hahawe: selfhtml-wiki: Zahlen, Maße und Maßeinheiten

0 42

selfhtml-wiki: Zahlen, Maße und Maßeinheiten

  1. 1
    1. 0
      1. 1
        1. 0
          1. 1
            1. 0
              1. 1
        2. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                      2. 0
                        1. 1
                        2. 1
                2. 0
                3. 0
                  1. 0
            2. 1
            3. 1
            4. 1
      2. 1
  2. 0
  3. 0
    1. 0
      1. 0
        1. 1
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 5
                        1. 0
                          1. 0
                            1. 0
                              1. 0

problematische Seite

== schriftgröße des elternelements? == im artikel über "em" (und in meinem dicken fachbuch) heißt es: "Wird die Schriftgröße selbst (font-size) in em festgelegt, bezieht sich die Einheit auf die Schriftgröße des Elternelements." die groß und in welchen einheit (px?) ist denn dann nun die schriftgröße des elternelements? wo schaue ich das nach? wusst nicht, dass eine schrift soz. eine standardgröße hat - wenn das gemeint ist... und was ist in diesem zusammenhang das elternelement?? (wenn ein paragraph in einem div steht, verstehe ich, dass der <p> das kindelement des <div> ist, aber bei einer schrift? muss ich irgendwo eine bezugsschrift und eine basisgröße definieren, in px? alles dinge, die sich der nicht-fachmensch fragt, und die 'automatisch' beantwortet werden sollten! danke im voraus! --[[Benutzer:Hahawe|Hahawe]] ([[Benutzer Diskussion:Hahawe|Diskussion]]) 10:38, 27. Jan. 2017 (CET)

  1. problematische Seite

    Servus!

    im artikel über "em" (und in meinem dicken fachbuch) heißt es: "Wird die Schriftgröße selbst (font-size) in em festgelegt, bezieht sich die Einheit auf die Schriftgröße des Elternelements." d Wie groß und in welchen einheit (px?) ist denn dann nun die schriftgröße des elternelements?

    Das kommt auf das Elternelement und seine mit font-size festgelegte Schriftgröße an.

    Deshalb ist es empfehlenswert, nur dem root-Element html oder body eine Schriftgröße zu geben und dann den einzelnen Textauszeichnungselementen wie h1, h2, p ul, etc., nicht aber jedem div, header und article.

    Wo schaue ich das nach?

    z. B. im Seiteninspektor

    wusst nicht, dass eine schrift soz. eine standardgröße hat - wenn das gemeint ist...

    Das wäre eine browsereigene Festlegung die Du mit CSS überschreiben könntest.

    body {
      font-size: 2em;    /* wird doppelt so groß */
    }
    

    und was ist in diesem zusammenhang das elternelement?? (wenn ein paragraph in einem div steht, verstehe ich, dass der <p> das kindelement des <div> ist,

    genau!

    aber bei einer schrift?

    Die Schriftgröße des Elternelements (die man bei einem div eigentlich nicht setzen sollte, aberr könnte.

    muss ich irgendwo eine bezugsschrift und eine basisgröße definieren, in px?

    Wenn, dann im body, aber heutzutage auch nicht mehr in Px sondern in em. (Im Zweifel lieber größere Schriftgröße für mobile Geräte, als zu kleine, feste angaben.

    alles dinge, die sich der nicht-fachmensch fragt, und die 'automatisch' beantwortet werden sollten! danke im voraus!

    Ich werde mich am Wochenende mal drüber machen.

    Herzliche Grüße

    Matthias Scharwies

    --
    Es gibt viel zu tun: ToDo-Liste
    1. problematische Seite

      [Vollzitat entfernt]


      danke, werter mathias, für die ausführliche antwort! an einer stelle komme ich allerdings nicht ganz mit, und zwar hier:

      muss ich irgendwo eine bezugsschrift und eine basisgröße definieren, in px?

      Wenn, dann im body, aber heutzutage auch nicht mehr in Px sondern in em. (Im Zweifel lieber größere Schriftgröße für mobile Geräte, als zu kleine, feste angaben.

      wenn ich das in em tue, dann würde ich auf die obskure basisgröße des browsers bezugnehmen... die kann ich nicht allgemeingültig und gleich voraussetzen. müsste also, wenn eine website pixelgenau gelayoutet sein soll, sämtliche browser abfragen und dafür eigene style-sheets schaffen. daher scheint mir sinnvoller, im body-tag mit px eine basisgröße festzulegen. so hab ich das auch grade in einem youtube-tutorial zu "responsive webdesign" (lynda.com, chris converse) gesehen. da steht dann also im main.css

      body {
        ...
        font-size:14px;
        ...
      }
      

      alles andere ist dann in em geschrieben. und das kann man ja ggf. pixelgenau berechnen. danke nochmal!

      BerlinerTourGuide aka hahawe

      ps: hier is' alles anders als bei wikipedia... wo hast du denn den trick mit den vielen >>>> her und dann dieses:

       code
      
      

      ?? (sorry: newbee hier...)

      1. problematische Seite

        Hallo BerlinerTourGuide,

        Bitte vermeide Vollzitate.

        wenn ich das in em tue, dann würde ich auf die obskure basisgröße des browsers bezugnehmen... die kann ich nicht allgemeingültig und gleich voraussetzen. müsste also, wenn eine website pixelgenau gelayoutet sein soll, sämtliche browser abfragen und dafür eigene style-sheets schaffen. daher scheint mir sinnvoller, im body-tag mit px eine basisgröße festzulegen. so hab ich das auch grade in einem youtube-tutorial zu "responsive webdesign" (lynda.com, chris converse) gesehen. da steht dann also im main.css

        Es ist nicht sinnvoll, pixelgenaue Layouts haben zu wollen. Gib die Größen in em (oder rem oder %) an und lass den Browser die Seite darstellen.

        Bis demnächst
        Matthias

        --
        Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
        1. problematische Seite

          Hallo BerlinerTourGuide,

          Bitte vermeide Vollzitate.

          wenn ich das in em tue, dann würde ich auf die obskure basisgröße des browsers bezugnehmen... die kann ich nicht allgemeingültig und gleich voraussetzen. müsste also, wenn eine website pixelgenau gelayoutet sein soll, sämtliche browser abfragen und dafür eigene style-sheets schaffen. daher scheint mir sinnvoller, im body-tag mit px eine basisgröße festzulegen. so hab ich das auch grade in einem youtube-tutorial zu "responsive webdesign" (lynda.com, chris converse) gesehen. da steht dann also im main.css

          Es ist nicht sinnvoll, pixelgenaue Layouts haben zu wollen. Gib die Größen in em (oder rem oder %) an und lass den Browser die Seite darstellen.

          Bis demnächst
          Matthias

          Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.

          weiß nicht, was du mit vollzitat meinst und warum man das vermeiden soll?

          habe inzwischen auch den link auf die formatierungshilfe gesehen. was allerdings mit "backtick" gemeint ist, wird mir nicht klar. der accent grave oder das apostroph? und wo die ">>>" herkommen, kann ich auch nicht nachvollziehen...

          ob ein designer ein pixelgenau komponiertes layout haben will, oder nicht, muss diesem überlassen bleiben...

          schönen gruß! hilmar

          1. problematische Seite

            Hallo BerlinerTourGuide,

            Bitte vermeide Vollzitate.

            weiß nicht, was du mit vollzitat meinst und warum man das vermeiden soll?

            Du lässt den kompletten Beitrag in deiner Antwort stehen. Das nennt sich Vollzitat. Es ist nicht hilfreich, sondern stört lediglich den Lesefluss. Zitiere bitte nur das, worauf du dich konkret beziehst.

            habe inzwischen auch den link auf die formatierungshilfe gesehen. was allerdings mit "backtick" gemeint ist, wird mir nicht klar. der accent grave oder das apostroph?

            Ein Backtick ist dieses Zeichen: `

            und wo die ">>>" herkommen, kann ich auch nicht nachvollziehen...

            Die werden eingefügt, um das Zitat zu kennzeichnen.

            ob ein designer ein pixelgenau komponiertes layout haben will, oder nicht, muss diesem überlassen bleiben...

            Er wäre ein schlechter Webdesigner.

            Bis demnächst
            Matthias

            --
            Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
            1. problematische Seite

              hallo, ihr beiden matthiasse! (wer soll da durchblicken? ;-) )

              wie ein backtick aussieht, hatte ich gesehen. nur wo ich den auf meiner tastatur finde, blieb unklar. nun hab ich gesehen, dass der backtick gesetzt wird, wenn man den button "</>quelltext" verwendet... auch dass man die >>> mit " "Zitat " setzen kann... woher soll man das alles wissen? wird einem ja nicht in die wiege gelegt...

              auch wie man das "vollzitat" vermeidet, musste erst per trial und error entdeckt werden: einfach auf "antworten ohne zitat" klicken (sollte besser heißen: "antworten ohne VOLLzitat" bzw. "antworten mit vollzitat").

              wieso ich ein schlechter webdesigner wäre, wenn ich ein präzise proportioniertes layout (jeweils für bestimmte mediengrößen, mindestens aber für den üblichen desktop und mindestens in vertikaler richtung) habe, wäre erläuterungsbedürftig... schrift, gerade kleinere, wird oft dann am besten angezeigt, wenn sie auf die bildschirmpixel abgestimmt ist. eine schriftgröße, die die ränder von buchstaben (oben, unten) zwischen zwei pixel setzt, führt zu unguten blurr-effekten (verschmier-effekten), oder nicht? auch ist bekannt, dass browser nicht so gut wie photoshop sind, wenn sie bilder verkleinern oder gar vergrößern sollen (um nicht zu sagen: miserabel).

              kann man die schriftgrößen, die der user an seinem browser eingeben kann, nicht per css (in stufen) festlegen?

              schönen gruß und danke für geduld mit dem newbee hier...! ;-D hahawe aka hilmar

              1. problematische Seite

                Hallo BerlinerTourGuide,

                auch wie man das "vollzitat" vermeidet, musste erst per trial und error entdeckt werden: einfach auf "antworten ohne zitat" klicken (sollte besser heißen: "antworten ohne VOLLzitat" bzw. "antworten mit vollzitat").

                Nein, denn im allgemeinen möchte man Teile des Beitrages zitieren. Du kannst einfach die Teile, die für das Verständnis deiner Antwort nicht notwendig sind, löschen.

                Bis demnächst
                Matthias

                --
                Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
        2. problematische Seite

          Hallo BerlinerTourGuide,

          wenn ich das in em tue, dann würde ich auf die obskure basisgröße des browsers bezugnehmen...

          das ist nicht schlimm, du musst es nur bei weiteren Festlegungen berücksichtigen.

          die kann ich nicht allgemeingültig und gleich voraussetzen. müsste also, wenn eine website pixelgenau gelayoutet sein soll, sämtliche browser abfragen und dafür eigene style-sheets schaffen.

          Es ist nicht sinnvoll, pixelgenaue Layouts haben zu wollen. Gib die Größen in em (oder rem oder %) an und lass den Browser die Seite darstellen.

          Genau, und nicht nur die Schriftgröße de Textauszeichnung wie h1, h2, und p in em, sondern auch die Boxen, die du verwendest.

          z. folgender Code (oben auf </> Quelltext klicken)

          aside {
            min-width: 20em;
            width: 33%;
          }
          

          So bleibt deine Sidebar immer so groß, dass der darin enthaltene Inhalt auch bei der (vom Nutzer mit strg++) vergrößerten Schrift immer in die Box passt.

          Auch media queries sollte ihre breakpoints in em haben.

          Herzliche Grüße

          (der andere) Matthias

          --
          Es gibt viel zu tun: ToDo-Liste
          1. problematische Seite

            wenn ich das in em tue, dann würde ich auf die obskure basisgröße des browsers bezugnehmen...

            das ist nicht schlimm, du musst es nur bei weiteren Festlegungen berücksichtigen.

            lieber matthias, ich weiß doch garnicht, was die basisschriftgröße des browsers ist, den mein kunde in timbuktu benutzt. oder versteh ich da was falsch? ich müsste also immer erst eine browserabfrage starten (falls man diese eigenschaft erfragen kann?) und dann mit x berechnungsregeln reagieren (lauter javascript-if-elsen... - und dann hat der user vielleicht javascript abgeschaltet...). mir scheint vernünftiger, mit der logik der darstellung durch bildschirmpixel zu leben und etwas festzulegen, das man dann ohne mega-aufwand im griff hat.

            auch gibt es klassischerweise unterschiede in dem, was coder für gut halten, und was graphikern gefällt...

            besten gruß! hilmar

            1. problematische Seite

              Hallo,

              stell dir mal vor, dein Besucher hat schlechte Augen und einen kleinen aber höchstauflösenden Bildschirm, z.B. 23" und 4 Megapixel (gibt es das?). Der hat dann als Defaultgröße für die Schrift bestimmt irgendetwas großes eingestellt, z.B. 32 Pixel oder mehr. Und jetzt kommst du und setzt als Defaultgröße 14px. Ich glaube, das ist keine gute Idee. Oder besteht deine Seite nur aus "Kleingedrucktem"?

              Gruß
              Jürgen

              1. problematische Seite

                Hallo,

                stell dir mal vor, dein Besucher hat schlechte Augen und einen kleinen aber höchstauflösenden Bildschirm, z.B. 23" und 4 Megapixel (gibt es das?). Der hat dann als Defaultgröße für die Schrift bestimmt irgendetwas großes eingestellt, z.B. 32 Pixel oder mehr. Und jetzt kommst du und setzt als Defaultgröße 14px. Ich glaube, das ist keine gute Idee. Oder besteht deine Seite nur aus "Kleingedrucktem"?

                Gruß
                Jürgen

                Hallo, warum wird hier nicht über pt als Maßeinheit gesprochen. Bei Nutzung von pt statt px gibt es in Microsoft Office Outlook Winword keine Probleme mit kleiner Schrift bei 4k-Bildschirmen. Bei Browsern wie Firefox, Internetexplorer auch nicht. pt unterliegt auch der Anzeigeskalierung unter Windows 10, px nicht. Viele Grüße Hans

                1. problematische Seite

                  Hallo

                  [Vollzitat (entfernt)]

                  warum wird hier nicht über pt als Maßeinheit gesprochen.

                  Die Einheit ist für die Druckausgabe gedacht und geeignet, für die am Bildschirm aber nicht.

                  Bei Nutzung von pt statt px gibt es in Microsoft Office Outlook Winword keine Probleme mit kleiner Schrift bei 4k-Bildschirmen. Bei Browsern wie Firefox, Internetexplorer auch nicht. pt unterliegt auch der Anzeigeskalierung unter Windows 10, px nicht.

                  Texte mit Größenvorgaben in pt sehen schon auf verschiedenen Ausgabegeräten mit zumindest ähnlicher Auflösung unterschiedlich aus. Das liegt an den Systemvorgaben für die Auflösung in DPI. Ein pt entspricht 1/72 eines Zolls. Wenn aber dessen Vorgabe in Bezug zum Display schon unterschiedlich ist (desity xxxdpi), sieht ein 72-stel (und damit auch die x 72-stel der festgelegten Schriftgröße) auf unterschiedlichen Bildschirmen halt unterschiedlich groß aus.

                  Wieder nix mit einheitlich festgenageltem Layout.

                  Tschö, Auge

                  --
                  Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
                  Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
                  1. problematische Seite

                    [Vollzitat entfernt]

                    Hallo Auge, ich frage mich allerdings, warum in so bedeutsamen Programmen wie Office und Windows pt verwendet wird und damit bei 4k-Bildschirm keine Schriftgrößenprobleme auftreten, bei Verwendung von px aber schon. Viele Grüße Hans

                    1. problematische Seite

                      Hallo

                      ich frage mich allerdings, warum in so bedeutsamen Programmen wie Office und Windows pt verwendet wird …

                      In Windows selbst habe ich noch keine Schriftgrößenvorgabe in pt gesehen, in Office ist die normal. Jedoch, auch wenn man ein Office-Dokument als HTML (mit meiner Meinung nach fürchterlicher Struktur) speichern kann, arbeitet man in Office für den Gebrauch innerhalb des Suite bzw. für den Ausdruck. Die Ausgabe im Browser ist bestenfalls ein Abfallprodukt und ob die Schriftgrößen im dafür exportierten HTML-Dokument überhaupt in pt angegeben wird, bleibt zu prüfen.

                      und damit bei 4k-Bildschirm keine Schriftgrößenprobleme auftreten, bei Verwendung von px aber schon.

                      Deswegen wiederholen wir hier ja auch immer wieder die Empfehlung, auf die Einheit px für die Schriftgröße zu verzichten und stattdessen relative Einheiten zu verwenden.

                      Tschö, Auge

                      --
                      Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
                      Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
                      1. problematische Seite

                        Hallo Auge,

                        und ob die Schriftgrößen im dafür exportierten HTML-Dokument überhaupt in pt angegeben wird, bleibt zu prüfen.

                        Ja, Längenangaben erfolgen in pt und cm.

                        Wie es eben für den Druck auf ein statisches Medium sinnvoll ist.

                        Bis demnächst
                        Matthias

                        --
                        Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
                      2. problematische Seite

                        Hallo Auge, ich gebe Dir vollkommen Recht, auf px als Maßeinheit zu verzichten, aber um relative Maßeinheiten erfolgreich in der Anzeige verwenden zu können, bedarf es Programme, die das unterstützen, und das sind ältere sicher nicht. Außerdem gibt es viele HTML-Vorlagen, die nur px verwenden, und dann gibt es die Probleme, die es bei pt nicht gibt. Windows 10 unterstützt die Skalierung von pt, von px nicht. In 10 Jahren spricht man möglicherweise nicht mehr von pt, bin mir aber da nicht so sicher. Hier noch mein System und die Konsequenzen, Office/Outlook/Winword 2003/2007, Bildschirm 4k, 27", Windows 10 aktuell. Die Skalierung unter Desktop/Anzeigeeinstellungen ist 200 %. Ich schreibe mit Arial 10 pt, bedeutet Maßstab = 2 * 4/3 = 2.66, also 1 pt = 2.66 px. Das Pixelmaß des Bildschirmes beträgt 0.155 mm. Wenn jetzt jemand an mich bspw. mit font-size 10 px schreibt, sind das auf dem Bildschirm 1.55 mm, für mich viel zu klein. Wenn ein anderer an mich in 10 pt schreibt, sind das auf meinem Bildschirm 4.1 mm, das ist eine passable Schrifthöhe. Viele Grüße Hans

                        1. problematische Seite

                          Hallo

                          ich gebe Dir vollkommen Recht, auf px als Maßeinheit zu verzichten, aber um relative Maßeinheiten erfolgreich in der Anzeige verwenden zu können, bedarf es Programme, die das unterstützen, und das sind ältere sicher nicht.

                          Mit Ausnahme bestimmter, erst in den letzen Jahren eingeführter Maßeinheiten wie vh und vw unterstützen alle Browser relative Maßeinheiten, auch ältere. Da wir hier über Webentwicklung reden, ist das also kein Problem.

                          Außerdem gibt es viele HTML-Vorlagen, die nur px verwenden, und dann gibt es die Probleme, die es bei pt nicht gibt.

                          Dann muss die Vorlage eben angepasst werden.

                          In 10 Jahren spricht man möglicherweise nicht mehr von pt, bin mir aber da nicht so sicher.

                          Im passenden Anwendungsbereich (irgendwas mit Ausdruck) wird man wohl auch zukünftig mit pt als Einheit arbeiten. „Das Web“ ist nicht der passende Anwendungsbereich.

                          Hier noch mein System und die Konsequenzen, Office/Outlook/Winword 2003/2007, Bildschirm 4k, 27", Windows 10 aktuell.

                          Diese Einstellungen deines Systems haben aber immer noch nichts bzw. nur mittelbar mit der Anzeige von Webseiten im Browser zu tun. Die entsprechenden Einstellungen erfolgen zumeist im Browser und sind dann unabhängig von den Systemeinstellungen.

                          Lese ich ein PDF oder ein Word-Dokument im passenden Programm, ziehe ich das Programmfenster auf annähernd Bildschirmbreite. Dadurch wächst die Schriftgröße entsprechend mit. Kein Problem mit der Lesbarkeit. Im Browser habe ich diese Möglichkeit nur, wenn die Schriftgröße an die Viewportbreite gekoppelt ist oder über die einschlägige Tastenkombi bzw. das Menü.

                          Da das beim Aufruf jeder Seite lästig würde, habe ich eigene Vorgaben für die Standardschriftgrößen und die Mindestschriftgröße gemacht. Da platzt schon mal das eine oder andere Layout, weil es von festen Dimensionen seiner Elemente ausgeht, die nun (in meinem Browser) durch ihren Inhalt gesprengt werden. Layouts, die auf relativen Größenangaben basieren, platzen hingegen nicht.

                          Tschö, Auge

                          --
                          Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
                          Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
                        2. problematische Seite

                          Hallo Auge, ich gebe Dir vollkommen Recht, auf px als Maßeinheit zu verzichten, ...

                          Natürlich, die Gründe habt ihr genannt.

                          Ich schreibe mit Arial 10 pt,

                          Mach das nicht, nimm Zoll! Ich verwende die einzig passende Maßeinheit in (inch), da mein Monitor nämlich eine Diagonale von 14,3 Zoll hat und nicht pixel oder pt.

                          Viele Grüße Hans

                          Gruß jo

                2. problematische Seite

                  Hallo Hans Albrecht,

                  Bei Nutzung von pt statt px gibt es in Microsoft Office Outlook Winword keine Probleme mit kleiner Schrift bei 4k-Bildschirmen. Bei Browsern wie Firefox, Internetexplorer auch nicht.

                  Zu kleine Buchstaben lassen sich schlecht lesen, egal in welcher Einheit die Schriftgröße angegeben ist.

                  Bis demnächst
                  Matthias

                  --
                  Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
                3. problematische Seite

                  Hallo Hans Albrecht,

                  Bei Nutzung von pt statt px gibt es in Microsoft Office Outlook Winword keine Probleme mit kleiner Schrift bei 4k-Bildschirmen. Bei Browsern wie Firefox, Internetexplorer auch nicht.

                  Oder meinst du weil 14pt größer sind als 14px?

                  pt unterliegt auch der Anzeigeskalierung unter Windows 10, px nicht.

                  Das kann ich nicht bestätigen.

                  Bis demnächst
                  Matthias

                  --
                  Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
                  1. problematische Seite

                    Hallo Matthias, Outlook verwendet als Editor Winword, keinen Browser wie bspw. Firefox, der mein Standardbrowser ist. Wenn ich die Mail in Firefox öffne, wird die Schrift größer angezeigt, d. h. Firefox unterstützt die Skalierung von px im Windows 10, das kann man mal zum Probieren machen, aber normal nutzt man natürlich den Outlook eigenen Editor. Viele Grüße Hans

            2. problematische Seite

              Hallo BerlinerTourGuide,

              auch gibt es klassischerweise unterschiede in dem, was coder für gut halten, und was graphikern gefällt...

              Wichtig ist, wie deine Besucher optimal die Inhalte wahrnehmen können. Ein festzementiertes Layout ist dabei nicht zielführend.

              Trenne dich von dem Gedanken, dass du festlegen kannst, wie eine Internetseite im Browser dargestellt wird.

              Dein Besucher ist der Herr über seinen Browser, nicht du. Dein CSS und dein JavaScript sind bestenfalls Empfehlungen.

              Bis demnächst
              Matthias

              --
              Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
            3. problematische Seite

              Servus!

              @BerlinerTourGuide

              mir scheint vernünftiger, mit der logik der darstellung durch bildschirmpixel zu leben und etwas festzulegen, das man dann ohne mega-aufwand im griff hat.

              auch gibt es klassischerweise unterschiede in dem, was coder für gut halten, und was graphikern gefällt...

              Das hat sich in den letzten zehn Jahren geändert. Lies mal:

              HTML/Tutorials/responsive_Webdesign

              besten gruß! hilmar

              Herzliche Grüße

              Matthias Scharwies

              --
              Es gibt viel zu tun: ToDo-Liste
            4. problematische Seite

              lauter javascript-if-elsen

              Nein. Besser wären Media Queries per CSS.

              auch gibt es klassischerweise unterschiede in dem, was coder für gut halten, und was graphikern gefällt...

              Woraus aber nicht automatisch folgt, dass das, was den Grafikern gefällt, auch besser für die Usability ist.

              Ich möchte Dir A Dao of Web Design nahelegen, das hat Gunnar schon mehrfach verlinkt. Danach wirst Du verstehen, warum deine Webdesigner-Talente bezweifelt wurden. Der Leitsatz "Form follows function" gilt auch hier. Die Form des Web ist flexibel, da darf die Funktion nicht an die Form einer Din-A4 Seite (oder eines Full-HD Monitors) angelehnt sein.

              Rolf

      2. problematische Seite

        Hallo

        muss ich irgendwo eine bezugsschrift und eine basisgröße definieren, in px?

        Wenn, dann im body, aber heutzutage auch nicht mehr in Px sondern in em. (Im Zweifel lieber größere Schriftgröße für mobile Geräte, als zu kleine, feste angaben.

        wenn ich das in em tue, dann würde ich auf die obskure basisgröße des browsers bezugnehmen... die kann ich nicht allgemeingültig und gleich voraussetzen.

        So soll das ja auch sein. Ich persönlich z.B. habe drei Geräte, mit denen ich im Internet unterwegs bin. Die Größen der Anzeigen beginnen bei 4.5 Zoll im kleinsten Display über 11 Zoll auf dem mittleren und 21 und 24 Zoll auf den größten Displays/Geräten [1]. In den verwendeten Browsern habe ich Schriftgrößen vorgegeben, die mir das behinderungsfreie Lesen von Texten ohne weitere Handstände (namentlich: zoomen und querscrollen) auf den jeweiligen Geräten ermöglichen. Zudem sind die Browserfenster natürlich auch unterschiedlich groß und (auf den Geräten mit einem Desktopsystem) nicht immer auf Vollbid geschaltet, was dazu führt, dass pixelgenaue Layouts auf mich stölrend wirken, weil ich entweder unnötigerweise quer scrollen muss oder, bei schmalen Layouts, verschwendeten Platz sehe.

        müsste also, wenn eine website pixelgenau gelayoutet sein soll, sämtliche browser abfrage und dafür eigene style-sheets schaffen.

        Für pixelgenaue Layouts ist HTML – schon wegen der oben beschriebenen Umstände – nicht geschaffen. Für sowas gibt's zum Beispiel PDF.

        daher schein mir sinnvoller, im body-tag mit px eine basisgröße festzulegen. so hab ich das auch grade in einem youtube-tutorial zu "responsive webdesign" (lynda.com, chris converse) gesehen. da steht dann also im main.css

        body {
          ...
          font-size:14px;
          ...
        }
        

        Kann man machen, ist aber spätestens dann, wenn ich meinem Browser eine größere Mindestschriftgröße vorgebe, für'n Arsch. Im Zweifelsfall platzt das Layout. Das wirkt dann nicht unbedingt professionell auf mich als Besucher.

        ps: hier is' alles anders als bei wikipedia... wo hast du denn den trick mit den vielen >>>> her und dann dieses:

        Von den Buttons über dem Eingabefeld des Beitrags. Siehe auch den dortigen Link zur Formatierungshilfe.

        Tschö, Auge

        --
        Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
        Toller Dampf voraus von Terry Pratchett

        1. Der Zuwachs von Display- und Gerätegrößen korreliert zufälligerweise auch. :-) ↩︎

  2. problematische Seite

    Hallo hahawe,

    Ein wenig Struktur stünde deiner Frage besser zu Gesicht.

    alles dinge, die sich der nicht-fachmensch fragt, und die 'automatisch' beantwortet werden sollten!

    Wie soll das gehen? Wir bemühen uns, viele Probleme zu erkennen. Es ist aber unmöglich, alle Grundlagen in jedem Artikel zu wiederholen. Das wäre auch für den Artikel als solchen nicht besonders gut. Wenn du also grundlegende Dinge dazu nicht verstehst, dann frag nach. Zum Beispiel hier im Forum, wie du es getan hast. Dafür ist es da.

    Bis demnächst
    Matthias

    --
    Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
  3. Hallo hahawe,

    Nur mal so nebenbei gefragt: Ist es wirklich so schwierig, in deiner Antwort nur die relevanten Teile des Vorpostings stehen zu lassen?

    Bis demnächst
    Matthias

    --
    Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
    1. Hallo Matthias,

      Nur mal so nebenbei gefragt: Ist es wirklich so schwierig, in deiner Antwort nur die relevanten Teile des Vorpostings stehen zu lassen?

      Es ist halt das Gegenteil der Geschäftswelt, wo man prinzipiell immer alles zitiert, damit man die Konversation nachvollziehen kann. Tut man es nicht wird man unter Umständen auch angeraunzt. Die Nerds stehen mit dem „wissenschaftlichen” zitieren ziemlich allein auf weiter Flur.

      Edit: man könnte die Buttons verändern, „antworten” antwortet ohne Zitat und der zweite Button wird zu „antworten mit Zitat”

      LG,
      CK

      1. Hallo Christian Kruse,

        Edit: man könnte die Buttons verändern, „antworten” antwortet ohne Zitat und der zweite Button wird zu „antworten mit Zitat”

        Gute Idee.

        Bis demnächst
        Matthias

        --
        Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
        1. Hi,

          nö - nicht gut.

          Als nächstes kommt dann noch jemand auf die Idee, daß es als Bestätigung gilt, wenn man einen Nachfrage-Dialog mit dem X rechts oben schließt ...

          cu,
          Andreas a/k/a MudGuard

          1. Hallo MudGuard,

            nö - nicht gut.

            wird sich zeigen 😉

            Wenn du es nicht magst: .controls .cf-btn:first-of-type { display:none; }

            LG,
            CK

            1. @@Christian Kruse

              nö - nicht gut.

              +1

              wird sich zeigen 😉

              Zur weiteren Diskussion bitte hier entlang

              Wenn du es nicht magst: .controls .cf-btn:first-of-type { display:none; }

              Es kann nicht Sinn des Nutzerstylesheets sein, das Forum bedienbar zu machen.

              LLAP 🖖

              --
              “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
              1. Hallo Gunnar,

                Wenn du es nicht magst: .controls .cf-btn:first-of-type { display:none; }

                Es kann nicht Sinn des Nutzerstylesheets sein, das Forum bedienbar zu machen.

                Genau das ist der Sinn des Nutzerstylesheets.

                LG,
                CK

                1. @@Christian Kruse

                  Es kann nicht Sinn des Nutzerstylesheets sein, das Forum bedienbar zu machen.

                  Genau das ist der Sinn des Nutzerstylesheets.

                  Das Forum sollte ohne Nutzerstylesheet schon bedienbar sein. Per Nutzerstylesheets kann man es sich nach individuellen Vorlieben verbessern.

                  LLAP 🖖

                  --
                  “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                  1. Hallo Gunnar,

                    Es kann nicht Sinn des Nutzerstylesheets sein, das Forum bedienbar zu machen.

                    Genau das ist der Sinn des Nutzerstylesheets.

                    Das Forum sollte ohne Nutzerstylesheet schon bedienbar sein.

                    Deine Definition von bedienbar ist höchstgradig subjektiv. Nach Objektiven Maßstäben ist das gegeben: die von dir gewünschte Funktion ist einfach erreichbar und genau beschriftet.

                    Per Nutzerstylesheets kann man es sich nach individuellen Vorlieben verbessern.

                    Also nach deinem Begriff von Bedienbarkeit. Sag ich ja.

                    LG,
                    CK

                    1. @@Christian Kruse

                      Deine Definition von bedienbar ist höchstgradig subjektiv.

                      Das steckt in „deine Definition“ drin, ja. ;-)

                      Es geht aber nicht um meine Definition, da gibt es objektive: EN ISO 9241-110 Grundsätze der Dialoggestaltung. (auf kommdesign.de)

                      Nach Objektiven Maßstäben ist das gegeben: die von dir gewünschte Funktion ist einfach erreichbar und genau beschriftet.

                      Auch, aber nicht nur.

                      Der plötzliche Ortswechsel zweier Buttons widerspricht dem Prinzip der Erwartungskonformität. Noch dazu, wenn die vorige Beschriftung des einen jetzt die Beschriftung des anderen ist.

                      LLAP 🖖

                      --
                      “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                      1. Hallo Gunnar,

                        Der plötzliche Ortswechsel zweier Buttons widerspricht dem Prinzip der Erwartungskonformität. Noch dazu, wenn die vorige Beschriftung des einen jetzt die Beschriftung des anderen ist.

                        Der bisherige Button hat auch der Erwartungskonformität widersprochen.

                        Deine Beiträge sind alles andere als hilfreich. Konstruktive Kritik funktioniert nicht nach dem Schema „das ist scheisse” sondern nach dem Schema „ah, dieses Problem wolltet ihr lösen, ich sehe – das wirft aber dieses Problem auf. Was haltet ihr von jener Lösung?” Das habe ich schon wirklich oft versucht dir nahezubringen.

                        Gehe prinzipiell doch erstmal davon aus, dass die Vor- und Nachteile gegeneinander abgewogen wurden und die Entscheidung aus dieser Abwägung heraus gefallen ist.

                        LG,
                        CK

                        1. @@Christian Kruse

                          Deine Beiträge sind alles andere als hilfreich. Konstruktive Kritik funktioniert nicht nach dem Schema „das ist scheisse” sondern nach dem Schema „ah, dieses Problem wolltet ihr lösen, ich sehe – das wirft aber dieses Problem auf. Was haltet ihr von jener Lösung?”

                          Es mag sein, dass für dich eine andere Lösung zu konstruktiver Kritik dazugehört. Für mich nicht. Nicht zwangsläufig.

                          Wenn man eine Lösung anzubieten hat, sollte man sie natürlich vorschlagen. Wenn nicht, sollte einen das aber nicht davon abhalten, das Problem zu benennen. Möglicherweise erkennt ein anderer ja von allein gar nicht das Problem, findet aber, einmal darauf aufmerksam gemacht, eine Lösung dafür – die demjenigen, der das Problem beschrieben hat, gar nicht eingefallen wäre.

                          Ich hatte mal den Spruch von Hans Krailsheimer als Signatur: „Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme.“ Problementdecker und Lösungsfinder muss nicht dieselbe Person sein. Am Ende ist natürlich beides wichtig. Ungelöste Probleme können genauso frustrierend sein wie Lösungen, wo kein Probelm bestand. Oder wo das Problem nicht richtig erkannt wurde.

                          Gehe prinzipiell doch erstmal davon aus, dass die Vor- und Nachteile gegeneinander abgewogen wurden und die Entscheidung aus dieser Abwägung heraus gefallen ist.

                          Die Abwägung war wohl auch subjektiv. MudGuard bestätigte es schon.

                          LLAP 🖖

                          --
                          “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                          1. Hallo,

                            Es mag sein, dass für dich eine andere Lösung zu konstruktiver Kritik dazugehört. Für mich nicht. Nicht zwangsläufig.

                            doch, zwangsläufig, das steckt im „konstruktiv“ drin.

                            Gruß
                            Kalk

                            1. @@Tabellenkalk

                              Es mag sein, dass für dich eine andere Lösung zu konstruktiver Kritik dazugehört. Für mich nicht. Nicht zwangsläufig.

                              doch, zwangsläufig, das steckt im „konstruktiv“ drin.

                              Für mich hat Kritik, die ein Problem benennt, damit ein anderer eine Lösung finden kann, durchaus etwas Konstruktives.

                              Aber wenn’s an dem Begriff hängt, dann sprechen wir besser über sinnvolle Kritik.

                              Dass Kritik ohne Gegenvorschlag nicht sinnvoll wäre, ist ein Mythos. Oder wie ich sagen würde: Bullshit. ;-)

                              LLAP 🖖

                              --
                              “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                              1. Hallo,

                                du könntest auch „begründete Kritik“ üben...

                                Gruß
                                Kalk