Htaccess24: Linkvorschlag "Deutschsprachige Hilfen und Quellen zu HTML"

035

Linkvorschlag "Deutschsprachige Hilfen und Quellen zu HTML"

  1. 0
    1. 0
      1. 0
  2. 1
    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
            2. 2
            3. 0
              1. 2
        2. 1
          1. 0
      2. 0
        1. 2
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
            2. 0
              1. 0
                1. -1
                2. 0
  3. 1
    1. 0
      1. 0
        1. 1
  4. 2
    1. 0

      HTML/Tutorials/Webseiten mit Grafiken gestalten

      1. 0
        1. 0
    2. 0

Unter der Wiki-Seite Linkliste habe ich gesehen, dass darüber einige andere HTML Tutorials mit einem Hyperlink versehen wurden. Ich würde mich freuen, wenn man mein HTML-Tutorial ebenfalls in die besagte Liste aufnehmen würde.

Link: https://www.htaccess24.de/html/lernen/

Vielen Dank im Voraus.

Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

  1. Servus!

    Unter der Wiki-Seite Linkliste habe ich gesehen, dass darüber einige andere HTML Tutorials mit einem Hyperlink versehen wurden.

    O je, diesen Bereich haben wir noch nicht überprüft:

    Sollten wir die Links rausnehmen?

    Die internationalen Seiten drunter sind seit ca. 2005 auch nicht aktualisiert worden.

    Ich würde mich freuen, wenn man mein HTML-Tutorial ebenfalls in die besagte Liste aufnehmen würde.

    Link: https://www.htaccess24.de/html/lernen/

    Ich habe einige Fragen an htaccess:

    • der Autor verwendet auch den Begriff HTML-Befehle (den die Google-Ergebnisse zu SelfHTML leider auch ausspucken)

    • Ich hatte gedacht, das hellblaue wären Links ABER: Wo ist denn das Tutorial selbst?

    • Warum verschwinden auf der Tutorials-Seite die Teaser nach 1 Sekunde?

    Herzliche Grüße

    Matthias Scharwies

    -- Es gibt viel zu tun: ToDo-Liste
    1. Sollten wir die Links rausnehmen?

      Insgesamt sollte man einmal die komplette Linkliste überprüfen. Einige Zielseiten der Links existieren bereits nicht mehr.

      Ich habe einige Fragen an htaccess:

      • der Autor verwendet auch den Begriff HTML-Befehle (den die Google-Ergebnisse zu SelfHTML leider auch ausspucken)

      Ich verstehe die Frage nicht so richtig. Würdest du sie konkretisieren?

      • Ich hatte gedacht, das hellblaue wären Links ABER: Wo ist denn das Tutorial selbst?

      Die Einleitung des Tutorials findest du, sobald du den von mir genannten Link anklickst. Auf der linken Seite (wie hier im Wiki) werden weitere Themen rund um HTML behandelt.

      Dies ist nicht gewollt. Müsste ich mir anschauen, damit ich dir dazu eine Antwort geben kann.

      1. Hallo Htaccess24,

        • der Autor verwendet auch den Begriff HTML-Befehle (den die Google-Ergebnisse zu SelfHTML leider auch ausspucken)

        Ich verstehe die Frage nicht so richtig. Würdest du sie konkretisieren?

        Es gibt keine HTML-Befehle.

        Bis demnächst
        Matthias

        -- Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
  2. Hi,

    Unter der Wiki-Seite Linkliste habe ich gesehen, dass darüber einige andere HTML Tutorials mit einem Hyperlink versehen wurden. Ich würde mich freuen, wenn man mein HTML-Tutorial ebenfalls in die besagte Liste aufnehmen würde.

    Ich zitiere aus den Grundlagen:

    Jede Programmiersprache verfolgt eine Reihenfolge an Zeichensätzen.

    Zitat-Ende.

    Unicode hinter ASCII auf der Flucht vor Java? ASCII hinter EBCDIC auf der Flucht vor Python? (ok, so ne Schlange kann einem Zeichensatz bzw. einer Reihenfolge von Zeichensätzen schon mal Angst machen).

    Ich kenne eine ganze Reihe von Programmierspachen. Aber keine einzige davon verfolgt Zeichensätze. Oder Reihenfolgen von Zeichensätzen.

    Noch ein Zitat:

    Verschachtelung von HTML Tags

    Man kann, nachdem man ein HTML Tag geöffnet hat, weitere HTML Tags reinschreiben

    Zitat-Ende.

    Nein, tags können in HTML nicht verschachtelt werden, in einem tag kann kein weiteres tag stehen. (sollte eine Zeichenfolge, die wie ein tag aussieht, in einem Attributwert stehen, ist es trotzdem kein tag)

    Was Du meinst, sind HTML-Elemente, nicht tags (und schon gar nicht Befehle, aber das schrieb man Dir ja schon).

    Noch ein Zitat:

    In diesem Kapitel des Kurses möchte ich dir die HTML Grundlagen verinnerlichen.

    Zitat-Ende.

    Hm. Da fällt mir nur zu ein: erst mal selbst verinnerlichen, dann das Tutorial nochmal neu schreiben.

    cu,
    Andreas a/k/a MudGuard

    1. @@MudGuard

      Nein, tags können in HTML nicht verschachtelt werden, in einem tag kann kein weiteres tag stehen. (sollte eine Zeichenfolge, die wie ein tag aussieht, in einem Attributwert stehen, ist es trotzdem kein tag)

      Nicht? 😏

      <a href="eden" onclick="this.innerHTML = 'Du <em>hattest</em> deine Chance!'; return false;">Folge mir!</a>

      LLAP 🖖

      -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory

      Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

      1. Hallo und guten Morgen,

        Nein, tags können in HTML nicht verschachtelt werden, in einem tag kann kein weiteres tag stehen. (sollte eine Zeichenfolge, die wie ein tag aussieht, in einem Attributwert stehen, ist es trotzdem kein tag)

        Nicht? 😏

        <a href="eden" onclick="this.innerHTML = 'Du <em>hattest</em> deine Chance!'; return false;">Folge mir!</a>

        Ist onclick jetzt eigentlich HTML oder ist es JavaScript?

        Grüße
        TS

        http://freifunk-oberharz.de

        -- es wachse der Freifunk
        1. Hallo TS,

          Ist onclick jetzt eigentlich HTML oder ist es JavaScript?

          HTML.

          Bis demnächst
          Matthias

          -- Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
          1. Hallo und guten Morgen,

            Ist onclick jetzt eigentlich HTML oder ist es JavaScript?

            HTML.

            Und wenn ich die Eventbehandlung mittels addEventListener anmelde, dann ist es JavaScript?
            Das ist mir noch nicht einleuchtend.

            Grüße
            TS

            http://freifunk-oberharz.de

            -- es wachse der Freifunk
            1. Hallo,

              Und wenn ich die Eventbehandlung mittels addEventListener anmelde, dann ist es JavaScript?
              Das ist mir noch nicht einleuchtend.

              wie soll denn so ein AddEventListener-Attribut aussehen?

              Gruß
              Kalk

            2. Hallo TS,

              HTML.

              Und wenn ich die Eventbehandlung mittels addEventListener anmelde, dann ist es JavaScript?
              Das ist mir noch nicht einleuchtend.

              Es ist ein Attribut. Sein Wert ist eine Zeichenkette. Die JS-Engine holt sich dieses Paar aus Attributname und -wert. Wenn es keine aktive JS-Engine gibt, bleibt es ein - in dem Fall sinnloses - HTML-Attribut.

              Bis demnächst
              Matthias

              -- Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
            3. @@TS

              Ist onclick jetzt eigentlich HTML oder ist es JavaScript?

              HTML.

              Und wenn ich die Eventbehandlung mittels addEventListener anmelde, dann ist es JavaScript?
              Das ist mir noch nicht einleuchtend.

              Zunächst einmal liest es der HTML-Parser: <a href="eden" onclick="this.innerHTML = 'Du <em>hattest</em> deine Chance!'; return false;">Folge mir!</a> und denkt sich: ‚Oh, ein a-Tag. Mal sehen, was drin ist.‘ [reißt’s auf wie ein Westpaket]

              href="eden": ‚Oh, ein href-Attribut. Kann ich fürs a-Element gut gebrauchen.‘

              onclick="this.innerHTML = 'Du <em>hattest</em> deine Chance!'; return false;": ‚Oh ein onclick-Attribut. Wo hab ich denn …‘ [greift zum Telefon]

              „Hi, JavaScript-Interpreter, ich hab da was für dich.“ „Was denn?“ „Arbeit.“ [schickt ihm this.innerHTML = 'Du <em>hattest</em> deine Chance!'; return false; rüber]

              Der JavaScript-Interpreter nimmt sich nun die erste Anweisung this.innerHTML = 'Du <em>hattest</em> deine Chance!'; vor und drückt genüsslich die Rückruftaste.

              „Hi, HTML-Parser, ich hab da was für dich.“ „Was denn?“ „Arbeit.“ [schickt ihm Du <em>hattest</em> deine Chance! rüber]

              Jetzt erkennt der HTML-Parser <em> und </em> als Tags. Vorher hatte er sie geflissentlich überlesen.

              Das alles verbarg sich hinter dem 😏 in meiner Antwort auf @MudGuard.

              LLAP 🖖

              -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
              1. Hallo Gunnar Bittersmann,

                ‚Oh ein onclick-Attribut. Wo hab ich denn …‘ [greift zum Telefon]

                „Hi, JavaScript-Interpreter, ich hab da was für dich.“ „Was denn?“ „Arbeit.“ [schickt ihm this.innerHTML = 'Du <em>hattest</em> deine Chance!'; return false; rüber]

                Ne, ne, ne, so läuft das nicht.

                „Hi, JavaScript-Interpreter, pass mal bitte auf, ob jemand diesen Link klickt.“ – „OK. Kein Problem.“

                Stunden später …

                Bis demnächst
                Matthias

                -- Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
        2. @@TS

          Ist onclick jetzt eigentlich HTML oder ist es JavaScript?

          Dass man auch oNcLiCk schreiben kann, beantwortet deine Frage?

          LLAP 🖖

          -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
          1. Hallo und guten Morgen,

            Ist onclick jetzt eigentlich HTML oder ist es JavaScript?

            Dass man auch oNcLiCk schreiben kann, beantwortet deine Frage?

            Bisschen ungewöhnliche Begründung, aber durchaus eine merkbare Eselsbrücke ;-)

            Grüße
            TS

            http://freifunk-oberharz.de

            -- es wachse der Freifunk
      2. Lieber Gunnar,

        <a href="eden" onclick="this.innerHTML = 'Du <em>hattest</em> deine Chance!'; return false;">Folge mir!</a>

        ist das valide? Müssten < und > nicht als HTML-Entitäten notiert werden?

        <a href="eden" onclick="this.innerHTML = 'Du &lt;em&gt;hattest&lt;/em&gt; deine Chance!'; return false;">Folge mir!</a>

        Liebe Grüße,

        Felix Riesterer.

        1. @@Felix Riesterer

          <a href="eden" onclick="this.innerHTML = 'Du <em>hattest</em> deine Chance!'; return false;">Folge mir!</a>

          ist das valide?

          Warum fragst du das nicht den Valida Html checker?

          Ich hab das mal für dich getan: Er gibt grünes Licht.

          Müssten < und > nicht als HTML-Entitäten notiert werden?

          Da ich gerade erst an den entsprechenden Stellen in den Specs war, ist das schnell herausgefunden:

          HTML5:

          Unter 8.1.2.3. Attributes: Attribute values are a mixture of text and character references, except with the additional restriction that the text cannot contain an ambiguous ampersand.”

          Auf text geclickt: Auch da keine Einschränkung bezüglich < und > in Attributwerten.

          XML:

          Ausgehend von Regeln [40] und [41] in 3.1 Start-Tags, End-Tags, and Empty-Element Tags gelangt man per Click auf AttValue zu Regel [10]: AttValue ::= '"' ([^<&"] | Reference)* '"' | "'" ([^<&'] | Reference)* "'"

          Hierin ist unescapetes < nicht erlaubt. (> aber schon.)

          Obiger Code ist also kein polyglottes Markup, d.h. er kann nicht als XHTML5 verarbeitet werden.

          LLAP 🖖

          -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
          1. Lieber Gunnar,

            das bedeutet also, dass man mit HTML-Entities keinesfalls etwas falsch macht, im Zweifelsfalle sogar XML-/XHTML-konformen Code erzeugt. Oder habe ich Dich falsch verstanden?

            Liebe Grüße,

            Felix Riesterer.

            1. Hallo und guten Morgen lieber Felix,

              das bedeutet also, dass man mit HTML-Entities keinesfalls etwas falsch macht, im Zweifelsfalle sogar XML-/XHTML-konformen Code erzeugt. Oder habe ich Dich falsch verstanden?

              Das wäre ja auch frei nach Dedlfix und "Kontextwechsel" ganz logisch:

              Solange die Daten im HTML-Dokument stehen, befinden sie sich auch in dessen Kontext. Der HTML-Parser liest als erster die Bytesammlung durch und verarbeitet sie. Anschließend leitet er sie weiter an den JS-Parser oder an die Objekte.

              Frage ich mich jetzt nur noch, was man in diesem Zusammenhang unter einem "ambigous ampersand" verstehen soll.

              Grüße
              TS

              http://freifunk-oberharz.de

              -- es wachse der Freifunk
              1. Hallo TS,

                Frage ich mich jetzt nur noch, was man in diesem Zusammenhang unter einem "ambigous ampersand" verstehen soll.

                ambigous bedeutet mehrdeutig, aber das weißt du sicher. Ein Ampersand ist genau dann mehrdeutig, wenn nicht klar ist, ob es als Ampersand wie in „Hammer & Hart“ oder als einleitendes Zeichen eines Entitys wie in „&gt;“ zu verstehen ist.

                Das bedeutet, dass das Ampersand genau dann erlaubt ist, wenn es von Leerzeichen umschlossen ist. Dies gilt allerdings nur für HTML5.

                Hammer & Hart braucht in HTML5 nicht zu Hammer &amp; Hart verunstaltet werden.

                Α&Ω muss hingegen braucht auch nicht zu Α&amp;Ω werden.

                Bis demnächst
                Matthias

                -- Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
                1. Hallo Matthias Apsel,

                  Die Spezifikation (der WHATWG) ist sogar noch ein wenig strenger:

                  An ambiguous ampersand is a U+0026 AMPERSAND character (&) that is followed by one or more alphanumeric ASCII characters, followed by a U+003B SEMICOLON character (;), where these characters do not match any of the names given in the named character references section.

                  Bis demnächst
                  Matthias

                  -- Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
                  1. Hallo Matthias Apsel,

                    Die Spezifikation (der WHATWG) ist sogar noch ein wenig strenger:

                    W3C dito.

                    Bis demnächst
                    Matthias

                    -- Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
            2. @@Felix Riesterer

              das bedeutet also, dass man mit HTML-Entities keinesfalls etwas falsch macht, im Zweifelsfalle sogar XML-/XHTML-konformen Code erzeugt.

              Du könntest jedes Zeichen im Textinhalt von Elementen oder in Attributwerten durch Entity- oder numerische Zeichenreferenzen escapen. Du machst insofern nichts falsch, als das das genauso verarbeitet wird wie nichtescapete Zeichen.

              Das kann man sich zunutze machen und <a href="mailto:me@example.net>mailto:me@example.net</a> auch schreiben als <a href="&#x6D;&#x61;&#x69;&#x6C;&#x74;&#x6F;&#x3A;&#x6D;&#x65;&#x40;&#x65;&#x78;&#x61;&#x6D;&#x70;&#x6C;&#x65;&#x2E;&#x6E;&#x65;&#x74;">&#x6D;&#x65;&#x40;&#x65;&#x78;&#x61;&#x6D;&#x70;&#x6C;&#x65;&#x2E;&#x6E;&#x65;&#x74;</a>, um dummen Bots nich die Mailadresse preiszugeben.

              Du machst insofern was falsch, als dass „[d]ie Verwendung von Escapes den Quelltext schlechter lesbar und schwerer zu pflegen [macht] und auch die Dateigröße beträchtlich erhöhen [kann].“ [qa-escapes]

              LLAP 🖖

              -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
              1. Lieber Gunnar,

                wie so häufig verlierst Du das Maß aus dem Blick und übertreibst beim gegebenen Beispiel, nur um wieder zu missionieren.

                Du hattest geschrieben, dass der folgende Code "also kein polyglottes Markup" wäre:

                <a href="eden" onclick="this.innerHTML = 'Du <em>hattest</em> deine Chance!'; return false;">Folge mir!</a>

                Meine Nachfrage zielte also auf diese Aussage hin ab, ob er das dadurch würde, indem man die spitzen Klammern durch ihre HTML-Entitäten ersetzte. Keinesfalls wollte ich alles "escapen", sondern nur diese Klammern, denn allein durch sie (genauer die öffnende <) wird der Code "kein polyglottes Markup".

                Du machst insofern nichts falsch, als das das genauso verarbeitet wird wie nichtescapete Zeichen.

                Nur dass ein XML-Parser eben keinen Fehler wirft. Ob man polyglotten Code braucht, war nicht meine Fragestellung. Das ist eine völlig andere Frage, die man nicht allgemein für alle (auch zukünftigen) Anwendungsfälle beantworten kann.

                um dummen Bots nich die Mailadresse preiszugeben.

                Nur so aus akademischem Interesse: Wieviele Bots dieses Dummheitsgrades sind noch unterwegs?

                Meine Mailadresse verschleiere ich natürlich nicht auf diese Weise, sondern veröffentliche sie erst gar nicht. Stattdessen biete ich ein Mailformular an, über welches man direkt diese Mailadresse erreichen kann. Dein Beispiel war also für meine Person nicht Zielgruppen-gerecht gewählt.

                Du machst insofern was falsch, als dass „[d]ie Verwendung von Escapes den Quelltext schlechter lesbar und schwerer zu pflegen [macht] und auch die Dateigröße beträchtlich erhöhen [kann].“ [qa-escapes]

                Da isser wieder der Apologet, der über's Ziel hinaus schießt, weil er auf Teufel-komm-raus das Missionieren nicht sein lassen kann - auch dann nicht, wenn er mit mir die falsche Zielgruppe vor sich hat.

                Liebe Grüße,

                Felix Riesterer.

                1. @@Felix Riesterer

                  wie so häufig verlierst Du das Maß aus dem Blick

                  Heißt es nicht „die Maß“? Außerdem haben wir hier Halblitergläser; wir sind ja nicht in Bayern. Oder im Rheinland. Und ich hab mein Bier sehr wohl im Blick. Aber danke der Nachfrage. 🍻

                  und übertreibst beim gegebenen Beispiel, nur um wieder zu missionieren.

                  Maß vs. halber Liter – wer übertreibt hier?

                  Vielleicht hab ich später Lust, dein Posting zuende zu lesen.

                  LLAP 🖖

                  -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                2. @@Felix Riesterer

                  Hab mir jetzt doch den lesbaren Mittelteil deines Postings vorgenommen.

                  Du hattest geschrieben, dass der folgende Code "also kein polyglottes Markup" wäre:

                  <a href="eden" onclick="this.innerHTML = 'Du <em>hattest</em> deine Chance!'; return false;">Folge mir!</a>

                  Meine Nachfrage zielte also auf diese Aussage hin ab, ob er das dadurch würde, indem man die spitzen Klammern durch ihre HTML-Entitäten ersetzte. Keinesfalls wollte ich alles "escapen", sondern nur diese Klammern

                  Weder war deiner Nachfrage zu entnehmen, dass sie sich auf < beschränkt, noch wollte ich suggerieren, dass du alles escapen wolltest. Ich habe lediglich gesagt, dass dies möglich wäre und einen Anwendungsfall genannt.

                  denn allein durch sie (genauer die öffnende <) wird der Code "kein polyglottes Markup".

                  Dann wird’s wohl mit escapeten < polyglottes HTML sein. Schaun wir mal:

                  <a href="eden" onclick="this.innerHTML = 'Du &lt;em>hattest&lt;/em> deine Chance!'; return false;">Folge mir!</a>
                  • keine nicht erlaubten Zeichen im Attributwert
                  • Attributwerte in Anführungszeichen
                  • keine nicht geschlossenen Elemente
                  • Element- und Attributbezeichner in Kleinbuchstaben

                  Sieht XML-konform aus. Der Rest des Dokuments muss freilich auch dazu passen und der Namensraum xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml" angegeben sein.

                  Nur dass ein XML-Parser eben keinen Fehler wirft.

                  ?? Natürlich wirft ein XML-Parser bei nichtescapeten < im Attributwert einen Fehler.

                  Ob man polyglotten Code braucht, war nicht meine Fragestellung.

                  Da hatte ich auch zu keiner Antwort angesetzt.

                  um dummen Bots nich die Mailadresse preiszugeben.

                  Nur so aus akademischem Interesse: Wieviele Bots dieses Dummheitsgrades sind noch unterwegs?

                  Ich vermute mehr als etwas schlauere.

                  Meine Mailadresse verschleiere ich natürlich nicht auf diese Weise, sondern veröffentliche sie erst gar nicht. Stattdessen biete ich ein Mailformular an, über welches man direkt diese Mailadresse erreichen kann.

                  „Natürlich“ würde ich das nicht nennen. Sondern problematisch.

                  LLAP 🖖

                  -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
  3. @@Htaccess24

    Link: https://www.htaccess24.de/html/lernen/

    Der Abschnitt HTML Geschichte [sic!1] vermittelt ein recht verzerrtes Geschichtsbild.

    Die ersten beiden Absätze klingen so, als wäre NCSA Mosaic zeitgleich mit HTML entstanden.

    Der dritte Absatz ist schlicht falsch: „Tim Berners-Lee war somit nicht nur der Entwickler der ersten HTML-Version, sondern auch ein wichtiger Bestandteil, der dazu Beitrug, das Internet zu erschaffen.“

    Nein. Das Internet gab’s schon lange vorher. Tim Berners-Lee hat nicht das Internet entwickelt. 2 Das Internet war notwendige Voraussetzung, um das World Wide Web zu entwickeln.

    (Und wie Jeremy Keith treffend bemerkt 3, war er recht zuverichtlich, es „World Wide Web“ zu nennen zu dem Zeitpunkt, als es nur auf einem einzigen Computer lief.)

    LLAP 🖖

    -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
    1. Hm. Chrome 55 und IE11 scheinen mit der W3C Fotogalerie Probleme zu haben. Firefox 50 geht, mehr hab ich gerade nicht da...

      Rolf

      1. Hallo

        Hm. Chrome 55 und IE11 scheinen mit der W3C Fotogalerie Probleme zu haben. Firefox 50 geht

        Im Firefox geht es aber auch nur mit JS. Ohne JS landet man nach einem Klick auf ein Bild wegen des #-Fragments einfach nur am Anfang der Seite.

        Tschö, Auge

        -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
        Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
        1. @@Auge

          Hm. Chrome 55 und IE11 scheinen mit der W3C Fotogalerie Probleme zu haben. Firefox 50 geht

          Im Firefox geht es aber auch nur mit JS. Ohne JS landet man nach einem Klick auf ein Bild wegen des #-Fragments einfach nur am Anfang der Seite.

          Wäre ja auch zu viel verlangt, wenn das W3C mit gutem Beispiel vorangehen würde, wie man Webseiten vernünftig™ baut. Noch dazu bei einer Seite The Future of the Web. WTF‽

          LLAP 🖖

          -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
  4. @@Htaccess24

    Link: https://www.htaccess24.de/html/lernen/

    Im Abschnitt HTML Bilder/Grafiken heißt es: „Ich finde, das PNG-Format ist das, was ich am meisten verwende.“ – Das ist für die Leser irrelevant und sollte keineswegs suggerieren, dass es auch das sein sollte, was sie am meisten verwenden sollten.

    „Das Format unterstützt viele Farben …“ – PNG-24 tut das. PNG-8 unterstützt ebenso wie GIF eine Farbpalette aus bis zu 256 Farben.

    „… vor allem aber Transparenz.“ – PNG-24 unterstützt echte Alpha-Transparenz. PNG-8 unterstützt ebenso wie GIF nur 100% transparent bzw. 100% opak.

    „Es eignet sich besonders gut fürs Webdesign“ – PNG-8 eignet sich (wie GIF) für Grafiken mit wenigen Farben: Icons, Logos u.ä. – also in etwa genau dafür, wo sich Pixelgrafiken gar nicht so eignen, sondern Vektorgrafiken.

    Wenn man wirklich mal Alpha-Transparenz braucht (und keine Vektorgrafik verwenden kann), kann PNG-24 Mittel der Wahl sein. Aber Vorsicht: Auf die Dateigröße achten!

    Für Photos u.a. Grafiken mit vielen Farben und sanften Farbverläufen ist PNG-24 nicht geeignet, dafür ist JPEG (mit E) das richtige Format.

    Siehe Das richtige Grafikformat für den richtigen Zweck.

    Im SELFHTML-Raum gab es auch einmal einen guten Artikel dazu. Leider hab ich verpasst, den erhalten zu lassen. Die jetzigen Artikel im Wiki decken den ursprünglich vorhandenen Inhalt leider nicht ab.

    (@Matthias Apsel @Matthias Scharwies Wie war das eigentlich ausgegangen? Kann der Artikel wiederhergestellt werden? Im Wiki? Im Blog?)

    „Der <img alt=““ /> HTML Befehl“ – Von „Befehl“ und Deppenleerzeichen abgesehen: Auch das src-Attribut ist Pflicht. Und hier sollten – im Gegensatz zu natürlichsprachigem Text – " stehen, nicht .

    „Das alt-Attribut sollte für eine kurze Bildbeschreibung verwendet werden. Ich empfehle dir, für die Bildbeschreibung maximal 100 Zeichen zu setzen“ – Wichtiger als die Länge ist der sinnvolle Inhalt. Der Alternativtext soll eben das ausdrücken, was die Grafik ausdrückt, für den Fall, dass der Nutzer die Grafik nicht sehen kann. Bei einer Textgrafik wird das der enthaltene Text sein. Bei einem Logo sowas wie alt="Example-dot-com-Logo". Wenn das Logo als Link zur Startseite fungiert: alt="Example-dot-com-Logo – Link zur Startseite".

    Bei Twitter machen Textgrafiken sogar eher dann Sinn, wenn der Alternativtext länger ist als 140 Zeichen, siehe Beispiel.

    „Das schöne an diesem Element [picture] ist, dass man mehrere Bildquellen angeben kann und der Browser die für sich beste Option wählt.“ – Dafür braucht man nicht unbedingt das picture-Element; das kann man schon mit dem srcset-Attribut. picture kommt bei art direction in Spiel, d.h. bspw. wenn für verschiedene Viewportgrößen jeweils andere Bildausschnitte präsentiert werden sollen.

    LLAP 🖖

    -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
    1. Servus!

      Im SELFHTML-Raum gab es auch einmal einen guten Artikel dazu. Leider hab ich verpasst, den erhalten zu lassen. Die jetzigen Artikel im Wiki decken den ursprünglich vorhandenen Inhalt leider nicht ab.

      (@Matthias Apsel @Matthias Scharwies Wie war das eigentlich ausgegangen? Kann der Artikel wiederhergestellt werden? Im Wiki? Im Blog?)

      Der findet sich jetzt überarbeitet im Wiki:

      Der erste Link verweist auf den Originalartikel unter archive.org, die Neufassung hat viele Querverweise auf andere Wikiartikel.

      Herzliche Grüße

      Matthias Scharwies

      -- Es gibt viel zu tun: ToDo-Liste
      1. @@Matthias Scharwies

        Der findet sich jetzt überarbeitet im Wiki:

        Ja, u.a. diesen meinte ich mit „Die jetzigen Artikel im Wiki decken den ursprünglich vorhandenen Inhalt leider nicht ab.“

        Der erste Link verweist auf den Originalartikel unter archive.org

        Ah, danke. Den könnte man doch im SELFHTML-Raum rekonstruieren?

        LLAP 🖖

        -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
        1. Servus!

          @@Matthias Scharwies

          Der findet sich jetzt überarbeitet im Wiki:

          Ja, u.a. diesen meinte ich mit „Die jetzigen Artikel im Wiki decken den ursprünglich vorhandenen Inhalt leider nicht ab.“

          Die ersten zwei Abschnitte wurden leicht verändert übernommen.

          Der dritte Abschnitt "Grafiken mit Texten" wurde um .PNG erweitert und verweist auf das zeitgemäßere SVG.

          Der vierte Abschnitt "Gif oder Jpg bei Logos" ist ebenfalls durch SVG überholt, wie Du in vielen Postings auch immer wieder äußerst.

          Der erste Link verweist auf den Originalartikel unter archive.org

          Ah, danke. Den könnte man doch im SELFHTML-Raum rekonstruieren?

          Warum?

          LLAP 🖖

          Herzliche Grüße

          Matthias Scharwies

          -- Es gibt viel zu tun: ToDo-Liste
    2. Aloha ;)

      „… vor allem aber Transparenz.“ – PNG-24 unterstützt echte Alpha-Transparenz. PNG-8 unterstützt ebenso wie GIF nur 100% transparent bzw. 100% opak.

      Im von dir verlinkten Artikel...

      Siehe Das richtige Grafikformat für den richtigen Zweck.

      ...steht dazu:

      Sowohl die 8bit- (was weitgehend unbekannt ist), als auch die 24bit-Variante unterstützen Transparenz per Alphakanal in Qualitätsstufen zwischen 8bit und 16bit.

      Wollte ich nur mal noch schnell einwerfen, weil ich den Artikel eben lese.

      Grüße,

      RIDER

      -- Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller

      # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki #

      Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[