juppix: JS: Globale Variable ??

041

JS: Globale Variable ??

  1. 1
  2. 0
  3. 1
    1. 2
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
    2. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
      2. 0
        1. 3
          1. 0
            1. 0
              1. 0
            2. 1
            3. 2
              1. 2
              2. 0
                1. 1
                  1. 0
                    1. 0
                2. 1
                  1. 0
                    1. 2
                      1. 0
                        1. 0
                          1. 0
                            1. 0
                        2. 0
                          1. 0
                            1. 0
                              1. 0
                    2. 0
                3. 0
          2. 0
        2. 0

Moin zusammen,

ich folgenden Code. Ich befülle die Variable marquee_text. Leider ist an der Stelle weiter unten die Variable immer leer? Warum?

Egal ob ich die Variable mit oder ohne führendem "var" initialisiere..

<script> var marquee_text = ""; $.get( "./marquee/1.txt", function( data ) { marquee_text = data; }); // min. 3 variables required var listObj = [{ content: '<font color="#a0a0a0";><i class="fas fa-truck-moving fa-flip-horizontal"></i> <i class="fas fa-truck-moving fa-flip-horizontal"></i> <i class="fas fa-truck-moving fa-flip-horizontal"></i> &nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</font>', link: '' }, { content: marquee_text, link: '' }, (...)

Besten Dank vorab jupix

Akzeptierte Antworten zum Thema:

  1. Tach!

    Ich befülle die Variable marquee_text. Leider ist an der Stelle weiter unten die Variable immer leer? Warum?

    Die zeitliche Reihenfolge muss beachtet werden. Erst wenn der Callback von $.get() ausgeführt worden ist, ist die Variable befüllt. Der nachfolgende Code wird aber bereits direkt nach dem Ausführen von $.get() ausgeführt, ohne dass der Callback lief. Am einfachsten ist es, auf die Werte lediglich im Callback zuzugreifen und sie nicht außerhalb abzulegen. Das geht nicht immer, und wenn das der Fall ist, muss man sich was anderes einfallen lassen.

    dedlfix.

  2. Moin @@jupix,

    ich folgenden Code. Ich befülle die Variable marquee_text. Leider ist an der Stelle weiter unten die Variable immer leer? Warum?

    Kurze Antwort: Weil dein $.get() asynchron ausgeführt wird, das heißt

    1. var marquee_text = "";
    2. var listObj = [{ /* … */ }, { content: marquee_text, /* … */ } ];
    3. function( data ) { marquee_text = data; }

    Aber: Was soll das denn?

    <font color="#a0a0a0";><i class="fas fa-truck-moving fa-flip-horizontal"></i> <i class="fas fa-truck-moving fa-flip-horizontal"></i> <i class="fas fa-truck-moving fa-flip-horizontal"></i> &nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</font>'

    Viele Grüße
    Robert

  3. Lieber juppix,

    dass Du ein Timing-Reihenfolgen-Problem hast, wurde Dir schon gesagt. Hier ein Vorschlag, der vielleicht (aber vielleicht auch nicht) helfen könnte, die Reihenfolgenproblematik in den Griff zu bekommen.

    var listObj = [ // first object (listObj[0]) { content: '<span class="semantic"></span>', link: '' }, // second object (listObj[1]) { content: '__placeholder', // to be filled later link: '' } // (...) ]; $.get( "./marquee/1.txt", function( data ) { // quick and dirty (simply use second array element) listObj[1].content = data; /* find the required array element * based on content with placeholder */ listObj.forEach(function (o) { if (o.content && o.content == '__placeholder') { o.content = data; } }); createMyMarquee(); // uses listObj to create marquee contents });

    Du benötigst also eine Vorrichtung, die Dir das Bauen Deiner visuellen Nervensäge zu einem beliebigen Zeitpunkt erledigt. Dazu habe ich oben einen Funktionsaufruf createMyMarquee() notiert, der genau dieses leisten soll.

    Das Bauen mit listObj sollte wirklich erst dann erfolgen, wenn der Ajax-Aufruf fertig ist. Das ist hier der tatsächliche Knackpunkt.

    <font color="#a0a0a0";><i class="fas fa-truck-moving fa-flip-horizontal"></i> <i class="fas fa-truck-moving fa-flip-horizontal"></i> <i class="fas fa-truck-moving fa-flip-horizontal"></i> &nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</font>

    Meine Fresse! Das ist so ultra-gruselig, das kannst Du nicht ernst gemeint haben. Ist bei Dir schon Halloween?

    Der Gruselfaktor rührt daher:

    1. Das font-Element ist schon sehr lange obsolet.
    2. Wer Klassenbezeichner einsetzt, gestaltet die Optik mit CSS und kann daher auf obsolete Elemente wie font verzichten.
    3. Warum ein i-Element? Ist das ein Missverständnis wegen des Wortes "Fließtext"?
    4. Geschützte/erzwungene Leerzeichen sind nicht dazu da, Elemente mit einer Mindestbreite oder einem Abstand zu Nachbarelementen auszustatten. Das geht mit CSS besser und auch genauer.

    Liebe Grüße,

    Felix Riesterer.

    1. Hallo Felix,

      3. Warum ein i-Element?

      Weil <i> für Icon steht. NICHT! Aber viele glauben das. Der Vorteil: man spart 6 Zeichen gegenüber <span>. Der Nachteil: der Inhalt wird typischerweise kursiv dargestellt (was man mit CSS entfernen kann), aber wenn man das <i> nur als Container nutzt, dem über eine Klasse ein Background-SVG verpasst wird, fällt es gar nicht auf.

      Der Grund für diesen Irrglauben ist nicht zuletzt das Beispiel, das Facebook gibt. Und in der Spec steht:

      The I element represents a span of text in an alternate voice or mood, or otherwise offset from the normal prose, such as a taxonomic designation, a technical term, an idiomatic phrase from another language, a thought, a ship name, or some other prose ...

      Das klingt doch gut! Ein Icon ist eine alternative Darstellung für Text, es hebt sich vom normalen Text ab, also warum nicht <i> für Icon? Bei Stackoverflow hat tatsächlich jemand geschrieben, dass das i Element der Semantik eines Icons deutlich näher wäre als ein span Element und dass er es deshalb nutzen würde.

      Aber wenn man die Spec bis zum Ende liest:

      ... whose typical typographic presentation is italicized.

      und das ist ein Icon nicht. <i> enthält Text, und ist als italic, nicht als iconic zu verstehen. Und im vorliegenden Fall ist das Icon nicht mal eine alternative Darstellung, sondern Dekor - ein Lastwagen. Vermutlich soll er das Marquee ziehen.

      Rolf

      -- sumpsi - posui - clusi
      1. hallo

        The I element represents a span of text in an alternate voice or mood, or otherwise offset from the normal prose, such as a taxonomic designation, a technical term, an idiomatic phrase from another language, a thought, a ship name, or some other prose ...

        Das klingt doch gut! Ein Icon ist eine alternative Darstellung für Text, es hebt sich vom normalen Text ab, also warum nicht <i> für Icon? Bei Stackoverflow hat tatsächlich jemand geschrieben, dass das i Element der Semantik eines Icons deutlich näher wäre als ein span Element und dass er es deshalb nutzen würde.

        Nein, ein Icon hat keine textuelle Aussage, die von font-awesome schon gar nicht. Eine alternative Aussage muss man dem Icon künstlich geben.

        Das was eventuell eine Aussage hat, sind Unicode Punkte mit Definition im nicht privaten Bereich (falls man als Anwender mit I-Ging Trigramm etwas anfangen kann).

        Icons sind keine Alternative (= kein Ersatz) für Text. Sie taugen aber als zusätzlicher Augenreiz.

        -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
        1. Hallo beatovich,

          du weißt aber schon, dass Du meine Aussage halbiert und damit verändert hast? Ich hätte ein IRONIE Tag setzen sollen.

          Rolf

          -- sumpsi - posui - clusi
          1. @@Rolf B

            Ich hätte ein IRONIE Tag setzen sollen.

            Hatteste doch: <i>

            LLAP 🖖

            -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
            1. Moin,

              Ich hätte ein IRONIE Tag setzen sollen.

              Hatteste doch: <i>

              😂

              Wofür steht dann eigentlich <b>blöde? <u> ist ja ganz klar unnötig.

              Viele Grüße
              Robert

              1. Hallo,

                Wofür steht dann eigentlich <b>blöde?

                <b>böse

                Gruß
                Kalk

    2. Hallo

      <font color="#a0a0a0";><i class="fas fa-truck-moving fa-flip-horizontal"></i> <i class="fas fa-truck-moving fa-flip-horizontal"></i> <i class="fas fa-truck-moving fa-flip-horizontal"></i> &nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</font>

      1. Warum ein i-Element? Ist das ein Missverständnis wegen des Wortes "Fließtext"?

      „i“ wie Icon. Das wurde so, wie es ist, von der FontAwesome-Projektseite übernommen.

      Die Projektseite von Fontawesome haben deren Betreiber meiner Meinung nach ganz schön kaputt gemacht. Als FontAwesome 4.x aktuell war, konnte man die Seite auch noch ohne JS benutzen. Es fehlten halt ein paar abdingbare Features. Nun wird schon die Startseite nicht ohne JS vom FontAwesome-Server angezeigt und die Seite der Icon-Suche will gleich Skripte aus neun Quellen einbinden, von denen ich bis auf drei keine kenne (und somit nicht vertraue).

      Die Suche selbst funktioniert offensichtlich auch nur mit Einbindung externer Skripte. Die Erlaubnis für Skripte von fontawesome.com und fortawesome.com (beide Seiten werden von den Projektverantwortlichen betrieben) reicht jedenfalls nicht, um die Suche zur Arbeit zu überreden. Schade.

      Tschö, Auge

      -- Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
      Kleine freie Männer von Terry Pratchett
      1. Viele Dank @ all!

        Mit Eurem Input konnte ich es lösen :-)))

        1. Lieber juppix,

          Mit Eurem Input konnte ich es lösen :-)))

          das freut mich jetzt. Aber neugierig bin ich trotzdem noch: Wie genau hast Du es gelöst?

          Liebe Grüße,

          Felix Riesterer.

          1. Ich mach das so wie oben von dedlfix beschrieben: Ich behandele alles direkt im Callback 😉

      2. Mahlzeit,

        Als FontAwesome 4.x aktuell war, konnte man die Seite auch noch ohne JS benutzen. Es fehlten halt ein paar abdingbare Features.

        Das liest sich immer so wie "Autos aus dem 50ern haben ohne Elektronik funktioniert, ich bau aus meinem neuen Auto die Elektronik aus, wenn es dann nicht mehr funktioniert, ist das Auto schlechter als die aus den 50ern."

        Nostalgiker sind in der Branche, an die sich dieses Forum richtet, völlig fehl am Platz.

        -- 42
        1. Hallo

          Als FontAwesome 4.x aktuell war, konnte man die Seite auch noch ohne JS benutzen. Es fehlten halt ein paar abdingbare Features.

          Das liest sich immer so wie "Autos aus dem 50ern haben ohne Elektronik funktioniert, ich bau aus meinem neuen Auto die Elektronik aus, wenn es dann nicht mehr funktioniert, ist das Auto schlechter als die aus den 50ern."

          Das kannst du sehen, wie du willst. Meiner Meinung nach sollten Webseiten, so weit es geht, ohne die Forderung nach Zusatztechniken zu stellen, funktionieren. Das hat die fragliche Seite früher geschafft, heute nicht mehr. Warum nicht?

          Wenn Zusatztechniken notwendig werden, möchte ich sie nicht aus aller Herren Quellen erlauben müssen, gerade, wenn ich die Seriösität der Quellen nicht einschätzen kann oder den Quellen von Vornherein nicht vertraue.

          Die fragliche Suche, wegen der ich auf fontawesome.com $irgendwelche Quellen für JavaScripte erlauben musste, hätte genausogut lokal von fontawesome.com selbst realisiert werden können. Es hätte, ganz im Sinn von Progressive Enhancement, ohne JS eine Liste aller Icons angezeigt werden können, wie es früher auch war, und mit JS die Suche mit der Filterung nach Namen und/oder Stichpunkten angezeigt werden können. Wird es aber nicht. Warum?

          Nostalgiker sind in der Branche, an die sich dieses Forum richtet, völlig fehl am Platz.

          Wer Progressive Enhancement statt des Ausschlusses von der Nutzung als Nostalgie verunglimpft, ist in der Zukunft völlig fehl am Platze.

          Tschö, Auge

          -- Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
          Kleine freie Männer von Terry Pratchett
          1. Mahlzeit,

            Das kannst du sehen, wie du willst. Meiner Meinung nach sollten Webseiten, so weit es geht, ohne die Forderung nach Zusatztechniken zu stellen, funktionieren. Das hat die fragliche Seite früher geschafft, heute nicht mehr. Warum nicht?

            Früher kam die Medizin ohne Röntgen, CT, MRT und sogar ohne Narkose aus. Haute nicht mehr, warum nicht?

            Wenn Zusatztechniken notwendig werden, möchte ich sie nicht aus aller Herren Quellen erlauben müssen, gerade, wenn ich die Seriösität der Quellen nicht einschätzen kann oder den Quellen von Vornherein nicht vertraue.

            Javascript ist keine Zusatztechnik sondern eine Grundfunktion in jedem Browser. Ansonsten wäre CSS ja ebenfalls eine Zusatzfunktion, ebenso wie die Anzeige von Bildern. Oder willst du jetzt auch noch dass jede Seite ohne CSS funktioneren muss? Am besten auch noch nur mit Elementen, die es vor 20 Jahren schon gab?

            Du benutzt auf der einen Seite Technik die genau so neu (oder neuer) ist wie Javascript aber Javascript selbst ist böse. Das ist das typische, altertümliche zweierlei Mass messen weil gegen Javascript zu sein im letzten Jahrtausend mal hipp war.

            Die fragliche Suche, wegen der ich auf fontawesome.com $irgendwelche Quellen für JavaScripte erlauben musste, hätte genausogut lokal von fontawesome.com selbst realisiert werden können.

            Sie hätten auch ein Buch drucken und anbieten können, dann hätten sie nicht mal diesen neumodernen Quatsch wie das Internet nutzen müssen.

            Es hätte, ganz im Sinn von Progressive Enhancement, ohne JS eine Liste aller Icons angezeigt werden können, wie es früher auch war,

            Es ist aber nicht mehr früher. Wenn du "früher" sehen willst, geh ins Museum und versuch nicht, dich gegen den Fortschritt zu stellen in dem du forderst, alle anderen sollen auch in der Vergangenheit leben.

            und mit JS die Suche mit der Filterung nach Namen und/oder Stichpunkten angezeigt werden können. Wird es aber nicht. Warum?

            Wieso frast du das nicht den Programmierer? Oder ist dir dieses Medium "E-Mail" auch zu modern um es zu benutzen?

            Wer Progressive Enhancement statt des Ausschlusses von der Nutzung als Nostalgie verunglimpft, ist in der Zukunft völlig fehl am Platze.

            Wer glaubt, Progressive Enhancement heisst, dass eine Seite auf Javascript und andere, moderne Techniken verzichten muss, hat Progressive Enhancement in keiner Weise verstanden.

            Grad der Punkt Barrierefreiheit ist teilweise leichter mit Javascript umzusetzen als ohne. Und wie gesagt, CSS ist noch "moderner" als Javascript und absolut unverzichtbar für Progressive Enhancement, aber es gab halt nie jemanden der CSS verteufelt hat und dadurch gibt es auch niemanden, der diesem falschen Propheten heute noch hechelnd hinterher läuft

            -- 42
            1. Im heise-Forum sagte man zu deinem Kommentar, „heute ist Freitag“ und mehr muss man dazu auch echt nicht sagen.

              1. Mahlzeit,

                Im heise-Forum sagte man zu deinem Kommentar, „heute ist Freitag“ und mehr muss man dazu auch echt nicht sagen.

                Stimmt, wer beweisen will, keine Ahnung zu haben, kann das tun. Wer Heise als Referenz heranzieht, beweisst ja ausreichend, keine Ahnung zu haben 😀

                Und jetzt schliesse ich diesen Tab und schwupps bin ich von der Vergangenheit wieder in die Gegenwart gehuscht 😀

                -- 42
            2. Hallo

              Das kannst du sehen, wie du willst. Meiner Meinung nach sollten Webseiten, so weit es geht, ohne die Forderung nach Zusatztechniken zu stellen, funktionieren. Das hat die fragliche Seite früher geschafft, heute nicht mehr. Warum nicht?

              Früher kam die Medizin ohne Röntgen, CT, MRT und sogar ohne Narkose aus.

              Ja, genau deswegen werde ich bei jedem Arztbesuch geröntgt, werde für CT und MRT in die Röhre gesteckt und bekomme grundsätzlich eine Narkose. … oder etwa doch nicht?

              Haute nicht mehr, warum nicht?

              Das angebliche „nicht“ war nicht die Frage.

              Wenn Zusatztechniken notwendig werden, möchte ich sie nicht aus aller Herren Quellen erlauben müssen, gerade, wenn ich die Seriösität der Quellen nicht einschätzen kann oder den Quellen von Vornherein nicht vertraue.

              Javascript ist keine Zusatztechnik sondern eine Grundfunktion in jedem Browser.

              Ja, aber muss es das auch auf jeder Seite sein, obwohl das nicht sein muss?

              Du benutzt auf der einen Seite Technik die genau so neu (oder neuer) ist wie Javascript aber Javascript selbst ist böse. Das ist das typische, altertümliche zweierlei Mass messen weil gegen Javascript zu sein im letzten Jahrtausend mal hipp war.

              Ich weiß nicht, was du liest, aber ich habe nichts derartiges geschrieben. Also komm mir nicht mit einer solchen Pauschalverurteilung.

              Die fragliche Suche, wegen der ich auf fontawesome.com $irgendwelche Quellen für JavaScripte erlauben musste, hätte genausogut lokal von fontawesome.com selbst realisiert werden können.

              Sie hätten auch ein Buch drucken und anbieten können, dann hätten sie nicht mal diesen neumodernen Quatsch wie das Internet nutzen müssen.

              Sonst fällt dir nichts ein?

              Wer Progressive Enhancement statt des Ausschlusses von der Nutzung als Nostalgie verunglimpft, ist in der Zukunft völlig fehl am Platze.

              Wer glaubt, Progressive Enhancement heisst, dass eine Seite auf Javascript und andere, moderne Techniken verzichten muss, hat Progressive Enhancement in keiner Weise verstanden.

              Warum du mir auch immer unterstellst, ich würde die Verwendung von Javascript verurteilen und fordern, darauf verzichten zu müssen. Habe ich nicht.

              Ich halte es aber für grundsätzlich falsch, Features von JavaScript vollständig und zwingend** abhängig zu machen, **[del]obwohl[/del] [ins]auch wenn[/ins] das technisch nicht notwendig ist (eine JS-lose Funktion als Fallback habe ich beschrieben) und ich halte es für noch viel mehr falsch, dazu Skripte aus mehreren (hier mindestens neun) Quellen einzubinden, ohne die das Feature nicht funktioniert.

              Aber wenn du nicht soweit verstehend lesen willst … nicht mein Problem.

              Tschö, Auge

              -- Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
              Kleine freie Männer von Terry Pratchett
            3. @@m.

              Javascript ist keine Zusatztechnik sondern eine Grundfunktion in jedem Browser. Ansonsten wäre CSS ja ebenfalls eine Zusatzfunktion, ebenso wie die Anzeige von Bildern.

              Ja, ist es. Alle drei.

              Oder willst du jetzt auch noch dass jede Seite ohne CSS funktioneren muss?

              Ja, das sollte sie. Vernünftiges Markup ist die Grundlage für Barrierefreiheit.

              Außerdem: Warum sollte eine Seite, die schon übertragen ist, denn nicht funktionieren, bloß weil bei der Übertragung des Stylesheets die Netzverbindung abbricht? Oder bei der Übertragung von Bildern? Oder von JavaScript?

              Im Übrigen funktioniert mitunter auch JavaScript nicht, weil fehlerhaftes anderes JavaScript (third party) dessen Ausführung verhindert.

              [Getrolle]

              … das überlese ich mal.

              Wer glaubt, Progressive Enhancement heisst, dass eine Seite auf Javascript und andere, moderne Techniken verzichten muss, hat Progressive Enhancement in keiner Weise verstanden.

              Das ist richtig.

              Wer aber glaubt, Progressive Enhancement heisst, dass man Javascript und andere, moderne Techniken voraussetzen kann, hat Progressive Enhancement auch in keiner Weise verstanden.

              Grad der Punkt Barrierefreiheit ist teilweise leichter mit Javascript umzusetzen als ohne.

              Auch das ist richtig (bei interaktiven Webanwendungen).

              Aber: s.o.

              LLAP 🖖

              -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
              1. @@Gunnar Bittersmann

                Oder willst du jetzt auch noch dass jede Seite ohne CSS funktioneren muss?

                Ja, das sollte sie.

                Wobei man sich einigwerden muss, was „funktioneren“ bedeutet.

                Wenn bspw. ein Artikel über Typografie ungestylt mit Browserdefaults „gestylt“ daherkommt, funktioniert er, wenn man ihn irgendwie lesen kann.

                Wenn der Artlikel aber das im Inhalt Gesagte am eigenen Beispiel verdeutlichen soll, dann funktioniert das nur mit CSS. Und ggfs. mit Webfonts. Und ggfs. mit Bildern (so soll’s aussehen vs. so sieht’s in deinem Browser aus).

                 

                Und „jede Seite“?

                Nein! Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten.

                Es gibt sicher auch interaktive Anwendungen, die können nur mit JavaScript funktionieren.

                Progressive enhancement heißt ja nicht „kein JavaScript“, sondern:

                1. Was ist die Grundfunktionalität?
                2. Implementiere die Grundfunktionalität mit der einfachsten Technologie.

                  Wenn die Grundfunktionalität nur mit JavaScript umsetzbar ist, dann ist das halt so.

                3. Enhance …

                LLAP 🖖

                PS: Auf- und Zuklappen eines verschachtelten Menüs gehört nicht zu dessen Grundfunktionalität.

                -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
              2. Mahlzeit,

                Wer aber glaubt, Progressive Enhancement heisst, dass man Javascript und andere, moderne Techniken voraussetzen kann, hat Progressive Enhancement auch in keiner Weise verstanden.

                Der Witz dabei ist, das hat hier nie jemand behauptet. Allerdings wurde schon mehrfach behauptet, dass Progressive Enhancement bedeutet, dass eine Webseite ohne Javascript gleich gut funktionieren muss (und auch ohne CSS)

                Jetzt warte ich nur noch bis jemand kommt und tönt, dass Progressive Enhancement bedeutet, dass auch nur HTML1 benutzt und die Webseite mit nem 300Baud Akkustik-Koppler noch annehmbar schnell geladen wird.

                Dazu kommt, wer Barrierefreiheit so sieht, dass dem Besucher einfach div. Funktionen und auch Gimmicks vorenthalten werden, steckt noch tief in den 80ern, als Screenreader und andere Hilfsmittel nur einfaches HTML und Text konnten. Hoffe, diese Leute schaffen es mal in die Gegenwart und lernen, was diese Hilfsmittel mittlerweile alles können.

                Bei einigen in diesem Forum hab ich aber kaum Hoffnung, dass sie sich mal in die Gegenwart bewegen, was die technische Entwicklung betrifft.

                -- 42

                Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

                1. Lieber m.,

                  Allerdings wurde schon mehrfach behauptet, dass Progressive Enhancement bedeutet, dass eine Webseite ohne Javascript gleich gut funktionieren muss (und auch ohne CSS)

                  wenn Du mit "funktionieren" bedienbar meinst, dann ist diese Behauptung richtig so.

                  Jetzt warte ich nur noch bis jemand kommt und tönt, dass Progressive Enhancement bedeutet, dass auch nur HTML1 benutzt und die Webseite mit nem 300Baud Akkustik-Koppler noch annehmbar schnell geladen wird.

                  Das ist Herumgetrolle.

                  Liebe Grüße,

                  Felix Riesterer.

                  1. Mahlzeit,

                    Lieber m.,

                    Allerdings wurde schon mehrfach behauptet, dass Progressive Enhancement bedeutet, dass eine Webseite ohne Javascript gleich gut funktionieren muss (und auch ohne CSS)

                    wenn Du mit "funktionieren" bedienbar meinst, dann ist diese Behauptung richtig so.

                    Wenn für dich "funktieren" und "bedienbar" das gleiche aussagt, haben wir leicht unterschiedliche Auffassungen. Und nur so nebenbei erwähne ich, dass pures "funktionieren" für Progressive Enhancement eindeutig zu wenig ist.

                    Das ist Herumgetrolle.

                    Scheint mir, dass deine Auffassung von Getrolle sich auch von dem unterscheidet wie es die Mehrheit der Menschheit sieht.

                    -- 42
                    1. @@m.

                      Wenn für dich "funktieren" …

                      Du meintest: „punktieren“?

                      … und "bedienbar" das gleiche aussagt, haben wir leicht unterschiedliche Auffassungen.

                      Deine wäre?

                      Meine ist: „Bedienbar“ ist notwendiges, aber nicht hinreichendes Kriterium für „funktionieren“. Oder kurz: „bedienbar“ ⊂ „funktionieren“.

                      Und nur so nebenbei erwähne ich, dass pures "funktionieren" für Progressive Enhancement eindeutig zu wenig ist.

                      Gut, dass du das nur nebenbei tust und nicht an die große Glocke hängst. „Funktionieren“ ist eben nicht zu wenig, sondern genau richtig als Grundlage. Die Basisfunktionalität.

                      Natürlich sollte man sich darauf nicht ausruhen. In Jeremy Keith’ Worten: “When I say ‘This is an enhancement,’ don’t think I’m saying ‘This is just an enhancement.’”

                      LLAP 🖖

                      -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                2. @@m.

                  Allerdings wurde schon mehrfach behauptet, dass Progressive Enhancement bedeutet, dass eine Webseite ohne Javascript gleich gut funktionieren muss (und auch ohne CSS)

                  Ich glaube nicht, dass dies jemals jemand hier behauptet hätte. Das wäre ja Unsinn. Wenn alles gleich gut funktionieren würde, wäre es ja kein enhancement.

                  CSS und JavaScript sind vortrefflich dazu geeignet, etwas noch besser funktionieren zu lassen.

                  LLAP 🖖

                  -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                  1. Mahlzeit,

                    Ich glaube nicht, dass dies jemals jemand hier behauptet hätte.

                    Vielleicht hast du einfach in den letzten Monaten ein anders Forum als dieses hier gelesen??!?

                    Das wäre ja Unsinn. Wenn alles gleich gut funktionieren würde, wäre es ja kein enhancement.

                    Ja, das war auch jedes mal Unsinn, das hält einige hier aber nicht davon ab, diesen Unsinn immer wieder zu schreiben. Wenn man dann was dagegen sagt wird beleidigt getönt "Du trollst doch" und ein eifriger Moderator sperrt oder löscht den Zweig, damit auch ja kein Beleg für den Unsinn und die Unterstellung des Getrolle gepostet werden kann.

                    CSS und JavaScript sind vortrefflich dazu geeignet, etwas noch besser funktionieren zu lassen.

                    Stimmt, ein Fahrrad funktioniert auch ohne Bremsen und Licht. Die ersten Modelle hatten das auch nicht. Soll ich das noch weiter ausführen?

                    -- 42
                    1. @@m.

                      Wenn man dann was dagegen sagt wird beleidigt getönt "Du trollst doch" und ein eifriger Moderator sperrt oder löscht den Zweig, damit auch ja kein Beleg für den Unsinn und die Unterstellung des Getrolle gepostet werden kann.

                      Hier wird wohl kein Zweig von dir gesperrt oder gelöscht für das, was du sagst, sondern dafür, wie du es sagst.

                      Stimmt, ein Fahrrad funktioniert auch ohne Bremsen und Licht.

                      Ein BMX-Rad tut das in der Tat.

                      Bei einem Fahrrad für die Straße gehören Bremsen und Licht zur Grundfunktionalität.

                      Nabendynamo statt Seitenläuferdynamo und Scheibenbremsen statt V-Brakes sind progressive enhancement.

                      LLAP 🖖

                      -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                      1. Stimmt, ein Fahrrad funktioniert auch ohne Bremsen und Licht.

                        Ein BMX-Rad tut das in der Tat.

                        Ohne Licht – ja. Aber wer ohne Bremsen fährt, fährt bald ohne Zähne.

                        1. Hallo

                          Stimmt, ein Fahrrad funktioniert auch ohne Bremsen und Licht.

                          Ein BMX-Rad tut das in der Tat.

                          Ohne Licht – ja. Aber wer ohne Bremsen fährt, fährt bald ohne Zähne.

                          Die verursachen eh nur Kosten, also weg damit!

                          Tschö, Auge

                          -- Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
                          Kleine freie Männer von Terry Pratchett
                          1. Hallo Auge,

                            Ohne Licht – ja. Aber wer ohne Bremsen fährt, fährt bald ohne Zähne.

                            Die verursachen eh nur Kosten, also weg damit!

                            mit den Zähnen oder mit den Bremsen?

                            Gruß
                            Jürgen

                            1. Hallo

                              Ohne Licht – ja. Aber wer ohne Bremsen fährt, fährt bald ohne Zähne.

                              Die verursachen eh nur Kosten, also weg damit!

                              mit den Zähnen oder mit den Bremsen?

                              Sowohl als auch. Als Ausgleich braucht man nur einen Pürierstab und man vermindert zudem das Angstlevel.

                              [edit]Ach ja, und Verlierer ist man auch ein wenig weniger.[/edit]

                              Hat doch was, oder?

                              Tschö, Auge

                              -- Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
                              Kleine freie Männer von Terry Pratchett
                        2. @@1unitedpower

                          Ein BMX-Rad tut das in der Tat.

                          Ohne Licht – ja. Aber wer ohne Bremsen fährt, fährt bald ohne Zähne.

                          Ich hätte mal nachlesen sollen, was BMX heißt. 🤔

                          Ich hatte eine ganz bestimmte Art von BMX-Rädern im Sinn: die ohne Bremsen. (Haben die einen speziellen Namen? Freestyle-Räder?)

                          LLAP 🖖

                          -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                          1. Ich hatte eine ganz bestimmte Art von BMX-Rädern im Sinn: die ohne Bremsen. (Haben die einen speziellen Namen? Freestyle-Räder?)

                            Meinst du Flatland BMX?

                            1. @@1unitedpower

                              Ich hatte eine ganz bestimmte Art von BMX-Rädern im Sinn: die ohne Bremsen. (Haben die einen speziellen Namen? Freestyle-Räder?)

                              Meinst du Flatland BMX?

                              Mag sein. Wobei die wohl nicht nur auf „smooth flat surfaces that do not include any ramps, jumps, or grindrails“ gefahren werden.

                              Ich war gestern erst nach dem Vintage Computing Festival Berlin im Skatepark im Park am Gleisdreieck, da hätte ich nochmal genauer hinkucken können. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die da mit Rädern ohne Bremsen rumfahren.

                              Skatepark im Park am Gleisdreieck, Berlin

                              (Foto: Lienhard Schulz, CC-SA-BY 3.0, Quelle)

                              LLAP 🖖

                              -- „Wer durch Wissen und Erfahrung der Klügere ist, der sollte nicht nachgeben. Und nicht aufgeben.“ —Kurt Weidemann
                              1. Ich war gestern erst nach dem Vintage Computing Festival Berlin im Skatepark im Park am Gleisdreieck, da hätte ich nochmal genauer hinkucken können. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die da mit Rädern ohne Bremsen rumfahren.

                                Ja, kenn ich von meinem lokalen Park. Wenn man fragt, ist die häufigste Antwort nicht „Weil's mehr Spaß macht“ sondern einfach ein abgebrühtes „Mir ist gestern der Bremszug gerissen, hatte noch keine Zeit / kein Geld einen neuen zu kaufen, da hab ich sie halt abmontiert, stört sonst eh nur“. Ich liebe das. Ordnungsamt liebt das nicht.

                                Skatepark im Park am Gleisdreieck, Berlin

                                (Foto: Lienhard Schulz, CC-SA-BY 3.0, Quelle)

                                Man hat Berlin geile Parks.

                    2. Hallo

                      Ich glaube nicht, dass dies jemals jemand hier behauptet hätte.

                      Vielleicht hast du einfach in den letzten Monaten ein anders Forum als dieses hier gelesen??!?

                      Das wäre ja Unsinn. Wenn alles gleich gut funktionieren würde, wäre es ja kein enhancement.

                      Ja, das war auch jedes mal Unsinn, das hält einige hier aber nicht davon ab, diesen Unsinn immer wieder zu schreiben.

                      Da dieser Zweig ja aus deiner Reaktion auf mein Posting hervorging, bitte ich dich hier darum, Belege dafür zu zeigen, wo hier jemand bahauptet, dass Webseiten „ohne Javascript gleich gut funktionieren [müssen] (und auch ohne CSS)“, wie du es hier in den Raum stellst.

                      Entsprechende Links sollten sich ja finden lassen. Danke.

                      Tschö, Auge

                      -- Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
                      Kleine freie Männer von Terry Pratchett
                3. hallo

                  Ich werfe mal das Stichwort minimal requirements in die Runde.

                  -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
          2. hallo

            Das kannst du sehen, wie du willst. Meiner Meinung nach sollten Webseiten, so weit es geht, ohne die Forderung nach Zusatztechniken zu stellen, funktionieren. Das hat die fragliche Seite früher geschafft, heute nicht mehr. Warum nicht?

            Zeig mir deine Seiten und ich weiss, was deine Meinung ist.

            -- https://beat-stoecklin.ch/pub/index.html
        2. Lieber m.,

          Du trollst. Bitte unterlasse das!

          Liebe Grüße,

          Felix Riesterer.