Gunnar Bittersmann: Lesetip zum Wochenanfang: A Letter to my Father

0 48

Lesetip zum Wochenanfang: A Letter to my Father

  1. 0
  2. 4
    1. -2
      1. 3
        1. -2
          1. 4
            1. 0
              1. 0
                1. 0
              2. 1
                1. 0
                  1. 2
                    1. 0
                      1. 7
                        1. 0
                          1. 1
                            1. 0
                          2. 0
                            1. 0
                          3. 5
                            1. 1
                          4. 0
                      2. 3
                      3. 0
                      4. 0
                    2. 0
                      1. 1
                      2. 0
                        1. 0
              3. 2
                1. 0
                2. 0
              4. 1
            2. 1

              Wäre da nicht Thomas de Maizière ...

              1. 0
                1. 1
                  1. 0
                    1. 0

                      Thema Nr. 1

                      1. 0
                        1. 3
                        2. 1
                    2. 0
                      1. 0
                        1. 0
          2. 3
      2. 0
  3. 0

Der heutige Lesetip hat mal nichts mit dem Web zu tun:
A Letter to my Father, The Man Who Chose Donald Trump Over Every Woman in His Life (Kamira Riis)

“But if Donald Trump wins the election in November of 2016, it is not him who takes away everything I have fought so hard to attain. It is you.”

LLAP 🖖

--
“I love to go to JS conferences to speak about how to avoid using JavaScript. Please learn CSS & HTML to reduce your JS code bloat.” —Estelle Weyl
  1. Hallo,

    Der heutige Lesetip hat mal nichts mit dem Web zu tun:
    A Letter to my Father, The Man Who Chose Donald Trump Over Every Woman in His Life (Kamira Riis)

    “But if Donald Trump wins the election in November of 2016, it is not him who takes away everything I have fought so hard to attain. It is you.”

    gut auf den Punkt gebracht. Apropos Donald Trump: Im Radio (SWR3) haben sie den US-Wahlkampf vor einigen Tagen mal sehr bissig kommentiert:
    "Die Amerikaner haben jetzt ein echtes Problem bei der Wahl ihres nächsten Präsidenten. Sie müssen sich entscheiden zwischen einer Frau und einem ohne Hirn."

    So long,
     Martin

    --
    Es gibt eine Theorie, die besagt, dass das Universum augenblicklich durch etwas noch Komplizierteres und Verrücktes ersetzt wird, sobald jemand herausfindet, wie es wirklich funktioniert. Es gibt eine weitere Theorie, derzufolge das bereits geschehen ist.
    - (frei übersetzt nach Douglas Adams)
  2. Hallo Gunnar,

    Der heutige Lesetip hat mal nichts mit dem Web zu tun:
    A Letter to my Father, The Man Who Chose Donald Trump Over Every Woman in His Life (Kamira Riis)

    “But if Donald Trump wins the election in November of 2016, it is not him who takes away everything I have fought so hard to attain. It is you.”

    Wir sollten mal weniger auf die USA schauen und mehr auf unsere eigenen Wahlen. Schonmal gesehen, was die AFD zu Abtreibung und alleinerziehenden Müttern bzw Ehe sagt? Siehe auch.

    LG,
    CK

    1. Hi,

      Wir sollten mal weniger auf die USA schauen und mehr auf unsere eigenen Wahlen. Schonmal gesehen, was die AFD zu Abtreibung und alleinerziehenden Müttern bzw Ehe sagt?

      JEDE Partei sagt zu irgendeinem Thema irgendetwas, was mindestens zweifelhaft ist.

      Aber zum Thema Nr. 1 in Deutschland sagt ausschließlich die AFD das, was für sehr viele Menschen (inkl. mir) wahlentscheidend ist. Daher werden sie meine Stimme erhalten. Aber was zählt das schon, ich finde ja auch Orban gut und bin für Peter Tauber (ist er nicht ein Vorzeigedemokrat?) ohnehin ein Arschloch. :-)

      MfG, Jo

      1. Hallo Jochen,

        Wir sollten mal weniger auf die USA schauen und mehr auf unsere eigenen Wahlen. Schonmal gesehen, was die AFD zu Abtreibung und alleinerziehenden Müttern bzw Ehe sagt?

        JEDE Partei sagt zu irgendeinem Thema irgendetwas, was mindestens zweifelhaft ist.

        Ausgesprochen schwache Argumentation um Rechts-aussen an die Macht zu wählen, vor allem in Anbetracht unserer Vergangenheit zwischen mindestens 1933 und 1945.

        LG,
        CK

        1. Hi,

          JEDE Partei sagt zu irgendeinem Thema irgendetwas, was mindestens zweifelhaft ist.

          Ausgesprochen schwache Argumentation um Rechts-aussen an die Macht zu wählen, vor allem in Anbetracht unserer Vergangenheit zwischen mindestens 1933 und 1945.

          Hierzu 2 Dinge:

          1. Wie kommst Du darauf, dass obiges Zitat für die menschen oder für mich das Argument ist, sie zu wählen? habe ich das irgendwo so behauptet?

          2. Es ist noch viel schwächer, hier die Nazi-rechts-außen-Keule zu schwingen.

          Und überhaupt: Die nazis kamen seinerzeit n icht als Rechtspartei daher. Im Gegenteil, sie sahen sich selber durchaus links. So wie im Übrigen es heute rot/grün/links und sogar teilweise CDU auch tun. Der Faschismus kommt nunmal nicht daher und sagt "Hallo, ich bins, der Faschismus". Ich sehe die Gefahren, die von rot/grün/links/cdu/fdp ausgehen, als höher an, als die, die durch die AFD ausgeht.

          Die etablierten Parteien etablieren hier in Deutschland gerade eine DDR 2.0 inkl. Sprech- und Denkverboten, krempeln unser Land komplett einmal auf links (im wortwahrsten Sinn) und Du willst mich/uns vor der AFD warnen? Danke, aber die AFD gehört zum ganz normalen Parteienspektrum und darf daher von jedermann/-frau gewählt werden. Und das, ohne das hierfür die Wähler verunglimpft werden. So etwas nennt man Demokratie.

          Jo

          1. Hallo Jochen,

            JEDE Partei sagt zu irgendeinem Thema irgendetwas, was mindestens zweifelhaft ist.

            Ausgesprochen schwache Argumentation um Rechts-aussen an die Macht zu wählen, vor allem in Anbetracht unserer Vergangenheit zwischen mindestens 1933 und 1945.

            Hierzu 2 Dinge:

            1. Wie kommst Du darauf, dass obiges Zitat für die menschen oder für mich das Argument ist, sie zu wählen? habe ich das irgendwo so behauptet?

            Du hast das auf meinen Beitrag erwidert. Offensichtlich war es also als Gegenargument zu verstehen.

            1. Es ist noch viel schwächer, hier die Nazi-rechts-außen-Keule zu schwingen.

            Ich hatte nicht vor stark zu erscheinen, den Zahn kann ich dir gleich wieder ziehen.

            Und überhaupt: Die nazis kamen seinerzeit n icht als Rechtspartei daher.

            Das Selbst-Bildnis der Nazis ist hier irrelevant.

            Der Faschismus kommt nunmal nicht daher und sagt "Hallo, ich bins, der Faschismus". Ich sehe die Gefahren, die von rot/grün/links/cdu/fdp ausgehen, als höher an, als die, die durch die AFD ausgeht.

            Das wundert mich nicht, mit dem Vornamen Jochen bist du vermutlich ein deutscher Mann und damit einer derjenigen, die am wenigsten unter der AFD leiden würden. Schonmal drüber nachgedacht, warum hauptsächlich Männer mittleren Alters die AFD wählen?

            Die etablierten Parteien etablieren hier in Deutschland gerade eine DDR 2.0 inkl. Sprech- und Denkverboten, krempeln unser Land komplett einmal auf links (im wortwahrsten Sinn)

            Verschwörungstheorie ohne Belege.

            und Du willst mich/uns vor der AFD warnen? Danke, aber die AFD gehört zum ganz normalen Parteienspektrum und darf daher von jedermann/-frau gewählt werden.

            Ich habe nicht vor es dir zu verbieten. Solange die AFD verfassungskonform ist muss man sie tolerieren, das nennt sich Demokratie.

            Und das, ohne das hierfür die Wähler verunglimpft werden.

            Du hast das Recht zu wählen wen du willst, ich habe das Recht meine Meinung dazu kundzutun. Das nennt man Meinungsfreiheit. Nicht erwarten kannst du, dass ich wortlos akzeptiere, wenn du hier die Positionen der AFD zu verteidigen versuchst.

            Und wenn du dich verunglimpft fühlst, solltest du meine Beiträge nochmal nachlesen und darüber nachdenken, warum das so ist und warum du dich getriggert fühlst.

            Ich kann die Frustration vieler Menschen verstehen, ich bin selber nicht zufrieden mit den „Volksparteien” – aber ohne scheiss, die AFD ist keine Lösung sondern nur ein weiteres Problem.

            Edit: ein guter Freund von mir, ein US-Amerikaner, der seit den späten 80ern in Deutschland lebt, hat mir letztens gesagt, dass er sich in Deutschland nicht länger wohl und sicher fühlt. 'nuff said.

            LG,
            CK

            1. Hallo Christian,

              1. Es ist noch viel schwächer, hier die Nazi-rechts-außen-Keule zu schwingen.

              Ich hatte nicht vor stark zu erscheinen, den Zahn kann ich dir gleich wieder ziehen.

              Aber der Nazi-Keulen-Zahl, was ist mit dem? Der beleibt somit drin.

              Und überhaupt: Die nazis kamen seinerzeit n icht als Rechtspartei daher.

              Das Selbst-Bildnis der Nazis ist hier irrelevant.

              Finde ich nicht. Es geht um nichts weniger als darum, die moralische Deutungshoheit sein Eigen hzu nennen, egal was für demokratie- und menschenfeindliche Dinge man tut. Und eben das nehmen die etablierten Parteien (ich vermute sogar, wieder besseren Wissens) ebenfalls für sich in Anspruch und schmücken hiermit ihre demokratie- und menschenfeindliche Politik.

              Der Faschismus kommt nunmal nicht daher und sagt "Hallo, ich bins, der Faschismus". Ich sehe die Gefahren, die von rot/grün/links/cdu/fdp ausgehen, als höher an, als die, die durch die AFD ausgeht.

              Das wundert mich nicht, mit dem Vornamen Jochen bist du vermutlich ein deutscher Mann und damit einer derjenigen, die am wenigsten unter der AFD leiden würden. Schonmal drüber nachgedacht, warum hauptsächlich Männer mittleren Alters die AFD wählen?

              1. Habe ich Migrationshintergrund
              2. Ist meine Lebensgefährtin Ausländerin.
              3. Wählen die AFD Menschen jeglicher Bildungs- und Altersschichten.
              4. Was soll die Unterteilung in Frauen und Männer? Ist das nicht allein anerzogener Unsinn? ;)

              Die etablierten Parteien etablieren hier in Deutschland gerade eine DDR 2.0 inkl. Sprech- und Denkverboten, krempeln unser Land komplett einmal auf links (im wortwahrsten Sinn)

              Verschwörungstheorie ohne Belege.

              Das hätte Trump nicht schöner "abschmettern" können. Ich könnte sicher jetzt von Heiko, dem Maasvollen und/oder Anetta Kahane von der Amadeu Antonio Stiftung, die bereits in der DDR erfolgreich ihr Spitzel-Talent unter Beweis stellen durfte, erzählen, aber das würdest Du ebenso abschmettern. Für die, die es interessiert, hier ein kleiner Link zum Thema.

              Ich habe nicht vor es dir zu verbieten. Solange die AFD verfassungskonform ist muss man sie tolerieren, das nennt sich Demokratie.

              Meine Worte.

              Und das, ohne das hierfür die Wähler verunglimpft werden.

              Du hast das Recht zu wählen wen du willst, ich habe das Recht meine Meinung dazu kundzutun. Das nennt man Meinungsfreiheit. Nicht erwarten kannst du, dass ich wortlos akzeptiere, wenn du hier die Positionen der AFD zu verteidigen versuchst.

              Und wenn du dich verunglimpft fühlst, solltest du meine Beiträge nochmal nachlesen und darüber nachdenken, warum das so ist und warum du dich getriggert fühlst.

              Du warst nicht gemeint. Du hast allenfalls mit schwachen Argumenten sowie der Nazikeule versucht, ein bischen Stimmung zu machen. Das sei Dir erlaubt, wird aber nur bei politisch wenig interessierten Menschen fruchten. Wer Lust und Zeit hat, sich historisch und politisch umfassend zu informieren und hierzu noch guten Argumenten gegenüber offen ist, gegen den ist ein schwaches Argument oder die Nazikeule nutzlos.

              Ich kann die Frustration vieler Menschen verstehen, ich bin selber nicht zufrieden mit den „Volksparteien” – aber ohne scheiss, die AFD ist keine Lösung sondern nur ein weiteres Problem.

              Nur ein weiteres Problem sind alleine Parteien ohne internen sowie externen politischen Diskurs. Insofern stellt alleine dieser Satz Deinen vorherigen in den Schatten. Gute und tragfähige Lösungen werden aus Diskursen gewonnen. In einem Punkt hast aber auch Du nicht unrecht: Da alle Parteien sich der AFD verweigern (wie im Übrigen früher auch ggü. den Grünen und anschließend ggü-. der Linken), würde die AFD nur mit absoluter Mehrheit in Regierungsverantwortung kommen. DAS lehe ich bei absolute allen Parteien ab! Sowohl bei den etablierten als auch bei der AFD. Eine Öffnung der Parteien hin zur AFD wird also notwendigerweise erfolgen müssen und auch stattfinden. Momentan herrscht bei den Parteien noch die Hoffnung vor, die AFD durch Verunglimpfung der Politiker der AFD sowie deren Wähler des (selbst geschaffenen) P"Problems" der AFD Herr zu werden.

              Im Übrigen, gibts die AFD schon ewig. Nur hieß sie da nicht AFD, sondern war der konservative Rand der CDU/CSU. Seitdem aber die Raute die spd/links/grünen durch Umarmen erdrückt (und hierfür 9 1/2 Minuten Applaus der Parteiuntergebenen erhält), gilt es, den konservativ frei gewordenen Raum zu fülen. Nicht mehr macht die AFD.

              Edit: ein guter Freund von mir, ein US-Amerikaner, der seit den späten 80ern in Deutschland lebt, hat mir letztens gesagt, dass er sich in Deutschland nicht länger wohl und sicher fühlt. 'nuff said.

              Na und? Gehts Dir anders? Mir jedenfalls nicht. Daher rührt ein großer teil meiner politischen meinung. Sicherheit sollte wieder größer geschrieben werden in Deutschland.

              Jo

              LG,
              CK

              1. @@Jochen

                Eine Öffnung der Parteien hin zur AFD wird also notwendigerweise erfolgen müssen und auch stattfinden.

                Aus der sächsischen CDU kommen schon solche Töne. Dunkeldeutschland.

                Im Übrigen, gibts die AFD schon ewig. Nur hieß sie da nicht AFD, sondern war der konservative Rand der CDU/CSU.

                Und einige AfDler sind immer noch in der CDU (s.o.) oder CSU.

                gilt es, den konservativ frei gewordenen Raum zu fülen. Nicht mehr macht die AFD.

                Du redest hier von der AfD von Lucke und Henkel und hast die letzten Monate verpasst.

                LLAP 🖖

                --
                “I love to go to JS conferences to speak about how to avoid using JavaScript. Please learn CSS & HTML to reduce your JS code bloat.” —Estelle Weyl
                1. Aus der sächsischen CDU kommen schon solche Töne. Dunkeldeutschland.

                  Aus Sachsen kommen derzeit ganz andere Töne. Und solcher Probleme soll sich die ADF annehmen, da es keine der etablierten Parteien macht.

                  Im Übrigen, gibts die AFD schon ewig. Nur hieß sie da nicht AFD, sondern war der konservative Rand der CDU/CSU.

                  Und einige AfDler sind immer noch in der CDU (s.o.) oder CSU.

                  Und der Rest bereits bei den Günen angekommen?

                  gilt es, den konservativ frei gewordenen Raum zu fülen. Nicht mehr macht die AFD.

                  Du redest hier von der AfD von Lucke und Henkel und hast die letzten Monate verpasst.

                  Lucke war unwählbar. Ein Unsymphat sondergleichen. Im Übrigen, "Alpha" war einmal... Lucke muß sich mal wieder auf namenssuche begeben g

                  Jo

              2. Hallo Jochen,

                1. Es ist noch viel schwächer, hier die Nazi-rechts-außen-Keule zu schwingen.

                Ich hatte nicht vor stark zu erscheinen, den Zahn kann ich dir gleich wieder ziehen.

                Aber der Nazi-Keulen-Zahl, was ist mit dem?

                Die „Nazi-Keule” hast du herbeifantasiert. Ich habe von „rechts-aussen wählen” gesprochen. Ich halte nichts davon, jemanden den ich nicht kenne als Nazi zu bezeichnen: erwiesenermaßen ist die AFD auch stark eine Protest-Partei, nicht jeder AFD-Wähler ist ein Nazi. Mal abgesehen davon, dass das pauschale stumm schalten des konservativen Publikums durch „Nazi, Nazi” rufen einerseits die Abschottung verstärkt und zweitens Fundamental-Opposition erzeugt.

                Der beleibt somit drin.

                Nö. Ich habe kein Interesse daran, „stark” zu erscheinen. Das interessiert mich nicht.

                Und überhaupt: Die nazis kamen seinerzeit n icht als Rechtspartei daher.

                Das Selbst-Bildnis der Nazis ist hier irrelevant.

                Finde ich nicht. Es geht um nichts weniger als darum, die moralische Deutungshoheit sein Eigen hzu nennen, egal was für demokratie- und menschenfeindliche Dinge man tut.

                Eben, genau deshalb ist die Selbstwahrnehmung irrelevant.

                Es gibt nur sehr wenige böse Menschen (etwa Psychopathen), fast jeder Mensch rechtfertigt sein denken und handeln innerhalb seines Wertesystems. Deshalb muss eine Bewertung prinzipiell von aussen, mit ausreichend Distanz erfolgen.

                Und eben das nehmen die etablierten Parteien (ich vermute sogar, wieder besseren Wissens) ebenfalls für sich in Anspruch und schmücken hiermit ihre demokratie- und menschenfeindliche Politik.

                Und du siehst in der AFD kein Demokratie- und vor allem Menschenfeindliches handeln? Das ist doch albern. Fremdenfeindlichkeit, Verfassungsfeindlichkeit, usw - sie beschränken z.B. das Recht auf die freie Wahl der Religion. und jetzt komm mir nicht mit „sie akzeptieren die Religionsfreiheit,” das ist faktisch unwahr. Nur schon die Ablehnung von Minaretten und des Muezzin-Rufs im Gegensatz zur Akzeptanz von Kirchtürmen und Glockengeläut ist das Gegenteil von Religionsfreiheit. Tatsächlich ist das nicht Verfassungskonform und auch durch eine Änderung der Verfassung nicht dazu machbar. Die Religionsfreiheit ist im unveränderlichen Teil der Verfassung verankert, aus gutem Grund. Der Muezzin-Ruf unterliegt den gleichen Beschränkungen wie das Glockengeläut, die Minarette den gleichen wie der Kirchturm - und das ist auch gut so!

                Übrigens, spricht man die AFD-Spitze auf diese Grundrechtsfeindlichkeit an, wird abgewiegelt und behauptet, man meine es gar nicht so. Die AFD versucht mit aller Gewalt, die Grenzen zur Verfassung bis aufs äusserste auszudehnen. Lies mal, was Wieland zu diesem Thema sagt.

                1. Habe ich Migrationshintergrund
                2. Ist meine Lebensgefährtin Ausländerin.

                Dann wundert es mich um so mehr, dass du AFD-Wähler bist.

                1. Wählen die AFD Menschen jeglicher Bildungs- und Altersschichten.

                Das Groß der AFD-Wähler kommt aus der Bevölkerungsgruppe mittelalte Männer. Bitte nochmal nachlesen.

                1. Was soll die Unterteilung in Frauen und Männer? Ist das nicht allein anerzogener Unsinn? ;)

                Ich habe ein bemerkenswertes Faktum aufgezählt, über das nachgedacht werden sollte.

                Die etablierten Parteien etablieren hier in Deutschland gerade eine DDR 2.0 inkl. Sprech- und Denkverboten, krempeln unser Land komplett einmal auf links (im wortwahrsten Sinn)

                Verschwörungstheorie ohne Belege.

                Das hätte Trump nicht schöner "abschmettern" können.

                Das, was du behauptet hast, ist nicht falsifizierbar und damit eine Verschwörungstheorie. Wenn du etwas anderes meintest bist du herzlich eingeladen das genauer zu erläutern.

                Ich könnte sicher jetzt von Heiko, dem Maasvollen und/oder Anetta Kahane von der Amadeu Antonio Stiftung, die bereits in der DDR erfolgreich ihr Spitzel-Talent unter Beweis stellen durfte, erzählen, aber das würdest Du ebenso abschmettern.

                Ich stehe den ehemaligen IMs und offiziellen Mitarbeitern der Stasi ausgesprochen kritisch gegenüber und finde es sehr problematisch, dass sie Ämter bekleiden. Aber schön, dass du erstmal nachgefragt hast, bevor du mich in eine Schublade gesteckt hast.

                Das sei Dir erlaubt,

                trocken sehr großzügig.

                Gute und tragfähige Lösungen werden aus Diskursen gewonnen.

                Das ist richtig, aber ein Diskurs zeichnet sich dadurch aus, dass man diskutiert und nicht Ausländer veprügelt.

                In einem Punkt hast aber auch Du nicht unrecht: Da alle Parteien sich der AFD verweigern (wie im Übrigen früher auch ggü. den Grünen und anschließend ggü-. der Linken), würde die AFD nur mit absoluter Mehrheit in Regierungsverantwortung kommen. DAS lehne ich bei absolute allen Parteien ab!

                Wenigstens hierauf können wir uns einigen.

                Sowohl bei den etablierten als auch bei der AFD. Eine Öffnung der Parteien hin zur AFD wird also notwendigerweise erfolgen müssen und auch stattfinden.

                Wir werden sehen. 20% ist 1/5, da gibt es noch eine Menge anders denkender Leute. „Wir sind das Volk” kann hier durchaus ein Trugschluss sein.

                Im Übrigen, gibts die AFD schon ewig. Nur hieß sie da nicht AFD, sondern war der konservative Rand der CDU/CSU. Seitdem aber die Raute die spd/links/grünen durch Umarmen erdrückt (und hierfür 9 1/2 Minuten Applaus der Parteiuntergebenen erhält), gilt es, den konservativ frei gewordenen Raum zu fülen. Nicht mehr macht die AFD.

                Das sehe ich anders. Ich halte die AFD für brannt-gefährlich.

                Edit: ein guter Freund von mir, ein US-Amerikaner, der seit den späten 80ern in Deutschland lebt, hat mir letztens gesagt, dass er sich in Deutschland nicht länger wohl und sicher fühlt. 'nuff said.

                Na und?

                Du hast mich nicht verstanden. Er fürchtet sich vor der rechts-aussen-Politik. Nicht vor irgendwelchen Zuwanderern.

                Gehts Dir anders?

                Ich habe Angst vor einem zweiten Nazi-Deutschland, insofern wird es mir vermutlich deutlich anders gehen als dir, ja.

                Mir jedenfalls nicht. Daher rührt ein großer teil meiner politischen meinung. Sicherheit sollte wieder größer geschrieben werden in Deutschland.

                Ich krieg zuviel! Wenn es dir um Sicherheit geht, kümmere dich um Herz-Kreislauf-Erkrankungen (350k Tote im Jahr), Krebs (210k Tote im Jahr), Suizid (11k Tote im Jahr), Verkehrsunfälle (4k Tote im Jahr) oder Haushaltsunfälle (etwa Badeunfälle, 600 Tote im Jahr). Betrachtet man die letzten 20 Jahre, so gab es pro Jahr 48 Tote durch Terror in Europa und weniger als ein Toter pro Jahr in Deutschland. Und das bezeichnet auch Terror durch Leute wie Breivik oder den NSU - das heisst, wenn wir uns beschränken auf islamistischen Terror, sinken die Zahlen nochmal drastisch. Die Kriminalitätsrate unter Ausländern ist erwiesenermaßen auch nicht höher als unter Deutschen. Und wenn wir ausschliesslich Asylsuchende betrachten: in Braunschweig (es gibt leider keine Bundesweite Statistik darüber) wurden 1,5% der Asylsuchenden straffällig, das ist weit unter dem Bundesschnitt!

                Natürlich sind Ausländer nicht alles liebe Menschen, das sind Deutsche auch nicht! Wollen wir deshalb Deutsche pauschal ausweisen? Oh wait…

                LG,
                CK

                1. Hi Christian,

                  Die „Nazi-Keule” hast du herbeifantasiert. Ich habe von „rechts-aussen wählen” gesprochen.

                  Unter anderem. In Verbindung mit Deinem Hinweis auf die Nazizeit und Deinen weiteren Ausführungen zum "2. Nazideutschland" im letzten Post, kann man nicht von "herbeifantasieren" reden, wenn ich Dir die Nazikeule unterstelle. Das ist schon sehr real.

                  Der beleibt somit drin.

                  Nö. Ich habe kein Interesse daran, „stark” zu erscheinen. Das interessiert mich nicht.

                  Ist DAS Deine Art der Diskussion? Wenn Dir die Argumente fehlen, hast Du "einfach kein Interesse daran, "stark zu sein", also starke Argumente zu liefern?

                  Finde ich nicht. Es geht um nichts weniger als darum, die moralische Deutungshoheit sein Eigen hzu nennen, egal was für demokratie- und menschenfeindliche Dinge man tut.

                  Eben, genau deshalb ist die Selbstwahrnehmung irrelevant.

                  Nein. Eben nicht. Wir wissen heute, dass Nazis ganz sicher rechtsextrem waren. Aber sie (und auch deren Wähler) wußten es nicht. Im Gegenteil, die Nazis sahen sich selber eher links und vermittelten auch ihren Wählern diesen Eindruck. Genauso kommen die linken Parteien heute wieder rüber. Dabei vertreten sie sehr extreme Positionen. Denk- und Sprechzwänge sparach ich an, Gendering habe ich angedeutet, parteiinterne diktatorische Strukturen sparch ich an, jahrelanges Regieren ohne Oposition sprach ich an, Verletzung europäischer Regeln im Alleingang sind zu nennen, Aufzwingen deutscher Gutmenschenart und moralischer Überlegenheit ebenfalls, usw. usw. Kommt Dir sowas bekannt vor? Hatten wir das nicht schon einmal?

                  Es gibt nur sehr wenige böse Menschen (etwa Psychopathen), fast jeder Mensch rechtfertigt sein denken und handeln innerhalb seines Wertesystems. Deshalb muss eine Bewertung prinzipiell von aussen, mit ausreichend Distanz erfolgen.

                  Machen derzeit alle anderen Länder der EU, inzwischen inkl. Schweden und Österreich (nachdem sie sich lange haben bequatschen lassen). Und? Hört Merkeldeutschland daruf? Nope!

                  Und du siehst in der AFD kein Demokratie- und vor allem Menschenfeindliches handeln?

                  Deiutlich wenieger als bei den Etablierten. man stelle sich nur mal vor, die AFD hätte von Bevorzugung christlicher Flüchtlinge gesprochen, so wie die CSU....

                  sie beschränken z.B. das Recht auf die freie Wahl der Religion.

                  Nein. Sie trennen Religion und Ideologie. Und sie möchten die bestehenden Gesetze und Regeln nicht auf dem Altar der Religionsfreiheit geopfert sehen. Der Rest ist Wahlkampfgequatsche, das machen alle andere auf allen anderen Gebieten ganz genauso.

                  Die AFD versucht mit aller Gewalt, die Grenzen zur Verfassung bis aufs äusserste auszudehnen. Lies mal, was Wieland zu diesem Thema sagt.

                  Na und? Das muß die Verfassung aushalten, sonst ist sie eh obsolet. Ich bin sehr dafür, dass man auch mit extremen Positionen diskutieren kann, darf, ja sogar muß. Es darf keine Tabuthemen geben. Schlimm (im Sinne des Diskurses) sind Extreme nur dan, wenn sie nicht thematisiert werden und/oder sie keinen Gegenpol haben.

                  1. Habe ich Migrationshintergrund
                  2. Ist meine Lebensgefährtin Ausländerin.

                  Dann wundert es mich um so mehr, dass du AFD-Wähler bist.

                  Warum? Ich kenne viele Migranten, die AFD wählen.

                  1. Wählen die AFD Menschen jeglicher Bildungs- und Altersschichten.

                  Das Groß der AFD-Wähler kommt aus der Bevölkerungsgruppe mittelalte Männer. Bitte nochmal nachlesen.

                  Glaub' doch nciht alles, was man Dir erzählt. Natürlich versucht man, den AFD Wähler als Loser darzustellen, es stimmt aber nicht. Es ist bnciht der mittelalte, arbeitslose, am Rand der Gesellschaft stehende, männliche Trinker. Also die Gruppe, zu der keiner dazugehören will. Das ist übrigens nicht der einzige Bereich, in dem man eine solche "Aufwiegeltaktik" fährt, das hat man früher schon in anderen Bereichen genauso gemacht.

                  1. Was soll die Unterteilung in Frauen und Männer? Ist das nicht allein anerzogener Unsinn? ;)

                  Ich habe ein bemerkenswertes Faktum aufgezählt, über das nachgedacht werden sollte.

                  Warum sollte darüber nachgedacht werden? Selbst wenn es stimmen sollte: Was würdest Du daraus schlussfolgernDas Frauen dümmer sind? Oder schlauer? Oder mutiger? Feiger? Also was soll das?

                  Das, was du behauptet hast, ist nicht falsifizierbar und damit eine Verschwörungstheorie.

                  Oder es ist schlicht korrekt. Ich behaupte außerdem, dass Brot essen mich sättigt. Ist das jetzt auch eine Verschwörungstheorie.

                  Ich stehe den ehemaligen IMs und offiziellen Mitarbeitern der Stasi ausgesprochen kritisch gegenüber und finde es sehr problematisch, dass sie Ämter bekleiden.

                  Und wie sieht es mit ehemaligen Parteifunktionären der FDJ aus? Z.B. hervorgehobene FDJ-Funktionäre für Agitation und Propaganda?

                  Das ist richtig, aber ein Diskurs zeichnet sich dadurch aus, dass man diskutiert und nicht Ausländer veprügelt.

                  Muß ich das verstehen? Verprügelt die AFD Ausländer? Oder wie meinst Du das? Erklär es mir.

                  Wir werden sehen. 20% ist 1/5, da gibt es noch eine Menge anders denkender Leute.

                  Na dann frag mal den amtierenden Regierenden Bürgermeister Berlins, Michael Müller. Der wird das ganz anders sehen.

                  Im Übrigen, gibts die AFD schon ewig. Nur hieß sie da nicht AFD, sondern war der konservative Rand der CDU/CSU. Seitdem aber die Raute die spd/links/grünen durch Umarmen erdrückt (und hierfür 9 1/2 Minuten Applaus der Parteiuntergebenen erhält), gilt es, den konservativ frei gewordenen Raum zu fülen. Nicht mehr macht die AFD.

                  Das sehe ich anders. Ich halte die AFD für brannt-gefährlich.

                  Nunja. Viele halten einige unserer neuen Gäste ebenfalls für brandgefährlich. Und als Lösung schlagen sie Integration und Diskurs vor. So könne man die "Gefährlichen" von unseren Werten überzeugen. Gleichzeitig wollen sie sich aber vor der AFD abschotten. Kein Diskurs, keine Überzeugungsarbeit. Warum nur? haben sie Angst davor, am Ende selber die Überzeugten zu sein?

                  Edit: ein guter Freund von mir, ein US-Amerikaner, der seit den späten 80ern in Deutschland lebt, hat mir letztens gesagt, dass er sich in Deutschland nicht länger wohl und sicher fühlt. 'nuff said.

                  Na und?

                  Du hast mich nicht verstanden. Er fürchtet sich vor der rechts-aussen-Politik. Nicht vor irgendwelchen Zuwanderern.

                  Ich habe Dich sehr gut verstanden und Dir geantwortet.

                  Ich habe Angst vor einem zweiten Nazi-Deutschland, insofern wird es mir vermutlich deutlich anders gehen als dir, ja.

                  Ach, da ist sie wieder. Die gute., alte nazikeule. Meist eher angedeutet als gleich damit zugeschlagen, aber schonmal hegezeigt, das gute, alte Stück. Meine güte, Du bist aber echt "bearbeitet" worden, dass Dir das so in "Leib und Seele" gefahren ist.

                  Mir jedenfalls nicht. Daher rührt ein großer teil meiner politischen meinung. Sicherheit sollte wieder größer geschrieben werden in Deutschland.

                  Ich krieg zuviel! Wenn es dir um Sicherheit geht, kümmere dich um Herz-Kreislauf-Erkrankungen (350k Tote im Jahr), Krebs (210k Tote im Jahr), Suizid (11k Tote im Jahr), Verkehrsunfälle (4k Tote im Jahr) oder Haushaltsunfälle (etwa Badeunfälle, 600 Tote im Jahr). Betrachtet man die letzten 20 Jahre, so gab es pro Jahr 48 Tote durch Terror in Europa und weniger als ein Toter pro Jahr in Deutschland. Und das bezeichnet auch Terror durch Leute wie Breivik oder den NSU - das heisst, wenn wir uns beschränken auf islamistischen Terror, sinken die Zahlen nochmal drastisch. Die Kriminalitätsrate unter Ausländern ist erwiesenermaßen auch nicht höher als unter Deutschen. Und wenn wir ausschliesslich Asylsuchende betrachten: in Braunschweig (es gibt leider keine Bundesweite Statistik darüber) wurden 1,5% der Asylsuchenden straffällig, das ist weit unter dem Bundesschnitt!

                  Natürlich sind Ausländer nicht alles liebe Menschen, das sind Deutsche auch nicht! Wollen wir deshalb Deutsche pauschal ausweisen? Oh wait…

                  Sorry, aber durch diese Art der Diskussion fühle ich mich einfach nur veräppelt und empfinde sie unterhalb der Schwelle dessen, was für mich diskutabel ist. Abgesehen davon sind Deine Zahlen schlicht falsch bzw. mehr als beschönigend dargestellt.

                  Worum es aber geht, ist der Diskussionsstil: Wenn der Rest der Welt nicht perfekt ist, brauchen wir über alles andere nicht zu reden. Ist ok. Dann diskutieren wir halt dann weiter, wenn Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Suizide, Verkehrsunfälle und Haushaltsunfälle in einem für Dich akzeptablen Maß sind, um über emine "Peanuts" Worte zu verlieren.

                  Danke für die Diskussion.

                  Jo

                  1. Hallo Jochen,

                    Die „Nazi-Keule” hast du herbeifantasiert. Ich habe von „rechts-aussen wählen” gesprochen.

                    Unter anderem. In Verbindung mit Deinem Hinweis auf die Nazizeit und Deinen weiteren Ausführungen zum "2. Nazideutschland" im letzten Post, kann man nicht von "herbeifantasieren" reden, wenn ich Dir die Nazikeule unterstelle. Das ist schon sehr real.

                    Wenn du das so siehst sei dir das unbenommen. Ein getroffener Hund bellt?

                    Der beleibt somit drin.

                    Nö. Ich habe kein Interesse daran, „stark” zu erscheinen. Das interessiert mich nicht.

                    Ist DAS Deine Art der Diskussion? Wenn Dir die Argumente fehlen, hast Du "einfach kein Interesse daran, "stark zu sein", also starke Argumente zu liefern?

                    Ich halte meine Argumente für schwerwiegend. Das ändert nichts daran, dass es mich nicht die Bohne interessiert, wie ich auf dich wirke.

                    Finde ich nicht. Es geht um nichts weniger als darum, die moralische Deutungshoheit sein Eigen hzu nennen, egal was für demokratie- und menschenfeindliche Dinge man tut.

                    Eben, genau deshalb ist die Selbstwahrnehmung irrelevant.

                    Nein. Eben nicht.

                    Doch, genau deshalb.

                    Wir wissen heute, dass Nazis ganz sicher rechtsextrem waren. Aber sie (und auch deren Wähler) wußten es nicht. Im Gegenteil, die Nazis sahen sich selber eher links und vermittelten auch ihren Wählern diesen Eindruck. Genauso kommen die linken Parteien heute wieder rüber. Dabei vertreten sie sehr extreme Positionen. Denk- und Sprechzwänge sparach ich an, Gendering habe ich angedeutet, […]

                    Als Nicht-Links-Wähler sage ich dir: das, was du da von dir gibst, sehe ich völlig anders. „Gender-Wahn” halte ich für einen Kampfbegriff von Maskus, ich habe nicht den Eindruck ich würde gezwungen auf eine bestimmte Art zu denken oder bestimmte Sachen zu sagen. Ich denke, was ich will und sage, was ich will - bisher hat mir das niemand verbieten können oder wollen. Dass du Kontra bekommst für deine Ansichten bedeutet nicht, dass du sie nicht äussern darfst. Dieses Recht wird erst durch die durch Gesetze gegebenen Grenzen beschränkt. Wenn du also das Gefühl hast, du darfst bestimmte Meinungen nicht äussern, dann deckt sich dein Empfinden nicht mit der Realität.

                    Wenn du allerdings das Gefühl hast, dass bestimmte Meinungen nicht gerne gesehen sind und Kontra bekommen: das nennt man Meinungsfreiheit. Warum sollte deine Meinung schwerer wiegen als die eines anderen?

                    Es gibt nur sehr wenige böse Menschen (etwa Psychopathen), fast jeder Mensch rechtfertigt sein denken und handeln innerhalb seines Wertesystems. Deshalb muss eine Bewertung prinzipiell von aussen, mit ausreichend Distanz erfolgen.

                    Machen derzeit alle anderen Länder der EU, inzwischen inkl. Schweden und Österreich (nachdem sie sich lange haben bequatschen lassen). Und? Hört Merkeldeutschland daruf? Nope!

                    Du missverstehst oder verdrehst (absichtlich?), was ich sage.

                    Und du siehst in der AFD kein Demokratie- und vor allem Menschenfeindliches handeln?

                    Deiutlich wenieger als bei den Etablierten. man stelle sich nur mal vor, die AFD hätte von Bevorzugung christlicher Flüchtlinge gesprochen, so wie die CSU....

                    Die CSU versucht die AFD rechts zu überholen, um die verlorenen Wähler wiederzubekommen. Mal abgesehen davon, dass du dir nur mal die Positionen von Frau Storch zu diesem Thema zu Gemüte führen musst.

                    sie beschränken z.B. das Recht auf die freie Wahl der Religion.

                    Nein. Sie trennen Religion und Ideologie.

                    Du hast die relevanten Teile weg gekürzt, in denen ich z.B. das Minarett-Verbot, das Verbot des Muezzin-Rufs erwähnte, und ich will hier auch nochmal die Forderung nach einem vollständigen Kopftuchverbot auf den Tisch bringen. Alle drei Punkte beschränken verfassungswidrig die Religionsfreiheit der Menschen.

                    Und sie möchten die bestehenden Gesetze und Regeln nicht auf dem Altar der Religionsfreiheit geopfert sehen.

                    Diese Befürchtung ist Bullshit. Auch der Islam findet seine Grenzen in den allgemeinen Bestimmungen und Gesetzen, und das ist auch gut so.

                    Der Rest ist Wahlkampfgequatsche, das machen alle andere auf allen anderen Gebieten ganz genauso.

                    „Das machen alle anderen auch so” ist das schlechteste Argument, dass du dir hättest einfallen lassen können.

                    Die AFD versucht mit aller Gewalt, die Grenzen zur Verfassung bis aufs äusserste auszudehnen. Lies mal, was Wieland zu diesem Thema sagt.

                    Na und? Das muß die Verfassung aushalten, sonst ist sie eh obsolet.

                    Ah, du wirfst es den Volksparteien vor aber akzeptierst es bei der AFD. Feine Doppelmoral.

                    Es darf keine Tabuthemen geben. Schlimm (im Sinne des Diskurses) sind Extreme nur dan, wenn sie nicht thematisiert werden und/oder sie keinen Gegenpol haben.

                    Ich stimme dir nicht zu. Rassismus, menschenverachtendes und ähnliches faschistisches und/oder extremistisches Gedankengut ist für mich ein Tabu.

                    1. Habe ich Migrationshintergrund
                    2. Ist meine Lebensgefährtin Ausländerin.

                    Dann wundert es mich um so mehr, dass du AFD-Wähler bist.

                    Warum? Ich kenne viele Migranten, die AFD wählen.

                    Weil du unter ihrer Politik leiden wirst, heed my words.

                    1. Wählen die AFD Menschen jeglicher Bildungs- und Altersschichten.

                    Das Groß der AFD-Wähler kommt aus der Bevölkerungsgruppe mittelalte Männer. Bitte nochmal nachlesen.

                    Glaub' doch nciht alles, was man Dir erzählt.

                    Es geht nicht um glauben, es geht um Statistik. Und die ist mehr als Eindeutig.

                    Natürlich versucht man, den AFD Wähler als Loser darzustellen, […]

                    Nein. Unterteilt man die Gruppe der Wähler weiter, sieht man, dass vor allem deutscher Mittelstand diese Partei wählt.

                    Es ist bnciht der mittelalte, arbeitslose, am Rand der Gesellschaft stehende, männliche Trinker.

                    Dieses Bild stammt von dir, ich sprach von „mittelalten Männern.”

                    1. Was soll die Unterteilung in Frauen und Männer? Ist das nicht allein anerzogener Unsinn? ;)

                    Ich habe ein bemerkenswertes Faktum aufgezählt, über das nachgedacht werden sollte.

                    Warum sollte darüber nachgedacht werden?

                    Weil eine Häufung immer auch einen Grund hat. In diesem Fall würde mich aber eher der Grund interessieren, warum Frauen und Jugendliche deutlich weniger oft die AFD wählen.

                    Selbst wenn es stimmen sollte: Was würdest Du daraus schlussfolgernDas Frauen dümmer sind? Oder schlauer? Oder mutiger? Feiger? Also was soll das?

                    Meine Herangehensweise wäre zu untersuchen, wie denn diese Partei die Bevölkerungsgruppe, vor der sie nicht gewählt wird, behandeln will. Und siehe da: die Frau als Hausfrau und Mutter, am besten nicht arbeiten, und Alleinerziehend? Nein danke! Abtreibung? Massiv verschärfen! Ein grosser Teil der Ehen wird geschieden? Es kann nicht sein was nicht sein darf, am besten wir ändern das Scheidungsrecht wieder dahingehend, dass der Mann mit einer Scheidung einverstanden sein muss!

                    Das, was du behauptet hast, ist nicht falsifizierbar und damit eine Verschwörungstheorie.

                    Oder es ist schlicht korrekt.

                    Nein.

                    Ich behaupte außerdem, dass Brot essen mich sättigt. Ist das jetzt auch eine Verschwörungstheorie.

                    Dass Brot dich sättigt ist falsifizierbar und daher höchst wahrscheinlich keine Verschwörungstheorie.

                    Das ist richtig, aber ein Diskurs zeichnet sich dadurch aus, dass man diskutiert und nicht Ausländer veprügelt.

                    Muß ich das verstehen? Verprügelt die AFD Ausländer? Oder wie meinst Du das? Erklär es mir.

                    Die AFD befördert genau dieses Klima in dem das passieren kann und gibt allen, die so denken, ein Heim. Top! Oder eher Flopp.

                    Gleichzeitig wollen sie sich aber vor der AFD abschotten. Kein Diskurs, keine Überzeugungsarbeit. Warum nur? haben sie Angst davor, am Ende selber die Überzeugten zu sein?

                    Der Grund, warum keiner mit der AFD reden will, hat sich bereits mehrfach in diesem Thread gezeigt. Ich halte das zwar prinzipiell immer noch für falsch (wie gesagt, ausschliessen erzeugt Fundamental-Opposition und Abschottung), aber verstehen kann ich das durchaus.

                    Edit: ein guter Freund von mir, ein US-Amerikaner, der seit den späten 80ern in Deutschland lebt, hat mir letztens gesagt, dass er sich in Deutschland nicht länger wohl und sicher fühlt. 'nuff said.

                    Na und?

                    Du hast mich nicht verstanden. Er fürchtet sich vor der rechts-aussen-Politik. Nicht vor irgendwelchen Zuwanderern.

                    Ich habe Dich sehr gut verstanden und Dir geantwortet.

                    Das war mir klar, das war eine Provokation auf deine Provokation. Gut, dass du meinem Argument begegnet bist. Nicht.

                    Ich habe Angst vor einem zweiten Nazi-Deutschland, insofern wird es mir vermutlich deutlich anders gehen als dir, ja.

                    Ach, da ist sie wieder. Die gute., alte nazikeule. Meist eher angedeutet als gleich damit zugeschlagen, aber schonmal hegezeigt, das gute, alte Stück. Meine güte, Du bist aber echt "bearbeitet" worden, dass Dir das so in "Leib und Seele" gefahren ist.

                    Ich finde es arrogant und überheblich, mir zu unterstellen, ich sei „bearbeitet worden” und habe „etwas verinnerlicht,” wenn ich über meine Angst vor dem Faschismus spreche. Wer sagt, dass ich indoktriniert wurde und nicht du? Warum ist dein Standpunkt valider als meiner?

                    Ich habe versucht dich bei der Hand zu nehmen und dir deine Beweggründe zu entlocken (und sie zumindest teilweise zu widerlegen), den gleichen Anstand erwarte ich von dir auch.

                    Mir jedenfalls nicht. Daher rührt ein großer teil meiner politischen meinung. Sicherheit sollte wieder größer geschrieben werden in Deutschland.

                    Ich krieg zuviel! Wenn es dir um Sicherheit geht, kümmere dich um Herz-Kreislauf-Erkrankungen (350k Tote im Jahr), Krebs (210k Tote im Jahr), Suizid (11k Tote im Jahr), Verkehrsunfälle (4k Tote im Jahr) oder Haushaltsunfälle (etwa Badeunfälle, 600 Tote im Jahr). Betrachtet man die letzten 20 Jahre, so gab es pro Jahr 48 Tote durch Terror in Europa und weniger als ein Toter pro Jahr in Deutschland. Und das bezeichnet auch Terror durch Leute wie Breivik oder den NSU - das heisst, wenn wir uns beschränken auf islamistischen Terror, sinken die Zahlen nochmal drastisch. Die Kriminalitätsrate unter Ausländern ist erwiesenermaßen auch nicht höher als unter Deutschen. Und wenn wir ausschliesslich Asylsuchende betrachten: in Braunschweig (es gibt leider keine Bundesweite Statistik darüber) wurden 1,5% der Asylsuchenden straffällig, das ist weit unter dem Bundesschnitt!

                    Natürlich sind Ausländer nicht alles liebe Menschen, das sind Deutsche auch nicht! Wollen wir deshalb Deutsche pauschal ausweisen? Oh wait…

                    Sorry, aber durch diese Art der Diskussion fühle ich mich einfach nur veräppelt und empfinde sie unterhalb der Schwelle dessen, was für mich diskutabel ist.

                    Ich dachte, es gibt für dich keine Tabu-Themen? Hast du nicht gesagt, dass man Extreme einnehmen muss in einem Diskurs? Tolle Doppelmoral hast du da.

                    Abgesehen davon sind Deine Zahlen schlicht falsch bzw. mehr als beschönigend dargestellt.

                    Du bist herzlich eingeladen, mir diese Zahlen zu widerlegen.

                    Worum es aber geht, ist der Diskussionsstil: Wenn der Rest der Welt nicht perfekt ist, brauchen wir über alles andere nicht zu reden.

                    Nein. Es ging um eine Einordnung. Du hast Angst vor Terrorismus und Ausländerkriminalität? Worauf ist sie begründet? Auf Fakten sicherlich nicht, denn dann müsstest du noch viel mehr Angst vor z.B. Autos und Strassen haben.

                    LG,
                    CK

                    1. Hi,

                      abgesehen davon, daß ich Dein Post anmaßend und unverschämt finde, kenne ich solche Diskussionen und empfide sie zunehmend als ermüdend. Dich erreichen keinerlei Argumente und Du reagierst zunehmend mit Beißreflexen. Oder, wie es Wolfgang Bosbach ausdrücken würde, „Ich möchte nicht wie Don Quijote enden“

                      Du bist wissens- und erkentnissmäßig auf dem Stand von Bild, FAZ, Tagesschau und Anne Will. Zur Erweiterung Deines Horizontes sei Dir Tichy empfohlen.

                      Sich im Angesicht einer übermäßigen "Nazi Angst", so wie Du sie hast, gerade Merkel, Maas, Roth, Göring-Eckhardt, Stegner, Gabriel, und wie sie alle heißen, als Heilsbringer (oweia, ist dieses Wort anbstößig?) zuzuwenden, ist, wie den Bock zum Gärtner zu machen.

                      Davon aber mal ab, weder Du, noch ich halten den Lauf der Dinge auf. Und Frankreich, Ungarn, Polen, Österreich und viele mehr, machen uns gerade vor, wohin die Reise geht: Nationales Denken ist und wird wieder "en vogue" und das ist gut so. Das politische Spektrum wird von links bis rechts immer(!) voll ausgeschöpft werden und wenns die Volksparteien aus partei- und wahlkampftaktisch-strategischem Kalkül das komplette Spektrum nicht ausfüllen, machens eben andere (siehe Grüne, Linke, AFD)

                      In diesem Sinne,

                      Jo

                      1. Hallo Jochen,

                        abgesehen davon, daß ich Dein Post anmaßend und unverschämt finde, […]

                        Kaum setzt man dir ein paar Argumente entgegen und knickt bei deinen Spitzen nicht ein, ist man anmaßend und unverschämt? Also bitte, wenn du nicht weiter diskutieren möchtest kannst du das ruhig sagen, da musst du keine Entschuldigung finden.

                        […] kenne ich solche Diskussionen und empfide sie zunehmend als ermüdend.

                        Gut. Vielleicht verstehst du dann irgendwann, worum es geht :)

                        Dich erreichen keinerlei Argumente […]

                        Oder ich finde deine „Argumente“ einfach nicht stichhaltig.

                        und Du reagierst zunehmend mit Beißreflexen.

                        Ich habe Ad Hominem mit Ad Hominem erwidert. Wenn du nicht einstecken kannst solltest du nicht austeilen.

                        Du bist wissens- und erkentnissmäßig auf dem Stand von Bild, FAZ, Tagesschau und Anne Will.

                        Diese Aussage ist auf so vielen Ebenen albern…

                        Zur Erweiterung Deines Horizontes sei Dir Tichy empfohlen.

                        Ich kenne Tichy, ich halte seine Texte für Rechts-aussen-Propaganda. Du musst nicht davon ausgehen, dass nur weil jemand nicht deiner Meinung ist er dumm oder ungebildet ist. Das habe ich dir ja auch nicht unterstellt, das ist unredlich. Respekt vor dem Diskussionspartner ist eine der Grundsätze jeglicher Diskussion, sonst ist es nur streiten und wenn du das möchtest: daran habe ich kein Interesse.

                        Sich im Angesicht einer übermäßigen "Nazi Angst", so wie Du sie hast, gerade Merkel, Maas, Roth, Göring-Eckhardt, Stegner, Gabriel, und wie sie alle heißen, als Heilsbringer (oweia, ist dieses Wort anbstößig?) zuzuwenden, ist, wie den Bock zum Gärtner zu machen.

                        Du ziehst einen unzulässigen Schluss. Nur weil ich die AFD für sehr gefährlich halte und nicht möchte, dass der Faschismus in Deutschland an Macht gewinnt, heisst das nicht, dass ich mit herschenden Verhältnissen zufrieden bin.

                        Davon aber mal ab, weder Du, noch ich halten den Lauf der Dinge auf.

                        Viele dus und viele ichs allerdings schon.

                        Und Frankreich, Ungarn, Polen, Österreich und viele mehr, machen uns gerade vor, wohin die Reise geht:

                        Richtig, und genau deshalb habe ich Angst vor einer Wiederkehr des Faschismus.

                        Nationales Denken ist und wird wieder "en vogue" und das ist gut so.

                        Ich könnte nicht entgegen gesetzterer Meinung sein.

                        LG,
                        CK

                        1. Hallo Jochen,

                          abgesehen davon, daß ich Dein Post anmaßend und unverschämt finde, […]

                          Kaum setzt man dir ein paar Argumente entgegen

                          Nein, das macht man eben nicht. Es sind Argumente einer merkelgeführten Anne Will samt dazugehöriger Claque.

                          Gut. Vielleicht verstehst du dann irgendwann, worum es geht :)

                          Dito.

                          Oder ich finde deine „Argumente“ einfach nicht stichhaltig.

                          Klar. Aber Inhaftierte empfinden auch oft die Gründe selbigens als n icht "Stichhaltig".

                          Du bist wissens- und erkentnissmäßig auf dem Stand von Bild, FAZ, Tagesschau und Anne Will.

                          Diese Aussage ist auf so vielen Ebenen albern…

                          Manchmal ist die Wahrheit ... "albern", bleibt aber die Wahrheit.

                          Zur Erweiterung Deines Horizontes sei Dir Tichy empfohlen.

                          Ich kenne Tichy, ich halte seine Texte für Rechts-aussen-Propaganda.

                          Wie meinen? Du entlarvst Dich gerade, Tichy nullkommagarnicht zu kennen. Oder Du bis eine solche "linke Socke", wie sie nicht einmal Claudia R. ist.

                          Sich im Angesicht einer übermäßigen "Nazi Angst", so wie Du sie hast, gerade Merkel, Maas, Roth, Göring-Eckhardt, Stegner, Gabriel, und wie sie alle heißen, als Heilsbringer (oweia, ist dieses Wort anbstößig?) zuzuwenden, ist, wie den Bock zum Gärtner zu machen.

                          Du ziehst einen unzulässigen Schluss. Nur weil ich die AFD für sehr gefährlich halte und nicht möchte, dass der Faschismus in Deutschland an Macht nimmt, heisst das nicht, dass ich mit herschenden Verhältnissen zufrieden bin.

                          Ach, nicht zufrieden, aber es ist ja alles so der(maas)en alternativlos? Ich sagte ja, Bild-Stern-FAZ-Spiegel-Will-Niveau.

                          Davon aber mal ab, weder Du, noch ich halten den Lauf der Dinge auf.

                          Viele dus und viele ichs allerdings schon.

                          Nope. Viele dus und ichs ändern das Ergebnis nicht, sie rechnen es nur hoch.

                          Und Frankreich, Ungarn, Polen, Österreich und viele mehr, machen uns gerade vor, wohin die Reise geht:

                          Richtig, und genau deshalb habe ich Angst vor einer Wiederkehr des Faschismus.

                          Der ist längst da. In Form der (ehemals etablierten) Parteine und des politischen Islam, der sich in D. breit macht.

                          Nationales Denken ist und wird wieder "en vogue" und das ist gut so.

                          Ich könnte nicht entgegen gesetzterer Meinung sein.

                          Warte einfach 10-15 Jahre, dann bist auch Du erwachsen.

                          Jo

                          P.S: Hast Du auch am Bahnhof mit Teddybärchen gestanden und "Welcome" gerufen? ;)

                          1. Hallo Jochen,

                            nun gut, das wird mir zu unsachlich. Zu streiten habe ich wirklich keine Lust. Melde dich, wenn du wieder diskutieren möchtest.

                            LG,
                            CK

                            1. Hallo Jochen,

                              nun gut, das wird mir zu unsachlich. Zu streiten habe ich wirklich keine Lust. Melde dich, wenn du wieder diskutieren möchtest.

                              Ich denke, das wird bei Dir in 10-15 Jahren der Fall sein.

                              In diesem Sinne,

                              Jo

                              P.S.: Was bisher geschah:

                              Nationales Denken ist und wird wieder "en vogue" und das ist gut so.

                              Ich könnte nicht entgegen gesetzterer Meinung sein.

                              Warte einfach 10-15 Jahre, dann bist auch Du erwachsen.

                          2. Hallo Jochen,

                            Deine Meinung sei dir unbenommen, persönliche Angriffe und Beleidigungen unterlässt du bitte. Danke.

                            Bis demnächst
                            Matthias

                            --
                            Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
                            1. Hi Matthias,

                              Deine Meinung sei dir unbenommen, persönliche Angriffe und Beleidigungen unterlässt du bitte. Danke.

                              Hatespeech?

                              Ansonsten Gruß und ich melde mich aus dem Thread ab.

                              Jo

                          3. Hej Jochen,

                            P.S: Hast Du auch am Bahnhof mit Teddybärchen gestanden und "Welcome" gerufen? ;)

                            Eine sehr menschliche Geste jenen gegenüber, die Familienangehörige und sämtliches Hab und Gut verloren haben, auf dem Weg hierher ihr Leben riskiert haben und mit Ablehnung, Zäunen und Fremdenhass konfrontiert wurden, wohin sie auch kamen. Eine sehr kleine, aber sehr nette Geste.

                            Zum Gespött gemacht von sehr unfeinen, sehr unhöflichen und sehr unsympathischen Menschen

                            Marc

                            1. Hallo

                              Zum Gespött gemacht von sehr unfeinen, …

                              Nein.

                              … sehr unhöflichen …

                              Nein.

                              Solche Menschen sind nicht unfein und auch nicht unhöflich. Sie sind schäbig.

                              Tschö, Auge

                              --
                              Wo wir Mängel selbst aufdecken, kann sich kein Gegner einnisten.
                              Wolfgang Schneidewind *prust*
                          4. Klar. Aber Inhaftierte empfinden auch oft die Gründe selbigens als n icht "Stichhaltig".

                            OLG Frankfurt, Az. 25 W 2 / 10. Da war also mindestens einer unschuldig im Knast weil 2 Richter des LG Kassel - beide übrigens "AfD-nah" - partout eine Akte des AG München nicht beiziehen wollten. Unschuldig ist "nicht stichhaltig" genug.

                      2. @@Jochen

                        Und Frankreich, Ungarn, Polen, Österreich und viele mehr, machen uns gerade vor, wohin die Reise geht

                        Kaczyński und PiS haben in dem Thread gerade noch gefehlt. Was nicht einmal Johannes Paul II geschafft hat, Polen zurück ins Mittelalter zu befördern, wollen die jetzt vollenden. Ich kotz gleich.

                        Du hast in deiner Aufzählung Erdoğan vergessen? Oder ist der zu unchristlich?

                        LLAP 🖖

                        --
                        “I love to go to JS conferences to speak about how to avoid using JavaScript. Please learn CSS & HTML to reduce your JS code bloat.” —Estelle Weyl
                      3. Hej Jochen,

                        abgesehen davon, daß ich Dein Post anmaßend und unverschämt finde, kenne ich solche Diskussionen und empfide sie zunehmend als ermüdend. Dich erreichen keinerlei Argumente

                        Typisch: auf Fakten und Argumente reagiert er mit dem Vorwurf, keiner außer ihm habe solche.

                        Du bist wissens- und erkentnissmäßig auf dem Stand von Bild, FAZ, Tagesschau und Anne Will. Zur Erweiterung Deines Horizontes sei Dir Tichy empfohlen.

                        Die Springer-Keule schwingen, aber über die Nazi-Keule lästern

                        Sich im Angesicht einer übermäßigen "Nazi Angst", so wie Du sie hast, gerade Merkel, Maas, Roth, Göring-Eckhardt, Stegner, Gabriel, und wie sie alle heißen, als Heilsbringer (oweia, ist dieses Wort anbstößig?) zuzuwenden, ist, wie den Bock zum Gärtner zu machen.

                        Das Unschuldslamm...

                        Davon aber mal ab, weder Du, noch ich halten den Lauf der Dinge auf. Und Frankreich, Ungarn, Polen, Österreich und viele mehr, machen uns gerade vor, wohin die Reise geht: Nationales Denken ist und wird wieder "en vogue" und das ist gut so.

                        ...im Wolfspelz: wir haben nicht nur recht, wir haben eigentlich auch schon längst gewonnen.

                        Marc

                      4. Moin,

                        Du bist wissens- und erkentnissmäßig auf dem Stand von Bild, FAZ, Tagesschau und Anne Will. Zur Erweiterung Deines Horizontes sei Dir Tichy empfohlen.

                        Das ist eine interessante Aufzählung, aber in sich bereits widersprüchlich.

                        Und Frankreich, Ungarn, Polen, Österreich und viele mehr, machen uns gerade vor, wohin die Reise geht: Nationales Denken ist und wird wieder "en vogue" und das ist gut so.

                        Und wie soll nationales Denken beim Lösen globaler Probleme helfen?

                        Das politische Spektrum wird von links bis rechts immer(!) voll ausgeschöpft werden ...

                        Das klingt nach einer Einheitspartei ;)

                        Viele Grüße
                        Robert

                    2. Hej Christian,

                      Die „Nazi-Keule” hast du herbeifantasiert. Ich habe von „rechts-aussen wählen” gesprochen.

                      Unter anderem. In Verbindung mit Deinem Hinweis auf die Nazizeit und Deinen weiteren Ausführungen zum "2. Nazideutschland" im letzten Post, kann man nicht von "herbeifantasieren" reden, wenn ich Dir die Nazikeule unterstelle. Das ist schon sehr real.

                      Wenn du das so siehst sei dir das unbenommen. Ein getroffener Hund bellt?

                      Nö, nur eine Masche, um dich auf Nebenschauplätzen zu beschäftigen...

                      Nein. [...]

                      Doch, [...].

                      Oh!

                      Wenn du allerdings das Gefühl hast, dass bestimmte Meinungen nicht gerne gesehen sind und Kontra bekommen: das nennt man Meinungsfreiheit. Warum sollte deine Meinung schwerer wiegen als die eines anderen?

                      Weil alle anderen unbelesen, ungebildet und dumm sind und nur die AfD für die Rechte der Gebildteten, Schlauen und Vernünftigen steht.

                      Du missverstehst oder verdrehst (absichtlich?), was ich sage.

                      Absichtlich! - Er muss ja seine Propaganda loswerden...

                      Die AFD versucht mit aller Gewalt, die Grenzen zur Verfassung bis aufs äusserste auszudehnen. Lies mal, was Wieland zu diesem Thema sagt.

                      Na und? Das muß die Verfassung aushalten, sonst ist sie eh obsolet.

                      Ah, du wirfst es den Volksparteien vor aber akzeptierst es bei der AFD. Feine Doppelmoral.

                      Die Schlauen dürfen das, weil sie sich täglich die Weisheit gegenseitig mit dem Löffel zum Frühstück zu Gemüte führen...

                      1. Wählen die AFD Menschen jeglicher Bildungs- und Altersschichten.

                      Das Groß der AFD-Wähler kommt aus der Bevölkerungsgruppe mittelalte Männer. Bitte nochmal nachlesen.

                      Glaub' doch nciht alles, was man Dir erzählt.

                      Es geht nicht um glauben, es geht um Statistik. Und die ist mehr als Eindeutig.

                      Wenn die Statistik die AfD schlecht dastehen lässt, ist sie gefälscht. Schon per Definition.

                      Ich finde es arrogant und überheblich, mir zu unterstellen, ich sei „bearbeitet worden” und habe „etwas verinnerlicht,” wenn ich über meine Angst vor dem Faschismus spreche. Wer sagt, dass ich indoktriniert wurde und nicht du? Warum ist dein Standpunkt valider als meiner?

                      Weil er die Weisheit mit Löffeln... - ach das sagte ich ja schon.

                      Ich habe versucht dich bei der Hand zu nehmen und dir deine Beweggründe zu entlocken (und sie zumindest teilweise zu widerlegen), den gleichen Anstand erwarte ich von dir auch.

                      Da erwartest du zu viel. Er ist nur ein Meinungs-Spammer...

                      Abgesehen davon sind Deine Zahlen schlicht falsch bzw. mehr als beschönigend dargestellt.

                      Du bist herzlich eingeladen, mir diese Zahlen zu widerlegen.

                      Auf eine Fakten-Diskussion und Argumente wird er sich nicht einlassen.

                      Marc

                      1. @@marctrix

                        Weil alle anderen unbelesen, ungebildet und dumm sind

                        Nichts gelernt, und auch noch stolz darauf

                        „Viele Leute, die besser nie in mächtige Positionen gelangt wären, verdanken ihren Aufstieg der Naivität ihrer Umgebung.“

                        LLAP 🖖

                        --
                        “I love to go to JS conferences to speak about how to avoid using JavaScript. Please learn CSS & HTML to reduce your JS code bloat.” —Estelle Weyl
                      2. Hallo,

                        die Rechte der Gebildteten,

                        vermutlich meintest du hier „GeBILDeten“

                        Gruß
                        Kalk

                        1. Hallo Kalk,

                          die Rechte der Gebildteten,

                          vermutlich meintest du hier „GeBILDeten“

                          Die BILD ist keineswegs auf Seiten der Mahnwichtel.

                          Da tust du ihr Unrecht.

                          Marc

              3. Eine Öffnung der Parteien hin zur AFD wird also notwendigerweise erfolgen müssen und auch stattfinden.

                Niemand muss sich den menschenfeindlichen Gedanken der AFD öffnen, wenn er nicht will - das ist Meinungsfreiheit. Mit deinem Satz eröffnest du die Möglichkeit, dass man diese Meinungsfreiheit auch aufheben könne. Mehr noch, du hältst die Aufhebung sogar für "notwendig" und erhebst dadurch einen Anspruch darauf sie auch durchzusetzen. Das ist die Drohung, die die AFD Wirklichkeit werden lassen will. Ich habe gestern noch einen Artikel in Die Zeit gelesen, der diese Bedrohung unserer Menschenrechte sehr gut auf den Punkt bringt: Sprengstoff Leitkultur

                1. Hallo 1unitedpower,

                  Eine Öffnung der Parteien hin zur AFD wird also notwendigerweise erfolgen müssen und auch stattfinden.

                  Niemand muss sich den menschenfeindlichen Gedanken der AFD öffnen, wenn er nicht will - das ist Meinungsfreiheit. Mit deinem Satz eröffnest du die Möglichkeit, dass man diese Meinungsfreiheit auch aufheben könne. Mehr noch, du hältst die Aufhebung sogar für "notwendig" und erhebst dadurch einen Anspruch darauf sie auch durchzusetzen. Das ist die Drohung, die die AFD Wirklichkeit werden lassen will. Ich habe gestern noch einen Artikel in Die Zeit gelesen, der diese Bedrohung unserer Menschenrechte sehr gut auf den Punkt bringt: Sprengstoff Leitkultur

                  Danke für den Link, der Unsinn mit der „deutschen Leitkultur” hat mich schon lange ernsthaft genervt. Allein schon dieser Gedanke: welche soll das denn sein? Die des bayrischen Bauern aus dem Bergdorf, die des SPD-Wählers aus dem Pott oder die des Linke-Wählers aus Berlin?

                  Lachhaft, das ganze Konstrukt.

                  LG,
                  CK

                2. Niemand muss sich den menschenfeindlichen Gedanken der AFD öffnen, wenn er nicht will - das ist Meinungsfreiheit. Mit deinem Satz eröffnest du die Möglichkeit, dass man diese Meinungsfreiheit auch aufheben könne.

                  Das magst Du so interpretieren, alleine, gesagt habe ich es nicht. Es war als "Vorhersage" zu verstehen. Genauso habe ich aber bereits vor Jahren dasselbe über die Öffnung in Richtung der Linken gesagt. Und siehe da, ich hatte Recht.

                  Jo

              4. Hej Jochen,

                ich könnte natürlich den Unsinn, den du hier verbreitest, Stück für Stück auseinandernehmen - Kleinigkeit. Aber du würdest mich - wie die anderen Diskussionsteilnehmer - nur wieder mit einem Haufen (vermutlich zusammenkopierten) Unsinn überschwemmen.

                Die typische Methode von Putin-Bots, besorgten-angeblich-nicht-Nazi-Bürgern und anderen Reichsmahnwichteldeppen.

                Daher lasse ich es einfach und sage gar nichts zu deinem Geschwurbsel...

                Marc

            2. Die etablierten Parteien etablieren hier in Deutschland gerade eine DDR 2.0 inkl. Sprech- und Denkverboten, krempeln unser Land komplett einmal auf links (im wortwahrsten Sinn)

              Verschwörungstheorie ohne Belege.

              Es ist nicht gut so zu diskutieren.

              Gro²-Ko²-Bundesinnenminister de Maizière hatte erst neulich den Anfall, "Kreuzungen in ansonsten ruhigen Wohngegenden und Einfamilienhaussiedlungen könnten zu Kriminalitätsschwerpunkten erklärt werden, um dort öffentliche Kameras zu installieren".

              Das ist sogar "DDR 102.0" und damit leider ein Beleg dafür, dass man nicht alle Aussagen der AFD mal eben so einfach abtun kann - sonst kommen die mit genau solchen Belegen und behaupten, deren Benennung als Verschwörungstheoriker sei Unsinn. Was deren Fanclub dann nicht gerade verkleinert.

              Abgesehen davon natürlich, dass ich einem AFD-Innenminister die stündliche Äußerung von solchem Blödsinn zutraue, während mir der Gro²-Ko²-Bundesinnenminister de Maizière (Gro²-Ko² meint "Großkotz UND 'große' Koalition") nur ein- bis 3 mal pro Woche als einer, der "die freiheitliche Grundordnung offensichtlich nur zwangsweise anerkennt" au[sf]fällt.

              In der AFD sind viele kleine Donald Trumps. Ich meine nicht reich, nicht so glamurös, aber solche die vieles nicht zu Ende denken. Und an der Spitze sind Leute, die Probleme sehen, diese aber definitiv nicht lösen werden sondern eine "DDR 222" mit einem extrem arbeitnehmerfeindlichen, wirtschaftsliberalem (frühkapitalistischen) Gesellschaftsmodell erschaffen werden, welches von einem Polizei- und Überwachungsstaat flankiert wird wie ihn die DDR mangels Masse nicht schaffen konnte.

              1. Das ist sogar "DDR 102.0" und damit leider ein Beleg dafür, dass man nicht alle Aussagen der AFD mal eben so einfach abtun kann - sonst kommen die mit genau solchen Belegen und behaupten, deren Benennung als Verschwörungstheoriker sei Unsinn. Was deren Fanclub dann nicht gerade verkleinert.

                Wenn nur das wäre. Schau Dir alleine mal unsere Art der LKW-Maut an. Weißt Du, was diese Tollkollektoren so alles können können?

                Abgesehen davon natürlich, dass ich einem AFD-Innenminister die stündliche Äußerung von solchem Blödsinn zutraue,

                Achja, jetzt gehen wir zurück zum bereich "Vesrchwörungstheorie"?

                In der AFD sind viele kleine Donald Trumps.

                Leider hast Du nicht ganz Unrecht. Aber es ist eine junge Partei. Auch andere hatten in ihren Gründerjahren eine seltsame Gestalten in ihren Reihen.

                Jo

                1. Abgesehen davon natürlich, dass ich einem AFD-Innenminister die stündliche Äußerung von solchem Blödsinn zutraue,

                  Achja, jetzt gehen wir zurück zum bereich "Vesrchwörungstheorie"?

                  Nein! Wir sind ganz eindeutig im Bereich der nicht grundlos geäußerten Meinungen:

                  Offizielles AFD-Programm. Quelle: https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/05/2016-06-27_afd-grundsatzprogramm_web-version.pdf

                  3. "Innere Sicherheit und Justiz"

                  3.6 Kein Datenschutz für Täter

                  Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ist für uns ein wichtiges Gut. Die Grundsätze des Datenschutzes müssen gewährleistet werden. Gleichwohl ist zu überprüfen, ob die Sicherheit der Bürger sowie von Wirtschaft und Industrie vor Spionage bei dieser Frage angemessen berücksichtigt wird. Im Zweifel ist das Recht der Bürger auf Sicherheit höher zu bewerten als das eines Straftäters auf informationelle Selbstbestimmung. Bei der Implementierung von Datenschutzmaßnahmen ist immer der Mehraufwand für die Ermittlungspersonen und die Justiz zu berücksichtigen und sinnvoll abzuwägen. Ziel muss es sein, die Lebensbedingungen für die Mehrheit der Bürger zu verbessern. In der Vergangenheit hat ein ideologisch motiviertes übertriebenes Maß an Datenschutzmaßnahmen die Sicherheitsbehörden gelähmt und unverhältnismäßig bürokratisiert. Die Folge ist mangelnde Sicherheit für rechtschaffene Bürger und Datenschutz für Täter. Die Grundsätze des Zeugnisverweigerungsrechtes aus beruflichen und persönlichen Gründen bleiben unberührt.

                  Damit ist doch klar, dass Thomas de Maizière auf der AfD-Linie liegt bzw. umgekehrt. Nur die AfD hat den Stuss sogar im Programm... Die AfD macht aus datenschutz für Alle einen Täterschutz und bejaht eine nahezu grenzenlose Datenüberwachung und den Zugriff des Staates auf Privatdaten.

                  Wie einst die DDR nur eben viel umfassender - Es ist die AfD, die hier eine "DDR 222.0" will!

                  1. Damit ist doch klar, dass Thomas de Maizière auf der AfD-Linie liegt bzw. umgekehrt. Nur die AfD hat den Stuss sogar im Programm... Die AfD macht aus datenschutz für Alle einen Täterschutz und bejaht eine nahezu grenzenlose Datenüberwachung und den Zugriff des Staates auf Privatdaten.

                    Na also: AFD und CDU hier gleichauf. Nur beim Thema Nr.1 in Deutschland ist die AFD um Welten vorne. Punktsiegt AFD.

                    Jo

                    1. Nur beim Thema Nr.1 in Deutschland ist die AFD um Welten vorne.

                      Meinst Du "Saufen"? Sex kann es ja nicht sein.

                      1. Nur beim Thema Nr.1 in Deutschland ist die AFD um Welten vorne.

                        Meinst Du "Saufen"? Sex kann es ja nicht sein.

                        Sex kann es nicht sein? Naja, denk mal an Köln zu Silvester, vielleicht kommst Du dann auf eine andere Meinung.

                        jo

                        1. Naja, denk mal an Köln zu Silvester, vielleicht kommst Du dann auf eine andere Meinung.

                          Ach ja. Und weil es vor Ort an Einsatzkräften gemangelt hat bzw. der eine oder andere Leiter die Situation verkannt (und versagt) hat sollen alle Bürger stärker überwacht werden?

                          Das genau ist "DDR". Die AfD will es machen wie die DDR: Grenzen zu, alle Bürger aushorchen, überwachen, verkarteien, ...

                        2. Sex kann es nicht sein? Naja, denk mal an Köln zu Silvester, vielleicht kommst Du dann auf eine andere Meinung.

                          Sexuelle Übergriffe stehen in Deutschland bereits unter Strafe und sie werden gesellschaftlich geächtet. Nichts Neues hat die AfD hier beitragen können. Die neue Rechte hat mit ihrem Vorgehen – den Sexismus der anderen zu beklagen – diese abscheulichen Taten für ihre rassistische Hetze instrumentalisiert. Die wertvollen Vorschläge zur Verbesserung der inneren Sicherheit stammten dagegen von feministischen Communitys - die sich gegen diese Vereinnahmung von rechts gewehrt haben.

                    2. Na also: AFD und CDU hier gleichauf. Nur beim Thema Nr.1 in Deutschland ist die AFD um Welten vorne. Punktsiegt AFD.

                      Nochmal. Wenn ich nur wählen kann und darf, wer in 100% aller Themen meine Auffassung vertritt, muß ich am Wahltag zuhause bleiben. Ich muß abwägen und nach Themen gewichtet für mich (und meine Nachfahren) selber entscheiden. Im Übrigen ist die AFD die Einzige Partei, die direkte Mitbestimmung anbietet. Alle anderen wählt man und bekommt dann, was man halt bekommt. Unabhängig von dem, was angekündigt wurde. Jo

                      1. Hallo Jochen,

                        Im Übrigen ist die AFD die Einzige Partei, die direkte Mitbestimmung anbietet.

                        Ach. Wie funktioniert das denn?

                        Bis demnächst
                        Matthias

                        --
                        Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
                        1. Im Übrigen ist die AFD die Einzige Partei, die direkte Mitbestimmung anbietet.

                          Ach. Wie funktioniert das denn?

                          In der AfD selbst? Gar nicht.

                          Laut Programm:

                          "Um die Wahl des Bundespräsidenten transparenter und parteienunabhängiger zu machen, bedarf es einer Änderung des Art. 54 des Grundgesetzes für die Direktwahl durch das Volk."

                          Das kann man diskutieren. Es hat Vorteile und Nachteile. Gerade im Hinblick auf die Tatsache, dass wir von 1933 bis 1945 schon mal 1000 Jahre lang einen 1-Personen-Staat hatten. Wegen dieser Erfahrung haben wir eine parlamentarische Demokratie. Auch wenn diese sich - hier hat die AfD (aber ohne wirklich eine wählbare Alternative zu sein) durchaus recht - selbst ad absurdum führt und die Abgeordneten nur noch "Stimmvieh" sind, deren eigene Überzeugung faktisch keine Rolle mehr spielt.

            1. Es ist noch viel schwächer, hier die Nazi-rechts-außen-Keule zu schwingen.

            Es ist nicht @Christian Kruse, der die AfD in die Nähe von Nazi-Deutschland rückt, sondern die AfD selber mit ihren sprachlichen und inhaltlichen Entgleisungen. Das sind Björn Höcke mit seinem biologischen Rassismus, Frauke Petry mit der Rehabilitierung des Begriffs "völkisch" und ihren Phantasien über Waffengewalt gegen Menschen auf der Flucht.

      2. Hej Jochen,

        Hi,

        Wir sollten mal weniger auf die USA schauen und mehr auf unsere eigenen Wahlen. Schonmal gesehen, was die AFD zu Abtreibung und alleinerziehenden Müttern bzw Ehe sagt?

        JEDE Partei sagt zu irgendeinem Thema irgendetwas, was mindestens zweifelhaft ist.

        Aber zum Thema Nr. 1 in Deutschland sagt ausschließlich die AFD das, was für sehr viele Menschen (inkl. mir) wahlentscheidend ist.

        Erst informieren, dann wählen:

        http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-10/fluechtlingspolitik-fluechtlinge-angela-merkel-balkanroute-offene-grenze

        Marc

  3. @@Gunnar Bittersmann

    “But if Donald Trump wins …”

    Something truly terrifying.

    LLAP 🖖

    --
    “I love to go to JS conferences to speak about how to avoid using JavaScript. Please learn CSS & HTML to reduce your JS code bloat.” —Estelle Weyl