Peter Thomassen: Schriftgröße in Tabellenzellen

Hallo liebes Forum,

obwohl ich stark vermtue, dass meine Frage hier schon einmal diskutiert worden ist, konnte ich dazu nichts finden. Ein Hinweis auf einen bestehenden Thread genügt mir also schon :-)

Für body habe ich font-size: .8em definiert. Das Problem ist, dass Konqueror und Internet Explorer (selbst bei expliziter Angabe von font-size: 1em) diese Angabe in Tabellenzellen (td) ignorieren, obwohl der Schriftgrad sonst überall übernommen wird. Text in Tabellenzellen ist also übermäßig groß.

Wenn ich das korrigieren möchte, indem ich font-size: .8em auch für Tabellenzellen angebe, wird es dargestellt, wie ich möchte -- außer in Firefox, der multipliziert nun die Schriftgrößen (was ich auch für korrekt halte), wodurch die Schrift aber zu klein wird.

Selbiges gilt auch für th. Wie löst man dieses Dilemma?

Danke,
Peter

  1. Hi,

    Für body habe ich font-size: .8em definiert. Das Problem ist, dass Konqueror und Internet Explorer (selbst bei expliziter Angabe von font-size: 1em) diese Angabe in Tabellenzellen (td) ignorieren, obwohl der Schriftgrad sonst überall übernommen wird. Text in Tabellenzellen ist also übermäßig groß.

    Deine Seite befindet sich im Quirks-Mode, richtig?

    Cheatah

    --
    X-Self-Code: sh:( fo:} ch:~ rl:° br:> n4:& ie:% mo:) va:) de:] zu:) fl:{ ss:) ls:~ js:|
    X-Self-Code-Url: http://emmanuel.dammerer.at/selfcode.html
    X-Will-Answer-Email: No
    X-Please-Search-Archive-First: Absolutely Yes

    1. Hallo Cheatah,

      Für body habe ich font-size: .8em definiert. Das Problem ist, dass Konqueror und Internet Explorer (selbst bei expliziter Angabe von font-size: 1em) diese Angabe in Tabellenzellen (td) ignorieren, obwohl der Schriftgrad sonst überall übernommen wird. Text in Tabellenzellen ist also übermäßig groß.

      Deine Seite befindet sich im Quirks-Mode, richtig?

      Naja, eher nicht, denn sie beginnt so:

      <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
      <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.1//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml11/DTD/xhtml11.dtd">

      Bye,
      Peter

      1. Hallo Peter,

        Naja, eher nicht, denn sie beginnt so:

        <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
        <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.1//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml11/DTD/xhtml11.dtd">

        also befindet sich mit dem XML-Vorspann zumindest der IE6 schon mal im Quirksmode, was du leicht durch Eingabe von javascript:alert(document.compatMode) in die Adresszeile des Browsers feststellen kannst

        Gruß Gernot

        -- super me
        1. Hallo Gernot,

          also befindet sich mit dem XML-Vorspann zumindest der IE6 schon mal im Quirksmode, was du leicht durch Eingabe von javascript:alert(document.compatMode) in die Adresszeile des Browsers feststellen kannst

          Jetzt bin ich aber platt -- du hast Recht, gilt auch für Konqueror. Aber ich dachte, der XML-Vorspann gehört zu XHTML-Dateien?

          Bye,
          Peter

          1. Hi,

            Jetzt bin ich aber platt -- du hast Recht, gilt auch für Konqueror. Aber ich dachte, der XML-Vorspann gehört zu XHTML-Dateien?

            Du begehst doch wohl hoffentlich nicht den Fehler, in den Eigenarten eines IE einen Sinn zu suchen? Der Grund, weshalb er bei der <?xml?>-Deklaration in den Quirks-Mode schaltet, ist sehr simpel: Er ist zu blöd dazu. Er kann kein XML. Für ihn ist das schlicht und ergreifend kein DOCTYPE, also geht er davon aus, dass der Autor doof war.

            Selig sind die Armen im Geiste, denn ihnen ist das Himmelreich ...

            Cheatah

            --
            X-Self-Code: sh:( fo:} ch:~ rl:° br:> n4:& ie:% mo:) va:) de:] zu:) fl:{ ss:) ls:~ js:|
            X-Self-Code-Url: http://emmanuel.dammerer.at/selfcode.html
            X-Will-Answer-Email: No
            X-Please-Search-Archive-First: Absolutely Yes

            1. Hallo Cheatah,

              Selig sind die Armen im Geiste, denn ihnen ist das Himmelreich ...

              ... wobei doch heute und gestern geistreiche Tage begangen werden und manche, zumal am zweiten Tag, auch schon in "Zungen" reden.

              Gruß Gernot

              -- super me
              1. Hi,

                ... wobei doch heute und gestern geistreiche Tage begangen werden und manche, zumal am zweiten Tag, auch schon in "Zungen" reden.

                letzteres lässt auf die Art der Geiste schließen, die "begangen" wurden.

                Cheatah, SCNR

                --
                X-Self-Code: sh:( fo:} ch:~ rl:° br:> n4:& ie:% mo:) va:) de:] zu:) fl:{ ss:) ls:~ js:|
                X-Self-Code-Url: http://emmanuel.dammerer.at/selfcode.html
                X-Will-Answer-Email: No
                X-Please-Search-Archive-First: Absolutely Yes

          2. Hello out there!

            Jetzt bin ich aber platt -- du hast Recht, gilt auch für Konqueror. Aber ich dachte, der XML-Vorspann gehört zu XHTML-Dateien?

            Die Dokumenttyp-Deklaration ja. Die XML-Deklaration hingegen ist optional, wenn die XML-Version "1.0" ist (bei XHTML der Fall) und die Zeichencodierung UTF-8 oder UTF-16 ist bzw. dem Client eine andere Codierung auf anderem Wege (HTTP-Header) mitgeteilt wird.

            See ya up the road,
            Gunnar

            -- „Wer Gründe anhört, kommt in Gefahr nachzugeben.“ (Goethe)
            1. Abend Gunnar,

              Jetzt bin ich aber platt -- du hast Recht, gilt auch für Konqueror. Aber ich dachte, der XML-Vorspann gehört zu XHTML-Dateien?

              Die Dokumenttyp-Deklaration ja. Die XML-Deklaration hingegen ist optional, wenn die XML-Version "1.0" ist (bei XHTML der Fall) und die Zeichencodierung UTF-8 oder UTF-16 ist bzw. dem Client eine andere Codierung auf anderem Wege (HTTP-Header) mitgeteilt wird.

              Bedeutet, dass bei UTF-8 und UTF-16 kein HTTP-Header nötig ist?

              Bye,
              Peter

              1. Hallo Peter,

                Die Dokumenttyp-Deklaration ja. Die XML-Deklaration hingegen ist optional, wenn die XML-Version "1.0" ist (bei XHTML der Fall) und die Zeichencodierung UTF-8 oder UTF-16 ist bzw. dem Client eine andere Codierung auf anderem Wege (HTTP-Header) mitgeteilt wird.

                Bedeutet, dass bei UTF-8 und UTF-16 kein HTTP-Header nötig ist?

                kannst du dir das Web ohne HTTP vorstellen? Ich nicht.
                Nee, es bedeutet, dass bei UTF-8 und UTF-16 keine XML-Deklaration nötig ist.

                So long,
                 Martin

                --
                Der Alptraum jedes Computers:
                "Mir war, als hätte ich gerade eine 2 gesehen."

                1. Tag,

                  Die Dokumenttyp-Deklaration ja. Die XML-Deklaration hingegen ist optional, wenn die XML-Version "1.0" ist (bei XHTML der Fall) und die Zeichencodierung UTF-8 oder UTF-16 ist bzw. dem Client eine andere Codierung auf anderem Wege (HTTP-Header) mitgeteilt wird.

                  Bedeutet, dass bei UTF-8 und UTF-16 kein HTTP-Header nötig ist?

                  kannst du dir das Web ohne HTTP vorstellen? Ich nicht.

                  *grins* Meinte natürlich die Zeichensatzangabe im Header.

                  Nee, es bedeutet, dass bei UTF-8 und UTF-16 keine XML-Deklaration nötig ist.

                  "XML-Deklaration optional, wenn Version 1.0 und die Codierung UTF-8 oder UTF-16 ist bzw. (!) dem Client anders mitgeteilt wird." Klingt so, als benötige man die explizite Mitteilung nur dann, wenn man eben nicht UTF-8 oder UTF-16 verwendet -- das "bzw." würde ich hier als "oder" lesen.

                  Sonst hätte ja der Hinweis auf UTF-8 und UTF-16 gar keinen Sinn?

                  Bye,
                  Peter

                  1. Hello out there!

                    Bedeutet, dass bei UTF-8 und UTF-16 kein HTTP-Header nötig ist?

                    kannst du dir das Web ohne HTTP vorstellen? Ich nicht.

                    *grins* Meinte natürlich die Zeichensatzangabe im Header.

                    Der Zeichen_satz_ wird nie angegeben; denn der ist bei HTML/XML _immer_ UCS [ISO10646]/Unicode. [HTML401 §5.1, XML §2.2]

                    Wolltest sagen: Bedeutet, dass bei UTF-8 und UTF-16 keine Angabe der Zeichen_codierung_ HTTP-Header nötig ist?

                    Stimmt, die ist nicht nötig. Ist nämlich eine solche nicht vorhanden, gilt die (X)HTML-Meta-Angabe HTTP-EQUIV (wie der Name sagt: ein Äquivalent zum HTTP-Header).

                    Ist solche auch nicht vorhanden, gilt als Zeichencodierung als Default für XML (also auch für XHTML als 'application/xhtml+xml') UTF-8 bzw. UTF-16 (welches von beiden und ob bei letzterem big endian oder little endian, kann der Client anhand der ersten paar Oktetts (BOM) herausfinden).

                    Bei HTML (Achtung: auch für als 'text/html' verarbeitete XHTML-Dokumente!) gilt als Default IIRC ISO 8859-1. Das führt bei XHTML zwangsläufig zu einem Dilemma, weshalb es gerade dort keine gute Idee ist, keine Zeichencodierung anzugeben.

                    Klingt so, als benötige man die explizite Mitteilung nur dann, wenn man eben nicht UTF-8 oder UTF-16 verwendet

                    ... und keine Angabe im HTTP-Header oder dessen Äquivalent HTTP-EQUIV gemacht wird.

                    Auf der ganz sicheren Seite ist man, wenn man UTF-8 codiert, den Server das angeben lässt, auch die HTTP-EQUIV-Angabe macht – und zugunsten des standard compliant mode auf die XML-Deklaration verzichtet, im Gegensatz zur Empfehlung [XHTML1 §3.1.1]:

                    „Eine XML-Deklaration ist nicht in allen XML-Dokumenten erforderlich. Den Autoren von XHTML-Dokumenten wird jedoch sehr empfohlen, in all ihren Dokumenten XML-Deklarationen zu verwenden. Eine solche Deklaration ist erforderlich, wenn die Zeichenkodierung des Dokuments nicht die Standardkodierung UTF-8 oder UTF-16 ist und keine Kodierung durch ein Higher-Level-Protokoll bestimmt wurde.“

                    See ya up the road,
                    Gunnar

                    -- „Wer Gründe anhört, kommt in Gefahr nachzugeben.“ (Goethe)
                    1. Hallo Gunnar,

                      Wolltest sagen: Bedeutet, dass bei UTF-8 und UTF-16 keine Angabe der Zeichen_codierung_ HTTP-Header nötig ist?

                      Selbstverständlich.

                      Ist solche auch nicht vorhanden, gilt als Zeichencodierung als Default für XML (also auch für XHTML als 'application/xhtml+xml') UTF-8 bzw. UTF-16 (welches von beiden und ob bei letzterem big endian oder little endian, kann der Client anhand der ersten paar Oktetts (BOM) herausfinden).

                      Ich meine mich zu erinnern, dass manche Browser application/xhtml+xml nicht kennen und daher wie application/octet-stream verarbeiten. Welche waren das nochmal?

                      „Eine XML-Deklaration ist nicht in allen XML-Dokumenten erforderlich. Den Autoren von XHTML-Dokumenten wird jedoch sehr empfohlen, in all ihren Dokumenten XML-Deklarationen zu verwenden. Eine solche Deklaration ist erforderlich, wenn die Zeichenkodierung des Dokuments nicht die Standardkodierung UTF-8 oder UTF-16 ist und keine Kodierung durch ein Higher-Level-Protokoll bestimmt wurde.“

                      Dann scheint HTTP-EQUIV ja kein passender Ersatz zu sein, weil HTML ja eher lower level ist. Ich werde dann wohl den Header bevorzugen.

                      Bye,
                      Peter