pl: Transparente Bewertung

0197

Transparente Bewertung

  1. 1
    1. 5
    2. 0
      1. 7
        1. 0

          Keine Elite, Link zum Beweis

          1. 0
            1. 0
              1. 0
        2. -2
      2. 1
        1. 0
        2. 0
          1. 1
            1. 0
              1. 2
                1. 0
                  1. 0
                    1. 1
                      1. 4
                        1. 3
                        2. 2
                          1. 1
                          2. 1
                            1. 4
                              1. 0
        3. -1
          1. 1
          2. 0
            1. 4
              1. 0
                1. 1
                2. 1
                3. 0
                  1. 1
                    1. 0
                      1. 7
                        1. 2
                          1. 0
                            1. 0
                              1. 2
                                1. 1
                                  1. 0
                                    1. 1
                              2. 0
                            2. 1
                          2. 0
                            1. 0
                              1. 0
                                1. 0
                                  1. 0
                                    1. 0
                                    2. 0
                                      1. 0
                                        1. 0
                                          1. 0
                              2. 0
                                1. 0
                                  1. 0
                                  2. 0
                                    1. 0
                                      1. 0
                                        1. 0
                              3. 0
                            2. 0
                              1. 0
                                1. 0
                              2. 0
                              3. 0
                                1. 0
                              4. 0
                                1. 0
                                  1. 0
                                2. 0
                                  1. 0
                                    1. 0
                                  2. 0
                                    1. 0
                            3. 5
                              1. 0
                          3. 0
                      2. 3
                        1. 0
                          1. 0
          3. 1
      3. 1
        1. 1
          1. 0
            1. 1
              1. 0
              2. 3
              3. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 2
                          1. 0
                        2. 0
                          1. 0
                            1. 0
                              1. 0
                                1. 0
                                  1. 0
                                    1. 0
                2. 0
                  1. 1
                  2. 0
                    1. 0
              4. 0
              5. 0
                1. 0
            2. 0
              1. 1
                1. 1
            3. 0
              1. 0
      4. 1
    3. 0
    4. 0
  2. 1

    Freie und geheime Bewertungen

    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 6
            1. 0
              1. 1
              2. 0
              3. 4
      2. 0
        1. 1
          1. 0
    2. 0
      1. 0
        1. 6
          1. 1
  3. 0
    1. 0
      1. 0
        1. 3
        2. 0
  4. 3
    1. 0
      1. 0
        1. 0
  5. 4
  6. 5
  7. 1
    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                    2. 0

                      Die Frage nach dem Waruim

                      1. 4
                        1. 0
                          1. 2
                            1. 0
                              1. 2
                                1. -2

                                  Werkzeug der Willkür

                                  1. 0
                                    1. 0
                                      1. 1
                                        1. 2
                                          1. 2
                                            1. 1
                                            2. 1
                                              1. 0
                                                1. 0
                                                  1. 0
                                                    1. 1
                                                      1. 0
                                                        1. 0
                                                          1. 0
                                                        2. 0
                                                        3. 1
                                                          1. 0
                                                    2. 0

                                                      plus 1 (+1)

                                      2. 0
                                      3. 1
                              2. 0
                              3. 2
                                1. 0
                                  1. 0
                                    1. 0
                                      1. 0

                                        Die Frage nach dem Warum

                                2. 0
                              4. 3
                          2. 0
                    3. 0
          2. 0
  8. 0

So wie es ist, ist es schlecht. Es ist vor Allem deswegen schlecht, weil die Bewertungen nicht kommentiert und somit nicht nachvollziehbar sind. Also Leute, es kann doch nicht so schwer sein, zu jeder Bewertung einen Kommentar (required) hinzuzufügen und zwar so, daß den auch jeder sehen bzw. abrufen kann. Und selbstverständlich auch den Namen des Bewerters.

MfG

Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

  1. Wenn wir schon dabei sind, dann sollte man auch den nicht angemeldeten Usern die Möglichkeit geben zu Bewerten. Außerdem sollte es abgeschafft werden, dass nur bestimmte User-Gruppen Bewerten dürfen.

    1. Tach!

      Wenn wir schon dabei sind, dann sollte man auch den nicht angemeldeten Usern die Möglichkeit geben zu Bewerten.

      Das ist ein Abwägen der Vor- und Nachteile. Unangemeldet könnte man beliebig oft bewerten und damit das Bewertungssystem missbrauchen. Jedem steht eine Anmeldung frei, die sicherstellt, dass mit dieser Anmeldung nur einmal pro Posting abgestimmt werden kann, womit der Missbrauch stark eingeschränkt wird. Eine weitere Maßnahme gegen Missbrauch ist, dass erst eine geringe Anzahl an Punkten gesammelt werden muss, damit nicht jeder Spamm-Account ebenfalls das System missbrauchen kann. Ohne diese kleine Hürde für die Teilnahme wäre das Bewertungssystem durch die sehr einfache Manipulationsmöglichkeiten unbrauchbar.

      dedlfix.

    2. Das derzeitige Bewertungssystem sollte abgeschafft werden, weil es unbrauchbar ist. Es ist deswegen unbrauchbar, weil ein +- allein keine Bewertung ist.

      Erst dann, wenn eine Bewertung zusammen mit Begründung und Name des Bewerters getroffen wird, ergibt sich ein Sinn für ein Bewertungssystem.

      Und ja, @dedlfix, die Einschränkung auf bestimmte bzw. angemeldete Benutzer macht die Sache nicht besser sondern schlechter. Warum sollte nur eine Elite Bewertungen treffen dürfen? Zumal auch hier gar nicht nachvollziehbar ist, wer zu dieser Elite bzw. Jury (im Sinne eines Bewertungssystems) gehört.

      MfG

      Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

      1. Servus!

        Erst dann, wenn eine Bewertung zusammen mit Begründung und Name des Bewerters getroffen wird, ergibt sich ein Sinn für ein Bewertungssystem.

        Die fachlichen Begründungen hast Du oft genug bekommen und bei den meisten Nutzern gibt's sogar die Klarnamen dazu.

        Und ja, @dedlfix, die Einschränkung auf bestimmte bzw. angemeldete Benutzer macht die Sache nicht besser sondern schlechter. Warum sollte nur eine Elite Bewertungen treffen dürfen? Zumal auch hier gar nicht nachvollziehbar ist, wer zu dieser Elite bzw. Jury (im Sinne eines Bewertungssystems) gehört.

        Doch. Das ist keine Elite, auch nicht die Mitglieder des Vereins, sondern die Gesamtheit der angemeldeten Nutzer. Jeder kann sich anmelden, ab 50 Punkten, die schnell erreicht sind, darf er bewerten. Das ist objektiv und transparent.

        Ich finde es traurig, dass sich Leute als Teil der Community sehen, dann aber noch nicht einmal bereit sind, eine kostenlose Anmeldung vorzunehmen. Umso schlimmer, wenn diese dann darin vermeintliche Ungerechtigkeiten sehen. So sad, so tremendously sad!

        Herzliche Grüße

        Matthias Scharwies, Vorstand des Vereins SELFHTML e.V.

        -- Es gibt viel zu tun: ToDo-Liste
        1. Das ist keine Elite,

          Damit hast Du Recht. Link zum Beweis

          1. Hallo Regina Schaukrug,

            Das ist keine Elite,

            Damit hast Du Recht. Link zum Beweis

            Ich verstehe nicht, was du damit sagen möchtest.

            Bis demnächst
            Matthias

            -- Rosen sind rot.
            1. Ich verstehe nicht, was du damit sagen möchtest.

              Nun, wenn nur eine "Elite" bewerten dürfte, dann wäre eine explizite positive Bewertung gewisser starker Worte wohl ausgeschlossen. Eine "Elite" würde ausschließlich "elitäres Verhalten" loben.

              1. Hallo

                Ich verstehe nicht, was du damit sagen möchtest.

                Nun, wenn nur eine "Elite" bewerten dürfte, dann wäre eine explizite positive Bewertung gewisser starker Worte wohl ausgeschlossen.

                Ich würde gut damit leben, dass solche Postings von mir nicht positiv bewertet werden. Das Gesagte musste aber raus. Aber ja, wie hier schon mehrfach von mehreren gesagt, sind wir keine Elite.

                Eine "Elite" würde ausschließlich "elitäres Verhalten" loben.

                Das wiederum glaube ich nicht. 😉

                Tschö, Auge

                -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
                Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
        2. Ich finde es traurig, dass sich Leute als Teil der Community sehen, dann aber noch nicht einmal bereit sind, eine kostenlose Anmeldung vorzunehmen.

          Traurig ist, dass du anscheinend meinst, jemand, der regelmäßig Hilfestellung gibt, aber nicht registriert ist, würde nicht dazugehören, ganz im Gegensatz zur registrierten Karteileiche, die alle halbe Jahr mal einen Gedankenfurz ablässt.

          Da frage ich mich, wie tief SelfHTML gesunken ist, als dass Mitarbeit weniger zählt als Gefolgschaft.

          So sad, so tremendously sad!

          Ach so, der Herr Vorstand macht einen auf Trump …

      2. Hallo

        Das derzeitige Bewertungssystem sollte abgeschafft werden, weil es unbrauchbar ist. Es ist deswegen unbrauchbar, weil ein +- allein keine Bewertung ist.

        Erst dann, wenn eine Bewertung zusammen mit Begründung und Name des Bewerters getroffen wird, ergibt sich ein Sinn für ein Bewertungssystem.

        Natürlich ist eine fundierte und detailliert ausgeführte Kritik wertvoller als ein „+“ oder ein „−“ aber andererseits ist es nicht sinnvoll solche Ausführungen zu erzwingen. Wer will, kann seine Bewertung auch heute schon in einem eigenen Posting begründen und es gibt -zig Fälle, in denen das geschieht. Wer das nicht will, soll es auch nicht tun müssen.

        Und ja, @dedlfix, die Einschränkung auf bestimmte bzw. angemeldete Benutzer macht die Sache nicht besser sondern schlechter. Warum sollte nur eine Elite Bewertungen treffen dürfen?

        Welche Elite? Es sind momentan 78 registrierte Benutzer, die eine positive Bewertung abgeben können und 36 Benutzer, die eine negative Bewertung geben können. Das geht über eine „Elite“ weit hinaus. Zudem ist es jedermanns eigene und damit auch deine Entscheidung, sich, wenn man hier, wie auch du, regelmäßig zu Gast ist, zu registrieren oder auch nicht. Du hast dich dagegen entschieden. Lebe mit den Kosequenzen.

        Zumal auch hier gar nicht nachvollziehbar ist, wer zu dieser Elite bzw. Jury (im Sinne eines Bewertungssystems) gehört.

        Du lügst.

        Tschö, Auge

        [edit]Posting bearbeitet, um den Satz „Zumal auch hier gar nicht nachvollziehbar ist, wer zu dieser Elite bzw. Jury (im Sinne eines Bewertungssystems) gehört.“ als Zitat von pl zu kennzeichnen.[/edit]

        -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
        Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
        1. Moin Auge,

          Welche Elite? Es sind momentan 78 registrierte Benutzer, die eine positive Bewertung abgeben können und 36 Benutzer, die eine negative Bewertung geben können. Das geht über eine „Elite“ weit hinaus. Zudem ist es jedermanns eigene und damit auch deine Entscheidung, sich, wenn man hier, wie auch du, regelmäßig zu Gast ist, zu registrieren oder auch nicht. Du hast dich dagegen entschieden. Lebe mit den Kosequenzen.

          Zumal auch hier gar nicht nachvollziehbar ist, wer zu dieser Elite bzw. Jury (im Sinne eines Bewertungssystems) gehört.

          Du lügst.

          Jetzt mach doch nicht alles mit Fakten kaputt :P

          Viele Grüße
          Robert (nach wenigen Tagen Teil der Elite)

        2. Hallo Auge,

          Zumal auch hier gar nicht nachvollziehbar ist, wer zu dieser Elite bzw. Jury (im Sinne eines Bewertungssystems) gehört.

          Du lügst.

          Nicht jede Unwahrheit ist eine Lüge. Es gibt auch die Möglichkeit der Unwissenheit. Insofern wäre die Anmerkung mit den Worten "Du irrst" angemessener gewesen.

          Ich bin allerdings gerade verblüfft, wie wenige Leute das Upvote-Badge haben.

          Rolf

          -- Dosen sind silbern
          1. Hallo

            Zumal auch hier gar nicht nachvollziehbar ist, wer zu dieser Elite bzw. Jury (im Sinne eines Bewertungssystems) gehört.

            Du lügst.

            Nicht jede Unwahrheit ist eine Lüge. Es gibt auch die Möglichkeit der Unwissenheit. Insofern wäre die Anmerkung mit den Worten "Du irrst" angemessener gewesen.

            Wenn er ein selten oder erst seit kurzem hier agiernder Benutzer wäre, hättest du recht. Ist er aber nicht.

            Tschö, Auge

            -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
            Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
            1. Du lügst.

              Nicht jede Unwahrheit ist eine Lüge. Es gibt auch die Möglichkeit der Unwissenheit. Insofern wäre die Anmerkung mit den Worten "Du irrst" angemessener gewesen.

              Wenn er ein selten oder erst seit kurzem hier agiernder Benutzer wäre, hättest du recht. Ist er aber nicht.

              Es geht nicht nur um das "Recht haben". Da hier keine Schädigungsabsicht vorliegt empfinde ich den Ausdruck "Du lügst" als zu hart gewählt. Zumal der Absolutheitsanspruch daran scheitert, dass niemand weiß welches Wissen der sich unrichtig Entäußernde im Augenblick der Äußerung parat hat. Hier sollte man beachten, dass es durchaus möglich ist, dass PL sich um die Details des Bewertungssystems womöglich nicht so umfassend bekümmert hat, wie Du oder manche(r) andere es hier voraussetzen.

              1. Hallo

                Du lügst.

                Nicht jede Unwahrheit ist eine Lüge. Es gibt auch die Möglichkeit der Unwissenheit. Insofern wäre die Anmerkung mit den Worten "Du irrst" angemessener gewesen.

                Wenn er ein selten oder erst seit kurzem hier agiernder Benutzer wäre, hättest du recht. Ist er aber nicht.

                Es geht nicht nur um das "Recht haben". Da hier keine Schädigungsabsicht vorliegt empfinde ich den Ausdruck "Du lügst" als zu hart gewählt.

                Keine Schädigungsabsicht? Sorry, pl versucht hier immer wieder, das Forum in Misskredit zu bringen. Oft sind es seine Postulate, denen widersprochen wird, woraufhin er allen Forumsteilnehmern, die ihm widersprechen die fachliche Qualifikation abspricht, ohne auf Gegenargumente einzugehen. Wenn sich nach einiger Zeit alle Diskutanten genervt abwenden, weil er nicht auf Gegenfragen eingeht, behauptet er, das Forum an sich wäre bar jeglichen Niveaus.

                Er pisst hier immer wieder ins Zimmer und du kommst hier damit um die Ecke, dass ihm „keine Schädigungsabsicht“ zu unsterstellen sei? No way!

                Zumal der Absolutheitsanspruch daran scheitert, dass niemand weiß welches Wissen der sich unrichtig Entäußernde im Augenblick der Äußerung parat hat. Hier sollte man beachten, dass es durchaus möglich ist, dass PL sich um die Details des Bewertungssystems womöglich nicht so umfassend bekümmert hat, wie Du oder manche(r) andere es hier voraussetzen.

                Da er immer wieder gegen das System angeht, gehe ich davon aus, dass er sich der Details bewusst ist. Als propagierender Anhänger des Stalinismus wird er ja wohl auch die Methoden des „wissenschaftliche Sozialismus“ anwenden, nach denen er die Fakten kennen sollte, bevor er für oder gegen etwas argumentiert.

                Er richtet sich also entweder nicht nach seinen eigenen Maßstäben oder er weiß sehr wohl, dass die Informationen, die er als nicht zugänglich behauptet, doch zugänglich sind. Letzteres – und ich gehe davon aus, dass es zutrifft – lässt nur den Schluss zu, dass er sehr wohl lügt.

                Tschö, Auge

                -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
                Toller Dampf voraus von Terry Pratchett

                Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

                1. Er pisst hier immer wieder ins Zimmer

                  Naja. Er fühlt sich zunächst selbst angegriffen. Wie schon die Bewertungen dieses Beitrag zeigen gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen über einen Beitrag und es liegt nahe, dass er sich selbst ungerechtfertigt angegriffen fühlt, zumal der Ton manchmal sehr rüde ist, wie gerade Dein Beitrag es im Hinblick auf die Wortwahl schon recht deutlich aufzeigt.

                  pl versucht hier immer wieder, das Forum in Misskredit zu bringen.

                  Das ist eine subjektive Wahrnehmung. Man könnte genau so gut behaupten, er versucht es immer wieder zu verbessern.

                  Er richtet sich also entweder nicht nach seinen eigenen Maßstäben oder er weiß sehr wohl, dass die Informationen, die er als nicht zugänglich behauptet, doch zugänglich sind. Letzteres – und ich gehe davon aus, dass es zutrifft – lässt nur den Schluss zu, dass er sehr wohl lügt.

                  Du widersprichts Dir hier selbst. Es kann ja sein, dass er sich nicht nach seinen eigenen Maßstäben (von Dir beschrieben mit "Fakten kennen sollte, bevor er für oder gegen etwas argumentiert.") richtet. Dann kann es also sein, dass er die Zugänglichkeit der Informationen nicht kannte oder sich dieser Zugänglichkeit augenblicklich nicht bewusst war. Aber genau dann ist der Vorwurf des Lügens unzutreffend.

                  Vergiss bitte nicht, dass mancher harte Vorwurf durchaus entehrend ist oder so wahrgenommen wird und also entsprechende Reaktionen bewirkt, also nicht zur Sachlichkeit des Gegenübers beiträgt.

                  1. Hallo

                    Er pisst hier immer wieder ins Zimmer

                    Naja. Er fühlt sich zunächst selbst angegriffen. Wie schon die Bewertungen dieses Beitrag zeigen gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen über einen Beitrag und es liegt nahe, dass er sich selbst ungerechtfertigt angegriffen fühlt, zumal der Ton manchmal sehr rüde ist, wie gerade Dein Beitrag es im Hinblick auf die Wortwahl schon recht deutlich aufzeigt.

                    pl versucht hier immer wieder, das Forum in Misskredit zu bringen.

                    Das ist eine subjektive Wahrnehmung. Man könnte genau so gut behaupten, er versucht es immer wieder zu verbessern.

                    Ja, die wie ein Mantra vor sich her getragene Aussage, das Forum und alle seine unfähigen Benutzer hätten kein fachliches Niveau, trägt ganz sicher zu einer Verbesserung bei. Den Anspruch, hier etwas zu verbessern, nehme ich ihm nicht ab. Dazu müsste auch er Kritik annehmen, aber nichts, was er in den letzten Jahren bei entsprechenden Diskussionen von sich gegeben hat, lässt das auch nur vermuten.

                    Er richtet sich also entweder nicht nach seinen eigenen Maßstäben oder er weiß sehr wohl, dass die Informationen, die er als nicht zugänglich behauptet, doch zugänglich sind. Letzteres – und ich gehe davon aus, dass es zutrifft – lässt nur den Schluss zu, dass er sehr wohl lügt.

                    Du widersprichts Dir hier selbst. Es kann ja sein, dass er sich nicht nach seinen eigenen Maßstäben (von Dir beschrieben mit "Fakten kennen sollte, bevor er für oder gegen etwas argumentiert.") richtet. Dann kann es also sein, dass er die Zugänglichkeit der Informationen nicht kannte oder sich dieser Zugänglichkeit augenblicklich nicht bewusst war.

                    Genau das glaube ich ihm nicht.

                    Tschö, Auge

                    -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
                    Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
                    1. Ja, die wie ein Mantra vor sich her getragene Aussage, das Forum und alle seine unfähigen Benutzer hätten kein fachliches Niveau, trägt ganz sicher zu einer Verbesserung bei

                      Nun ja. Als "Mantra" nehme ich von PL praktisch nur seine in vielen konkreten Fällen als "wenig nützlich" erscheinenden Hinweise auf sein Framework wahr, welches ich nicht a) kenne und b) auch desinteressiert bin, weil ich ohnehin die sehr modische Nutzung von Frameworks als "oft nur begrenzt sinnvoll" ansehe. (Ich weiß sehr wohl, dass meine Haltung manchem nicht gefällt und zu Negativbewertungen führt...)

                      Aber "he": PL ist stolz auf sein framework und ich denke, man sollte es höflich akzeptieren oder ignorieren aber auf keinen Fall unhöflich werden. Freilich geht er (wohl) nie auf die oft gelesene Forderung ein, nicht nur Funktionsbeispiele im Browser (bei denen nur das Ergebnis, die Funktion indes nicht sichtbar wird) sondern den Quelltext auch mal zu zeigen.

                      Die von Dir beschriebenen Aussagen, "das Forum und alle seine unfähigen Benutzer hätten kein fachliches Niveau" sind wohl eher eine Reaktion. Man sollte überdenken wie man reagiert wenn man auf Beiträge von ihm stößt, bei denen er Fachausdrücke in ungewohnter Weise gebraucht.

                      Den Anspruch, hier etwas zu verbessern, nehme ich ihm nicht ab.

                      PL mag etwas seltsam erscheinen, er ist aber nicht böswillig. Nur manchmal ist er - als Reaktion auf vermeintliches oder echtes "Anpissen" seiner selbst - mächtig sauer. Wird dann noch ein Beitrag mit einer derart "starken" Wortwahl positiv bewertet fühlt er sich zudem wohl als einer Gruppe gegenüberstehend, die ihm mindestens latent feindselig erscheint. Dass er nicht weiß, wer es war (damit sind wir beim Thema) verunsichert ihn sicherlich zusätzlich, was dem Forenfrieden eher nicht dient. Man sollte überdenken wie man reagiert bevor man reagiert. Sätze wie "Als propagierender Anhänger des Stalinismus …" tragen jedenfalls nicht dazu bei, dass er sich verstanden fühlt sondern nur dazu, dass er - natürlich - genau darauf reagiert. Ist ja einfach mal falsch: Denn Stalinist ist PL nicht. Der Unterschied zwischen einem Marxist und einem Stalinist ist gewaltig.

                      Falls man das nicht glauben will kann man ja mal nachlesen, wie PL auf meine Äußerungen reagiert. Da fehlt es an dem, was Du ihm vorwirfst. Überlege, warum das so ist.

                      1. Hallo

                        Ja, die wie ein Mantra vor sich her getragene Aussage, das Forum und alle seine unfähigen Benutzer hätten kein fachliches Niveau, trägt ganz sicher zu einer Verbesserung bei

                        Nun ja. Als "Mantra" nehme ich von PL praktisch nur seine in vielen konkreten Fällen als "wenig nützlich" erscheinenden Hinweise auf sein Framework wahr, welches ich nicht a) kenne und b) auch desinteressiert bin …

                        Nunja, das Framework kennt außer ihm (hier) niemand.

                        Aber "he": PL ist stolz auf sein framework und ich denke, man sollte es höflich akzeptieren oder ignorieren aber auf keinen Fall unhöflich werden.

                        Da ich mich mit Perl NULL aukenne, ignoriere ich sein Eigenlob.

                        Die von Dir beschriebenen Aussagen, "das Forum und alle seine unfähigen Benutzer hätten kein fachliches Niveau" sind wohl eher eine Reaktion. Man sollte überdenken wie man reagiert wenn man auf Beiträge von ihm stößt, bei denen er Fachausdrücke in ungewohnter Weise gebraucht.

                        Das sind (immer wieder) Diskussionen, bei denen ich Zaungast bin. Die Überheblichkeit, mit der er ihn nicht hofierende Antworten zurückweist, finde ich aber mindestens befremdlich. Das gilt insbesondere für die Fälle, wo es nicht um Begriffsdefinitionen, sondern um Analysen und Messergebnisse geht. Seine Dünnhäutigkeit gegenüber Kritik an seinem eigenen Code und die dabei von ihm gepflegte Wortwahl ist in diversen Fällen gelinde gesagt abstoßend.

                        Den Anspruch, hier etwas zu verbessern, nehme ich ihm nicht ab.

                        PL mag etwas seltsam erscheinen, er ist aber nicht böswillig.

                        Mir erscheint er eher nicht „seltsam“. Eher bin ich mir in manchen Fällen nicht sicher, ob er ein begnadeter Troll oder doch eher regelrecht bösartig ist.

                        Nur manchmal ist er - als Reaktion auf vermeintliches oder echtes "Anpissen" seiner selbst - mächtig sauer. Wird dann noch ein Beitrag mit einer derart "starken" Wortwahl positiv bewertet fühlt er sich zudem wohl als einer Gruppe gegenüberstehend, die ihm mindestens latent feindselig erscheint.

                        Bei den teilweise widerlichen Dingen, die er gerade in Hinsicht auf Politik von sich gibt, darfst du davon ausgehen, dass ich ihm feindselig gegenüberstehe. Gegenüber jemandem, der einen Massenmörder wie J. Stalin einen „Menschenfreund“ nennt, kann ich keine andere Position einnehmen.

                        Die positiven Bewertungen meines von dir verlinkten Postings darf er als – gerade im Kontext dieses Threads – offensichtlich unbegründete Meinungsäußerungen annehmen.

                        Man sollte überdenken wie man reagiert bevor man reagiert. Sätze wie "Als propagierender Anhänger des Stalinismus …" tragen jedenfalls nicht dazu bei, dass er sich verstanden fühlt sondern nur dazu, dass er - natürlich - genau darauf reagiert. Ist ja einfach mal falsch: Denn Stalinist ist PL nicht. Der Unterschied zwischen einem Marxist und einem Stalinist ist gewaltig.

                        Ja, der Unterschied ist tatsächlich gewaltig.

                        Da er aber selbst J. Stalin als Menschenfreund bezeichnet und Säuberungen, GUlag und durch seine Politik verursachte Hungersnöte als Goebbels-Propaganda und kapitalistische Lügen bezeichnet (das Posting wurde mittlerweile offensichtlich gelöscht, ich finde es jedenfalls nicht mehr) und davon spricht, dass Russland unter Lenin und Stalin auf dem Weg in die Demokratie war, wage ich es, ihn explizit nicht zu den Marxisten sondern zu den Stalinisten zu zählen.

                        Falls man das nicht glauben will kann man ja mal nachlesen, wie PL auf meine Äußerungen reagiert. Da fehlt es an dem, was Du ihm vorwirfst. Überlege, warum das so ist.

                        Ich habe keine politische Diskussion zwischen dir und ihm gesehen. Auf dem fachlichen Gebiet habe ich allerdings den Eindruck, als ob er dich hier für seinen einzigen Verbündeten hält.

                        Tschö, Auge

                        -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
                        Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
                        1. Hallo,

                          (das Posting wurde mittlerweile offensichtlich gelöscht, ich finde es jedenfalls nicht mehr)

                          ich war der Fünfte, der u.A. „Leugnung von Massenmord“ als ausreichenden Löschgrund ansah.

                          Gruß
                          Kalk

                        2. Da er aber selbst J. Stalin als Menschenfreund bezeichnet und Säuberungen, GUlag und durch seine Politik verursachte Hungersnöte als Goebbels-Propaganda und kapitalistische Lügen bezeichnet

                          Also wenn es so ist, dann hat sich PL "richtig was geleistet".

                          Das waren nämlich keine Lügen von Gobbels oder einem bundesgermanischen Kanzleramtsminister bzw. Kapitalistenknecht. Die historisch belegten und wahren (wenngleich unvollständigen) Aussagen über Stalins Verbrechen trafen auch die KPDSU (Genauer: Der nicht schuldfreie Nikita Chruschtschow) im Jahr 1956, auf dem XX. Parteitag der KPdSU. Hier seine übersetzte Rede.

                          Trotzdem sollte bedacht werden, was Aktion und was Reaktion ist. Ich beobachte seit langem, dass PL oft - und (nach meiner Auffassung) grundlos, negativ bewertet wird und andere, die grob Falsches vorbringen, nicht damit behelligt werden. Möglicherweise wollte er also provozieren.

                          Auf dem fachlichen Gebiet habe ich allerdings den Eindruck, als ob er dich hier für seinen einzigen Verbündeten hält.

                          So doof kann kein Programmierer sein. PL muss gesehen haben, dass er auch positiv bewertet wurde. Dass das ein Dritter gewesen sein muss ist ihm ganz sicher klar. Im übrigen ist ihm bekannt,

                          1. dass ich auch ein wenig Perl kann, was so nach und nach ein "Alleinstellungsmerkmal" wird.

                          2. dass ich am Bewertungssystem nicht aktiv teilnehme. Was ausschließt, dass er sich durch mich provoziert fühlt.

                          Naja. Und dann versuche ich bei Kritik sehr vorsichtig zu sein. Ich hoffe ja sehr, dass es mir immer besser gelingt, Kritik so vorzutragen, dass der Kritisierte das nicht persönlich nimmt und der Forumsfrieden gewahrt bleibt.

                          Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

                          1. Die "symbolische Ingrid" hat einen Link vergessen:

                            Ich hoffe ja sehr, dass es mir immer besser gelingt, Kritik so vorzutragen, dass der Kritisierte das nicht persönlich nimmt und der Forumsfrieden gewahrt bleibt.

                          2. Hallo

                            Da er aber selbst J. Stalin als Menschenfreund bezeichnet und Säuberungen, GUlag und durch seine Politik verursachte Hungersnöte als Goebbels-Propaganda und kapitalistische Lügen bezeichnet

                            Also wenn es so ist, dann hat sich PL "richtig was geleistet".

                            Das waren nämlich keine Lügen von Gobbels oder einem bundesgermanischen Kanzleramtsminister bzw. Kapitalistenknecht. Die historisch belegten und wahren (wenngleich unvollständigen) Aussagen über Stalins Verbrechen trafen auch die KPDSU (Genauer: Der nicht schuldfreie Nikita Chruschtschow) im Jahr 1956, auf dem XX. Parteitag der KPdSU. Hier seine übersetzte Rede.

                            Ich mach mal den pl (sinngemäß zitiert): Das ist – und das ist geschichtlich bewiesen – nur imperialistische, antikommunistische Propaganda.

                            Auf dem fachlichen Gebiet habe ich allerdings den Eindruck, als ob er dich hier für seinen einzigen Verbündeten hält.

                            So doof kann kein Programmierer sein. PL muss gesehen haben, dass er auch positiv bewertet wurde.

                            Bei manchen seiner fachlichen Beiträge ist das ja auch angesagt. Ich gebe ihm dann und wann auch ein +, auch wenn das selten vorkommt, weil ich von Perl, wie schon gesagt, keine Ahnung habe und er meist zu diesem Thema postet.

                            Naja. Und dann versuche ich bei Kritik sehr vorsichtig zu sein. Ich hoffe ja sehr, dass es mir immer besser gelingt, Kritik so vorzutragen, dass der Kritisierte das nicht persönlich nimmt und der Forumsfrieden gewahrt bleibt.

                            Das sollte sich jeder hier zu Herzen nehmen. Klappt nur nicht immer. Manchmal platzt einem halt die Hutschnur (woher auch immer dieser Spruch kommt). Das geht uns allen so. Die Frage ist nur, wie weit das geht und ob man sich wieder einkriegt oder eingefangen wird.

                            Tschö, Auge

                            -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
                            Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
                            1. Hallo Auge,

                              Manchmal platzt einem halt die Hutschnur (woher auch immer dieser Spruch kommt).

                              Hutschnur platzen ist eine Vermischung von über die Hutschnur gehen und Kragen platzen.

                              Im Staatsarchiv zu Eger wird eine Urkunde vom 30. April 1356 aufbewahrt, in der sich die Kreuzbrüder und die Deutschherren über die Nutzung einer Wasserleitung einigen. Die ersten Anlieger an dieser Wasserleitung sollen nicht mehr Wasser entnehmen dürfen, als sie unbedingt brauchen, "und des selben Wazzers schol in niht mer noch diecker auz den Roeren gen, danne ein Hutsnur". Die Hutschnur ist in diesem Dokument also ein Maß für die Dicke eines Wasserstrahls. Wer Wasser in einem Strahl von einem Durchmesser entnahm, der "über die Hutschnur" hinausging, machte sich danach eines Vergehens schuldig (Quelle).

                              Bis demnächst
                              Matthias

                              -- Rosen sind rot.
                              1. Hallo

                                Manchmal platzt einem halt die Hutschnur (woher auch immer dieser Spruch kommt).

                                Hutschnur platzen ist eine Vermischung von über die Hutschnur gehen und Kragen platzen. …

                                Ich wusste, dass irgendwer eine Erklärung parat haben würde. Großartig! 😀

                                Ach so, danke für die Erläuterung.

                                Tschö, Auge

                                -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
                                Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
        3. Hallo Auge,

          Natürlich ist es eine Elite. Ihr habt nur Angst, daß Fremde euch zeigen was Sie von euren gelegentlich recht griesgrämigen Antworten halten. Das ist überall so, wo man Bewertungssysteme hat, die nur Nutzer mit einer bestimmten Punktezahl nutzen dürfen.

          Im Kern ist das eine bestenfalls konservative Geisteshaltung. Wer weltoffen ist, fürchtet keine Bewertung durch Neulinge, sondern ist dankbar für den Input.

          Du lügst.

          Edit: ich stimme durchaus einer Bewertungsmöglichkeit exklusiv für Angemeldete zu, wenn es denn die technischen Möglichkeiten notwendig machen. Aber dann gleich sofort bewerten können. Idealerweise auch unterscheiden zwischen 'mag ich/nicht' und 'fachlich (nicht) hilfreich'.

          Aber das wurde ja schon alles diskutiert, und bewertet wurden diese Threads nur von der Elite, da beisst sich die Katze in den Schwanz.

          Gruß, Nils

          1. Hallo Nils,

            widerspricht das

            Ihr habt nur Angst, daß Fremde euch zeigen was Sie von euren gelegentlich recht griesgrämigen Antworten halten.

            nicht der Tatsache, dass man hier ohne Registrierung einfach so kommentieren kann – und zwar jeden Beitrag, egal von wem?

            Wer weltoffen ist, fürchtet keine Bewertung durch Neulinge, sondern ist dankbar für den Input.

            Genau deshalb können hier auch Neulinge kommentieren und solche Lügen verbreiten:

            Du lügst.

            Viele Grüße
            Robert

          2. Möglich wäre auch eine separate Bewertung durch die Elite (die die nötigen Punkte erreicht hat), sowie eine Bewertung durch jeden der angemeldet ist. Stört nur die, die anderen den Mund verbieten wollen und macht dafür alle anderen glücklich.

            Gruß, Nils

            Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

            1. Ach komm Nils, mit 5 positiven Beiträgen bist du beim positiv bewerten, mit 20 auch beim negativ bewerten dabei, das sollte zu schaffen sein. Ich hab nach einer Woche schon 14 positive Bewertungen. Einziger Nachteil: Man muss dafür konstruktiv arbeiten und manchmal sein Vorhaben kritisch hinterfragen. Bei manchen steht beides – kritisch und hinterfragen – leider auf der Not-To-Do-Liste.

              Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

              1. Hallo Robert,

                Jedenfalls hat der der Elite angehörende, der meinen obigen Post als fachlich nicht hilfreich bewertet hat, dieses nicht begründet – oder wenn Du es warst, hast Du dich nicht kenntlich gemacht. Aber die fiesen Neulinge, die könnten das auch machen. Das geht nun wirklich nicht.

                Gruß, Nils

                1. Hej Nils-Hero,

                  Jedenfalls hat der der Elite angehörende, der meinen obigen Post als fachlich nicht hilfreich bewertet hat, dieses nicht begründet – oder wenn Du es warst, hast Du dich nicht kenntlich gemacht. Aber die fiesen Neulinge, die könnten das auch machen. Das geht nun wirklich nicht.

                  Doch. Ist in einem Tag zu schaffen, realistischerweise mit einem einzigen konstruktiven Beitrag.

                  Schau mal wie viele Punkte ich allein heute bekommen habe… - das kann jeder, es sei denn er nörgelt nur rum. Obwohl: selbst dafür gibt noch so mancher ein Plus…

                  Marc

                2. Hallo Nils,

                  Jedenfalls hat der der Elite angehörende, der meinen obigen Post als fachlich nicht hilfreich bewertet hat, dieses nicht begründet

                  du unterstellst anderen Leuten Lügen, indem du selbst lügst. Da erwartest du ernsthaft, dass jedes - begründet wird?

                  oder wenn Du es warst, hast Du dich nicht kenntlich gemacht.

                  Man kann erst ab 200 Punkten aka 20 positiven Bewertungen negativ abstimmen und ich habe hier nicht gelogen, es waren gerade eben 14, jetzt sind es 15.

                  Aber die fiesen Neulinge, die könnten das auch machen. Das geht nun wirklich nicht.

                  Allein diese Wortwahl schon wieder … es mag sehr altmodisch klingen, aber IMHO kommt man mit sachlicher Höflichkeit, Charme und Selbstreflexion immer noch am weitesten.

                  Viele Grüße
                  Robert

                3. Hallo Nils-Hero,

                  Ja ja. Wers glaubt. Ihr erzählt hier die Märchen, nicht ich. Keinen Bock mit euch zu diskutieren wenn nur ihr downvoten dürft und ich und andere nicht. Wo liegt da der Sinn?

                  Wenns den Forenbetreibern wirklich ernst ist mit dem 'fachlich hilfeich', dann habe ich hier ja bereits eine fachlich hilfreiche Lösung präsentiert.

                  Gruß, Nils

                  1. Lieber Nils,

                    das,

                    Ja ja. Wers glaubt.

                    ist ja an Konstruktivität nicht zu überbieten.

                    Ihr erzählt hier die Märchen, nicht ich. Keinen Bock mit euch zu diskutieren wenn nur ihr downvoten dürft und ich und andere nicht.

                    Du erzählt hier das Märchen. Klick auf mein Profil und du siehst, dass ich (noch) nicht negativ bewerten kann. Du wirst dann auch sehen, wie man mit konstruktiven Beiträgen innerhalb einer Woche 150 von 200 Punkten bekommt. Also,

                    Wenns den Forenbetreibern wirklich ernst ist mit dem 'fachlich hilfeich', dann habe ich hier ja bereits eine fachlich hilfreiche Lösung präsentiert.

                    Das Forum wird auch diese Diskussion überleben und selbst langjährigen Programmierhasen wie mir immer wieder neu die Augen öffnen können …

                    Viele Grüße
                    Robert

                    1. Hallo Robert,

                      Ok, ich akzeptiere daß du mit meiner Wortwahl nicht einverstanden bist. So spreche ich. Ihr unterstellt mir Lügen, damit bin ich zum Beispiel gar nicht einverstanden. Kleine Menschen lügen und würden niemals für eine Erweiterung der Freiheit aller kämpfen. Dazu zählen meine Freunde und ich mich nicht.

                      Davon abgesehen, was hälst Du von meinem Vorschlag?

                      Gruß, Nils

                      1. Hej Nils-Hero,

                        was hälst Du von meinem Vorschlag?

                        Macht nur Sinn, wenn die Hürde, selber zu voten, höher wäre. Bei so einem leicht erreichbaren Ziel steht der Implementierungsaufwand in keinem Verhältnis zur Verbesserung. Darüber hinaus würde das die derzeit Votenden überhaupt erst zu einer Elite machen, denn dann hätten ja bestimmte Leute Voting-Möglichkeiten, ohne die erwerben zu müssen? Oder was meinst du mit "Elite"?

                        Gerade diese Diskussion zeigt, dass es offenbar Nörglern, Motzern und Unruhestiftern gar nicht so leicht fällt, die 50 / 200 Punkte zu erreichen. Allen anderen schon. Das zeigt mir eigentlich, wie weise die Grenzen gezogen sind. Du und pl habt gerade gezeigt, wie wichtig es ist, erst mal ein vernünftiges Benehmen an den Tag zu legen, bevor man Mitbestimmungsrechte in einer Community bekommt, die an einem konstruktiven Austausch interessiert ist.

                        Danke dafür!

                        Marc

                        1. Hallo marctrix,

                          Gerade diese Diskussion zeigt, dass es offenbar Nörglern, Motzern und Unruhestiftern…

                          Gerade diese Diskussion und die darin verteilten Bewertungen zeigen aber auch klar Schwächen im Bewertungssystem auf. Eigentlich gehört sie gar nicht hierher, sondern in den Meta-Bereich, denn wir reden ja nicht über Web-Technik, sondern über's Forum. Und im Meta-Bereich sollte man nicht bewerten können, oder die Bewertungen sollten anders gezählt werden, weil die Bewertungen dort eine andere Semantik haben als im SelfHTML Bereich.

                          Wie hier bepunktet wurde, zeigt teils auch, wer Sympathien genießt und wer nicht - und wenn DAS der Grund für fachliche Bewertungen ist, läuft wirklich was falsch. Deswegen halte ICH mich mit Bewertungen bei menschlich auffälligen Beiträgen (ob positiv oder negativ) zurück.

                          Einige Minuskeulen, die beispielsweise PL bekommen hat, entstanden auf Grund von Tiraden, die er gehalten hat. Das hat mit fachlicher Kompetenz aber nichts zu tun. Du, Marc, hast +4 für den Beitrag bekommen, auf den ich gerade antworte. Für welchen Teil wohl? Für den ersten Absatz, als fachlich hilfreich in der Diskussion über neue Bewertungsmöglichkeiten, oder für den zweiten, als Unterstützung deiner Meinungsäußerung, dass pl und Nils sich daneben benommen hätten? Ich glaube, dass es eher der zweite Teil war (kann mich natürlich irren).

                          Das Bewertungssystem hier wurde mit dem von Stackoverflow verglichen. Ich glaube, das passt nicht. Das SelfForum ist im "harten Kern" klein genug, dass es kräftig menschelt. Stackoverflow ist dagegen so riesig, dass ziemliche Anonymität herrschen dürfte. Es wird auch dort einen harten Kern geben, aber der dürfte größer sein. Von einem "Overflow-Treffen" habe ich jedenfalls noch nichs gehört 😂.

                          Ich möchte immer noch nicht dafür sein, die Bewertungsregeln zu lockern. Ich habe schon genug Spammer erlebt, um die Gefahren in einer Freigabe für neu registrierte Anwender zu sehen. Eine gewisse "Bewährung" ist sinnvoll. Aber ich bin gelegentlich durchaus nicht damit einverstanden, wie bewertet wird. Ein mehrdimensionales Bewertungssystem, getrennt nach "fachlich" und "menschlich", könnte eine Idee sein. Ob's dann auch sinnvoll genutzt wird, keine Ahnung. Wo bewertet wird, gibt's Kritik. Egal wie.

                          Rolf

                          -- Dosen sind silbern
                          1. Servus!

                            Gerade diese Diskussion zeigt, dass es offenbar Nörglern, Motzern und Unruhestiftern…

                            Gerade diese Diskussion und die darin verteilten Bewertungen zeigen aber auch klar Schwächen im Bewertungssystem auf. Eigentlich gehört sie gar nicht hierher, sondern in den Meta-Bereich, denn wir reden ja nicht über Web-Technik, sondern über's Forum. Und im Meta-Bereich sollte man nicht bewerten können, oder die Bewertungen sollten anders gezählt werden, weil die Bewertungen dort eine andere Semantik haben als im SelfHTML Bereich.

                            Bist Du etwa für eine Trennung in "fachlich hilfreich" und "menschlich hilfreich"?

                            Wie hier bepunktet wurde, zeigt teils auch, wer Sympathien genießt und wer nicht - und wenn DAS der Grund für fachliche Bewertungen ist, läuft wirklich was falsch. Deswegen halte ICH mich mit Bewertungen bei menschlich auffälligen Beiträgen (ob positiv oder negativ) zurück.

                            Das ist lobenswert, und das versuche ich auch. Allerdings kam mir auch der Gedanke, bei Neulingen noch einmal die Postings zu sichten, ob ich sie nicht auf die 200 Punkte heben könnte.

                            Einige Minuskeulen, die beispielsweise PL bekommen hat, entstanden auf Grund von Tiraden, die er gehalten hat. Das hat mit fachlicher Kompetenz aber nichts zu tun.

                            Da wurden die Postings bewertet. Was bei pl immer wieder zutage tritt ist, dass er zwar fachlich kompetent ist, aber nicht auf die Fragen der TE eingeht, bzw. auch nicht das Niveau von Anfängern berücksichtigt, ganz zu schweigen von seinen politischen Einwürfen.

                            Das Bewertungssystem hier wurde mit dem von Stackoverflow verglichen. Ich glaube, das passt nicht. Das SelfForum ist im "harten Kern" klein genug, dass es kräftig menschelt.

                            Ja, das stimmt. Aber trotzdem sollte es einen Kompromiss zwischen keinem Bewertungssystem und irgendwelchen vermeintlich gerechten, durch ihre Komplexität aber wieder undurchsichtigen Gedankenmodellen geben. Dabei sollte auch immer wieder berücksichtigt werden, dass alle gute, sich widersprechende, Verbesserungsvorschläge machen und @Christian Kruse die dann allein umsetzen sollte.

                            Ich möchte immer noch nicht dafür sein, die Bewertungsregeln zu lockern. Ich habe schon genug Spammer erlebt, um die Gefahren in einer Freigabe für neu registrierte Anwender zu sehen. Eine gewisse "Bewährung" ist sinnvoll.

                            Die Probleme der letzten Jahre zeigen doch, dass SelfHTML durch die Möglichkeit unangemeldet oder auch mit einer anonymen Anmeldung zu posten, viele Sockenpuppen nur schwer in den Griff kriegen kann. Da sind wir eher zu liberal - eine verpflichtende Anmeldung wäre da aber auch keine Lösung.

                            Aber ich bin gelegentlich durchaus nicht damit einverstanden, wie bewertet wird. Ein mehrdimensionales Bewertungssystem, getrennt nach "fachlich" und "menschlich", könnte eine Idee sein. Ob's dann auch sinnvoll genutzt wird, keine Ahnung. Wo bewertet wird, gibt's Kritik. Egal wie.

                            Ich glaube eher nicht. Man sollte das jetzige Bewertungssystem als Kompromiss aus beinahe 20 Jahren Erfahrung beibehalten.

                            Rolf

                            Herzliche Grüße

                            Matthias Scharwies

                            -- Es gibt viel zu tun: ToDo-Liste
                            1. Man sollte das jetzige Bewertungssystem als Kompromiss aus beinahe 20 Jahren Erfahrung beibehalten.

                              Kompromiß? Es ist schlicht und einfach unsinnig. Was ich auch ausführlich begründet habe. Nicht eines meiner Argumente gegen diese Sinnlosigkeit wurde schlüssig widerlegt in diesem Thread.

                              Schade. Aber ich habe auch nichts Anderes erwartet.

                              1. Hej pl,

                                Man sollte das jetzige Bewertungssystem als Kompromiss aus beinahe 20 Jahren Erfahrung beibehalten.

                                Kompromiß? Es ist schlicht und einfach unsinnig. Was ich auch ausführlich begründet habe. Nicht eines meiner Argumente gegen diese Sinnlosigkeit wurde schlüssig widerlegt in diesem Thread.

                                Dann lies den Thread noch mal. Jede Deiner Meinungen und Annahmen (Argumente hast du keine gebracht) wurde begründet widerlegt.

                                Schade. Aber ich habe auch nichts Anderes erwartet.

                                Wieder: du nutzt die Rückmeldungen nicht zu deinen Gunsten

                                Marc

                                1. Dann lies den Thread noch mal. Jede Deiner Meinungen und Annahmen (Argumente hast du keine gebracht) wurde begründet widerlegt.

                                  Ist das nicht schade, dass auf genau solchen Aussagen immer wieder einfach gar keine Antwort?

                                  Ich wundere mich, wie er am Stammtsich sein muss. Muss er dann zufällig ganz dringend aufs Klo? Bekommt er einen wichtigen Anruf? Oder steht er einfach auf und verlässt den Raum?

                                  Wie funktioniert so etwas im wirklichen Leben?

                                  Fragende Grüße...

                                  1. Hej Marck,

                                    Dann lies den Thread noch mal. Jede Deiner Meinungen und Annahmen (Argumente hast du keine gebracht) wurde begründet widerlegt.

                                    Ist das nicht schade, dass auf genau solchen Aussagen immer wieder einfach gar keine Antwort?

                                    Ich wundere mich, wie er am Stammtsich sein muss. Muss er dann zufällig ganz dringend aufs Klo? Bekommt er einen wichtigen Anruf? Oder steht er einfach auf und verlässt den Raum?

                                    😂

                                    Wie funktioniert so etwas im wirklichen Leben?

                                    Keine Ahnung, aber Deine Antwort war es wert. Jetzt habe ich wieder gute Laune - ich stelle mir gerade vor, wie er auf der Herrentoilette auf und ab läuft und überlegt, ob er schon wieder raus kann oder ob es noch zu früh ist…

                                    Marc

                                    1. @@marctrix

                                      ich stelle mir gerade vor, wie er auf der Herrentoilette auf und ab läuft und überlegt, ob er schon wieder raus kann oder ob es noch zu früh ist…

                                      Da fällt mir der hier wieder ein.

                                      LLAP 🖖

                                      -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                              2. @@pl

                                Man sollte das jetzige Bewertungssystem als Kompromiss aus beinahe 20 Jahren Erfahrung beibehalten.

                                Kompromiß? Es ist schlicht und einfach unsinnig.

                                „Schlicht und einfach“, also generell unsinnig? Nein, IMHO.

                                „Unsinnig“? Ja, mitunter. Da stimme ich dir teilweise zu, wenn auch aus anderen Gründen.

                                Das liegt nicht an der Implementierung, sondern an der Verwendung durch einen Teil der Nutzerschaft. Und wie Cheatah sagte: „Für soziale Probleme gibt es keine technischen Lösungen.“

                                LLAP 🖖

                                -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                            2. Hallo Matthias.

                              Da wurden die Postings bewertet.

                              […]

                              Ja, das stimmt. Aber trotzdem sollte es einen Kompromiss zwischen keinem Bewertungssystem und irgendwelchen vermeintlich gerechten, durch ihre Komplexität aber wieder undurchsichtigen Gedankenmodellen geben. Dabei sollte auch immer wieder berücksichtigt werden, dass alle gute, sich widersprechende, Verbesserungsvorschläge machen und @Christian Kruse die dann allein umsetzen sollte.

                              […]

                              Man sollte das jetzige Bewertungssystem als Kompromiss aus beinahe 20 Jahren Erfahrung beibehalten.

                              Bei all der Mühe, die über die Jahre in die Bewertungsfunktion dieses Forums geflossen ist, frage ich mich aber eines:

                              Wenn man möchte, dass tatsächlich die inhaltliche Qualität statt der Person bewertet werden soll, weshalb sind die zugehörigen Schaltflächen nicht ausschließlich unterhalb des dann hoffentlich gelesenen Textes, sondern auch oberhalb dessen, direkt auf Höhe des Autornamens?

                              MfG, at

                          2. Hej Rolf,

                            Gerade diese Diskussion zeigt, dass es offenbar Nörglern, Motzern und Unruhestiftern…

                            Gerade diese Diskussion und die darin verteilten Bewertungen zeigen aber auch klar Schwächen im Bewertungssystem auf. […]

                            Wie hier bepunktet wurde, zeigt teils auch, wer Sympathien genießt und wer nicht - und wenn DAS der Grund für fachliche Bewertungen ist, läuft wirklich was falsch.

                            Jein. Wenn das der Grund für Bewertungen ist, läuft nicht etwas falsch, sondern das Bewertungssystem wird anders genutzt als angedacht. Jetzt kann man versuchen (ich habe keine Ahnung wie) die "korrekte" Verwendung des Bewertungssystems durchzusetzen oder man geht den Weg von HTML, die Trampelpfade zu asphaltieren. Meint: wenn eine Funktionalität von den Nutzern intuitiv in einer bestimmten Art und Weise genutzt wird, sollten man die Nutzer nicht nur lassen, sondern das ggfs auch noch "standardisieren".

                            Offenbar verteilen viele (mich eingeschlossen) die Bewertungen positiv und negativ (nicht "fachlich (nicht) hilfreich"!!!) so wie Likes und Dislikes auf anderen Seiten, wo sie ein bestimmtes Verhalten erlernt haben. Sich gegen Facebook und Co stemmen zu wollen ist ein aussichtsloses Unterfangen, egal ob es gefällt oder nicht.

                            Ein fachliches Bewerten kann dennoch vorgenommen werden: einmal durch den Ersteller eines Threads indem er eine Lösung akzeptiert und durch die Vergabe der „interessant“-Markierung.

                            Vorschlag: Hinnehmen, dass plus und minus wie in Facebook bei gefallen vergeben werden und die "interessante"-Markierung deutlicher platzieren und in "fachlich hilfreich" umbenennen.

                            Beiträge, die als fachlich hilfreich bewertet wurden optisch hervorheben.

                            Du, Marc, hast +4 für den Beitrag bekommen, auf den ich gerade antworte. Für welchen Teil wohl? Für den ersten Absatz, als fachlich hilfreich in der Diskussion über neue Bewertungsmöglichkeiten, oder für den zweiten, als Unterstützung deiner Meinungsäußerung, dass pl und Nils sich daneben benommen hätten? Ich glaube, dass es eher der zweite Teil war (kann mich natürlich irren).

                            Ja, da hst du sicher recht. Ich habe aber ein aber. Es gibt hier drei Arten von „menschlichen Diskussionen“.

                            1. die ihren Beginn in einem Coding-Problem hatten
                            2. die ihren Beginn in einem Änderungsvorschlag zum Forum oder Wiki haben
                            3. die von vornherein als Meinung o.ä. gekennzeichnet werden

                            Die beiden ersten haben meiner Meinung einen direkten Bezug zum Forumsthema und gehören hie rein (wenn auch vielleicht ins Meta-Forum, häufiges hin- und herschieben finde ich aber auch eher verwirrend, als hilfreich. Man kann nicht lenken, wo eine Diskussion beginnt und wie sie verläuft)

                            Die Diskussionen, die nur einen losen Bezug zum Self-Thema haben, richten sich meiner Meinung nach oft an die Menschen, die man hier kennt und es ist ausdrücklich eine Stellungnahme derjenigen gewünscht, die man hier weiß. Es wäre schade, wenn so etwas verboten würde, braucht doch jede Firma auch sozial-Räume, in denen man (durchaus auch in der Arbeitszeit) mal über nicht berufliches sprechen kann, um Zusammenhalt, Teamgeist usw zu fördern. Daher gehören selbst diese Diskussionen für mich hierher, zumal sie meist auch irgendwie mit den Self-themen zu tun haben.

                            Wenn so was mal gar zu unpassend ist, haben einige hier inzwischen genug Punkte, um eine Abstimmung über das Löschen der Beiträge zu starten. Auch hier wieder sehr schön: es ist nicht "die Elite" oder ein Moderator, der die Löschung vornimmt, sondern man muss erst mindestens vier Menschen finden, die sich ebenfalls gestört fühlen. Sind so viele betroffen, macht es auch Sinn, einen Beitrag zu entfernen (auch wenn der Verfasser dann noch so laut "ZENSUR" schreit, weil er nicht weiß, was Zensur eigentlich ist und nicht wahrhaben will, dass er sich schlicht daneben benommen hat)

                            Wo bewertet wird, gibt's Kritik. Egal wie.

                            Ich würde statt Kritik „Beteiligung“ sagen — dass man sich hier aktiv in das Forum einbringen und am Wiki mitschreiben kann, macht SELF ja gerade aus. Irgendwie scheinen einige wenige aber ein Problem damit zu haben, dass es ein paar wenige, nicht besonders strenge Regeln gibt, um solche rauszuhalten, die offensichtlich nur darauf warten, jetzt sich mal bei allen rächen zu können, von denen sie vermuten, mal ein minus bekommen zu haben.

                            Wobei die sich wundern werden, wie schnell ihre paar Punkte dann aufgebraucht sind. Denen scheint nicht klar zu sein, dass man für ein minus auch Punkte abgezogen bekommt 😀

                            Marc

                            1. Hallo marctrix,

                              Ein fachliches Bewerten kann dennoch vorgenommen werden: einmal durch den Ersteller eines Threads indem er eine Lösung akzeptiert und durch die Vergabe der „interessant“-Markierung.

                              Die Interessant-Markierung ist nur für einen selbst.

                              Beiträge, die als fachlich hilfreich bewertet wurden optisch hervorheben.

                              Auch die, die als nicht hilfreich bewertet wurden.

                              Wobei die sich wundern werden, wie schnell ihre paar Punkte dann aufgebraucht sind. Denen scheint nicht klar zu sein, dass man für ein minus auch Punkte abgezogen bekommt 😀

                              Das Recht wird aber nicht entzogen.

                              Bis demnächst
                              Matthias

                              -- Rosen sind rot.
                              1. Hej Matthias,

                                Ein fachliches Bewerten kann dennoch vorgenommen werden: einmal durch den Ersteller eines Threads indem er eine Lösung akzeptiert und durch die Vergabe der „interessant“-Markierung.

                                Die Interessant-Markierung ist nur für einen selbst.

                                Hmmm - das macht dann ja auch Sinn, dennoch bekommt der Verfasser Punkte. Noch mehr macht das System aber unübersichtlich. Wie haben also derzeit Plus und Minus, das de facto wie like und dislike genutzt wird.

                                Dann kann man sich Beiträge auf eine Merkenliste-Setzen, indem man sie als interessant markiert und man kann als OP eine Antwort akzeptieren.

                                Ich meine dann doch, das ist genug. Je weniger weit fortgeschritten eine Diskussion ist, desto näher ist sie beim Ursprungsthema. Insofern kann man davon ausgehen, dass die ersten gut bewerteten Beiträge fachlich hilfreiche Informationen beinhalten. Das gilt so lange, bis ein Diskussionsstrang abdriftet.

                                Ab wann es sich nicht mehr lohnt mitzulesen, erkennt sicher jeder und kann jeder auch nur für sich individuell entscheiden — trotzdem sind die Bewertungen hilfreich, auch wenn nicht mehr fachlich diskutiert wird. So findet man durchaus auch mal in anderer Hinsicht bedenkenswertes. Ging mir schon des öfteren so!

                                Trost für alle mit negativen Bewertungen: auch viele schlechte Bewertungen machen Beiträge so interessant, dass sie vermehrt gelesen werden dürften - für mich gilt das wenigstens.

                                Ansonsten: danke für die Klarstellungen, @Matthias Apsel !

                                Marc

                                1. Hallo marctrix,

                                  Die Interessant-Markierung ist nur für einen selbst.

                                  Nein.

                                  Dann kann man sich Beiträge auf eine Merkenliste-Setzen, indem man sie als interessant markiert und man kann als OP eine Antwort akzeptieren.

                                  Ich meine dann doch, das ist genug.

                                  +1

                                  Bis demnächst
                                  Matthias

                                  -- Rosen sind rot.
                                  1. Hallo

                                    Hallo marctrix,

                                    Die Interessant-Markierung ist nur für einen selbst.

                                    Nein.

                                    Hmm, dir ist klar, dass du dir selbst widerspricht? Und zwar tatsächlich dir selbst!?

                                    @marctrix Um das klarzustellen. Die Interessantmarkierung ist eine Lesezeichenfunktion. Ich packe ein mich interessierendes Posting in meinen Lesezeichenspeicher. Dafür gibt es für den Poster keine Punkte. Die Punkte müssten schlussendlich auch abgezogen werden, wenn man ein Posting aus den Lesezeichen entfernt.

                                    Das wäre ein Durcheinander sondersgleichen.

                                    Tschö, Auge

                                    -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
                                    Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
                                    1. Hallo Auge,

                                      Die Interessant-Markierung ist nur für einen selbst.

                                      Nein.

                                      Hmm, dir ist klar, dass du dir selbst widerspricht? Und zwar tatsächlich dir selbst!?

                                      Ämm, ja.

                                      Korrektur:

                                      Die Interessant-Markierung ist nur für einen selbst.

                                      dennoch bekommt der Verfasser Punkte.

                                      Nein.

                                      Bis demnächst
                                      Matthias

                                      -- Rosen sind rot.
                                    2. Hej Auge,

                                      Die Interessant-Markierung ist nur für einen selbst.

                                      Nein.

                                      Hmm, dir ist klar, dass du dir selbst widerspricht? Und zwar tatsächlich dir selbst!?

                                      Also was durchaus vorkommt: höchstens widerspricht ein Teil von mir den anderen Stimmen in mir! - Niemals widerspreche ich mir selbst!

                                      In dem Fall wurden wir alle (also ich) aber von @Matthias Apsel (?) korrigiert - da hat nur jemand falsch zitiert.

                                      @marctrix Um das klarzustellen. Die Interessantmarkierung ist eine Lesezeichenfunktion. Ich packe ein mich interessierendes Posting in meinen Lesezeichenspeicher. Dafür gibt es für den Poster keine Punkte. Die Punkte müssten schlussendlich auch abgezogen werden, wenn man ein Posting aus den Lesezeichen entfernt.

                                      Das wäre ein Durcheinander sondersgleichen.

                                      Ich dachte, dafür gäbe es sogar 15 Punkte?

                                      Im übrigen fände ich es gut, eine Lesezeichenfunktion auch so nennen. Bin schon so lange dabei und immer noch werden mir Dinge klar, die eigentlich aus sich selbst heraus klar sein sollten…

                                      Wir ziehen uns mal zur Beratung in unseren gemeinsam genutzten Körper zurück…

                                      Marc

                                      1. @@marctrix

                                        Ich dachte, dafür gäbe es sogar 15 Punkte?

                                        Nein, die gibts es für akzeptierte Antworten.

                                        Im übrigen fände ich es gut, eine Lesezeichenfunktion auch so nennen.

                                        Sag das mal Twitter! Das heißt die Lesezeichenfunktion gar „gefällt mir“.

                                        LLAP 🖖

                                        -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                                        1. Im übrigen fände ich es gut, eine Lesezeichenfunktion auch so nennen. Sag das mal Twitter! Das heißt die Lesezeichenfunktion gar „gefällt mir“.

                                          Nein, du nutzt Twitter einfach falsch. Ein "gefällt mir" ist keine Lesezeichen Funktion und war so von Twitter nie angedacht.

                                          1. @@Sophie

                                            Im übrigen fände ich es gut, eine Lesezeichenfunktion auch so nennen. Sag das mal Twitter! Das heißt die Lesezeichenfunktion gar „gefällt mir“.

                                            Nein, du nutzt Twitter einfach falsch.

                                            Ich nutze Twitter so, wie ich es brauche. Und ich brauche eine Lesezeichenfunktion. Und wenn Twitter mir keine andere Möglichkeit dafür bietet, nutze ich (wie viele andere auch) die Herzchen dafür.

                                            Ab das nun richtig ist oder nicht, liegt im Auge des Betrachters.

                                            Ein "gefällt mir" ist keine Lesezeichen Funktion und war so von Twitter nie angedacht.

                                            Die Herzchen waren mal Sternchen – was allgemeinhin als Icon für Lesezeichen verstanden wird (zumindest wenn sie einzeln auftreten). Mit „so nie angedacht“ wäre ich da vorsichtig.

                                            Zumindest gab es einen Aufschrei unter langjährigen Twitternutzern, als aus den Sternchen Herzchen wurden; und viele von denen nutzen die Funktion weiterhin wie eh und je: als Lesezeichen.

                                            LLAP 🖖

                                            -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                              2. @@Matthias Apsel

                                Beiträge, die als fachlich hilfreich bewertet wurden optisch hervorheben.

                                Auch die, die als nicht hilfreich bewertet wurden.

                                Das wollte ich schon immer mal als Bug melden. Aber das ist eine andere Diskussion.

                                LLAP 🖖

                                -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                                1. Hallo Gunnar Bittersmann,

                                  Beiträge, die als fachlich hilfreich bewertet wurden optisch hervorheben.

                                  Auch die, die als nicht hilfreich bewertet wurden.

                                  Das wollte ich schon immer mal als Bug melden. Aber das ist eine andere Diskussion.

                                  Auch darüber sprachen wir schon. Nicht alles, was dir nicht gefällt, ist ein Bug. Vieles sicherlich, aber nicht alles. Die nächste Gelegenheit wäre im Oktober in Berlin? Knoten? Taschentuch?

                                  Bis demnächst
                                  Matthias

                                  -- Rosen sind rot.
                                  1. @@Matthias Apsel

                                    Nicht alles, was dir nicht gefällt, ist ein Bug. Vieles sicherlich, aber nicht alles.

                                    Ich nehme öfter mal die Entwicklerbrille ab und setze die Nutzerbrille auf. Auch UX-Bugs sind Bugs.

                                    Die nächste Gelegenheit wäre im Oktober in Berlin? Knoten? Taschentuch?

                                    Yep.

                                    LLAP 🖖

                                    -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                                  2. Hej Matthias,

                                    Die nächste Gelegenheit wäre im Oktober in Berlin?

                                    Oktober? Oh Mann, da habe ich wieder Arbeit und private Termine bis über beide Ohren… — und dann auch noch so weit.

                                    Steht das Datum schon?

                                    Marc

                                    1. Hallo marctrix,

                                      Steht das Datum schon?

                                      Nein, sobald es bekannt ist, wird offiziell eingeladen. Ähnlich wie im letzten Jahr.

                                      Bis demnächst
                                      Matthias

                                      -- Rosen sind rot.
                                      1. Hallo Matthias,

                                        stellt sich nur die Frage, wo die events-Seite im Menü verlinkt ist.

                                        Rolf

                                        -- Dosen sind silbern
                                        1. Hallo Rolf B,

                                          stellt sich nur die Frage, wo die events-Seite im Menü verlinkt ist.

                                          Screenshot Forum mit Link auf Ereignisse

                                          Es wird aber auch eine fixierte Mitteilung geben.

                                          Bis demnächst
                                          Matthias

                                          -- Rosen sind rot.
                              3. Hallo Matthias,

                                Wobei die sich wundern werden, wie schnell ihre paar Punkte dann aufgebraucht sind. Denen scheint nicht klar zu sein, dass man für ein minus auch Punkte abgezogen bekommt 😀

                                Das Recht wird aber nicht entzogen.

                                Mit 0 Punkten kann man auch nicht negativ bewerten. Man muss erst wieder Punkte sammeln.

                                LG,
                                CK

                                -- https://wwwtech.de/about
                            2. @@marctrix

                              Offenbar verteilen viele (mich eingeschlossen) die Bewertungen positiv und negativ (nicht "fachlich (nicht) hilfreich"!!!) so wie Likes und Dislikes auf anderen Seiten, wo sie ein bestimmtes Verhalten erlernt haben.

                              Was den Einfluss der Bewertungen auf die Positionierung eines Postings in den Suchergebnissen sehr fragwürdig macht.

                              Ein fachliches Bewerten kann dennoch vorgenommen werden: einmal durch den Ersteller eines Threads indem er eine Lösung akzeptiert

                              Der Ersteller eines Threads ist oftmals derjenige, der am wenigsten überschauen kann, wie gut eine Lösung wirklich ist.

                              Hier kann ich sogar mit einem Beispiel aufwarten, dass nicht aus den Fingern gesaugt ist: A fragt, warum das JavaScript bei <div onclick="foo()"> nicht funktioniert; B antwortet, dass in der Funktion foo dieses und jenes nicht stimmt; A kennzeichnet das als akzeptierte Lösung.

                              Natürlich ist das keine Lösung und B kriegt von mir sofort Minuspunkte, weil onclick für div schonmal nicht funktioniert.

                              LLAP 🖖

                              -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory

                              Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

                              1. Hallo Gunnar,

                                Offenbar verteilen viele (mich eingeschlossen) die Bewertungen positiv und negativ (nicht "fachlich (nicht) hilfreich"!!!) so wie Likes und Dislikes auf anderen Seiten, wo sie ein bestimmtes Verhalten erlernt haben.

                                Was den Einfluss der Bewertungen auf die Positionierung eines Postings in den Suchergebnissen sehr fragwürdig macht.

                                Wenn du das anders siehst, sei es dir unbenommen, dagegen zu stimmen. Im Mittel gleicht sich das aus.

                                Ein fachliches Bewerten kann dennoch vorgenommen werden: einmal durch den Ersteller eines Threads indem er eine Lösung akzeptiert

                                Der Ersteller eines Threads ist oftmals derjenige, der am wenigsten überschauen kann, wie gut eine Lösung wirklich ist.

                                Es geht nicht darum, ob eine Lösung gut ist. Bei den akzeptierten Antworten geht es darum, ob das Problem des Posters gelöst wurde. Und er ist der einzige, der das beurteilen kann. Das muss dir nicht passen, ist aber so.

                                LG,
                                CK

                                -- https://wwwtech.de/about
                                1. @@Christian Kruse

                                  Der Ersteller eines Threads ist oftmals derjenige, der am wenigsten überschauen kann, wie gut eine Lösung wirklich ist.

                                  Es geht nicht darum, ob eine Lösung gut ist. Bei den akzeptierten Antworten geht es darum, ob das Problem des Posters gelöst wurde. Und er ist der einzige, der das beurteilen kann.

                                  Das berücksichtigt nicht, ob sich beim Fragesteller noch Probleme vorliegen, die er noch gar nicht erkannt hat. Und da ist er oftmals im Kreise derer, die das nicht beurteilen können.

                                  Von daher könnte man mal überlegen, ob eine vom Fragenden akzeptierte Antwort wirklich mehr Punkte bringen sollte als eine als gut bewertete Antwort.

                                  LLAP 🖖

                                  -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                              2. Hallo Gunnar,

                                solange Du es nicht bei einem - belässt, sondern auch eine Begründung dazu schreibst, ist das ok. Andernfalls wäre es sinnlos, weil A und B nicht wissen wofür es das - gibt.

                                Bei anderen -, die sie so vergeben werden, ist das anders...

                                Rolf

                                -- Dosen sind silbern
                              3. @@Gunnar Bittersmann

                                Natürlich ist das keine Lösung und B kriegt von mir sofort Minuspunkte, weil onclick für div schonmal nicht funktioniert.

                                Hehe.

                                LLAP 🖖

                                -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                                1. Hallo Gunnar,

                                  very punny, that.

                                  Aber -1 weil die Warnung fehlte und ich jetzt mehrere tastenförmige Vertiefungen in der Stirn habe.

                                  Rolf

                              4. Hier kann ich sogar mit einem Beispiel aufwarten, dass nicht aus den Fingern gesaugt ist: A fragt, warum das JavaScript bei <div onclick="foo()"> nicht funktioniert; B antwortet, dass in der Funktion foo dieses und jenes nicht stimmt; A kennzeichnet das als akzeptierte Lösung.

                                Natürlich ist das keine Lösung und B kriegt von mir sofort Minuspunkte, weil onclick für div schonmal nicht funktioniert.

                                Das finde ich nicht gut.

                                B hat sich die Mühe gemacht, den Quelltext gelesen und ihm fiel ins Auge, dass die Funktion foo() nicht (wie erwartet) funktionieren kann.

                                Richtig wäre es, ohne B zu rüffeln, das Vorgestellte (falls zutreffend) als korrekt zu bezeichnen und dann zu ergänzen, dass und warum selbst wenn die Funktion korrigiert wird, <div onclick="foo()"> nicht funktioniert. Immerhin hat sich der B Mühe gegeben, zur Lösung einen Teil beigetragen, hatte sogar recht - und bekommt ein Minus?

                                Überlege was das auslöst. Immerhin kann es ja sein, dass der B nicht weiß, dass Du einfach nur in Genauheim, Ortsteil Ungemut, geboren und seit dem wohnhaft bist und also nie erfahren hast, dass positive Stimulierung letztendlich hilfreicher ist.

                                Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

                                1. @@Regina Schaukrug

                                  Hier kann ich sogar mit einem Beispiel aufwarten, dass nicht aus den Fingern gesaugt ist: A fragt, warum das JavaScript bei <div onclick="foo()"> nicht funktioniert; B antwortet, dass in der Funktion foo dieses und jenes nicht stimmt; A kennzeichnet das als akzeptierte Lösung.

                                  Natürlich ist das keine Lösung und B kriegt von mir sofort Minuspunkte, weil onclick für div schonmal nicht funktioniert.

                                  Das finde ich nicht gut.

                                  B hat sich die Mühe gemacht, den Quelltext gelesen und ihm fiel ins Auge, dass die Funktion foo() nicht (wie erwartet) funktionieren kann.

                                  B hat seine Lösung nicht getestet. Ansonsten wäre ja aufgefallen, dass das nicht funktioniert.

                                  LLAP 🖖

                                  -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                                  1. B hat seine Lösung nicht getestet. Ansonsten wäre ja aufgefallen, dass das nicht funktioniert.

                                    Mag sein. Das kann man behaupten, aber nicht wissen:

                                    • B kann für seinen Test einen Button genommen haben und vergessen haben, das zu erwähnen.
                                    • B kann das Javascript gelesen haben und der JS-Fehler war für ihn so offensichtlich wie für Dich, dass <div onclick="foo()"> nicht funktioniert.

                                    Dann wäre jetzt noch zu erwähnen, dass es mir DARUM gerade NICHT geht.

                                2. @@Regina Schaukrug

                                  Natürlich ist das keine Lösung und B kriegt von mir sofort Minuspunkte, weil onclick für div schonmal nicht funktioniert.

                                  Überlege was das auslöst. Immerhin kann es ja sein, dass der B nicht weiß, dass Du einfach nur in Genauheim, Ortsteil Ungemut, geboren und seit dem wohnhaft bist und also nie erfahren hast, dass positive Stimulierung letztendlich hilfreicher ist.

                                  Für mich hat die Bewertungsfunktion primär nicht den Zweck, einen Stimulus beim Autor auszulösen, sondern anderen kenntlich zu machen, wie gut (i.d.R. fachlich gut) das Posting IMHO ist.

                                  Aber vielleicht wäre ich auch gnädig und würde es nur bei vorhandener Positivbewertung abwerten.

                                  LLAP 🖖

                                  -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                                  1. Für mich hat die Bewertungsfunktion primär nicht den Zweck, einen Stimulus beim Autor auszulösen, sondern anderen kenntlich zu machen, wie gut (i.d.R. fachlich gut) das Posting IMHO ist.

                                    Ich weiß. Aber sekundär hat Deine Negativbewertung auch die Folge dass der Autor diese wahrnimmt und natürlich darüber nachdenkt, also mit dieser "hadert". Das ist in etwa wie eine Fliege mit einem Hammer zu erschlagen und dabei den Spiegel hinter der Fliege nicht zu beachten. Immerhin ist ja der Hinweis auf die Fehler im JS und die Mitarbeit des B im Forum auch von einigem Wert.

                                    Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

                                    1. @@Regina Schaukrug

                                      Aber sekundär hat Deine Negativbewertung auch die Folge dass der Autor diese wahrnimmt und natürlich darüber nachdenkt

                                      Das muss ja nichts Schlechtes sein. ;-)

                                      Natürlich würde ich dabei auch eine Antwort verfassen und darin erläutern, was der Grund für die Bewertung war.

                                      Womöglich wusste derjenige es noch gar nicht besser. (Welcher JavaScript-Entwickler hat schon Ahnung von HTML‽) Dann hätte auch er was gelernt.

                                      Und einen Stimulus fürs nächste Mal: sich nicht wieder eine Negativbewertung einzufangen. ;-)

                                      LLAP 🖖

                                      -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                                  2. @@Gunnar Bittersmann

                                    … anderen kenntlich zu machen, wie gut (i.d.R. fachlich gut) das Posting IMHO ist.

                                    Aber vielleicht wäre ich auch gnädig und würde es nur bei vorhandener Positivbewertung abwerten.

                                    Wobei die Kennzeichnung als akzeptierte Antwort (wovon wir hier ja ausgegangen sind) auch eine Positivebewertung darstellt, gegen die zu werten wäre.

                                    LLAP 🖖

                                    -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                                    1. Wobei die Kennzeichnung als akzeptierte Antwort (wovon wir hier ja ausgegangen sind) auch eine Positivebewertung darstellt, gegen die zu werten wäre.

                                      Das mildert zwar die Folgen, aber der Spiegel zerfällt halt nur in 100 statt in 1000 Scherben.

                            3. Hallo marctrix,

                              ich sehe schon, ich muss doch noch einmal erklären, wie die Bewertungen gedacht sind.

                              Sie sind kein fachlich hilfreich. Ich habe aus gutem Grund ein Plus und ein Minus gewählt. Verwendet die Bewertung so, wie ihr es für richtig haltet. Nicht einverstanden mit einem Posting, aber die Diskussion lohnt sich nicht und deshalb nur ein -? I'm fine with that. Geschmunzelt und deshalb ein + verteilt? Klasse. Ihr wollt nur fachlich hochwertige Postings bewerten? Dann werdet ihr nur wenige Plus verteilen, aber do it – wer bin ich darüber zu urteilen?

                              Ihr seid beim verteilen der +/- nur einer einzigen Person Rechenschaft schuldig: euch selbst. Die Technik ist an dieser Stelle absichtlich absolut wertfrei angelegt.

                              LG,
                              CK

                              -- https://wwwtech.de/about
                              1. Hej Christian,

                                ich sehe schon, ich muss doch noch einmal erklären, wie die Bewertungen gedacht sind.

                                Ich hatte schon wieder gedacht, dass es nicht gut ist, wenn man erklären muss, aber mit der Erklärung kann ich leben:

                                Ich habe aus gutem Grund ein Plus und ein Minus gewählt. Verwendet die Bewertung so, wie ihr es für richtig haltet. Die Technik ist an dieser Stelle absichtlich absolut wertfrei angelegt.

                                Thumbs up!

                                Marc

                          3. Moin Rolf,

                            Eigentlich gehört [diese Diskussion] gar nicht hierher, sondern in den Meta-Bereich, denn wir reden ja nicht über Web-Technik, sondern über's Forum. Und im Meta-Bereich sollte man nicht bewerten können, oder die Bewertungen sollten anders gezählt werden, weil die Bewertungen dort eine andere Semantik haben als im SelfHTML Bereich.

                            erst einmal gebe ich dir Recht, dass diese Diskussion besser ins Meta-Forum passt. Und allein daraus ergibt sich IMHO doch schon eine andere Semantik der Bewertung.

                            Einige Minuskeulen, die beispielsweise PL bekommen hat, entstanden auf Grund von Tiraden, die er gehalten hat. Das hat mit fachlicher Kompetenz aber nichts zu tun. Du, Marc, hast +4 für den Beitrag bekommen, auf den ich gerade antworte. Für welchen Teil wohl? Für den ersten Absatz, als fachlich hilfreich in der Diskussion über neue Bewertungsmöglichkeiten, oder für den zweiten, als Unterstützung deiner Meinungsäußerung, dass pl und Nils sich daneben benommen hätten? Ich glaube, dass es eher der zweite Teil war (kann mich natürlich irren).

                            Dann will ich mal mein + transparent machen:

                            Gerade diese Diskussion zeigt, dass es offenbar Nörglern, Motzern und Unruhestiftern gar nicht so leicht fällt, die 50 / 200 Punkte zu erreichen. Allen anderen schon. Das zeigt mir eigentlich, wie weise die Grenzen gezogen sind. […] wie wichtig es ist, erst mal ein vernünftiges Benehmen an den Tag zu legen, bevor man Mitbestimmungsrechte in einer Community bekommt, die an einem konstruktiven Austausch interessiert ist.

                            Für die Auslassungspunkte kann jeder eingefügt werden, der sich daneben benimmt.

                            Ein mehrdimensionales Bewertungssystem, getrennt nach "fachlich" und "menschlich", könnte eine Idee sein. Ob's dann auch sinnvoll genutzt wird, keine Ahnung. Wo bewertet wird, gibt's Kritik. Egal wie.

                            Ich würde es nicht „menschlich“ nennen, denn das klingt so, als würde/solle man den Menschen bewerten, aber genau darum soll es IMHO nicht gehen. Eine Trennung in fachlich und sachlich oder ähnlich halte ich für sinnvoll.

                            Viele Grüße
                            Robert

                      2. Hallo Nils,

                        Ok, ich akzeptiere daß du mit meiner Wortwahl nicht einverstanden bist. So spreche ich.

                        wie ich dir schon mehrfach vorgeschlagen habe, kommst du mit einer anderen Wortwahl oftmals weiter – was auch zu weniger Frust mit den Antworten führt. Das dazu.

                        Ihr unterstellt mir Lügen, damit bin ich zum Beispiel gar nicht einverstanden.

                        Wie nennst du es, wenn jemand wider besseren Wissens Falsches verbreitet?

                        Kleine Menschen lügen und würden niemals für eine Erweiterung der Freiheit aller kämpfen.

                        Wie kommst du denn darauf?

                        Davon abgesehen, was hälst Du von meinem Vorschlag?

                        Besser als Marc könnte ich es auch nicht auf den Punkt bringen. Außerdem sehe ich bei deinem Vorschlag immer noch eine Zwei-Klassengesellschaft, sprich, es die Bewertungen haben unterschiedlichen Wert. Das bringt uns ja auch nicht sehr viel weiter.

                        Viele Grüße
                        Robert
                        (der als Teil der Elite durch konstruktive Arbeit innert 8 Tagen wohl die 200 Punkte knacken könnte)

                        1. Servus!

                          (der als Teil der Elite durch konstruktive Arbeit innert 8 Tagen wohl die 200 Punkte knacken könnte)

                          Da hast Du - jetzt musst du lernen mit der Macht umzugehen!

                          Herzliche Grüße

                          Matthias Scharwies

                          -- Es gibt viel zu tun: ToDo-Liste

                          Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

                          1. „ausgezeichnet“ >:->

          3. Hallo

            Natürlich ist es eine Elite.

            Schon wieder pls Kampfbegriff.

            Ihr habt nur Angst, daß Fremde euch zeigen was Sie von euren gelegentlich recht griesgrämigen Antworten halten. Das ist überall so, wo man Bewertungssysteme hat, die nur Nutzer mit einer bestimmten Punktezahl nutzen dürfen.

            Weil die von dir angeführten Fremden hier sehr wohl ihre Meinung, auch über griesgrämige Antworten, kundtun dürfen, haben wir Angst davor? Du widersprichst dir.

            Im Kern ist das eine bestenfalls konservative Geisteshaltung. Wer weltoffen ist, fürchtet keine Bewertung durch Neulinge, sondern ist dankbar für den Input.

            Deswegen dürfen sie ihren Input auch hier reintun. Nur halt nicht in Form einer Bewertung, sondern als Posting. Dass die Bewertungen auf eine bestimmte Art formalisiert sind, hat die von dedlfix schon hinlänglich genannten technischen und sozialen Gründe.

            Du lügst.

            Ich habe mit Links zu den Beweisen nachgewiesen, dass pl an der fraglichen Stelle gelogen hat 1. Wo sind deine Beweise für meine Lüge?

            Aber das wurde ja schon alles diskutiert, und bewertet wurden diese Threads nur von der Elite, da beisst sich die Katze in den Schwanz.

            Warum auch immer du hier immer wieder den Begriff „Elite“ benutzt. Er ist meiner Meinung nach nicht zutreffend, auch wenn es die für jeden überwindbaren Beschränkungen in der Teilnahme gibt, und im Übrigen – nicht erschrecken – gehörst du dazu.

            Tschö, Auge

            1. Ja, ich gehe davon aus, dass jemand wie pl, der hier seit langer Zeit anwesend ist und sich auch schon oft mit der Bewertungsfunktion auseinandergesetzt hat, weiß, dass die Listen der positiv und negativ bewerten Dürfenden vorhanden und erreichbar sind.

            -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
            Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
      3. Tach!

        Und ja, @dedlfix, die Einschränkung auf bestimmte bzw. angemeldete Benutzer macht die Sache nicht besser sondern schlechter. Warum sollte nur eine Elite Bewertungen treffen dürfen?

        Das begründete ich bereits. Missbrauchsmöglichkeiten werden ausgenutzt. Damit verbessert sich die Lage nicht, sondern verschlechtert sich deutlich stärker als sich Sophie einen Gewinn erhofft.

        Zumal auch hier gar nicht nachvollziehbar ist, wer zu dieser Elite bzw. Jury (im Sinne eines Bewertungssystems) gehört.

        Elite ist deine Wortwahl. Ich finde sie nicht zutreffend. Anmeldung und 50 Punkte sammeln (zum Beispiel 5 positive Bewertungen von Postings/Anworten) sind ausreichend, um "zur Elite zu gehören".

        dedlfix.

        1. Die Missbräuchlichkeit ergibt sich direkt aus der Anonymität und verstärkt sich infolge fehlender Begründung.

          Elite ist deine Wortwahl.

          Elite heißt Auswahl. Der Begriff "Elite" ist unabhängig davon wer diese Auswahl traf. Insofern ist der Begriff zutreffend.

          MfG

          1. Hej pl,

            Die Missbräuchlichkeit ergibt sich direkt aus der Anonymität und verstärkt sich infolge fehlender Begründung.

            Wie soll denn der Missbrauch aussehen? Wenn ich etwas Extremist schlecht und unpassend finde, gebe ich ein Minus, mit plus bin ich großzügiger (man soll mindestens vier mal loben, bevor man einmal tadelt).

            Missbrauch wäre doch nur möglich, wenn ich anders bewerte, als ich will, also jemanden mit Minussen überschütte, den ich gerne positiv beurteilen möchte.

            Warum sollte das jemand tun und bei wem hast du den Verdacht, dass er so etwas macht?

            Die Bewertungen kennzeichnen einen Beitrag doch nicht objektiv als "gut" oder "schlecht" sondern subjektiv als "wird geschätzt" oder "wird nicht geschätzt".

            Elite ist deine Wortwahl.

            Elite heißt Auswahl. Der Begriff "Elite" ist unabhängig davon wer diese Auswahl traf. Insofern ist der Begriff zutreffend.

            Nein, weil eben nicht ausgewählt wird. Du schließt dich selber und in vollem Bewusstsein dessen selber aus. Aus freien Stücken. Niemand hat dich "nicht ausgewählt" — man kommt in diese "Elite" automatisch rein, weswegen es eben auch keine Auswahl ist, sondern die Gesamtheit der angemeldeten Nutzer, die einige wenige Beiträge erstellt haben (da hat man die nötigen 50 Punkte ganz schnell zusammen, muss man nicht mal fachlich versierten Kram für schreiben - ein dummer Witz kann schon reichen, wenn er genug Leute zum Schmunzeln bringt).

            Wer hier ab und zu mal was schreibt, kommt automatisch in die Liste derer, die bewerten dürfen. Und bleibt da für immer drin.

            Marc

            1. Hallo,

              die Auswahl besteht in den Kriterien, die die Forenbetreiber aufgestellt haben.

              Allerdings bezeichnet Elite nicht einfach Auswahl, sondern hat die Semantik einer besonderen Auswahl ("überdurchschnittlich qualifiziert", "bevorzugte Stellung" - siehe Wikipedia und Duden).

              Angesichts von tausenden registrierter Nutzer könnte man also eine Elite unterstellen. Die meisten Nutzer haben 0 Punkte. Nur 153 haben mehr als 0 Punkte. Nur 78 haben 50 Punkte oder mehr. Also selbst wenn man "mehr als 0 Punkte" als Abstimmkritierium setzen würde, wäre es noch eine enge Auswahl.

              ANDERERSEITS bin auch ich gegen ein Abstimmrecht für Gäste. Der Missbrauch besteht darin, dass dann jemand per Script oder sonstwie Massenbewertungen durchführen kann, die das Bewertungssystem völlig ad absurdum führen. Ein Nutzer wie pl, der hochaktiv ist, aber als Gast teilnimmt, ist sozusagen eine Anomalie, die aber auch in der Politik nicht unbekannt ist. Es gibt etliche ausländische Politiker, die in der deutschen Politik fleißig mitreden (wollen), aber deswegen noch lange kein Wahlrecht bekommen. Würde man jedem Erdenbewohner Wahlrecht in Deutschland geben? Bestimmt nicht. Man muss schon Staatsbürger sein (und alt genug).

              Im Forum ist die Staatsbürgerschaft sehr leicht erhältlich. Deswegen ist "alt genug" aus meiner Sicht kein hinreichendes Kriterium für "Recht zum Abstimmen". Der Missbrauch ist dann schwieriger, aber noch möglich: Man registriert einen Schwarm Dummy-User, wartet ein halbes Jahr oder so bis sie "alt genug" sind und schießt damit dann beliebige Abstimmungen über den Haufen.

              Das Kriterium "hat genug Punkte" wäre in der Politik ein "hat sich genügend mit Politik befasst" und wäre für eine staatliche Demokratie untragbar. Hier im Forum ist es wohl unvermeidlich, es sei denn, man möchte dazu übergehen, dass sich jeder User durch Ausweiskopie legitimieren muss. Äh. Nein!

              Ob das Punktesystem so, wie es ist, angemessen ist, ist natürlich kritikfähig. Ich bin seit einem guten Jahr aktiv dabei und auf Rang 8 der Punkteliste. Das macht mir eigentlich Angst, ich habe nicht das Gefühl, in einer "Rangliste" der Forenteilnehmer so weit nach oben zu gehören.

              Rolf

              -- Dosen sind silbern
              1. Ob das Punktesystem so, wie es ist, angemessen ist, ist natürlich kritikfähig. Ich bin seit einem guten Jahr aktiv dabei und auf Rang 8 der Punkteliste. Das macht mir eigentlich Angst, ich habe nicht das Gefühl, in einer "Rangliste" der Forenteilnehmer so weit nach oben zu gehören.

                Ich würde sagen es ist unsinnig. Du sagst ja selbst, daß Dir Dein Rang 8 in der Punkteliste gar nicht klar ist. MfG

              2. Hej Rolf,

                die Auswahl besteht in den Kriterien, die die Forenbetreiber aufgestellt haben.

                Die sind aber so gewählt, dass jeder, der mitredet auch abstimmen kann.

                Allerdings bezeichnet Elite nicht einfach Auswahl, sondern hat die Semantik einer besonderen Auswahl ("überdurchschnittlich qualifiziert", "bevorzugte Stellung" - siehe Wikipedia und Duden).

                Mir ist das bewusst, pl ist derjenige, der Worte so benutzt, wie es ihm gerade in den Kram passt.

                So wie er es formuliert hat, ist Elite ein Vorwurf, der den Ausschluss aller, die nicht dazu gehören impliziert. Nur darauf bin ich eingegangen, denn jeder kann in diese "Elite" rein. Die Hürden sind entsprechend niedrig gewählt.

                Über die kann man natürlich reden.

                Angesichts von tausenden registrierter Nutzer könnte man also eine Elite unterstellen. Die meisten Nutzer haben 0 Punkte. Nur 153 haben mehr als 0 Punkte. Nur 78 haben 50 Punkte oder mehr. Also selbst wenn man "mehr als 0 Punkte" als Abstimmkritierium setzen würde, wäre es noch eine enge Auswahl.

                Jein - alle die Tausenden von Nutzer, die das Forum nicht aktiv nutzen, werden auch nicht abstimmen wollen…

                Ob das Punktesystem so, wie es ist, angemessen ist, ist natürlich kritikfähig. Ich bin seit einem guten Jahr aktiv dabei und auf Rang 8 der Punkteliste. Das macht mir eigentlich Angst, ich habe nicht das Gefühl, in einer "Rangliste" der Forenteilnehmer so weit nach oben zu gehören.

                Tust du aber. - Es ist auch klar, wieso das so ist. Du schreibst wohlüberlegte konstruktive Beiträge, die geschätzt werden. Nichts anderes spiegelt das Punktesystem wider.

                Das man in einem Jahr so weit hoch kommen kann, zeigt doch gerade, dass es sich nicht um ein elitäres System handelt, das Neulinge ausschließt.

                Marc

              3. Servus!

                @Rolf B

                Ob das Punktesystem so, wie es ist, angemessen ist, ist natürlich kritikfähig. Ich bin seit einem guten Jahr aktiv dabei und auf Rang 8 der Punkteliste. Das macht mir eigentlich Angst, ich habe nicht das Gefühl, in einer "Rangliste" der Forenteilnehmer so weit nach oben zu gehören.

                Dazu musst Du wissen, dass es das Forum zwar seit 1998, die Bewertungsfunktion in der jetzigen Form aber erst seit April 2015 gibt.

                Früher gab es das auch immer wieder kritisierte "fachlich hilfreich" (Blog-Artikel von 2014)

                Herzliche Grüße

                Matthias Scharwies

                -- Es gibt viel zu tun: ToDo-Liste
                1. Hallo Matthias,

                  Dazu musst Du wissen, dass es das Forum zwar seit 1998, die Bewertungsfunktion in der jetzigen Form aber erst seit April 2015 gibt.

                  Naja, das ist nicht so ganz wahr. Früher[tm] gab es auch ein „fachlich hilfreich“ und ein „nicht hilfreich;“ das „nicht hilfreich“ wurde dann abgeschafft, so dass es dann nur noch das alte „fachlich hilfreich“ gab. Die Jahreszahlen weiss ich allerdings nicht mehr…

                  LG,
                  CK

                  -- https://wwwtech.de/about
                  1. @@Christian Kruse

                    Früher[tm] gab es auch ein „fachlich hilfreich“ und ein „nicht hilfreich;“ das „nicht hilfreich“ wurde dann abgeschafft, so dass es dann nur noch das alte „fachlich hilfreich“ gab.

                    Funfact: Das bis dato am besten bewertete Posting von mir ist jenes, das den Wegfall von „nicht hilfreich“ kritisiert.

                    LLAP 🖖

                    -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                    1. Hallo Gunnar,

                      Früher[tm] gab es auch ein „fachlich hilfreich“ und ein „nicht hilfreich;“ das „nicht hilfreich“ wurde dann abgeschafft, so dass es dann nur noch das alte „fachlich hilfreich“ gab.

                      Funfact: Das bis dato am besten bewertete Posting von mir ist jenes, das den Wegfall von „nicht hilfreich“ kritisiert.

                      Hehe 😉 bei mir ist es ein Aprilscherz.

                      LG,
                      CK

                      -- https://wwwtech.de/about
                      1. @@Christian Kruse

                        Hehe 😉 bei mir ist es ein Aprilscherz.

                        Immer noch kein Gold. Die Medaille ist wohl unerreichbar?

                        Die 1000 Affen sind selbst für mich in weiter Ferne.

                        Gibt wohl kein Gold mehr für mich. Meh.

                        LLAP 🖖

                        -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                        1. Hej Gunnar,

                          Die 1000 Affen sind selbst für mich in weiter Ferne.

                          Echt? — Ich brauche dafür nur noch einen. Check!

                          Wenn ihr dieses Superposting jetzt bitte auch noch mit 20 Plus bewerten würdet…?!?

                          😂

                          Marc

                          1. Da pl ja für kommentierte Bewertungen argumentiert und es heißt, dass es hier eine Elite gäbe, bewerte ich als Teil der Elite deinen Beitrag mit +1.

                        2. Hallo

                          Die 1000 Affen sind selbst für mich in weiter Ferne.

                          Gibt wohl kein Gold mehr für mich. Meh.

                          So oft, wie du dich ergänzt und korrigierst, ist es wohl nicht mehr weit bis zu den geforderten 50000 Postings. Die 30000 hast du ja schon gerissen (aktuell 30206).

                          Tschö, Auge

                          -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
                          Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
                          1. @@Auge

                            So oft, wie du dich ergänzt und korrigierst, ist es wohl nicht mehr weit bis zu den geforderten 50000 Postings.

                            Seit es die Posting-bearbeiten-Funktion gibt, hat meine Postingfrequenz stark abgenommen. Tschüss, Ingrid! 😆

                            Die 30000 hast du ja schon gerissen (aktuell 30206).

                            Ab wann zählen die eigentlich? Ab Beginn der Registrierung (März 2005), nehme ich an?

                            30000 Postings in 12 Jahren – macht ja nur noch 8 Jahre für die restlichen 20000. Bei gleicher Postingfrequenz, aber s.o.

                            LLAP 🖖

                            -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                            1. Hallo Gunnar,

                              Die 30000 hast du ja schon gerissen (aktuell 30206).

                              Ab wann zählen die eigentlich? Ab Beginn der Registrierung (März 2005), nehme ich an?

                              Ja.

                              LG,
                              CK

                              -- https://wwwtech.de/about
                              1. Hej Christian,

                                Die 30000 hast du ja schon gerissen (aktuell 30206).

                                Ab wann zählen die eigentlich? Ab Beginn der Registrierung (März 2005), nehme ich an?

                                Ja.

                                Von mir sind allerhand verloren gegangen - einerseits war ich früher mal als Marc angemeldet, den Nick hat sich dann aber jemand anders geschnappt - und dann war ich beleidigt und habe lange nur unangemeldet gepostet… 😉

                                Marc

                                1. Hallo marctrix,

                                  Die 30000 hast du ja schon gerissen (aktuell 30206).

                                  Ab wann zählen die eigentlich? Ab Beginn der Registrierung (März 2005), nehme ich an?

                                  Ja.

                                  Von mir sind allerhand verloren gegangen - einerseits war ich früher mal als Marc angemeldet, den Nick hat sich dann aber jemand anders geschnappt - und dann war ich beleidigt und habe lange nur unangemeldet gepostet… 😉

                                  Naja gut, da kann ich dann aber auch nichts für… 😝

                                  LG,
                                  CK

                                  -- https://wwwtech.de/about
                                  1. Hej Christian,

                                    Beiträge

                                    Von mir sind allerhand verloren gegangen - einerseits war ich früher mal als Marc angemeldet, den Nick hat sich dann aber jemand anders geschnappt - und dann war ich beleidigt und habe lange nur unangemeldet gepostet… 😉

                                    Naja gut, da kann ich dann aber auch nichts für… 😝

                                    Huch - ich dachte immer, du bist an allem schuld 😉

                                    Marc

                                    1. Hallo marctrix,

                                      Huch - ich dachte immer, du bist an allem schuld 😉

                                      Das denken viele 🤔 vielleicht mache ich etwas falsch?! 😂

                                      LG,
                                      CK

                                      -- https://wwwtech.de/about

                                      Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

                2. Lieber Matthias,

                  Dazu musst Du wissen, dass es [...] die Bewertungsfunktion in der jetzigen Form aber erst seit April 2015 gibt.

                  Früher gab es das auch immer wieder kritisierte "fachlich hilfreich" (Blog-Artikel von 2014)

                  und diese "fachlich hilfreich"-Bewertungen fließen mW in die seit April 2015 existierende Bewertungsfunktion mit ein.

                  Liebe Grüße,

                  Felix Riesterer.

                  1. Hallo Felix,

                    Dazu musst Du wissen, dass es [...] die Bewertungsfunktion in der jetzigen Form aber erst seit April 2015 gibt.

                    Früher gab es das auch immer wieder kritisierte "fachlich hilfreich" (Blog-Artikel von 2014)

                    und diese "fachlich hilfreich"-Bewertungen fließen mW in die seit April 2015 existierende Bewertungsfunktion mit ein.

                    Insofern, als dass sie den search score eines Postings erhöhen.

                    LG,
                    CK

                    -- https://wwwtech.de/about
                  2. Lieber Felix,

                    und diese "fachlich hilfreich"-Bewertungen fließen mW in die seit April 2015 existierende Bewertungsfunktion mit ein.

                    nö, ist nicht so. Habe in meiner eigenen Bewertungshistorie die letzte Seite aufgerufen und gesehen, dass der letzte Eintrag vom 28.03.2015 um 12:38h (Link gültig am 29.08.2017 um 11:18h) ist.

                    Liebe Grüße,

                    Felix Riesterer.

                    1. Hallo Felix,

                      und diese "fachlich hilfreich"-Bewertungen fließen mW in die seit April 2015 existierende Bewertungsfunktion mit ein.

                      nö, ist nicht so. Habe in meiner eigenen Bewertungshistorie die letzte Seite aufgerufen und gesehen, dass der letzte Eintrag vom 28.03.2015 um 12:38h (Link gültig am 29.08.2017 um 11:18h) ist.

                      Ich habs schon ein paar mal gesagt, wiederhole es aber gerne 😉 Alte Bewertungen fließen nicht in die Punkte mit ein um einen frischen Start zu gewährleisten. Ansonsten hätten ja alte Hasen (die jetzt häufig inaktiv sind) bereits einen Punktestand jenseits von gut und böse.

                      LG,
                      CK

                      -- https://wwwtech.de/about
              4. @@Rolf B

                Ich bin seit einem guten Jahr aktiv dabei und auf Rang 8 der Punkteliste. Das macht mir eigentlich Angst, ich habe nicht das Gefühl, in einer "Rangliste" der Forenteilnehmer so weit nach oben zu gehören.

                Das muss dir nicht zu denken geben. @Orlok hatte auch einen Senkrechtstart, AFAIR.

                LLAP 🖖

                -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
              5. Hej Rolf,

                Ob das Punktesystem so, wie es ist, angemessen ist, ist natürlich kritikfähig. Ich bin seit einem guten Jahr aktiv dabei und auf Rang 8 der Punkteliste. Das macht mir eigentlich Angst, ich habe nicht das Gefühl, in einer "Rangliste" der Forenteilnehmer so weit nach oben zu gehören.

                Dann musst du weniger schreiben - du bist einer der 5 aktivsten Nutzer gewesen! - Insofern passt es doch in einem System, das erst seit 2015 etabliert ist.

                Marc

                1. Hallo marctrix,

                  Ob das Punktesystem so, wie es ist, angemessen ist, ist natürlich kritikfähig. Ich bin seit einem guten Jahr aktiv dabei und auf Rang 8 der Punkteliste. Das macht mir eigentlich Angst, ich habe nicht das Gefühl, in einer "Rangliste" der Forenteilnehmer so weit nach oben zu gehören.

                  Dann musst du weniger schreiben - du bist einer der 5 aktivsten Nutzer gewesen! -

                  Und hat mich verdrängt, Unverschämtheit! 😉

                  Man merkt, dass ich die letzten Monate echt gut zu tun hatte. Zum Glück gibt es Urlaub…

                  grüne Wiese im Sonnenschein

                  Und ihr so? 😍

                  LG,
                  CK

                  -- https://wwwtech.de/about
            2. Moin Marc,

              Elite heißt Auswahl. Der Begriff "Elite" ist unabhängig davon wer diese Auswahl traf. Insofern ist der Begriff zutreffend.

              Nein, weil eben nicht ausgewählt wird.

              *scnr*, aber es wird schon ausgewählt, wer zur „Elite“ gehört: Der Algorithmus trifft die Auswahl basierend auf den Punkten eines Benutzers 😉

              bool isElite(RegisteredUser user) { return user.points >= 50; }

              Viele Grüße
              Robert (Teil der Elite)

              1. Hej Robert,

                Elite heißt Auswahl. Der Begriff "Elite" ist unabhängig davon wer diese Auswahl traf. Insofern ist der Begriff zutreffend.

                Nein, weil eben nicht ausgewählt wird.

                *scnr*, aber es wird schon ausgewählt, wer zur „Elite“ gehört: Der Algorithmus trifft die Auswahl basierend auf den Punkten eines Benutzers 😉

                bool isElite(RegisteredUser user) { return user.points >= 50; }

                In meinen Augen ist das Gegenteil der Fall: es ist transparent dargestellt, wie man die Berechtigung zur Abstimmung erreichen kann, was man also selber dafür tun kann.

                Man muss nicht eingeladen sein, braucht keine Beziehungen oder ist sonst von jemandem im Vorstand oder von der "Elite" abhängig. Immer wo sich jeder nach bekannten Regeln selber Zugang verschaffen kann, findet meinem Verständnis nach keine Auswahl statt.

                Marc

                1. Moin Marc,

                  anscheinend sind mein *scnr* und der Smiley untergegangen. Ich wollte den Algorithmus „vermenschlichen“ und damit den Begriff der „Elite“ parodieren.

                  Viele Grüße
                  Robert (Teil der Elite)

            3. @@marctrix

              die Gesamtheit der angemeldeten Nutzer, die einige wenige Beiträge erstellt haben (da hat man die nötigen 50 Punkte ganz schnell zusammen

              Wenn man nicht das, was man mit den Händen aufbaut (Pluspunkte), mit dem Arsch wieder einreißt (Minuspunkte). Es gibt ja hier Kandidaten, die haben eher 50 Minuspunkte gesammelt als 50 Pluspunkte.

              muss man nicht mal fachlich versierten Kram für schreiben - ein dummer Witz kann schon reichen, wenn er genug Leute zum Schmunzeln bringt).

              Protip: Flachsige Bemerkungen zu meinen Postings machen, das zieht immer. Jüngstes Beispiel.

              Und das soll nicht gegen @Klawischnigg (huch, noch so ein unregistrierter Stammgast?) sein. Ich sehe keinen Grund, sein Posting negativ zu bewerten. Aber auch keinen, es positiv zu bewerten – außer „dem Bittersmann haste’s jetzt aber gegeben“.

              Wer hier ab und zu mal was schreibt, kommt automatisch in die Liste derer, die bewerten dürfen.

              Naja, siehe oben.

              Erleichternd dürfte aber sein, dass (IIRC) Minuspunkte unter 0 nicht angehäuft werden, d.h. es wird nicht

              neuer Punktestand = alter Punktestand + Bewertung

              gerechnet, sondern

              neuer Punktestand = max(alter Punktestand + Bewertung, 0)

              LLAP 🖖

              -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory

              Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

              1. Aloha ;)

                Und das soll nicht gegen @Klawischnigg (huch, noch so ein unregistrierter Stammgast?) sein. Ich sehe keinen Grund, sein Posting negativ zu bewerten. Aber auch keinen, es positiv zu bewerten – außer „dem Bittersmann haste’s jetzt aber gegeben“.

                Also mein Grund für die positive Bewertung war, dass ich finde, dass er in dem Punkt sachlich recht hat. Wenn du einen Account bei Facebook besitzt, dann "bist du bei Facebook".

                Aber gut, darum gings hier ja eigentlich gar nicht. Ich versteh nur deine Interpretation der Pluspunkte an dem Posting nicht.

                Grüße,

                RIDER

                -- Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller

                # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki #

                Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[
      4. Hej pl,

        Warum sollte nur eine Elite Bewertungen treffen dürfen? Zumal auch hier gar nicht nachvollziehbar ist, wer zu dieser Elite bzw. Jury (im Sinne eines Bewertungssystems) gehört.

        Hey, ich bin die Elite! - Cool!

        Marc

    3. Liebe Sophie,

      Wenn wir schon dabei sind, dann sollte man auch den nicht angemeldeten Usern die Möglichkeit geben zu Bewerten.

      damit kann jeder Google- oder sonstiger Bot beliebig bewerten. Das halte ich nicht für wünschenswert.

      Liebe Grüße,

      Felix Riesterer.

    4. Wenn wir schon dabei sind, dann sollte man auch den nicht angemeldeten Usern die Möglichkeit geben zu Bewerten.

      Ich bin überzeugt, das würde dem Unterhaltungswert des Forums einen enormen Schub verleihen! :-) Vielleicht trotzdem nicht die beste Idee ;-)

  2. Hallo

    So wie es ist, ist es schlecht. Es ist vor Allem deswegen schlecht, weil die Bewertungen nicht kommentiert und somit nicht nachvollziehbar sind.

    Gehst du zur Wahl?

    Also Leute, es kann doch nicht so schwer sein, zu jeder Bewertung einen Kommentar (required) hinzuzufügen und zwar so, daß den auch jeder sehen bzw. abrufen kann. Und selbstverständlich auch den Namen des Bewerters.

    Diese Forderung passt zu deinen stalinistischen Tiraden und Buchempfehlungen. Sei's drum. Das erste Minus stammt von mir.

    Tschö, Auge

    -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
    Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
    1. Gehst du zur Wahl?

      Sind wir hier in einem Fachforum?

      Das erste Minus stammt von mir.

      Begründung?

      1. Hallo

        Gehst du zur Wahl?

        Sind wir hier in einem Fachforum?

        Ja, und?

        Das erste Minus stammt von mir.

        Begründung?

        Siehe dort.

        Tschö, Auge

        -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
        Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
        1. Sind wir hier in einem Fachforum?

          Ja, und?

          Eben. Weil Bewertung was ganz anderes ist als eine Wahl. MfG

          1. Hej pl,

            Sind wir hier in einem Fachforum?

            Ja, und?

            Eben. Weil Bewertung was ganz anderes ist als eine Wahl.

            Was ich nicht verstehe: jeder Webseitenbetreiber, der seine Seite verbessern will, muss mit A/B-Tests und anderen Methoden erheblichen Aufwand betreiben, um herauszufinden, was seine Besucher wollen.

            Du bekommst hier so viel Rückmeldung umsonst und ohne jedes Bemühen, aber du nutzt es nicht…

            Marc

            1. Du bekommst hier so viel Rückmeldung umsonst und ohne jedes Bemühen, aber du nutzt es nicht…

              Ein +- ist keine Rückmeldung. Also auch nicht nutzbar. Aber offensichtlich sind '--'Bewertungen ein klares Anzeichen dafür, daß ein Beitrag nicht verstanden wurde, was sich insbesondere hier jetzt wiederholt recht deutlich abzeichnet.

              MfG

              1. Hej pl,

                Du bekommst hier so viel Rückmeldung umsonst und ohne jedes Bemühen, aber du nutzt es nicht…

                Ein +- ist keine Rückmeldung. Also auch nicht nutzbar. Aber offensichtlich sind '--'Bewertungen ein klares Anzeichen dafür, daß ein Beitrag nicht verstanden wurde, was sich insbesondere hier jetzt wiederholt recht deutlich abzeichnet.

                Du bekommst hier so viel Rückmeldung umsonst und ohne jedes Bemühen, aber du nutzt es nicht!!!

                Marc

              2. @@pl

                Aber offensichtlich sind '--'Bewertungen ein klares Anzeichen dafür, daß ein Beitrag nicht verstanden wurde

                Desöfteren vom Autor nicht.

                LLAP 🖖

                -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
              3. Tach!

                Aber offensichtlich sind '--'Bewertungen ein klares Anzeichen dafür, daß ein Beitrag nicht verstanden wurde, was sich insbesondere hier jetzt wiederholt recht deutlich abzeichnet.

                Das liegt recht oft daran, dass der Autor sich unklar ausgedrückt hat. Zum Beispiel, wenn er nur Gedankenbruchstücke hinwirft, statt für Außenstehende nachvollziehbare Ausführungen aufgeschrieben hat. Auch die Verwendung von Fachbegriffen in anderer als der üblicherweise etablierten Bedeutung trägt zum Missverstandenwerden bei. Die Nichtbeachtung der Sorgen und Nöte des Publikums, das eigentlich erreicht werden soll, ist ein weiteres Kriterium.

                dedlfix.

      2. Moin,

        Gehst du zur Wahl?

        Sind wir hier in einem Fachforum?

        Ja, aber es gibt seitdem ich hier unterwegs bin (10 Jahre, noch länger?) schon immer die Kategorie bzw. jetzt den Tag Menschelei. Gehört das zu einem Fachforum – und wenn ja, zu so einem wie hier?

        Viele Grüße
        Robert (Teil der Elite – der Titel gefällt mir 😂)

        1. Hallo,

          (Teil der Elite – der Titel gefällt mir 😂)

          Vor allem, wenn man, so wie pl das bestimmt auch gemeint hat, Elite als E-Lite (ähnlich wie bei E-Mail) liest...

          Gruß
          Kalk

          1. Moin Kalk,

            ich bin auch gerne E-Lite, gar kein Thema. Steht das E dann eigentlich für Elite, also Elite Lite?

            Viele Grüße
            Robert

    2. Gehst du zur Wahl?

      Gut, dass du es ansprichst: bei der Wahl ist das genau so bescheuert. Also ich gehe zur Wahl und ich fände es super da live und direkt kommentieren zu können, ohne das mein Stimmzettel ungültig wird. Vorallem möchte ich die Stellen kommentieren, an denen ich kein Kreuzchen setze - Seiten wie Abgeordnetenwatch sind nur ein Workaround. Ich bin da auch der erste der die Checkbox "anonym auf Website veröffentlichen" anhakt. Ich möchte auch gerne Kommentare von anderen lesen können.

      Wenn ich will, dann kann ich das Forum hier auch anonym benutzen. Und bei der Wahl stellt sich das Problem nicht, weil es mit postalischer Zustellung und Perso vorzeigen halbwegs gesichert ist.

      1. Hallo

        Gehst du zur Wahl?

        Also ich gehe zur Wahl. Und ich fände es super da live und direkt kommentieren zu können, ohne das mein Stimmzettel ungültig wird. Vorallem möchte ich die Stellen kommentieren, an denen ich kein Kreuzchen setze - Seiten wie Abgeordnetenwatch sind nur ein Workaround. Ich bin da auch der erste der die Checkbox "anonym auf Website veröffentlichen" anhakt. Ich möchte auch gerne Kommentare von anderen lesen können.

        Möchtest du auch, dass deine persönliche Wahlentscheidung öffentlich verbreitet wird? Ich nicht. Ich möchte hier auch nicht von sich ungerecht behandelten Besuchern drangsaliert und gezwungen werden können, meine Entscheidung für ein „+“ oder ein „-“ begründen zu müssen.

        Mit der von pl geforderten Offenlegung der Identität eines Bewertenden und der erzwungenen Begründung der Bewertungen würde genau das ermöglicht werden. Endlose Diskussionen um (wohl meist) negative Bewertungen und ihre Berechtigung und die Diffamierung von gefühlt ungerecht Bewertenden wären mit großer Wahrscheinlichkeit eine (von mir nicht gewünschte) Folge.

        Es gibt Gründe für geheime Abstimmungen und die treffen mMn auch auf die hiesige Bewertungefunktion zu. Wie an anderer Stelle schon gesagt, wer seine Bewertung begründen will, kann das auch jetzt schon tun. Es sollte aber niemand gezwungen sein, das zu tun.

        Wenn ich will, dann kann ich das Forum hier auch anonym benutzen.

        Ja, natürlich kannst du das. Du kannst dann aber bestimmte Funktionen nicht nutzen. Dazu gehört eben auch die Bewertungsfunktion.

        Tschö, Auge

        -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
        Toller Dampf voraus von Terry Pratchett

        Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

        1. Tach!

          Wenn ich will, dann kann ich das Forum hier auch anonym benutzen.

          Ja, natürlich kannst du das. Du kannst dann aber bestimmte Funktionen nicht nutzen.

          Man kann dieses Forum auch mit Anmeldung anonym nutzen. Es werden keinerlei Daten erzwungen einzugeben, die einen Bezug auf eine konkrete Person herstellen.

          Durch die Nutzung des Forums im angemeldeten Zustand ist lediglich eine Wiedererkennbarkeit gegeben, keine Identifizierbarkeit. Um diesen Abstand zu schließen bedarf es des Zugriffs auf Daten anderer Netzwerkteilnehmer (sprich Provider). Diesen Weg kann man allerdings auch für nicht angemeldete Besucher gehen, aber er ist den Behörden vorbehalten.

          dedlfix.

          1. Hallo,

            Man kann dieses Forum auch mit Anmeldung anonym nutzen. Es werden keinerlei Daten erzwungen einzugeben, die einen Bezug auf eine konkrete Person herstellen.

            Oh, mann, hättest du das doch bloß schon früher gesagt!

            Gruß
            Kalk

  3. Hier zum Beispiel wurde negativ bewertet. Obwohl ich meine Behauptung, daß LWP::UserAgent Schrott ist, in einem gesonderten Artikel (ebenda verlinkt) sehr ausführlich begründet habe und nicht nur das, ich habe auch Alternativen genannt.

    Von einem Bwewertungssystem was Sinn machen soll, würde ich das im Mindesten auch erwarten.

    MfG

    1. Moin,

      „ausführlich“ heißt aber nicht zwingend konstruktiv. Alles weitere können wir bei Bedarf im eigentlichen Posting besprechen.

      Viele Grüße
      Robert

      1. „ausführlich“ heißt aber nicht zwingend konstruktiv.

        Ja siehst Du, genau das wäre ein Begründung. Die sagt zwar nicht viel aus, aber immerhin isses eine, anhand derer ich höchstens konstatieren würde, daß der Beitrag im Sinne von konstruktuiv überhaupt nicht verstanden wurde.

        Es macht die Bewertung sinnlos weil sie subjektiv ist. MfG

        1. Moin,

          den Satz,

          Es macht die Bewertung sinnlos weil sie subjektiv ist.

          rahme ich mir ein und zeige ihn jedem Lehrer 😂

          Viele Grüße
          Robert

        2. Hej pl,

          „ausführlich“ heißt aber nicht zwingend konstruktiv.

          Ja siehst Du, genau das wäre ein Begründung. Die sagt zwar nicht viel aus, aber immerhin isses eine, anhand derer ich höchstens konstatieren würde, daß der Beitrag im Sinne von konstruktuiv überhaupt nicht verstanden wurde.

          Dann schreibe ihn besser!

          Marc

  4. Moin,

    So wie es ist, ist es schlecht. Es ist vor Allem deswegen schlecht, weil die Bewertungen nicht kommentiert und somit nicht nachvollziehbar sind. Also Leute, es kann doch nicht so schwer sein, zu jeder Bewertung einen Kommentar (required) hinzuzufügen und zwar so, daß den auch jeder sehen bzw. abrufen kann. Und selbstverständlich auch den Namen des Bewerters.

    ich sehe das kritisch, denn es wird dazu führen, dass das eben in der ersten Stufe mehr Kommentare mit einem Byte Inhalt entstehen – + oder - und im Anschluss daran Diskussionen, die schnell eskalieren können oder nach dem „Ey, warum?“ versanden. Wem ist damit geholfen?

    Viele Grüße
    Robert

    1. ..Anschluss daran Diskussionen, die schnell eskalieren können oder nach dem „Ey, warum?“ versanden. Wem ist damit geholfen?

      Richtig, jetzt kommen wir so langsam dahin, worauf ich von Anfang an hinauswill: Auf eine offene Diskussion womit jedes Verständnisproblem nachvollziehbar ist. Genau das gibt je Euer Bewertungssystem nicht her.

      MfG

      1. Hej pl,

        ..Anschluss daran Diskussionen, die schnell eskalieren können oder nach dem „Ey, warum?“ versanden. Wem ist damit geholfen?

        Richtig, jetzt kommen wir so langsam dahin, worauf ich von Anfang an hinauswill: Auf eine offene Diskussion womit jedes Verständnisproblem nachvollziehbar ist. Genau das gibt je Euer Bewertungssystem nicht her.

        Aber die Diskussion, die durch das Bewertungssystem ja nicht unterbunden wird.

        Marc

        1. Aber die Diskussion, die durch das Bewertungssystem ja nicht unterbunden wird.

          Aber durch die Filterblaseneigner, die ihre eigene Vorstellung von Hygiene haben. Da ist nichts mit Diskussion. Da war doch was mit dem ULD Flyer.

          Die Theorie von „Privacy by Default“ klingt gut, die praktische Umsetzung ist aber schwierig. Wie funktioniert „Privacy by Default“ tatsächlich im Sinne der betroffenen Personen? Ist es die Lösung in einer Gesellschaft, in der große Teile auf „informationelle Nichtbestimmung“ umschwenken? Dürfen diejenigen, die sich durch die Standard-Konfiguration eingeschränkt fühlen, grenzenlos selbst bestimmen? Gehört es zur Schutzpflicht des Staates, Entscheidungen zu verhindern, die zum Verzicht auf Datenschutz führen?
  5. Hallo pl,

    die Bewertung erfüllt ihren Zweck. Ich sehe keinen Bedarf, etwas zu ändern.

    LG,
    CK

    -- https://wwwtech.de/about
  6. Hi,

    Also Leute, es kann doch nicht so schwer sein, zu jeder Bewertung einen Kommentar (required) hinzuzufügen und zwar so, daß den auch jeder sehen bzw. abrufen kann.

    "Ggfgfgfgfgfgfg" wird als Kommentar dann natürlich sehr hilfreich sein.

    Oder möchtest du etwa das berühmt berüchtigte Standarized Bonehead Reply Form? (Achtung, Ironie).

    Und dass die erfolgreichste aller Tech-Q&A-Seiten auch ausschließlich anonymes Down- und Up-Voting unterstützt, liegt nicht daran, dass sie die schieren Mengen an Daten produkttechnisch auswerten konnten, sondern daran, dass sie dir einfach nicht zugehört haben?

    Ich würde dir ja mal dazu raten Stackoverflow zu nutzen. Aber Vorsicht, hier dürfte der Realitätscheck immens auf dich einschlagen.

    VG Marck

  7. Ich versuche es mal mit einer Aufzählung der bisher geäußerten Meinungen und meiner Aufassung dazu:

    • Manche meinen, die Diskussion gehöre ins META-Forum. Dem schließe ich mich an ohne das zu begründen. Ist einfach naheliegend.

    • Manche meinen, das System sei nicht perfekt, weil es ungerechte Bewertungen zulässt. Der Auffassung, dass es "für ein soziales Problem keine technische Lösung gibt" schließe ich mich an. Das bedeutet aber nicht, dass ich das Bewertungssystem für perfekt halte.

    • Manche meinen, es sei richtig, dass nur angemeldete Benutzer ab 5 positiven Bewertungen (50 Punkten) positiv bewerten dürfen, ab 20 "geplussten" Beiträgen (200 Punkte) auch negativ. Dem schließe ich mich an, schon weil diese Einschränkungen offensichtlich geeignet sind, einen "Bewertungskrieg" durch Sockenpuppen oder cookiefreie Browser/anonyme Nutzer einzudämmen. Das gilt auch dann wenn ich theoretisch (man braucht dazu entweder gute Fragen oder befassenswerte Antworten) binnen eines Tages die erste Sockenpuppe angelegt und "stimmfähig" gemacht haben könnte. Außerdem kann man bei bestimmten Antworten die Anzahl der positiven Bewertungen fast sicher voraussagen. Manche spekulieren ja, wer ich wohl sei und die meisten davon könnten durchaus richtig liegen und mir das also auch glauben. Also auch, dass ich am Bewertungssystem absichtlich nicht teilnehme.

    • Manche meinen, die Bewertungen sollten erkennen lassen, wer (welcher Nutzer) bewertet hat. Auch dem schließe ich mich an. Das könnte eine gewisse Scheu davor aufbauen, insbesondere negativ zu bewerten. Der Punktabzug wirkt hier nicht genug. Andererseits - und auch das muss ich sehen - könnte das zu "Rachebewertungen" führen. Das ist menschlich.

    • Manche meinen, die negativen Bewertungen sollten erkennen lassen, warum bewertet wurde. Hier wird von anderen entgegnet, dann kämen "Begründungen" a la "hghghghghghg". Das ist offenkundig richtig. Ich denke aber, statt einer freien Eingabe könnte man hier eine Auswahl anbieten: "fachlich falsch", "schlechter Stil", "unpassende Meinung", "unpassender Ton", "Beitrag ist keine Antwort auf die Frage und auch sonst neben dem Thema" oder was den anderen Teilnehmern sonst so einfällt.

    1. statt einer freien Eingabe könnte man hier eine Auswahl anbieten: "fachlich falsch", "schlechter Stil", "unpassende Meinung", "unpassender Ton", "Beitrag ist keine Antwort auf die Frage und auch sonst neben dem Thema" oder was den anderen Teilnehmern sonst so einfällt.

      Das ist alles subjektiv. Insofern mitnichten also Gründe für eine Bewertung sondern vielmehr Gründe für weitere Nachfragen. Was einen Thread auch fachlich qualifizieren und klassifizieren würde. Eine Bewertung hingegen klassifiziert und qualifiziert nicht. MfG

      1. Das ist alles subjektiv.

        Klare Sache und definitiv nicht zu ändern. Eine "Bewertung" ist (dedlfix hat es schon erwähnt) stets subjektiv, denn diese ist eben (nur) eine Form einer Entäußerung der Meinung einer Einzelperson oder, um beim Wortstamm zu bleiben: "Subjekts". Ich dachte im Hinblick auf Deine Forderung nach einer "transparenten" Bewertung dass Du vom Bewerter erfahren willst, was ihn zur Bewertung bewog. Seine eigene Perspektive muss dann zwingend auch eine Folge eigener Wahrnehmung von seiner eigenen Position aus, also Meinung, also ebenso subjektiv sein.

        Möglicherweise solltest Du nicht durch eine qualifizierte Begründung aufgewertete Bewertungen nicht überbewerten - vielleicht sogar ignorieren. Immerhin hast Du dann ja für den konkreten Einzelfall keinen Anhaltspunkt, welche Änderung an Deinem Posting-Verhalten im konkreten Einzelfall einem unbekannten Dritten überhaupt wünschenswert erscheint…

        Hint: Der letzte Satz wird hoffentlich auch als Signal an jene verstanden, die "intransparent" bewerten.

        1. Immerhin hast Du dann ja für den konkreten Einzelfall keinen Anhaltspunkt, welche Änderung an Deinem Posting-Verhalten im konkreten Einzelfall einem unbekannten Dritten überhaupt wünschenswert erscheint…

          Das wäre "ja noch schöner" wenn ich mein Posting-Verhalten auf Bewertungen ausrichten würde. Machst Du das etwa? Im Übrigen betrachte ich Negativbewertungen als eine Folge von Unkenntnis was den Sinn eines Fachforums ad adsurdum führt. Das hilft erstens niemanden und zweitens ist, betreffend einer positiven Bewertung, ein einfaches "Danke" die bessere Alternative.

          Ich dachte im Hinblick auf Deine Forderung nach einer "transparenten" Bewertung dass Du vom Bewerter erfahren willst, was ihn zur Bewertung bewog.

          Schon. Besser jedoch, er würde sich aktiv am Dialog beteiligen.

          MfG

          Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

          1. Das wäre "ja noch schöner" wenn ich mein Posting-Verhalten auf Bewertungen ausrichten würde. Machst Du das etwa?

            Das machen wir alle. Viele Verhaltensweisen sind anerzogen und wir alle (Jawohl: Auch Du!) prüfen bewusst oder unbewusst fortlaufend die Reaktion der Gemeinschaft (welche auch immer das auch gerade sei) auf unser Verhalten und passen unser Verhalten an. Das ist eine Eigenart von sozialen Wesen, nicht nur Menschen, sogar Affen und Wölfe machen das.

            Falls Du das verneinen willst:

            Warum denkst Du über das Bewertungssystem nach? Willst Du ernsthaft behaupten, dies sei nicht die Folge von Bewertungen? Dann wäre das doch ein "Problem anderer Leute"

            1. Warum denkst Du über das Bewertungssystem nach?

              Weil ich Programmierer bin und logisch denke. Ein Bewertungssystem für ein Fachforum ergibt überhaupt keinen Sinn. Bewertungen sind nur dann sinnvoll wenn ein subjektiver Bezug hergestellt werden kann, bspw. infolge Namensnennung oder Begründung aber diese Möglichkeiten bietet ja ein Fachforum per se.

              MfG

              1. Also darauf, dass ich im Hinblick auf die Aussage, wonach eine Bewertung nur zusammen mit einer Begründung und (Spitz-)Name des Bewerters sinnvoll ist, mit Dir übereinstimme, muss ich Dich eigentlich nicht mehr hinweisen.

                Weil ich Programmierer bin und logisch denke.

                Hättest Du geschrieben "Weil ich Programmierer bin und ausschließlich logisch denke.", dann hätte ich Dir geantwortet, dass Dein Gehirn nicht mit der Spezifikation für menschliche Gehirne übereinstimmt.

                So aber antworte ich Dir wie folgt:

                Deine Aussage, "Ein Bewertungssystem für ein Fachforum ergibt überhaupt keinen Sinn." ist, unter der Prämisse, dass dieses hier ein "Fachforum" sei, mit Deiner älteren Äußerung "Erst dann, wenn eine Bewertung zusammen mit Begründung und Name des Bewerters getroffen wird, ergibt sich ein Sinn für ein Bewertungssystem." logisch nicht vereinbar.

                Offen bleibt die Frage, weshalb Du gerade darüber nachdenkst. Eine Folge logischen Denkens kann das nicht sein, denn der Anlass über etwas nachzudenken ist letztendlich immer darauf hinzuführen, dass etwas "bedenkenswert" erscheint. Entweder liegt ein Auftrag (der erwartete Lohn macht dann das Denken "wert") oder was psycho-logisches vor. Wie z.B. eine Störung des eigenen Wohlbefindens. Also ich denke, dass Du über das Bewertungssystem nachdenkst, weil negative Bewertungen (oder fehlende positive Bewertungen) Dein Wohlbefinden stören.

                Das liegt aber am (ich nenne es mal:) unsachgemäßen Gebrauch des Bewertungssystems. Den Du allerdings manchmal auch ein wenig provozierst. Psycho-logisch betrachtet ist die Sache einfach: Wenn Du jemanden (absichtlich oder nicht) erst einmal zu einer anonymen negativen Bewertung provoziert hast, dann stellt der fest, dass es ihm nicht weh tut. Fortan sitzt der "Colt" etwas lockerer und er "ballert" ohne groß nachzudenken, also auch "grundlos". Was dann Dein Wohlbefinden stört.

                Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

                1. Deine Aussage, "Ein Bewertungssystem für ein Fachforum ergibt überhaupt keinen Sinn." ist, unter der Prämisse, dass dieses hier ein "Fachforum" sei, mit Deiner älteren Äußerung "Erst dann, wenn eine Bewertung zusammen mit Begründung und Name des Bewerters getroffen wird, ergibt sich ein Sinn für ein Bewertungssystem." logisch nicht vereinbar.

                  Doch ist es. In dem Moment wenn Du selbst, anstelle eine Bewertung abzugeben, darüber nachdenkst. Und da gibt es mehrere Möglichkeiten, die zueinander eine logische Beziehung haben, am Beispiel einer Negativbewertung:

                  1. der Beitrag wurde nicht verstanden => nachfragen
                  2. er ist fachlich unvollständig => vervollständigen
                  3. er ist fachlich falsch => verbessern
                  4. er erzeugt Frust => persönliches Pech

                  Insbesondere (3) zeigt ja die Unsinnigkeit einer Bewertung, selbst mit Begründung. Fachlich falsch, das ist in einem Fachforum ein no go, da muss eine Korrektur erfolgen und nicht etwa eine Bewertung.

                  Und dass Punkt (4) mitnichten eine Bereicherung ist, müssen wir hier nicht diskutieren.

                  Übrigens habe ich einen Deiner Beiträge unlängst sehr positiv kommentiert. Ein ++ würde eine solche persönliche Note niemals wiedergeben auch nicht mit Begründung und Unterschrift. Schon von daher kann man sich den Programmieraufwand für ein Bewertungssystem sparen.

                  MfG

                    1. der Beitrag wurde nicht verstanden => nachfragen
                    2. er ist fachlich unvollständig => vervollständigen
                    3. er ist fachlich falsch => verbessern
                    4. er erzeugt Frust => persönliches Pech

                    Insbesondere (3) zeigt ja die Unsinnigkeit einer Bewertung, selbst mit Begründung. Fachlich falsch, das ist in einem Fachforum ein no go, da muss eine Korrektur erfolgen und nicht etwa eine Bewertung.

                    Und dass Punkt (4) mitnichten eine Bereicherung ist, müssen wir hier nicht diskutieren.

                    In den Punkten bin ich vollständig bei Dir. Zusätzlich bin ich der Ansicht, dass insbesondere unbegründete und anonyme negative Bewertungen ebenso wie provozierende Äußerungen nahezu zwingend zu einer Störung des Forumsfriedens führen.

                    1. @@Regina Schaukrug

                      Zusätzlich bin ich der Ansicht, dass insbesondere unbegründete und anonyme negative Bewertungen ebenso wie provozierende Äußerungen nahezu zwingend zu einer Störung des Forumsfriedens führen.

                      Wobei unbegründete positive Bewertungen auch das Potential dazu haben.

                      LLAP 🖖

                      -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                      1. Zusätzlich bin ich der Ansicht, dass insbesondere unbegründete und anonyme negative Bewertungen ebenso wie provozierende Äußerungen nahezu zwingend zu einer Störung des Forumsfriedens führen.

                        Wobei unbegründete positive Bewertungen auch das Potential dazu haben.

                        Das stimmt schon im Hinblick auf die Gefühle mancher nicht Gelobten. Wobei das Potential allerdings geringer ist. Das Fehlen einer öffentlichen Wertschätzung - die aber anderen zu Teil wird - ist durchaus kein "positives Nutzungserlebnis". Wobei natürlich gilt, dass Eifersucht eine Leidenschaft ist, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.

                    2. Die Fage nach dem "Warum eine Bewertungssystem" solltet Ihr ja beantworten. Eine schlüssige Antwort habe ich jedoch hier noch nicht geslesen. MfG

                      1. Eine schlüssige Antwort habe ich jedoch hier noch nicht geslesen.

                        Möglicherweise solltest Du besser darstellen, dass Du keine, Dir schlüssig erscheinende bzw. Dich überzeugende Antwort gelesen hast. In einem solchen Umfeld, wo es um Meinungen geht, erzeugen derartige, als Tatsachenbehauptung formulierte Äußerungen nur Widerwille, weil der Andersmeinende denkt: "He? Ich habe sehr wohl Schlüssiges vorgetragen!" Das führt dann zu den Meinungen, Du würdest Forumsteilnehmern, die Dir widersprechen, die fachliche Qualifikation absprechen. In dem Punkt wäre es hilfreich gelegentlich eigene Irrtümer einzuräumen - wie den in der Frage, dass unklar wäre, wer bewerten darf.

                        Das Bewertungssystem selbst war/ist als Mittel gedacht, dass ohne Redaktion (also quasi "demokratisch") ein Instrument geschaffen wird, mit welchem in der Suche wertvolle Beiträge besonders zugänglich gemacht bzw. hervorgehoben werden. Das wurde hier mehrfach gepostet und ich finde, dass genau das sehr wohl ein "schlüssiges" Argument ist - es hat Dich nur nicht überzeugt. Dazu mag die oft gesehene unsachgemäße Nutzung bzw. der Missbrauch beigetragen haben, der ja auch dazu führte, die ursprüngliche Bezeichnung "fachlich hilfreich" zu canceln. Auch dazu wurde vorgetragen.

                        Aus anderer Perspektive gesehen, hast Du nichts vorgetragen, was den Verein überzeugen konnte, das Bewertungssystem abzuschaffen. Ob das Bewertungssystem nützlich oder unnütz ist, ob es richtig oder falsch implementiert ist, sind Meinungsfragen, weil hier viele Faktoren und persönliche Präferenzen hineinspielen. Anders als in Programmen gibt bei Meinungen nicht nur "an" oder "aus", "true" und "false", denn Meinungen sind nicht binär, nicht wahr oder falsch - sie sind nicht absolut. Eine Variable(!) für eine Meinung ist nicht vom Typ "boolean". Das ist sie nur für "Betonköpfe" - und Du weißt aus welcher Zeit der Begriff stammt.

                        Hinzu kommt übrigens, dass sich, ähnlich wie beim Lächeln, sich die eigene Äußerung auch psychisch von außen nach innen festsetzt. Zu lächeln hebt tatsächlich die eigene Laune. Die eigene Meinung immer wieder als unwiderlegbare Tatsache zu formulieren führt direkt zum Betonkopfsyndrom, weil man dann andere Meinungen nicht mehr akzeptiert, anderen Argumenten und Faktoren keine Beachtung mehr schenkt.

                        Übrigens hat Du Anfangs eher nach dem "Wie" als nach dem "Ob" gefragt.

                        1. in der Suche wertvolle Beiträge ..

                          Genau das ja ist der Trugschluss. Denn was wertvoll ist oder nicht hat nicht irgendeine Jury zu entscheiden sondern einzig derjenige der das Ergebnis der Suche auswertet. Alles Andere ist Manipulation.

                          MfG

                          1. Alles Andere ist Manipulation.

                            Wenn man das so will: Ja.

                            Denn selbstverständlich hat der Bewertende - unter der Voraussetzung, dass er die Hervorhebung in den Suchergebnissen überhaupt kennt und beachtet - die Absicht, mit seiner Meinung diese Hervorhebung zu bewirken.

                            Denn was wertvoll ist oder nicht hat nicht irgendeine Jury zu entscheiden

                            Aber hier darf das eben nicht nur eine Jury auch kein "Zentralkomitee" oder gar ein Einzelner - sondern jedes Individuum einer in ihrem Kreis durch Regeln bestimmten Gemeinschaft, deren Zusammensetzung dennoch nicht fest bestimmt ist (die Mitglieder einer "Jury" sind fest bestimmt). Und wie das bei Individuen so ist, haben diese eben ganz verschiedene Meinungen und machen auch mal was falsch oder genauer: Nicht so wie von anderen Individuen erwartet. Die mögliche Masse soll hier den Einfluss eines einzelnen Individuums relativieren. Dass das nicht immer funktioniert ist ebenso bekannt, wie bekannt ist, "das Millionen Fliegen genau wissen, dass Scheiße gut schmeckt". Also dass eben viele eine falsch erscheinende Meinung haben. (Aus der Sicht der Fliegen ist das Zeug nunmal lecker.)

                            Das muss man dann halt wissen und akzeptieren. Es bleibt die Wahl der aktiven Teilnahme und die ebenso die, ob man sich dem passiv aussetzt.

                            1. Alles Andere ist Manipulation.

                              Wenn man das so will: Ja.

                              Das Löschen von Nachrichten übrigens auch. Und auch das "auf Antworten nicht möglich" setzen. Das alles hat mit Demokratie nichts mehr zu tun.

                              MfG

                              1. Wenn man derart daneben haut, dann wird auch mal gelöscht oder geblockt. Ist auch mir so ergangen. Nicht immer gänzlich zu Recht, aber Du bist diesmal heftig entgleist. Stalin ein Demokrat… Mann! Da gehen härteste und sehr ernst zu nehmende Linke in den Keller und weinen.

                                1. Das Bewertungssystem und weitere Features machen das Forum zu einem Werkzeug der Willkür für Leute die einen offenen und demokratischen Dialog scheuen oder dessen nicht fähig sind. MfG

                                  1. Moin pl,

                                    in wie fern verhindern denn deiner Meinung nach „das Bewertungssystem und weitere Features“ (welche eigentlich?) einen offenen und demokratischen Dialog? Schau mal, ich frage dich unabhängig von der Bewertung deiner Beiträge.

                                    Viele Grüße
                                    Robert

                                    1. in wie fern verhindern denn deiner Meinung nach „das Bewertungssystem und weitere Features“ (welche eigentlich?) einen offenen und demokratischen Dialog?

                                      Eine Bewertung ist kein Dialog sondern das Gegenteil. Und das Löschen von Beiträgen sowie das Aussperren von Antworten sind Methoden einer Diktatur. MfG

                                      1. @@pl

                                        Eine Bewertung ist kein Dialog sondern das Gegenteil.

                                        Das eine schließt das andere nicht aus.

                                        Und das Löschen von Beiträgen sowie das Aussperren von Antworten sind Methoden einer Diktatur.

                                        Dass hier keine Diktatur Demokratie1 herrscht, sondern Hausrecht, wurde ja schon öfter gesagt. Die Betreiber diktieren, welche Beiträge bleiben und welche nicht. Es führt kein Weg daran vorbei, das zu akzeptieren.

                                        Und das sage ich als einer, der auch findet, dass hier zuviel gelöscht wird.

                                        LLAP 🖖

                                        1. [EDIT] Das war’s, was ich sagen wollte. Sonst macht ja der nachfolgende Satz keinen Sinn.

                                        -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                                        1. Hej Gunnar,

                                          @@pl

                                          Eine Bewertung ist kein Dialog sondern das Gegenteil.

                                          Das eine schließt das andere nicht aus.

                                          Und das Löschen von Beiträgen sowie das Aussperren von Antworten sind Methoden einer Diktatur.

                                          Dass hier keine Diktatur herrscht, sondern Hausrecht, wurde ja schon öfter gesagt. Die Betreiber diktieren, welche Beiträge bleiben und welche nicht.

                                          Pst. Hallo? - Es sind doch oft nicht die Betreiber. Es war im konkreten Fall so, dass mich ein Beitrag so gestört hat, dass ich darüber habe abstimmen lassen. Mindestens vier andere Forumsteilnehmer, haben mit mir darüber überein gestimmt, dass der Beitrag so unter aller Kanone war, dass ein minus nicht reicht.

                                          Meine Entsperr-Abstimmung unter anderem aufgrund deines Einwandes hat die benötigten 5 Stimmen nicht erhalten, so dass hier eine schweigende Mehrheit mit der Sperrung einverstanden sein dürfte. Wenn man bedenkt, wie wenige Nutzer hier wirklich aktiv sind und nicht jeder davon den Thread verfolgt hat, dürfte das ein ziemlich genaues Meinungsbild sein. Das riecht verdächtig nach Demokratie.

                                          Bei Demokratie kommt weder immer das raus, was man selber will, noch unbedingt das, was objektiv oder subjektiv das beste ist.

                                          Demokratie ist die Willensbekundung der Mehrheit und die schützt sogar oft noch Minderheiten, die nie zu einer Mehrheit kommen könnten.

                                          Und das sage ich als einer, der auch findet, dass hier zuviel gelöscht wird.

                                          Dann lese ich in zu wenigen Threads mit. Ist mir nicht aufgefallen, dass hier viel gelöscht wird. Das kenne ich aus anderen Foren ganz anders.

                                          Marc

                                          PS: Ich finde es übrigens gut, dass hier so wenig gelöscht wird.

                                          1. @@marctrix

                                            Pst. Hallo? - Es sind doch oft nicht die Betreiber.

                                            Da fiel es ihm wie Schuppen aus den Haaren. Es dürfen ja nicht nur Moderatoren abstimmen, sondern einige mehr.

                                            Dass zur Löschung dann nur 5 Stimmen reichen (also weit unter der Mehrheit), finde ich bedenkenswert. Andererseits schauen sicher auch nicht alle Berechtigten in eine laufende Abstimmung hinein, sodass die Mehrheit eine zu große Hürde wäre. Vielleicht müsste man nicht nur mit ja, sondern auch mit nein stimmen können, und das Ergebnis setzt die abgegebenen Stimmen ins Verhältnis?

                                            Bei Demokratie kommt weder immer das raus, was man selber will, noch unbedingt das, was objektiv oder subjektiv das beste ist.

                                            „Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind.“ —Winston Churchill

                                            Was alles (und noch viel mehr) würd ich machen, wenn ich König von Deutschland wär‽

                                            Und das sage ich als einer, der auch findet, dass hier zuviel gelöscht wird.

                                            Ist mir nicht aufgefallen, dass hier viel gelöscht wird.

                                            Ich sagte nicht „viel“, sondern „zu viel“. Es wird wenig gelöscht, aber es werden desöfteren auch Beiträge gelöscht, die IMHO zwar schlecht sind (was ich auch durch entsprechende Bewertung kundtue), aber nicht rassistisch, sexistisch, homophob oder sonstwie diskriminierend sind, nicht das Potential haben, den Forumsfrieden zu gefährden, oder sonst ein (objektives) Löschkriterium erfüllen.

                                            LLAP 🖖

                                            -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory

                                            Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag:

                                            1. Hallo Gunnar,

                                              dass man einer Löschabstimmung nicht nur "finde ich auch", sondern "finde ich nicht" sagen können sollte, ist eine sehr gute Idee.

                                              Allerdings sollte man dann nochmal die Punkte für diese Berechtigung balancieren. 1000p für "Finde ich auch" finde ich zu viel, für ein "Finde ich nicht" eigentlich auch, und das msus dann zu up- und downvotes im Verhältnis stehen.

                                              Rolf

                                              -- Dosen sind silbern
                                            2. Aloha ;)

                                              Es wird wenig gelöscht, aber es werden desöfteren auch Beiträge gelöscht, die IMHO zwar schlecht sind (was ich auch durch entsprechende Bewertung kundtue), aber nicht rassistisch, sexistisch, homophob oder sonstwie diskriminierend sind, nicht das Potential haben, den Forumsfrieden zu gefährden, oder sonst ein (objektives) Löschkriterium erfüllen.

                                              Häufiges Missverständnis. Wenn die Charta des Forums sagt:

                                              Poste keine Nachrichten, die rassistisch, pornographisch, sexistisch oder diskriminierend sind, oder Nachrichten mit potentiell illegalem oder kriminellem Inhalt. Nachrichten mit solchen Inhalten werden gelöscht.

                                              Dann bedeutet das nicht:

                                              Poste keine Nachrichten, die rassistisch, pornographisch, sexistisch oder diskriminierend sind, oder Nachrichten mit potentiell illegalem oder kriminellem Inhalt. Nur Nachrichten mit solchen Inhalten werden gelöscht.

                                              Vielmehr gilt:

                                              Hauptaufgabe der Moderatoren ist, dort beruhigend einzugreifen, wo eine Diskussion auszuufern droht, also zu moderieren. Darüber hinaus können sie Postings löschen, Postings sperren (auf nicht beantwortbar schalten), Threads entweder vorzeitig archivieren oder aber Threads von der Archivierung ausschließen. Die Anwendung dieser Maßnahmen unterliegt dem Ermessen der Moderatoren.

                                              Die formulierten Richtlinien (nicht: Regeln) für die Moderation umfassen dabei insbesondere auch

                                              Postings, die einen groben Verstoß gegen die Forumskultur darstellen

                                              Grüße,

                                              RIDER

                                              -- Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller

                                              # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki #

                                              Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[
                                              1. @@Camping_RIDER

                                                Die formulierten Richtlinien (nicht: Regeln) für die Moderation umfassen dabei insbesondere auch

                                                Postings, die einen groben Verstoß gegen die Forumskultur darstellen

                                                Ebendas hatte ich auch mit drin: es werden desöfteren auch Beiträge gelöscht, die IMHO … nicht das Potential haben, den Forumsfrieden zu gefährden

                                                LLAP 🖖

                                                -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                                                1. Aloha ;)

                                                  Die formulierten Richtlinien (nicht: Regeln) für die Moderation umfassen dabei insbesondere auch

                                                  Postings, die einen groben Verstoß gegen die Forumskultur darstellen

                                                  Ebendas hatte ich auch mit drin: es werden desöfteren auch Beiträge gelöscht, die IMHO … nicht das Potential haben, den Forumsfrieden zu gefährden

                                                  Ja, aber es gibt da noch einen kleinen, aber feinen Unterschied. Gegen eine Forumskultur zu verstoßen ist eine wesentlich geringere Anforderung, als den Forumsfrieden zu gefährden. Die Schwelle ist also niedriger.

                                                  Grüße,

                                                  RIDER

                                                  -- Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller

                                                  # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki #

                                                  Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[
                                                  1. @@Camping_RIDER

                                                    Gegen eine Forumskultur zu verstoßen …

                                                    Wer legt fest, was hier die Forumskultur ist? Der Vorsitztende des Vereins? Der Vorstand des Vereins? Alle Vereinsmitglieder? Oder doch alle Teilnehmer dieses Forums?

                                                    LLAP 🖖

                                                    -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                                                    1. Aloha ;)

                                                      Gegen eine Forumskultur zu verstoßen …

                                                      Wer legt fest, was hier die Forumskultur ist? Der Vorsitztende des Vereins? Der Vorstand des Vereins? Alle Vereinsmitglieder? Oder doch alle Teilnehmer dieses Forums?

                                                      Im Zweifelsfall legt der moderierende Moderator fest, dass ein Beitrag gegen die Forumskultur verstößt, und hat dafür auch eine Begründung, inwiefern der Beitrag die Forumskultur verletzt, bzw. wo seiner Sichtweise nach die Grenze der Forumskultur verläuft und wo sich der betreffende Beitrag außerhalb derselben bewegt.

                                                      Wenn jemand anderer Meinung ist, ist es möglich, eine entsprechende Diskussion darüber zu führen, in der dann letztlich die Mehrheit der Moderatoren entscheidet.

                                                      In strittigen Fällen oder wenn es anderweitig notwendig erscheint wird der Vereinsvorstand, wenn nötig auch abweichend von entsprechenden Mehrheiten, eine bindende Entscheidung fällen, da der Vorstand den Betreiber des Forums vertritt - das kommt aber nur dann vor, wenn der Vorstand keine andere Möglichkeit sieht.

                                                      Für Vorstandsentscheidungen gibt es ein in der Satzung festgelegtes Prozedere und die Gesamtheit der Vereinsmitglieder kann Vorstandsentscheidungen mittels Mitgliederversammlung revisionieren oder sogar den Vorstand abberufen - Mitgliederversammlungen können auch durch eine bestimmte Menge an ordentlichen Mitgliedern verbindlich einberufen werden.

                                                      Grüße,

                                                      RIDER

                                                      -- Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller

                                                      # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki #

                                                      Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[
                                                      1. @@Camping_RIDER

                                                        Wer legt fest, was hier die Forumskultur ist? Der Vorsitztende des Vereins? Der Vorstand des Vereins? Alle Vereinsmitglieder? Oder doch alle Teilnehmer dieses Forums?

                                                        Im Zweifelsfall legt der moderierende Moderator fest, dass ein Beitrag gegen die Forumskultur verstößt

                                                        Das war nicht die Frage, sondern: wer bestimmt, was die Forumskultur überhaupt ist?

                                                        LLAP 🖖

                                                        -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                                                        1. Aloha ;)

                                                          Im Zweifelsfall legt der moderierende Moderator fest, dass ein Beitrag gegen die Forumskultur verstößt

                                                          Das war nicht die Frage, sondern: wer bestimmt, was die Forumskultur überhaupt ist?

                                                          Niemand. Tut mir leid, dich enttäuschen zu müssen. Die Forumskultur ist wie so vieles Anderes1 ein nicht genau zu umreißender Begriff, der aus einem Konsens zwischen Personen entsteht, und der nicht definiert, aber trotzdem verletzt werden kann. - Und genau das war auch die Aussage meiner Antwort.

                                                          Grüße,

                                                          RIDER

                                                          -- Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller

                                                          # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki #

                                                          Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[
                                                          1. @@Camping_RIDER

                                                            Das war nicht die Frage, sondern: wer bestimmt, was die Forumskultur überhaupt ist?

                                                            Niemand. Tut mir leid, dich enttäuschen zu müssen. Die Forumskultur ist wie so vieles Anderes[^1] ein nicht genau zu umreißender Begriff, der aus einem Konsens zwischen Personen entsteht

                                                            Ich bin alles andere als enttäuscht. Genau das denke ich doch auch: dass Forumskultur das ist, was die Forumsteilnehmer hier draus machen.

                                                            Und deshalb denke ich auch, dass „gegen die Forumskultur zu verstoßen“ doch „den Forumsfrieden zu gefährden“ recht nahekommt; vielleicht eine etwas geringere Anforderung ist, aber keine „wesentlich geringere Anforderung“.

                                                            LLAP 🖖

                                                            -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                                                        2. Hallo,

                                                          was die Forumskultur überhaupt ist?

                                                          Ich glaub' die is direkt an die deutsche Leidkultur angeflanscht…

                                                          Gruß
                                                          Kalk

                                                        3. Hej Gunnar,

                                                          @@Camping_RIDER

                                                          Wer legt fest, was hier die Forumskultur ist? Der Vorsitztende des Vereins? Der Vorstand des Vereins? Alle Vereinsmitglieder? Oder doch alle Teilnehmer dieses Forums?

                                                          Im Zweifelsfall legt der moderierende Moderator fest, dass ein Beitrag gegen die Forumskultur verstößt

                                                          Das war nicht die Frage, sondern: wer bestimmt, was die Forumskultur überhaupt ist?

                                                          @Camping_RIDER hat doch den Part mit der Ermessensentscheidung zitiert. Und darauf hingewisen, dass letztendlich die Mitglieder in einem demokratischen Verfahren jede Entscheidnug zurücknehmen oder ändern können.

                                                          Meiner Ansicht ist da kein Raum mehr für irgendwelche Diskussionen. die Regeln sind hier doch eindeutig und sind darauf ausgelegt, handlungsfähig zu sein — wird etwas unangenehmes geäußert, kann ein Moderator einfach löschen. Das muss nicht endgültig sein, kann aber — vielleicht nur vorsichtshalber — erst mal nötig sein. Ich würde beispielsweise als Vorstandsmitglied Beiträge löschen, wenn diese juristische Konsequenzen für den Verein oder mich als Vorstandsmitglied haben könnten. Zwar würde ich versuchen, das erst mal abzuklären, wenn sich das aber mittels Suchmaschine nicht auf die Schnelle erledigen lässt, macht es u.U. Sinn, den Beitrag bis zur Klärung rauszunehmen.

                                                          Abgesehen davon, dass die meisten juristisch zweifelhaften Beitrage in moralischer oder sozialer, jedenfalls mehrfacher Hinsicht zweifelhaft sein dürften.

                                                          Kurz gefragt: wozu Unflat aufbewahren und dauerhaft zugänglich halten?

                                                          Nur weil es eine Demokratie aushalten kann/können sollte?

                                                          Das reicht mir nciht, denn Hygiene gibt es nicht nur in der physischen Welt. Sie spielt auch in der Psychologie eine Rolle und somit auch in virtuellen Räumen. Nicht nur auf der Toilette.

                                                          Marc

                                                          1. @@marctrix

                                                            wird etwas unangenehmes geäußert, kann ein Moderator einfach löschen.

                                                            Das ist der Punkt, mit dem ich nicht konform gehe. „Unangenehm“ sollte kein (hinreichender) Löschgrund sein.

                                                            Ich würde beispielsweise als Vorstandsmitglied Beiträge löschen, wenn diese juristische Konsequenzen für den Verein oder mich als Vorstandsmitglied haben könnten.

                                                            Ja, selbstverständlich. Den Fall hatte ich spätestens mit „oder sonst ein (objektives) Löschkriterium erfüllen“ mit erfasst.

                                                            Es sollte halt nur nicht so sein, dass ein Moderator „einfach löschen kann“ (wie du sagst), nur weil ihm ein Beitrag nicht passt. Zur Löschung sollten schwerwiegende Gründe vorliegen – objektive. (Dass die Auslegung schon etwas subjektiv ist, ist mir bewusst.)

                                                            Das gilt auch für Zustimmungen, wenn eine Abstimmung über ein beanstandetes Posting läuft.

                                                            BTW: Ich habe gestern erst ein Posting gelöscht. Ganz ohne Abstimmung.

                                                            Kurz gefragt: wozu Unflat aufbewahren und dauerhaft zugänglich halten?

                                                            Mit dem Argument müsste man dann auch eine Unzahl an fachlich falschen Postings löschen‽

                                                            BTW, ist „Unflat“ ein stärkeres oder schwächeres Wort als „Rotz“? 🤔

                                                            LLAP 🖖

                                                            -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                                                    2. Wer legt fest, was hier die Forumskultur ist? Der Vorsitzende des Vereins? Der Vorstand des Vereins? Alle Vereinsmitglieder? Oder doch alle Teilnehmer dieses Forums?

                                                      Je länger man darüber nachdenkt und je mehr man Perspektiven man bei der Schau auf diesen Krug mit einbezieht, um so mehr stellt sich heraus, dass dies eine überraschend gute Frage ist.

                                                      +1

                                      2. Hej pl,

                                        in wie fern verhindern denn deiner Meinung nach „das Bewertungssystem und weitere Features“ (welche eigentlich?) einen offenen und demokratischen Dialog?

                                        Eine Bewertung ist kein Dialog sondern das Gegenteil.

                                        Ein Auto ist auch kein Dialog und dennoch verhindern weder Bewertung noch Auto einen demokratischen Dialog. Das sind schlicht Dinge, die rein gar nichts miteinander zu tun haben!

                                        Und das Löschen von Beiträgen sowie das Aussperren von Antworten sind Methoden einer Diktatur.

                                        Ja. Aber auch einer Demokratie. Man muss sich auch gegen undemokratische Elemente und Störer schützen. Sonst wacht man nämlich in einem System auf, das ausschließlich auf die Methoden einer Diktatur setzt!

                                        Marc

                                      3. Moin,

                                        Eine Bewertung ist kein Dialog sondern das Gegenteil.

                                        wir beide treten hier trotz, gerade wegen oder unabhängig von der Bewertung in Dialog.

                                        Und das Löschen von Beiträgen sowie das Aussperren von Antworten sind Methoden einer Diktatur.

                                        Kann man so sehen, man kann es aber auch ganz einfach als digitales Hausrecht begreifen.

                                        Viele Grüße
                                        Robert

                              2. Hej pl,

                                Das alles hat mit Demokratie nichts mehr zu tun.

                                Sagte der Stalinist, drehte sich um und schlief mit sich selbst zufrieden lächelnd ein…

                                Marc

                              3. Hallo

                                … Das alles hat mit Demokratie nichts mehr zu tun.

                                Ich finde es geradezu absurd, dass du, aber auch einige andere Nutzer, hier immer wieder vom Forum verlangst, den Anspruch an eine Demokratie zu genügen. Dies hier ist ein privat betriebener Kommunikationsraum, der den Regeln des Betreibers und nicht einer wie auch immer definierten Demokratie zu genügen hat.

                                Wenn du z.B. in einer Kneipe bist und dich, der Ansicht des Wirtes nach, daneben benimmst, fliegst du raus. Schluss, Punkt, aus. Hier fliegst du nicht einmal raus sondern musst nur mit Gegenwind in Form von Widerspruch und --Bewertungen rechnen.

                                Tschö, Auge

                                -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
                                Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
                                1. Hallo,

                                  … Das alles hat mit Demokratie nichts mehr zu tun.

                                  Wenn du z.B. in einer Kneipe bist und dich, der Ansicht des Wirtes nach, daneben benimmst, fliegst du raus.

                                  Was hat denn jetzt eine Kneipe damit zutun? Selbst in der Schule wird doch Demokratie gelebt. Die Notengebung ist doch das beste Beispiel dafür…

                                  Gruß
                                  Kalk

                                  1. Hallo

                                    … Das alles hat mit Demokratie nichts mehr zu tun.

                                    Wenn du z.B. in einer Kneipe bist und dich, der Ansicht des Wirtes nach, daneben benimmst, fliegst du raus.

                                    Was hat denn jetzt eine Kneipe damit zutun?

                                    Sowohl das Forum als auch eine Kneipe gelten gemeinhin als öffentliche Räume, obwohl sie es nicht sind. In beiden Fällen gibt es einen Betreiber – hier der Verein, dort der Kneipier – der die oder genauer gesagt seine Regeln festlegt und bestenfalls auch durchsetzt. Da ist nix mit Demokratie. In der Kneipe sieht das jeder ein (Ausnahmen bestätigen die Regel). Hier aber kommen einige mit dem Anspruch einer Demokratie um die Ecke, der vollkommen an der Realität vorbei geht.

                                    Selbst in der Schule wird doch Demokratie gelebt.

                                    Was hat die Schule damit zu tun?

                                    Tschö, Auge

                                    -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
                                    Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
                                    1. Hallo,

                                      Was hat die Schule damit zu tun?

                                      Ich dachte, eine Kneipe hat vielleicht noch nicht jeder erlebt, aber eine Schule sollte jeder hier bereits durchlaufen haben und von daher meine Aussage mit eigenen Erfahrungen abgleichen können.

                                      Gruß
                                      Kalk

                                      1. Hallo

                                        Was hat die Schule damit zu tun?

                                        Ich dachte, eine Kneipe hat vielleicht noch nicht jeder erlebt, aber eine Schule sollte jeder hier bereits durchlaufen haben und von daher meine Aussage mit eigenen Erfahrungen abgleichen können.

                                        Ah, ja. Eine Schule ist eine in der Regel staatliche Institution, in der auch die Regeln der Gesellschaft und gesellschaftliches Verhalten zum Bildungsauftrag gehört. Da gehört Demokratie (Definition, Regeln, etc.) natürlich dazu.

                                        Wir sind hier aber in einem privaten Raum, was von einigen Nutzern, aus welchen Gründen auch immer, immer wieder bestritten wird. Hier wird das Hausrecht durch den Betreiber definiert und mehr oder minder strikt angewandt. Inwieweit das Hausrecht demokratischen Ansprüchen (wer auch immer die wie definiert) gerecht wird, legt der Betreiber in seinen eigenen Regeln fest. Davon ausgehend ist die Anwendung des Begriffs „Demokratie“ schon von vornherein fehl am Platze.

                                        An der Stelle halte ich eine Kneipe als angeblich öffentlichen Raum, der eben doch privat ist, gegenüber der Schule für den passenderen Vergleich. Es mag bessere Vergleiche geben, dieser fiel mir aber als erster ein.

                                        Tschö, Auge

                                        PS: Titel nachträglich geändert. Das „i“ zwackte. 😉

                                        -- Wenn man ausreichende Vorsichtsmaßnahmen trifft, muss man keine Vorsichtsmaßnahmen mehr treffen.
                                        Toller Dampf voraus von Terry Pratchett
                                2. Hej Auge,

                                  … Das alles hat mit Demokratie nichts mehr zu tun.

                                  Ich finde es geradezu absurd, dass du, aber auch einige andere Nutzer, hier immer wieder vom Forum verlangst, den Anspruch an eine Demokratie zu genügen.

                                  Danke! — Wollte so was schon mehrfach schreiben, habe es aber unterlassen, weil mir der Glaube fehlt, dass das überhaupt irgendwo ankommt. Jetzt wo ich es lese, finde ich aber gut, dass es einer gesagt hat!

                                  Marc

                              4. Alles Andere ist Manipulation.

                                Wenn man das so will: Ja.

                                Das Löschen von Nachrichten übrigens auch. Und auch das "auf Antworten nicht möglich" setzen. Das alles hat mit Demokratie nichts mehr zu tun.

                                Kann mich noch gut erinnern, als Du hier mal Dein Forum vorgestellt hast. Da hast Du selbst massiv gelöscht. Kann ich natürlich nicht beweisen ;-)

                          2. @@pl

                            in der Suche wertvolle Beiträge ..

                            Genau das ja ist der Trugschluss. Denn was wertvoll ist oder nicht hat nicht irgendeine Jury zu entscheiden sondern einzig derjenige der das Ergebnis der Suche auswertet. Alles Andere ist Manipulation.

                            Manipulation ist es in der Art, wie Facebook es betreibt und Filterblasen schafft.

                            Suchergebnisse anhand von Bewertungen zu sortieren kann für den Suchenden schon sinnvoll sein. Allerdings müssten dazu die Bewertungen auch in Hinblick auf die Sinnhaftigkeit für einen Suchenden abgegeben werden, also „fachlich hilfreich“ bzw. „fachlich nicht hilfreich“.

                            Das ist hier nicht der Fall. War es noch nice und wird es wohl auch nie werden. Insofern wäre es unsinnig, die Bewertungen in die Sortierung von Suchergebnissen einfließen zu lassen.

                            LLAP 🖖

                            -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
                    3. Hej Regina,

                      In den Punkten bin ich vollständig bei Dir. Zusätzlich bin ich der Ansicht, dass insbesondere unbegründete und anonyme negative Bewertungen ebenso wie provozierende Äußerungen nahezu zwingend zu einer Störung des Forumsfriedens führen.

                      Na und? Auch das Gegenteil ist der Fall!

                      Schließlich können (vor allem gehäuft auftretende) negative Bewertungen auch dazu führen, dass man einen Eindruck von dem Wert der eigenen Postings bekommt. Um sich beispielsweise in Zukunft mehr Mühe zu geben, verstanden zu werden.

                      Solche Rückmeldungen finde ich immer hilfreich.

                      Marc

          2. Hej pl,

            Ich dachte im Hinblick auf Deine Forderung nach einer "transparenten" Bewertung dass Du vom Bewerter erfahren willst, was ihn zur Bewertung bewog.

            Schon. Besser jedoch, er würde sich aktiv am Dialog beteiligen.

            Wenn er eine Bewertung durchführt und begründet, ist das eine aktive Teilnahme am Dialog!

            Marc

  8. Es ist vor Allem deswegen schlecht, weil die Bewertungen nicht kommentiert und somit nicht nachvollziehbar sind.

    So lächerlich ich es auch finde, dass hier einige anscheinend schon aus reiner Gewohnheit Beiträge ab- und gelegentlich auch aufwerten -Vereinsmeierei lässt grüßen-, so unsinnig scheint mir dein Einwurf.

    Wer einen Beitrag kommentieren möchte, wird dies mit einer regulären Antwort machen.

    Ein-Klick-Bewertungen in diesem Umfeld sind für diejenigen, die sich für ein einfaches "Danke", geschweige denn einer nachvollziehbaren Kritik zu bequem sind, oder die aus rein persönlichen Gründen bewerten ("der schreibt sowieso immer Müll").

    Ein Kommentarzwang wäre daher a) nur das fünfte Rad am Wagen und würde b) nur nutz- da lustlose Kommentare anziehen.

    Dieses Spielzeug lässt sich insofern nur verschlimmbessern.