Matthias Scharwies: Tutorial: Ereignisverarbeitung und Webseiten-Interaktion

Servus!

Habt ihr Ideen und Anregungen für eine Problemstellung, wie man mehrere, verschiedene Events an die passenden Elemente hängt und ihre weitere Ereignisverarbeitung in ein Tutorial packen kann, so wie es @Gunnar Bittersmann vorgeschlagen hat.

Evtl könnte man @Rolf b 's Experimentierkasten einbauen.

Da es vor ein paar Wochen schon mal eine Anmerkung zu "DOM-Lernen mit einem Spiel?" gab, wäre hier vieleicht ein Formular ganz gut.

  • submit - für's Abschicken und Neuladen

  • change - für Überwachung der Eingabe

  • keydown, keyup für Tastaturabfragen und evtl. Suchvorschläge

  • invalid - bei falschen Eingaben

Was meint ihr? Welchen Use-Case gibt es?

Habt ihr noch Ideen?

Sollte man da auch das Bubbling erwähnen?

Herzliche Grüße

Matthias Scharwies

-- Es gibt viel zu tun: ToDo-Liste

Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

  1. Hallo Matthias,

    spontan fällt mir nichts ein, dass weiterhelfen könnte. Ich mache mir nochmal Gedanken und melde mich dann.

    Gruß
    Dennis

  2. Tach!

    • submit - für's Abschicken und Neuladen

    Ein ziemlich spezielles Event, das (geschätzt) nur bei Form vorkommt. Also nur, wenn die Bearbeitung des Formular als ganzes abgeschlossen ist. Bei einem Spiel braucht man das vielleicht am Anfang, wenn man seinen Namen und ähnliche einmalige Daten eingibt. Die Prüfung einzelner Felder kann man an das jeweilige Feld hängen, aber übergreifende, wie dass die Passwort-Wiederholung mit dem Passwort übereinstimmen muss, wäre eine solche Anwendung.

    • change - für Überwachung der Eingabe

    Nützlich, um nach Abschluss der Eingabe zu reagieren, beispielsweise um eine Prüfung vorzunehmen. Da gibts doch aber auch ein Ereignis, das auch bei Änderungen feuert, bevor man das Element verlässt, oder hab ich das falsch in Erinnerung? Ich glaube, input ist das was ich meine. Ist aber auch eher in Formularen angebracht, als bei interaktiven Spielen. Zum Beispiel Prüfung des eingegebenen Namens bereits vor Abschluss des Formulars.

    Das sind sehr grundlegende Ereignisse, die man semantischerweise nur verwenden sollte, wenn man auf bestimmte Tasten reagieren möchte. Generell kann man das natürlich auch für Reaktionen beim Tippen verwenden (vor allem keyup), ohne dass man sich für die konkrete Taste interessiert.

    Ich mach das gern in Zahlenfeldern, um auf +/- zu reagieren, um schrittweise Werteänderungen vorzunehmen.

    Als Spiel fällt mir da grad nur ein, dass das Programm Zeichen vorgibt, und man die möglichst schnell auf der Tastatur findet und eintippt.

    Weiß ich nicht, ob man das für besonders erwähnenswert halten soll.

    Sollte man da auch das Bubbling erwähnen?

    Ja, das gehört an die Stelle, an der das Anhängen von Ereignishandlern an Elemente besprochen wird. Man kann damit sparen, sich an viele Elemente zu hängen, wenn man sich stattdessen an ein übergeordnetes hängt. Bei einer Tabelle mit Datensätzen hängt der (click-)Eventhandler besser im table-Element statt an jedem einzelnen Edit-Button.

    dedlfix.