Gunnar Bittersmann: Nachdenkliches zur Wochenmitte: Warum nicht googlen‽

1 83

Nachdenkliches zur Wochenmitte: Warum nicht googlen‽

Gunnar Bittersmann
  • google
  • privatsphäre
  1. 0
    Christian Kruse
    1. 0
      Gunnar Bittersmann
      1. 0
        Christian Kruse
    2. 1
      marctrix
      1. 0
        Christian Kruse
        1. 0
          Henry
          1. 0
            Christian Kruse
          2. 0
            Jonny 5
            1. 3
              marctrix
              1. 1
                Jonny 5
                1. 2
                  Christian Kruse
        2. 2
          Gunnar Bittersmann
          1. 0
            Christian Kruse
          2. 1
            Henry
            1. 1
              peter
              1. 1
                Henry
                1. 1
                  Christian Kruse
                  1. 1
                    Henry
                    1. 0
                      Christian Kruse
                2. 1
                  peter
                  1. 0
                    Henry
                    1. 1
                      peter
                      1. 0
                        Henry
                        1. 0
                          peter
                          1. 0
                            Henry
                            1. 0
                              peter
                              1. 0
                                Henry
                                1. 0
                                  peter
                  2. 0
                    marctrix
    3. 1
      dedlfix
      1. 0
        Robert B.
  2. 0
    pl
  3. 0

    Nachdenkliches zur Wochenmitte: Stephen Hawking ist gestorben

    Henry
    • menschelei
    1. 0
      beatovich
      1. 0
        Henry
    2. 0
      pl
      1. 0
        Mitleser
        1. 0
          pl
          1. 0
            Mitleser
            1. 0
              pl
            2. 1
              Gunnar Bittersmann
              1. 0
                pl
                1. 0
                  Gunnar Bittersmann
                  1. 0
                    beatovich
                  2. 0
                    Tabellenkalk
                  3. 0
                    pl
        2. 0
          Henry
          1. -1
            pl
            1. 0
              Henry
              1. 0
                pl
            2. 0
              Christian Kruse
              1. 0
                Henry
                1. 0
                  Christian Kruse
                  1. 0
                    Henry
                    1. 0
                      Christian Kruse
                      1. 0
                        Henry
                        1. 2
                          Christian Kruse
                          1. 0
                            Henry
                            1. 0
                              Christian Kruse
                              1. 0
                                Henry
                                1. 0
                                  pl
                                  1. 1
                                    Gunnar Bittersmann
                                    1. 0
                                      pl
                                    2. 0
                                      pl
                                2. 0
                                  beatovich
                              2. 0
                                Henry
              2. 0
                pl
                1. 1
                  Christian Kruse
                  1. -2
                    pl
  4. 0

    Warum nicht ixquicken?

    Robert B.
    1. 0
      Henry
      1. 0
        Robert B.
        1. 0
          Henry
    2. 1
      marctrix
  5. 0
    Hans
    1. 1
      Robert B.
      1. 0
        Hans
        1. 0
          marctrix
          1. 1
            Christian Kruse
  6. 0
    encoder
  7. 1
    Gunnar Bittersmann
    • facebook
    • privatsphäre
    • zu diesem forum
    1. 0
      Henry

Why should I use DuckDuckGo instead of Google?

TL;DR:

  1. Google tracks you. We don’t.
  2. Block Google trackers lurking everywhere.
  3. Get unbiased results, outside the Filter Bubble.
  4. We listen.
  5. We don’t try to trap you in our “ecosystem.”
  6. We have !bangs.
  7. We strive for a world where you have control over your personal information.
  8. Our search results aren’t loaded up with ads.
  9. Search without fear.
  10. Google is simply too big, and too powerful.

LLAP 🖖

--
„Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
  1. Hallo Gunnar,

    TL;DR:

    1. Google tracks you. We don’t.
    2. Block Google trackers lurking everywhere.
    3. Get unbiased results, outside the Filter Bubble.
    4. We listen.
    5. We don’t try to trap you in our “ecosystem.”
    6. We have !bangs.
    7. We strive for a world where you have control over your personal information.
    8. Our search results aren’t loaded up with ads.
    9. Search without fear.
    10. Google is simply too big, and too powerful.

    Nothing new so far. Dummerweise sind die Suchergebnisse von DDG halt grottig schlecht.

    LG,
    CK

    1. @@Christian Kruse

      Dummerweise sind die Suchergebnisse von DDG halt grottig schlecht.

      Das kann ich nicht nachvollziehen.

      LLAP 🖖

      --
      „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
      1. Hallo Gunnar,

        Dummerweise sind die Suchergebnisse von DDG halt grottig schlecht.

        Das kann ich nicht nachvollziehen.

        Das ist gut für dich! Hilft mir aber leider nicht weiter.

        LG,
        CK

    2. Hej Christian,

      Nothing new so far. Dummerweise sind die Suchergebnisse von DDG halt grottig schlecht.

      Dann suchen wir anders. Ist meine Standard-Suche und hat mich nie dumm gelassen...

      Marc

      1. Hallo marctrix,

        Nothing new so far. Dummerweise sind die Suchergebnisse von DDG halt grottig schlecht.

        Dann suchen wir anders. Ist meine Standard-Suche und hat mich nie dumm gelassen...

        Gleiche Antwort wie an Gunnar: das ist gut für dich! (Kein Sarkasmus) Dummerweise hilft mir das nicht weiter 😉 ich bin trotzdem auf Google angewiesen.

        Könnte auch gut sein, dass ich mehr Randgruppen-Informationen suche als du. Wenn ich wirklich mal etwas finden muss, dann sind es nicht selten sehr esoterische Probleme. Da muss ich auch bei Google dann schonmal ein paar Seiten durcharbeiten, bevor ich fündig werde. Nur: bei DDG werde ich meiner Erfahrung nach gar nicht fündig.

        Und das ärgert mich auch. Andererseits muss ich aber auch meine Arbeit fertig bekommen.

        LG,
        CK

        1. Hallo Christian,

          Nur: bei DDG werde ich meiner Erfahrung nach gar nicht fündig.

          Und das ärgert mich auch. Andererseits muss ich aber auch meine Arbeit fertig bekommen.

          Nur mal interessehalber. Sehen deine Erfahrungen mit Bing genau so aus?

          Weil, ich nutze vorwiegend Bing, alleine schon weil sich die automatische Suchvervollständigung/Vorschläge bei Google nicht wirklich abstellen lässt, und bin mit den Ergebnissen meistens zufrieden. Nur in ganz wenigen Ausnahmen, spring ich dann mal kurz zu Google.

          Gruss
          Henry

          1. Hallo Henry,

            Nur mal interessehalber. Sehen deine Erfahrungen mit Bing genau so aus?

            Bing nutze ich nicht. Gegen Microsoft habe ich aufgrund persönlicher schlechter Erfahrungen noch viel grössere Ressentiments als gegen Google.

            LG,
            CK

          2. Soweit ich es verstanden habe, handelt es sich bei DuckDuckGo um eine Metasuche, die ihre Suchergebnisse aus bis zu 400 Quellen generiert. Websuchergebnisse wurden u.a. im Wesentlichen von Yahoo bezogen, welches meines Wissens seit geraumer Zeit widerum den Suchindex von Bing verwendet. Vgl Ergebnisse bei Suchen in Duckduckgo und Bing.

            Was würde von den Web Suchergebnissen überbleiben, würde man Bing abstellen? Das wäre bestimmt interessant. Offenbar gibt es aber auch einen eigenen Robot (in den access logs meiner Websites konnte ich den bisher aber nocht nicht antreffen).

            DuckDuckGo's results are a compilation of "over 400" sources,[46] including Yahoo! Search BOSS; Wikipedia; Wolfram Alpha; Bing; its own Web crawler (the DuckDuckBot); and others.[3][46][47] It also uses data from crowdsourced sites, including Wikipedia, to populate "Zero-click Info" boxes – grey boxes above the results that display topic summaries and related topics.[48]

            DuckDuckGo#Overview

            Ich wäre wohl auch eher skeptisch, was den Datenschutz und Privatsphäre-Bedenken gegen die Partnernetzwerke betrifft, welche die Werbung für deren Business-Model ausliefern.

            DuckDuckGo earns revenue by serving ads from the Yahoo–Bing search alliance network, and through affiliate relationships with Amazon and eBay.[57]

            DuckDuckGo#Business_model

            Ich bin kein Google-Freund, aber meines Erachtens ist die Suchtechnologie von Google mit Abstand die beste, welche der Markt zu bieten hat und ein Unternehmen eigenständig entwickelt hat. So interessant ich Bing, Baidu, Yandex und dgl. finde, so mittelalterlich kommen mir teils auch die Suchergebnisse und deren offensichtlicher Entwicklungsstand vor.

            Natürlich wäre es wünschenswert, wenn es mehr Wettbewerb im Bereich Websuche geben würde. Und ja, ich finde das Zeitalter der Internet-Monokultur in welchem einige wenige Weltkonzerne den Markt bestimmen recht ernüchternd und würde mir wünschen, dass sich der Trend wieder umkehrt.

            1. Hej Jonny,

              Ich bin kein Google-Freund, aber meines Erachtens ist die Suchtechnologie von Google mit Abstand die beste, welche der Markt zu bieten hat

              Das sehe ich ganz anders. Google liefert mir vor allem, wovon Google meint, dass es mich interessiert (und werte für diese Annahme frühere suchen aus).

              Sehr häufig möchtenichnaber stöbern und neues finden. Bei Google bin ich ohne überhaupt gefragt zu werden in einer ständig enger werdenden filterblase gefangen. Keine Ahnung, was man daran überhaupt gut finden kann.

              Darüber hinaus finde ich natürlich die Methoden von Google, die Weltherrschaft - oder wenigstens die deutungshoheit über das Weltgeschehen - an sich zu reißen, für ein Unding. Amp, chrome, adblocking von Konkurrenten, die Zusammenarbeit mit hoffärtigen Verlagen und so weiter, machen eine Informationsbeschaffung, die nicht von Google manipuliert wurde zukünftig wohl unmöglich. Da wirkt jeder dran mit, der Google als alternativlos hinstellt.

              Marc

              1. Hallo Marc,

                Das sehe ich ganz anders.

                Eigentlich nicht so sehr anders. Ich habe ja gar nichts bezüglich der Filterblase geschrieben, sondern kritisiere, dass DuckDuckGo offensichtlich nicht eigenständig funktionieren würde, sondern Suchergebnisse aggregiert und auf Dienste von u.a. Microsoft (Bing), Amazon, Ebay zurückgreift.

                Selbst habe ich im Moment Bing als Startseite. Nutze aber sämtliche Suchmaschinen, die mir bekannt sind, auch weniger populäre Metasuchen wie z.B. etools.ch, unbubble.eu, metager.de

                Ich fände es aber besonders wünschenswert, wenn es neue Entwicklungen im Bereich der eigenständigen Suchmaschinen mit eigenem Index gäbe (oder ganz neue Ansätze) in Zeiten, wo viele Website Betreiber andere Bots, als Googlebot oder Bingbot schon grundsätzlich ablehnen.

                Weltherrschaft - oder wenigstens die deutungshoheit über das Weltgeschehen - an sich zu reiße

                Das sehe ich auch so und deswegen finde ich es wichtig, viele unterschiedliche Suchdienste und Websites zu nutzen. Man könnte ja mal eine Art Internet Independence Day einführen (oder gibt's den schon?), an dem man mal ganz auf Google, Facebook und dergleichen verzichtet.

                Vielen Dank für den interessanten Beitrag und ein erholsames Wochenende!

                1. Hallo Jonny,

                  Man könnte ja mal eine Art Internet Independence Day einführen (oder gibt's den schon?), an dem man mal ganz auf Google, Facebook und dergleichen verzichtet.

                  Es gibt die Indieweb Movement. Einen Tag gibt es m.W.n. nicht.

                  LG,
                  CK

        2. @@Christian Kruse

          Könnte auch gut sein, dass ich mehr Randgruppen-Informationen suche als du. Wenn ich wirklich mal etwas finden muss, dann sind es nicht selten sehr esoterische Probleme. Da muss ich auch bei Google dann schonmal ein paar Seiten durcharbeiten, bevor ich fündig werde. Nur: bei DDG werde ich meiner Erfahrung nach gar nicht fündig.

          Dann hättest du sagen sollen: Für mein sehr spezielles Gebiet ist DDG ungeeignet. Und nicht:

          Dummerweise sind die Suchergebnisse von DDG halt grottig schlecht.

          Was so pauschal gesagt einfach nur Bullshit ist.

          LLAP 🖖

          --
          „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
          1. Hallo Gunnar,

            Könnte auch gut sein, dass ich mehr Randgruppen-Informationen suche als du. Wenn ich wirklich mal etwas finden muss, dann sind es nicht selten sehr esoterische Probleme. Da muss ich auch bei Google dann schonmal ein paar Seiten durcharbeiten, bevor ich fündig werde. Nur: bei DDG werde ich meiner Erfahrung nach gar nicht fündig.

            Dann hättest du sagen sollen: Für mein sehr spezielles Gebiet ist DDG ungeeignet.

            Nein. Ich hatte die Formulierung so gewählt, weil ich genau dieses Erlebnis hatte. Immer, wenn ich bei DDG was suche, sind die Ergebnisse scheisse. Auch, wenn ich nicht „in meinem sehr speziellen Gebiet“ suche.

            Dummerweise sind die Suchergebnisse von DDG halt grottig schlecht.

            Was so pauschal gesagt einfach nur Bullshit ist.

            Nein. Es ist meine Erfahrung.

            LG,
            CK

          2. Hallo Gunnar,

            Dummerweise sind die Suchergebnisse von DDG halt grottig schlecht.

            Nicht objektiv betrachtet.

            Was so pauschal gesagt einfach nur Bullshit ist.

            Stimmt. Ich habe jetzt mal einige große Suchmaschinen, inkl. DDG(obwohls ja keine echte Suchmaschine ist), gegeneinander antreten lassen mit Suchbegriffen der letzten Tage von mir und musste feststellen, auf allen erscheinen die von mir gewünschten Ergebnisse. So wie es aussieht sind auch >90% der Ergebnisse mit Bing identisch >80% Google(Nicht dass hier jetzt jemand sagt sind aber 170%, Schnittmenge vorhanden). Also von daher… kann ich nicht sagen die Ergebnisse wären schlecht, weil sie es nicht sind bzw. dann wären auch Google und Bing schlecht.

            Gruss
            Henry

            Nachtrag:
            Dabei ist mir dann auch wieder mal aufgefallen, dass alle Links zu den Seiten bei Google erst mal zwischengeleitet werden anstatt direkt zum Anbieter.

            Bsp.Suche ROM zeigt Google zwar den richtigen Link zu zb. Wikipedia an, beim Klicken allerdings:

            https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0ahUKEwiL5_6txv3ZAhUGsaQKHVjrBKYQFggnMAA&url=https%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FRom&usg=AOvVaw09XJbp4t0R3V2maEPqk6fq

            Einer der vielen Gründe warum ich Google nicht mag.

            1. Dummerweise sind die Suchergebnisse von DDG halt grottig schlecht.

              Nicht objektiv betrachtet.

              hast du dafür eine objektive Quelle oder nur deinen subjektiven Test?

              Ich nutze DDG als Standardsuchmaschine und greife trotzdem regelmäßig auf Google zurück, wenn es um speziellere Dinge (wie von CK geschildert) geht.

              Dabei ist mir dann auch wieder mal aufgefallen, dass alle Links zu den Seiten bei Google erst mal zwischengeleitet werden anstatt direkt zum Anbieter.

              Da gab (bzw. gibt es noch wenige Monate) es mal was dagegen: https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/google-privacy/

              1. Hallo peter,

                hast du dafür eine objektive Quelle oder nur deinen subjektiven Test?

                Das einzig subjektive an meinem Test sind die Suchbegriffe, da die aber ein weites Feld abdecken, schon relativ realitätsnah. Aber kann ja jeder gerne mit seinen Suchbegriffen der letzten Tage probieren.

                Ich nutze DDG als Standardsuchmaschine und greife trotzdem regelmäßig auf Google zurück, wenn es um speziellere Dinge (wie von CK geschildert) geht.

                Nein, keine speziellen Dinge. Ich zitiere Christian mal:

                Immer, wenn ich bei DDG was suche, sind die Ergebnisse scheisse. Auch, wenn ich nicht „in meinem sehr speziellen Gebiet“ suche.

                Und das ist doch wohl nicht objektiv, oder?

                Dabei ist mir dann auch wieder mal aufgefallen, dass alle Links zu den Seiten bei Google erst mal zwischengeleitet werden anstatt direkt zum Anbieter.

                Da gab (bzw. gibt es noch wenige Monate) es mal was dagegen: https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/google-privacy/

                Danke für den Hinweis, aber ich will nicht die Hinterlist eines Anbieters kompensieren müssen wenn es doch Alternativen gibt.

                Gruss
                Henry

                1. Hallo Henry,

                  Ich zitiere Christian mal:

                  Immer, wenn ich bei DDG was suche, sind die Ergebnisse scheisse. Auch, wenn ich nicht „in meinem sehr speziellen Gebiet“ suche.

                  Und das ist doch wohl nicht objektiv, oder?

                  Warum hast du den Eindruck ich wolle objektiv sein? Mir geht es um meine Suchergebnisse. Mir hilft es nicht, wenn deine Suchergebnisse toll sind, meine aber scheisse und damit die Suchergebnisse im Mittel OK sind - meine persönlichen Suchergebnisse sind deshalb ja nicht besser.

                  LG,
                  CK

                  1. Hallo Christian,

                    Warum hast du den Eindruck ich wolle objektiv sein?

                    Weil dú zuerst geschrieben hast:

                    Dummerweise sind die Suchergebnisse von DDG halt grottig schlecht.

                    ziemlich allgemein.

                    Mir geht es um meine Suchergebnisse.

                    War zwischendurch mal klar und nachvollziehbar, weil es wohl spezielle Suchbegriffe sind.

                    Dann allerdings kommt die Aussage:

                    Auch, wenn ich nicht „in meinem sehr speziellen Gebiet“ suche

                    und da wird's dann seltsam.

                    Mir hilft es nicht, wenn deine Suchergebnisse toll sind, meine aber scheisse und damit die Suchergebnisse im Mittel OK sind - meine persönlichen Suchergebnisse sind deshalb ja nicht besser.

                    Das glaube ich nicht. Wenn es keine ausgefallenen Suchbegriffe sind, tun sich die Anbieter im Vergleich nicht viel, folglich sind deine Suchbegriffe doch eher speziell oder irgendwas passt hier nicht. Lässt sich aber leicht aufklären, indem du mal ein paar Suchbegriffe nennst.

                    Gruss
                    Henry

                    1. Hallo Henry,

                      Warum hast du den Eindruck ich wolle objektiv sein?

                      Weil dú zuerst geschrieben hast:

                      Dummerweise sind die Suchergebnisse von DDG halt grottig schlecht. ziemlich allgemein.

                      Das liegt daran, dass ich die Idee, die Qualität von Suchergebnissen objektiv beurteilen zu wollen wirklich abwegig finde. Das ist doch abhängig von wirklich extrem vielen subjektiven Faktoren. Der Gedanke, jemand könnte glauben, ich spräche für alle, ist mir also nie gekommen und kommt mir auch nachwievor absurd vor. Natürlich meinte ich meine eigene Perspektive.

                      Mir geht es um meine Suchergebnisse. War zwischendurch mal klar und nachvollziehbar, weil es wohl spezielle Suchbegriffe sind.

                      Nein, ich schrieb, dass es auch sehr spezielle Themengebiete sind und das mit ein Grund für meine Erfahrungen sein könnte.

                      Mir hilft es nicht, wenn deine Suchergebnisse toll sind, meine aber scheisse und damit die Suchergebnisse im Mittel OK sind - meine persönlichen Suchergebnisse sind deshalb ja nicht besser.

                      Das glaube ich nicht.

                      Meine Erfahrungen mit DDG sind keine Glaubensfrage, sondern meine Erfahrungen.

                      Wenn es keine ausgefallenen Suchbegriffe sind, tun sich die Anbieter im Vergleich nicht viel, folglich sind deine Suchbegriffe doch eher speziell oder irgendwas passt hier nicht.

                      Wenn die Anbieter sich für dich nicht großartig unterscheiden sei doch froh. Da von dir selbst auf andere zu schliessen ist aber ziemlich vermessen.

                      Lässt sich aber leicht aufklären, indem du mal ein paar Suchbegriffe nennst.

                      Jetzt wird es ziemlich albern. Natürlich kann ich dir keine Beispiele mehr nennen. Ich merke mir doch nicht, bei welchen Suchen ich von DDG enttäuscht wurde.

                      LG,
                      CK

                2. Das einzig subjektive an meinem Test sind die Suchbegriffe,

                  Die für einen Suchmaschinentest durchaus eines der relevantesten Kriterien sind.

                  Weiterhin ist die Bewertung der Qualität subjektiv.

                  da die aber ein weites Feld abdecken, schon relativ realitätsnah.

                  … für dich; vielleicht auch für viele, offenbar nicht für CK.

                  Aber kann ja jeder gerne mit seinen Suchbegriffen der letzten Tage probieren.

                  OK: Suche gerade eben nach „claws color label names“: In DDG sind von den ersten zehn Ergebnissen eines zum gesuchten Programm (dessen Name im ersten Suchtreffer nicht auftaucht) in Google sechs; der Fairnis halber, keines der Ergebnisse hilft mir und ich muss meine Suchbegriffe verfeinern, um zu finden, was ich suche, aber als Start ist das schonmal schlecht.

                  Ich nutze DDG als Standardsuchmaschine und greife trotzdem regelmäßig auf Google zurück, wenn es um speziellere Dinge (wie von CK geschildert) geht.

                  Nein, keine speziellen Dinge. Ich zitiere Christian mal:

                  Immer, wenn ich bei DDG was suche, sind die Ergebnisse scheisse. Auch, wenn ich nicht „in meinem sehr speziellen Gebiet“ suche.

                  Und das ist doch wohl nicht objektiv, oder?

                  CK hat auch (wie ich finde relativ eindeutig) seine Meinung geäußert und nicht behauptet objektiv zu sein. Ich würde auch zustimmen, dass die Ergebnisse bei DDG fast immmer schlechter sind als die von Google; bei den meisten Suchbegriffen stört es mich nur nicht, weil ich ausreichend gute Ergebnisse bekomme.

                  1. Hallo peter,

                    Aber kann ja jeder gerne mit seinen Suchbegriffen der letzten Tage probieren.

                    OK: Suche gerade eben nach „claws color label names“: In DDG sind von den ersten zehn Ergebnissen eines zum gesuchten Programm (dessen Name im ersten Suchtreffer nicht auftaucht) in Google sechs;

                    Ich komme trotz Bemühen der verschiedenen Suchanbieter zu keinem eindeutigen Ergebnis, was du hier eigentlich suchst. Also alltäglicher Begriff wohl eher nicht 😉

                    der Fairnis halber, keines der Ergebnisse hilft mir und ich muss meine Suchbegriffe verfeinern, um zu finden, was ich suche, aber als Start ist das schonmal schlecht.

                    Welche Seite, die du dann irgendwann gefunden hast lieferte das gesuchte?

                    Ich würde auch zustimmen, dass die Ergebnisse bei DDG fast immmer schlechter sind als die von Google; bei den meisten Suchbegriffen stört es mich nur nicht, weil ich ausreichend gute Ergebnisse bekomme.

                    Schlechter( nach welchen Kriterien? Mehr Ergebnisse? Bessere Qualität?) und ausreichend passen hier nicht zusammen. Wenn ich meinen Haustürschlüssel finde brauche ich keinen Schlüsselbund mit unnötigen Rohlingen dran.

                    Gruss
                    Henry

                    1. der Fairnis halber, keines der Ergebnisse hilft mir und ich muss meine Suchbegriffe verfeinern, um zu finden, was ich suche, aber als Start ist das schonmal schlecht.

                      Welche Seite, die du dann irgendwann gefunden hast lieferte das gesuchte?

                      http://git.claws-mail.org/?p=claws.git;a=blob;f=src/procmsg.h;hb=3561faa0d119de9b0169f9065cd10d3ac5ed2cdf (über Umwege)

                      ( nach welchen Kriterien? Mehr Ergebnisse? Bessere Qualität?)

                      Im wesentlichem dem Kriterium, ob ich gefunden habe, was ich gesucht habe und ja mehr Ergebnisse mit besserer Qualität und besserer Sortierung.

                      Ich würde auch zustimmen, dass die Ergebnisse bei DDG fast immmer schlechter sind als die von Google; bei den meisten Suchbegriffen stört es mich nur nicht, weil ich ausreichend gute Ergebnisse bekomme.

                      Schlechter und ausreichend passen hier nicht zusammen.

                      Damit meine ich, wenn ich etwas einfaches suche und das gewünschte Ergebnis bei Google der erste Treffer ist, bei DDG aber nur der fünfte, dann ist Google besser, aber DDG ausreichend. Und das ist ein Punkt, wo DDG vielleicht nie gewinnen kann, weil es keine Daten sammelt.

                      1. Hallo peter,

                        http://git.claws-mail.org/?p=claws.git;a=blob;f=src/procmsg.h;hb=3561faa0d119de9b0169f9065cd10d3ac5ed2cdf (über Umwege)

                        und ich hatte schon befürchtet die Suchergebnisse(von allen Anbietern) zu den lackierten Katzenkrallen, wären das gesuchte. 😉

                        Damit meine ich, wenn ich etwas einfaches suche und das gewünschte Ergebnis bei Google der erste Treffer ist, bei DDG aber nur der fünfte, dann ist Google besser, aber DDG ausreichend. Und das ist ein Punkt, wo DDG vielleicht nie gewinnen kann, weil es keine Daten sammelt.

                        Tja und ob das immer so ist…

                        Aber mal was lustiges, habe deine Zielurl mal in die Suchboliden eigegeben. Das ist das Ergebnis:

                        Gruss
                        Henry

                        1. Aber mal was lustiges, habe deine Zielurl mal in die Suchboliden eigegeben. Das ist das Ergebnis:

                          Den Bilder nach zu urteilen, ist das Ergebnis von Google sinnvoller, als das der anderen beiden (der erste Treffer bei DDG geht zumindest ins selbe Repository, aber die URI-Manipulation hätte ich auch alleine hinbekommen).

                          1. Hallo peter,

                            aber die URI-Manipulation hätte ich auch alleine hinbekommen).

                            Welche Manipulation?

                            Gruss
                            Henry

                            1. aber die URI-Manipulation hätte ich auch alleine hinbekommen).

                              Welche Manipulation?

                              Abschneiden der URI vor dem Semikolon

                              1. Hallo peter,

                                aber die URI-Manipulation hätte ich auch alleine hinbekommen).

                                Welche Manipulation?

                                Abschneiden der URI vor dem Semikolon

                                So ein Blödsinn! Nur weil nicht angezeigt wird, solltest du mir nichts unterstellen. Teste es doch selbst.

                                Gruss
                                Henry

                                1. Nur weil nicht angezeigt wird, solltest du mir nichts unterstellen. Teste es doch selbst.

                                  hmm? Das war ein Nebensatz zum DDG-Ergebnis, der dieses werten sollte.

                  2. Hej peter,

                    Ich würde auch zustimmen, dass die Ergebnisse bei DDG fast immmer schlechter sind als die von Google; bei den meisten Suchbegriffen stört es mich nur nicht, weil ich ausreichend gute Ergebnisse bekomme.

                    Darauf kommt es doch auch an - und wie gesagt darauf, dass man nicht immer nur das Echo der eigenen Filterblase widergespiegelt bekommt.

                    Marc

    3. Tach!

      Dummerweise sind die Suchergebnisse von DDG halt grottig schlecht.

      In dem Zusammenhang fand ich einen schönen Vergleich:

      Google -> googled
      Duck duck go -> duck duck went
      

      dedlfix.

      1. Moin @dedlfix,

        den muss ich mir merken 😀

        Viele Grüße
        Robert

  2. Hi @Gunnar Bittersmann ,

    das Paradoxum ist ein Grundwiderspruch:

    • Benutzer haben Bedürfnisse,
    • diejenigen die Bedürfnisse befriedigen, verfolgen jedoch ganz andere Ziele.

    Und warum sollte das bei denen da:

    Why should I use DuckDuckGo instead of Google?

    anders sein!?

    MfG

  3. Hallo Gunnar,

    Nachdenkliches zur Wochenmitte…

    Ich dachte jetzt kommt was, vielleicht philosophisches, zum Tod von Stephen Hawking. Dann lese ich Google…

    "We are each free to believe what we want and it is my view that the simplest explanation is there is no God. There is probably no heaven, and no afterlife either. We have this one life to appreciate the grand design of the universe, and for that, I am extremely grateful."

    Stephen Hawking

    Wenn er sich geirrt hat, dann weiß er es jetzt. R.I.P.

    Gruss
    Henry

    1. hallo

      Wenn er sich geirrt hat, dann weiß er es jetzt. R.I.P.

      ... oder auch nicht.

      1. Hallo beatovich,

        ... oder auch nicht.

        autsch, ja wollte auch ein vielleicht mit dran hängen, vergessen.

        Gruss
        Henry

    2. Wenn er sich geirrt hat, dann weiß er es jetzt. R.I.P.

      Man sollte zu seinen Lebzeiten nicht an allzuviele Dinge glauben -- Die Enttäuschung könnte zu groß werden 😉

      MfG

      1. Man sollte zu seinen Lebzeiten nicht an allzuviele Dinge glauben -- Die Enttäuschung könnte zu groß werden 😉

        Rolf. Ich bin gerade in der Stimmung und möchte widersprechen. Man kann von Steve Jobs ja halten, was man will. Aber mit (mindestens) einer Sache lag er richtig: "You have to trust in something. your gut, destiny, life, karma, whatever".

        Die ganze "stanford commencement speech" ist da voller Inspriration...

        Sich beleidigt verkriechen, weil man Ablehnung erfährt, ist natürlich auch eine Option. Aber so kriecht man nur vor sich hin und das Leben läuft ein Stück weit an einem vorbei.

        BTW: Gibt es das Tag "Esoterik"? ;-)

        1. Man sollte zu seinen Lebzeiten nicht an allzuviele Dinge glauben -- Die Enttäuschung könnte zu groß werden 😉

          Rolf. Ich bin gerade in der Stimmung und möchte widersprechen. Man kann von Steve Jobs ja halten, was man will.

          Sicher doch: Apple PC werden aus demselben Grund verkauft wie IBM PCs u.a. Also nicht etwa um Bedürfnisse zu befriedigen sondern um Profite zu erzielen.

          Das liegt ganz einfach am System und nein ich habe mir das nicht ausgedacht. Darüber gibt es dicke Bücher die vor über 100 Jahren schon geschrieben wurden.

          Sich beleidigt verkriechen, weil man Ablehnung erfährt, ist natürlich auch eine Option.

          Mag sein, Aber nicht für mich. Weiß Du, ich war 15 Jahre Schichtleiter, glaubst Du etwa, ich hätte in solch einer Führungs~Position überleben können wenn ich mich verkrochen hätte!?

          Lies meine Beiträge. Ich gehe hier keiner Diskussion aus dem Weg aber machmal denke ich schon daß mir hier nur Trolle gegenübersitzen. Da muß man schon manchmal auch einen Punkt machen können. Aber erst wenn das gesagt wurde was gesagt werden muss.

          MfG

          PS: Ich glaube zu wissen wer Du bist. Das kann ich an vielen Indizien festmachen und glaube mir, das passt. Auf solche Bekanntschaften kann ich im Übrigen verzichten!

          1. PS: Ich glaube zu wissen wer Du bist. Das kann ich an vielen Indizien festmachen und glaube mir, das passt. Auf solche Bekanntschaften kann ich im Übrigen verzichten!

            Das freut mich für Dich! Wüsste allerdings nicht, Dich persönlich zu erkennen. Wäre aber vielleicht eine interessante Erfahrung. Vielleicht bist Du im direkten, persönlichen Kontakt ja ein ganz umgänglicher Typ. Das wäre dann zwar ein Widerspruch zum hiesigen Forum, aber sowas soll es ja geben ;-)

            1. PS: Ich glaube zu wissen wer Du bist. Das kann ich an vielen Indizien festmachen und glaube mir, das passt. Auf solche Bekanntschaften kann ich im Übrigen verzichten!

              Das freut mich für Dich! Wüsste allerdings nicht, Dich persönlich zu erkennen.

              Da hab ich mich wohl doch geirrt.

              Wäre aber vielleicht eine interessante Erfahrung.

              Nenne mir einen Grund warum das für mich interessant sein sollte.

              MfG

            2. @@Mitleser

              Vielleicht bist Du im direkten, persönlichen Kontakt ja ein ganz umgänglicher Typ. Das wäre dann zwar ein Widerspruch zum hiesigen Forum, aber sowas soll es ja geben ;-)

              Ja, das soll es. Das kann ich bestätigen. 😆

              LLAP 🖖

              --
              „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
              1. @@Mitleser

                Vielleicht bist Du im direkten, persönlichen Kontakt ja ein ganz umgänglicher Typ. Das wäre dann zwar ein Widerspruch zum hiesigen Forum, aber sowas soll es ja geben ;-)

                Ja, das soll es. Das kann ich bestätigen. 😆

                Findest Du den seine Beiträge etwa einladend oder gar fachlich kompetent!?

                Ich nicht! Für mich haben den seine Beiträge eher den Charakter eines Heckenschützen der noch dazu von hinten schießt.

                MfG

                1. @@pl

                  Vielleicht bist Du im direkten, persönlichen Kontakt ja ein ganz umgänglicher Typ. Das wäre dann zwar ein Widerspruch zum hiesigen Forum, aber sowas soll es ja geben ;-)

                  Ja, das soll es. Das kann ich bestätigen. 😆

                  Findest Du den seine Beiträge etwa einladend oder gar fachlich kompetent!?

                  Was’n das für’n Genitiv‽ Das heißt doch: „dem seine“!

                  Und wenn du mit „dem“ den Mitleser meinst, kleine Hilfe: Ich bezog mich auf jemand anderen. 😆

                  Ich nicht! Für mich haben den seine Beiträge eher den Charakter eines Heckenschützen der noch dazu von hinten schießt.

                  Hin und wieder auch gegen mich. Soll er!

                  LLAP 🖖

                  --
                  „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                  1. Was’n das für’n Genitiv‽ Das heißt doch: „dem seine“!

                    gg

                  2. Hallo,

                    Was’n das für’n Genitiv‽ Das heißt doch: „dem seine“!

                    Du bist ganz offensichtlich kein Norddeutscher. Dort hieße es „dem ihm seine“!

                    Gruß
                    Kalk

                  3. hi @Gunnar Bittersmann

                    Vielleicht bist Du im direkten, persönlichen Kontakt ja ein ganz umgänglicher Typ. Das wäre dann zwar ein Widerspruch zum hiesigen Forum, aber sowas soll es ja geben ;-)

                    Ja, das soll es. Das kann ich bestätigen. 😆

                    Findest Du den seine Beiträge etwa einladend oder gar fachlich kompetent!?

                    Was’n das für’n Genitiv‽ Das heißt doch: „dem seine“!

                    Ach Du scheise, doch der 3 Fall.

                    Und wenn du mit „dem“ den Mitleser meinst, kleine Hilfe: Ich bezog mich auf jemand anderen. 😆

                    Gott sei dank. Aber dem glaube ich sowieso nicht.

                    Ich nicht! Für mich haben den seine Beiträge eher den Charakter eines Heckenschützen der noch dazu von hinten schießt.

                    Hin und wieder auch gegen mich. Soll er!

                    Es gehört zu den besten meiner Erfahrungen als Zielscheibe zu dienen, ohne getroffen zu werden 😉

                    (Danke Erich, Grüße nach Solothurn)

                    Und schöne Grüße.

        2. Hallo Mitleser,

          Rolf. Ich bin gerade in der Stimmung und möchte widersprechen. Man kann von Steve Jobs ja halten, was man will. Aber mit (mindestens) einer Sache lag er richtig: "You have to trust in something. your gut, destiny, life, karma, whatever".

          Ja, Glaube (böse Zungen würden das als übersteigertes Ego bezeichnen) hatte er reichlich. Anders lässt sich nicht erklären, wie er glaubte mit so einer Bewerbung Erfolg zu haben. 😉

          Sich beleidigt verkriechen, weil man Ablehnung erfährt, ist natürlich auch eine Option. Aber so kriecht man nur vor sich hin und das Leben läuft ein Stück weit an einem vorbei.

          Yep… Fehlschläge, Ablehnungen, etc. sollten motivieren: "Jetzt erst recht".

          Gruss
          Henry

          1. Moin Henry,

            Ja, Glaube (böse Zungen würden das als übersteigertes Ego bezeichnen) hatte er reichlich. Anders lässt sich nicht erklären, wie er glaubte mit so einer Bewerbung Erfolg zu haben. 😉

            Profitgier ist alles was dahintersteckt. Mehr nicht.

            Gerade wir aus dem Osten sollten sowas doch erkennen!

            Schöne Grüße!

            1. Hallo pl,

              Profitgier ist alles was dahintersteckt. Mehr nicht.

              Na und?

              Gerade wir aus dem Osten sollten sowas doch erkennen!

              Warum, weil es das dort nicht gab? Von wegen… Also ich habe da ein anderes Bild und war/bin oft drüben. Was da oftmals aus dem Nähkästchen geplaudert wird, wie es früher war… Geklaut wie die Raben in den Firmen wo gearbeitet wurde, Infos/Denunzierung für West-währung/waren verkauft, Ersatzteile gehandelt mit möglichst viel Profit…

              Du verwechselst leider oft deine eigene Anschauung mit der Realität, so dass ich immer das Gefühl habe, du bist mit dir und deinem Leben unzufrieden und benötigst deshalb einen Sündenbock. Dabei kann es so einfach sein.

              Gruss
              Henry

              1. Warum, weil es das dort nicht gab? Von wegen… Also ich habe da ein anderes Bild und war/bin oft drüben.

                Aha.

                Wenns ein bischen mehr sein darf, lies mal das hier

                MfG

            2. Hallo pl,

              Ja, Glaube (böse Zungen würden das als übersteigertes Ego bezeichnen) hatte er reichlich. Anders lässt sich nicht erklären, wie er glaubte mit so einer Bewerbung Erfolg zu haben. 😉

              Profitgier ist alles was dahintersteckt. Mehr nicht.

              Jobs war zu der Zeit ein Hippie. Buchstäblich. Ich wäre sehr überrascht, wenn du recht hast.

              LG,
              CK

              1. Hallo Christian,

                Jobs war zu der Zeit ein Hippie. Buchstäblich. Ich wäre sehr überrascht, wenn du recht hast.

                Sagen wir eher, er hat sich sicher in dem Umfeld wohlgefühlt und kam dadurch auch leicht an gewisse Substanzen, aber ideologisch sah es in ihm(wahrscheinlich schon immer) anders aus. So kannst du dann jetzt überrascht sein, wie er zb. seinen Freund Wozniak zu dieser Zeit betrogen hat.

                Gruss
                Henry

                1. Hallo Henry,

                  Sagen wir eher, er hat sich sicher in dem Umfeld wohlgefühlt und kam dadurch auch leicht an gewisse Substanzen, aber ideologisch sah es in ihm(wahrscheinlich schon immer) anders aus.

                  Das ist Spekulation, die nicht Falsifizierbar ist. Möglich. Möglich, dass du dich irrst. Irrelevant.

                  So kannst du dann jetzt überrascht sein, wie er zb. seinen Freund Wozniak zu dieser Zeit betrogen hat.

                  Ich kenne die Geschichte. Ich weiss aber auch, dass man manchmal zu Dingen hingerissen und/oder gezwungen wird, die man eigentlich gar nicht will.

                  LG,
                  CK

                  1. Hallo Christian,

                    Sagen wir eher, er hat sich sicher in dem Umfeld wohlgefühlt und kam dadurch auch leicht an gewisse Substanzen, aber ideologisch sah es in ihm(wahrscheinlich schon immer) anders aus.

                    Das ist Spekulation, die nicht Falsifizierbar ist. Möglich. Möglich, dass du dich irrst. Irrelevant.

                    Die Substanzen streitet er nicht ab und damaligen, erst recht späteren Handlungen, sind schon recht vielsagend. Klar kann ich falsch liegen, doch die Wahrscheinlichkeit einer Hippi-Ideologie sehe ich als sehr unrealistisch an.

                    So kannst du dann jetzt überrascht sein, wie er zb. seinen Freund Wozniak zu dieser Zeit betrogen hat.

                    Ich kenne die Geschichte. Ich weiss aber auch, dass man manchmal zu Dingen hingerissen und/oder gezwungen wird, die man eigentlich gar nicht will.

                    Wenn das nur eine Episode aus seinem Leben wäre… vielleicht. Aber es gibt ja noch mehr, viel mehr…

                    • Als Jobs und Wozniak mit Ronald Wayne Apple gründeten, beschlossen die drei, dass jeder Mitarbeiter ein Namens- und Nummernschild tragen sollte. Die Nummernschilder sollten der Reihenfolge entsprechen, in der die Mitarbeiter dem Unternehmen beigetreten waren, sie wurden mit 1, 2, 3 und so weiter gekennzeichnet. Als Wozniak sich das Schild mit der Nummer "1" sicherte, konnte Jobs das nicht auf sich sitzen lassen und fertige kurzerhand ein Schild mit einer "0" an.

                    Klingt nach Ehrgeiz und Dominanz, was ja nicht falsch sein muss, aber nicht nicht nach Hippi.

                    • Nachdem seine Freundin Chris-Ann Brennan schwanger wurde, stritt der bereits wohlhabende Jobs die Vaterschaft ab, wollte keinen Unterhalt zahlen und versicherte sogar vor Gericht, dass er zeugungsunfähig sei, was nicht stimmte. Er musste Unterhalt zahlen.

                    Klingt nach Verlogen und Machtgehabe.

                    usw…

                    Quelle: https://www.welt.de

                    Gruss
                    Henry

                    1. Hallo Henry,

                      Sagen wir eher, er hat sich sicher in dem Umfeld wohlgefühlt und kam dadurch auch leicht an gewisse Substanzen, aber ideologisch sah es in ihm(wahrscheinlich schon immer) anders aus.

                      Das ist Spekulation, die nicht Falsifizierbar ist. Möglich. Möglich, dass du dich irrst. Irrelevant.

                      Die Substanzen streitet er nicht ab

                      Um die ging es mir nicht 😉

                      und damaligen, erst recht späteren Handlungen, sind schon recht vielsagend. Klar kann ich falsch liegen, doch die Wahrscheinlichkeit einer Hippi-Ideologie sehe ich als sehr unrealistisch an.

                      Das ist natürlich dein gutes Recht, dass ich dir nicht abreden will. Ich habe allerdings nicht geschrieben, dass er später ein Hippie war, sondern zu dem Zeitpunkt. Dass er sich später zu einem knallharten Kapitalisten entwickelt hat, ist denke ich offensichtlich und das wird auch keiner abstreiten.

                      Menschen ändern sich.

                      LG,
                      CK

                      1. Hallo Christian,

                        Das ist natürlich dein gutes Recht, dass ich dir nicht abreden will. Ich habe allerdings nicht geschrieben, dass er später ein Hippie war, sondern zu dem Zeitpunkt. Dass er sich später zu einem knallharten Kapitalisten entwickelt hat, ist denke ich offensichtlich und das wird auch keiner abstreiten.

                        Naja, die Gründung von Apple und sein dort an den Tag gelegtes Dominanzgehabe, sind schon relativ zeitnah zu seiner Bewerbung

                        Menschen ändern sich.

                        Eigentlich nicht. Es gibt auch diese krude Sprichwort "Geld verändert den Charakter". Nein, es müsste eigentlich heißen "Geld offenbart den Charakter". Die meisten Menschen verstellen sich ihr Leben lang und geben sich nicht so wie sind, passen sich an und verhalten sich wie es von ihnen erwartet wird, doch sobald sie zu Vermögen gekommen sind, kommt der wahre Charakter zum Vorschein, denn jetzt ist ihnen die Meinung der anderen egal, wer braucht die schon, ist dann die Denkweise. Das Verstellspiel hat ein Ende.

                        Oft genug gesehen und erlebt.

                        Gruss
                        Henry

                        1. Hallo Henry,

                          Menschen ändern sich.

                          Eigentlich nicht. Es gibt auch diese krude Sprichwort "Geld verändert den Charakter". Nein, es müsste eigentlich heißen "Geld offenbart den Charakter". Die meisten Menschen verstellen sich ihr Leben lang und geben sich nicht so wie sind, passen sich an und verhalten sich wie es von ihnen erwartet wird, doch sobald sie zu Vermögen gekommen sind, kommt der wahre Charakter zum Vorschein, denn jetzt ist ihnen die Meinung der anderen egal, wer braucht die schon, ist dann die Denkweise. Das Verstellspiel hat ein Ende.

                          Das ist ein sehr zynisches und nihilistisches Weltbild, dem ich mich nicht anschliessen kann oder möchte.

                          Edit: genau genommen finde ich es auch erstens sehr unfair und zweitens sehr unrealistisch, Menschen abzusprechen, dass sie sich verändern. Ich möchte für den Mist, den ich mit 14, 15 verzapft habe, heute nicht mehr verantworten.

                          LG,
                          CK

                          1. Hallo Christian,

                            Das ist ein sehr zynisches und nihilistisches Weltbild, dem ich mich nicht anschliessen kann oder möchte.

                            Nein ist es nicht. Denn es bedeutet ja nicht, dass der wahre Charakter, der dann zum Vorschein kommt und "echt" ist, schlecht sein muss, auch ein guter Charakter wird damit offenbart. Ich muss allerdings zugeben, aus meiner Erfahrung, ist das doch eher seltener der Fall.

                            Was die Menschheit insgesamt angeht, na ja, du kannst meine Meinung nihilistisch nennen, faktisch sind die meisten Menschen aber von Natur aus nicht "gut", mich eingeschlossen. Bin aber auch keiner, der deswegen nicht doch lieber hoffnungsvoll auf "the bright side of life" schaut.

                            Will das jetzt aber auch nicht weiter ausführen, hatte ich schon mal.

                            Gruss
                            Henry

                            1. Hallo Henry,

                              Das ist ein sehr zynisches und nihilistisches Weltbild, dem ich mich nicht anschliessen kann oder möchte.

                              Nein ist es nicht. Denn es bedeutet ja nicht, dass der wahre Charakter, der dann zum Vorschein kommt und "echt" ist, schlecht sein muss, auch ein guter Charakter wird damit offenbart. Ich muss allerdings zugeben, aus meiner Erfahrung, ist das doch eher seltener der Fall.

                              Nein, aber es bedeutet, dass du dem Menschen die Fähigkeit, sich zu ändern absprichst. Und damit halte ich das Weltbild für zynisch und nihilistisch.

                              LG,
                              CK

                              1. Hallo Christian,

                                Nein, aber es bedeutet, dass du dem Menschen die Fähigkeit, sich zu ändern absprichst. Und damit halte ich das Weltbild für zynisch und nihilistisch.

                                Das ist deine Meinung, die ich aber glücklicherweise nicht teilen muss. Die Fähigkeit sich zu ändern ist bestimmt vorhanden(wenn auch schwierig), der Wille oftmals nein. Denn dazu gehört in erster Linie eine Eigenschaft, die die meisten Menschen nicht besitzen und/oder anwenden wollen, Selbstkritik.

                                Gruss
                                Henry

                                1. Hi Henry,

                                  Das ist deine Meinung, die ich aber glücklicherweise nicht teilen muss. Die Fähigkeit sich zu ändern ist bestimmt vorhanden(wenn auch schwierig), der Wille oftmals nein. Denn dazu gehört in erster Linie eine Eigenschaft, die die meisten Menschen nicht besitzen und/oder anwenden wollen, Selbstkritik.

                                  Um das mal mit Marx zu sagen: Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert, es kommt jedoch darauf an sie zu verändern!

                                  Hat Jobs die Welt verändert!? Ne, ganz bestimmt nicht, vielmehr hat er erheblich dazu beigetragen daß sie so bleibt!

                                  Schöne Grüße.

                                  1. @@pl

                                    Hat Jobs die Welt verändert!?

                                    Ja. Das erste iPhone hat die Welt verändert.

                                    Das Internet allgemein und das Web speziell hat schon die Welt verändert. Mobilfunk hat die Welt verändert. Aber die größte Veränderung kam dadurch, beides zusammenzubringen. Sicher gab es Vorläufer (WAP, ihr erinnert euch?), aber so richtig in Fahrt kam das erst mit dem Smartphone – dem ersten iPhone.

                                    LLAP 🖖

                                    --
                                    „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                                    1. @@Gunnar Bittersmann

                                      Hat Jobs die Welt verändert!?

                                      Ja. Das erste iPhone hat die Welt verändert.

                                      Daran besteht auch meinerseits nicht der geringste Zweifel!!

                                      Das Internet allgemein und das Web speziell hat schon die Welt verändert. Mobilfunk hat die Welt verändert. Aber die größte Veränderung kam dadurch, beides zusammenzubringen. Sicher gab es Vorläufer (WAP, ihr erinnert euch?), aber so richtig in Fahrt kam das erst mit dem Smartphone – den ersten iPhone.

                                      Absolut. Genauso wie der industrielle Aufschwung im 19. Jh unter Bismarck die Welt verändert hat.

                                      MfG

                                    2. hi Gunnar.

                                      Hat Jobs die Welt verändert!?

                                      Ja. Das erste iPhone hat die Welt verändert.

                                      Das Internet allgemein und das Web speziell hat schon die Welt verändert.

                                      Also ich würde sagen das alles verändert nicht die Welt sondern die Umwelt. Welt hingegen hat für meine Begriffe mit Weltanschauung zu tun 😉

                                      MfG

                                2. hallo

                                  Nein, aber es bedeutet, dass du dem Menschen die Fähigkeit, sich zu ändern absprichst. Und damit halte ich das Weltbild für zynisch und nihilistisch.

                                  Das ist deine Meinung, die ich aber glücklicherweise nicht teilen muss. Die Fähigkeit sich zu ändern ist bestimmt vorhanden(wenn auch schwierig), der Wille oftmals nein. Denn dazu gehört in erster Linie eine Eigenschaft, die die meisten Menschen nicht besitzen und/oder anwenden wollen, Selbstkritik.

                                  Wenn Selbstkritik den Sargdeckel verhindert, können wir darüber nachdenken. Einstweilen muss jeder zuerst mit sich selber glücklich werden.

                              2. Hallo Christian,

                                Nein, aber es bedeutet, dass du dem Menschen die Fähigkeit, sich zu ändern absprichst.

                                Wegen aktueller Meldung.

                                Solche Urteile(Strafmaß), die ja leider überwiegend bei solchen Taten ausgesprochen werden, sind ein Grund, warum der Wille zur Veränderung dieser Täter oft nicht da ist. Immer wieder das Gleiche… tsts.. Jeder Steuersünder wird härter bestraft. Und die Presse spielt auch wieder mal mit: "Taxifahrer belästigte behinderte Frauen" Belästigt? Nein, missbraucht!

                                Kann jedem nur empfehlen mal die Augenbinde der Justitia zu lesen.

                                Gruss
                                Henry

              2. hi,

                Ja, Glaube (böse Zungen würden das als übersteigertes Ego bezeichnen) hatte er reichlich. Anders lässt sich nicht erklären, wie er glaubte mit so einer Bewerbung Erfolg zu haben. 😉

                Profitgier ist alles was dahintersteckt. Mehr nicht.

                Jobs war zu der Zeit ein Hippie. Buchstäblich. Ich wäre sehr überrascht, wenn du recht hast.

                Es geht nicht darum Recht zu haben sondern immer darum, das Wesentliche zu erkennen: Arbeit ist ein menschliches Bedürfnis und wird grundsätzlich gesellschaftlich erbracht. Ergo ist es eine Frage wie die Gesellschaft mit Arbeit umgeht und worin das Ziel der gesellschaftlichen Produktion besteht.

                Letzeres bestimmt u.a., ob gesellschaftlich erbrachter Mehrwert zurück in die Gesellscghaft fließt oder in privaten Taschen landet. Sicher befriedigt der Kauf eines Apple ein Bedürfnis des Käufers. Aber deswegen wurde der Apple nicht produziert. Solche Beispiele lassen sich anhand anderer Produkte beliebig fortführen.

                MfG

                1. Hallo pl,

                  du bist wie ein Hund, der einen Kauknochen gefunden hat und ihn einfach nicht loslassen kann. Du bringst jedes Gespräch auf krude kommunistische Thesen, völlig am Thema vorbei.

                  Es ging nicht um die Firma Apple. Es ging um den jungen Steve Jobs und seine Bewerbung. Aber schön, dass wir gesprochen haben.

                  LG,
                  CK

                  1. Es ging nicht um die Firma Apple. Es ging um den jungen Steve Jobs und seine Bewerbung.

                    Richtig! Vom Hippie zum Millionär -- Jobs will uns damit sagen, daß das jedem offensteht. Und wer diese Chance nicht nutzt ist selber schuld -- Gut daß wir mal darüber gesprochen haben.

                    MfG

  4. Hallo,

    es gibt noch andere gute Suchmaschinen, z.B. ixquick. DuckDuckGo oder ixquick finden zwar vielleicht „nicht so viel“ wie Google, aber dafür auch weniger Schrott. Und DuckDuckGo hat nette Features für Entwickler dabei, z.B. findest es für LaTeX tatsächlich LaTeX und nicht Latex.

    Viele Grüße
    Robert

    1. Hallo Robert,

      es gibt noch andere gute Suchmaschinen, z.B. ixquick.

      Die heißen jetzt startpage.com. So hießen sie auch schon mal am Anfang. Da wars noch keine Suchmaschine, sondern ein Linkportal(richtig hässliche Seite, aber zeitweilig "die Startseite" in Holland (was auch an den übermässigen Scriptgebrauch lag, die Besucherstartseite zu ändern) , unendlich überfrachtet mit Werbemüll und dubiosen Angeboten, von Seiten der Betreiber. Die machen jetzt m.m.n. auf seriös(springen auf den antigoogle-zug) auf, um doch irgendwie irgendwann abzugreifen, wie gesagt nur meine Meinung. Aber ich habe den Werdegang von denen noch gut im Hinterkopf.

      Gruss
      Henry

      1. Hallo @Henry,

        es gibt startpage.com, korrekt, aber deren eigentliche Suchmaschine ist unter ixquick.eu zu finden.

        Viele Grüße
        Robert

        1. Hallo Robert,

          es gibt startpage.com, korrekt, aber deren eigentliche Suchmaschine ist unter ixquick.eu zu finden.

          auch darunter zu finden, siehe hier.

          Aber wie gesagt, mir sind die suspekt. Zum Glück, haben sie es damals nicht, im Gegensatz zu ihren holländischen Usern, geschafft, die Browserstartseite bei ihrer deutschen Version zu erzwingen. Waren die Deutschen wohl schlauer 😉 (Bin übrigens nicht deutsch, nicht dass es jetzt heisst…)

          Aber um mal zu zeigen wie die drauf waren, ein Auszug aus Archive.org.

          Gruss
          Henry

    2. Hej Robert,

      Hallo,

      Und DuckDuckGo hat nette Features für Entwickler dabei, z.B. findest es für LaTeX tatsächlich LaTeX und nicht Latex.

      Schön auch der Kasten über den generischen Suchergebnissen, wenn der Suchbegriff mit caniuse beginnt…

      Marc

  5. Hallo,

    finde leider mit DDG wesentlich weniger als mit Google. Könnte man denn nicht proxymäßig die Google-Ergebnisse abgreifen und die Datenklauberei umgehen? Und wie finanziert sich DDG eigentlich?

    Gruß Hans

    1. Moin Hans,

      finde leider mit DDG wesentlich weniger als mit Google.

      wesentlich weniger Ergebnisse oder wesentlich weniger brauchbare Ergebnisse? Das ist doch immer die Frage.

      Viele Grüße
      Robert

      1. hallo,

        meinte natürlich brauchbare Ergebnisse 😉 Gruß Hans

        1. Hej Hans,

          meinte natürlich brauchbare Ergebnisse 😉

          Ich würde echt gerne mal bei euch Mäuschen spielen, die ihr behauptet zu wenig Ergebnisse zu bekommen. Keine Ahnung, was ihr sucht, aber ich kriege immer tausende oder Zehntausende Treffer, davon Dutzende in verschiedensten sprachen, die meine Frage beantworten. Selbst wenn ich wollte könnte ich das alles garnnicht lesen, was mir da ausgeworfen wird…

          Da ich euch aber glaube, dass das bei euch anders ist, wüsste ich wirklich zu gerne, auf welche Fragen ihr keine Antworten bekommt. @Christian Kruse hat ja schon angedeutet, dass es bei programmiertechnischen Details vorkommen kann, dass ddg keine Hilfe ist. Für mich als frontender kann ich das nicht nachvollziehen. Offenbar sind frontender Mitteilungsbedürftiger 😉

          Marc

          1. Hallo marctrix,

            @Christian Kruse hat ja schon angedeutet, dass es bei programmiertechnischen Details vorkommen kann, dass ddg keine Hilfe ist. Für mich als frontender kann ich das nicht nachvollziehen. Offenbar sind frontender Mitteilungsbedürftiger 😉

            Naja, ich beschäftige mich beruflich häufig mit sehr speziellen Technologien (etwa die Telefon-Anlagen von InnovaPhone, um mal ein Beispiel zu nennen) und dort dann noch mit einer sehr speziellen Teilgebiet (der Erweiterung der Funktionalität mit eigener Software). Damit kennen sich vielleicht eine handvoll Leute aus, dass es da wenig Publikation gibt düfte offensichtlich sein 😀

            (Ich mache das nicht ausschließlich, aber das war mein letztes Projekt: eine ACD für eine InnovaPhone-Anlage)

            LG,
            CK

  6. Der Link führt zu einer Seite die beim weiterklicken eine Anmeldung per Google oder Facebook haben möchte ;-)

  7. @@Gunnar Bittersmann

    Die sich hieran anschließende Diskussion zum Facebook-Skandal habe ich in einen eigenen Thread verschoben.

    LLAP 🖖

    --
    „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
    1. Hallo Gunnar,

      Die sich hieran anschließende Diskussion zum Facebook-Skandal habe ich in einen eigenen Thread verschoben.

      Finde ich sehr sinnvoll, sollte als gutes Beispiel für so einige, viel zu lange, Threads dienen. Dachte eigentlich das würde nicht gehen und finde deshalb schade dass dies damals nicht passiert ist. Übrigens, auch wenn viele es hier nicht geglaubt haben, besagte Seite gehört tatsächlich dem Prominenten.

      Gruss
      Henry