Gunnar Bittersmann: Nachdenkliches zum Wochenende: Facebook = digitaler Kolonialismus

0 63

Nachdenkliches zum Wochenende: Facebook = digitaler Kolonialismus

  1. 0
    1. 0
      1. 0
        1. 4
          1. 0
            1. 4
              1. 0
                1. 3
                  1. 2
                    1. 3
                2. 1
              2. 2
                1. 1
                2. 1
                3. 2
                  1. 1
                4. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 0
                          1. 0
                5. -2
                  1. 0
                    1. -2
                      1. 2
                      2. 0
                      3. 0
                    2. 0
                      1. 0
                        1. 0
                          1. 0
                          2. 1
                            1. 0
                            2. 0
                              1. 1
                                1. 1
                          3. 2
                            1. 0
                              1. 0
                                1. -1
                  2. 0
                    1. -1
                    2. 0
            2. 0
              1. 0
                1. 2
                  1. 0
                    1. -1
                      1. 0
                  2. 0
                    1. 0
                      1. 0
        2. 0
        3. 5
          1. 0
            1. 0
        4. 0
      2. 4
  2. 0
  3. 1
    1. 0

netzpolitik.org: „Free Basics“ von Facebook: Zero Rating, Zero Netzneutralität, Zero Datenschutz

„Facebooks ‚Free Basics‘-Programm verletzt die Prinzipien der Netzneutralität und verfehlt sein erklärtes Ziel, Millionen von Menschen den Einstieg ins Internet zu ermöglichen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie von Global Voices. Auf Kritik stößt auch die übermäßige Sammlung von Daten durch das Unternehmen.“

Widerlich, dieses Fratzenbuch.

LLAP 🖖

--
“When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
  1. Widerlich, dieses Fratzenbuch.

    Darf ich fragen, warum du dann bei Facebook bist wenn du es so widerlich findest? 😉

    1. @@Sophie

      Darf ich fragen, warum du dann bei Facebook bist wenn du es so widerlich findest? 😉

      Einen Account zu haben, den ich alle Jubeljahre mal nutze, würde ich nicht „bei Facebook sein“ nennen.

      LLAP 🖖

      --
      “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
      1. Hallo,

        kann ich irgendwie nicht so ganz verstehen dass du Facebook nicht nutzen willst. Ich z.B. nutze dieses für alle meine Logins, es ist bequem und man muss sich keine Kennwörter merken.

        Ich bekomme News, die mich interessieren als Stream angezeigt und kann mich ohne große Umwege mit meiner Familie unterhalten die knapp 1000km von mir entfernt wohnen. Außerdem sind Live Videos eine schöne Möglichkeit Face to Face kommunizieren.

        Ein Leben ohne Facebook kann ich mir nicht mehr vorstellen.

        Nutzt du Whatsapp und Instagram?

        1. Ich z.B. nutze dieses für alle meine Logins

          Facebook weiß also wo du angemeldet bist und wer du dort bist. Will man das, wenn man ein bisschen versteht was damit alles für ein Wissen über einen selbst im Netz konzentriert wird?

          Ich bekomme News, die mich interessieren als Stream angezeigt

          Du bekommst das angezeigt was man dir als News vorgaukelt Seit man weiß was Fakenews sind, sollte das eigentlich jedem klar sein. Dadurch lässt sich bis hin zu offiziellen Wahlen jeder sehr schön manipulieren, der Nachrichten nach irgendwelchen Kriterien gefiltert bekommt und denkt das wäre zum einen alles wahr und zum anderen wäre das alles was auf dieser Welt passiert.

          und kann mich ohne große Umwege mit meiner Familie unterhalten die knapp 1000km von mir entfernt wohnen.

          Ohne Facebook könntest du das nicht? Traurig.

          Außerdem sind Live Videos eine schöne Möglichkeit Face to Face kommunizieren.

          Auch das geht nicht ohne Facebook? Schon wieder traurig.

          Zusammengefasst möchte ich festellen dass ich glaube, deinen Namen schon mit einem realistischeren Eindruck gesehen zu haben. Hat ihn jemand gehackt?

          1. Facebook weiß also wo du angemeldet bist und wer du dort bist. Will man das, wenn man ein bisschen versteht was damit alles für ein Wissen über einen selbst im Netz konzentriert wird?

            Ist mir bewusst und es ist mir egal. Ich habe gerade mal in der Zeitachse von Google nachgeschaut was die über mich wissen. Heute z.B. wissen sie, dass ich genau 5 Minuten bei Aldi und 8 Minuten bei Lidl war. Außerdem kennt Google meinen genauen Weg wir ich ins Büro gefahren bin, wo ich Pausen gemacht habe und auf dem Heimweg in die Bahn eingestiegen bin. Da soll mir noch einer sagen Facebook sammelt Daten.

            Ich bekomme News, die mich interessieren als Stream angezeigt Du bekommst das angezeigt was man dir als News vorgaukelt Seit man weiß was Fakenews sind, sollte das eigentlich jedem klar sein. Dadurch lässt sich bis hin zu offiziellen Wahlen jeder sehr schön manipulieren, der Nachrichten nach irgendwelchen Kriterien gefiltert bekommt und denkt das wäre zum einen alles wahr und zum anderen wäre das alles was auf dieser Welt passiert.

            Nein, ich bekomme die News angezeigt die ich möchte, wen ich die News von der Bild sehen möchte, dann abonniere ich den Stream von Bild. Wenn ich Formel 1 News haben möchte, dann abonniere ich den offizellen F1 Account. Ist doch alles viel leichter als mich ständig durch zick Webseiten wühlen zu müssen?

            Ohne Facebook könntest du das nicht? Traurig.

            Selbstverständlich wäre dieses möglich z.B. über Skype, WhatsApp, Twitter oder einfach per Anruf. Muss das sein? Nein, denn alle aus unserer Familie selbst mein Opa der 79 Jahre ist, haben einen Facebook-Konto und nutzen diesen täglich.

            1. Liebe Sophie,

              Ist mir bewusst und es ist mir egal.

              damit wirst Du für andere potenziell gefährlich... und in einer vielleicht nicht allzu fernen Zukunft nicht nur aus Datenschutz-Sicht.

              Liebe Grüße,

              Felix Riesterer.

              1. Hallo Felix,

                +1 für deinen Hinweis.

                Ich nutze weder WhatsApp noch Facebook, aber ich bin mir sehr sicher, dass ich dort auf Grund meines sozialen Umfelds bereits so genannte Schattenprofile habe. Da es bei miteinander befreundeten Leuten Verbindungen „ins Nichts“ gibt, kann daraus geschlossen werden, dass dort noch jemand existiert – eventuell sogar was für Eigenschaften diese Person hat.

                So, und jetzt nehmen wir Predictive Policing (oder geheimdienstliches Töten basierend auf Metadaten) und dann schläft es sich schon nicht mehr so ruhig.

                Viele Grüße
                Robert

                1. Hej Robert,

                  Ich nutze weder WhatsApp noch Facebook, aber ich bin mir sehr sicher, dass ich dort auf Grund meines sozialen Umfelds bereits so genannte Schattenprofile habe. Da es bei miteinander befreundeten Leuten Verbindungen „ins Nichts“ gibt, kann daraus geschlossen werden, dass dort noch jemand existiert – eventuell sogar was für Eigenschaften diese Person hat.

                  na ja, „ins Nichts“ führen die keineswegs. Da sprechen vielleicht zwei Leute über einen Robert in Facebook, einer von denen hat WhatsApp und aus Bequemlichkeit sein ganzes Telefonbuch hochgeladen. Der andere hat mal eine Telefonnummer gewählt, die WhatsApp an Facebook weitergegeben hat und nun kann sich Facebook ziemlich sicher sein, dass ein Robert mit einer bestimmten Telefonnummer der Bekannte von Person A und Person B ist - und zwar im echten Leben.

                  Über die Telefonnummer kann man dann oft mehr rausfinden, je nachdem wie auskunftsfreudig du oder/und Deine Freunde sind. Und mit jedem Detail eröffnen sich weitere Recherche-Möglichkeiten - nicht nur für Menschen, sondern durchaus auch für selbstlernenden künstliche Intelligenz…

                  Warum soll die das nicht mit anderen öffentlich zugänglichen Infos wie gestohlenen Passwort-Datenbanken, Einwohner-Meldeamt-Daten, Mitarbeiter-Daten auf Unternehmenswebsites usw abgleichen?

                  Dazu natürlich nicht nur das eine auf Facebook geführte Gespräch. Vermutlich kommst du noch in anderen Konversationen vor, vielleicht wurden von irgendjemanden mal politische Ansichten von Dir geteilt usw - und weil du nicht auf Facebook bist, weißt du nicht einmal, was da über dich verbreitet wirst und kannst auch nichts gegen z.B. eine politische Vereinnahmung tun.

                  Und wenn Du glaubst, dass allen Deinen Freunden verbieten zu können, kommt einer und sagt:

                  Ist mir bewusst und es ist mir egal.

                  Marc

                  1. Moin Marc,

                    Ich nutze weder WhatsApp noch Facebook, aber ich bin mir sehr sicher, dass ich dort auf Grund meines sozialen Umfelds bereits so genannte Schattenprofile habe. Da es bei miteinander befreundeten Leuten Verbindungen „ins Nichts“ gibt, kann daraus geschlossen werden, dass dort noch jemand existiert – eventuell sogar was für Eigenschaften diese Person hat.

                    na ja, „ins Nichts“ führen die keineswegs. Da sprechen vielleicht zwei Leute über einen Robert in Facebook, einer von denen hat WhatsApp und aus Bequemlichkeit sein ganzes Telefonbuch hochgeladen. Der andere hat mal eine Telefonnummer gewählt, die WhatsApp an Facebook weitergegeben hat und nun kann sich Facebook ziemlich sicher sein, dass ein Robert mit einer bestimmten Telefonnummer der Bekannte von Person A und Person B ist - und zwar im echten Leben.

                    Genau dieses „Nichts“ meinte ich ja in meinem zweiten Satz. Ich habe dabei an die Suche nach Exoplaneten gedacht: Da hat man ja auch oft nur Indizien, die dort etwas vermuten lassen. Oder die Entdeckung des Periodensystems der Elemente, …

                    Warum soll die das nicht mit anderen öffentlich zugänglichen Infos wie gestohlenen Passwort-Datenbanken, Einwohner-Meldeamt-Daten, Mitarbeiter-Daten auf Unternehmenswebsites usw abgleichen?

                    Korrekt, warum sollen Facebook, Google & Co das nicht machen? Wahrscheinlich ist das noch nicht einmal illegal.

                    Dazu natürlich nicht nur das eine auf Facebook geführte Gespräch. Vermutlich kommst du noch in anderen Konversationen vor, vielleicht wurden von irgendjemanden mal politische Ansichten von Dir geteilt usw - und weil du nicht auf Facebook bist, weißt du nicht einmal, was da über dich verbreitet wirst und kannst auch nichts gegen z.B. eine politische Vereinnahmung tun.

                    Naja, oder die ganzen anderen Daten, aus denen recht gut ein Bild der Person erstellt werden kann – inklusive Bonität u.ä. Wer einmal eine Schufa-Selbstauskunft angefordert und mit Freunden verglichen hat, wird erstaunt sein, wie „scheinbar gleiche Daten“ zu unterschiedlichen Scores führen können.

                    Und wenn Du glaubst, dass allen Deinen Freunden verbieten zu können, kommt einer und sagt:

                    Ist mir bewusst und es ist mir egal.

                    Im Grunde sind solche Datenweitergabe-Geschäftsmodelle asozial, denn sie funktionieren nur, weil du deine Familie oder Freunde nicht verklagst, obwohl sie dein Recht auf informationelle Selbstbestimmung verletzen.

                    Viele Grüße
                    Robert

                    1. Lieber Robert,

                      weil du deine Familie oder Freunde nicht verklagst, obwohl sie dein Recht auf informationelle Selbstbestimmung verletzen.

                      exakt deshalb ist Sophies "ist mir egal"-Haltung so gefährlich.

                      Liebe Grüße,

                      Felix Riesterer.

                2. Hallo Robert,

                  Ich nutze weder WhatsApp noch Facebook, aber ich bin mir sehr sicher, dass ich dort auf Grund meines sozialen Umfelds bereits so genannte Schattenprofile habe.

                  Ich habe als Gegenmaßnahme für WhatsApp ein separates Handy (ein billiges mit Android) und dort nur die Kontakte drauf, die auch WA haben.
                  Noch besser wäre es natürlich, kein WA zu nutzen, aber das lässt sich bei mir wegen beteiligter Dritter nicht vermeiden.

                  So, und jetzt nehmen wir Predictive Policing (oder geheimdienstliches Töten basierend auf Metadaten) und dann schläft es sich schon nicht mehr so ruhig.

                  Siehe auch heise online: Predictive Policing: "Falsches" Facebook-Posting führt in Israel oft zu Haft – gruselig!

                  Gruß
                  Julius

              2. Hej Felix,

                Ist mir bewusst und es ist mir egal.

                damit wirst Du für andere potenziell gefährlich... und in einer vielleicht nicht allzu fernen Zukunft nicht nur aus Datenschutz-Sicht.

                Nur ein Beispiel wofür unsere Daten in Zukunft vielleicht mal genutzt werden: die russische Föderation war vor nicht allzulanger Zeit auf einem guten Weg in die Demokratie - schien jedenfalls so. Selbst den Bewohnern. Es gab mehrere Parteien, einen Wahlkampf und so weiter. Neben vielem anderen war es erlaubt vorher verbotene Bücher zu lesen, es gab durchaus unterschiedliche Meinungen in Fernsehen, Radio, Zeitungen usw.

                Inzwischen lässt Putin in Bibliotheken nachforschen, wer während dieser Zeit kritische Bücher ausgeliehen hat.

                Andersrum gesagt: äußerst du dich heute rechts und die LINKE kommt eines Tages an die Regierung: Gute Nacht!

                Äußerst du dich links und die AfD kommt eines Tages an die Macht - viel Glück…

                Äußerst du dich gar nicht, bist du vermutlich allen suspekt, denn wenn du nichts zu verbergen hättest, warum bist du dann nicht auf Facebook und bekennst öffentlich Farbe?

                Arbeitgeber recherchieren dort auch längst, wie wohl jeder weiß. Trump möchte, dass Du bei der Einreise nach Amerika dein Facebook-Profil angibst, damit man das mal schnell durchlesen kann, was du da veröffentlichst, bevor man dich reinlässt. Du hast keines? - Ja wird man dich nun reinlassen oder nicht? und wenn - wird man dich wieder raus lassen oder nicht?

                Wir wissen nicht, von wem und wozu in Zukunft unsere Daten ausgewertet werden. Fakt ist: es wird getan und es wird nicht zu unserem Wohl geschehen!

                Marc

                1. Lieber marctrix,

                  Wir wissen nicht, von wem und wozu in Zukunft unsere Daten ausgewertet werden. Fakt ist: es wird getan

                  leider kann man sich in dieser Sache absolut sicher sein. *seufz*

                  und es wird nicht zu unserem Wohl geschehen!

                  Es wird zum Wohl der daran Verdienenden geschehen, das ist ebenfalls 100%ig sicher. Inwiefern wir davon Vergünstigungen haben werden, ist mehr als zweifelhaft. Wer allerdings dabei gesunde Skepsis walten lässt, wird die Sache einigermaßen schwarzmalen müssen.

                  Liebe Grüße,

                  Felix Riesterer.

                2. @@marctrix

                  Nur ein Beispiel wofür unsere Daten in Zukunft vielleicht mal genutzt werden:

                  Man muss gar nicht in die Zukunft schauen.

                  „Ich glaube, dass Parteien und Politiker sehr gut wissen, wie sie digitale Technologien einzusetzen haben – von Web-Kampagnen hin zu Sponsored Posts auf Facebook, mit denen genau die Gruppen angesprochen werden, bei denen sich die Parteien die größten Chancen ausrechnen. Letzteres ist möglich, weil Facebook Daten sammelt und uns durch die Schaffung von Filterblasen in gewisser Weise daran hindern will, selbst zu denken.“
                  —Armin Berger, 3pc im Interview zum Wahl-O-Mat

                  LLAP 🖖

                  --
                  “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                3. @@marctrix

                  Nur ein Beispiel wofür unsere Daten in Zukunft vielleicht mal genutzt werden

                  Man muss gar nicht in die Zukunft schauen. US-Justiz sucht Besucher von Trump-kritischer Webseite

                  LLAP 🖖

                  --
                  “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                  1. Hej Gunnar,

                    @@marctrix

                    Nur ein Beispiel wofür unsere Daten in Zukunft vielleicht mal genutzt werden

                    Man muss gar nicht in die Zukunft schauen. US-Justiz sucht Besucher von Trump-kritischer Webseite

                    Mein Beispiel war ja auch aus der Vergangenheit. Was ich damit sagen wollte: je länger man sich mit einer Sache beschäftigt, desto mehr Ideen bekommt man (von der Zunahme technischer Möglichkeiten ganz zu schweigen). Wie bei den Bibliotheks-Besuchern, die sich Bücher mit dem guten Gefühl nichts Unrechtes zu tun, ausgeliehen haben, leben wir heute unser Leben ohne zu ahnen, was das für Auswirkungen haben wird, wenn wir Facebook nutzen oder nicht oder wie wir es nutzen.

                    Insofern habe ich mich für die Nutzung entschieden. In der Hoffnung einen Beitrag zu unserer Demokratie leisten zu können, versuche ich dort gegen Fake News und extreme Ansichten zu argumentieren oder entsprechende Links zu posten

                    Marc

                4. @@marctrix

                  Andersrum gesagt: äußerst du dich heute rechts und die LINKE kommt eines Tages an die Regierung: Gute Nacht!

                  Äußerst du dich links und die AfD kommt eines Tages an die Macht - viel Glück…

                  Der Vergleich ist absurd.

                  Die Linke ist links. Die AfD ist rechtsradikal.

                  Man beachte, dass hinter „links“ kein Ergänzungsbindestrich steht.

                  LLAP 🖖

                  --
                  “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                  1. @@Gunnar Bittersmann

                    Äußerst du dich links und die AfD kommt eines Tages an die Macht - viel Glück…

                    Was würde man bei der AfD wohl mit Andersdenkenden machen?

                    Die AfD ist rechtsradikal.

                    LLAP 🖖

                    --
                    “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                    1. Hej Gunnar,

                      @@Gunnar Bittersmann

                      Äußerst du dich links und die AfD kommt eines Tages an die Macht - viel Glück…

                      Was würde man bei der AfD wohl mit Andersdenkenden machen?

                      Die AfD ist rechtsradikal.

                      Die LINKE hält fast bedingungslos zu Putin, die AfD nutzt ihn (und wird zum nützlichen Idioten). Für mich sieht es derzeit so aus, als würden beide alles tun, um zu regieren. Und meiner Meinung nach sind beide gefährlich. Die AfD vielleicht ein bisschen mehr als die die LINKE.

                      Ich fürchte, eigentlich müsste die spd auch in denselben Sack (Gabriel hat erst kürzlich seine langjährige Freundschaft zu Schröder gepriesen)…

                      Aber lassen wir das. Über Politik und Religion spricht man nicht. Darüber streitet man höchstens.

                      Marc

                      1. @@marctrix

                        Die LINKE hält fast bedingungslos zu Putin,

                        Kritisch zu hinterfragen, ob Deutschland/die EU/die NATO im Umgang mit Russland alles richtig macht, ist was Anderes als bedingungslos zu Putin zu halten.

                        Und meiner Meinung nach sind beide gefährlich. Die AfD vielleicht ein bisschen mehr als die die LINKE.

                        Nicht vielleicht und nicht ein bisschen.

                        Die Linke mag dir nicht gefallen, ich wüsste aber nicht, wie sie gefährlich sein sollte.

                        LLAP 🖖

                        --
                        “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                        1. Hej Gunnar,

                          @@marctrix

                          [Links und rechts und rundherum]

                          Wie gesagt eignet sich das Thema nicht wirklich zum diskutieren. Sicherlich ist Deine Meinung nicht an einem Tag entstanden. Meine auch nicht. Also wird keiner von uns den anderen in absehbarer Zeit überzeugen. Sehr wahrscheinlich sogar überhaupt nicht.

                          Marc

                          PS: ich habe übrigens an einigen Kommunal-(Regional-)Sitzungen der Partei Die LINKE teilnehmen dürfen. Fand ich persönlich extrem gruselig. Vorher fand ich die wesentlich sympathischer, als nachher.

                          1. Hallo marctrix.

                            PS: ich habe übrigens an einigen Kommunal-(Regional-)Sitzungen der Partei Die LINKE teilnehmen dürfen. Fand ich persönlich extrem gruselig. Vorher fand ich die wesentlich sympathischer, als nachher.

                            Das glaube ich dir gern, aber es war dennoch nicht repräsentativ. Und das beziehe ich nicht auf speziell diese Partei, sondern auf die Erkenntnis, dass es immer einzelne Personen sind, die die Themen, Stimmung und das Meinungsbild auf politischen Veranstaltungen prägen. Anderswo oder zu einem anderen Zeitpunkt sind es auf Veranstaltungen der gleichen Gruppierung andere Personen und deshalb auch andere Themen, Stimmung und Meinungen. Außerdem machte man häufig gar nicht wissen, wie Politik funktioniert.

                            MfG, at

                5. Nur ein Beispiel wofür unsere Daten in Zukunft vielleicht mal genutzt werden: die russische Föderation war vor nicht allzulanger Zeit auf einem guten Weg in die Demokratie - schien jedenfalls so.

                  Naja, es liegt schon etwas länger zurück. Russlands Weg in die Demokratie begann 1917 mit der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution. Das Ende wurde eingeleitet mit dem Tod Stalins im Jahr 1953 als Nikita Chruschtschow an die Spitze der Partei kam. Kurt Gossweiler, Jahrgang 1917, hat diese traurige Geschichte sorgsam dokumentiert in einer Chronik die er treffenderweise "Taubenfußchronik" genannt hat. Unter diesem Titel ist diese Chronik heute käuflich erwerbbar neben weiteren hervorragenden Werken die Kurt Gossweiler schrieb.

                  Wir wissen nicht, von wem und wozu in Zukunft unsere Daten ausgewertet werden.

                  Doch das wissen wir genau: Von Menschen die damit Profit machen! Das ist jedenfalls die Gegenwart. Die Zukunft jedoch wird zeigen, ob die Menschheit weiterhin gewillt ist, dass sich skrupellose Menschen weiterhin des Eigentum Anderer bemächtigen und sich das Ergebnis gesellschaftlich erbrachter Arbeit privat aneignen.

                  Dabei kommt es überhaupt nicht darauf an, rechts oder links definieren zu wollen sondern es kommt darauf an, den Zusammenhang zwischen gesellschaftlicher Produktion und privater Aneignung zu erkennen. Genau daraus ergibt sich nämlich auch der Demokratiebegriff als Solches.

                  MfG

                  Folgende Beiträge verweisen auf diesen Beitrag:

                  1. @@pl

                    Naja, es liegt schon etwas länger zurück. Russlands Weg in die Demokratie begann 1917 mit der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution.

                    Es gab die Räte. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das Volk wirklich in Entscheidungen einbezogen war oder ob im Bewusstesein des Volkes nur ein Zar durch einen anderen (Lenin) ersetzt wurde.

                    Das Ende wurde eingeleitet mit dem Tod Stalins

                    Du willst uns hier Stalin als Demokraten hinstellen? ERNSTHAFT?

                    LLAP 🖖

                    --
                    “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                    1. s gab die Räte. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das Volk wirklich in Entscheidungen einbezogen war oder ob im Bewusstesein des Volkes nur ein Zar durch einen anderen (Lenin) ersetzt wurde.

                      Wenn Du Dir nicht sicher bist, dann ändere das. Guck in die Geschichte und suche den Kontakt zu Menschen mit marxistisch Leninistischer Weltanschauung. Lies die richtigen Bücher und vor Allem die Taubenfußchronik.

                      Du willst uns hier Stalin als Demokraten hinstellen? ERNSTHAFT?

                      Die Hitlers kommen und gehen. Das Deutsche Volk jedoch bleibt! sagte Stalin, dessen Verdienst es war, ganz Europa vom Faschismus befreit zu haben -- Nicht Namen der Demokratie sondern im Namen der Menschlichkeit.

                      Frendschaft 😉

                      1. @@pl

                        Stalin, dessen Verdienst es war, ganz Europa vom Faschismus befreit zu haben -- Nicht Namen der Demokratie sondern im Namen der Menschlichkeit.

                        Und in wessen Namen hat er in der Sowjetunion viele Menschen umbringen lassen oder in die Verbannung nach Sibirien geschickt?

                        LLAP 🖖

                        --
                        “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                      2. Hej pl,

                        Du willst uns hier Stalin als Demokraten hinstellen? ERNSTHAFT?

                        Die Hitlers kommen und gehen. Das Deutsche Volk jedoch bleibt! sagte Stalin, dessen Verdienst es war, ganz Europa vom Faschismus befreit zu haben -- Nicht Namen der Demokratie sondern im Namen der Menschlichkeit.

                        Also an Deinem Geschichtsbild ist so ziemlich alles falsch.

                        1. Stalin war ein Faschist
                        2. Stalin war kein Befreier, sondern ein Verteidiger (an der Befreiung Europas von den deutsche Nationalsozialisten haben Millionen von Menschen aus zahlreichen Nationen mitgewirkt - meines Wissens nach, hat Stalin sogar mit Hitler paktiert)
                        3. Stalin war ein Rassist und Nationalist — unter ihm wurden Millionen von Menschen mit Migrationshintergrund zwangsumgesiedelt, nur aufgrund ebendieser Zugehörigkeit
                        4. An Bewohnern der Ukraine hat er einen Genozid durch Aushungern versucht
                        5. Selbst Dein Freund Lenin (der durch Mord an die Macht kam und keineswegs demokratisch legitimiert war) hat vor Stalin gewarnt

                        Das ist natürlich nur ein winziger Bruchteil der begangenen Verbrechen. Zum Ekeln und Gruseln sollte es jedem normalen Menschen reichen…

                        Einen prinzipiellen Unterschied zu Hitler gab es jedenfalls nicht. Ich unterstelle mal: hätten Stalin die Möglichkeiten zur Verfügung gestanden, die Hitler hatte (Volksempfänger und andere Techniken und Infrastrukturen), so hätte er sie ebenso genutzt zur Vernichtung aller, die sich gegen seine Unterdrückung erhoben haben.

                        Freundschaft 😉

                        Die größte Erniedrigung von allen: die Unterdrückten dazu zwingen, "Freundschaft" zu rufen…

                        Wenn du einen Lesetipp magst (was ich nicht glaube), dann empfehle ich dir Solschenizyn…

                        Marc

                      3. Hallo pl,

                        Das Deutsche Volk jedoch bleibt! sagte Stalin, dessen Verdienst es war, ganz Europa vom Faschismus befreit zu haben

                        Ganz Europa? Nein, eine Halbinsel[1] scheint er dabei offensichtlich vergessen zu haben...

                        Gruß
                        Julius



                        1. … nämlich die Iberische ↩︎

                    2. Der von Dir gewählte Begriff "Kolonialisierung" ist übrigens sehr treffend. Genau das ist nämlich der Plan den die USA seit Anfang des 20th Jh. verfolgen und 1915 einen Namen gaben: Europäische Union

                      Natürlich ist dieser Plan reaktionär aber die Lügenpresse will uns ja ständig etwas anderes erzählen und vermittelt ein auf den Kopf gestelltes Weltbild. Im Kern gehört dazu eine antikommunistische Hetze, insbesondere gegen Stalin. An dieser Hetze hat sich ja bis heute nichts geändert. Die Oktoberrevolution 1917 war für die USA alles andere als willkommen und ebensowenig der Ausruf der Weimarer Republik ein Jahr später. Beides durchkreutzte die Pläne der USA.

                      Imperialistische Kreise nicht nur innerhalb Deutschland sondern hauptsächlich von der Wallstreet gesteuert hatten das größte Interesse daran die Weimarer zu vernichten und siehe da, 1920 war schon der erste Putsch (Kapp, Lützow). Bekanntlich wurde dieser Putsch durch einen Generalstreik beendet was zeigte, dass die Konterrevolution eben finanziell auf wackeligen Beinen stand.

                      Der Dawesplan, 1924 verabschiedet, beseitigte diese Mängel und stellte sozusagen die politische Ökonomie für den Sturz der Weimarer Republik dar, insbesondere für die Zeit danach. Mit der Reichsbahn als Pfand in der Hinterhand finanzierte der Dawesplan die NSDAP und bereits 1923 befand sich der Plan zur Errichtung des Hitlerfaschismus sozusagen in trockenen Tüchern..

                      Wichtig zum Verstehen dieser Entwicklung ist die Erkenntnis, dass die antikommunistische Hetze gegen Stalin dabei ein wichtige Faktor war. Davon zeugt ja der Mord an Walther Rathenau und Genossen im Jahr 1922 unmittelbar nach Abschluss der Rapalloverträge die normalisierte Beziehungen zur Sowjetunion zum Ziel hatten, was sich auch klar gegen den Dawesplan richtete.

                      Und nach 1945 hat sich Stalin immer wieder für eine demokratische Entwicklung in einem vereinigten und souveränen Deutschland eingesetzt. Das ist die wahre Geschichte, fahr mal nach Potsdam, noch wird in der Gedenkstätte Cecilienhof diese Wahrheit vermittelt. Diese Wahrheit wird sich niemals leugnen lassen weil sie historisch dokumentiert ist.

                      Du willst uns hier Stalin als Demokraten hinstellen? ERNSTHAFT?

                      Ich denke dass mein kurzer historischer Abriss diese Frage hinreichend beantwortet. Siehe auch hier

                      MfG

                      Sperr-Abstimmung (5/5)

                      Der Beitrag und die darauf folgenden Beiträge wurden geschlossen. Der angegebene Grund: Der Beitrag ist außerhalb des durch dieses Forum abgedeckten Themenbereichs.

                      Entsperr-Abstimmung (3/5)

                      Der Beitrag und die folgenden Antworten werden gelöscht. Der angegebene Grund: Erstens hat sich eine sachliche Diskussion aufgrund des Posts entwickelt und zweitens sehen mehrere Leute, die ich sehr schätze, diese Sperrung kritisch. Darum nehme ich die Sperrung zurück, obwohl ich den Beitrag nach wie vor als verstörend empfinde

                      1. Hej pl,

                        Ich denke dass mein kurzer historischer Abriss diese Frage hinreichend beantwortet.

                        Deine menschenverachtende Propaganda hat hier nichts zu suchen. Da man sich mit Lügen eh inhaltlich nicht auseinandersetzen kann, starte ich mal ein Löschvotum.

                        Marc

                        1. @@marctrix

                          Deine menschenverachtende Propaganda hat hier nichts zu suchen.

                          Leugnung der Verbrechen Stalins ist das eine; aber inwiefern war dieses Posting jetzt menschenverachtend?

                          Da man sich mit Lügen eh inhaltlich nicht auseinandersetzen kann

                          Kann man. Sollte man.

                          starte ich mal ein Löschvotum.

                          Mit welcher Begründung?

                          „Dieser Beitrag ist außerhalb des durch dieses Forum abgedeckten Themengebiets.“

                          Unsinn. In diesem Forum konnte schon immer über alles geredet werden.

                          Charta: „Poste keine Nachrichten, die rassistisch, pornographisch, sexistisch oder diskriminierend sind, oder Nachrichten mit potentiell illegalem oder kriminellem Inhalt. Nachrichten mit solchen Inhalten werden gelöscht.“

                          Enthält Hottis Posting solche Inhalte?

                          Hat Hottis Posting Potential, hier im Forum Unfrieden unter den Teilnehmern zu stiften? Auch das würde ich verneinen.

                          Ich sage nicht, dass ich inhaltlich mit Hottis Posting übereinstimme. Ich sage aber, dass man in einer Demokratie andere Meinungen aushalten können sollte, sofern sie nicht rassistisch, pornographisch, sexistisch oder diskriminierend sind.

                          Nicht jedes Posting, das einem (oder mehreren) nicht gefällt, sollte gelöscht werden. Löschen bei triftigen Gründen, ja. Ich sehe bei diesem Posting keinen solchen.

                          LLAP 🖖

                          --
                          “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                          1. Ich sehe bei diesem Posting keinen solchen.

                            Danke. Ich auch nicht. Zumal die von mir in diesem Zusammenhang dargestellte und für jeden auch nachvollziehbare geschichtliche Entwicklung sehr gut zum Begriff der Kolonialisierung passt (danke @Gunnar Bittersmann).

                            MfG

                          2. Hej Gunnar,

                            @@marctrix

                            Deine menschenverachtende Propaganda hat hier nichts zu suchen.

                            Leugnung der Verbrechen Stalins ist das eine; aber inwiefern war dieses Posting jetzt menschenverachtend?

                            Vielleicht bin ich da empfänglicher für als du. Aber solche Behauptungen wie die folgende gehören für mich dazu:

                            "Natürlich ist dieser Plan reaktionär aber die Lügenpresse will uns ja ständig etwas anderes erzählen und vermittelt ein auf den Kopf gestelltes Weltbild. Im Kern gehört dazu eine antikommunistische Hetze, insbesondere gegen Stalin."

                            Sie dienen dazu

                            • einen Diktator zu glorifizieren,
                            • die Pressefreiheit zu diffamieren,
                            • eine einzige Weltanschauung als absolute und alternativlose Wahrheit darzustellen
                            • jedwede Kritik (berechtigte wie unberechtigte) am sowjetischen Pseudokommunismus als Hetze zu verunglimpfen (implizit schlicht "andere Meinungen")

                            Und in der Konsequenz bedeutet die Ablehnung einer kritischen Auseinandersetzung mit Stalin auch die Leugnung seiner Verbrechen.

                            pl bringt hier sehr schön zum Ausdruck, was er von anderen Meinungen hält (auf den Kopf gestelltes Weltbild).

                            Seine Formulierungen zielen auf Allgemeingültigkeit ab ("Natürlich ist dieser Plan reaktionär…"), sind extrem wertend (reaktionär, Lügenpresse, Hetze) und agitatorisch.

                            In dieser Stärke wertende Postings mit Wahrheitsanspruch sind Provokationen und als solche immer gegen den Frieden gerichtet, nicht nur hier im Forum. Sie stellen die europäische Friedensordnung in Frage, schmähen sie als Kolonialisierung und stellen ihr eine menschenverachtende Diktatur als Alternative gegenüber.

                            Da man sich mit Lügen eh inhaltlich nicht auseinandersetzen kann

                            Kann man. Sollte man.

                            Kann man nicht. Glaube mir, ich habe es oft genug versucht. Wenn man auf Lügen argumentativ antwortet, bekommt man nur eine Wagenladung neuer Lügen vor die Füße gekippt. Durch die Diskussion über Propaganda wird diese wiederholt und setzt sich in Köpfen fest. — Ein Teufelskreis!

                            starte ich mal ein Löschvotum.

                            Mit welcher Begründung?

                            „Dieser Beitrag ist außerhalb des durch dieses Forum abgedeckten Themengebiets.“

                            Unsinn. In diesem Forum konnte schon immer über alles geredet werden.

                            Finde eine bessere Option.

                            Hat Hottis Posting Potential, hier im Forum Unfrieden unter den Teilnehmern zu stiften?

                            Unbedingt!

                            Nicht jedes Posting, das einem (oder mehreren) nicht gefällt, sollte gelöscht werden. Löschen bei triftigen Gründen, ja. Ich sehe bei diesem Posting keinen solchen.

                            Dann stimme nicht für die Löschung. Ich sehe das anders. Die Verdrehung historischer Wahrheiten ist ein übles Gift. Es wird ständig von allen Seiten verabreicht, von Menschen jedweder politischer Couleur. Jeder möchte die Deutungshoheit.

                            Man kann es auch einfach mal bei der Nennung von Fakten lassen und die Interpretation den Rezipienten überlassen. In der Regel sprechen die für sich…

                            Vor Putins hybrider Kriegsführung hätte ich pl als harmlosen Spinner abgetan und ihn schlicht ignoriert. Aber seit der russischen Einflussnahme auf rechte und linke Extremisten in Deutschland und Europa, halte ich solche Äußerungen für gefährlich. Gefährlich für ein Europa, dass verbesserungswürdig ist, aber beispiellos in Bezug auf Frieden und Wohlstand.

                            Marc

                            1. Lieber marctrix,

                              Die Verdrehung historischer Wahrheiten

                              hmm. Mit dem Begriff "historische Wahrheit" habe ich ein philosophisches Problem. Mir wäre ein anderer Begriff lieber, der in Richtung "allgemein als historische Tatsache anerkannt" oder "gegenwärtige historische These" geht. Bekanntlich wird die Geschichte von den Siegern geschrieben (und aus militärischer Sicht sind das sehr oft auch die USA). Was wirklich war, lässt sich ja leider nicht immer zweifelsfrei rekonstruieren.

                              Wenn man mich entsprechend gereizt hat, habe ich das Schulfach Geschichte gerne einmal als "die Lehre mit Lügen umzugehen" bezeichnet. Vielleicht ist das definitiv zu weit gegangen, aber im Kern steckt ganz sicher ein Körnchen Wahrheit.

                              Liebe Grüße,

                              Felix Riesterer.

                            2. Lieber marctrix,

                              "Natürlich ist dieser Plan reaktionär aber die Lügenpresse will uns ja ständig etwas anderes erzählen und vermittelt ein auf den Kopf gestelltes Weltbild. Im Kern gehört dazu eine antikommunistische Hetze, insbesondere gegen Stalin."

                              Pegida schimpft auch auf eine Lügenpresse. Da will ich Hotti insofern in Schutz nehmen, als dass man in den Mainstream-Medien durchaus einseitig und stark zur Haltung der Regierungsseite gefärbte "Nachrichten" bekommt. Auf Youtube findet man z.B. mehrere Videos, in denen Reporter, die vor Ort in Afghanistan oder Syrien waren, den Presseleuten ihr eigenes Bild der Lage vor Augen führen, dass sich fast gegensätzlich zur "offiziellen" Berichterstattung darstellt.

                              Und welche Formulierungen eine "Hetze" benutzt, liegt immer daran, wen sie auf welche Art und Weise verunglimpfen will. Und verunglimpft wird offensichtlich jeder. Die Amerikaner fürchten den Kommunismus wie der Teufel das Weihwasser, da er im direkten Gegensatz zu der Art steht, wie Amerika gerne Handel betreibt, nämlich divide et impera.

                              In der oben zitierten Aussage sehe ich noch keine Verherrlichung des Diktators Stalin.

                              • die Pressefreiheit zu diffamieren,

                              Wo wird die Pressefreiheit diffamiert? Ich sehe nur, dass die gegenwärtig in der Kritik stehende offizielle Berichterstattung mit der damaligen Berichterstattung verglichen wird und mit demselben Wort abgewertet wird.

                              • eine einzige Weltanschauung als absolute und alternativlose Wahrheit darzustellen

                              Das macht jeder Demagoge. Auch Gunnar argumentiert in Sachen Webtechnologien in dieser Form. Wo ist Dein Problem?

                              • jedwede Kritik (berechtigte wie unberechtigte) am sowjetischen Pseudokommunismus als Hetze zu verunglimpfen (implizit schlicht "andere Meinungen")

                              Das kann ich nicht herauslesen. Ich sehe nur, dass die damalige Berichterstattung als solche bezeichnet wird. Und auch diejenigen, die sich diese zu eigen machen, werden damit bedacht. Aber das gehört wieder zur Demagogie.

                              Und in der Konsequenz bedeutet die Ablehnung einer kritischen Auseinandersetzung mit Stalin auch die Leugnung seiner Verbrechen.

                              Das wäre jetzt Dein persönlicher Schluss. Ich ziehe den nicht. Eine kritische Auseinandersetzung müsste sich jetzt in Details ergehen, aber das tut hier niemand, auch nicht Hotti. Der verweist neben Blogs aber auch auf ein Museum, welches sich vielleicht einmal anzuschauen lohnt. Dann kann man wirklich argumentieren.

                              Stalins Gräueltaten verurteile ich auf das schärfste.

                              pl bringt hier sehr schön zum Ausdruck, was er von anderen Meinungen hält (auf den Kopf gestelltes Weltbild).

                              Darf er das nicht? Ist das nicht Meinungsfreiheit?

                              Seine Formulierungen zielen auf Allgemeingültigkeit ab ("Natürlich ist dieser Plan reaktionär…"), sind extrem wertend (reaktionär, Lügenpresse, Hetze) und agitatorisch.

                              Demagogie, wir hatten es schon davon.

                              In dieser Stärke wertende Postings mit Wahrheitsanspruch sind Provokationen und als solche immer gegen den Frieden gerichtet, nicht nur hier im Forum. Sie stellen die europäische Friedensordnung in Frage, schmähen sie als Kolonialisierung und stellen ihr eine menschenverachtende Diktatur als Alternative gegenüber.

                              Ist das jetzt Law&Order, oder fällt seine Äußerung unter Redefreiheit?

                              starte ich mal ein Löschvotum.

                              Mit welcher Begründung?

                              „Dieser Beitrag ist außerhalb des durch dieses Forum abgedeckten Themengebiets.“

                              Unsinn. In diesem Forum konnte schon immer über alles geredet werden.

                              Finde eine bessere Option.

                              Also Redefreiheit gut und schön, aber nicht hier im Forum? Ich bin dagegen.

                              Hat Hottis Posting Potential, hier im Forum Unfrieden unter den Teilnehmern zu stiften?

                              Unbedingt!

                              Meiner Beobachtung nach sind Hottis Beiräge eher zum Kopfschütteln geeignet. Aber wenn Du meinst...

                              Es wird ständig von allen Seiten verabreicht, von Menschen jedweder politischer Couleur. Jeder möchte die Deutungshoheit.

                              Auch Du?

                              Man kann es auch einfach mal bei der Nennung von Fakten lassen und die Interpretation den Rezipienten überlassen. In der Regel sprechen die für sich…

                              Im Falle von historischen Begebenheiten nicht immer. Da haben wir nur selten ein wirklich vollständiges Bild.

                              Aber seit der russischen Einflussnahme auf rechte und linke Extremisten in Deutschland und Europa,

                              Hast Du dafür belastbare Fakten? Oder ist das jetzt Deine Meinung zu der Du Redefreiheit für Dich in Anspruch nimmst?

                              halte ich solche Äußerungen für gefährlich.

                              Sie haben Potenzial, ja. Aber wir sind hier weder auf FB noch bei Twitter. Hier sehe ich, dass Poster noch (mit)denken.

                              Gefährlich für ein Europa, dass verbesserungswürdig ist, aber beispiellos in Bezug auf Frieden und Wohlstand.

                              Ach ja? Wer mischt denn in Afghanistan und Syrien mit? Wie behandelt denn "Europa" die dort losgetretenen Flüchtlinge? Und wer freut sich, wenn die unsere wirtschaftliche Position schwächen?

                              Ich halte Flüchtlinge für eine Chance für Europa und Deutschland. Leider wird sie nicht genutzt.

                              Liebe Grüße,

                              Felix Riesterer.

                              1. Aloha ;)

                                Darf er das nicht? Ist das nicht Meinungsfreiheit?

                                ...

                                Demagogie, wir hatten es schon davon.

                                ...

                                Ist das jetzt Law&Order, oder fällt seine Äußerung unter Redefreiheit?

                                ...

                                Also Redefreiheit gut und schön, aber nicht hier im Forum? Ich bin dagegen.

                                Rede- und Meinungsfreiheit sind immer noch die falschen Maßstäbe für Postings in einem virtuellen Raum, der einem Betreiber gehört. Letztere Maßstäbe sitzen (zurecht) viel enger.

                                Grüße,

                                RIDER

                                --
                                Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller
                                # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki # Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[
                                1. Hej Camping_RIDER,

                                  Rede- und Meinungsfreiheit sind immer noch die falschen Maßstäbe für Postings in einem virtuellen Raum, der einem Betreiber gehört. Letztere Maßstäbe sitzen (zurecht) viel enger.

                                  Sonst würde man ja überhaupt niemals ein thematisches Forum eröffnen können. Wenn man z.B. eine Webseite über Autos betreiben möchte und alle Diskussionen drehen sich nur um politische Themen, ist das ganze Projekt ziemlich sinnfrei.

                                  Marc

                          3. Aloha ;)

                            Charta: „Poste keine Nachrichten, die rassistisch, pornographisch, sexistisch oder diskriminierend sind, oder Nachrichten mit potentiell illegalem oder kriminellem Inhalt. Nachrichten mit solchen Inhalten werden gelöscht.“

                            Ebenfalls Charta: Im SELFHTML-Forum gibt es traditionell kein Off Topic. Trotzdem solltest vor dem Posten von Off-Topic-Themen überlegen, ob es wirklich sinnvoll ist, dein Anliegen an diesem Ort zu besprechen.

                            Ebenfalls Charta: Threaddrift ist zwar ein wesentlicher Bestandteil von Diskussionen im Forum, dennoch solltest Du dies nicht übertreiben

                            Grüße,

                            RIDER

                            --
                            Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller
                            # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki # Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[
                            1. Hej Camping_RIDER,

                              Ebenfalls Charta: Threaddrift ist zwar ein wesentlicher Bestandteil von Diskussionen im Forum, dennoch solltest Du dies nicht übertreiben

                              Danke, sollte ich mir auch selber mal hinter die Ohren schreiben und versuche zukünftig besser drauf zu achten!

                              Marc

                              1. Aloha ;)

                                Ebenfalls Charta: Threaddrift ist zwar ein wesentlicher Bestandteil von Diskussionen im Forum, dennoch solltest Du dies nicht übertreiben

                                Danke, sollte ich mir auch selber mal hinter die Ohren schreiben und versuche zukünftig besser drauf zu achten!

                                Die Erwähnung war nicht auf jemand bestimmtes gemünzt, sondern eher eine allgemeine Erinnerung an alle Beteiligten, wieder zum Kernthema dieses Forums zurückzukommen.

                                Aber danke, dass du es dir zu Herzen nimmst!

                                Grüße,

                                RIDER

                                --
                                Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller
                                # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki # Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[
                                1. Hej Camping_RIDER,

                                  Ebenfalls Charta: Threaddrift ist zwar ein wesentlicher Bestandteil von Diskussionen im Forum, dennoch solltest Du dies nicht übertreiben

                                  Die Erwähnung war nicht auf jemand bestimmtes gemünzt,

                                  Ich weiß, aber wem der Schuh passt, der sollte sich den auch anziehen! - Finde ich. Muss er ja nicht wie ich öffentlich kund tun…

                                  Marc

                  2. Lieber pl,

                    das einzige, was ich an Deinem Posting gut finde, ist folgender Absatz:

                    Doch das wissen wir genau: Von Menschen die damit Profit machen! Das ist jedenfalls die Gegenwart. Die Zukunft jedoch wird zeigen, ob die Menschheit weiterhin gewillt ist, dass sich skrupellose Menschen weiterhin des Eigentum[s] Anderer bemächtigen und sich [...] privat aneignen.

                    In der von mir zitierten Form mag ich das unterstreichen.

                    Liebe Grüße,

                    Felix Riesterer.

                    1. Ja lieber Felix. Du kannst es drehen und wenden wie Du willst und auch anders formulieren, die Konsequenzen die sich daraus ergeben sind dieselben. Und nein, es ist nicht die "Soziale Marktwirtschaft" die ein gewisser Wilhelm Röpke im Auftrag des Alldeutschen Vereins entwickelt hat. Schon allein der Auftraggeber verrät in welchem Interesse diese Propagandalüge ist.

                      MfG

                    2. hi nochema Felix,

                      In der von mir zitierten Form mag ich das unterstreichen.

                      Auf FB bezogen hieße das, dieses Netzwerk zu Volkseigentum zu machen. Dann hätte es auch die Bezeichnung "Soziales Netzwerk" verdient.

                      Frendschaft 😉

            2. Nein, ich bekomme die News angezeigt die ich möchte

              Genau das sagte ich. Was "möchten" bedeutet bleibt offen. Du bekommst die News mit denen du am einfachsten manipulierbar bist, ob du es willst oder nicht. Ob du es weißt oder nicht.

              wen ich die News von der Bild sehen möchte, dann abonniere ich den Stream von Bild.

              Jetzt ist der Zeitpunkt um die Diskussion abzubrechen und etwas sinnvolles zu tun.

              1. Hej encoder,

                wen ich die News von der Bild sehen möchte, dann abonniere ich den Stream von Bild. Jetzt ist der Zeitpunkt um die Diskussion abzubrechen und etwas sinnvolles zu tun.

                Könntest du das bitte erläutern?

                Marc

                1. Könntest du das bitte erläutern?

                  Gerne.

                  "ich kriege die News die ich möchte". Welche Nachrichten kann man wollen und welche nicht? Mir gefällt auch nicht alles was ich lese oder höre, aber ich will umfassend Bescheid wissen. Was erwarte ich von einer Information wenn die gefiltert wird? Dadurch werde ich nicht informiert sondern bin das Opfer von Fakenews und Manipulation. Wenn man das selbst nicht sieht sollte man sich wenigstens darüber Gedanken machen wenn einen ein ganzer Beitragsbaum darauf hinweist.

                  Dann halte ich weder die Zeitung noch das "soziale" Portal geeignet um sich ein umfassendes Bild von der Welt zu machen.

                  Mir schien alles sinnlos was man dazu noch sagen könnte.

                  1. @@encoder

                    Mir gefällt auch nicht alles was ich lese oder höre, aber ich will umfassend Bescheid wissen. Was erwarte ich von einer Information wenn die gefiltert wird? Dadurch werde ich nicht informiert sondern bin das Opfer von Fakenews und Manipulation.

                    “Never, since the rise of the printing press, have two companies held such a monopoly over the world’s information. No, no, no. Never have such organizations taken so little responsibility for it either. And no, I’m not talking about Murdoch and Dacre. It’s Facebook and Google to whom I refer.”
                    —Jon Snow, video (2:14)

                    LLAP 🖖

                    --
                    “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                    1. sondern bin das Opfer von Fakenews und Manipulation.

                      Dann darfst du überhaupt keine Nachrichten mehr anschauen / lesen. Es wird überall gelogen, gehetzt und versucht einem irgendwelche Meinung unterzujubeln / aufzudrängen.

                      1. Hej Sophie,

                        sondern bin das Opfer von Fakenews und Manipulation.

                        Dann darfst du überhaupt keine Nachrichten mehr anschauen / lesen. Es wird überall gelogen, gehetzt und versucht einem irgendwelche Meinung unterzujubeln / aufzudrängen.

                        Nur eine Antwort später und schon macht auch für mich die Diskussion keinen Sinn mehr…

                        Marc

                  2. Hej encoder,

                    Könntest du das bitte erläutern? Gerne.

                    Dankeschön!

                    Dann halte ich weder die Zeitung noch das "soziale" Portal geeignet um sich ein umfassendes Bild von der Welt zu machen.

                    Meiner Meinung nach gehört die BILD zum umfassenden Bild. In mancher Hinsicht scheinen die inzwischen anderen voraus zu sein.

                    Zwar informiere ich ich nie mittels BILD, hin und wieder strömen aber Artikel durch meine Zeitleiste und erstaunlich oft muss ich den Aussagen recht geben. Aber egal, anderes Thema.

                    Mir schien alles sinnlos was man dazu noch sagen könnte.

                    Sieht so aus, als wäre ich da einfach auf einer Leitung gestanden… — der Schein hat nicht getrogen!

                    Marc

                    1. Jetzt werde ich auch neugierig.

                      Sieht so aus, als wäre ich da einfach auf einer Leitung gestanden… — der Schein hat nicht getrogen!

                      Wie ist das gemeint?

                      1. Hej encoder,

                        Jetzt werde ich auch neugierig.

                        Sieht so aus, als wäre ich da einfach auf einer Leitung gestanden… — der Schein hat nicht getrogen! Wie ist das gemeint?

                        Dass ich nicht geschnallt habe, dass du recht hattest. Das war mir erst klar, als das folgende von Sophie gelesen habe:

                        Dann darfst du überhaupt keine Nachrichten mehr anschauen / lesen. Es wird überall gelogen, gehetzt und versucht einem irgendwelche Meinung unterzujubeln / aufzudrängen.

                        Wenn jemand behauptet, jede Falschmeldung wäre gesteuerte Absicht (und nicht etwa ein Fehler, was ja vorkommt), dann macht eine Diskussion tatsächlich keinen Sinn mehr.

                        Marc

        2. @@Sophie

          Ich z.B. nutze dieses für alle meine Logins

          Das ist so ziemlich das Letzte, wofür ich Facebook nutzen würde.

          es ist bequem und man muss sich keine Kennwörter merken.

          Dafür gibt es Passwort-Manager.

          Der Preis, den ich an Facebook zahlen müsste, ist mir viel zu hoch.

          Nutzt du Whatsapp

          Ganz klares Nein.

          und Instagram?

          Auch das nicht.

          LLAP 🖖

          --
          “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
        3. Hej Sophie,

          kann ich irgendwie nicht so ganz verstehen dass du Facebook nicht nutzen willst. Ich z.B. nutze dieses für alle meine Logins, es ist bequem und man muss sich keine Kennwörter merken.

          Dafür Gibt es wirklich bessere und bequemere Lösungen.

          Ich bekomme News, die mich interessieren als Stream angezeigt und kann mich ohne große Umwege mit meiner Familie unterhalten die knapp 1000km von mir entfernt wohnen. Außerdem sind Live Videos eine schöne Möglichkeit Face to Face kommunizieren.

          Das sind Grundfunktionen eines Computers oder Smartphones.

          Ein Leben ohne Facebook kann ich mir nicht mehr vorstellen.

          Dabei ist das genauso komfortabel wie ein Leben mit Facebook.

          Die Datensammelei ist ein echtes Problem. Damit wirst du manipulierbar, erpressbar und mehr. Wobei das mehr, das schlimmste ist, denn was da noch auf uns zukommt, weiß kein Mensch.

          Wir wissen nur, dass alles, was Facebook machen kann, um aus unseren Daten Geld zu machen, getan werden wird. Wir sehen sein heute, dass es Facebook nicht kümmert, wenn das illegal ist.

          Und wir wissen, dass Facebook künstliche Intelligenz dabei mitwirken lässt. Gerade wurde ein System abgeschaltet, das eine eigene, für Menschen unverständliche Sprache für interne Kommunikation eigenständig entwickelt und genutzt hat.

          Mag sein, dass du all das nicht gruselig findest. Das Problem: wir alle müssen es ausbaden.

          Ich nutze Facebook auch, aber man sollte einerseits sparsam beim Teilen sein und noch sparsamer bei der Angabe echter Daten. Von mir gibt es bei Google, Facebook, Twitter und co so viele Accounts mit unterschiedlichen und plausiblen Daten, dass die Dienste vieles über mich herausfinden können, aber allerhand davon ist widersprüchlich, erfunden, gelogen, wahr - ich hoffe die damit zu verwirren. Keine Ahnung, ob es klappt. Mein echtes Geburtsdatum ist dort nirgends angegeben, ich glaube, inzwischen sind alle Telefonnummern oder Adressen, die ich mal angeben musste, veraltet und die angegebenen E-Mail-Konten nur Weiterleitungen.

          Persönliches oder gar familiäres poste ich nie. Das gemeine: dank Menschen wie dir, wissen die dennoch fast alles über mich. Das finde ich extrem unfair. Nur weil es dir egal ist, musst du mich ja nicht unbedingt nackt ausgezogen an den Pranger stellen.

          Du machst es dir vermutlich nicht klar, aber Facebook so zu füttern mit nicht nur deinen Daten, ist als ob du zu jemanden nach Hause fährst und überall in der Straße Plakate mit persönlichen Daten aufhängst. Telefonnummer, Beziehungen, Arbeitgeber, Lieblingsorte…

          Die sind zwar noch zum großen Teil verhüllt, aber du hast beliebigen fremden die Möglichkeit gegeben all diese Informationen zu einem beliebigen Zeitpunkt zu veröffentlichen.

          Marc

          1. Persönliches oder gar familiäres poste ich nie. Das gemeine: dank Menschen wie dir, wissen die dennoch fast alles über mich. Das finde ich extrem unfair. Nur weil es dir egal ist, musst du mich ja nicht unbedingt nackt ausgezogen an den Pranger stellen.

            Moment! Ich kenne dich nicht ich habe noch nie etwas hier aus dem Forum von dir auf meinem Profil verlinkt und schon gar nicht irgendetwas veröffentlicht. Von daher verstehe ich deine Aussage nicht. Außerdem sind meine Einträge nur für Freunde zugänglich und davon habe ich auf Facebook genau 8 Stück und zwar meine Familie.

            Du machst es dir vermutlich nicht klar, aber Facebook so zu füttern mit nicht nur deinen Daten, ist als ob du zu jemanden nach Hause fährst und überall in der Straße Plakate mit persönlichen Daten aufhängst. Telefonnummer, Beziehungen, Arbeitgeber, Lieblingsorte…

            So viel habe ich jetzt auch nicht auf Facebook:

            • Knapp 8.000 Bilder
            • Knapp 400 Videos
            • Jeden Tag 2-3 Beiträge

            Geschäftlich posten wir täglich ca. 200 Bilder von Events und 8-10 Artikel.

            1. Hej Sophie,

              Persönliches oder gar familiäres poste ich nie. Das gemeine: dank Menschen wie dir, wissen die dennoch fast alles über mich. Das finde ich extrem unfair. Nur weil es dir egal ist, musst du mich ja nicht unbedingt nackt ausgezogen an den Pranger stellen.

              Moment! Ich kenne dich nicht ich habe noch nie etwas hier aus dem Forum von dir auf meinem Profil verlinkt und schon gar nicht irgendetwas veröffentlicht.

              Es ist mir schon klar, dass du konkret nicht mich konkret bloß gestellt hast — wobei wir uns da nicht sicher sein können. Obwohl wir nicht wissen, über wieviele Ecken wir beide in welcher Beziehung zueinander stehen, kann Facebook das schon längst wissen.

              Von daher verstehe ich deine Aussage nicht. Außerdem sind meine Einträge nur für Freunde zugänglich und davon habe ich auf Facebook genau 8 Stück und zwar meine Familie.

              Ich habe mich in meinen postings vorher tatsächlich vor allem auf einen möglichen öffentlichen Schaden bezogen, hatte aber irgendwie immer die datensammelwut von Facebook im Hinterkopf. Deren Algorithmen arbeiten im verborgenen und geben ihr wissen nicht preis — jedenf nicht dir und mir.

              Daher sind deine Datenschutz-Einstellungen nur Kosmetik. Inzwischen weiß jeder, dass Facebook alles, was es einmal geschluckt hat, behält und nutzt. Du kannst nichts löschen, du nichts geheim halten, du kannst nur Daten in die Schatzkammer von Zuckerberg hineintragen.

              Geschäftlich posten wir täglich ca. 200 Bilder von Events und 8-10 Artikel.

              Geschäftliche Nutzung steht für mich wieder auf einem ganz anderen Blatt. Werbung muss und die passiert eh immer öffentlich.

              Marc

        4. kann ich irgendwie nicht so ganz verstehen dass du Facebook nicht nutzen willst. Ich z.B. nutze dieses für alle meine Logins, es ist bequem und man muss sich keine Kennwörter merken.

          Das du Facebook nutzt, finde ich gut.

          Aber das du Logins für alle anderen Seiten benutzt ist mehr als grob fahrlässig.

          Ein Leben ohne Facebook kann ich mir nicht mehr vorstellen.

          Dabei geht das wahre reale Leben erst ohne Internet und digitale Fussfessel (Smartphone) richtig los.

      2. Hi there,

        Einen Account zu haben nenn' ich sehr wohl "bei Facebook sein"...

        Folgende Beiträge verweisen auf diesen Beitrag:

  2. Was der Mehrung des Kapitals in den Händen Weniger dient, hat mit sozial schonmal gar nichts zu tun.

    ..verfehlt sein erklärtes Ziel, Millionen von Menschen den Einstieg ins Internet zu ermöglichen.

    Aha. Diese Erklärung erklärt sich dann auch von selbst. Der Volksempfänger VE301 sollte ja auch Millionen Menschen den Einstieg in das Medium Radio ermöglichen -- so lautete jedenfalls die offizielle Erklärung zu diesem Gerät, dessen Typenbezeichnung an das Datum 30.1.1933 erinnern sollte.

    Aber daß man damit auch Radio Moskau hören konnte, hat sich ziemlich schnell herumgesprochen. Geschickte Bastler im KZ Buchenwald haben den VE301 gar zu einem Sender umgebaut.

    Schönes Wochenende 😉

  3. Hallo Gunnar,

    wen wundert es? TANSTAAFL

    Rolf

    --
    Dosen sind silbern
    1. @@Rolf B

      wen wundert es? TANSTAAFL

      Oder in Aral Balkans Worten: Free is a lie.

      “That is the point at which Facebook knows that you have gone into a new relationship, that you’ve started a new relationship—regardless of whether or not you have told Facebook that you have done this.”

      LLAP 🖖

      --
      “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory