martinmiethke: Navigation ohne PHP?

0 65

Navigation ohne PHP?

martinmiethke
  • navigation
  • programmiertechnik
  1. 0
    Gunnar Bittersmann
  2. 0
    Rolf B
    1. 0
      Robert B.
      • navigation
      • php
      • programmiertechnik
  3. 0
    Henry
    1. 0
      Rolf B
  4. 0
    Matthias Scharwies
    1. 0
      martinmiethke
    2. 0
      martinmiethke
      • navigation
      • php
      • programmiertechnik
      1. 0
        martinmiethke
        1. 0
          Rolf B
          1. 0
            Gunnar Bittersmann
            • linux
            • unix
            1. 0
              Raketenwilli
              • linux
              • meinung
              • unix
          2. 0
            martinmiethke
            1. -1

              MAMP für Mac

              Matthias Scharwies
              1. 0
                martinmiethke
              2. 1
                martinmiethke
                1. 0
                  Matthias Scharwies
                  1. 2
                    martinmiethke
            2. 0
              martinmiethke
              • navigation
              • php
              • webserver
          3. 0
            Gunnar Bittersmann
            • mac
            • php
            • server
  5. 0
    Tabellenkalk
    1. 0
      martinmiethke
      1. 0
        Tabellenkalk
        1. 0
          Gunnar Bittersmann
          • selfhtml-wiki
          1. 0
            Der Martin
          2. 3
            Tabellenkalk
            1. 0
              Gunnar Bittersmann
              1. 0
                Tabellenkalk
              2. 0

                Überarbeitung Bereich: Webserver?

                Matthias Scharwies
                1. 1
                  Der Martin
                2. 1

                  Überarbeitung Bereich: Webserver? Wer macht mit?

                  Durchgedrehter Raketenwissenschaftler
                  1. 0
                    Matthias Scharwies
          3. 0
            Der Martin
          4. 0
            martinmiethke
            • php
            • selfhtml-wiki
            1. 0
              Gunnar Bittersmann
              • mac
              • php
              • webserver
              1. 0
                Mitleser 2.0
              2. 0
                martinmiethke
                1. 0
                  Gunnar Bittersmann
                  1. 0
                    martinmiethke
                  2. 0
                    Rolf B
        2. 0
          martinmiethke
          1. 0

            „böhmische Dörfer“

            Raketenwilli
            1. 0
              Gunnar Bittersmann
              • menschelei
              • sprache
              1. 0

                Geographie, Geschichte und Sprache

                Raketenwilli
                1. 0
                  Gunnar Bittersmann
                  1. 0
                    Raketenwilli
                    1. 0
                      Gunnar Bittersmann
                      1. 0
                        Raketenwilli
                        1. 0
                          Gunnar Bittersmann
                          1. 0
                            Henry
              2. 0
                kai345
            2. 0
              martinmiethke
              • navigation
              • php
              • programmiertechnik
              1. 0

                Brett, dünnste Stelle, perforieren

                Raketenwilli
            3. 0

              Mähren

              Der Martin
              • humor
              • menschelei
              1. 0
                Tabellenkalk
      2. 0
        Linuchs
        1. 0

          Raspi 24/7

          Der Martin
          • hardware
          • raspi
        2. 1
          JürgenB
          1. 0
            Der Martin
  6. 0
    Robert B.
    1. 0
      martinmiethke
      1. 0
        Raketenwilli
        1. 0
          martinmiethke
          • frames
          • navigation
          • programmiertechnik
          1. 0
            Raketenwilli

Hallo miteinander,

der schöne Vorteil von Frames war ja, dass man für die Navigation nur eine Datei brauchte, was auch nachträgliche Änderungen vereinfachte. Der Nachteil: Der Eintrag für die aktuell gezeigte Seite ist immer noch ein Link und kann auch nicht abweichend dargestellt werden. Um das – ohne Frames – zu erreichen, muss der Navigationsbereich auf jeder Seite vorhanden sein. Oder gibt es (ohne PHP!) noch eine andere Möglichkeit?

Herzliche Grüße – Martin

  1. @@martinmiethke

    Oder gibt es (ohne PHP!) noch eine andere Möglichkeit?

    Server Side Includes.

    😷 LLAP

    --
    “When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life. When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up. I wrote down ‘happy.’ They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life.” —John Lennon
  2. Hallo martinmiethke,

    Server Side Includes (SSI) sind nicht bei jedem Hoster aktiv.

    Wenn Du SSI nicht hast, kannst Du PHP auch als "Include-Maschine" verwenden.

    Deine art-vog.htm könnte dann als PHP-Datei so aussehen:

    <?php include "header.inc" ?>
    <main>
      <table>
        ...
      </table>
    </main>
    <?php include "footer.inc" ?>
    

    pageframe.inc und footer.inc enthalten alles an HTML, was nötig ist, um die Seite komplett zu machen, von <!doctype html> bis </html>.

    Im Prinzip machst Du einmal die vollständige Seite und überträgst dann den Teil oberhalb des Inhalts, also Kopfbereich und Navigation, nach header.inc, und alles unterhalb des Inhalts nach footer.inc. Fertig. PHP braucht man dafür dann nicht zu können.

    Den eigentlichen Inhalt solltest Du dann in ein <main> Element einschließen, als eindeutigen Container, den Du mit CSS korrekt platzieren kannst.

    Rolf

    --
    sumpsi - posui - obstruxi
    1. Moin Rolf,

      Server Side Includes (SSI) sind nicht bei jedem Hoster aktiv.

      Wenn Du SSI nicht hast, kannst Du PHP auch als "Include-Maschine" verwenden.

      Deine art-vog.htm könnte dann als PHP-Datei so aussehen:

      <?php include "header.inc" ?>
      <main>
        <table>
          ...
        </table>
      </main>
      <?php include "footer.inc" ?>
      

      pageframe.inc und footer.inc enthalten alles an HTML, was nötig ist, um die Seite komplett zu machen, von <!doctype html> bis </html>.

      Wenn das nur HTML ist und nicht von PHP ausgeführt werden muss, sollte doch readfile deutlich performanter (und im Zweifelsfall auch sicherer) als include sein.

      Viele Grüße
      Robert

  3. Hallo martinmiethke,

    es spricht auch heutzutage nichts gegen Frames, wenns denn geschickt gelöst ist und es sich um Iframes handelt. Aber es gibt natürlich auch Techniken wie zb. fetch().

    Gruss
    Henry

    --
    Meine Meinung zu DSGVO & Co:
    „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
    1. Hallo Henry,

      meine persönliche Meinung wäre, dass es kein gutes Design ist, Kopf, Navigation und Fuß einer Seite in einer Rahmenseite zu legen und die Inhalte in einem iframe-Schaufenster einzublenden.

      Nach meinem Verständnis benötigt man einen iframe, um den browsing context des eingebetteten Inhaltes vom browsing context der einbettenden Seite zu trennen. Grund kann eine abweichende URL sein, oder Sandboxing.

      Wenn diese Trennung nicht erforderlich ist, braucht man auch den Overhead eines iframe nicht. Aber vielleicht habe ich ja auch was falsch verstanden.

      Rolf

      --
      sumpsi - posui - obstruxi
  4. Servus!

    Hallo miteinander,

    der schöne Vorteil von Frames war ja, dass man für die Navigation nur eine Datei brauchte, was auch nachträgliche Änderungen vereinfachte. Der Nachteil: Der Eintrag für die aktuell gezeigte Seite ist immer noch ein Link und kann auch nicht abweichend dargestellt werden.

    @Rolf B hatte dir ja schon die Nachteile auch für iframes aufgezeigt.

    Um das – ohne Frames – zu erreichen, muss der Navigationsbereich auf jeder Seite vorhanden sein. Oder gibt es (ohne PHP!) noch eine andere Möglichkeit?

    Ich hatte, als ich mit Webdesign angefangen hatte ein CMS, dass JavaScript auf normalen Seiten „schluckte“ (sanitized), um Schade-Code zu vermeiden. Da ich nicht in den Scripten selbst rumfrickeln wollte, versuchte ich alles Mögliche mit CSS-only Lösungen zu realisieren. Erst viel später merkte ich, wie viel einfacher es mit wenigen Zeilen JavaScript geht.

    Genauso ist es mit PHP. Die Sprache ähnelt von der Syntax her JavaScript und wenn Du nur die Includes willst, sind es nur einige Zeilen.

    Vorteil:

    • Dein HTML-Markup ist nicht von dem einer „normalen“ HTML-Datei zu unterscheiden.
    • CSS wirkt ohne Probleme auf die eingebundenen Templates

    Trau Dich!

    Herzliche Grüße

    Matthias Scharwies

    --
    Einfach mal was von der ToDo-Liste auf die Was-Solls-Liste setzen.“
    1. Die Sprache ähnelt von der Syntax her JavaScript und wenn Du nur die Includes willst, sind es nur einige Zeilen.

      Na gut, das werde ich mir mal anschauen :)

    2. Genauso ist es mit PHP. Die Sprache ähnelt von der Syntax her JavaScript und wenn Du nur die Includes willst, sind es nur einige Zeilen.

      Tja … aber da bleibt immer noch das Problem, dass ich das nicht auf meinem Rechner testen kann. Bzw. nur mit einem lokalen Webserver – und wie das geht, weiß ich nicht (die Anleitung auf der von euch angegebenen SELFHTML-Seite scheint ja im Hinblick auf Mac-Anwender veraltet zu sein). Dieses XAMPP brauche ich ja demnach wohl nicht – aber was dann?

      1. Tja … aber da bleibt immer noch das Problem, dass ich das nicht auf meinem Rechner testen kann. Bzw. nur mit einem lokalen Webserver – und wie das geht, weiß ich nicht (die Anleitung auf der von euch angegebenen SELFHTML-Seite scheint ja im Hinblick auf Mac-Anwender veraltet zu sein). Dieses XAMPP brauche ich ja demnach wohl nicht – aber was dann?

        Habe jetzt diese Seite gefunden – aber die scheint auch veraltet zu sein. Die dort angegebene Datei /etc/httpd/httpd.conf existiert bei mir nicht – nicht einmal der Ordner /etc/httpd/.

        Eine Datei httpd.conf liegt jedoch im Ordner /etc/apache2/ – ist das vielleicht die richtige?

        1. Hallo martinmiethke,

          da ich keine Ahnung von Macs habe, kann ich nicht beurteilen, was man da tun muss. Unser Wiki verlinkt nach apachefriends.org und deren Infos sind vermutlich aktuell.

          Wenn MacOS 10+ - als linuxoides Betriebssystem - aber einen Apache und ein PHP bereits mitliefert, dann ist das prima und Du brauchst kein XAMPP. Höchstens wegen der MariaDB - aber solange Du keine DB brauchst, ist das sicher unnötig. Es könnte auch sein, dass die MacOS Distribution nicht ganz aktuelle Versionen von Apache/PHP liefert, aber das sollte für deine Zwecke ebenfalls egal sein.

          Du hast bei PHP.NET eine Info zur Mac Installation von PHP gefunden, aber die deutsche Version scheint verpeilt zu sein. Das englische Original nennt eine ganz andere Position. Aber ob nun /private/... oder /etc/apache2 richtig ist? Tjaaa. Wer hier hat einen Mac und kann dazu was sagen?

          Allerdings - völlig unbeleckt von Wissen zu Apache und PHP auf dem eigenen Mac einen PHP-fähigen Webserver aufzusetzen ist sicherlich eine Herausforderung 😉

          Rolf

          --
          sumpsi - posui - obstruxi
          1. @@Rolf B

            Wenn MacOS 10+ - als linuxoides Betriebssystem

            Als was?? Ist es schon soweit, dass UNIX als linuxoid gilt anstatt andersrum?

            aber einen Apache und ein PHP bereits mitliefert, dann ist das prima und Du brauchst kein XAMPP.

            Hier entlang.

            😷 LLAP

            --
            “When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life. When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up. I wrote down ‘happy.’ They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life.” —John Lennon
            1. Ist es schon soweit, dass UNIX als linuxoid gilt anstatt andersrum?

              Der Suffix „oid“ in „linuxoid“ oder „unixoid“ sagt es sei „Linux-ähnlich“ oder „Unix-ähnlich“. Ähnlichkeit ist umkehrbar. Und im allgemeinen Sprachgebrauch kann man das „linuxoid“ durchaus gebrauchen weil anno 2021 Linux einfach bekannter sein dürfte als Unix.

              Man muss es aber nicht, weil MacOS (soweit ich weiß) auf BSD beruht. Daraus folgt, dass MacOS nicht in dem Maße „open source“ sein muss wie wenn es ein Linux-Derivat wäre. Deshalb kann der angefressene Apfel ja sein System derart vernageln, dass nur das geht, was ein Typ aus dem sehr großen „O“ im „kalif-ornischen“ Cupertino erlaubt…

          2. Du hast bei PHP.NET eine Info zur Mac Installation von PHP gefunden, aber die deutsche Version scheint verpeilt zu sein. Das englische Original nennt eine ganz andere Position. Aber ob nun /private/... oder /etc/apache2 richtig ist?

            Ok, dann gucke ich mal in die englische Version …

            Allerdings - völlig unbeleckt von Wissen zu Apache und PHP auf dem eigenen Mac einen PHP-fähigen Webserver aufzusetzen ist sicherlich eine Herausforderung 😉

            Hmmm …

            1. Hallo Martin,

              Ok, dann gucke ich mal in die englische Version …

              Allerdings - völlig unbeleckt von Wissen zu Apache und PHP auf dem eigenen Mac einen PHP-fähigen Webserver aufzusetzen ist sicherlich eine Herausforderung 😉

              Hmmm …

              Schau mal hier, das klingt einfach und deutsch:

              *https://www.mamp.info/de/mac/

              "MAMP ist eine freie, lokale Serverumgebung, die mit wenigen Klicks unter macOS und Windows installiert werden kann. MAMP stellt Ihnen alle Werkzeuge zur Verfügung, um zum Beispiel WordPress zu Test- oder Entwicklungszwecken auf Ihrem Desktop-PC auszuführen. Dabei ist es ganz egal, ob Sie neben MySQL als Datenbankserver den Webserver Apache oder Nginx bevorzugen, oder mit PHP, Python, Perl oder Ruby arbeiten möchten."

              Herzliche Grüße

              Matthias Scharwies

              --
              Einfach mal was von der ToDo-Liste auf die Was-Solls-Liste setzen.“
              1. Schau mal hier, das klingt einfach und deutsch:

                *https://www.mamp.info/de/mac/

                "MAMP ist eine freie, lokale Serverumgebung, die mit wenigen Klicks unter macOS und Windows installiert werden kann. MAMP stellt Ihnen alle Werkzeuge zur Verfügung, um zum Beispiel WordPress zu Test- oder Entwicklungszwecken auf Ihrem Desktop-PC auszuführen. Dabei ist es ganz egal, ob Sie neben MySQL als Datenbankserver den Webserver Apache oder Nginx bevorzugen, oder mit PHP, Python, Perl oder Ruby arbeiten möchten."

                OK – wenn ich mit der Anleitung von Jason McCreary nicht klarkomme, kann ich mir das ja mal ansehen :)

              2. Schau mal hier, das klingt einfach und deutsch:

                *https://www.mamp.info/de/mac/

                Hab’s mir gerade runtergeladen – scheint ja wirklich ganz einfach zu sein :-)

                1. Servus!

                  Schau mal hier, das klingt einfach und deutsch:

                  *https://www.mamp.info/de/mac/

                  Hab’s mir gerade runtergeladen – scheint ja wirklich ganz einfach zu sein :-)

                  Super! Berichte uns von Deinen Erfahrungen!

                  Im oben verlinkten Wiki-Artikel gibt es einen Abschnitt zu WAMP und LAMP:

                  Vielleicht könnte man den um MAMP erweitern.

                  Herzliche Grüße

                  Matthias Scharwies

                  --
                  Einfach mal was von der ToDo-Liste auf die Was-Solls-Liste setzen.“
                  1. Schau mal hier, das klingt einfach und deutsch:

                    *https://www.mamp.info/de/mac/

                    Hab’s mir gerade runtergeladen – scheint ja wirklich ganz einfach zu sein :-)

                    Super! Berichte uns von Deinen Erfahrungen!

                    Da gibt’s nicht viel zu berichten. Installieren, ggf. Startverzeichnis ändern, Dateien reinkopieren, Server starten – fertig :-)

                    Jetzt muss ich mich halt doch ein wenig mit PHP befassen …

            2. Ok, dann gucke ich mal in die englische Version …

              Ist auch nicht besser …

          3. @@Rolf B

            Allerdings - völlig unbeleckt von Wissen zu Apache und PHP auf dem eigenen Mac einen PHP-fähigen Webserver aufzusetzen ist sicherlich eine Herausforderung 😉

            Nö. Mit der genannten Anleitung von Jason McCreary hab selbst ich das immer hinbekommen – und das will was heißen. (In Sachen Systemadministration hab ich eher zwei linke Hände.)

            😷 LLAP

            --
            “When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life. When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up. I wrote down ‘happy.’ They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life.” —John Lennon
  5. Hallo,

    Oder gibt es (ohne PHP!) noch eine andere Möglichkeit?

    Gibt es einen Grund, warum du auf PHP verzichten möchtest?

    Gruß
    Kalk

    1. Gibt es einen Grund, warum du auf PHP verzichten möchtest?

      Ja: Ich kann die Seiten dann nicht auf meinem Rechner testen, sondern muss sie nach jeder Änderung erst hochladen. Das ist mir einfach zu lästig …

      1. Hallo,

        Gibt es einen Grund, warum du auf PHP verzichten möchtest?

        Ja: Ich [...] muss sie nach jeder Änderung erst hochladen.

        Nein

        Gruß
        Kalk

        1. @@Tabellenkalk

          Nein

          Die Seite schreit aber geradezu danach, umgeschrieben zu werden. Mac-Nutzer genören nicht zur Zielgruppe? Es wird nirgends erwähnt, dass bei macOS ein Apache bereits mit dabei ist. Wenn man nur einen Aapche mit PHP braucht, braucht man kein Paket wie XAMPP.

          Vielleicht ist auch einfach nur die Überschrift falsch? Nicht „Webserver/lokal einrichten“, sondern „XAMPP einrichten“?

          😷 LLAP

          --
          “When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life. When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up. I wrote down ‘happy.’ They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life.” —John Lennon
          1. Hallo miteinander,

            Nein

            Vielleicht ist auch einfach nur die Überschrift falsch? Nicht „Webserver/lokal einrichten“, sondern „XAMPP einrichten“?

            mal abgesehen davon, dass PHP selbst ja auch schon einen einfachen Webserver mitbringt, der für erste Tests sicher nicht die schlechteste Lösung ist.

            Live long and pros healthy,
             Martin

            --
            Wer respektiert werden will, sollte zunächst damit anfangen, andere zu respektieren.
          2. Hallo,

            Mac-Nutzer genören nicht zur Zielgruppe?

            Vielleicht haben auch einfach nicht genügend Mac-Nutzer an der Wiki-Seite mitgewirkt.

            Habe ich schon erwähnt, dass es ein Wiki ist? Man kann den Text ergänzen/korrigieren.

            Gruß
            Kalk

            1. @@Tabellenkalk

              Habe ich schon erwähnt, dass es ein Wiki ist? Man kann den Text ergänzen/korrigieren.

              Ich will dem Autor/den Autorinnen da nicht ins Handwerk pfuschen ohne zu wissen, was die Intention des Artikels ist. XAMPP einrichten – wie der Inhalt sagt – oder lokalen Webserver einrichten – wie die Überschrift sagt?

              😷 LLAP

              --
              “When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life. When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up. I wrote down ‘happy.’ They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life.” —John Lennon
              1. Hallo,

                Ich will dem Autor/den Autorinnen da nicht ins Handwerk pfuschen ohne zu wissen, was die Intention des Artikels ist.

                Keine Angst! Es ein Wiki. D.h. es werden auch alle Versionen gespeichert. Theoretisch kann auf Knopfdruck simple revertiert werden, aber i.d R wird jemand der sich reingepfuscht fühlt, erstmal das Gespräch suchen.

                Gruß
                Kalk

              2. Servus!

                @@Tabellenkalk

                Habe ich schon erwähnt, dass es ein Wiki ist? Man kann den Text ergänzen/korrigieren.

                Ich will dem Autor/den Autorinnen da nicht ins Handwerk pfuschen ohne zu wissen, was die Intention des Artikels ist. XAMPP einrichten – wie der Inhalt sagt – oder lokalen Webserver einrichten – wie die Überschrift sagt?

                Ein Blick in die Versionsgeschichte von Webserver/lokal_einrichten zeigt, dass das 2011 ein Benutzer:Doyourself geschrieben hat. @Julius hat im März 2020 den in PHP eingebauten Webserver ergänzt.

                Julius hatte schon in Mannheim gemeint, dass man den gesamten Bereich Webserver mal grundlegend sichten, bereinigen und aktualisieren sollte. Ich weiß schon, dass ich mich mit diesem Wunsch nicht beliebt mache, aber könnte nicht mal jemand… ?

                Bitte, bitte, bütte …

                Herzliche Grüße

                Matthias Scharwies

                --
                Einfach mal was von der ToDo-Liste auf die Was-Solls-Liste setzen.“
                1. Morgen!

                  Julius hatte schon in Mannheim gemeint, dass man den gesamten Bereich Webserver mal grundlegend sichten, bereinigen und aktualisieren sollte. Ich weiß schon, dass ich mich mit diesem Wunsch nicht beliebt mache, aber könnte nicht mal jemand… ?

                  für die Abschnitte Zugriffskontrolle und Passwortschutz habe ich mich ja schon bereit erklärt.

                  Wenn ich dann schon mal an der Thematik "Webserver" dran bin ...
                  Ich kann mir ja sukzessive einen Abschnitt nach dem anderen vornehmen und den gesamten Themenblock als Jahresziel anstreben. 😀

                  Angenehme Eiertage,
                   Martin

                  EDIT: Wahnsinn! Keine 30 Sekunden abgeschickt und schon ein Plus! Da hatte wohl jemand einen Trigger gesetzt.

                  --
                  Wer respektiert werden will, sollte zunächst damit anfangen, andere zu respektieren.
                2. Julius hatte schon in Mannheim gemeint, dass man den gesamten Bereich Webserver mal grundlegend sichten, bereinigen und aktualisieren sollte. Ich weiß schon, dass ich mich mit diesem Wunsch nicht beliebt mache, aber könnte nicht mal jemand… ?

                  Bitte, bitte, bütte …

                  Das ist ein großer Hut. Wenn sollte man das „richtig“ machen, der Bereich sollte also wohl neu strukturiert werden und ich habe die Befürchtung, dass wenn ich da „wie Axt im Walde“ durchgehe, sich mancher eventuell auf die Füße getreten fühlt und sich zu Aktionen oder Behauptungen hinreißen lässt durch welche ich dann…

                  Ideensammlung

                  • Ich würde z.B. gerne auf XAMPP verzichten, weil der zwar einfach aussieht, tatsächlich aber „wichtige Dinge gewaltig verkompliziert“.
                  • Für MacOS gilt: „Co-Autor benötigt“
                  • Statt dessen würde ich viel lieber zeigen wollen, wie man ihn z.B. unter Windows mit HyperV auf einem virtuellen (Debian-/Ubuntu-)Server aufsetzt oder auf einem Raspberry (Raspberry Pi OS) betreibt.
                  • Diskussionsbedarf sehe bei Red Hat-Derivaten, da CentOS gerade „verstorben“ ist (AlmaLinux?)
                  • Dann sollte auch auf NGINX (nur anreißen oder Co-Autor?) und den IIS (Co-Autor benötigt) eingegangen werden (spätestens beim IIS muss jemand anderes ran, meine Abneigung gegen Windows und dass ich „darüber schon mehr vergessen habe als andere je wussten“ hat sich vielleicht herumgesprochen.
                  • Die mit PHP, Python und Node.js gelieferten Webserver sollten besprochen werden. Beim Thema Apache auch, wie man diesen so konfiguriert, dass er als Proxy für solche lokalen Webserver dienen kann.
                  • CGI würde ich von Perl weitgehend lösen, es ist ja weitgehend egal ob Perl, Python, die Bash oder „was kompiliertes“ die Daten verarbeitet. Und Perl ist aktuell „nicht gerade in Mode“ (Ich habe wirklich versucht niemanden auf die Füße zu treten.)
                  • Bei der Rechteverwaltung würde ich gerne Linux-ACLs ergänzen.
                  • Die Methode, mit der ich Inhalte auf einen produktiven Webserver übertrage „dürfte nicht jedermanns Zustimmung“ finden. (Co-Autor benötigt)
                  • Und wenn ich schon dabei bin, dann muss man auch auf ein paar Dinge wie Fail2ban + Firewall, Logrotate (+Datenschutz/DSGVO), DynDNS (Webserver zu Hause betreiben), SSL(LetsEncypt) und natürlich die Diensteverwaltung unter Linux eingehen … und stringente Kurzanleitungen z.B. für die Einrichtung von Exim liefern, damit man auch Mails zustellen kann…
                  • Dann wäre wirklich noch das Thema „Datenbank“, welches ganz tolle Anlässe zu Glaubenskriegen in sich trägt. (Kommentare und ggf. Co-Autor benötigt)
                  • Einige Fragen wie z.B. das Thema „suexec“ („Skripte mit Rechten des Eigentümers der Dateien oder des Verzeichnisses ausführen“) würde ich in einem Abschnitt erledigen wollen, der sich mit „Unterschieden zu Webservern, die von Hostern betrieben werden“ befasst.
                  • Und wenn es um einen „Webserver@home“ geht, kommt bei mir die Frage auf, ob man nicht womöglich auch auf sudo bzw. /etc/sudoers eingehen sollte, damit man via Webserver auch Informationen über das laufende System abfragen oder bei Raspi die GPIO-Ports steuern kann…

                  🧐 Ich glaube, ich bräuchte dringend jemanden, der bremst.

                  Kommentare? Wer macht mit?

                  1. Servus!

                    Julius hatte schon in Mannheim gemeint, dass man den gesamten Bereich Webserver mal grundlegend sichten, bereinigen und aktualisieren sollte. Ich weiß schon, dass ich mich mit diesem Wunsch nicht beliebt mache, aber könnte nicht mal jemand… ?

                    Bitte, bitte, bütte …

                    🧐 Ich glaube, ich bräuchte dringend jemanden, der bremst.

                    Kommentare? Wer macht mit?

                    Zuallererst - vielen Dank für den Input!

                    Vergessen werden darf allerdings nicht, wo wir anfangen sollten, nämlich bei 0 [1]

                    Ich hatte @Der Martin grad ne PN geschrieben:

                    • Einstieg (müsste verlinkt oder integriert werden)

                      -Kommunikation_zwischen_Client_und_Server

                    • SELF-Hosting (Der ist von der Länge/Kürze, bzw. Inhaltvs. Übersicht perfekt und von DER MARTIN 2020 geschrieben worden.)

                    • Webserver/lokal_einrichten: Zum Entwickeln Pflicht, bloß wie? Jürgen B oder Gunnar sollen mal sagen, wie's beim Apple geht, auf Linux ist auch schon alles drauf, oder?

                      • XAMPP entweder auf Doku verweisen oder ein eigenes Kapitel???
                      • was alles erwähnen (Offline-Wiki verwendet nginx)

                    Das ist ein großer Hut. Wenn sollte man das „richtig“ machen, der Bereich sollte also wohl neu strukturiert werden und ich habe die Befürchtung, dass wenn ich da „wie Axt im Walde“ durchgehe, sich mancher eventuell auf die Füße getreten fühlt und sich zu Aktionen oder Behauptungen hinreißen lässt durch welche ich dann…

                    Stimmt. Deshalb sollten wir das entweder im Forum in einem eigenen Thread oder auf der Diskussionseite (Müsste wieder eingerichtet werden) planen.


                    Ideensammlung

                    • Ich würde z.B. gerne auf XAMPP verzichten, weil der zwar einfach aussieht, tatsächlich aber „wichtige Dinge gewaltig verkompliziert“.
                    • Für MacOS gilt: „Co-Autor benötigt“
                    • Statt dessen würde ich viel lieber zeigen wollen, wie man ihn z.B. unter Windows mit HyperV auf einem virtuellen (Debian-/Ubuntu-)Server aufsetzt oder auf einem Raspberry (Raspberry Pi OS) betreibt.
                    • Diskussionsbedarf sehe bei Red Hat-Derivaten, da CentOS gerade „verstorben“ ist (AlmaLinux?)
                    • Dann sollte auch auf NGINX (nur anreißen oder Co-Autor?) und den IIS (Co-Autor benötigt) eingegangen werden (spätestens beim IIS muss jemand anderes ran, meine Abneigung gegen Windows und dass ich „darüber schon mehr vergessen habe als andere je wussten“ hat sich vielleicht herumgesprochen.
                    • Die mit PHP, Python und Node.js gelieferten Webserver sollten besprochen werden. Beim Thema Apache auch, wie man diesen so konfiguriert, dass er als Proxy für solche lokalen Webserver dienen kann.
                    • CGI würde ich von Perl weitgehend lösen, es ist ja weitgehend egal ob Perl, Python, die Bash oder „was kompiliertes“ die Daten verarbeitet. Und Perl ist aktuell „nicht gerade in Mode“ (Ich habe wirklich versucht niemanden auf die Füße zu treten.)
                    • Bei der Rechteverwaltung würde ich gerne Linux-ACLs ergänzen.
                    • Die Methode, mit der ich Inhalte auf einen produktiven Webserver übertrage „dürfte nicht jedermanns Zustimmung“ finden. (Co-Autor benötigt)
                    • Und wenn ich schon dabei bin, dann muss man auch auf ein paar Dinge wie Fail2ban + Firewall, Logrotate (+Datenschutz/DSGVO), DynDNS (Webserver zu Hause betreiben), SSL(LetsEncypt) und natürlich die Diensteverwaltung unter Linux eingehen … und stringente Kurzanleitungen z.B. für die Einrichtung von Exim liefern, damit man auch Mails zustellen kann…
                    • Dann wäre wirklich noch das Thema „Datenbank“, welches ganz tolle Anlässe zu Glaubenskriegen in sich trägt. (Kommentare und ggf. Co-Autor benötigt)
                    • Einige Fragen wie z.B. das Thema „suexec“ („Skripte mit Rechten des Eigentümers der Dateien oder des Verzeichnisses ausführen“) würde ich in einem Abschnitt erledigen wollen, der sich mit „Unterschieden zu Webservern, die von Hostern betrieben werden“ befasst.

                    • Und wenn es um einen „Webserver@home“ geht, kommt bei mir die Frage auf, ob man nicht womöglich auch auf sudo bzw. /etc/sudoers eingehen sollte, damit man via Webserver auch Informationen über das laufende System abfragen oder bei Raspi die GPIO-Ports steuern kann…

                    MathiasB hatte mal einen Artikel zu WLAN geschrieben. Ich hatte gehofft, dass der zu einer Keimzelle einer Makerspace-Kategorie wird und @TS auf Freifunk und Raspberri angesprochen. Das wäre schon interessant.

                    🧐 Ich glaube, ich bräuchte dringend jemanden, der bremst.

                    Immer einen Schritt vor den anderen setzen.

                    Herzliche Grüße

                    Matthias Scharwies

                    --
                    Einfach mal was von der ToDo-Liste auf die Was-Solls-Liste setzen.“

                    1. Der Thread begann, weil ein Anfänger Berührungsängst mit PHP hatte. https://forum.selfhtml.org/self/2021/mar/21/navigation-ohne-php/1786169#m1786169, was ich nur zu gut verstanden hatte. ↩︎

          3. n'Abend Gunnar,

            Mac-Nutzer genören nicht zur Zielgruppe? Es wird nirgends erwähnt, dass bei macOS ein Apache bereits mit dabei ist.

            das ist allerdings sehr überraschend und passt nicht zum Klischee der Mac-Nutzer. Die sind doch nach der gängigen Auffassung diejenigen, die wenig Interesse an der Technik haben und wollen, dass die Kiste einfach nur funktioniert. Und das möglichst intuitiv.
            Was also will so jemand mit einem lokalen Webserver? Das geht doch irgendwie an der Zielgruppe vorbei. Als würde Microsoft neuerdings Windows standardmäßig mit einem Git-Client installieren.

            Wenn man nur einen Aapche mit PHP braucht, braucht man kein Paket wie XAMPP.

            Genau.

            Vielleicht ist auch einfach nur die Überschrift falsch? Nicht „Webserver/lokal einrichten“, sondern „XAMPP einrichten“?

            Ja, mag sein.

            Live long and pros healthy,
             Martin

            --
            Wer respektiert werden will, sollte zunächst damit anfangen, andere zu respektieren.
          4. Die Seite schreit aber geradezu danach, umgeschrieben zu werden. Mac-Nutzer genören nicht zur Zielgruppe? Es wird nirgends erwähnt, dass bei macOS ein Apache bereits mit dabei ist. Wenn man nur einen Aapche mit PHP braucht, braucht man kein Paket wie XAMPP.

            Oh, das ist ja schön. Nur leider hilft mir das nicht weiter, weil ich keine Ahnung habe, wie ich damit umgehe …

            1. @@martinmiethke

              … mit PHP braucht, braucht man kein Paket wie XAMPP.

              Oh, das ist ja schön. Nur leider hilft mir das nicht weiter, weil ich keine Ahnung habe, wie ich damit umgehe …

              Wiedergefunden: Jason McCreary hat das über die Jahre (und OS X-/macOS-Versionen) aufgeschrieben. Zuletzt für Mojave.

              Ich bin ziemlich sicher, für Catalina geht das noch genauso; Big Sur weiß ich nicht. Nur eben nicht mit der neuesten PHP-Version. Wenn man mit einer älteren leben kann, mag man auf dem Mac damit immer noch gut bedient sein.

              Ansonsten wie Jason McCreary weiter schreibt: mit Docker – auch für andere Betriebssysteme. Damit ist man wohl flexibler und zukunftssicherer als mit XAMPP.

              😷 LLAP

              --
              “When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life. When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up. I wrote down ‘happy.’ They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life.” —John Lennon
              1. Ansonsten wie Jason McCreary weiter schreibt: mit Docker – auch für andere Betriebssysteme. Damit ist man wohl flexibler und zukunftssicherer als mit XAMPP.

                Wir sprachen schon darüber

                Man mag Docker hier durchaus als „best practice“ sehen. Die Hürde, um hiermit zum Ziel zu kommen ist allerdings ziemlich hoch.

                Ob das für den geneigten Hobby-Bastler der passende Tipp ist? Da habe ich so meine Zweifel…

              2. Wiedergefunden: Jason McCreary hat das über die Jahre (und OS X-/macOS-Versionen) aufgeschrieben. Zuletzt für Mojave.

                Oh – danke! Das schau ich mir mal an …

                Ich bin ziemlich sicher, für Catalina geht das noch genauso; Big Sur weiß ich nicht.

                Hmm … zu dumm, er schreibt nur über die Installation unter Sierra und Mojave. Ich hab’ aber High Sierra …

                Nur eben nicht mit der neuesten PHP-Version. Wenn man mit einer älteren leben kann, mag man auf dem Mac damit immer noch gut bedient sein.

                Das dürfte kein Problem sein – ich brauch das ganze doch nur für die Einbindung immer gleich bleibender Elemente (Header, Navigation etc.) in alle Webseiten per PHP. Und damit ich das eben auch lokal testen kann. Dafür müsste das doch reichen …

                1. @@martinmiethke

                  Hmm … zu dumm, er schreibt nur über die Installation unter Sierra und Mojave. Ich hab’ aber High Sierra …

                  Ich bin ziemlich sicher, das mit den Anleitungen auch unter Catalina zum Laufen gebracht zu haben. Irgendwie wird das schon passen.

                  Gibt’s einen Grund, warum du dein OS nicht updatest?

                  Nur eben nicht mit der neuesten PHP-Version. Wenn man mit einer älteren leben kann, mag man auf dem Mac damit immer noch gut bedient sein.

                  Das dürfte kein Problem sein – ich brauch das ganze doch nur für die Einbindung immer gleich bleibender Elemente (Header, Navigation etc.) in alle Webseiten per PHP. Und damit ich das eben auch lokal testen kann. Dafür müsste das doch reichen …

                  Ja, allemal.

                  😷 LLAP

                  --
                  “When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life. When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up. I wrote down ‘happy.’ They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life.” —John Lennon
                  1. Gibt’s einen Grund, warum du dein OS nicht updatest?

                    Hmm … naja, wegen älterer Programme oder Spiele, die dann nicht mehr laufen (und die auch nicht mehr aktualisiert werden).

                    Wobei … mit Mojave dürfte es in der Hinsicht noch keine Probleme geben …

                  2. Hallo Gunnar,

                    Das dürfte kein Problem sein – ich brauch das ganze doch nur für die Einbindung immer gleich bleibender Elemente (Header, Navigation etc.) in alle Webseiten per PHP. Und damit ich das eben auch lokal testen kann. Dafür müsste das doch reichen …

                    Genügt es dafür nicht, PHP -S zu nehmen?

                    Oder ist das nicht Macky genug?

                    Rolf

                    --
                    sumpsi - posui - obstruxi
        2. Hallo,

          Gibt es einen Grund, warum du auf PHP verzichten möchtest?

          Ja: Ich [...] muss sie nach jeder Änderung erst hochladen.

          Nein

          Diese Seite habe ich schon gesehen – aber die Dokumentation auf der dort verlinkten PHP-Website hat mich abgeschreckt, das sind für mich nur böhmische Dörfer.

          1. Nein

            Diese Seite habe ich schon gesehen – aber die Dokumentation auf der dort verlinkten PHP-Website hat mich abgeschreckt, das sind für mich nur böhmische Dörfer.

            Tja. Ich hab mich in meiner Jugend kreuz und quer (und konzentrisch) durch ganz Böhmen und Mähren (auch die Slowakei, war damals ein Staat) gesoffen. Hat eine Weile gedauert und neben auch Kopfschmerzen auch alle anderen bekannten Symptome verursacht - aber seit dem sind „böhmische Dörfer“ etwas, was mir bekannt ist.

            Und mit dem Webserver nebst PHP & Co. ist das genau so. Man tut es sich an, kämpft sich durch und irgendwann navigiert man da auch ohne Karte durch.

            1. @@Raketenwilli

              Tja. Ich hab mich in meiner Jugend kreuz und quer (und konzentrisch) durch ganz Böhmen und Mähren (auch die Slowakei, war damals ein Staat) gesoffen. Hat eine Weile gedauert und neben auch Kopfschmerzen auch alle anderen bekannten Symptome verursacht

              Böhmisches Bier mit mährischem Wein gemischt?

              aber seit dem sind „böhmische Dörfer“ etwas, was mir bekannt ist.

              Witzig ist, dass die Dörfer auf tschechisch český/-á/-é heißen (z.B. Český Krumlov – Böhmisch Krumau).

              Das Adjektiv heißt sowohl tschechisch als auch böhmisch. Nur die Mähren finden das nicht so witzig.

              😷 LLAP

              --
              “When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life. When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up. I wrote down ‘happy.’ They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life.” —John Lennon
              1. Das Adjektiv heißt sowohl tschechisch als auch böhmisch.

                Das ist ein Denkfehler. „tschechisch“ (böhmisch) kann sowohl gebietsbezogen als auch staatsbezogen gewertet werden.

                Im Deutschen gibt es das auch:

                Hessisch Oldendorf“ z.B. liegt in Niedersachsen und hat seinen Name daher, dass es als Enklave kurz von Kassel aus regiert wurde. Das war also eine Art „I-Frame“😜

                Was viele als „Sachsen“ zu kennen glauben ist eigentlich „Kursachsen“ (bzw. die „Sächsische Mark“ und „Niedersachsen“ ist das eigentliche „Sachsen“ (sic: bis hoch nach Friesland).

                Was viele als „Böhmen“ zu kennen glauben ist a) das eigentlichen Böhmen, b)(ein Teil von) Schlesien und c) Mähren - wobei letzteres auch mal viel größer war.

                1. @@Raketenwilli

                  Das Adjektiv heißt sowohl tschechisch als auch böhmisch.

                  Das ist ein Denkfehler. „tschechisch“ (böhmisch) kann sowohl gebietsbezogen als auch staatsbezogen gewertet werden.

                  ?? Worauf ich hinauswollte ist, dass es im Tschechischen kein eigenes Wort für „böhmisch“ gibt.

                  Čechy – Böhmen, die Einwohner – d.h. Böhmen – heißen Češi ( Čech m. / Češka f.)
                  Česko – Tschechien, die Einwohner – d.h. Tschechen – heißen Češi ( Čech m. / Češka f.)

                  😷 LLAP

                  --
                  “When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life. When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up. I wrote down ‘happy.’ They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life.” —John Lennon
                  1. ?? Worauf ich hinauswollte ist, dass es im Tschechischen kein eigenes Wort für „böhmisch“ gibt.

                    Warum erwartest Du, dass, weil es in der Sprache "d" zwei Synonyme gibt (hier: tschechisch, böhmisch), dass genau das in der Sprache "t" genau so ist?

                    1. @@Raketenwilli

                      ?? Worauf ich hinauswollte ist, dass es im Tschechischen kein eigenes Wort für „böhmisch“ gibt.

                      Warum erwartest Du, dass, weil es in der Sprache "d" zwei Synonyme gibt (hier: tschechisch, böhmisch), dass genau das in der Sprache "t" genau so ist?

                      Im Deutschen sind „tschechisch“ und „böhmisch“ eben keine Synonyme, sondern benennen unterschiedliche Dinge.

                      Ich würde erwarten, dass man in der Sprache derer, die es betrifft, auch sprachlich zwischen „tschechisch“ und „böhmisch“ unterscheiden könnte.

                      Fun fact: Die Lehre über die tschechische Sprache heißt: Bohemistik.

                      😷 LLAP

                      --
                      “When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life. When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up. I wrote down ‘happy.’ They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life.” —John Lennon
                      1. @@Raketenwilli

                        ?? Worauf ich hinauswollte ist, dass es im Tschechischen kein eigenes Wort für „böhmisch“ gibt.

                        Warum erwartest Du, dass, weil es in der Sprache "d" zwei Synonyme gibt (hier: tschechisch, böhmisch), dass genau das in der Sprache "t" genau so ist?

                        Im Deutschen sind „tschechisch“ und „böhmisch“ eben keine Synonyme, sondern benennen unterschiedliche Dinge.

                        Als da wären?

                        Ich würde erwarten, dass man in der Sprache derer, die es betrifft, auch sprachlich zwischen „tschechisch“ und „böhmisch“ unterscheiden könnte.

                        Vielleicht sollte man man mal schauen, wo das Wort „Böhmen“ seinen Ursprung hat…

                        Böhmen (tschechisch Čechy, lateinisch Bohemia)“ und dort weiter: „Der Name leitet sich von dem keltischen Stamm der Boier (Boiohaemum = Heim der Boier, spätlat.: Bohemia) ab.“

                        Die Tschechen sind aber Slawen. Wir haben es bei dem Wort “Böhmen“ also ursprünglich mit einer Gebietsbezeichnung zu tun, die dann auch für die späteren Einwohner (die Einwanderung der Slawen wird im 6. Jahrhundert vermutet) bzw. deren Sprache verwendet wird (Du: „Fun fact: Die Lehre über die tschechische Sprache heißt: Bohemistik.“) - Der Satz mit den „Böhmischen Dörfern“ folgt ja daraus, dass man die Sprache nicht verstand. Und da sind wir bei „Ich verstehe nur spanisch.“ Die gleiche Bedeutung, bezieht sich also eigentlich auf eine Sprache. Nur auf welche? In Spanien wird (wurde) castellano (Kastilisch, seit Franco sozusagen das „amtsspanisch“), allego (Galizisch), catalán (Katalanisch) und vasco (Baskisch) gesprochen. Auch hier fand also ein Übergang statt.

                        Ebenso gibt es im tschechischen sowohl das Wort „Německo“ als auch das eher ungebräuchliche „Germansko“ für Deutschland. Deutschland wird im Italienischen synonym mit „tedesco“ oder "germania" bezeichnet. „germania“ ist hierbei zweifelsfrei auf den Horror aus dem Jahr 9 nach Christi(*) zurückzuführen, meint das „Land des Hermann“ (der ja viele „Stämme“ einigte) und ist also ebenso eine Bezeichnung, die sich aus dem Latein (als Sprache der Herrschenden, bzw. der katholischen Kirche) in andere Sprachen verbreitete und ursprünglich eine geografische Bezeichnung, denn die Römer kannten durchaus einen Unterschied, z.B. zwischen Franken und Sachsen.

                        Da es mit „Böhmen“ vers. „Tschechien“ ebenso ist wüsste ich nicht, warum das keine Synonyme sein sollten.

                        B.T.W.: „bohémské“ gibt es als Wort durchaus. Kommt aber (mit der Bedeutung „tschechisch“) eher aus dem Slowakischen. Man kann vermuten, dass die Tschechen das Wort auch nicht besonders mögen. Grund: Als „Böhmen“ waren die immer fremdregiert.


                        *) Frage: Woran erkennt man, dass ein bei Ebay angebotener „antiker römischer Krug“ eine Fälschung ist?

                        Antwort: Auf dem Boden steht "PRODUZI XLV ANNO ANTE CHRISTI NATIVITATIS"

                        1. @@Raketenwilli

                          Im Deutschen sind „tschechisch“ und „böhmisch“ eben keine Synonyme, sondern benennen unterschiedliche Dinge.

                          Vielleicht sollte man man mal schauen, wo das Wort „Böhmen“ seinen Ursprung hat…

                          Danke für deine etymologischen Ausführungen, sehr informativ. Auch wenn das nicht erklärt, dass „tschechisch“ und „böhmisch“ heutzutage unterschiedliche Bedeutungen hat.

                          Der Satz mit den „Böhmischen Dörfern“ folgt ja daraus, dass man die Sprache nicht verstand.
                          […] das Wort „Německo“ […] für Deutschland.

                          Das Nichtverstehen ist wohl beiderseitig. Das slawische Wort *němьcь für Deutscher kommt von *němъstumm. Die Slaven bezeichneten die, die sich nicht in ihrer Sprache verständlich machen konnten, als Stumme, während sie sich selbst *slověninъ nannten – von *slovoWort.

                          Und da sind wir bei „Ich verstehe nur spanisch.“

                          […] allego (Galizisch)

                          Nein, Galicisch mit c. Galicien ≠ Galizien. Galizien liegt ganz woanders – womit wir wieder bei den Slawen wären. Und wie’s der Zufall so will schaue ich gerade diese Dokumentation Zwischen Krakau und Karpaten – Mit dem Zug durch Galizien.

                          😷 LLAP

                          --
                          “When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life. When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up. I wrote down ‘happy.’ They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life.” —John Lennon
                          1. Hallo Gunnar,

                            Das Nichtverstehen ist wohl beiderseitig. Das slawische Wort *němьcь für Deutscher kommt von *němъstumm. Die Slaven bezeichneten die, die sich nicht in ihrer Sprache verständlich machen konnten, als Stumme, während sie sich selbst *slověninъ nannten – von *slovoWort.

                            das ist aber auch alles nur graue Theorie, oder Gunnar?

                            Genausogut könnte man sagen mit němъ sei dumm gemeint, das trifft nämlich auch auf den Audruck zu. Und das mit slověninъ Wort gemeint war, na ja irgendwie nicht plausibel, für mich eher wahrscheinlicher, dass damit Sklave gemeint slověninъ war.

                            Gruss
                            Henry

                            --
                            Meine Meinung zu DSGVO & Co:
                            „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
              2. printf('Hallo %s!', ['Du', 'ihr', 'Welt', 'zusammen'][rand(0, 3)]);

                Das Adjektiv heißt sowohl tschechisch als auch böhmisch. Nur die Mähren finden das nicht so witzig.

                Egal. Pferde werden nicht nach ihrer Meinung gefragt.

                /K

            2. Und mit dem Webserver nebst PHP & Co. ist das genau so. Man tut es sich an, kämpft sich durch und irgendwann navigiert man da auch ohne Karte durch.

              Tja … da frage ich mich natürlich, ob ich mir das antue oder doch lieber die (immerhin in HTML5 noch „erlaubte“) iframe-Lösung nehme …

              1. Und mit dem Webserver nebst PHP & Co. ist das genau so. Man tut es sich an, kämpft sich durch und irgendwann navigiert man da auch ohne Karte durch.

                Tja … da frage ich mich natürlich, ob ich mir das antue oder doch lieber die (immerhin in HTML5 noch „erlaubte“) iframe-Lösung nehme …

                Tja. Wer das Brett an der dünnsten Stelle perforiert (bohrt) sollte nicht erwarten, dass das Resultat taugt

            3. Hallo,

              Nein

              Diese Seite habe ich schon gesehen – aber die Dokumentation auf der dort verlinkten PHP-Website hat mich abgeschreckt, das sind für mich nur böhmische Dörfer.

              Tja. Ich hab mich in meiner Jugend kreuz und quer (und konzentrisch) durch ganz Böhmen und Mähren ...

              Mähren, das ist doch da, wo die Mährchen geschrieben werden, na klar!
              Oder war da was mit Möhrchen? 🤔

              Live long and pros healthy,
               Martin

              --
              Wer respektiert werden will, sollte zunächst damit anfangen, andere zu respektieren.
              1. Hallo,

                Oder war da was mit Möhrchen? 🤔

                Ja, als Verbraucher

                Gruß
                Kalk

      2. Ja: Ich kann die Seiten dann nicht auf meinem Rechner testen, sondern muss sie nach jeder Änderung erst hochladen. Das ist mir einfach zu lästig …

        Ich mache das grundsätzlich so aus zwei Gründen:

        • Mein Ubuntu-System auf dem Laptop ist recht „wackelig“ und wird gerne von Youtube, aber auch von anderen komplizierten Webseiten unter Firefox abgeschossen. Da hilft nur der Druck auf die Not-Aus-Taste. Bis dann alles wieder neu gestartet ist ... Mag gar nicht daran denken, dem System auch noch einen Webserver aufzubürden. Vielleicht wäre das ein Rasberry-Projekt? Was frisst denn so ein Teil an Strom, wenn er monatelang angeschaltet bleibt?
        • Während des Tests kommen Bilder und Audios dazu, *.css, *.js, *.php include-Dateien in diversen Ordnern werden aktualisiert. Das im Nachhinein lückenlos hochzuladen ist eine Herausforderung und tod-sichere Fehlerquelle.

        Gruß, Linuchs

        1. Hallo,

          Vielleicht wäre das ein Rasberry-Projekt? Was frisst denn so ein Teil an Strom, wenn er monatelang angeschaltet bleibt?

          ich habe das vor einiger Zeit mal grob überschlagen. Die Leistungsaufnahme liegt je nach Modell so um die 5W oder auch etwas darunter, damit kommst du bei üblichen Stromtarifen auf rund 10..15EUR/Jahr.

          Das ist meiner Ansicht nach sogar ins Pessimistische gerundet - extern angeschlossene Peripherie kommt aber natürlich noch dazu. Beispielsweise eine kleine SSD am USB-Port, die wird den Gesamtverbrauch um wenige Prozent erhöhen. Eine echte HDD, also rotierendes Blech, ist da schon ein anderes Kaliber. Die kann locker selbst noch mit bis zu 2.5W zu Buche schlagen, also nochmal halb soviel wie der Raspi selbst (ich rede von kleinen 2½"-Platten; die großen Brüder im 3½"-Formfaktor liegen eher bei 5..10W, in der Anlaufphase sogar deutlich mehr).

          Live long and pros healthy,
           Martin

          --
          Wer respektiert werden will, sollte zunächst damit anfangen, andere zu respektieren.
        2. Hallo Linuchs,

          … Was frisst denn so ein Teil an Strom, wenn er monatelang angeschaltet bleibt?

          da mich so etwas auch immer mal interessiert, habe ich dazu diese Seite gebastelt.

          Gruß
          Jürgen

          1. Hallo Jürgen,

            … Was frisst denn so ein Teil an Strom, wenn er monatelang angeschaltet bleibt?

            da mich so etwas auch immer mal interessiert, habe ich dazu diese Seite gebastelt.

            das deckt sich ja unter den genannten Eingangsvoraussetzungen ganz gut mit meiner Abschätzung. Ich hatte damals noch mit 25ct/kWh kalkuliert, aber kann ja auch nur eine grobe Schätzung sein.

            Live long and pros healthy,
             Martin

            --
            Wer respektiert werden will, sollte zunächst damit anfangen, andere zu respektieren.
  6. Moin Martin,

    der schöne Vorteil von Frames war ja, dass man für die Navigation nur eine Datei brauchte, was auch nachträgliche Änderungen vereinfachte. Der Nachteil: Der Eintrag für die aktuell gezeigte Seite ist immer noch ein Link und kann auch nicht abweichend dargestellt werden.

    Frames haben in solchen Fällen noch andere Nachteile, z.B. fehlt beim Deeplinking die Navigation komplett bzw. für den Nutzer ist es nicht leicht ein Lesezeichen zu setzen

    Um das – ohne Frames – zu erreichen, muss der Navigationsbereich auf jeder Seite vorhanden sein. Oder gibt es (ohne PHP!) noch eine andere Möglichkeit?

    Neben den von @Gunnar Bittersmann vorgeschlagenen Server Side Includes gäbe es als prominente Technologien neben PHP noch mod_python, mod_perl, CGI, …

    Viele Grüße
    Robert

    1. Frames haben in solchen Fällen noch andere Nachteile, z.B. fehlt beim Deeplinking die Navigation komplett bzw. für den Nutzer ist es nicht leicht ein Lesezeichen zu setzen

      Diesen Satz verstehe ich nicht. Was ist Deeplinking? Wie kann die Navigation komplett verschwinden mit einer iFrame-Lösung?

      1. Wie kann die Navigation komplett verschwinden mit einer iFrame-Lösung?

        Akt 1:

        Jemand, und das wird so kommen, klickt im Browser mit der rechten Maustaste auf eine Stelle, wählt aus dem Kontext-Menü "Nur diesen Frame anzeigen", kopiert dann die URL der „inneren Seite“ und verlinkt diese an dritter Stelle.

        Akt 2:

        Die Suchmaschinen rufen „Hurra!“ und bieten diesen Link als besten Treffer an, weil der aus ihrer Sicht um „Geraffel“ bereinigt ist.

        1. Wie kann die Navigation komplett verschwinden mit einer iFrame-Lösung?

          Akt 1:

          Jemand, und das wird so kommen, klickt im Browser mit der rechten Maustaste auf eine Stelle, wählt aus dem Kontext-Menü "Nur diesen Frame anzeigen", kopiert dann die URL der „inneren Seite“ und verlinkt diese an dritter Stelle.

          Akt 2:

          Die Suchmaschinen rufen „Hurra!“ und bieten diesen Link als besten Treffer an, weil der aus ihrer Sicht um „Geraffel“ bereinigt ist.

          Ups … was es nicht alles gibt …

          1. Dein nächstes Problem wäre, wie Du denn selbst Links zu einer bestimmten Seite mit einem bestimmten Iframe verbreiten willst.

            Spätestens dann brachst Du „Java„-Script oder eine serverseitige Logik.

            Also kannst auch gleich damit anfangen. „PHP“ wird von manchen als „pupertierende Hauptschüler programmieren“ dechiffriert. Weil es vergleichbar einfach ist…