Matthias Apsel: Adventskalender 2019

5 35

Adventskalender 2019

  1. 0
    1. 0
      1. 0
      2. 0
      3. 0
  2. 0
    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 0
                          1. 0
                          2. 0
                            1. 0
                              1. 0
                                1. 0
                              2. 0
                                1. 0
                                  1. 0
                                    1. 0
                                  2. 0
                                  3. 0
                              3. 0
                                1. 0
                                  1. 0
                                    1. 0
                                  2. 1
                                    1. 0

Hallo alle,

@Matthias Scharwies hat auch für dieses Jahr wieder einen Adventskalender entworfen. Dieses Jahr wird er hauptsächlich interessante und hilfreiche Forumsbeiträge aus dem Jahr 2019 enthalten. Lasst euch überraschen.

Vielen Dank an Matthias für seinen Fleiß und seine Beharrlichkeit.

Bis demnächst
Matthias

--
Du kannst das Projekt SELFHTML unterstützen,
indem du bei Amazon-Einkäufen Amazon smile (Was ist das?) nutzt.
  1. Hallo,

    @Matthias Scharwies hat auch für dieses Jahr wieder einen Adventskalender entworfen. Dieses Jahr wird er hauptsächlich interessante und hilfreiche Forumsbeiträge aus dem Jahr 2019 enthalten. Lasst euch überraschen.

    dann bedanken wir uns hier schon mal für die Mühe und die Zeit, die er dafür investiert hat.

    Aber der beginnt ja erst mit dem 02. Dezember ... :-(

    Ach nee, stimmt nicht. Die Felder sind einfach nur unsortiert. Aber die Folge beginnt mit 2,3, ... da könnte man meinen, die 1 sei einfach verlorengegangen.

    Vielen Dank an Matthias für seinen Fleiß und seine Beharrlichkeit.

    Sag ich doch. ;-)

    Angenehme Adventszeit,
     Martin

    --
    Frage an die Kollegin am Montagmorgen: "Na, wie war dein Wochenende?"
    Depressive Kollegin: "Hell, dunkel, hell, dunkel, Montag."
    1. Hallo,

      ... die 1 sei einfach verlorengegangen.

      Irgendwas andres ist verlorngegangen. Nack klick auf die 1 krieg ich ein Oops...

      Gruß
      Kalk

      1. Hallo Tabellenkalk,

        Irgendwas andres ist verlorngegangen. Nack klick auf die 1 krieg ich ein Oops...

        keine Ahnung, warum der Thread einen Fehler wirft. 😟

        Bis demnächst
        Matthias

        --
        Du kannst das Projekt SELFHTML unterstützen,
        indem du bei Amazon-Einkäufen Amazon smile (Was ist das?) nutzt.
      2. @@Tabellenkalk

        ... die 1 sei einfach verlorengegangen.

        Irgendwas andres ist verlorngegangen. Nack klick auf die 1 krieg ich ein Oops...

        Heute morgen ging’s noch. Nun berichten einige auf Twitter von 404ern, was ich bestätigen kann. 😟

        Blöd, wenn der Start ein Fehlstart ist.

        LLAP 🖖

        --
        „Man kann sich halt nicht sicher sein“, sagt der Mann auf der Straße, „dass in einer Gruppe Flüchtlinge nicht auch Arschlöcher sind.“
        „Stimmt wohl“, sagt das Känguru, „aber immerhin kann man sich sicher sein, dass in einer Gruppe Rassisten nur Arschlöcher sind.“

        —Marc-Uwe Kling
      3. Hallo Tabellenkalk,

        ... die 1 sei einfach verlorengegangen.

        Irgendwas andres ist verlorngegangen. Nack klick auf die 1 krieg ich ein Oops...

        Hmpf. Sorry. Das ist jetzt gefixed.

        Freundliche Grüße,
        Christian Kruse

  2. @@Matthias Apsel

    Adventskalender

    Ich dachte erst: na endlich mal eine sinnvolle Anwendung der Pseudoklasse :visited. Dann sehe ich, dass es gar nicht über Pseudo-, sondern eine Klasse open umgesetzt wurde. Warum eigentlich?

    LLAP 🖖

    --
    „Man kann sich halt nicht sicher sein“, sagt der Mann auf der Straße, „dass in einer Gruppe Flüchtlinge nicht auch Arschlöcher sind.“
    „Stimmt wohl“, sagt das Känguru, „aber immerhin kann man sich sicher sein, dass in einer Gruppe Rassisten nur Arschlöcher sind.“

    —Marc-Uwe Kling
    1. Hallo Gunnar Bittersmann,

      endlich mal eine sinnvolle Anwendung der Pseudoklasse :visited.

      Spielt history-stealing noch eine Rolle?

      Bis demnächst
      Matthias

      --
      Du kannst das Projekt SELFHTML unterstützen,
      indem du bei Amazon-Einkäufen Amazon smile (Was ist das?) nutzt.
      1. @@Matthias Apsel

        Spielt history-stealing noch eine Rolle?

        IIRC ging’s dabei darum, dass man mit JavaScript nicht auslesen kann, ob der Browser die Stile für :visited angewandt hat oder nicht. Für die Darstellung (wovon nur der Nutzer etwas mitbekommt) wendet der Browser die aber an.

        LLAP 🖖

        --
        „Man kann sich halt nicht sicher sein“, sagt der Mann auf der Straße, „dass in einer Gruppe Flüchtlinge nicht auch Arschlöcher sind.“
        „Stimmt wohl“, sagt das Känguru, „aber immerhin kann man sich sicher sein, dass in einer Gruppe Rassisten nur Arschlöcher sind.“

        —Marc-Uwe Kling
        1. Lieber Gunnar,

          IIRC ging’s dabei darum, dass man mit JavaScript nicht auslesen kann, ob der Browser die Stile für :visited angewandt hat oder nicht.

          IIRC konnte man das Rendern in ein Canvas-Element übertragen und die Anwendung der Stile programmatisch prüfen.

          Liebe Grüße

          Felix Riesterer

          1. Hallo,

            IIRC ging’s dabei darum, dass man mit JavaScript nicht auslesen kann, ob der Browser die Stile für :visited angewandt hat oder nicht.

            IIRC konnte man das Rendern in ein Canvas-Element übertragen und die Anwendung der Stile programmatisch prüfen.

            oder für :visited einfach eine andere Schriftgröße setzen und dann abfragen, ob sich die Größe des Elements geändert hat.

            Ciao,
             Martin

            --
            Sei n die Anzahl der bekannten Fehler in einer Software, dann gilt stets: n = n+1
            1. @@Der Martin

              IIRC ging’s dabei darum, dass man mit JavaScript nicht auslesen kann, ob der Browser die Stile für :visited angewandt hat oder nicht.

              IIRC konnte man das Rendern in ein Canvas-Element übertragen und die Anwendung der Stile programmatisch prüfen.

              oder für :visited einfach eine andere Schriftgröße setzen und dann abfragen, ob sich die Größe des Elements geändert hat.

              IIRC unterbinden Browser inzwischen das Auslesen von ….style.… für :visited, d.h. sie geben einfach die Werte für nicht besuchte Links zurück.

              LLAP 🖖

              --
              „Man kann sich halt nicht sicher sein“, sagt der Mann auf der Straße, „dass in einer Gruppe Flüchtlinge nicht auch Arschlöcher sind.“
              „Stimmt wohl“, sagt das Känguru, „aber immerhin kann man sich sicher sein, dass in einer Gruppe Rassisten nur Arschlöcher sind.“

              —Marc-Uwe Kling
              1. Hallo Gunnar Bittersmann,

                Dann sehe ich, dass es gar nicht über Pseudo-, sondern eine Klasse open umgesetzt wurde. Warum eigentlich?

                IIRC unterbinden Browser inzwischen das Auslesen von ….style.… für :visited, d.h. sie geben einfach die Werte für nicht besuchte Links zurück.

                Darum also. 😜😎

                Seit 2011 machen es manche Browser.

                Bis demnächst
                Matthias

                --
                Du kannst das Projekt SELFHTML unterstützen,
                indem du bei Amazon-Einkäufen Amazon smile (Was ist das?) nutzt.
                1. @@Matthias Apsel

                  Dann sehe ich, dass es gar nicht über Pseudo-, sondern eine Klasse open umgesetzt wurde. Warum eigentlich?

                  IIRC unterbinden Browser inzwischen das Auslesen von ….style.… für :visited, d.h. sie geben einfach die Werte für nicht besuchte Links zurück.

                  Darum also. 😜😎

                  ??

                  Warum sollte beim Adventskalender JavaScript im Spiel sein?

                  LLAP 🖖

                  --
                  „Man kann sich halt nicht sicher sein“, sagt der Mann auf der Straße, „dass in einer Gruppe Flüchtlinge nicht auch Arschlöcher sind.“
                  „Stimmt wohl“, sagt das Känguru, „aber immerhin kann man sich sicher sein, dass in einer Gruppe Rassisten nur Arschlöcher sind.“

                  —Marc-Uwe Kling
                  1. Hallo Gunnar Bittersmann,

                    Warum sollte beim Adventskalender JavaScript im Spiel sein?

                    Auch CSS geht ggf. nicht.

                    Und deshalb verwenden wir den local storage.

                    Bis demnächst
                    Matthias

                    --
                    Du kannst das Projekt SELFHTML unterstützen,
                    indem du bei Amazon-Einkäufen Amazon smile (Was ist das?) nutzt.
                    1. @@Matthias Apsel

                      Auch CSS geht ggf. nicht.

                      Der entscheidende Absatz ist wohl der, der kaputt aussieht?

                      Screenshot

                      Na siehste, Farbe geht doch.

                      li a { color: transparent }
                      
                      li a:hover, li a:focus, li a:visited { color: #306f91 }
                      

                      sollte es doch tun.

                      LLAP 🖖

                      --
                      „Man kann sich halt nicht sicher sein“, sagt der Mann auf der Straße, „dass in einer Gruppe Flüchtlinge nicht auch Arschlöcher sind.“
                      „Stimmt wohl“, sagt das Känguru, „aber immerhin kann man sich sicher sein, dass in einer Gruppe Rassisten nur Arschlöcher sind.“

                      —Marc-Uwe Kling
                      1. Hallo Gunnar Bittersmann,

                        li a { color: transparent }
                        
                        li a:hover, li a:focus, li a:visited { color: #306f91 }
                        

                        sollte es doch tun.

                        Im aktuellen FF nicht.

                        Bis demnächst
                        Matthias

                        --
                        Du kannst das Projekt SELFHTML unterstützen,
                        indem du bei Amazon-Einkäufen Amazon smile (Was ist das?) nutzt.
                        1. @@Matthias Apsel

                          li a { color: transparent }
                          
                          li a:hover, li a:focus, li a:visited { color: #306f91 }
                          

                          sollte es doch tun.

                          Im aktuellen FF nicht.

                          Stimmt, bei transparent tun Browser (Safari und Chrome auch) merkwürdige Dinge.

                          Was aber geht:

                          html { background: #e6f2f7 }
                          
                          li a { color: #e6f2f7 }
                          
                          li a:hover, li a:focus, li a:visited { color: #306f91 }
                          

                          Um auf dem Trockenen (DRY) zu bleiben:

                          html {
                            --background-color: #e6f2f7;
                            background-color: var(--background-color);
                          }
                          
                          li a { color: var(--background-color) }
                          
                          li a:hover, li a:focus, li a:visited { color: #306f91 }
                          

                          LLAP 🖖

                          --
                          „Man kann sich halt nicht sicher sein“, sagt der Mann auf der Straße, „dass in einer Gruppe Flüchtlinge nicht auch Arschlöcher sind.“
                          „Stimmt wohl“, sagt das Känguru, „aber immerhin kann man sich sicher sein, dass in einer Gruppe Rassisten nur Arschlöcher sind.“

                          —Marc-Uwe Kling
                          1. Servus!

                            @@Matthias Apsel

                            So langsam wäre das Stoff für ein eigenes Tutorial:

                            • HTML
                              • Liste
                            • CSS
                              • Grid Layout mit order (evtl. mit weniger Selektoren)
                              • SVG-Hintergundbildern
                              • :visited
                            • PHP
                              • Datum erfassen und Links freischalten

                            Noch irgendwelche Vorschläge?

                            Herzliche Grüße

                            Matthias Scharwies

                            --
                            25 Jahre SELFHTML → SELF-Treffen 05.-07. Juni 2020 in Mannheim
                          2. Hallo Gunnar Bittersmann,

                            Was aber geht:

                            html {
                              --background-color: #e6f2f7;
                              background-color: var(--background-color);
                            }
                            
                            li a { color: var(--background-color) }
                            
                            li a:hover, li a:focus, li a:visited { color: #306f91 }
                            

                            Wobei das unter Umständen bei der Transition hässliche Farbübergänge liefert. Vielleicht geht besser sowas:

                            #coffee00, #coffeeff ("I think coffee should be brown." - Chris B. irrc)

                            Interessant auch die Frage, ob sich die Variablen ohne Whitespace einfügen. Dann könnte man auch var(--background-color)00 resp. var(--background-color)ff schreiben.

                            Aber jetzt: Kaffee!

                            Bis demnächst
                            Matthias

                            --
                            Du kannst das Projekt SELFHTML unterstützen,
                            indem du bei Amazon-Einkäufen Amazon smile (Was ist das?) nutzt.
                            1. @@Matthias Apsel

                              html {
                                --background-color: #e6f2f7;
                                background-color: var(--background-color);
                              }
                              
                              li a { color: var(--background-color) }
                              
                              li a:hover, li a:focus, li a:visited { color: #306f91 }
                              

                              Wobei das unter Umständen bei der Transition hässliche Farbübergänge liefert.

                              Warum sollte? Verwechselst du das mit dem Übergang von transparent (was IIRC #0000, also transparentes Schwarz ist) zu einer Farbe (nicht Schwarz)? Bspw. zu Weiß, wo der Übergang dann transparent → grau → weiß ist? Oder war; ich glaube mich zu erinnern, dass Browser an dem Algorithmus nachgebessert haben.

                              Beim Übergang von #e6f2f7 zu #306f91 ist aber gar keine Transparenz im Spiel. Die hatten wir ja gerade aus Gründen rausgenommen.

                              Anyway:

                              Interessant auch die Frage, ob sich die Variablen ohne Whitespace einfügen. Dann könnte man auch var(--background-color)00 resp. var(--background-color)ff schreiben.

                              Ich glaube, so geht’s nicht. Aber so:

                              foo { --color: -20deg 80% 30%; background: hsl(var(--color) / 0) }
                              
                              foo:hover, foo:focus { background: hsl(var(--color) / 1) }
                              

                              Oder auch mit rgb(), wenn’s denn sein muss. (Muss aber nicht.)

                              Nur Teile des Werts einer CSS-Eigenschaft in einer custom property – den Trick hab ich in der CSSBattle desöfteren angewandt.

                              Aber jetzt: Kaffee!

                              Protip: Erst Kaffee, dann Forum! 🤪

                              LLAP 🖖

                              --
                              „Man kann sich halt nicht sicher sein“, sagt der Mann auf der Straße, „dass in einer Gruppe Flüchtlinge nicht auch Arschlöcher sind.“
                              „Stimmt wohl“, sagt das Känguru, „aber immerhin kann man sich sicher sein, dass in einer Gruppe Rassisten nur Arschlöcher sind.“

                              —Marc-Uwe Kling
                              1. Hallo Gunnar Bittersmann,

                                Beim Übergang von #e6f2f7 zu #306f91 ist aber gar keine Transparenz im Spiel.

                                Ja, eben. Deshalb handelt es sich ja nicht um ein sanftes Einblenden des Textes, sondern um einen Farbübergang.

                                Bis demnächst
                                Matthias

                                --
                                Du kannst das Projekt SELFHTML unterstützen,
                                indem du bei Amazon-Einkäufen Amazon smile (Was ist das?) nutzt.
                                1. @@Matthias Apsel

                                  Beim Übergang von #e6f2f7 zu #306f91 ist aber gar keine Transparenz im Spiel.

                                  Ja, eben. Deshalb handelt es sich ja nicht um ein sanftes Einblenden des Textes, sondern um einen Farbübergang.

                                  Browser sollten einen Farbübergang vernünftig hinbekommen.

                                  Und wenn es doch etwas komisch aussehen sollte, dann ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass die Transition zu langsam läuft. Val Head rät: Wenn man denkt, es sei gut, die Zeit nochmal durch 2 teilen.

                                  LLAP 🖖

                                  --
                                  „Man kann sich halt nicht sicher sein“, sagt der Mann auf der Straße, „dass in einer Gruppe Flüchtlinge nicht auch Arschlöcher sind.“
                                  „Stimmt wohl“, sagt das Känguru, „aber immerhin kann man sich sicher sein, dass in einer Gruppe Rassisten nur Arschlöcher sind.“

                                  —Marc-Uwe Kling
                              2. Moin Gunnar,

                                Aber jetzt: Kaffee!

                                Protip: Erst Kaffee, dann Forum! 🤪

                                warum unbedingt "erst, dann"? Das geht auch wunderbar parallel, gerade in der Stunde vor dem Wachwerden, so wie jetzt.

                                Ciao,
                                 Martin

                                --
                                Morgens kein Kaffee ist pures Gift.
                                1. Lieber Martin,

                                  gerade in der Stunde vor dem Wachwerden, so wie jetzt.

                                  "jetzt" ist um 08:26? Wie habe ich da nur unsere erste Schulstunde (07:35-08:20) unterrichtet...?

                                  Liebe Grüße

                                  Felix Riesterer

                                  1. Hallo Felix,

                                    … Wie habe ich da nur unsere erste Schulstunde (07:35-08:20) unterrichtet...?

                                    und wie haben deine Schüler das geschafft? Ist man sich da nicht inzwischen einig, dass das Lernen so früh noch nicht funtioniert?

                                    Ich lege meine ganztägigen Blockveranstaltungen immer auf 9:15 bis 12:00 und 13:00 bis 17:00.

                                    Gruß
                                    Jürgen

                                    1. Aloha ;)

                                      und wie haben deine Schüler das geschafft? Ist man sich da nicht inzwischen einig, dass das Lernen so früh noch nicht funtioniert?

                                      Was mich angeht: Doch, da ist man sich imho einig. Leider gibt es niemanden, der das ernst genug nimmt, um großflächig bewusst umzustellen - beispielsweise indem bewusst ein bis zwei Vormittagsstunden in den Nachmittag verlegt würden.

                                      Viel zu stark sind die Interessen, die da dagegen sprechen: Das Anliegen der Eltern, die Kinder früh betreut zu wissen, um arbeiten zu können; das Anliegen der Busunternehmen, die eben jetzt grad mal ihre Fahrpläne so und nicht anders getaktet haben; das Anliegen der Vereine, die die Schülernachmittage frei brauchen; das Anliegen der ev. Kirchengemeinden, den Mittwochnachmittag frei gehalten zu bekommen. Und so weiter und so fort.

                                      Ich lege meine ganztägigen Blockveranstaltungen immer auf 9:15 bis 12:00 und 13:00 bis 17:00.

                                      Du arbeitest mit (mindestens scheinbar) Erwachsenen, da liegt dein Haupt-Vorteil, der dir diese Freiheit gibt. Gut, dass du sie nutzt!

                                      Grüße,

                                      RIDER

                                      --
                                      Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller
                                      # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki # Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[
                                  2. Hallo Felix,

                                    deine Schüler waren da auch noch nicht wach, also habt ihr alle gemeinsam einen angenehmen Traum von einer lehrreichen und spannenden Unterrichtstunde gehabt.

                                    Ups, der Thread driftet 🤐

                                    Rolf

                                    --
                                    sumpsi - posui - clusi
                                  3. Hallo Felix,

                                    gerade in der Stunde vor dem Wachwerden, so wie jetzt.

                                    "jetzt" ist um 08:26? Wie habe ich da nur unsere erste Schulstunde (07:35-08:20) unterrichtet...?

                                    wie du das schaffst, weiß ich nicht. Es soll ja auch Menschen geben, die sofort nach dem Aufstehen fit sind. Ich nicht; ich brauche morgens eine gewisse Anlaufphase, die durchaus eine bis anderthalb Stunden dauern kann. Einfache Routineaufgaben gehen in der Zeit schon, aber wenn Konzentration oder Nachdenken erforderlich ist, muss ich mich schon ganz schön am Riemen reißen.

                                    So long,
                                     Martin

                                    --
                                    Aufstehen um sieben, wach etwa ab halb neun.
                              3. Hallo Gunnar,

                                die hsl(h, s, l / α) Notation funktioniert bei mir weder in Firefox noch in Chrome. Laut MDN und laut deinem Beispiel sollte das durchaus funktionieren.

                                Was habe ich falsch verstanden?

                                Beispiel: li { background: hsl(50, 100%, 50% / 0.5); } ist ohne Alpha-Ergänzung gelb und mit Alpha-Ergänzung wirkungslos.

                                Rolf

                                --
                                sumpsi - posui - clusi
                                1. @@Rolf B

                                  Was habe ich falsch verstanden?

                                  Beispiel: li { background: hsl(50, 100%, 50% / 0.5); }

                                  Ja. Du hast Kommas gesetzt, wo keine hingehören. Und keine Einheit angegeben, wo eine hingehört.

                                  ist ohne Alpha-Ergänzung gelb

                                  Weil gültige alte Syntax.

                                  und mit Alpha-Ergänzung wirkungslos.

                                  Weil ungültige Syntax.

                                  LLAP 🖖

                                  --
                                  „Man kann sich halt nicht sicher sein“, sagt der Mann auf der Straße, „dass in einer Gruppe Flüchtlinge nicht auch Arschlöcher sind.“
                                  „Stimmt wohl“, sagt das Känguru, „aber immerhin kann man sich sicher sein, dass in einer Gruppe Rassisten nur Arschlöcher sind.“

                                  —Marc-Uwe Kling
                                  1. @@Gunnar Bittersmann

                                    Und keine Einheit angegeben, wo eine hingehört.

                                    Nochmal in die Spec gekuckt: Einheit kann (IMHO: sollte), muss aber nicht.

                                    LLAP 🖖

                                    --
                                    „Man kann sich halt nicht sicher sein“, sagt der Mann auf der Straße, „dass in einer Gruppe Flüchtlinge nicht auch Arschlöcher sind.“
                                    „Stimmt wohl“, sagt das Känguru, „aber immerhin kann man sich sicher sein, dass in einer Gruppe Rassisten nur Arschlöcher sind.“

                                    —Marc-Uwe Kling
                                    1. @@Gunnar Bittersmann

                                      Nochmal in die Spec gekuckt: Einheit kann (IMHO: sollte), muss aber nicht.

                                      Hallo Ingrid,
                                      und die Einheit kann deg sein, muss aber nicht.

                                      hsl(0.33turn 100% 25%) ist grün. Und 0.33turn (⅓ Vollwinkel) dürfte besser verständlich sein als 120deg.

                                      LLAP 🖖

                                      --
                                      „Man kann sich halt nicht sicher sein“, sagt der Mann auf der Straße, „dass in einer Gruppe Flüchtlinge nicht auch Arschlöcher sind.“
                                      „Stimmt wohl“, sagt das Känguru, „aber immerhin kann man sich sicher sein, dass in einer Gruppe Rassisten nur Arschlöcher sind.“

                                      —Marc-Uwe Kling
                                  2. Hallo Gunnar,

                                    Und keine Einheit angegeben, wo eine hingehört.

                                    <hue> = <number> | <angle>
                                    

                                    also braucht der Farbton keine Einheit. Es funktioniert auch ohne.

                                    Dass die Kommas nicht dahin gehören, hat mich jetzt überrascht. Das "alte Syntax" zu nennen, ist wohl übertrieben. Das ist aktuelle Syntax (Color Level 3). Die Syntax ohne Kommas ist Level 4 und Working Draft. Ich find's aber eigentlich auch bescheuert, überhaupt eine neue Syntax einzuführen und die bisherige Komma-Syntax als "na gut, ist legacy, wird auch auch unterstützt" zu belächeln. Was nützt die?

                                    li { 
                                       --foo: 128, 28, 238;
                                       background: rgb(var(--foo), 0.5);
                                    }
                                    

                                    funktioniert doch auch (mit rgb und rgba). Dafür muss man sich dann merken, dass die kommalose Syntax einen Schrägstrich braucht. rgb(100 100 100 0.5) funktioniert nämlich nicht. Ich find's verfehltes Design.

                                    Rolf

                                    --
                                    sumpsi - posui - clusi
                                    1. @@Rolf B

                                      also braucht der Farbton keine Einheit. Es funktioniert auch ohne.

                                      Sag ich doch. Muss man dann halt wissen, dass eine Zahl ohne Einheit eine Angabe in Grad ist.

                                      Das "alte Syntax" zu nennen, ist wohl übertrieben. Das ist aktuelle Syntax (Color Level 3).

                                      alt ≠ veraltet

                                      Ich find's aber eigentlich auch bescheuert, überhaupt eine neue Syntax einzuführen

                                      Über die Beweggründe vermag ich jetzt auch nur zu spekulieren. Konsistenz zu anderen Dingen in CSS, die auch leerzeichen-, nicht kommasepariert sind?

                                      li { 
                                         --foo: 128, 28, 238;
                                         background: rgb(var(--foo), 0.5);
                                      }
                                      

                                      funktioniert doch auch (mit rgb und rgba).

                                      Wobei rgb() mit 4 kommaseparierten Werten aber ein Mischmasch aus Level 3 und Level 4 ist: Kommas sind Level 3; rgb als Alias für rgba ist Level 4.

                                      Auch wenn das funktionieren mag, ich würd’s nicht verwenden.

                                      Spricht irgendwas dagegen, die neue Syntax ohne Punkt und Komma (aber mit / zwischen Farbwerten und Opazität) zu verwenden? Nein, wohl nicht.

                                      LLAP 🖖

                                      --
                                      „Man kann sich halt nicht sicher sein“, sagt der Mann auf der Straße, „dass in einer Gruppe Flüchtlinge nicht auch Arschlöcher sind.“
                                      „Stimmt wohl“, sagt das Känguru, „aber immerhin kann man sich sicher sein, dass in einer Gruppe Rassisten nur Arschlöcher sind.“

                                      —Marc-Uwe Kling