Felix Riesterer: XHTML2?

Liebe Forumler,

was haltet Ihr von der neuen XHTML2.0-Spezifikation?

Mein erster Eindruck entstammt der Heise-Meldung zu XHTML2.0, die sich schon einmal sehr interessant liest:
<li href="page.html">page</li> als verlinktes Listenelement? Klingt spannend!

Wenn man das href-Attribut zum Universal-Attribut erhöht, um damit Hyperlinks zu realisieren, dann ist das meiner Meinung nach eine sinnvolle Vereinfachung. Aber das src-Attribut als ein universelles für Bebilderungen... das hat mich nun nicht überzeugen können.

Mal sehen, wie das werden wird. Der IE wird sicherlich seine Zeit brauchen, bis er XHTML2 unterstützt. Möglicherweise in der Version 9? *g* Da werden doch die ande^H^H^Hechten Browser hoffentlich schneller sein! Aber es gab wohl schon in XHTML1.2 Probleme mit der Unterstützung in diversen Browsern... Ob XHTML1.2 damit "tot" ist?

Liebe Grüße aus Ellwangen,

Felix Riesterer.

  1. Hi,

    <li href="page.html">page</li> als verlinktes Listenelement? Klingt spannend!

    ich finde einige weniger spektakuläre Dinge sehr viel spannender, zum Beispiel <nl>, <separator> und <l>.

    Aber das src-Attribut als ein universelles für Bebilderungen... das hat mich nun nicht überzeugen können.

    Das "für Bebilderungen" würde ich aus dem Satz streichen, das könnte schon helfen. Wie wäre es denn hiermit:

    <p src="foo.js">
    Da JavaScript nicht aktiviert ist, biete ich Ihnen dies an: ...
    </p>

    Das src-Attribut kann, sofern ich es recht verstehe, für _jede_ Art von Replaced Content herhalten.

    Mal sehen, wie das werden wird. Der IE wird sicherlich seine Zeit brauchen, bis er XHTML2 unterstützt. Möglicherweise in der Version 9? *g*

    Der erste IE, der XHTML/2.0 unterstützen wird, hat in seinem Info-Fenster nicht mehr "based on Mosaic" stehen. Hoffentlich jedenfalls ...

    Da werden doch die ande^H^H^Hechten Browser hoffentlich schneller sein!

    Gecko braucht nicht viel mehr als ein Basis-Stylesheet.

    Aber es gab wohl schon in XHTML1.2 Probleme mit der Unterstützung in diversen Browsern... Ob XHTML1.2 damit "tot" ist?

    XHTML/1.wieviel? Sofern ich gerade nicht völlig auf dem Schlauch stehe, hat's das nie gegeben ... oder?

    Cheatah

    --
    X-Self-Code: sh:( fo:} ch:~ rl:° br:> n4:& ie:% mo:) va:) de:] zu:) fl:{ ss:) ls:~ js:|
    X-Self-Code-Url: http://emmanuel.dammerer.at/selfcode.html
    X-Will-Answer-Email: No
    X-Please-Search-Archive-First: Absolutely Yes

    1. hallo,

      <li href="page.html">page</li> als verlinktes Listenelement? Klingt spannend!

      Nö, durchaus nicht. "Spannend" ist es durchaus,was alles mit "href" passieren könnte. Man könnte es ja _jedem_ anderen HTML-Element zuordnen (mit Ausnahme von bdy und html). Welchen Wert und vor allem welche Abgrenzung gibts dann noch für <a>?

      ich finde einige weniger spektakuläre Dinge sehr viel spannender, zum Beispiel <nl>, <separator> und <l>.

      ACK.

      Wie wäre es denn hiermit:
      <p src="foo.js">
      Da JavaScript nicht aktiviert ist, biete ich Ihnen dies an: ...
      </p>
      Das src-Attribut kann, sofern ich es recht verstehe, für _jede_ Art von Replaced Content herhalten.

      Was ich ebenfalls, wenn ich es _so_ zu verstehen versuche, wie hier eben von dir vorexerziert, für sehr problematisch halte.

      Mal sehen, wie das werden wird.

      Ein weiser Ausspruch. Man darf, meiner Ansicht nach, durchaus erfreut sein, daß sich da wa tut und was sich da tut. "Webwirklichkeit" ist das aber sicher erst in ein paar Jahren - und für den IE bedeutet es, daß wir wohl auf IE9 vertrauen müssen, der vermutlich 2012 veröffentlicht wird.

      Grüße aus Berlin

      Christoph S.

      ss:| zu:) ls:& fo:) va:) sh:| rl:|

      -- Visitenkarte
      1. Hallo,

        für den IE bedeutet es, daß wir wohl auf IE9 vertrauen müssen, der vermutlich 2012 veröffentlicht wird.

        Christoph, du alter Optimist, schau dir doch mal die Entwicklung _aller_ Browser in den letzten 6 Jahren (will heißen seit 2000) an. Haben sich alle Browser zusammen wirklich so viel weiter entwickelt, dass du den Browserherstellern einen solchen Sprung zutraust? ;-)

        Ich sage vorher dass es vor 2020 nicht passieren wird, dass man das irgendwie sinnvoll einsetzen kann, aber hoffentlich hast du recht ;-)

        Grüße
        Jeena Paradies

        -- Mein erster Fisch an der Angel | Jlog | Gourmetica Mentiri
        1. hehe,

          du alter Optimist
          Ich sage vorher dass es vor 2020 nicht passieren wird

          Ich habe ganz bewußt 2012 gesagt, weil ich mir zum 60. Geburtstag was wünsche (ich hatte drei Wünsche frei, und der nach einem vernünftigen IE war der zweite). Welchen Wein ich zum 60. Geburtstag trinken werde, weiß ich eh schon, der ist schon seit 2002 fertig und abgefüllt, und es ist kein Holuderwein ...

          2020 ist indiskutabel. Da hätte ich einen 2005er Hagebuttenwein ansetzen müssen, habe ich aber nicht ;-)

          Grüße aus Berlin

          Christoph S.

          ss:| zu:) ls:& fo:) va:) sh:| rl:|

          -- Visitenkarte
    2. Moin Moin,

      ich finde einige weniger spektakuläre Dinge sehr viel spannender,
      zum Beispiel <nl>, <separator> und <l>.

      Das neue Element <nl> finde Ich auch sehr Interessant. Vor allem,
      weil es ein Schritt in die Richtige Richtung zu mehr Barriere Freiheit
      zu sein scheint.

      <nl>    <label>Contents </label>    <li href="#introduction">Introduction</li>    <li>       <nl>           <label>Terms</label>           <li href="#may">May</li>           <li href="#must">Must</li>           <li href="#should">Should</li>       </nl>    </li>    <li href="#conformance">Conformance</li>    <li href="#references">References</li>    ... </nl>

      Mal sehen, wie das werden wird. Der IE wird sicherlich
      seine Zeit brauchen, bis er XHTML2 unterstützt.
      Möglicherweise in der Version 9? *g*

      Gecko braucht nicht viel mehr als ein Basis-Stylesheet.

      Das W3C gibt sich sehr Optimistisch:

          »Because earlier versions of HTML were special-purpose
          languages, it was necessary to ensure a level of backwards
          compatibility with new versions so that new documents would
          still be usable in older browsers. However, thanks to XML and
          style sheets, such strict element-wise backwards compatibility
          is no longer necessary, since an XML-based browser, of which at
          the time of writing means more than 95% of browsers in use,
          can process new markup languages without having to be
          updated. Much of XHTML 2 works already in existing browsers;«
      http://www.w3.org/TR/2006/WD-xhtml2-20060726/introduction.html#backCompat

      Also da es XML ist, sollten ein StyleSheet und ein XML faehiger
      Browser fuer 95% von XHTML 2.0 ausreichen.
        Mal sehen, in wie weit der Optimismus gerechtfertigt ist.

      gruesse aus'm ruhrpott
        jens mueller

      -- As long as a single mind remembers, as long as a single heart
      beats with passion, how can a dream die?
      \//_ Live long and prosper
      sh:( fo:) ch:| rl:° br:^ n4:| ie:% mo:| va:} de:> zu:) fl:( ss:) ls:> js:|
      1. Hi,

        Das neue Element <nl> finde Ich auch sehr Interessant. Vor allem,
        weil es ein Schritt in die Richtige Richtung zu mehr Barriere Freiheit
        zu sein scheint.

        ja, aber leider nicht zur Agovis Bekämpfung. SCNR ;-)

        Das W3C gibt sich sehr Optimistisch:

        Stimmt. Die dort fehlenden 5% sind vermutlich IE-Versionen ;-)

        Also da es XML ist, sollten ein StyleSheet und ein XML faehiger
        Browser fuer 95% von XHTML 2.0 ausreichen.

        Nein, ein XML-fähiger Browser sollte für 100% von XHTML/2.0 ausreichen - in der Annahme, "XML-fähig" impliziere "XLink-fähig". Sofern ich gerade nichts übersehen habe, müsste das (und eine ordentliche CSS-Unterstützung, versteht sich) dann auch tatsächlich reichen.

          Mal sehen, in wie weit der Optimismus gerechtfertigt ist.

        Ich fürchte, das von Dir angeführte Zitat stammt aus der Zeit, bevor Details über den IE 7 bekannt geworden sind ... :-(

        Cheatah

        --
        X-Self-Code: sh:( fo:} ch:~ rl:° br:> n4:& ie:% mo:) va:) de:] zu:) fl:{ ss:) ls:~ js:|
        X-Self-Code-Url: http://emmanuel.dammerer.at/selfcode.html
        X-Will-Answer-Email: No
        X-Please-Search-Archive-First: Absolutely Yes

        1. Hallo ,

          Barriere Freiheit

          ja, aber leider nicht zur Agovis Bekämpfung. SCNR ;-)

          <unschuldigerblick besonderheit=''heiligenschein" ausrede="ja">   Das war nicht ich, es wahr Aspell in Opera zur   Rechtsschreibpruefung o:-) </unschuldigerblick>

          Aber mal ganz im Ernst, oft erkennt die Rechtschreibpruefung, egal
          welche, Zusammengesetzte Nomen als nicht Korrekt. Das mag mit
          ein Grund dafuer sein, dass solche Woerter oft falsch geschrieben
          werden. Auch wenn es einem selbst intuitiv bewusst ist, dass die
          Schreibweise Richtig ist.

          Das W3C gibt sich sehr Optimistisch:

          Stimmt. Die dort fehlenden 5% sind vermutlich IE-Versionen ;-)

          *g*

          Also da es XML ist, sollten ein StyleSheet und ein XML faehiger
          Browser fuer 95% von XHTML 2.0 ausreichen.

            Mal sehen, in wie weit der Optimismus gerechtfertigt ist.

          Ich fürchte, das von Dir angeführte Zitat stammt aus der Zeit,
          bevor Details über den IE 7 bekannt geworden sind ... :-(

          Ich habe leider noch keine Zeit gehabt - trotz Semesterferien -
          mich genauer mit dem IE 7 zu beschaeftigen. Teilweise liegt es
          *schaem* am meinem Desinteresse bezueglich der IE-
          Weiterentwicklungen.
            Wenn jetzt nur kopiert wird, was Firefox und Opera schon
          koennen. Dann finde ich, ist es nicht die Zeit Wert das Update zu
          installieren.

          Zum anderen, ich schreibe seit einigen Wochen bis tief in die Nacht
          an einer Projektbeschreibung in HTML und SVG, um nach den
          Schulferien (in NRW) ein bisschen etwas neues in meiner
          Pfadfinderstufe zu Probieren. Da faellt es mir schwer, die
          Motivation fuer die "Nebenbeschaeftigung" M$IE 7 auch noch
          aufzubringen.

          gruesse aus'm ruhrpott
            jens mueller

          -- As long as a single mind remembers, as long as a single heart
          beats with passion, how can a dream die?
          \//_ Live long and prosper
          sh:( fo:) ch:| rl:° br:^ n4:| ie:% mo:| va:} de:> zu:) fl:( ss:) ls:> js:|
          1. Hi,

            <unschuldigerblick besonderheit=''heiligenschein" ausrede="ja">   Das war nicht ich, es wahr Aspell in Opera zur   Rechtsschreibpruefung o:-) </unschuldigerblick>

            traue niemals einem Automaten :-)

            Aber mal ganz im Ernst, oft erkennt die Rechtschreibpruefung, egal
            welche, Zusammengesetzte Nomen als nicht Korrekt.

            Oder großgeschriebene Adjektive mitten im Satz als korrekt. Aber ich schweife ab *g*

            Das mag mit
            ein Grund dafuer sein, dass solche Woerter oft falsch geschrieben
            werden. Auch wenn es einem selbst intuitiv bewusst ist, dass die
            Schreibweise Richtig ist.

            Ja, ich kenne das Phänomen. Das ist auch ein Grund dafür, weshalb ich jede Rechtschreibprüfung grundsätzlich deaktiviere - den Sinn des Satzes kann ein Programm eh nicht erfassen, und somit z.B. auch nicht wissen, ob ein richtig geschriebenes Wort im Kontext falsch ist.

            Ich habe leider noch keine Zeit gehabt - trotz Semesterferien -
            mich genauer mit dem IE 7 zu beschaeftigen. Teilweise liegt es
            *schaem* am meinem Desinteresse bezueglich der IE-
            Weiterentwicklungen.

            Das Desinteresse ist berechtigt, zumal Enttäuschungen abzusehen sind.

              Wenn jetzt nur kopiert wird, was Firefox und Opera schon
            koennen. Dann finde ich, ist es nicht die Zeit Wert das Update zu
            installieren.

            Für den mündigen Anwender sicher nicht, nein. Bei mir ist das Interesse vor allem beruflicher Natur: Ich baue nun mal Websites, insbesondere auch solche, die dem Anspruch einer maximalen Kompatibilität[1] genügen müssen. Wenn der IE 7 an die Öffentlichkeit gelangt (bzw. die Öffentlichkeit mit dem Teil unerwartet behelligt wird), muss ich bereits Experte für das Ding sein.

            Cheatah

            [1] In einer _sehr_ weit gefassten Bedeutung des Wortes. Vielleicht sogar zu sehr.

            -- X-Self-Code: sh:( fo:} ch:~ rl:° br:> n4:& ie:% mo:) va:) de:] zu:) fl:{ ss:) ls:~ js:|
            X-Self-Code-Url: http://emmanuel.dammerer.at/selfcode.html
            X-Will-Answer-Email: No
            X-Please-Search-Archive-First: Absolutely Yes
        2. Hallo Cheatah,

          Nein, ein XML-fähiger Browser sollte für 100% von XHTML/2.0 ausreichen - in der Annahme, "XML-fähig" impliziere "XLink-fähig". Sofern ich gerade nichts übersehen habe, müsste das (und eine ordentliche CSS-Unterstützung, versteht sich) dann auch tatsächlich reichen.

          Für Darstellung und Links vielleicht, wobei ich jetzt schon nicht weiß, wie man mit CSS und XLink spezifiziert, dass <li href="...">...</li> ein Link ist.
          Für Interaktivität (Events und Formulare) wird es nicht reichen. Bei Gecko sind da zwar schon Ansätze zu erkennen, mit einer halbwegs vollständigen Unterstüzung ist aber in nächster Zeit nicht zu rechnen.

          Grüße

          Daniel

        3. Hallo Cheatah,

          Nein, ein XML-fähiger Browser sollte für 100% von XHTML/2.0 ausreichen - in der Annahme, "XML-fähig" impliziere "XLink-fähig". Sofern ich gerade nichts übersehen habe, müsste das (und eine ordentliche CSS-Unterstützung, versteht sich) dann auch tatsächlich reichen.

          Du hast Dich verlesen. Der Hyperlink-Mechanismus von XHTML 2 wird weder über XLink noch über HLink realisiert. Mir wäre auch kein verbreiteter Browser bekannt, der XLink kann. Oder XForms. Oder XML Events. Oder XFrames.

          (Eine weitere nette Technik, um Hyperlinking für arbiträre XML Dialekte zu realisieren, wäre übrigens XBL (2). Hätte sogar halbwegs Chance auf Erfolg)

          Tim

          1. Hello out there!

            Mir wäre auch kein verbreiteter Browser bekannt, der XLink kann.

            Du kennst Firefox noch nicht? (Beispiel)

            See ya up the road,
            Gunnar

            -- “Remember, in the end, nobody wins unless everybody wins.” (Bruce Springsteen)
  2. Hi,

    was haltet Ihr von der neuen XHTML2.0-Spezifikation?

    für sich betrachtet, sicher eine gute Sache, aber ...

    Mal sehen, wie das werden wird. Der IE wird sicherlich seine Zeit brauchen, bis er XHTML2 unterstützt. Möglicherweise in der Version 9? *g* Da werden doch die ande^H^H^Hechten Browser hoffentlich schneller sein!

    Ja, und da sehe ich schon (wieder) die Probleme anfangen. Was ist mit CSS? CSS3 ist in vielen Modulen immer noch nicht fertig - von der Browserumsetzung mal ganz zu schweigen. Ich habe die Entwicklung von CSS3 immer unter dem Gesichtspunkt gesehen, Fehler oder Vergessenes zu korrigieren, bzw. zu ergänzen. Wenn ich mir dann angucke, wie kompliziert und langwierig die Implementierung alleine der CSS2.x Eigenschaften in die Browser ist, dann glaube ich (leider), dass XHTML2.0 zwar in der Theorie eine gute Sache ist, in der Praxis aber entweder
    - nie eine Anwendung finden wird, oder
    - das "Browserchaos" noch vergrößern wird

    Mal ehrlich: Das W3C mit seinem "unkoordiniertem Gewurschtel" an 1000 Baustellen gleichzeitig - das bringt die Webentwicklung (auf die Praxis bezogen) doch nicht wirklich weiter.

    Möglichst einheitliche Fähigkeiten bei allen verwendeten Browsern, dass braucht die Netzwelt und nicht tausend verschiedene sogenannte "Standards", die von den Browsern nur teilweise, falsch oder gar nicht umgesetzt werden.

    Meine Meinung! *dickenhalskrieg*

    Gruß Gunther

    1. Hi nochmal,

      passend zum Thema gerade über die CSS-Design Mailingliste reingekommen:

      http://iconfactory.com/news.asp?day=1 (Quicktime erforderlich)

      Gruß Gunther

  3. Hello out there!

    was haltet Ihr von der neuen XHTML2.0-Spezifikation?

    Huch, tut sich bei XHTML 2 was Neues? Hab ich da was verpasst?

    Wenn man das href-Attribut zum Universal-Attribut erhöht, um damit Hyperlinks zu realisieren, dann ist das meiner Meinung nach eine sinnvolle Vereinfachung.

    ACK.

    Aber das src-Attribut als ein universelles für Bebilderungen... das hat mich nun nicht überzeugen können.

    Was ist der wesentliche Unterschied zwischen img, object und iframe? Es gibt keinen; bei allem wird anderer Inhalt eingebunden. Warum also andere Syntax? Da ist

    <img src="foo">Alternativtext</img>

    nur konsequent. Auch eine Vereinfachung. Und dann braucht man das img-Element eigentlich gar nicht mehr; wie auch das a-Element.

    Mal sehen, wie das werden wird. Der IE wird sicherlich seine Zeit brauchen, bis er XHTML2 unterstützt. Möglicherweise in der Version 9? *g* Da werden doch die ande^H^H^Hechten Browser hoffentlich schneller sein!

    Das wird IMHO das Hauptproblem: Man kann die neuen Sachen wie href-Attribute für andere Elemente als a nicht einsetzen, solange nicht (fast) alle Nutzer über Browser verfügen, die das unterstützen. Das kann dauern ...

    Aber es gab wohl schon in XHTML1.2 Probleme mit der Unterstützung in diversen Browsern... Ob XHTML1.2 damit "tot" ist?

    Was meinst du?? 1.2? Hab ich da was verpasst?

    See ya up the road,
    Gunnar

    -- “Remember, in the end, nobody wins unless everybody wins.” (Bruce Springsteen)
  4. Hallo,

    was haltet Ihr von der neuen XHTML2.0-Spezifikation?

    Nicht viel mehr als von den ganzen Working Drafts davor, XHTML 2 ist ja schon seit 2002 in der Entwicklung. Und nein, das ist immer noch keine Spezifikation, das ist immer noch nur ein Working Draft. Bis zur entgültig feststehenden Candidate Recommendation wird sicherlich noch mindestens ein Jahr vergehen.

    Wenn man das href-Attribut zum Universal-Attribut erhöht, um damit Hyperlinks zu realisieren, dann ist das meiner Meinung nach eine sinnvolle Vereinfachung. Aber das src-Attribut als ein universelles für Bebilderungen... das hat mich nun nicht überzeugen können.

    Die Universal-Attribute mag ich eigentlich. Was mich sehr viel mehr irritiert, ist die Einbindung recht komplizierterer Techniken wie XForms und XML Events, die einen Ratenschwanz von XML Wissen hinter sich her ziehen. Im ersteren Fall braucht man streng genommen auch Detailwissen über XPath und XML Schema. Sehr toll für Snowboa .. Pixelschubser. Dazu kommt, dass die Aufwärtskompabilität dadurch gebrochen wird, ein XHTML 1 Dokument wird also nicht mehr zwangsläufig ein stimmiges XHTML 2 Dokument wird.

    Aber es gab wohl schon in XHTML1.2 Probleme mit der Unterstützung in diversen Browsern... Ob XHTML1.2 damit "tot" ist?

    Es gab ein XHTML 1.2?

    Tim

  5. XHTML2?

    Björn Höhrmann
    +4

    Es ist nicht möglich ein XHTML 2.0 Dokument zu erstellen, welches in heute verfügbaren Browsern funktioniert, es sei denn man verzichtet auf Links, Formulare, Scripting, Bilder, und ähnliches, oder man mit dem XHTML 2.0 Dokument auch noch ein XSLT Dokument verschickt, das im Browser das Dokument z.B. nach HTML 4.01 umkodiert. In den News heisst es, wie auch im Working Draft, dass 95% der heutigen Browser XHTML 2.0 bereits in wesentlichen Punkten unterstützen. Das ist Unsinn. [1]

    Dementsprechend muss man sich bei XHTML 2.0 die Frage stellen, wann kann man das überhaupt als Ersatz für HTML 4.01 bzw. XHTML 1.x in der Praxis verwenden? Dazu müssten schon weit über 95% der Browser und Suchmaschinen und Linkchecker und ... das unterstützen. Wieviele Jahre dauert es denn noch, bis die Spezifikation fertig ist? Und wieviele Jahre, bis Lynx, Internet Explorer, Google, und wie sie alle heissen, das unterstützen? Und wieviele Jahre, bis genug Leute dann auf die aktuellen Versionen der Software umgestiegen sind?

    Das ist offensichtlich sehr lange, eine optimistische Schätzung wäre, es dauert 1 Jahr bis die Spezifikation fertig ist, von da an 1 Jahr, bis aktuelle Software verfügbar ist, und dann noch 1 Jahr, bis alle ihre Software aktualisiert haben. Also wenn wir viel Glück haben, kann man sich gegen 2009 mal Gedanken machen, XHTML 2.0 zu verwenden.

    Und dann ist die Frage, ist XHTML 2.0 wirklich den Anforderungen des Jahres 2010 gewachsen? Ich denke es ist noch nichteinmal den Herausforderungen, vor denen wir heute schon stehen gewachsen. Eins der Probleme die wir heute haben ist, wie können wir die vielen Formate, die wir entwickelt haben, SVG, SMIL, XHTML, MathML, und viele andere, in einem Dokument kombinieren? XHTML 2.0 hat darauf keine Antwort. Eine andere Herausforderung ist, was ist, wenn wir feststellen, dass wir neue Elemente oder Attribute brauchen, wie können wir diese hinzufügen und nutzen, aber gleichzeitig sicher stellen, dass die Inhalte auch in alten Browsern vernünftig funktionieren? XHTML 2.0 hat darauf auch kaum eine Antwort. Und so geht es weiter mit so ziemlich jedem Problem.

    Auf der anderen Seite muss man sich dann ansehen, was im Moment mit HTML 4.01 und XHTML 1.x passiert. Ian Hickson macht unter http://whatwg.org/ ja einige Vorschläge dazu, die Teils in die Browser und andere W3C Spezifikationen einfliessen, wo besonders darauf geachtet wird, dass man die Dinge ohne viel Aufwand schon heute so einsetzen kann, dass sie auch mit älteren Browsern zumindest soweit funktionieren, dass der meiste Inhalt auch ohne Unterstützung für neue Funktionen zugänglich bleibt. Vieles was für XHTML 2.0 vorgeschlagen wird, findet auch dort Einzug. Wenn das Erfolg hat, haben wir dann, bei der optimistischen Schätzung oben, 2009 die Wahl ob wir jetzt das benutzen, oder halt XHTML 2.0. Wieviel besser ist XHTML 2.0 denn dann noch?

    [1] Eine Alternative zu XSLT sind momentan proprietäre Technologien wie XBL und HTCs, diese erlauben es, zu einem gewissen Grad, Inhalte, ähnlich wie die Konvertierung nach HTML 4 via XSLT, den heute zur Verfügung stehenden Browsern zugänglich zu machen. Da gibt es dann, wie bei der XSLT Variante, eine Reihe von Problemen, die das sehr unattraktiv machen, praktisch ist eigentlich nichts davon eine Möglichkeit für den kommerziellen Einsatz, höchstens um in ferner Zukunft mal den letzten IE6 / Firefox2 / etc. Benutzern die Inhalte irgendwie zugänglich zu machen.

    1. Hallo Björn,

      Dementsprechend muss man sich bei XHTML 2.0 die Frage stellen, wann kann man das überhaupt als Ersatz für HTML 4.01 bzw. XHTML 1.x in der Praxis verwenden? Dazu müssten schon weit über 95% der Browser und Suchmaschinen und Linkchecker und ... das unterstützen.

      Browser ja, Suchmaschinen sind vermutlich kein Problem. XML-Tags rauswerfen ist ziemlich einfach, egal welche XHTML-Version das Dokument verwendet und interpretieren müssen sie im wesentlichen Tags für Links und Seitentitel.

      Bei den Browsern braucht es wohl wirklich > 90%, allerdings bei Berücksichtigung der Verbreitung. Firefox und IE dürften also reichen, damit es eingesetz wird. Klar ist, dass das noch ziemlich lange brauchen dürfte. Allerdings ist das kein Argument, gegen XHTML 2.0. Wenn man Dinge ändern will, muss man eben mal damit anfangen, sie zu ändern.

      Eins der Probleme die wir heute haben ist, wie können wir die vielen Formate, die wir entwickelt haben, SVG, SMIL, XHTML, MathML, und viele andere, in einem Dokument kombinieren? XHTML 2.0 hat darauf keine Antwort.

      XHTML 2.0 basiert auf der Modularisierung von XHTML. Die Spezifikation ist ja schon in Module gegliedert. Das ist genau die Antwort auf dieses Problem. Die XHTML 2.0 Spezifikation regelt allerdings nur die eigentliche HTML-Syntax.
      Wie man eigene Module definiert, regelt die "Modularization of XHTML"-Spezifikation.
      Für XHTML 1.1 gibt es auch schon einen WD, der ein Profil beschreibt, das XHTML 1.1 MathML 2.0 und SVG 1.1 kombiniert. Man kann wohl davon ausgehen, dass es für XHTML 2.0 soetwas auch geben wird.

      Eine andere Herausforderung ist, was ist, wenn wir feststellen, dass wir neue Elemente oder Attribute brauchen, wie können wir diese hinzufügen und nutzen, aber gleichzeitig sicher stellen, dass die Inhalte auch in alten Browsern vernünftig funktionieren?

      Abwärstkompatibilität ist schön, aber gelegentlich muss man damit auch ein Stück weit brechen, wenn man weiter kommen will. HTML 4 bzw XHTML 1 und CSS 2 sind gerade erst so weit, sich richtig durchgesetzt zu haben. Die Technologien sind auch robust genug, noch einige Zeit als Grundlage des Webs zu dienen. Ich finde das keinen schlechten Zeitpunkt, den nächsten größeren Schritt anzugehen.

      Auf der anderen Seite muss man sich dann ansehen, was im Moment mit HTML 4.01 und XHTML 1.x passiert. Ian Hickson macht unter http://whatwg.org/ ja einige Vorschläge dazu, die Teils in die Browser und andere W3C Spezifikationen einfliessen, wo besonders darauf geachtet wird, dass man die Dinge ohne viel Aufwand schon heute so einsetzen kann, dass sie auch mit älteren Browsern zumindest soweit funktionieren, dass der meiste Inhalt auch ohne Unterstützung für neue Funktionen zugänglich bleibt.

      Was da betrieben wird, scheint mir im wesentlichen ein Rumbasteln an HTML 4/XHTML 1 zu sein. Ein paar neue Formularelemente und ähnliches. Das ist sicher hilfreich, um HTML 4 noch eine weile einsatzfähig zu halten.
      Es ist aber keine weitreichende, konzeptionelle Weiterentwicklung.
      Ich will die Arbeit der WHATWG nicht schlecht machen. Es ist sicher sinnvoll, Ergänzungen der einzelnen Browser zu koordinieren und auch außerhalb des W3Cs neue Ideen zu entwickeln.
      Dass der IE diese Erweiterungen implementieren wird, halte ich allerdings ebenfalls für sehr unwahrscheinlich. Immerhin setzt sich die Gruppe im wesentlichen aus Microsoft-Konkurenten auseinander. Dass die Erweiterungen in nächster Zeit im Web einsetzbar werden, ist also auch nicht zu erwarten.

      Grüße

      Daniel