MB: IDE zum Debuggen von PHP Skripten (wie FireBug)?

0 41

IDE zum Debuggen von PHP Skripten (wie FireBug)?

  1. 1
  2. -3
    1. 3
      1. 1
        1. 0
        2. 4
          1. 1
            1. 2
              1. 0
                1. 0
                2. 0
      2. 0
        1. 0
      3. 0
    2. 0
      1. 0
        1. 0
        2. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
            2. 3

              Beleidigungen

    3. 0
  3. 2
  4. 1
  5. 0
    1. 0
      1. 1
      2. 1
  6. 0

    Ohne ersichtlichen Grund negative Bewertungen!

    1. 0
      1. 0
        1. 1
          1. 0
            1. 0
    2. 0
    3. 0
      1. 0
        1. 1
        2. 2

moin Community,

zum debuggen habe ich nur var_dump() mit echo als Bezeichner verwendet. Ich verliehre den überblick je größer die PHP Struktur wird.

FireBug ist so ein nützliches Tool. Gibt es etwas adäquates in PHP oder mehr noch eine IDE die sowas bietet?

vlg MB

  1. Hallo MB,

    ich code selbst nicht in PHP, aber schau mal hier ob Du was findest:

    How do you debug PHP scripts?

    What is the best IDE for PHP?

    Gruß, Nils

  2. Zum Programmieren braucht man keine IDE. Lerne Programmieren also ohne IDE weil man zum Lernen von Programmieren keine IDE benötigt. MfG

    1. Hallo,

      Zum Programmieren braucht man keine IDE. Lerne Programmieren also ohne IDE weil man zum Lernen von Programmieren keine IDE benötigt. MfG

      Zum Schreiben von Programmen braucht man keinen Computer. Lerne Programmeschreiben also mit Lochkarten weil man zum Lernen von Programmeschreiben keinen Computer benötigt. MfG

      Gruß
      Kalk

      1. Du bist unsachlich. Wenn Du Deinem Beitrag etwas mehr Sachlichkeit verleihen möchtest, dann erkläre doch einmal dem Publikum hier, wozu man eine IDE braucht zum Entwickeln.

        Dass man einen Coumputer braucht wissen wir schon und denke bitte daran, dass nicht alle hier Programmierer sind. MfG

        1. Hallo,

          Du bist unsachlich.

          Ich? Du hast eine Behauptung aufgestellt und als "Beweis" genau diese Behauptung verwendet.

          Wenn Du Deinem Beitrag etwas mehr Sachlichkeit verleihen möchtest, dann erkläre doch einmal dem Publikum hier, wozu man eine IDE braucht zum Entwickeln.

          Um einen Nagel in die Wand zu kriegen, braucht man keinen Hammer, man kann mit einer Nadel das Loch vorpölken und dann den Nagel mit dem Daumen reinschieben. Empfehlenswert ist das nicht.

          Dass man einen Coumputer braucht wissen wir schon

          Ich hab doch grad "bewiesen", dass man eben keinen benötigt…

          Gruß
          Kalk

        2. Tach!

          Du bist unsachlich. Wenn Du Deinem Beitrag etwas mehr Sachlichkeit verleihen möchtest, dann erkläre doch einmal dem Publikum hier, wozu man eine IDE braucht zum Entwickeln.

          Deine Antwort war am Thema vorbei und somit auch unsachlich. Die Frage war nicht ob man eine IDE zum Programmieren braucht oder nicht, sondern wie man eine unübersichtlich große Debug-Ausgabe übersichtlicher gestaltet bekommt.

          Natürlich braucht man keine IDE dafür. Man kann sich auch selbst mehrere Stunden hinsetzen und sich etwas schreiben, dass durch solche Datenstrukturen durchlaufen kann und daraus eine aus- und einklappbare HTML-Struktur erzeugt.

          Eine IDE ist aber ein sehr nützliches Werkzeug, besonders wenn sie mit einem der PHP-Debugger zusammenarbeiten kann (wobei wohl nur noch XDebug von Bedeutung ist). Die PHP-Debugger klinken sich in den Server-Prozess ein und erzeugen bereits dann verbesserte Darstellungen von Debug-Ausgaben und Fehlermeldungen. In Zusammenarbeit mit einer IDE kann man auch noch darauf verzichten, Debug-Ausgaben in den Quelltext einzubauen und wieder zu entfernen, weil IDE plus Debugger auch eine schrittweise Codeabarbeitung ermöglichen, inklusive komfortabler Kontrollmöglichkeiten der Variableninhalte mit einfachen Mausbewegungen.

          Eine Empfehlung auf eine IDE zu verzichten ist ungefähr so wertvoll, wie die Entwicklertools im Browser zugunsten von alert() zu ignorieren.

          dedlfix.

          1. Die Frage war nicht ob man eine IDE zum Programmieren braucht oder nicht,

            Wie ICH die Frage verstehe musst Du schon mir überlassen. Und ja, ich habe die Frage so verstanden und genauso meine Antwort formuliert. Debuggen fängt übrigens auch im Kopf an, das ist eine Frage der Herangehensweise und insbesondere eine Frage der eigenen Kreativität!

            MfG

            1. Hallo pl,

              es ist aber schon ein Unterschied, ob man "man kann ohne IDE Programme schreiben" sagt oder "eine IDE ist zum Programmieren überflüssig".

              Gerade in Hinblick auf den von Dir genannten Kreativitätsaspekt.

              Ich habe in den 80ern mit einer Hex-Tastatur auf 6502 und 6809, und mit debug.com auf dem 8088 Assembler-Programme geschrieben, und auch zum Laufen bekommen. Nachdem ich einen Cross-Assembler für den 6809 hatte, habe ich die Hex-Tastatur nur noch für ein 20-Befehle Programm benutzt, mit dem ich per RS-232 den Code vom PC downloaden konnte. Und nachdem ich MASM und symdeb hatte, war debug.com auch nicht mehr mein Freund. CodeView war ein Grund zum Feiern.

              Mit ordentlichen Tools macht das Programmieren deutlich mehr Spaß und man hat den Kopf für die Programmlogik viel freier, wenn man die Offsets für die Sprungbefehle nicht von Hand berechnen muss. In PHP, und sogar in Perl, sollten ähnliche Überlegungen gelten. Du kannst natürlich gerne mit Texteditor und Debug-Ausgaben Programme schreiben. Aber man sollte es nicht empfehlen.

              Rolf

              --
              Dosen sind silbern
              1. Stimmt, ich komme von Perl: use strict und use warnings ist der erste Schritt in Richtung debugging. Der nächste Schriff ist, sämtliche Warnungen in den Satus einer Exception zu erheben und zwar so, dass Exceptions aufgefangen und ausgegeben werden. Und nicht etwa in irgendeinem error_log auf nimmerwiedersehen verschwinden.

                Und hieran sehen wir schon, dass die erste Voraussetzng zum Debuggen von der Programmiersprache selbst bereitgestellt wird, also nicht von irgendeiner IDE. Was Perl betrifft gibt es noch mehr Module wie z.B. Diagnostics, Carp und Data::Dumper und was man damit machen kann steht in guten Büchern. Aber den richtigen Umgang damit muss jeder selber lernen.

                es ist aber schon ein Unterschied, ob man "man kann ohne IDE Programme schreiben" sagt oder "eine IDE ist zum Programmieren überflüssig".

                Nein. für mich macht das überhaupt keinen Unterschied ganz im Gegenteil. Gerade wer anfängt sollte das möglichst nicht mit einer IDE tun sondern mit einem einfachen Editor (ich z.B. habs mit dem vi gelernt). Wer von Beginn an lernt seinen eigenen Kopf zu gebrauchen wird eine IDE nie brauchen.

                Ja sischer, man kann auch mit einer IDE Programme schreiben. Genausogut kann man aber auch Porsche fahren und dann den Reifenhersteller verklagen wenns gekracht hat. Oder unscharfe Bilder knirpsen und dann über schlechte Gläser meckern.

                Kannst Du Dir vorstellen, bei einem Multidomain-Framework Debugging über das error_log zu betreiben? Ich nicht! Mein error_log is leer. Eine IDE hierzu kann ich leider nicht empfehlen. Hab aber genügend Firmen kennengelernt, da erzeugte ein einziger Request auf eine Artikelübersicht gleich ein halbes Dutzend Zeilen im error_log. Was die für'ne IDE hatten hab ich vergessen. Is auch besser so!

                Schönen Tach.

                1. Tach!

                  Stimmt, ich komme von Perl: use strict und use warnings ist der erste Schritt in Richtung debugging. Der nächste Schriff ist, sämtliche Warnungen in den Satus einer Exception zu erheben und zwar so, dass Exceptions aufgefangen und ausgegeben werden. Und nicht etwa in irgendeinem error_log auf nimmerwiedersehen verschwinden.

                  Eine gute IDE steht einer solchen Vorgehensweise nicht im Wege. Nur zeigt sie diese Probleme bereits beim Tippen im Code-Editor an und nicht erst zur Laufzeit.

                  es ist aber schon ein Unterschied, ob man "man kann ohne IDE Programme schreiben" sagt oder "eine IDE ist zum Programmieren überflüssig".

                  Nein. für mich macht das überhaupt keinen Unterschied ganz im Gegenteil. Gerade wer anfängt sollte das möglichst nicht mit einer IDE tun sondern mit einem einfachen Editor (ich z.B. habs mit dem vi gelernt). Wer von Beginn an lernt seinen eigenen Kopf zu gebrauchen wird eine IDE nie brauchen.

                  Man braucht auch keine Zentralheizung oder fließend warmes Wasser aus der Leitung, wenn man gelernt hat, wie man Brennmaterial heranschafft und heizt und Asche entsorgt und Wasser kocht. Es gibt aber Komfort, den man nicht mehr missen möchte.

                  Ja sischer, man kann auch mit einer IDE Programme schreiben. Genausogut kann man aber auch Porsche fahren und dann den Reifenhersteller verklagen wenns gekracht hat. Oder unscharfe Bilder knirpsen und dann über schlechte Gläser meckern.

                  Man kann auch unpassede Vergleiche heranziehen. Das machts nicht besser. Ich sehe keinen Grund, die Unterstützung eines Systems abzulehnen, nur aus dem Grund, dass man das Ziel auch zu Fuß erreichen kann. Ob IDE oder nicht steht in keinem Zusammenhang zu einem guten oder einem schlechten Ergebnis.

                  dedlfix.

                2. Hallo pl,

                  in den 80ern habe ich auch ohne IDE entwickelt und war sogar begeistert von (aus heutiger Sicht) Usability-Katastrophen wie ISPF, Microsoft Editor oder ETP (von KRS).

                  Warnungen entstehen normalerweise deshalb, weil man irgendwas im Sourcecode falsch gemacht hat oder eine good practice verletzt hat. Eine gute IDE haut Dir das direkt um die Ohren, dafür brauchst Du dann keine Laufzeit-Exception oder Compiler-Warnromane mehr.

                  In PHP kann man den Warnlevel entsprechend einstellen, und NetBeans warnt noch über ein paar Sachen mehr.

                  In C# könnte ich sagen, dass Warnungen Errors sein sollen, aber der Resharper im Visual Studio malt mir das schon beim Tippen bunt an, meckert rum und schlägt mir gleich better practices vor.

                  Meine IDE kennt alle Laufzeitfunktionen und alle Methoden der Objekte, die ich gerade verwende. Wenn ich in PHP ordentlich deklariere, kann NetBeans für PHP das genauso schön wie mein Visual Studio für .net. Nennt sich bei Microsoft Intellisense, bei NetBeans vermutlich irgendwie anders wegen Namensrechten, und ist etwas, das mir jede Menge Tipparbeit und Auswendiglernen von Doku erspart. Und Refactoring mit einer guten IDE ist einfach geil.

                  Ein Anfänger muss sich nicht zur Compile- oder Laufzeit über merkwürdige Exceptions wundern, sondern bekommt schon vorher Bescheid. Und kann per Intellisense gleich die richtige Methode bzw. Methodenüberladung auswählen.

                  Tut mir leid, aber das ist Brett, auf das Du Anfänger hier einladen möchtest, ist nicht nur dünn, sondern auch morsch...

                  Rolf

      2. Hallo Tabellenkalk,

        XKCD 378[1]: Real Programmers

        Gruß
        Julius



        1. Die Nummer des Comics sollte ich mal auswendig lernen... ↩︎

        1. Hallo Julius,

          XKCD 378: Real Programmers

          in dem Zusammenhang… 😂

          LG,
          CK

      3. Hi there,

        Zum Programmieren braucht man keine IDE. Lerne Programmieren also ohne IDE weil man zum Lernen von Programmieren keine IDE benötigt. MfG

        Zum Schreiben von Programmen braucht man keinen Computer. Lerne Programmeschreiben also mit Lochkarten weil man zum Lernen von Programmeschreiben keinen Computer benötigt. MfG

        Deinen Zynismus kannst Du Dir aufzeichnen. Zum Programmieren benötigt man nur Papier und Bleistift. Was man mit Computer und vor allem dem ganzen Framework-Klicki-Bunti-Schei** besser machen kann ist probieren, nicht programmieren.

        (einer, der mit Lochkarten programmieren gelernt hat...)

    2. hi pl,

      Zum Programmieren braucht man keine IDE. Lerne Programmieren also ohne IDE weil man zum Lernen von Programmieren keine IDE benötigt. MfG

      Da hat Kalk und dedlfix keineswegs unrecht. Es sei denn ich hab dein AW Ziel nicht verstanden. Natürlich braucht man für eine HTML-Datei oder eine einfache prozeduale Struktur kein IDE da gebe ich dir absolut recht. Selbst ist der Programmierer ;-), außerderm würde es mein Selbstwert gefühl verletzen wenn. Aber wenns komplexer wird brauche gerade ich eine IDE.

      vlg MB

      Ich leider auch an leichter Legastenie was vor nix und niemandem halt macht. Auch vor Programmiersprachen nicht :'(.

      1. Meine Tippfehler sind auch gesundheitlich bedingt. Beim Programmieren aber kein Problem, weil da der Compiler unmittelbar eine Exception wirft und ich gelernt habe mit der Fehlermeldung richtig umzugehen.

        MfG

        1. Tach!

          Meine Tippfehler sind auch gesundheitlich bedingt. Beim Programmieren aber kein Problem, weil da der Compiler unmittelbar eine Exception wirft und ich gelernt habe mit der Fehlermeldung richtig umzugehen.

          Eine moderne IDE zeigt die Tippfehler gleich beim Tippen an, ohne dass man erst einen Compilerlauf starten muss. Sie hilft auch beim Vervollständigen, so dass die Chance auf Tippfehler von vorn herein signifikant verringert wird.

          dedlfix.

        2. hi pl,

          Meine Tippfehler sind auch gesundheitlich bedingt

          kognitiv oder rein motorisch? Beide haben die selbe Wirkung aber motorische Fehler schnell zu erkennen.

          Ich zum Beispiel verdrehe gelesene zeichen, sehe zeichen wo keine sind, überlese ganze sätze oder veränder Wörter im Kopf - das ist im Chat ganzschön mies (z.B. aus kein wird ein was eine aussage komplet negiert). Ich hab mich arangiert aber manchmal könnte mir secht die Kugel geben.

          Hab einen dummes blödes Leerzeichen in einem assoziativen Array nicht bemerkt oder ein dumme Semikolon zuviel gemacht! Ne Woche arbeit gehen drauf wegen solch dummer Fehler. Und dieses Progrmm war nich einmal groß. Ich hab da NotePad++ verwendet was zwar farblich markiert aber mehrt auch nicht. Deswegen finde ich IDE extrem nützlich.

          Exceptions finde ich auch extrem nützlich und sind sehr hilfreich!

          vlg MB

          1. kognitiv oder rein motorisch? Beide haben die selbe Wirkung aber motorische Fehler schnell zu erkennen.

            Beides. Es ist durch einen Schlaganfall bedingte Gehirnschädigung. Manchmal sehe ich ganze Autos nicht und am Monitor/Tastatur was zu tun ist äußerst anstrengend. Da nüzt die beste Brille nichts wenn der Kopf nicht mitspielt.

            Deswegen ist es mir oft eine der größten Feuden, wenn ich nach einer Stunde Tipparbeit sehe dass wieder so ein Vollidiot meinen Beitrag mit -1 bewertet hat. Und solche Leute die sowas tun sehen sich dann als Fachmann für Barrierefreie Entwicklung hallo gehts noch!? Selber behindert UND geistig zurückgeblieben!

            1. hi pl,

              kognitiv oder rein motorisch? Beide haben die selbe Wirkung aber motorische Fehler schnell zu erkennen.

              Beides. Es ist durch einen Schlaganfall bedingte Gehirnschädigung.

              ok kann ich dich von deiner Läsion was Fragen? Meine Fragen sind ein Thema das von diesem Form nicht beandelten wird. Wie kann ich dir bitte schriftlich kontaktieren? Über deine Seite?

              vlg MB

              1. Klar, HP hab ich angegeben. Siehe Kontakformular.

            2. Hallo pl

              Dein Beitrag ist schon etwas älter, aber …

              Deswegen ist es mir oft eine der größten Feuden, wenn ich nach einer Stunde Tipparbeit sehe dass wieder so ein Vollidiot meinen Beitrag mit -1 bewertet hat. Und solche Leute die sowas tun sehen sich dann als Fachmann für Barrierefreie Entwicklung hallo gehts noch!? Selber behindert UND geistig zurückgeblieben!

              Solche Beleidigungen sind vollkommen inakzeptabel, bitte mäßige in Zukunft deine Ausdrucksweise!

              Ob und wenn ja, wie ein Beitrag bewertet wird, ist alleine Sache des Bewertenden. Niemand muss sich hier für eine Bewertung rechtfertigen. Und vor allen Dingen muss sich niemand deswegen beleidigen lassen, egal ob direkt oder indirekt.

              Sollte so etwas nochmal vorkommen, wird der Beitrag der Charta gemäß gelöscht.

              Gruß,

              Orlok

    3. Hallo pl,

      ich kann meine IDE – Pycharm – sehr gut gebrauchen. integrierter Debugger, eine Freude von Autocompleter, projektweites Umbenennen von Variablen, automatisches Erzeugen/Importieren von nicht existierenden Funktionen/Klassen/Unittests, Linting, Code Hints, Versionsverwaltung, beliebig definierbare Menüs und Shortcuts, Quellcode-Formatierer, und das sind nur die Features, die ich nutze. Reduziert meine Tipparbeit um geschätzt 75%. Richtig, man fängt auf allen Vieren an, hab ich auch, aber später, wenn es schneller gehen soll, nimmt man eben das Auto.

      Gruß, Nils

  3. PHPStorm + XDebug geht gut.

  4. Hallo MB,

    var_dump und echo sind ganz nützliche Tools, die verwende ich auch sehr oft.

    Ein PHP Debugger muss auf dem Server laufen, auf dem PHP ausgeführt wird, daher hilft ein Client-Tool wie Firebug nicht direkt weiter.

    XDebug kann remote debuggen, d.h. deine IDE sollte im Stande sein, sich mit dem Server zu verbinden und dort dein laufendes Script zu debuggen. Insofern also eine gute Wahl.

    PHPStorm ist von Jetbrains. Ich liebe das Produkt Jetbrains Resharper, insofern traue ich Jetbrains zu, eine tolle IDE für PHP bauen zu können, es ist aber kommerziell.

    Es gibt aber auch XDebug-Plugins für Eclipse, NetBeans und andere (Quelle).

    Sowas aufzusetzen ist nicht leicht, es werden einige Security-Schwellen zu überwinden sein. Einfacher ist es, wenn Du für solche Tests einen lokalen Webserver auf deiner Entwicklermaschine verwendest und auf dem debuggst. Das kann XDebug natürlich auch.

    Rolf

    --
    Dosen sind silbern
  5. Tach!

    zum debuggen habe ich nur var_dump() mit echo als Bezeichner verwendet. Ich verliehre den überblick je größer die PHP Struktur wird.

    var_dump() erzeugt bereits selbst die Ausgabe, ein echo ist dafür nicht nötig und gibt nur das void aus, das var_dump() zurückliefert, also nichts.

    Die Ausgabe von var_dump() ist gefüllt mit Typinformationen und zweizeilig pro Wert, was die Ausgabe besonders bei großen Strukturen mit jeder Menge Verweisen drin sehr lang macht. Eine einfachere und damit auch etwas übersichtlichere Ausgabe erzeugt print_r().

    FireBug ist so ein nützliches Tool. Gibt es etwas adäquates in PHP oder mehr noch eine IDE die sowas bietet?

    Die Debugger für PHP zusammen mit einer IDE, die sich mit dem Debugger verbinden können, machen unübersichtlich große Datenstrukturen nicht kleiner, aber bieten Hilfsmittel wie Einklappen von Zweigen an.

    Das Problem lässt sich aber eigentlich eher dadurch entschärfen, dass man möglichst nicht solche großen Strukturen erzeugt. Die sind ja nicht nur schlechter zu durchschauen, sondern machen auch den Code nicht einfacher, der damit umgehen muss.

    Beispielsweise könnte man statt Active Record umsteigen auf POxO-Datenobjekte. Bei Active Record mischt man Daten mit den Datenbankverwaltungsmethoden, die dann natürlich die Objekte um die Eigenschaften erweitern, die zur Verwaltung benötigt werden. Plain Old $programmiersprache Objekte hingegen arbeiten nur mit mehr oder weniger nackigen Datenobjekten. Der Code der sich um die Daten kümmert, befindet sich ein eigenen Klassen oder Funktionen oder Services oder Repositorys.

    dedlfix.

    1. moin dedlfix,

      zum debuggen habe ich nur var_dump() mit echo als Bezeichner verwendet. Ich verliehre den überblick je größer die PHP Struktur wird.

      var_dump() erzeugt bereits selbst die Ausgabe, ein echo ist dafür nicht nötig und gibt nur das void aus, das var_dump() zurückliefert, also nichts.

      das ist schon richtig ich verwnde echo ja auch nur zur Orientierung. in echogebe ich dann an umschließend von var_dumpoder print_r die Klasse und Methode von dennen ich debuggen will.

      Das Problem lässt sich aber eigentlich eher dadurch entschärfen, dass man möglichst nicht solche großen Strukturen erzeugt. Die sind ja nicht nur schlechter zu durchschauen, sondern machen auch den Code nicht einfacher, der damit umgehen muss.

      Tja nur erstmal gewusst wie :/. Ich arbeite wie ublich an einem weiteren MVC Framework. Teilweis um zu lernen.

      Beispielsweise könnte man statt Active Record umsteigen auf POxO-Datenobjekte.

      Was sind das? Klingt interessant!

      vlg MB

      1. Hallo MB,

        Lies den Absatz zu Ende - da stehts :)

        In Java als POJO bekannt, in C# als POCO. In PHP ist das ein bisschen peinlich…

        Die Klassen, die sich um die I/O kümmern, sind die Repositories.

        Oder man macht es wie das Entity Framework von .net, die überlagern die POCOs mit dynamisch erzeugten Runtime-Klassen, in denen dann die ORM[1] Logik steckt. PHP kann sowas auch, es artet dann nur in eine EVAL-Orgie aus.

        Rolf


        1. ORM = Object-Relationales Mapping ↩︎

      2. Tach!

        Beispielsweise könnte man statt Active Record umsteigen auf POxO-Datenobjekte.

        Was sind das? Klingt interessant!

        Das kommt darauf an, was du derzeit für den Datenzugriff verwendest. Wenn das Teil nach dem Active-Record-Prinzip arbeitet, dann kannst du das nur komplett gegen eins austauschen, das anders arbeitet.

        Ob es ein System nach dem Active-Record-Pattern ist, kann man das daran erkennen, dass die Datenobjekte von einem Table-Objekt abgleitet werden und Methoden zum Lesen und Speichern mitbringen.

        POxO-Systeme - wenn ich das richtig sehe, heißt das Pattern konkret Data Mapper - arbeiten so, dass die Daten-Objekte eine einfache Klasse ohne Vererbung sind und mit Hilfe eines Entity Managers beschafft und gespeichert werden. Dazu werden Repositorys und Services erstellt, die das Bindeglied zwischen Anwendung und dem Entity Manger bilden und gegebenenfalls die speziellen Anforderungen der Anwendung an die eher allgemein gehaltenen CRUD-Operationen des Entity Managers übersetzen.

        Wie allerdings die aktuelle Angebotslage im PHP-Sektor aussieht, kann ich dir nicht sagen. Wikipedia weiß da aber unter Active record pattern eine Liste von Systemen aufzuzählen. Auch den Criticism-Abschnitt kannst du dir mal anschauen.

        Die Entscheidung solltest du aber nicht im Hinblick auf dein aktuelles Debugging-Problem treffen, sondern als eine generelle Entscheidung, wie du dein Projekt architekturell aufbauen möchtest.

        Einen Artikel, der die beiden Ansätze vergleicht fand ich auch noch: What’s the difference between Active Record and Data Mapper?

        dedlfix.

  6. Ich möchte ein Thema aufgreife was mich schon seit langem bewegt. Wer gibt eigentlich generell in diesem Forum negative Bewertungen ohne den Beitrag eines Users des Threads wirklich bewerten zu wollen, sprich ohne nennenswerte Gründe? Das finde ich persönlich für nicht Zielführend und ist es gemein und sehr persönlich! Ich ertappe mich manchmal auch damit und entzschulde mich wenn ich es auf dem Schirm habe.

    Es ist gut und meiner Ansicht nacht sehr sinnvoll negative Bewertungen zu vergeben: unangebrachtheit, anstößiger Dinge, usw. Bitte fühlt euch in diesem Punkt NICHT angesprochen liebe Forum-User. Aber das was ich ansprach geht garnicht! Meine Meinung

    1. Hallo

      Ich möchte ein Thema aufgreife was mich schon seit langem bewegt. Wer gibt eigentlich generell in diesem Forum negative Bewertungen ohne den Beitrag eines Users des Threads wirklich bewerten zu wollen …

      Wen glaub st du denn dabei erwischt zu haben … und, wer wurde denn hier bewertet, „ohne den Beitrag eines Users des Threads wirklich bewerten zu wollen“?

      … sprich ohne nennenswerte Gründe?

      Niemand muss öffentlich begründen, wem er warum eine negative Bewertung gegeben hat. Das ist mMn auch gut so, da andernfalls zum Zwecke der Rücknahme der Bewertung Druck auf den Bewertenden ausgeübt werden kann.

      Es ist gut und meiner Ansicht nacht sehr sinnvoll negative Bewertungen zu vergeben: unangebrachtheit, anstößiger Dinge, usw. Bitte fühlt euch in diesem Punkt NICHT angesprochen liebe Forum-User. Aber das was ich ansprach geht garnicht! Meine Meinung

      Was – also welche Bewertung — geht denn garnicht? Die einzige negative Bewertung hat pl für sein erstes hiesiges Posting bekommen. Dafür, dass er wie gerne mal am Thema vorbei postet, kann man den Minuspunkt auch geben, auch wenn man es nicht muss.

      Denke bitte daran, dass die Punkte vordergründig nicht zum abfeiern oder dissen eines Benutzers gedacht sind, auch wenn solche Bewertungen ebenfalls erfolgen. Die Bewertungen sollen vielmehr zur Gewichtung der foreneigenen Suche beitragen. In dieser Hinsicht ist pls Posting als Antwort auf deine Frage so überhaupt nicht hilfreich und damit eine geringere Gewichtung in den Suchergebnissen durchaus gerechtfertigt.

      Tschö, Auge

      --
      Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
      Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
      1. Hi Auge,

        Ich möchte ein Thema aufgreife was mich schon seit langem bewegt. Wer gibt eigentlich generell in diesem Forum negative Bewertungen ohne den Beitrag eines Users des Threads wirklich bewerten zu wollen …

        Wen glaub st du denn dabei erwischt zu haben … und, wer wurde denn hier bewertet, „ohne den Beitrag eines Users des Threads wirklich bewerten zu wollen“?

        Da es nunmal nicht angezeigt wird wer einen Betrag in diesem Forum, außerhab dieses Threads, schlecht bewertet hat, kann ich das unmöglich sagen.

        … sprich ohne nennenswerte Gründe?

        Niemand muss öffentlich begründen, wem er warum eine negative Bewertung gegeben hat. Das ist mMn auch gut so, da andernfalls zum Zwecke der Rücknahme der Bewertung Druck auf den Bewertenden ausgeübt werden kann.

        Sehr richtig und das finde ich wichtig und richtig. Jedoch ist ein Missbrauch dieser Funktion ein unangehemer beigeschmack.

        Es ist gut und meiner Ansicht nacht sehr sinnvoll negative Bewertungen zu vergeben: unangebrachtheit, anstößiger Dinge, usw. Bitte fühlt euch in diesem Punkt NICHT angesprochen liebe Forum-User. Aber das was ich ansprach geht garnicht! Meine Meinung

        Was – also welche Bewertung — geht denn garnicht?

        Ich will noch einmal betonen das meine Kritik am Umgang mit der Vergabe von Negativen Bewertungen, die Personen nicht trifft, wenn es ein ersichtlichen Grund gibt. Und es gillt nicht diesem Thread sonder generell in diesem Forum, das habe ich auch schon erwähnt.

        Denke bitte daran, dass die Punkte vordergründig nicht zum abfeiern oder dissen eines Benutzers gedacht sind

        Ganz genau und so sollte das auch sein! Ich schätze dises Forum sehr! Und ich will an diesen Foren Regeln auch nix ändern weil diese gut sind. Ich hab keine Einwände 😉.

        vlg MB

        1. Hallo MB,

          Ich will noch einmal betonen das meine Kritik am Umgang mit der Vergabe von Negativen Bewertungen, die Personen nicht trifft, wenn es ein ersichtlichen Grund gibt. Und es gillt nicht diesem Thread sonder generell in diesem Forum, das habe ich auch schon erwähnt.

          weil du keinen Grund siehst gibt es keinen und die Bewertung ist missbräuchlich? Merkwürdige Ansicht…

          LG,
          CK

          1. Hi CK,

            Ich will noch einmal betonen das meine Kritik am Umgang mit der Vergabe von Negativen Bewertungen, die Personen nicht trifft, wenn es ein ersichtlichen Grund gibt. Und es gillt nicht diesem Thread sonder generell in diesem Forum, das habe ich auch schon erwähnt.

            weil du keinen Grund siehst gibt es keinen und die Bewertung ist missbräuchlich? Merkwürdige Ansicht…

            Tu mir leid. Ich habe deine AW nicht verstanden. Bitte nochmal ausführlicher in anderen Worten sodass ich drauf antworten kann.

            vlg MB

            1. Hallo MB,

              weil du keinen Grund siehst gibt es keinen und die Bewertung ist missbräuchlich? Merkwürdige Ansicht…

              Tu mir leid. Ich habe deine AW nicht verstanden. Bitte nochmal ausführlicher in anderen Worten sodass ich drauf antworten kann.

              Derjenige, der bewertet hat, wird schon einen Grund haben. Nur weil du den Grund nicht kennst, kannst du nicht behaupten, dass die Bewertung einen Missbrauch darstellt.

              Bis demnächst
              Matthias

              --
              Rosen sind rot.
    2. Ich finde dieses Bewertungssystem idiotisch. Dieses Forum leidet schon länger unter Qualitätsmangel, das braucht ganz andere Dinge, z.B. qualifizierte Mitarbeiter die auch so erklären können dass man's versteht.

      Dann nämlich kommen auch Leute mit richtigen Fragen und zeigen sich ihrer Dankbarkeit kenntlich indem sie nicht einfach ein -- geben wenn sie frustriert sind sondern einfach nocheinmal fragen. Dem gegenüber ist ein Bewertungssystem wie dieses hier der absolute Killer.

    3. Hallo MB,

      ich äußere mich mal ausnahmsweise dazu. Ich habe hier im Thread PL eine schlechte Bewertung gegeben, weil ich den Beitrag, den er verfasst hat, ausgesprochen dumm fand. Auf Hilfsmittel zu verzichten aufgrund von Macho-Gründen („ein echter Programmierer braucht keine IDE“) ist dumm. Mehr nicht.

      Ich habe auch schon sehr, sehr oft versucht mit PL über seine Beiträge zu kommunizieren, dummerweise reagiert er nicht darauf und schreibt dann 1-2 Wochen lang gar nichts mehr und macht danach weiter wie bisher. Deshalb vergebe ich jedes mal, wenn er in meinen Augen Stuss verzapft einfach nur noch ein Minus und fertig. Es ist die Mühe nicht wert.

      LG,
      CK

      1. Hi CK,

        Auf Hilfsmittel zu verzichten aufgrund von Macho-Gründen („ein echter Programmierer braucht keine IDE“) ist dumm. Mehr nicht.

        da sage ich ja auch nichts gegen. Wenn ein Beitrag aus deiner Sicht dumm ist, kann man das in sein Bewertung Kund tun, wie in diesem Forum. Ich habe explizit geschrieben unbegründete negative Bewertung. Ich weist weniger ob eine Bewertung unbegundet ist, als der, der diese Bewertung vergibt. Also ist das jedem selbst überlassen. Unbegründete Negativbe Bewertungen finde ich sehr unfair. Meine Meinung

        Ich habe auch schon sehr, sehr oft versucht mit PL über seine Beiträge zu kommunizieren, dummerweise reagiert er nicht darauf und schreibt dann 1-2 Wochen lang gar nichts mehr und macht danach weiter wie bisher. Deshalb vergebe ich jedes mal, wenn er in meinen Augen Stuss verzapft einfach nur noch ein Minus und fertig. Es ist die Mühe nicht wert.

        Das kann ich nachvollziehen. Ich halte mich daraus, zumal ich selbst kein Plan von irgend was habe, was in Richtung zwischenmenschlicher Natur geht. Daher vergebe ich auch keine negativen Bewertungen.

        vlg MB

        1. Hallo MB,

          Ich halte mich daraus, zumal ich selbst kein Plan von irgend was habe, was in Richtung zwischenmenschlicher Natur geht. Daher vergebe ich auch keine negativen Bewertungen.

          Negative Bewertungen sollte man eigentlich auch nicht geben, um einen „Kleinkrieg“ mit einer Person führen oder diese zu ärgern, weil man etwas gegen die Person hat. Mit negativen Bewertungen kann man zum Ausdruck bringen, dass man einen Beitrag als fachlich falsch, unsachlich oder unangebracht empfindet.

          Gruß
          Julius

        2. Hallo

          Auf Hilfsmittel zu verzichten aufgrund von Macho-Gründen („ein echter Programmierer braucht keine IDE“) ist dumm. Mehr nicht.

          da sage ich ja auch nichts gegen. Wenn ein Beitrag aus deiner Sicht dumm ist, kann man das in sein Bewertung Kund tun, wie in diesem Forum. Ich habe explizit geschrieben unbegründete negative Bewertung. Ich weist weniger ob eine Bewertung unbegundet ist, als der, der diese Bewertung vergibt.

          Hmm. Du monierst „unbegründete negative Bewertungen“ obwohl du weniger (als der Bewertende, also genaugenommen gar nicht) weißt, ob diese negative Bewertung begründet oder unbegründet ist. Finde den Widerspruch!

          … Unbegründete Negativbe Bewertungen finde ich sehr unfair. Meine Meinung

          Das ist so weit verständlich. Da du aber selbst sagst, dass du nicht nachvollziehen kannst, ob eine Bewertung unbegründet ist, kannst folgerichtig du auch nicht wissen, ob hier „unbegründete negative Bewertungen“ gegeben werden oder ob sie, ohne, dass du das nachvollziehen kannst, sehr wohl begründet sind.

          Tschö, Auge

          --
          Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
          Toller Dampf voraus von Terry Pratchett