Hallo!

    Für welche Nutzer in welchen Ländern sind Domains mit Umlauten überhaupt erreichbar, und mit welchen Hindernissen?

    In wievielen Ländern werden denn Tastaturen benutzt auf denen an geigneter Stelle die Umlaute draufgemalt sind?

    Beste Grüße
    Viennamade

    1. Moin,

      Für welche Nutzer in welchen Ländern sind Domains mit Umlauten überhaupt erreichbar, und mit welchen Hindernissen?

      In wievielen Ländern werden denn Tastaturen benutzt auf denen an geigneter Stelle die Umlaute draufgemalt sind?

      Hä, wo ist das Problem. Man tippt Compose-" o und erhält den gewünschten o-Umlaut. Wenn die Tastatur kein o hat hat man indes ganz andere Probleme, da hast du recht.

      --
      Henryk Plötz
      Grüße aus Berlin
      ~~~~~~~~ Un-CDs, nein danke! http://www.heise.de/ct/cd-register/ ~~~~~~~~
      ~~ Help Microsoft fight software piracy: Give Linux to a friend today! ~~

  3. Hallo Oliver,

    Beim Versuch, so eine Domain zu besuchen, musste ich zuerst ein Programm von VeriSign installieren.

    ja, weil die von M$ nicht in der Lage sind dem IE Umlautdomains beizubringen - Opera[1] und Mozilla[1] können das von Haus aus.

    Für welche Nutzer in welchen Ländern sind Domains mit Umlauten überhaupt erreichbar,

    imho für alle (sofern sie das Plugin für den IE installiert haben bzw. Opera oder Mozilla verwenden)

    und mit welchen Hindernissen?

    versuch mal in England (oder einem beliebigen anderen Land außerhalb des deutschsprachigen Raumes) auf deiner Tastatur Umlaute einzugeben[2].

    Grüße aus Nürnberg
    Tobias

    [1] frag mich nicht welcher ab welcher Version, aber die jeweiligen Versionen gibt es schon einige Zeit.
    [2] nein, die Tastenkombinationen wie Alt+0228 gelten nicht ...

  4. Hallo Oliver,

    Für welche Nutzer in welchen Ländern sind Domains mit Umlauten überhaupt erreichbar, und mit welchen Hindernissen?

    Es ist unter anderem eine Frage des Browsers. Hast Du den IE verwendet?
    Lies bitte mal folgenden Thread: ?t=89049&m=531470.

    Die Suche im Archiv mit http://suche.de.selfhtml.org/cgi-bin/such.pl?suchausdruck=Umlautdomain+Problem&umlaute=on&lang=on&feld=alle&index_5=on&hits=100
    ergibt auch viele interessante Beiträge.

    Freundliche Grüsse,

    Vinzenz