Karl Heinz: Pro/Contra - Pflichtfelder im Kontaktformular

0103

Pro/Contra - Pflichtfelder im Kontaktformular

  1. 1
    1. 0
  2. 1
    1. 1
    2. 0
      1. 1
        1. 3

          Empfehlungen für Formulare und Pflichtfelder - welche Ethik wollen wir denn?

          1. 0
        2. 0
        3. 0
        4. 3
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 1
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                      2. 0
                        1. 0
                        2. 0
                          1. 0
                          2. 0
            2. 2
              1. 0
    3. 0
      1. 0
      2. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0

              wie dämlich

      3. 0
        1. 0
      4. 0
    4. 2
  3. 1
  4. 1
  5. 1
    1. 0
  6. -1
    1. 0
    2. 0
    3. 0

      Tschuldigung.

      1. 0

        Im Namen des Volkes

    4. 0

      Ich weiß ja, dass mich manche für einen Spinner halten ...

      1. 0
        1. 0
      2. 0
        1. 0
      3. 0
        1. 1
          1. 0
            1. 0
          2. 0
            1. 3
              1. 0
                1. 1
          3. 0
  7. 1
  8. 0
    1. 0
    2. 0
      1. 0
  9. 1
    1. 0
      1. 2
        1. 0
        2. 0
        3. 0
          1. 0

            Pro/Contra - Pflichtfelder im Kontaktformular, aber bitte keine Medienwechsel/Kanalwechsel

            1. 0
              1. 0
            2. 1
              1. 1
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 1
                          1. 0
                2. 0
          2. 0
          3. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 0
                          1. 0
                            1. 0
                              1. 0
                                1. 0
                2. 0
                  1. 0
                    1. 0
            2. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
  10. 0

Hallo,

in diesem Blog-Beitrag:

https://blog.selfhtml.org/2018/06/01/die-dsgvo-in-der-praxis-umsetzen/

habe ich folgendes im im Abscnitt 1.2 / Punkt 3 empfohlen:

Im Formular dürfen nur für die unbedingt notwendigen Informationen Pflichtfelder verwendet werden. Das bedeutet, dass für ein simples Kontaktformular keine Pflichtfelder verwendet werden sollten.

Das Problem ist das "unbedingt notwendig" laut Gesetzgeber nur schwammig formuliert ist. Ist eine Telefonnummer unbedingt notwendig? Ist eine E-Mail unbedingt notwendig? Ist eine Name unbedingt notwendig? Meine Erachtens ist es notwendig das entweder die Telefonnummer oder die E-Mail vorhanden ist, sonst hat man keine Möglichkeit sich mit der Person in Verbindung zu setzen. Der Name ist nicht unbedingt notwendig! Macht man jetzt aus Telefonnummer UND E-Mail ein Pflichtpfeld könnte der Gesetzgeber behaupten, dass eines der beiden ausgereicht hätte und das die Notwendigkeit beide als Pflichtfelder auszuweisen nicht nötig war. Deshalb bin ich auf Nummer sicher gegangen und habe im Kontaktformular eines Kunden einfach keine Pflichtfelder mehr verwendet. Ich war der Meinung es gibt keine Person die so dämlich ist eine Nachricht zu schreiben die dann aufgrund fehlender Informationen keine Kontaktaufnahme zulässt. Genau das ist gestern passiert. Der Kunde hat folgende Kontaktanfrage erhalten. Ich habe die Anfrage etwas mit *** verändert, damit man nicht auf den Kunden rückschließen kann:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind zurzeit auf der Suche nach einer neuen **. Da uns Nachhaltigkeit und globale Verantwortung wichtig sind, bin ich auf Ihre Seite gestoßen. In unserem Büro gibt es vier *, hin und wieder auch Besucher. Täglich werden etwa **.

Über ein Angebot würden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Potentieller Kunde

Mein Kunde ist jetzt sauer auf mich, weil ich ihm empfohlen habe die Pflichtfelder komplett zu entfernen. Ich habe ein schlechtes Gewissen. Wie seht Ihr das, habe ich da Mist gebaut (und sollte man den Blog Beitrag anpassen) oder würdet Ihr komplett ohne Pflichtfelder im Kontaktformular arbeiten?

Welche Felder würdet Ihr als Pflichtfelder ausweisen? Name und/oder E-Mail und/oder Telefon?

Viele Grüße

-- "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Akzeptierte Antworten zum Thema:

Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

  1. Hallo Karl Heinz,

    der potentielle Kunde hat also vergessen, seinen Absender anzugeben? Das wäre bei einer Briefpost genauso dumm gewesen.

    Da ich nicht auf Kunden angewiesen bin, steht unter meinem Kontaktformular
    „Aus den im obigen Kontaktformular eingegeben Daten wird vom Server eine E-Mail erzeugt und an die oben angegebene Adresse gesandt. Alle Eingaben sind freiwillig. Allerdings werde ich Nachrichten ohne Absender nicht lesen.“

    Wäre es eine Lösung, beim Absenden des Formulars die Absenderfelder zu prüfen und bei Bedarf eine Warnung anzuzeigen „Wollen Sie das Formular ohne Absender verschicken?“

    Gruß
    Jürgen

    1. @@JürgenB,

      Wäre es eine Lösung, beim Absenden des Formulars die Absenderfelder zu prüfen und bei Bedarf eine Warnung anzuzeigen „Wollen Sie das Formular ohne Absender verschicken?“

      Das wäre in der Tat eine gute Idee.

  2. @@Karl Heinz

    Meine Erachtens ist es notwendig das entweder die Telefonnummer oder die E-Mail vorhanden ist […] Deshalb bin ich auf Nummer sicher gegangen und habe im Kontaktformular eines Kunden einfach keine Pflichtfelder mehr verwendet.

    entweder die Telefonnummer oder die E-Mail“ ist etwas anderes als „weder die Telefonnummer noch die E-Mail“.

    Ich war der Meinung es gibt keine Person die so dämlich ist eine Nachricht zu schreiben die dann aufgrund fehlender Informationen keine Kontaktaufnahme zulässt.

    Die Dähmlichkeit liegt seitens des Entwicklers, der solche Annahmen trifft.

    Welche Felder würdet Ihr als Pflichtfelder ausweisen? Name und/oder E-Mail und/oder Telefon?

    Wie du eingangs sagtest: „E-Mail oder Telefon“. Womit nicht gemeint ist, (E-Mail als Pflichtfeld ausweisen) oder (Telefon als Pflichtfeld ausweisen); sondern (E-Mail oder Telefon) als Pflichtfeld ausweisen. Und das auch so validieren.

    LLAP 🖖

    -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
    1. @@Gunnar Bittersmann

      (E-Mail oder Telefon) als Pflichtfeld ausweisen. Und das auch so validieren.

      Die clientseite Validierung könnte so aussehen: Beispiel.

      Serverseitig muss natürlich auch noch validiert werden.

      LLAP 🖖

      -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
    2. @@Gunnar,

      Ich war der Meinung es gibt keine Person die so dämlich ist eine Nachricht zu schreiben die dann aufgrund fehlender Informationen keine Kontaktaufnahme zulässt.

      Die Dähmlichkeit liegt seitens des Entwicklers, der solche Annahmen trifft.

      In dem Fall liegt die Dähmlichkeit bei mir 😟, habe den Entwickler darum gebeten. Naja egal, man lernt aus Fehlern.

      Welche Felder würdet Ihr als Pflichtfelder ausweisen? Name und/oder E-Mail und/oder Telefon?

      Wie du eingangs sagtest: „E-Mail oder Telefon“. Womit nicht gemeint ist, (E-Mail als Pflichtfeld ausweisen) oder (Telefon als Pflichtfeld ausweisen); sondern (E-Mail oder Telefon) als Pflichtfeld ausweisen. Und das auch so validieren.

      So werde ich das in Zukunft machen.

      @Matthias Scharwies: Kannst du das im Blog Beitrag anpassen, nicht das das jemand aufgrund der falschen Erklärung Mist baut.

      1. Servus!

        So werde ich das in Zukunft machen.

        @Matthias Scharwies: Kannst du das im Blog Beitrag anpassen, nicht das das jemand aufgrund der falschen Erklärung Mist baut.

        Ok! Neue Formulierung: Im Formular dürfen nur für die unbedingt notwendigen Informationen Pflichtfelder verwendet werden. Das bedeutet, dass für ein simples Kontaktformular keine Pflichtfelder außer einer Kontaktmöglichkeit (entweder E-Mail oder Telefonnummer) verwendet werden sollten.

        Herzliche Grüße

        Matthias Scharwies

        -- "An alle, die nie an mich geglaubt haben und gesagt haben, aus mir werde nie was. Ich bin jetzt Admin bei einer WhatsApp Gruppe!"
        1. Hello,

          Ok! Neue Formulierung: Im Formular dürfen nur für die unbedingt notwendigen Informationen Pflichtfelder verwendet werden. Das bedeutet, dass für ein simples Kontaktformular keine Pflichtfelder außer einer Kontaktmöglichkeit (entweder E-Mail oder Telefonnummer) verwendet werden sollten.

          Ich verstehe den ganzen Aufriß eigentlich immer noch nicht.
          Ob jemand ein Formular an irgendeinen Internetpartner ausfüllt und es dann auch abschickt, sind doch immer noch zwei verschiedene Schuhe.

          Viel wichtiger ist doch mMn, dass der Formularvorgeber erklärt, warum er welche Daten haben will und was er im weiteren damit macht. Und wenn er mir zu forsch vorgeht, dann schreibe ich ihm eben nichts per Formular!

          Aber die Erklärungspflicht sollte verbindlich sein! Meiner Empfindung nach fordert die DSGVO das auch, nur dass sie scheinbar zulässt, dass dies an entfernter Stelle (Datenschutzerklärung) stattfinden darf, nicht am Eingabeort selbst.

          Wenn wir also Empfehlungen geben, sollten wir ganz genau überlegen, welche Ethik wir da an welcher Stelle zugrunde legen wollen und ob die rigide Anweisung "Im Formular dürfen nur..." richtig ist, ober ob nicht besser ein wirklich gutes Beispiel gegeben werden sollte, was wir (das Volk, der Gesetzgeber) eigentlich mal wollten, bevor die Lobbyisten kamen?

          Liebe Grüße
          Tom S.

          -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
          Das Leben selbst ist der Sinn.
          1. hello,

            Wenn wir also Empfehlungen geben, sollten wir ganz genau überlegen, welche Ethik wir da an welcher Stelle zugrunde legen wollen und ob die rigide Anweisung "Im Formular dürfen nur..." richtig ist, ober ob nicht besser ein wirklich gutes Beispiel gegeben werden sollte, was wir (das Volk, der Gesetzgeber) eigentlich mal wollten, bevor die Lobbyisten kamen?

            Als das Volk noch Gesetzgeber war, gab es noch gar keine Formulare und schon gar keine Lobbyisten. Wahrscheinlich gabs da noch noch nicht einmal Brieftauben.

            Schöne Grüße 😉

        2. @@Matthias,

          Danke 😀

        3. Hallo Matthias,

          das Anliegen sollte man auch noch verlangen dürfen. Ein Absenden des Kontaktformulares, wenn "Betreff" oder "Ihre Nachricht" leer sind, ergibt nicht so recht Sinn 😉.

          "Mail und Telefonnummer" sind Beispiele für Kontaktmöglichkeiten; deswegen ist "ent oder weder" zu knapp formuliert. Es gibt mehr. Ein Kontaktformular könnte auch eine Adresse anbieten für Zusendungen (gerne als mehrzeiliges Textfeld, das erleichert die Eingabe von c/o Adressen oder Postfächern). Einen Skype-Namen. Eine Faxnummer (hust, ganz schön Staub drauf).

          Rolf

          -- sumpsi - posui - clusi
        4. Hallo Matthias Scharwies,

          Ok! Neue Formulierung

          Ich hab auch noch ein bisschen dran rum geschrieben.

          Bei einer Kontaktaufnahme per E-Mail wird im Allgemeinen eine Absenderadresse übertragen, der Empfänger der E-Mail hat also die Möglichkeit, auf diese zu antworten. Bei einem Kontaktformular ist das jedoch nicht der Fall; es ist allerdings nicht davon auszugehen, dass dies auch jedem Benutzer bewusst ist.

          3. Im Formular dürfen nur für die unbedingt notwendigen Informationen Pflichtfelder verwendet werden. Das bedeutet, dass für ein simples Kontaktformular keine Pflichtfelder verwendet werden sollten. Weisen Sie aber darauf hin, dass ohne die Angabe einer Kontaktmöglichkeit kein Kontakt möglich ist.

          Screenshot Kontaktmöglichkeiten

          Bis demnächst
          Matthias

          -- Rosen sind rot.
          1. @@Matthias,

            Ich hab auch noch ein bisschen dran rum geschrieben.

            3. Im Formular dürfen nur für die unbedingt notwendigen Informationen Pflichtfelder verwendet werden. Das bedeutet, dass für ein simples Kontaktformular keine Pflichtfelder verwendet werden sollten. Weisen Sie aber darauf hin, dass ohne die Angabe einer Kontaktmöglichkeit kein Kontakt möglich ist.

            Perfekt bezogen auf alles:

            • DSGVO
            • Dämlichkeit des Anfragenenden
            • Keine nervigen Pflichtfelder die man ausfüllen muss bzw. die die Hemmschwelle der Kontaktaufnahme erhöhen
            1. Hallo Karl Heinz,

              • Dämlichkeit des Anfragenenden

              Ich würde das nicht als dämlich bezeichnen, es ist bestimmt für den einen oder anderen schlichtes Unwissen.

              Bis demnächst
              Matthias

              -- Rosen sind rot.
              1. @@Matthias Apsel

                • Dämlichkeit des Anfragenenden

                Ich würde das nicht als dämlich bezeichnen, es ist bestimmt für den einen oder anderen schlichtes Unwissen.

                Auf den Gedanken zu kommen, dass man, wenn man von jemandem Antwort erwartet, demjenigen auch die Möglichkeit zu antworten geben muss, das hat wohl eher mit Intelligenz als mit Wissen zu tun.

                LLAP 🖖

                -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                1. Hallo Gunnar Bittersmann,

                  Auf den Gedanken zu kommen, dass man, wenn man von jemandem Antwort erwartet, demjenigen auch die Möglichkeit zu antworten geben muss, das hat wohl eher mit Intelligenz als mit Wissen zu tun.

                  Bei e-Mail oder SMS oder dem Messenger deiner Wahl passiert das doch auch automatisch, warum sollte es bei einem Webformular, das am selben Handy ausgefüllt wird und sich genau wie eine App anfühlt, grundsätzlich anders sein??

                  Bis demnächst
                  Matthias

                  -- Rosen sind rot.
                  1. hallo

                    Auf den Gedanken zu kommen, dass man, wenn man von jemandem Antwort erwartet, demjenigen auch die Möglichkeit zu antworten geben muss, das hat wohl eher mit Intelligenz als mit Wissen zu tun.

                    Bei e-Mail oder SMS oder dem Messenger deiner Wahl passiert das doch auch automatisch, warum sollte es bei einem Webformular, das am selben Handy ausgefüllt wird und sich genau wie eine App anfühlt, grundsätzlich anders sein??

                    Tut es doch!

                    <input type="email" required>

                    Du kannst natürlich das vorschlagen:

                    <input type="email" required value="anonymus@example.org">

                    -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
                    1. @@beatovich

                      <input type="email" required>

                      Kann man auch in diesem Fall machen: Dasjenige der Eingabefelder, das man bevorzugt ausgefüllt haben möchte (das dürfte hier E-Mail sein, nicht Telefon), im Markup als Pflichtfeld kennzeichnen. Mit JavaScript nimmt man das required weg bzw. fügt es wieder hinzu – je nachdem, ob im anderen Feld was angegeben wurde oder nicht. ☞ Beispiel

                      Du kannst natürlich das vorschlagen:

                      <input type="email" required value="anonymus@example.org">

                      ?? Kannst du natürlich. Nur wäre der Vorschlag kein guter.

                      LLAP 🖖

                      -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                      1. hallo

                        <input type="email" required>

                        Kann man auch in diesem Fall machen: Dasjenige der Eingabefelder, das man bevorzugt ausgefüllt haben möchte (das dürfte hier E-Mail sein, nicht Telefon), im Markup als Pflichtfeld kennzeichnen. Mit JavaScript nimmt man das required weg bzw. fügt es wieder hinzu – je nachdem, ob im anderen Feld was angegeben wurde oder nicht. ☞ Beispiel

                        ja, in die Richtung kann's gehen.

                        -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
                      2. Hallo Gunnar Bittersmann,

                        Kann man auch in diesem Fall machen: Dasjenige der Eingabefelder, das man bevorzugt ausgefüllt haben möchte (das dürfte hier E-Mail sein, nicht Telefon), im Markup als Pflichtfeld kennzeichnen.

                        Oder einen einfachen Hinweis geben und auf die Lesekompetenz vertrauen.

                        Bis demnächst
                        Matthias

                        -- Rosen sind rot.
                        1. Hallo,

                          auf die Lesekompetenz vertrauen.

                          Was meinst du mit „Eselkompenz vertäuen“?

                          Gruß
                          Kalk

                        2. @@Matthias Apsel

                          Oder einen einfachen Hinweis geben und auf die Lesekompetenz vertrauen.

                          Nutzer lesen nicht.™

                          LLAP 🖖

                          -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                          1. hallo

                            Oder einen einfachen Hinweis geben und auf die Lesekompetenz vertrauen.

                            Nutzer lesen nicht.™

                            Scheisse, ich verstosse schon wieder gegen eine Kleiderordnung.

                            Richtig ist, man kann niemanden zwingen zu lesen. Darum muss man alles in Sex verpacken.

                            -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
                          2. Hallo,

                            Nutzer lesen nicht.™

                            Weil sie ja sonst Leser hießen…

                            Gruß
                            Kalk

            2. Hello,

              • Keine nervigen Pflichtfelder die man ausfüllen muss bzw. die die Hemmschwelle der Kontaktaufnahme erhöhen

              Dann aber bitte auch keine "Captchas" oder ähnlichen Quatsch mehr!

              Gegen Robots gibt es andere Möglichkeiten (z. B. Zeitfenster), die dann allerdigns wieder Cookies oder hidden-inputs erfordern... Aber das tun ja Captchas auch, oder?

              Liebe Grüße
              Tom S.

              -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
              Das Leben selbst ist der Sinn.
              1. Hallo TS,

                • Keine nervigen Pflichtfelder die man ausfüllen muss bzw. die die Hemmschwelle der Kontaktaufnahme erhöhen

                Dann aber bitte auch keine "Captchas" oder ähnlichen Quatsch mehr!

                Dafür!

                Bis demnächst
                Matthias

                -- Rosen sind rot.
    3. Hi,

      Die Dähmlichkeit liegt seitens des Entwicklers, der solche Annahmen trifft.

      wer Dämlichkeit mit 2 h schreibt, ist dämlich 😉

      SCNR …

      cu,
      Andreas a/k/a MudGuard

      1. @@MudGuard,

        Die Dähmlichkeit liegt seitens des Entwicklers, der solche Annahmen trifft.

        wer Dämlichkeit mit 2 h schreibt, ist dämlich 😉

        Erst habe ich es richtig geschrieben und dann Gunnars Fehler übernommen. Doppelt däämmllich. 😀

      2. @@MudGuard

        wer Dämlichkeit mit 2 h schreibt, ist dämlich 😉

        Huch, wann hast du denn deine Rechtschreibung reformiert? Ich dachte, du wärest noch ganz der alte‽

        LLAP 🖖

        -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
        1. Hi,

          @@MudGuard

          wer Dämlichkeit mit 2 h schreibt, ist dämlich 😉

          Huch, wann hast du denn deine Rechtschreibung reformiert?

          Was hat das mit der (letzten) Rechtschreibreform zu tun? Dämlich wurde schon zu meiner Schulzeit mit nur einem h geschrieben (Spruch vom Lehrer: Wer dämlich mit h schreibt, ist dämlich - daraufhin habe ich das dann beim nächsten Diktat "dämlic" geschrieben, was der Lehrer natürlich als falsch anmeckerte - hat den Fehler dann aber nicht auf die Note angerechnet, als ich ihn zitiert habe ...)

          Ich dachte, du wärest noch ganz der alte‽

          He - nur weil ich kürzlich Geburtstag hatte, bin ich noch nicht alt!!!

          cu,
          Andreas a/k/a MudGuard

          1. @@MudGuard

            Dämlich wurde schon zu meiner Schulzeit mit nur einem h geschrieben (Spruch vom Lehrer: Wer dämlich mit h schreibt, ist dämlich …)

            Aus meiner Schulzeit kenne ich den Spruch: Wer nämlich mit h schreibt, ist dähmlich.

            Vielleicht war das in Bayern ja anders als anderswo. Oder im Osten anders als im Westen. (Es soll ja auch Wessis geben, die Plaste mit ik schreiben.)

            Ich würde ja jetzt in meinem alten Duden nachschlagen – wenn mich von dem nicht gerade 400 km trennen würden. Vielleicht erhaltet ihr den Thread ja noch 2 Wochen lang am Leben.

            LLAP 🖖

            -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
            1. @@Gunnar Bittersmann

              Aus meiner Schulzeit kenne ich den Spruch: Wer nämlich mit h schreibt, ist dähmlich. […]

              Ich würde ja jetzt in meinem alten Duden nachschlagen

              Hab ich jetzt: dämlich.

              Da hatte ich den Spruch wohl schon immer falsch verstanden (nämlich ohne h nach dem ä, dämlich mit).

              Ist doch schön, immer mal wieder alte Gepflogenheiten über Bord zu werfen …

              LLAP 🖖

              -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
      3. @@MudGuard

        wer Dämlichkeit mit 2 h schreibt, ist dämlich 😉

        „Dämlichkeit“ kommt von „Dame“, ist also ein vornehmes Synonym zu „Weiblichkeit“?

        LLAP 🖖

        -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
        1. Hallo Gunnar Bittersmann,

          „Dämlichkeit“ kommt von „Dame“, ist also ein vornehmes Synonym zu „Weiblichkeit“?

          Und da sind wir ganz schnell bei dämlich vs. herrlich. Aber da wollen wir gar nicht hin.

          https://de.wiktionary.org/wiki/d%C3%A4mlich, https://de.wiktionary.org/wiki/herrlich Es ist nämlich ganz anders.

          Bis demnächst
          Matthias

          -- Rosen sind rot.
      4. @@MudGuard

        wer Dämlichkeit mit 2 h schreibt, ist dämlich 😉

        Wer Dämlichkeit in 2 h schreibt, ist Kalligraph.

        LLAP 🖖

        -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
    4. Hej Gunnar, @@Gunnar Bittersmann

      entweder die Telefonnummer oder die E-Mail“ ist etwas anderes als „weder die Telefonnummer noch die E-Mail“.

      Ich war der Meinung es gibt keine Person die so dämlich ist eine Nachricht zu schreiben die dann aufgrund fehlender Informationen keine Kontaktaufnahme zulässt.

      Die Dähmlichkeit liegt seitens des Entwicklers, der solche Annahmen trifft.

      Vielleicht. Was aber erwiesen ist: je weniger Felder und je weniger Pflichtfelder, desto öfter werden Formulare abgeschickt.

      Das bedeutet für den konkreten Fall: wenn es Pflichtfelder gäbe, hätte die Firma diesem einen Kunden vielleicht etwas verkaufen können (war ja erst einmal eine Anfrage) - aber all denen, die keinen Bock auf ein langes Formular haben und Pflichtfelder hätten sie nichts verkauft.

      Das Dumme: von diesem einen wissen sie nun, dass er Interesse an einer Zusammenarbeit hatte (hat vielleicht auch andere Firmen angefragt). All diejenigen, die ein Formular einfach nicht abschicken, bemerkt man ja nicht.

      Ich denke, hier wurde alles richtig gemacht.

      Auch die Idee, Telefon oder E-Mail zur Pflicht zu machen, ist meiner Meinung nach kontraproduktiv. Es gibt keinen einzigen nachvollziehbaren Grund, warum ich irgendwelche Daten von mir angeben soll, wenn ich beispielsweise einen bug auf der Website melden will.

      Wenn derjenige, der das Formular abgeschickt hat, nirgends sonst angefragt hat und unbedingt mit dem Betreiber der Website zusammen arbeiten will, wird er sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch einmal melden.

      Ansonsten war das eine Anfrage von mehreren an diverse Firmen und die Chancen, dass der Auftrag beim Betreiber dieser Website auch gelandet wäre, ist weit von 100% entfernt.

      Üblicherweise holt man wenigstens drei Angebote ein…

      Marc

  3. Hi,

    Kunden kennen gar keine Felder. Der Feldbegriff kommt nämlich aus der Datenbankfraktion und nicht aus dem Kundenkreis. D.h., nur derjenige der Einzeldaten in Feldern erfasst, will die auch so speichern, also in Feldern.

    Die Erhebng von Daten in Feldern ist also stets die Absicht dessen welcher die Daten erhebt. Eine postalische Anschrift wie

    Anrede Vorname Name Straße Hausnummer PLZ Ort

    ist für einen Kunden eine physikalische Adresse die er auch in eine Textarea eintragen kann genauso wie er das auf einen Umschlag schreiben würde. Selbst für den Versand ist eine Datenhaltung in Feldern (name, vname, str, plz, ort..) unnötig, weil auf den Umschlag alles zusammen gedruckt wird.

    Die Angabe, auf welchem Weg und an welche Adresse der Kunde sein Päckchen oder Briefchen haben will, legt also der Kunde fest. Falls er eine solche Angabe vergisst, ist es persönliches Pech und nicht die Sache der Post. Also nicht Deine Sache sondern Sache des Kunden.

    Das Katze Schwanz Problem besteht nur darin, daß der Kunde, im Fall eines Kontaktformulars, keinen lokalen Sendenachweis kriegt, er hat also keine Ablage gesendet wie das ein lokales Mailprogramm bietet. Eine Meldung darüber, ob eine Mail per Kontaktformular unzustellbar ist, bekommt der Absender also auch nicht. Es sei denn, mit dem Submit wird eine Übersicht (PDF) erzeugt und der Kunde darum gebeten sich das auszudrucken.

    Spätestens da solle aber draufstehen, an welche email das gegangen ist.

    MfG

  4. hallo

    Welche Felder würdet Ihr als Pflichtfelder ausweisen? Name und/oder E-Mail und/oder Telefon?

    Alle die auch für eine normale Email erforderlich sind.

    -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
  5. Hallo Karl Heinz,

    Welche Felder würdet Ihr als Pflichtfelder ausweisen? Name und/oder E-Mail und/oder Telefon?

    Ich würde das Fieldset "Kontaktmöglichkeiten" als Pflichtfeld kennzeichnen

    Kontaktmöglichkeiten

    • E-Mail
    • Postanschrift
    • Telefon
    • keine Antwort notwendig

    Bis demnächst
    Matthias

    -- Rosen sind rot.
    1. hi,

      Kontaktmöglichkeiten

      • E-Mail
      • Postanschrift
      • Telefon
      • keine Antwort notwendig

      Ein Absender könnte auch angeben wo er seine Kontaktdaten hinterlegt hat. Z.B. so: "Sie finden mich auf der Vereinseite des VdgB (Vereinigung der gescheiterten Berufe) unter dem Namen Purzelfranz".

      So kann man mich übrigens unter dem Namen pilgrim auf CPAN finden.

      MfG

  6. Ich war der Meinung es gibt keine Person die so dämlich ist…

    Das hab ich auch mal gedacht. Inzwischen weiß ich es besser, sogar Richter vom LG Kassel sind oder stellen sich so derart blöd - aber lassen wir das hier.

    Wenn eine Person keine Kontaktdaten angibt, dann ist ein Kontaktformular nur scheinbar sinnlos: Die Person könnte ja persönlich(!) bekannt sein. Ansonsten muss man eben lernen mit der Dummheit der Mitmenschen zu leben und solche Nachrichten zu ignorieren.

    1. Hallo Regina Schaukrug,

      Ansonsten muss man eben lernen mit der Dummheit der Mitmenschen zu leben und solche Nachrichten zu ignorieren.

      Schade nur, wenn dadurch Aufträge verloren gehen.

      Bis demnächst
      Matthias

      -- Rosen sind rot.
    2. @@Regina,

      Ansonsten muss man eben lernen mit der Dummheit der Mitmenschen zu leben und solche Nachrichten zu ignorieren.

      Das habe ich dem Kunden auch gesagt 😀.

    3. Inzwischen weiß ich es besser, sogar Richter vom LG Kassel sind oder stellen sich so derart blöd −

      Tschuldigung. Tatsächlich finden sich auch an anderen Gerichten tatsächlich Richter, die sich tatsächlich sehr viel dümmer anstellen als es idealistische, tatsächlich immer noch rechtsstaatsgläubige Bürger solchen tatsächlich zugestehen würden.

      1. Inzwischen weiß ich es besser, sogar Richter vom LG Kassel sind oder stellen sich so derart blöd −

        Tschuldigung. Tatsächlich finden sich auch an anderen Gerichten tatsächlich Richter, die sich tatsächlich sehr viel dümmer anstellen als es idealistische, tatsächlich immer noch rechtsstaatsgläubige Bürger solchen tatsächlich zugestehen würden.

        Richter sind doch nicht blöd: Sie fällen Urteile im Namen des Volkes! Und das ist irgendwie clever 😉

        MfG

    4. … aber diejenigen sollten mal diesen Gerichtsbeschluss lesen und mir dann sagen, dass ich mich unbegründet aufgeregt hätte.

      Vermutlich habe ich "gerade" Rechtsgeschichte geschrieben: Die drei Richter auch noch abzulehnen, die zuvor einen Ablehnungsantrag gegen den lieben Kollege zurück gewiesen haben, dürfte bisher zumindest vor einem Landgericht noch kein Rechtslaie erfolgreich durchgezogen haben. Meistens nennt man solche Leute einfach "Querulant"…

      1. Hallo Regina,

        Vermutlich habe ich "gerade" Rechtsgeschichte geschrieben:

        wieso ich? Bist du Denis Pohlan?

        Gruss
        Henry

        -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
        „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
        1. Hallo Henry,

          Nein. „Regina“ ist der Antragsgegner und der Schrecken vieler Gerichte 😉

          Rolf

          -- sumpsi - posui - clusi
      2. Hallo,

        Meistens nennt man solche Leute einfach "Querulant"…

        Als Querulant tituliert zu werden, ist negativ konnotiert. Du scheinst stolz darauf zu sein. Bitte ändere das.

        Gruß
        Kalk

        1. Als Querulant tituliert zu werden, ist negativ konnotiert. Du scheinst stolz darauf zu sein. Bitte ändere das.

          Nein. Dein Sarkasmusdetektor braucht eine Justierung. Ich erklär es Dir:

          Ich bin nicht stolz auf eine Justiz, deren Subjekte sich in großer Zahl einem Elfenbeinturm u.a. aus § 78 ZPO sitzend für was ganz tolles halten und mit Nichtanwälten in einer Form Art und Weise umgehen, die viel davon hat, dass mancher Richter wohl glaubt, dass die Gesetze dann von diesen nicht beachtet werden müssen, weil die Nichtanwälte, spätestens wenn diese solchen Textbausteinkünstlern die Rechtsbeugung vorhalten und deren Voreingenommenheit rügen, doch per se nur irgendwelche "Querulanten" seien. Es kann Zufall sein, aber ich kann aus eigenem Erleben behaupten, dass eine solche, klar gesetzesferne Haltung speziell unter Richtern an Landgerichten extrem verbreitet ist.

          Der gegenseitige Schutz der Richter ist sehr weit reichend. So ein Beschluss (ab Seite 7 wird es interessant) ergeht also nur, wenn das Handeln der von diesem Beschluss betroffenen Richter "komplett unerträglich" war - und ich vermute mal, das LG delegiert in nächster Zeit vier Richter an ein Amts- oder Verwaltungsgericht - und braucht vier neue Kollegen.

          (Seite 9)

          Wobei die Delegierung nicht das ist, was das Gesetz in solchen Fällen vorsieht. Allerdings wäre ich wirklich ein realitätsfremd denkender Querulant wenn ich das unter den gegenwärtigen Bedingungen für erreichbar halten würde. Aber: Delegiert man solche Richter jetzt an ein Verwaltungsgericht, dann wäre zu besorgen, dass z.B. Asylanträge infolge "ungenügender Befassung" ungerechtfertigt abgelehnt und die Betroffenen in den sicheren Tod geschickt werden.

      3. @@Regina,

        Ich weiß ja, dass mich manche für einen Spinner halten …

        Ganz im Gegenteil, außerdem halte ich Dich für hoch kompetent, sowohl auf technischer Ebene aber ganz besonders im Bereich Recht! An dieser Stelle mal die Frage woher du das ganze Rechtswissen hast? Hast du beruflich etwas mit dem Gericht zu tun?

        1. An dieser Stelle mal die Frage woher du das ganze Rechtswissen hast?

          Das ist zwar "negativ behaftet", weil durch Anwälte die sich selbst arrogant hervorheben in der Eigenwerbung zur Abgrenzung gegenüber Typen wie mich negativ verwendet, aber ich habe mir das tatsächlich "im Internet angelesen". Aber mach Dir keine Illusionen: Das hat, weil es quasi ein "Nebenjob" war, Jahre gedauert.

          Hast du beruflich etwas mit dem Gericht zu tun?

          Im Scherz: Ich bin "Berufsbeklagter". Inzwischen werde ich nicht mehr so oft verklagt, selbst "laute" Anwälte, wie z.B. ein gewisser Professor Ralf Höcker, sollen - nach teils heftigen Misserfolgen - deren oft sehr speziellen Publikum angeblich dazu raten, mich nicht zu verklagen. Das ist kein Scher(t)z.

          Im Ernst: Ich wurde anfangs durch das "Organ der Rechtspflege" Günter Freiherr von Gravenreuth, sein nicht weniger strafbar handelndes Gefolge aus der Dialermafia und vor allem die unsägliche, evidenzverweigernde Handlungsweise eben von Richtern des LG Kassel und des LG Hamburg dazu gezwungen, mich damit zu beschäftigen.

          Wie das auch sei: Das "Internet" ist ein tolle Sache! Ohne dieses wäre ich nicht in der Lage gewesen, das zu stemmen. Allein die Literatur (Gesetzbücher mag es noch in Bibliotheken geben, aber Urteile waren vorher für Nichtanwälte faktisch unzugänglich) wäre nicht zu finanzieren gewesen.

          1. Hallo,

            Wie das auch sei: Das "Internet" ist ein tolle Sache! Ohne dieses wäre ich nicht in der Lage gewesen, das zu stemmen. Allein die Literatur (Gesetzbücher mag es noch in Bibliotheken geben, aber Urteile waren vorher für Nichtanwälte faktisch unzugänglich) wäre nicht zu finanzieren gewesen.

            wobei du dich ohne Internet garnicht mit dem Thema hättest beschäftigen müssen.

            Mit Hilfe des Internets werden Probleme gelöst, die man ohne Internet garnicht hätte. 😀

            Gruß
            Jürgen

            1. wobei du dich ohne Internet garnicht mit dem Thema hättest beschäftigen müssen. Mit Hilfe des Internets werden Probleme gelöst, die man ohne Internet garnicht hätte.

              Naja. Sozusagen in "Vor-Internet-Zeiten" hat der Gravenreuth ja den (jetzt) "Mega"-Dicken, der jedenfalls in vernünftigen Zeiträumen nicht nach Amerika will, zu Lan-Partys und zum Diskettentausch geschickt...

              Alles Typen, die sehr auf ihren guten Ruf bedacht sind, bzw. waren…

          2. @@Regina,

            Ich bin "Berufsbeklagter".

            Wie kommt es das du so oft verklagt wirst bzw. welche Tätigkeit führt zu den Klagen?

            Ich wurde anfangs durch das "Organ der Rechtspflege" Günter Freiherr von Gravenreuth dazu gezwungen, mich damit zu beschäftigen.

            Das war doch der, der an sich selbstbeschleunigtem eiligem Blei verstarb 😉. Dieses Zitat von Dir habe ich mir behalten und übernommen, bei meinen Kunden kommt das im Zuge der DSGVO Erläuterungen sehr gut an. Da müssen immer alle lachen 😀.

            1. Ich bin "Berufsbeklagter".

              Wie kommt es das du so oft verklagt wirst bzw. welche Tätigkeit führt zu den Klagen?

              Nun, nachdem 1989 die DDR abgeschafft wurde, will ich die Meinungsfreiheit nicht nur als Formalgeblähe im Grundgesetz stehen haben sondern auch praktisch (und straffrei) ausüben.

              Dagegen gibt es "merkwürdigerweise" (Achtung: Sarkasmus) zahlreiche Widerstände. Ich sag's mal so: Wenn ich jemanden "was um die Ohren haue", dann kann ich da noch verstehen (es aber nicht befürworten), dass der sauer ist und zu unredlichen Mitteln greift. Aber wenn Richter in einem Rechtsstaat (also nicht in der Sowjetunion, China oder Korea) die Meinungsfreiheit zugunsten offensichtlicher Lügner auf einem Wege zu vernichten trachten, der auch aus dem Beschluss höchst deutlich wird, dann ist definitiv "Ende Gelände" und ich habe nicht vor damit aufzuhören, solchen Richtern den Rechtsbruch und das implizierte Vorhaben, die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu beschädigen, zu bescheinigen und eben dieses Verhalten als "in der DDR absolut zeitgemäß" zu brandmarken.

              Ab dem Punkt verhalten sich dann manche Richter genau so wie die von mir ursprünglich kritisierten. Nur - als Richter - dürfen die das eben "überhaupt, ganz und gar" nicht.

              1. @@Regina,

                was du schreibst ist für mich ziemlich abstrakt, hast du ein konkretes Beispiel parat? Möglichst nicht in Rechtssprache erklärt 😉.

                Viele Grüße

                -- "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
                1. was du schreibst ist für mich ziemlich abstrakt, hast du ein konkretes Beispiel parat?

                  Hehe. Der Beschluss wird ab Seite 7 sehr konkret.

                  Da steht, dass sich das Gericht darauf verstiegen hatte, mein Vorbringen gar nicht zu beachten und sich statt dessen "objektiv unwahres" (und nicht mal vorgetragenes!) Zeug aus den Fingern gesogen hat. Außerdem steht da was von "objektiven Verfahrensverstößen" - die der ursprünglich abgelehnte Richter begangen hatte. Man beachte den Plural!

                  Im Übrigen geht es darum, ob ich behaupten darf, dass lobende Bewertungen für eine W. GmbH, die schon vor der Veröffentlichung der Eintragung der Firma erfolgten, Fälschungen sind.

                  Ich glaube, die Antragstellerin, deren formaler Chef und dessen tatsächliche Chefs, also meine letzten "Lieblingsgegner" erwartet jetzt ein ganz böses Erwachen.

          3. Hallo Regina,

            Wie das auch sei: Das "Internet" ist ein tolle Sache! Ohne dieses wäre ich nicht in der LaAllein die Literatur (Gesetzbücher mag es noch in Bibliotheken geben, aber Urteile waren vorher für Nichtanwälte faktisch unzugänglich) wäre nicht zu finanzieren gewesen.

            Leider auch nicht mit Internet. Es erleichtert das zwar aber auch nicht mehr, ich sehe das ähnlich wie "Nicolas Feernes", "im Namen des Volkes" sollte von jedem Bürger leicht und kostenlos zugänglich sein, in verständlicher Form und unter Nennung aller Beteiligten.

            Gruss
            Henry

            -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
            „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
  7. Hello,

    ganz einfache Antwort:

    • wenn die Anfrage nur auf zusätzliche Informationsmaterialien gerichtet ist, dann werden (zusätzlich zur Benennung der angfragten Sache) genau die Daten benötigt, über deren Weg die Information kommen soll. Alle weiteren sind entbehrlich.

    • wenn der Anfrager um ein verbindliches Angebot oder eine Kostenschätzung ("Kostenvoranschlag") nachsucht, dann halte ich die Abfrage einer ladungsfähigen Anschrift für sinnvoll, denn hier soll ja offensichtlich ein Rechtsverhältnis begründet werden. Zusätzlich üblich wären Telefonnummer (Festnetz!) und/oder eMailname. Die wären aber ggf. auch entbehrlich, wenn der Anfrager viel Zeit hat.

    Liebe Grüße
    Tom S.

    -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
    Das Leben selbst ist der Sinn.
  8. Hallo,

    noch eine Anmerkung:

    Bevor man eine Absenderangabe zwingend vorschreibt, sollte man sich überlegen, ob eine anonyme Kontaktaufnahme sinnvoll und erwünscht ist.

    Gruß
    Jürgen

    1. hallo

      Bevor man eine Absenderangabe zwingend vorschreibt, sollte man sich überlegen, ob eine anonyme Kontaktaufnahme sinnvoll und erwünscht ist.

      Impressum -> Schneckenpost

      -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
    2. Hallo,

      noch eine Anmerkung:

      Bevor man eine Absenderangabe zwingend vorschreibt, sollte man sich überlegen, ob eine anonyme Kontaktaufnahme sinnvoll und erwünscht ist.

      Ja, ich habe das schon immer so angeboten. Also daß der Besucher/Kunde entscheiden kann ob einer anonymen oder nichtanonymen Kontaktaufnahme.

      Was es einem Kunden jedoch bringt, seinen Beitrag anonym zu schicken, kann nur der Kunde nachvollziehen.

      Bei einem Brief ohne Absender jedenfalls, kann man allenfalls erkennen in welchem Land er abgestempelt wurde. In der Amateurfunkfraktion waren ja QSL-Karten beliebt, da war der Name des Absenders meistens unwichtig, entscheidend war stets, in welchem Land der Sender gehört wurde, also von wo die Empfangsbestätigung kam.

      Ich kann mich an einen Amateurfunker erinnern, der auf einem Campingplatz im Thüringer Wald glühende Augen bekam als er mit seiner Wurfantenne eine Gegenstation in Südafrika am Ohr hatte und als Erstes zurückfunkte: Schick mir ne QSL-Karte 😉

      Diese Art von Anonymität wurde auch bis in das Zeitalter des CB-Funk gepflegt. So habe ich in den 70er Jahren einige CB-Funk-Dialoge mitgehört, da war die wichtigste und erste Frage immer die Frage nach dem Standort.

      MfG

      1. Hallo pl,

        Ich kann mich an einen Amateurfunker erinnern, der auf einem Campingplatz im Thüringer Wald glühende Augen bekam als er mit seiner Wurfantenne eine Gegenstation in Südafrika am Ohr hatte und als Erstes zurückfunkte: Schick mir ne QSL-Karte 😉

        Oh ja, das waren noch Zeiten… </Nostalgie>

        Diese Art von Anonymität wurde auch bis in das Zeitalter des CB-Funk gepflegt. So habe ich in den 70er Jahren einige CB-Funk-Dialoge mitgehört, da war die wichtigste und erste Frage immer die Frage nach dem Standort.

        Das und die unterhaltsamen, zumeist nächtlichen, Fuchsjagden… lang is her…

        *Nachtrag: Wobei der Standort allein nicht so wichtig war, als beim Gegenüber einen Vollausschlag(Brenner) zu erreichen. Habe so manche Straßenaterne neben mir zum Glühen gebracht.(ziemlich doof aus heutiger Sicht, welche Menge an Strahlung ich mir dabei selbst verabreicht habe, oje… 😉 )

        Gruss
        Henry

        -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
        „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
  9. Es gibt durchaus etliche Kontaktformulare in die man hauptsächlich asdfg einträgt, weil man nicht weiß was sonst rein muss. Vor allem die Auswahl "Grund der Anfrage" paasst oft nicht zum Anliegen.
    Oder wozu soll ich eine postalische Adresse angeben müssen wenn eine Antwort per Mail reicht?

    Den Hinweis dass ohne Angabe keiner wissen kann wer einem da schreibt, ist unverzichtbar. Daran denkt wirklich nicht jeder sofort. Bei einer Mail muss mans auch nicht angeben, den Unterschied sehen nicht alle.

    Trotz allem kann ich mir nicht verkneifen

    Ich war der Meinung es gibt keine Person die so dämlich ist [hier eine beliebige Aktion einfügen]

    Du bist noch recht jung? Im Lauf der Jahre wird sich diese Meinung ändern 😉

    1. Es gibt durchaus etliche Kontaktformulare in die man hauptsächlich asdfg einträgt, weil man nicht weiß was sonst rein muss. Vor allem die Auswahl "Grund der Anfrage" paasst oft nicht zum Anliegen.
      Oder wozu soll ich eine postalische Adresse angeben müssen wenn eine Antwort per Mail reicht?

      Den Hinweis dass ohne Angabe keiner wissen kann wer einem da schreibt, ist unverzichtbar. Daran denkt wirklich nicht jeder sofort. Bei einer Mail muss mans auch nicht angeben, den Unterschied sehen nicht alle.

      Mit Angaben weiss ich das aber immer noch nicht!

      Bei einer Email habe ich mindestens eine zuverlässige Adresse, auch wenn die nur für kurze Zeit betrieben wird.

      -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
      1. Mit Angaben weiss ich das aber immer noch nicht!

        Damit war gemeint, man sollte ruhig darauf hinweisen dass jemand eine Kontaktmöglichkeit angeben sollte wenn er Antwort will. Bei Mails macht das niemand ausdrücklich, weil die Mailadresse automatisch mit kommt. Dass es bei einem Kontaktformular nicht automatisch passiert ist nicht jedem klar.

        1. hallo

          Mit Angaben weiss ich das aber immer noch nicht!

          Damit war gemeint, man sollte ruhig darauf hinweisen dass jemand eine Kontaktmöglichkeit angeben sollte wenn er Antwort will. Bei Mails macht das niemand ausdrücklich, weil die Mailadresse automatisch mit kommt. Dass es bei einem Kontaktformular nicht automatisch passiert ist nicht jedem klar.

          Leute, die mich via Mail betreffs Unterricht kontaktieren, haben bisher alle zusätzliche Kontaktdaten hinterlassen. Ich vermute, sie passen sich hierbei an meinen Stil an, meine Kontaktdaten bekanntzugeben.

          -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
        2. Hallo encoder,

          Dass es [die Übermittlung einer Antwortmöglichkeit] bei einem Kontaktformular nicht automatisch passiert, ist nicht jedem klar.

          Guter Punkt. Ich kann mir schon vorstellen, dass es Leute gibt, die sich über den Unterschied Mail—Kontaktformular nicht im Klaren sind.

          Bis demnächst
          Matthias

          -- Rosen sind rot.
        3. @@encoder

          Damit war gemeint, man sollte ruhig darauf hinweisen dass jemand eine Kontaktmöglichkeit angeben sollte wenn er Antwort will. Bei Mails macht das niemand ausdrücklich, weil die Mailadresse automatisch mit kommt. Dass es bei einem Kontaktformular nicht automatisch passiert ist nicht jedem klar.

          Gutes Argument gegen Kontaktformulare für mailto-Links.

          LLAP 🖖

          -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
          1. Hello,

            Damit war gemeint, man sollte ruhig darauf hinweisen dass jemand eine Kontaktmöglichkeit angeben sollte wenn er Antwort will. Bei Mails macht das niemand ausdrücklich, weil die Mailadresse automatisch mit kommt. Dass es bei einem Kontaktformular nicht automatisch passiert ist nicht jedem klar.

            Gutes Argument gegen Kontaktformulare für mailto-Links.

            Für vermeidbaren Medienwechsel/Kanalwechsel gibt es keine guten Argumente.

            Liebe Grüße
            Tom S.

            -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
            Das Leben selbst ist der Sinn.
            1. hallo

              Gutes Argument gegen Kontaktformulare für mailto-Links.

              Für vermeidbaren Medienwechsel/Kanalwechsel gibt es keine guten Argumente.

              Dann komm doch einfach persönlich vorbei.

              -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
              1. Hello,

                Gutes Argument gegen Kontaktformulare für mailto-Links.

                Für vermeidbaren Medienwechsel/Kanalwechsel gibt es keine guten Argumente.

                Dann komm doch einfach persönlich vorbei.

                Ja gerne: am 07. bis 09. August in Dortmund :-)

                Liebe Grüße
                Tom S.

                -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                Das Leben selbst ist der Sinn.
            2. Ich persönlich hätte schon mehrfach gerne lieber eine Mailadresse gehabt an die ich schreiben kann, statt ein Kontaktformular. Antworten und Fortsetzung einer Unterhaltung gibts ja auch per Mail, dann wäre alles in einem.

              Mir ist natürlich schon auch klar dass ein Kontaktformular eine Mailadresse nicht unnötig offenlegt aber ich möchte das Kontaktformular sehen das auf Anhieb mit den Eingaben zufrieden ist. Name fehlt... der steht dann schon unter meiner Anfrage. Adresse fehlt... ja und das ist ok denn ich will eine Mail und keine Post. Sowas nervt. Dann diese scheiß Captchas. Wenn ich die schönsten Verkehrsschilder dieser Erde sehen will such ich mir die selbst zusammen, dazu brauch ich kein Kontaktformular 😉

              1. Hallo,

                Ich persönlich hätte schon mehrfach gerne lieber eine Mailadresse gehabt an die ich schreiben kann, statt ein Kontaktformular.

                mir geht es genau so. Allerdings biete ich beides an, Mail-Adresse und Kontaktformular. Es kommen aber ca. 2/3 aller Kontakte über das Formular. Offensichtlich halten meine Besucher nicht so viel von direkter Mail. Das freiwillige Absenderfeld wird übrigens von allen ausgefüllt.

                Gruß
                Jürgen

                Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

                1. Hello,

                  Offensichtlich halten meine Besucher nicht so viel von direkter Mail.

                  ... oder es liegt eben am Medienbruch. Auf Mobilgeräten haben ganz Viele keine Mailkonten eingerichtet.

                  LG Tom (mobil)

                  1. Hallo TS,

                    Offensichtlich halten meine Besucher nicht so viel von direkter Mail.

                    ... oder es liegt eben am Medienbruch. Auf Mobilgeräten haben ganz Viele keine Mailkonten eingerichtet.

                    eher so: viele haben kein Mail-Konto eingerichtet und nutzen Mail über eine Web-GUI. mailto-Links funktionieren für die meisten Menschen gar nicht.

                    LG,
                    CK

                    -- https://wwwtech.de/about
                    1. Hallo Christian,

                      eher so: viele haben kein Mail-Konto eingerichtet und nutzen Mail über eine Web-GUI. mailto-Links funktionieren für die meisten Menschen gar nicht.

                      bieten die Browser bei Klick auf Mailto-Links nicht inzwischen eine Liste mit den Installierten Mailprogrammen sowie einigen Web-Mailern an?

                      Gruß
                      Jürgen

                      1. Hallo JürgenB,

                        bieten die Browser bei Klick auf Mailto-Links nicht inzwischen eine Liste mit den Installierten Mailprogrammen sowie einigen Web-Mailern an?

                        Habe ich noch nicht gesehen.

                        LG,
                        CK

                        -- https://wwwtech.de/about
                        1. Hallo Christian,

                          bieten die Browser bei Klick auf Mailto-Links nicht inzwischen eine Liste mit den Installierten Mailprogrammen sowie einigen Web-Mailern an?

                          Habe ich noch nicht gesehen.

                          FF unter Windows 10:

                          Fenster bei Klick auf Mailto-Link im Firefox

                          Gruß
                          Jürgen

                          1. Hallo JürgenB,

                            Fenster bei Klick auf Mailto-Link im Firefox

                            Cool. Kannte ich noch nicht.

                            LG,
                            CK

                            -- https://wwwtech.de/about
                2. hallo

                  mir geht es genau so. Allerdings biete ich beides an, Mail-Adresse und Kontaktformular. Es kommen aber ca. 2/3 aller Kontakte über das Formular. Offensichtlich halten meine Besucher nicht so viel von direkter Mail. Das freiwillige Absenderfeld wird übrigens von allen ausgefüllt.

                  Es gibt verschiedene Gründe, warum man jetzt nicht mit seiner Email konfrontiert werden möchte. Wenn ich jemanden auf seine Mailbox aufmerksam mache, dann erinnere ich ihn daran, dass er noch ein anderes Leben hat.

                  -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
          2. @Gunnar Bittersmann

            Damit war gemeint, man sollte ruhig darauf hinweisen dass jemand eine Kontaktmöglichkeit angeben sollte wenn er Antwort will. Bei Mails macht das niemand ausdrücklich, weil die Mailadresse automatisch mit kommt. Dass es bei einem Kontaktformular nicht automatisch passiert ist nicht jedem klar.

            Gutes Argument gegen Kontaktformulare für mailto-Links.

            Auf jeden Fall! Vor allem hat der Kunde so einen lokalen Nachweis darüber was er wann an wen gesendet hat!

            MfG

          3. Hallo Gunnar,

            Gutes Argument gegen Kontaktformulare für mailto-Links.

            mailto-Links sind eine absolute UX-Katastrophe.

            LG,
            CK

            -- https://wwwtech.de/about
            1. hallo

              Gutes Argument gegen Kontaktformulare für mailto-Links.

              mailto-Links sind eine absolute UX-Katastrophe.

              Du kannst deinen Katastrophen-Bericht hier https://wiki.selfhtml.org/wiki/Benutzer:Beatovich#Kontakt_via_Email_oder_Webformular.3F ergänzen.

              -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
              1. Hallo beatovich,

                Gutes Argument gegen Kontaktformulare für mailto-Links.

                mailto-Links sind eine absolute UX-Katastrophe.

                Du kannst deinen Katastrophen-Bericht hier https://wiki.selfhtml.org/wiki/Benutzer:Beatovich#Kontakt_via_Email_oder_Webformular.3F ergänzen.

                Der Fehler liegt schon in der Vermutung, dass User ein Mail-Programm nutzen. Ich weiß die genaue Zahl nicht mehr, aber ein riesiger Teil de User nutzt ausschließlich Webmailer. Allein GMail hat schon einen Marktanteil von über 20%. Für diese User funktioniert ein mailto:-Link schlicht gar nicht.

                LG,
                CK

                -- https://wwwtech.de/about
                1. hallo

                  Der Fehler liegt schon in der Vermutung, dass User ein Mail-Programm nutzen. Ich weiß die genaue Zahl nicht mehr, aber ein riesiger Teil de User nutzt ausschließlich Webmailer. Allein GMail hat schon einen Marktanteil von über 20%. Für diese User funktioniert ein mailto:-Link schlicht gar nicht.

                  Doch. Man muss es dem Browser nur beibringen und Leute dazu schulen.

                  https://support.mozilla.org/de/kb/Das-von-Firefox-genutzte-E-Mail-Programm-festlegen

                  -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
                  1. Hallo beatovich,

                    Doch.

                    .

                    Man muss es dem Browser nur beibringen und Leute dazu schulen.

                    Bemerkst du deinen eigenen Widerspruch? 😉

                    LG,
                    CK

                    -- https://wwwtech.de/about
                    1. hallo

                      Doch.

                      .

                      Man muss es dem Browser nur beibringen und Leute dazu schulen.

                      Bemerkst du deinen eigenen Widerspruch? 😉

                      Ich denke nicht dass eine gewisse Schulung im Widerspruch zur UX ist.

                      -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
                      1. Hallo beatovich,

                        Ich denke nicht dass eine gewisse Schulung im Widerspruch zur UX ist.

                        Wenn du deine User schulen musst, halte ich die UX für schlecht.

                        Wenn du annimmst, dass deine User sich schulen lassen, um dich zu kontaktieren, dann hängt es davon ab, wie dringend sie dich erreichen möchten. Im Zweifel machen sie die Seite einfach nur zu.

                        LG,
                        CK

                        -- https://wwwtech.de/about
                        1. hallo

                          Hallo beatovich,

                          Ich denke nicht dass eine gewisse Schulung im Widerspruch zur UX ist.

                          Wenn du deine User schulen musst, halte ich die UX für schlecht.

                          Wenn du annimmst, dass deine User sich schulen lassen, um dich zu kontaktieren, dann hängt es davon ab, wie dringend sie dich erreichen möchten. Im Zweifel machen sie die Seite einfach nur zu.

                          Ach so, und du glaubst, nur weil du ein Webformular hinstellst, ist für den Anwender alles klar, alles vorsehbar und damit in seiner Kontrolle?

                          -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
                          1. Hallo beatovich,

                            ruhig Blut. Ich habe dich nicht angegriffen.

                            Ach so, und du glaubst, nur weil du ein Webformular hinstellst, ist für den Anwender alles klar, alles vorsehbar und damit in seiner Kontrolle?

                            Natürlich kann man auch mit einem Web-Formular seine User verwirren. Und manche User werden auch einfach nur die Seite zu machen, wenn man ihnen ein Formular hinwirft.

                            Deshalb halte ich Jürgens Lösung auch für am sinnvollsten.

                            Edit: bevor du mich darauf aufmerksam machst, dass ich auf meiner Seite kein Kontakt-Formular habe: ich baue dort bewusst und mit Absicht eine Hürde auf.

                            LG,
                            CK

                            -- https://wwwtech.de/about
                            1. Hello @all,

                              BTW:
                              die Idee, die ich eben aus beatovics Blogentwurf gezogen habe, sollten wir mMn mal verfolgen. Abspeicherbarkeit von Entwürfen auch bei Kontaktformularen.

                              Mal ganz ungeprüft in die Runde gefragt: wieviel Aufwand würde das denn machen? Was müsste man denn alles bedenken?

                              Liebe Grüße
                              Tom S.

                              -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                              Das Leben selbst ist der Sinn.
                              1. hallo

                                Hello @all,

                                BTW:
                                die Idee, die ich eben aus beatovics Blogentwurf gezogen habe, sollten wir mMn mal verfolgen. Abspeicherbarkeit von Entwürfen auch bei Kontaktformularen.

                                https://wiki.selfhtml.org/wiki/Benutzer:Beatovich#Kontakt_via_Email_oder_Webformular.3F

                                Mal ganz ungeprüft in die Runde gefragt: wieviel Aufwand würde das denn machen? Was müsste man denn alles bedenken?

                                Folgenden Nachteil muss man wettmachen:

                                Bei Mailprogrammen ist meist IMAP im Einsatz, das heisst, Mails sind über alle gelinkte Geräte verfügbar.

                                Der beste Lösungsansatz für Webmail: Gib den Return als (ev. gepackte) Download-Datei an (attachments).

                                • Bei allen Browsern ist ein Downloadverzeichnis definiert
                                • Dies ist leicht erreichbar.
                                • Der User kann dann die Betriebssystemfunktion "senden an" benutzen, um den Text auf seinen imap mail-server zu senden.
                                -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
                                1. Hello,

                                  ich würde schon mal nach dem Grund für die Zwischenspeicherung unterscheiden:

                                  • es fehlen noch Daten
                                  • es ist eine allgemeine Vorlage
                                  • die Netzwerkverbindung zum Empfänger ist gestört
                                  • der Internetaccess ist allgemein gerade gestört

                                  Local Storage oder Webstorage?
                                  Was ist mit der Offenzeit für das Formular?
                                  Braucht man zwingend JavaScript?
                                  Weitergabe auf andere (berechtigte) Clients erwünscht?
                                  usw. ...

                                  Liebe Grüße
                                  Tom S.

                                  -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
                                  Das Leben selbst ist der Sinn.
                2. @@Christian Kruse

                  Allein GMail hat schon einen Marktanteil von über 20%.

                  Es ist schon erschreckend, wie viele Menschen bereit sind, sich von Google totalüberwachen zu lassen.

                  Für diese User funktioniert ein mailto:-Link schlicht gar nicht.

                  Doch, <a href="mailto:jane.roe@example.net">jane.roe@example.net</a> funktioniert für diese Nutzer genauso gut wie die Angabe der Mailadresse ohne Verlinkung. Nur dass es für andere Nutzer mit Verlinkung halt besser funktioniert.

                  LLAP 🖖

                  -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                  1. Hallo Gunnar,

                    Allein GMail hat schon einen Marktanteil von über 20%.

                    Es ist schon erschreckend, wie viele Menschen bereit sind, sich von Google totalüberwachen zu lassen.

                    Es kennzeichnet das Versagen der anderen Dienste.

                    Für diese User funktioniert ein mailto:-Link schlicht gar nicht.

                    Doch, <a href="mailto:jane.roe@example.net">jane.roe@example.net</a> funktioniert für diese Nutzer genauso gut wie die Angabe der Mailadresse ohne Verlinkung. Nur dass es für andere Nutzer mit Verlinkung halt besser funktioniert.

                    Nein, sie funktioniert für diese Nutzer schlechter. Sie sind darauf trainiert, dass ein Klick auf einen Link eine Aktion auslöst. In diesem Fall aber löst er eine Aktion aus, die sie Mehrheitlich gar nicht verstehen.

                    Das heißt nicht, dass man Email-Adressen nicht verlinken sollte, sondern eher, dass die Möglichkeit, sich mit einem in Kontakt zu setzen, dann die wenigsten Hürden hat, wenn man beides angibt: Email-Adresse und Kontakt-Formular.

                    Ist jetzt noch die Frage zu klären, ob man die Hürde so gering wie möglich halten möchte oder ob man künstlich eine kleine Hürde aufbauen möchte 😝

                    LG,
                    CK

                    -- https://wwwtech.de/about
                    1. hallo

                      Nein, sie funktioniert für diese Nutzer schlechter. Sie sind darauf trainiert, dass ein Klick auf einen Link eine Aktion auslöst. In diesem Fall aber löst er eine Aktion aus, die sie Mehrheitlich gar nicht verstehen.

                      Du, nicht nur User sondern auch Webdesigner sind Pavlov'sche Hunde.

                      Dieser Website-Betreiber ist zu dumm/ängstlich, einen Ersatz für Email-Kommunaktion anzubieten

                      • weil er von der DSGVO Angst hat
                      • weil er bei Formularen gewiss die Hälfte falsch macht
                      • weil er die serverseitige Technik nicht oder unzureichend beherrscht.
                      • weil er mal was von KISS gehört hat.

                      Das heißt nicht, dass man Email-Adressen nicht verlinken sollte, sondern eher, dass die Möglichkeit, sich mit einem in Kontakt zu setzen, dann die wenigsten Hürden hat, wenn man beides angibt: Email-Adresse und Kontakt-Formular.

                      Lieber kein Web-Formmailer als ein schlechter.

                      Aber es steht jedem frei, seine eigenen Pavlov'schen Hunde zu züchten.

                      -- Neu im Forum! Signaturen kann man ausblenden!
            2. Hallo Christian,

              mailto-Links sind eine absolute UX-Katastrophe.

              aber wie soll man dann die Mail-Adresse angeben? Ohne mailto-Link müssen auch die mit Mailprogramm die Adresse kopieren.

              Gruß
              Jürgen

              1. Hallo JürgenB,

                mailto-Links sind eine absolute UX-Katastrophe.

                aber wie soll man dann die Mail-Adresse angeben? Ohne mailto-Link müssen auch die mit Mailprogramm die Adresse kopieren.

                Wenn man eine Mail-Adresse angeben will, dann mit mailto-Link. Aber Gunnar schrieb ja „gutes Argument gegen Kontaktformulare für mailto-Links,“ und um diese Aussage ging es mir. Ich dachte, das hätte ich mit dem Zitat verdeutlicht 😉

                LG,
                CK

                -- https://wwwtech.de/about
                1. @@Christian Kruse

                  Aber Gunnar schrieb ja „gutes Argument gegen Kontaktformulare für mailto-Links,“

                  Womit nicht gesagt war, man solle nicht beides anbieten.

                  LLAP 🖖

                  -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                  1. Hallo Gunnar,

                    Aber Gunnar schrieb ja „gutes Argument gegen Kontaktformulare für mailto-Links,“

                    Womit nicht gesagt war, man solle nicht beides anbieten.

                    Dann solltest du dich klarer ausdrücken, denn das ist genau das, was ich daraus gelesen haben 😉

                    LG,
                    CK

                    -- https://wwwtech.de/about
  10. Hallo Karl Heinz,

    Das bedeutet, dass für ein simples Kontaktformular keine Pflichtfelder verwendet werden sollten.

    Mein Kunde ist jetzt sauer auf mich, weil ich ihm empfohlen habe die Pflichtfelder komplett zu entfernen. Ich habe ein schlechtes Gewissen. Wie seht Ihr das, habe ich da Mist gebaut (und sollte man den Blog Beitrag anpassen) oder würdet Ihr komplett ohne Pflichtfelder im Kontaktformular arbeiten?

    Ein Formular mit der Möglichkeit der Geschäftsanbahnung ist deutlich mehr als ein simples Kontaktformular.

    Bis demnächst
    Matthias

    -- Rosen sind rot.