Karl Heinz: Ist der "Buy with Google Button" der Tod von Amazon?

Hallo,

seit Mitte 2017 läuft bezogen auf den Google US-Markt die Betaphase für den "Buy with Google Button". Man kann damit direkt in Google kaufen ohne das Google Universum zu verlassen, sprich ohne einen konkreten Online-Shop zu besuchen.

Hier ein paar Links zum Thema:

Zu diesem Sachverhalt hätte ich ein paar Fragen:

  1. Wenn Google den Buy Button global integriert ist das meiner Meinung nach der Tod von Amazon. Dann gibt es doch eigentlich keinen Grund mehr bei Amazon zu bestellen, dann ist das Bestellen von Produkten genauso bequem direkt über Google möglich. Wie seht Ihr das?

  2. Technisch scheint mir die Umsetzung dieser Funktionalität gar nicht mal so komplex, zumindest nicht für eine Unternehmen wie Google. Ich wundere mich warum das nicht schon längst in die Praxis realisiert wurde. Warum denkt Ihr lässt sich Google mit der Umsetzung so viel Zeit?

  3. Leider sind die letzten Infos von Mitte 2017 (siehe Links oben). Ich weiß nicht wie hier aktuell der Status ist. Habt Ihr eine Ahnung wie man herausfinden kann ob der "Buy with Google Button" nun in Deutschland kommt oder ob Google die Idee schon längst wieder verworfen hat? Weder der Google Telefon-Support noch die Google Partner Betreuung aus Hamburg kann mir hier Infos geben.

Viele Grüße

-- "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

  1. Hallo Karl,

    1. Wenn Google den Buy Button global integriert ist das meiner Meinung nach der Tod von Amazon. Dann gibt es doch eigentlich keinen Grund mehr bei Amazon zu bestellen, dann ist das Bestellen von Produkten genauso bequem direkt über Google möglich. Wie seht Ihr das?

    Hängt vom genauen Ablauf ab, was den Leuten wichtig ist bei Amazon, sind die Bewertungen und Vergleichsangebote. Dürfte aber technisch kein Problem für Google sein, das entsprechend anzuzeigen. Ja, Amazon würde dann erhebliche Umsatzeinbußen haben und der Dämpfer täte denen durchaus mal gut, so wie die teilweise ihre Händler behandeln, aber Google als Alternative ist leider auch erschreckend. Glaube aber Amazon würde sich dann wie ein Tier, dass in die Ecke gedrängt wird, verhalten und innerhalb kürzester Zeit zum Gegenschlag ausholen. Wie der aussehen würde, weiß ich zwar, will ich aber hier nicht bekannt geben.

    1. Technisch scheint mir die Umsetzung dieser Funktionalität gar nicht mal so komplex, zumindest nicht für eine Unternehmen wie Google. Ich wundere mich warum das nicht schon längst in die Praxis realisiert wurde. Warum denkt Ihr lässt sich Google mit der Umsetzung so viel Zeit?

    Angst vor Gegenschlag.

    Gruss
    Henry

    ps. *admins, keine Ahnung warum die Aufzählung noch greift, im Editor nicht, Vorschau ja. Zitat 2 müsste eigentlich 2 anstatt 1 stehen.

    *Nachtrag, nach Senden alles OK.

    1. Hallo Henry,

      ps. *admins, keine Ahnung warum die Aufzählung noch greift, im Editor nicht, Vorschau ja. Zitat 2 müsste eigentlich 2 anstatt 1 stehen.

      https://wiki.selfhtml.org/wiki/SELFHTML:Forum/Formatierung_der_Beiträge#geordnete_Listen

      Bis demnächst
      Matthias

      -- Rosen sind rot.
    2. @@Henry,

      Glaube aber Amazon würde sich dann wie ein Tier, dass in die Ecke gedrängt wird, verhalten und innerhalb kürzester Zeit zum Gegenschlag ausholen.

      Hört sich so an wie im Kalten Krieg damals 😀, naja der Kalte Krieg ist ja eigentlich wieder da.

      Wie der aussehen würde, weiß ich zwar, will ich aber hier nicht bekannt geben.

      Schade, das würde mich jetzt sehr interessieren. Magst du es nicht doch verraten 😀?

  2. Hi there,

    [...] Dann gibt es doch eigentlich keinen Grund mehr bei Amazon zu bestellen…

    Jetzt kannst Du mir was verraten - diesen Grund hab ich nie verstanden. Was treibt einen dazu, dort was einzukaufen?

    1. @@klawischnigg,

      Jetzt kannst Du mir was verraten - diesen Grund hab ich nie verstanden. Was treibt einen dazu, dort was einzukaufen?

      Ich versuche mitlerweile so wenig wie möglich bei Amazon zu bestellen, weil ich deren Verhalten gegenüber den Händlern nicht in Ordnung finde, früher habe ich fast alles bei Amazon bestellt, weil:

      • Super zuverlässig
      • Ein Tag später da
      • Zig Bewertungen der Produkte
      • Im Gegensatz zu einem Online-Shop wo ich noch nie war muss ich keine Daten eingeben
      • Bankverbindung wurde fest hinterlegt und muss im Gegensatz zu einem Shop wo ich noch nie war nicht neu eingegeben werden.
      • Ein zentrales Portal in dem ich mich auskenne und wo ich alles schnell finde
      • usw.

      Amazon ist ja nicht umsonst so erfolgreich.

      1. Hi there,

        • Im Gegensatz zu einem Online-Shop wo ich noch nie war muss ich keine Daten eingeben

        Eh net. Deine Daten hat sicher schon jeder, wenn Du ein Amazon-Konto hast.

        • Bankverbindung wurde fest hinterlegt und muss im Gegensatz zu einem Shop wo ich noch nie war nicht neu eingegeben werden.

        Grusel…

        • Ein zentrales Portal in dem ich mich auskenne und wo ich alles schnell finde

        OK

        Amazon ist ja nicht umsonst so erfolgreich.

        Ja, eben, umsonst ist gar nichts...😉

        1. Hej klawischnigg,

          Amazon ist ja nicht umsonst so erfolgreich.

          Ja, eben, umsonst ist gar nichts...😉

          Du verwechselst „umsonst“ mit „kostenlos“ 😉

          Marc

          1. Hi there,

            Du verwechselst „umsonst“ mit „kostenlos“ 😉

            Nein, eben gerade nicht...😉

    2. Hallo klawischnigg,

      Jetzt kannst Du mir was verraten - diesen Grund hab ich nie verstanden. Was treibt einen dazu, dort was einzukaufen?

      Einige Gründe gibt's da. Zb. Die oft extrem günstigen Bücher, die dort als gebraucht verkauft werden, in Wahrheit aber eher neuwertig sind. Dann die Tatsache, dass viele dort eh schon registriert sind, sei es wegen bisheriger Bestellungen oder Primevideo, und dadurch die erneuten Datenprozeduren entfallen, und natürlich die kleinen Tools, wie Bewertungen(auch wenn die schon mal teilweise manipuliert sind), Vergleichsvorschläge, usw... Wie sagt man so schön... das Gesamtpaket gefällt vielen.

      Wo kaufst du ein?

      Gruss
      Henry

      1. Hi there,

        [...] und natürlich die kleinen Tools, wie Bewertungen(auch wenn die schon mal teilweise manipuliert sind), Vergleichsvorschläge, usw...

        Bewertungen find' ich unsäglich kindisch…

        Wie sagt man so schön... das Gesamtpaket gefällt vielen.

        Muß wohl so sein😉

        Wo kaufst du ein?

        Im Fachhandel. Aber nachdem ich den Großteil meiner Kohle eh nur für Wein und Synthesizer ausgebe wär' ich wahrscheinlich ohnehin keine Kunde von Amazon. Und den Aufwand für Rechner etc. häng' ich meinen Kunden um und/oder schreib's von der Steuer ab, ist mir wurscht, was das kostet, da hab ich erst recht keinen Grund, bei Amazon einzukaufen. Ich hatte vor Jahren sogar einmal ein Konto bei Amazon (das ich nie benutzt habe), aber das hab ich gekündigt, nachdem die *rsche von Amazon das Wikileakskonto gesperrt haben…

    3. Hi @klawischnigg,

      diese Frage, …

      Jetzt kannst Du mir was verraten - diesen Grund hab ich nie verstanden. Was treibt einen dazu, dort was einzukaufen?

      … stelle ich mir sogar noch allgemeiner: Warum überhaupt alles(TM) im Internet bestellen? Im Laden kann ich vieles ausprobieren und das meiste direkt mitnehmen anstatt mehrere Varianten zu bestellen, damit sie beim Nachbarn oder im Paketshop abgegeben werden. Preislich macht sich das bei vielen Produkten meiner Erfahrung auch nicht viel. Und dann kann ich vor Ort auch noch anonym und ohne Nutzerkonto bezahlen. Falls es doch einen Garantie- oder Servicefall gibt, brauche ich keine Hotline, sondern habe einen persönlichen Ansprechpartner. Das sind nur ein paar Punkte, …

      Viele Grüße
      Robert

      1. Hi there,

        …im Laden kann ich vieles ausprobieren und das meiste direkt mitnehmen anstatt mehrere Varianten zu bestellen, damit sie beim Nachbarn oder im Paketshop abgegeben werden.

        Ja, aber die Läden haben mittlerweile oft das Problem, daß vieles ausprobiert und fachlicher Rat eingeholt wird (das hat sogar schon einen Namen und nennt sich "Beratungsbetrug") und dann das Produkt, das im Laden ausprobiert wurde etc., im Internet gekauft wird, weil man sich dort 2 Euro fuffzig erspart. So wird halt nach und nach der europäische Fachhandel durch amerikanische Geschäftsmodelle ersetzt - wär' auch ok, wenn es nicht Folgen hätte, die alle mittragen müssen und die aufzuzählen den Rahmen dieses Forums wahrscheinlich spränge...😉

        1. Moin @klawischnigg,

          genau deswegen, …

          Ja, aber die Läden haben mittlerweile oft das Problem, daß vieles ausprobiert und fachlicher Rat eingeholt wird (das hat sogar schon einen Namen und nennt sich "Beratungsbetrug") und dann das Produkt, das im Laden ausprobiert wurde etc., im Internet gekauft wird, weil man sich dort 2 Euro fuffzig erspart.

          … deswegen finde ich eine Beratungsgebühr, die beim Kauf erlassen wird (wie ein Kostenvoranschlag), gar nicht verkehrt.

          Dieses Verhalten – „Beratungsbetrug“ – ist allerdings von den Kunden auch recht kurzfristig gedacht. Denn wenn es alle so praktizieren, gibt es irgendwann keinen Einzelhandel mehr zum Ausprobieren und die „Zalandisierung des Versandhandels“, sprich kostenfreie Rücksendung, wird es dann mit Sicherheit auch nicht mehr geben.

          Viele Grüße
          Robert

          1. Hej Robert,

            Dieses Verhalten – „Beratungsbetrug“ – ist allerdings von den Kunden auch recht kurzfristig gedacht.

            Ja! Leider ist „nach mir die Sintflut“ die Regel…

            Marc

          2. Hi there,

            … deswegen finde ich eine Beratungsgebühr, die beim Kauf erlassen wird (wie ein Kostenvoranschlag), gar nicht verkehrt.

            theoretisch ja, aber Du mußt als Händler schon ein sehr interessantes Produkt haben, damit Du Dich das auch trauen kannst. In vielen Geschäften hat man dazu keinen Mut, und das wahrscheinlich zu recht - der "shop next door" macht's sicher billiger, solange halt, bis er sich selbst ruiniert hat, und solange kann keiner warten, nicht bei der Konkurrenz…

      2. Hej Robert,

        Im Laden kann ich vieles ausprobieren und das meiste direkt mitnehmen

        Die Auswahl ist aber viel kleiner und man muss meist mehrere Läden abklappert, wenn man etwas ausgefallenes sucht. Oft muss das dann erst bestellt werden, ausprobieren war also nicht und man muss ein zweites Mal hin. Ganz toll im innerstädtischen Verkehr ist das das reinste Vergnügen und zwei mal für ein Produkt zu fahren ist erst mal übel für die Umwelt! Statt dass 200 Paket mit einer Tour geliefert werden (bei uns mit elektrischen Lieferwagen) fahren 400 Euro-2-Diesel für dieselbe Paketmenge…

        anstatt mehrere Varianten zu bestellen,

        Mach ich praktisch nie. Aber selbst wenn ist das ökologisch gesehen die sinnvollere Variante (s.o.)

        damit sie beim Nachbarn oder im Paketshop abgegeben werden.

        Oder ich gebe an, zu welcher Zeit ich beliefert werden will.

        Paketshop oder -Station ist aber für viele ok und immer noch näher als die meisten Geschäfte.

        Preislich macht sich das bei vielen Produkten meiner Erfahrung auch nicht viel.

        Dennoch kommt der (wie groß auch immer) zu den genannten Vorteilen dazu.

        Und dann kann ich vor Ort auch noch anonym und ohne Nutzerkonto bezahlen.

        Yep. Nur nutzen in der Praxis inzwischen auch viele im Geschäft ec oder andere Karten.

        Falls es doch einen Garantie- oder Servicefall gibt, brauche ich keine Hotline, sondern habe einen persönlichen Ansprechpartner.

        Wie umständlich. Ich drucke das Rücksendungs-Etikett und mache ein Häkchen bei Ersatzlieferung oder Erstattung. Wenn der Paket-Bote zwei Tage später den Ersatz liefert, drücke ich ihn mein Paket mit der Rücksendung in die Hand.

        Das sind nur ein paar Punkte, …

        Ja, gibt noch mehr, wie Prime Video, Amazon Music, extrem freundliche Hotline, Community, die Fragen beantwortet…

        Marc

        1. Hej Robert,

          Ach so, die fachberater bei uns im Ort verdienen oft ihren Namen nicht. Viele drehen dir nur an, wofür sie die höchste Provision bekommen…

          Ob das was die dir erzählen stimmt, weiß man auch nicht, ohne die Behauptungen online zu verifizieren…

          Marc

        2. Hi @marctrix,

          mir scheint, dass du von Technik oder ähnlichen Waren sprichst. Ich spreche auch von weniger technikaffinen Otto-Normal-Verbrauchern, die sich Kleidung, Haushalts- oder Schreibwaren nach Hause bestellen. In dem Use-Case sieht es doch anders aus.

          Viele Grüße
          Robert

      3. Hallo Robert,

        … stelle ich mir sogar noch allgemeiner: Warum überhaupt alles(TM) im Internet bestellen? Im Laden kann ich vieles ausprobieren und das meiste direkt mitnehmen anstatt mehrere Varianten zu bestellen,…

        Stimmt nur bedingt. Oft ist gerade der Artikel, den ich suche, gar nicht vorhanden und muss auch erst bestellt werden(zuletzt eine Kamera bei Mediamarkt). Was Recherche und Vergleiche angeht benötige ich sowieso meist das Internet und wenn ich schon mal da bin...

        Preislich macht sich das bei vielen Produkten meiner Erfahrung auch nicht viel.

        Oh doch, kleines Beispiel:

        Vor ein paar Monaten gekauft, überall sonst sogar bei Mediamarkt 300 Euro teurer (ließen auch nicht mit sich verhandeln), Alternativen zu dem Preis bei gleicher Ausstattung, Fehlanzeige. Selbst jetzt noch aktuell unschlagbares Angebot.

        Und dann kann ich vor Ort auch noch anonym und ohne Nutzerkonto bezahlen.

        Das ist allerdings ein Punkt für dich.

        Falls es doch einen Garantie- oder Servicefall gibt, brauche ich keine Hotline, sondern habe einen persönlichen Ansprechpartner. Das sind nur ein paar Punkte, …

        Leider nicht so einfach, innerhalb der ersten Wochen ja(wenn's nicht gerade medimaxx ist, Service erinnert an Vobis *wers noch kennt), danach sieht's anders aus, eben auch Hotline. Und persönlicher Ansprechpartner? Ja mag sein, sehr oft(fast immer) aber NULL Kompetenz.

        Gruss
        Henry

        Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

        1. Hallo Henry,

          Preislich macht sich das bei vielen Produkten meiner Erfahrung auch nicht viel.

          Oh doch, kleines Beispiel:

          So wie es (durch dein Surfverhalten ermittelt) individuell auf dich zugeschnittene Werbung und individuell für dich ausgewählte Nachrichten gibt es auch individuell für dich angepasste Preise, allerdings nicht zu deinem Vorteil.

          Bis demnächst
          Matthias

          -- Rosen sind rot.
          1. Hallo Matthias,

            So wie es (durch dein Surfverhalten ermittelt) individuell auf dich zugeschnittene Werbung und individuell für dich ausgewählte Nachrichten gibt es auch individuell für dich angepasste Preise, allerdings nicht zu deinem Vorteil.

            ?

            Gruss
            Henry

            1. Hallo Henry,

              So wie es (durch dein Surfverhalten ermittelt) individuell auf dich zugeschnittene Werbung und individuell für dich ausgewählte Nachrichten gibt es auch individuell für dich angepasste Preise, allerdings nicht zu deinem Vorteil.

              ?

              z.B. https://www.finanzfrage.net/frage/werden-fluege-teurer-wenn-man-die-seite-mehrfach-aufruft

              Bis demnächst
              Matthias

              -- Rosen sind rot.
              1. Hallo Matthias,

                z.B. https://www.finanzfrage.net/frage/werden-fluege-teurer-wenn-man-die-seite-mehrfach-aufruft

                Damit liegst du sicher richtig, aber wenn man das weiß, recherchiert man auch richtig. Das Notebook zeigt's doch.

                Gruss
                Henry

        2. Hallo @Henry,

          Stimmt nur bedingt. Oft ist gerade der Artikel, den ich suche, gar nicht vorhanden und muss auch erst bestellt werden(zuletzt eine Kamera bei Mediamarkt).

          Denk mal nicht an Technikartikel, sondern an andere Waren. Du kannst mittlerweile fast alles im Internet bestellen und da sieht es doch anders aus (z.B. Kleidung oder gar Schreibwaren).

          Preislich macht sich das bei vielen Produkten meiner Erfahrung auch nicht viel.

          Oh doch, kleines Beispiel:

          Vor ein paar Monaten gekauft, überall sonst sogar bei Mediamarkt 300 Euro teurer (ließen auch nicht mit sich verhandeln), Alternativen zu dem Preis bei gleicher Ausstattung, Fehlanzeige. Selbst jetzt noch aktuell unschlagbares Angebot.

          Ich bezweifle, dass du exakt dieses Gerät bei Mediamarkt gesehen hast. Die lassen sich häufig Geräte mit anderen Artikelnummern, zum Teil auch Eigenschaften, liefern, damit sie gerade eben nicht vergleichbar sind. Denn sonst funktionierte ihre „Preisgarantie“ auch nicht – den günstiger sind diese „Elektronikhändler“ nur bedingt.

          Falls es doch einen Garantie- oder Servicefall gibt, brauche ich keine Hotline, sondern habe einen persönlichen Ansprechpartner. Das sind nur ein paar Punkte, …

          Leider nicht so einfach, innerhalb der ersten Wochen ja(wenn's nicht gerade medimaxx ist, Service erinnert an Vobis *wers noch kennt), danach sieht's anders aus, eben auch Hotline.

          Das ist nach BGB gar nicht zulässig. Wenn du im Laden etwas gekauft hast, ist nach BGB der Laden dein Ansprechpartner für den Garantiefall und niemand anders.

          Viele Grüße
          Robert

          1. Hallo Robert,

            Denk mal nicht an Technikartikel, sondern an andere Waren. Du kannst mittlerweile fast alles im Internet bestellen und da sieht es doch anders aus (z.B. Kleidung oder gar Schreibwaren).

            Das stimmt, das kaufe ich auch lieber im Laden.

            Ich bezweifle, dass du exakt dieses Gerät bei Mediamarkt gesehen hast. Die lassen sich häufig Geräte mit anderen Artikelnummern, zum Teil auch Eigenschaften, liefern, damit sie gerade eben nicht vergleichbar sind. Denn sonst funktionierte ihre „Preisgarantie“ auch nicht – den günstiger sind diese „Elektronikhändler“ nur bedingt.

            Daher schrieb ich auch vergleichbare. Mediamarkt hatte fast das gleiche Gerät(auch Acer) mit schwächerer CPU und nur 8GB zu einem ähnlichen Preis, gleiche Ausstattung lag bei 300 Euro teurer. Was die Preisgarantie betrifft, die gibt's nicht mehr, haben die abgeschafft, bzw. nur wenn im gleichen Konzern als zb. Saturn billiger, was natürlich eine Farce ist.

            Das ist nach BGB gar nicht zulässig. Wenn du im Laden etwas gekauft hast, ist nach BGB der Laden dein Ansprechpartner für den Garantiefall und niemand anders.

            Hast du einen Link, zu einem darauf bezogenen Urteil, dazu? Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, je nach Laden gibt's in den ersten Wochen entweder Geld zurück oder oft leider auch nur Umtausch/Gutschein. Danach wird (bei Elektronik) der Artikel zum Hersteller gesendet, mit denen man dann doch schon mal Rücksprache hält. Sollte danach der Artikel immer noch fehlerhaft sein, mehrmals die gleiche Prozedur, erst danach. Rückerstattung. Vieles ist rechtlich nicht mal durchzusetzen und ist auf Kulanzwillen des Händlers angewiesen. Schlechte Erfahrung habe ich da oft bei Medimaxx gehab, weshalb ich da nicht mehr einkaufe. Gute Erfahrungen hingegen bei Real, Mediamarkt und Aldi. Kleine Händler eher problematisch. Aber nochmal zum juristischen zu kommen, zumindest theoretisch ist hier der Kauf beim Onlinehandel ein Vorteil, denn die Verkäufe dort unterliegen dem Fernabsatzgesetz, was der Händler vor Ort nicht beachten muss. Beim Fernabsatzvertrag gibt es ein zweiwöchiges gesetzliches Widerrufsrecht.

            Gruss
            Henry

            1. Hallo @Henry,

              Das ist nach BGB gar nicht zulässig. Wenn du im Laden etwas gekauft hast, ist nach BGB der Laden dein Ansprechpartner für den Garantiefall und niemand anders.

              Hast du einen Link, zu einem darauf bezogenen Urteil, dazu?

              Wikipedia fasst die Rechtslage gut zusammen, insbesondere ist die Reihenfolge der Mängelrechte korrekt aufgeführt. Und das ist AFAIK auch EU-Recht.

              Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, je nach Laden gibt's in den ersten Wochen entweder Geld zurück oder oft leider auch nur Umtausch/Gutschein.

              Die richtige Reihenfolge ist Nacherfüllung (das wird dann wohl der Umtausch gegen ein neues Gerät sein) und erst danach der Rücktritt vom Kaufvertrag bzw. Minderung.

              Danach wird (bei Elektronik) der Artikel zum Hersteller gesendet, mit denen man dann doch schon mal Rücksprache hält. Sollte danach der Artikel immer noch fehlerhaft sein, mehrmals die gleiche Prozedur, erst danach.

              Das nennt sich Nacherfüllung.

              Rückerstattung.

              Und wie gesagt kommt die Wandelung erst danach, falls die Nacherfüllung nicht erfolgreich ist.

              Vieles ist rechtlich nicht mal durchzusetzen und ist auf Kulanzwillen des Händlers angewiesen.

              Das steht im BGB und ist daher sehr gut durchzusetzen. Im Wikipedia-Artikel sind sogar die ganzen Paragrafen verlinkt. Und nach meiner Erfahrung ist dieser Teil des BGB sogar verständlich geschrieben.

              Aber nochmal zum juristischen zu kommen, zumindest theoretisch ist hier der Kauf beim Onlinehandel ein Vorteil, denn die Verkäufe dort unterliegen dem Fernabsatzgesetz, was der Händler vor Ort nicht beachten muss. Beim Fernabsatzvertrag gibt es ein zweiwöchiges gesetzliches Widerrufsrecht.

              Das Widerrufsrecht hat aber nichts mit dem Gewährleistungsrecht zu tun.

              Viele Grüße
              Robert

        3. Nachtrag,

          falls man mich falsch versteht, ich bin nicht der Meinung im Internet wäre alles billiger. Oft, aber auch nur wenn man gut recherchiert. Wie schon mein Notebook-Beispiel die Preisunterschiede im Vergleich mit dem Fachhandel zeigt, so sind natürlich unendlich überteuerte Angebote auch im Internet, die dennoch aufgrund aggressiver Werbung ihren Absatz haben. Jüngstes Beispiel, das bereits von mir erwähnte Notebook, 4 Monate weiter und wesentlich schlechtere Ausstattung (keine SSD, nur 8GB Arbeitsspeicher) und dennoch sogar teurer, wird gerade "als tolles Angebot" überall beworben. Während mein Anbieter gleichzeitig sein Angebot weiter aufrecht erhält aber eben weniger Werbung macht, kaufen sicherlich genug dieses überteuerte Angebot bei der Konkurrenz. Will damit sagen, auch im Netz ist nicht so einfach die Spreu vom Weizen zu trennen.

          Quelle: notebooksbilliger.de

          Gruss
          Henry

  3. @@Karl,

    1. Leider sind die letzten Infos von Mitte 2017 (siehe Links oben). Ich weiß nicht wie hier aktuell der Status ist. Habt Ihr eine Ahnung wie man herausfinden kann ob der "Buy with Google Button" nun in Deutschland kommt oder ob Google die Idee schon längst wieder verworfen hat? Weder der Google Telefon-Support noch die Google Partner Betreuung aus Hamburg kann mir hier Infos geben.

    Habe noch was dazu gefunden:

    https://onlinemarketing.de/news/googles-shopping-actions-produktkauf-direkt-suche-organische-ranking-nicht-beeinflusst?xing_share=news

    https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSe_I9qhxEDdq1JGiMsO9NWuLuzYkq5p_7kLwKm4_Kf1qfg8Wg/viewform

  4. Hej Karl,

    1. Wenn Google den Buy Button global integriert ist das meiner Meinung nach der Tod von Amazon.

    Ich würde den nie nutzen. Bin mit Amazon zufrieden, vor allem was das Problem-Handling betrifft. Meine Bezahldaten will ich auch nicht mehreren Diensten anvertrauen. Die hat Amazon und nur Amazon. Und wenn es ein Leck bei dieser Riesenfirma gibt, erfahre ich davon in der Presse und kann meine Kreditkarten-Informationen löschen, die Karte sperren und eine andere angeben.

    Nicht auszudenken, wenn man so etwas bei Dutzenden von Diensten nachhalten wollte.

    Am liebsten kaufe ich aber eh im Laden vor Ort. Amazon hin, Google her…

    Marc

  5. Hallo

    mach dir keine Sorgen um Amazon. Die Strategie dieser Firmen ist weltweit dieselbe und hat sich millionenfach bewährt: Sozialabbau, Ausbeutung und Unterdrückung. Nur, darüber reden diese Herrschaften nicht so gerne sondern tun alles um diese Sachverhalte zu verschleiern und zu verleugnen. Sie sollten eher Angst davor haben, beim Lügen erwischt zu werden, und ja: Das werden sie auch!

    MfG