encoder: Wordpress und Datenschutz

0 44

Wordpress und Datenschutz

  1. 0
    1. 0
      1. 0
      2. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
        2. 0
          1. 0
            1. 0
            2. 1

              Warnung vor Mails mit Titel: Helene Fischer Freikarten

              1. 0
              2. 0
                1. 0
                  1. -1
                    1. 1
                      1. -1
                        1. 1
                        2. 0
                      2. 0
                        1. 0

                          "Drama mit dem Rechtswesen"

              3. 0
                1. 0
  2. 0
  3. 0
    1. 1
      1. 1
        1. -1
        2. 1

          Adblocker sind Reaktion der Nutzer auf Auswüchse der Werbewirtschaft

          1. 0
            1. 1
              1. 1
              2. -2
        3. 0
          1. 0
            1. 0
            2. 0
              1. 0
                1. 0
                2. 0

Hallo!

Die ewige Leier...
ich sitze gerade vor einer Wordpress Administration und möchte[1] herausfinden ob die Datenschutzerklärung der zugehörigen Webseite etwas verschlankt werden kann. Der damalige Ersteller ist nicht mehr ausreichend greifbar. Ich schon 😟
Leider kenne ich mich weder mit Wordpress, noch mit Datenschutzerklärungen aus.

Wie und wo kann ich einsehen was Wordpress alles an erwähnenswerten Dingen tut?
Zum Beispiel sehe ich in meinem Firefox keine Cookies von dieser Seite. Wenn das so ist kann man diese nervende Cookiewarnung rausnehmen. Wie kann ich das verifizieren?
Wie finde ich heraus ob möglicherweise eine eingebundene Drittseite welche setzt? Sprich: wo sehe ich ob es eine solche gibt?

Es sind ein paar Plugins vorhanden. Gibt es eine Übersicht über Plugins, was die alles tun? Wozu die gut sind, was sie alles speichern usw.
Wo sollte ich noch reinschauen?

Kurz gesagt suche ich alles was in Wordpress Daten weiterleitet, oder auch selbst auf dem Server der Webseite speichert.
Wo muss ich denn überall nachsehen, auf was achten? Vielleicht kann mir jemand helfen und wenigstens Stichworte geben.


  1. "ich möchte": ursprünglich zur Beschreibung des freien Willens gedachte Formulierung, wird gelegentlich jedoch auch als motivierender erscheinende Umschreibung von "ich soll" verwendet. ↩︎

  1. Moin,

    für Plugins im Zusammenhang mit der DSGVO findest du hier eine gute Übersicht:
    https://www.blogmojo.de/wordpress-plugins-dsgvo/

    1. zum Thema Wordpress allgemein hier eine gute Übersicht:
      https://raidboxes.de/dsgvo-wordpress-technische-massnahmen/

      Du weißt ja, eine Rechtsberatung darfst du gegenüber deinem Kunden sowieso nicht geben. Wenn dieser 100% sicher gehen möchte für kein Weg an einem Anwalt vorbei.

      1. Es ist ein Verein. Wenns ein Kunde wäre... dann hätte ich wahrscheinlich entweder Ahnung von der Materie oder säße jetzt nicht hier 😉

        Danke für die Links! Da lese ich gerade.

      2. Hej Bernd,

        zum Thema Wordpress allgemein hier eine gute Übersicht:
        https://raidboxes.de/dsgvo-wordpress-technische-massnahmen/

        Du weißt ja, eine Rechtsberatung darfst du gegenüber deinem Kunden sowieso nicht geben. Wenn dieser 100% sicher gehen möchte für kein Weg an einem Anwalt vorbei.

        Hatte in meinem letzten WP-Kurs eine Anwältin sitzen, die sagte, dass jeder beraten darf. Ob man sich von „jedem“ beraten lassen will, ist wieder eine ganz andere Frage. 😉

        Die Aussage war mündlich und natürlich übernehme ich dafür keine gewähr 😉 — ich gehe aber davon aus, dass die mich nicht in die Pfanne hauen wollte und verzichte seither auf den Disclaimer…

        Marc

        --
        Ceterum censeo Google esse delendam
        1. Hallo marctrix,

          Hatte in meinem letzten WP-Kurs eine Anwältin sitzen, die sagte, dass jeder beraten darf. Ob man sich von „jedem“ beraten lassen will, ist wieder eine ganz andere Frage. 😉

          Hu? Das sieht die Wikipedia anders.

          LG,
          CK

          1. Hej Christian,

            Hatte in meinem letzten WP-Kurs eine Anwältin sitzen, die sagte, dass jeder beraten darf. Ob man sich von „jedem“ beraten lassen will, ist wieder eine ganz andere Frage. 😉

            Hu? Das sieht die Wikipedia anders.

            Hmm — der Artikel zielt ja auf eine gewerbliche Dienstleistung ab. Ich nehme an, dass dürfen inzwischen auch viele. Vereine usw tun das ja. Aber so was mache ich ja weder hier im Forum, noch im Unterricht.

            Ich gebe einfach weiter, was ich gelesen habe — wenn möglich mit Quellenangabe. Ob das ein Unterschied ist? Ein Anwalt muss zu seiner Auskunft ja auch stehen und ist gegen Fehler versichert. Wenn mich einer versichert, dann darf ich das vielleicht auch? - Aber das sind Details, die (hoffentlich) nur bei einer Beratung mit Gewinnerzielungsabsicht relevant sind…

            Der Artikel schränkt den Begriff der "Rechtsberatung" ja auch stark ein:

            Eine uneingeschränkte, außergerichtliche, entgeltliche rechtliche Beratung im Einzelfall dürfen demnach nur bestimmte Personen vornehmen, nämlich im Wesentlichen nur Rechtsanwälte, Rechtsbeistände, Steuerberater und Patentanwälte.

            Wie gesagt entgeltlich mache ich ja gar nichts. Auch keine Einzelfälle, sondern nur allgemeine Aussagen, uneingeschränkt schon mal gar nicht.

            Marc

            --
            Ceterum censeo Google esse delendam
            1. Hallo marctrix,

              Hmm — der Artikel zielt ja auf eine gewerbliche Dienstleistung ab.

              Auch, aber nicht nur.

              Ich gebe einfach weiter, was ich gelesen habe — wenn möglich mit Quellenangabe. Ob das ein Unterschied ist?

              Das kann ich nicht beantworten 😉 ich bezog mich nur auf deinen Satz, dass inzwischen jeder beraten darf.

              Der Artikel schränkt den Begriff der "Rechtsberatung" ja auch stark ein:

              Eine uneingeschränkte, außergerichtliche, entgeltliche rechtliche Beratung im Einzelfall dürfen demnach nur bestimmte Personen vornehmen, nämlich im Wesentlichen nur Rechtsanwälte, Rechtsbeistände, Steuerberater und Patentanwälte.

              Äh, nein. Die Begriffsdefinition ist weiter oben. Du hast einen Satz zur rechtlichen Lage in .de zitiert; aber den direkt folgenden Satz hast du unterschlagen 😉

              Wer unentgeltliche rechtliche Beratung (Rechtsdienstleistungen) außerhalb familiärer, nachbarschaftlicher oder ähnlich enger persönlicher Beziehungen erbringt, muss sicherstellen, dass die Rechtsdienstleistung durch eine Person, der die entgeltliche Erbringung dieser Rechtsdienstleistung erlaubt ist, durch eine Person mit Befähigung zum Richteramt oder unter Anleitung einer solchen Person erfolgt.

              Ich würde behaupten, zu deinen Kursteilnehmern oder den Leuten hier im Forum hast du idR kein nachbarschaftliches oder familiäres Verhältnis 😝

              LG,
              CK

              1. Hej Christian,

                Hmm — der Artikel zielt ja auf eine gewerbliche Dienstleistung ab.

                Auch, aber nicht nur.

                Ups. So weit hatte ich gar nicht gelesen…

                Der Artikel schränkt den Begriff der "Rechtsberatung" ja auch stark ein:

                Eine uneingeschränkte, außergerichtliche, entgeltliche rechtliche Beratung im Einzelfall dürfen demnach nur bestimmte Personen vornehmen, nämlich im Wesentlichen nur Rechtsanwälte, Rechtsbeistände, Steuerberater und Patentanwälte.

                Äh, nein. Die Begriffsdefinition ist weiter oben. Du hast einen Satz zur rechtlichen Lage in .de zitiert; aber den direkt folgenden Satz hast du unterschlagen 😉

                Habe das Lesen nun nachgeholt:

                Wer unentgeltliche rechtliche Beratung (Rechtsdienstleistungen) außerhalb familiärer, nachbarschaftlicher oder ähnlich enger persönlicher Beziehungen erbringt, muss sicherstellen, dass die Rechtsdienstleistung durch eine Person, der die entgeltliche Erbringung dieser Rechtsdienstleistung erlaubt ist, durch eine Person mit Befähigung zum Richteramt oder unter Anleitung einer solchen Person erfolgt.

                Da gilt IMHO aber noch, dass eine uneingeschränkte Einzelfall-Beratung stattfinden muss, um im Sinne einer Rechtsberatung tätig zu sein, die nicht erfolgen darf.

                Wenn ich allgemein sage, dass beim Sammeln von Daten die DSGVO zu beachten ist und diese verlinke, dann ist das schon mal keine Einzelfallberatung.

                Ich würde behaupten, zu deinen Kursteilnehmern oder den Leuten hier im Forum hast du idR kein nachbarschaftliches oder familiäres Verhältnis 😝

                Das denkst nur du: Ich bin dein Vater, CK! 😝

                Marc

                --
                Ceterum censeo Google esse delendam
                1. Hallo marctrix,

                  Da gilt IMHO aber noch, dass eine uneingeschränkte Einzelfall-Beratung stattfinden muss, um im Sinne einer Rechtsberatung tätig zu sein, die nicht erfolgen darf.

                  Wenn ich allgemein sage, dass beim Sammeln von Daten die DSGVO zu beachten ist und diese verlinke, dann ist das schon mal keine Einzelfallberatung.

                  Ich wollte nicht darauf hinaus, dass das, was wir hier im Forum tun, widerrechtlich oder eine Rechtsberatung ist. Mir ging es, wie gesagt, um die Aussage „jeder darf beraten.“

                  Ich würde behaupten, zu deinen Kursteilnehmern oder den Leuten hier im Forum hast du idR kein nachbarschaftliches oder familiäres Verhältnis 😝

                  Das denkst nur du: Ich bin dein Vater, CK! 😝

                  Vor Lauter Aufregung habe ich schon beinahe einen Schaltkreiskollaps erlitten!

                  LG,
                  CK

                  1. Hej Christian,

                    Ich wollte nicht darauf hinaus, dass das, was wir hier im Forum tun, widerrechtlich oder eine Rechtsberatung ist. Mir ging es, wie gesagt, um die Aussage „jeder darf beraten.“

                    War gut, drauf hinzuweisen.

                    Das denkst nur du: Ich bin dein Vater, CK! 😝

                    Vor Lauter Aufregung habe ich schon beinahe einen Schaltkreiskollaps erlitten!

                    😀

                    Marc

                    --
                    Ceterum censeo Google esse delendam
        2. Tach!

          Hatte in meinem letzten WP-Kurs eine Anwältin sitzen, die sagte, dass jeder beraten darf.

          Die Aussage war mündlich und natürlich übernehme ich dafür keine gewähr 😉 — ich gehe aber davon aus, dass die mich nicht in die Pfanne hauen wollte und verzichte seither auf den Disclaimer…

          Disclaimer sind sowieso sinnlos. Man kannn sich nicht mit Worten von seinem Tun freikaufen. Entweder es ist eine bestimmte Handlung oder nicht (im Zweifelsfall vom Richter bestimmt).

          dedlfix.

          1. Hallo,

            Disclaimer sind sowieso sinnlos. Man kannn sich nicht mit Worten von seinem Tun freikaufen. Entweder es ist eine bestimmte Handlung oder nicht (im Zweifelsfall vom Richter bestimmt).

            Manchmal sind sie sogar kontraproduktiv…
            "Ihr Schild warnt vorm gefährlichen Hund, also wissen Sie davon! Warum haben Sie dann nicht entsprechende Maßnahmen ergriffen?!"

            Gruß
            Kalk

            1. Hallo

              Disclaimer sind sowieso sinnlos. Man kannn sich nicht mit Worten von seinem Tun freikaufen. Entweder es ist eine bestimmte Handlung oder nicht (im Zweifelsfall vom Richter bestimmt).

              Manchmal sind sie sogar kontraproduktiv…
              "Ihr Schild warnt vorm gefährlichen Hund, also wissen Sie davon! Warum haben Sie dann nicht entsprechende Maßnahmen ergriffen?!"

              Deswegen steht auf vielen Schildern auch „Warnung vor dem bisschen Hund!“

              Tschö, Auge

              --
              Eine Kerze stand [auf dem Abort] bereit, und der Almanach des vergangenen Jahres hing an einer Schnur. Die Herausgeber kannten ihre Leser und druckten den Almanach auf weiches, dünnes Papier.
              Kleine freie Männer von Terry Pratchett
            2. Servus!

              Disclaimer sind sowieso sinnlos. Manchmal sind sie sogar kontraproduktiv…

              Achtung! Es geht grad ne Kettenmail rum mit dem Titel: Helene Fischer Freikarten

              #Bitte diese Mail nicht öffnen!

              Inhalt sind Helene Fischer Freikarten.

              Herzliche Grüße

              Matthias Scharwies

              --
              "I don’t make typos. I make new words."
              1. Servus!

                Achtung! Es geht grad ne Kettenmail rum mit dem Titel: Helene Fischer Freikarten

                Wer issn das? Btw. Amanda Lear wird dies' Jahr 80 (in Worten Achtzig).

                Kaum zu glauben 😉

              2. Dann sollte man auch vor den ganzen Telekom Fake-Rechnungen warnen die derzeit hundertfach verschickt werden. Davon habe ich jeden Tag bestimmt 50-100 in meinem Mail Postfach.

                1. Dann sollte man auch vor den ganzen Telekom Fake-Rechnungen warnen die derzeit hundertfach verschickt werden.

                  Hoffentlich hast Du alle bezahlt. Die schicken sonst Mahnungen und Inkassodrohungen.

                  Davon habe ich jeden Tag bestimmt 50-100 in meinem Mail Postfach.

                  Das es so viele sind kann damit zu tun haben, dass Du Facebook so toll findest; Dich überall anmeldest, wo man Dir eine mindestens 500%ige Umsatzsteigerung verspricht (weshalb Du auf Grund anderer "Optimierungsmaßnahmen" zusammengenommen auf rund 15% möglicher Kunden verzichten kannst) und jede App installierst, die von 3 AfD-Mitgliedern empfohlen wird.

                  1. Hoffentlich hast Du alle bezahlt. Die schicken sonst Mahnungen und Inkassodrohungen.

                    Bei diesem teurem Anbieter bin ich gewiss nicht. Bin seit Jahren treuer O2, früher Alice / Hansenet Kunde.

                    Das es so viele sind kann damit zu tun haben, dass Du Facebook so toll findest; Dich überall anmeldest, wo man Dir eine mindestens 500%ige Umsatzsteigerung verspricht (weshalb Du auf Grund anderer "Optimierungsmaßnahmen" zusammengenommen auf rund 15% möglicher Kunden verzichten kannst) und jede App installierst, die von 3 AfD-Mitgliedern empfohlen wird.

                    Die AFD empfiehlt keine Apps, da sieht man mal wie du dich mit Politik auskennst, ach stimmt du hängst ja lieber bei Gerichten ab bzw. streitest dich mit Richtern, da hat man natürlich keine Zeit für etwas sinnvolles.

                    Und ja, ich liebe Facebook, weil man darüber wunderbar Kunden gewinnen kann, was du natürlich nicht verstehst wie auch, du bist ja nicht in diesem Bereich tätig.

                    Folgende Beiträge verweisen auf diesen Beitrag:

                    1. und jede App installierst, die von 3 AfD-Mitgliedern empfohlen wird.

                      Die AFD empfiehlt keine Apps

                      Ich schrieb nicht von der "AfD" sondern von "3 AfD-Mitgliedern".

                      ach stimmt du hängst ja lieber bei Gerichten ab bzw. streitest dich mit Richtern

                      Und ja: Ich streite mich gerne mit arroganten Ziegen und ebensolchen Idioten unter den teutonischen RichternInnen, die einerseits einen auf "Genauheimer" machen, aber andererseits mit etwas wie dem obigem auch schon krass überfordert sind.

                      da hat man natürlich keine Zeit für etwas sinnvolles.

                      Es ist sinnvoll diese Leute ab und an auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen. Und da ich gerade dabei bin:

                      Die AFD empfiehlt keine Apps

                      Eine von der AfD entwickelte App findet sich bei Amazon und die AfD ist auch der Anbieter. Wie geht, glaubst Du, "empfehlen"?

                      Deine Aussage ist also "objektiv unwahr". Im vorstehenden Satz fehlt das Wort "vorsätzlich". Aber vielleicht solltest Du künftig wenigstens mal einen Datenkrake Deiner Wahl befragen, bevor Du blamable Behauptungen aufstellst, von deren Unrichtigkeit man sich derart einfach überzeugen kann.

                      1. Und ja: Ich streite mich gerne mit arroganten Ziegen und ebensolchen Idioten unter den teutonischen RichternInnen, die einerseits einen auf "Genauheimer" machen, aber andererseits mit etwas wie dem obigem auch schon krass überfordert sind.

                        Arrogante Ziege? Ich hoffe du bekommst für diese Bemerkung, solltest du dieses wirklich gegenüber einer Richterin gesagt haben hinter schwedische Gardienen oder wirst zu einer Geldstrafe verurteilt. Würde dir es gefallen, wenn ich dich als blöder Affe bezeichnen würde? Ach ja war da nicht erst vor ein paar Monaten etwas zum Thema Ziegenf****? Wie dieses ausgegangen ist, wissen wir ja!

                        Es ist sinnvoll diese Leute ab und an auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen. Und da ich gerade dabei bin:

                        Hast du jemals ein Verfahren gewonnen? Und du hast scheinbar sehr viel Geld. Willst du dieses nicht lieber spenden?

                        Die AFD empfiehlt keine Apps

                        Eine von der AfD entwickelte App findet sich bei Amazon und die AfD ist auch der Anbieter. Wie geht, glaubst Du, "empfehlen"?

                        Du meinst die Warnungen vor Kriminalität? Finde ich sehr nützlich, dazumal es so eine App nicht nur von der AFD gibt. Außerdem ist diese schon ein paar Jahre alt.

                        1. Und ja: Ich streite mich gerne mit arroganten Ziegen und ebensolchen Idioten unter den teutonischen RichternInnen, die einerseits einen auf "Genauheimer" machen, aber andererseits mit etwas wie dem obigem auch schon krass überfordert sind.

                          Arrogante Ziege? Ich hoffe du bekommst für diese Bemerkung, solltest du dieses wirklich gegenüber einer Richterin gesagt haben

                          Du hoffst umsonst. Man kann diese Nachricht ganz legal und strikt sachlich formuliert rüberbringen. Und ganz nebenher auch dafür sorgen, dass nicht nur selbige sondern die richtigen das mitbekommen. Vorliegend wird wohl eine Proberichterin wegen ihrer Unfähigkeit, Voreingenommenheit und Überziehen der richterlichen Willkürsrechte nicht eine solche auf Lebenszeit werden.

                          Hast du jemals ein Verfahren gewonnen?

                          Dutzende. Zuletzt hab ich in einem anderen Verfahren - als Rechtslaie und unvertreten - insgesamt 4 Richter (ein Einzelrichter und ein ganzes Richterkollektiv) des LG Kassel erfolgreich wegen der Besorgnis der Befangenheit abgelehnt. Und soweit die das entscheidenden Richter meinen übrigen Beschwerden wegen angeblicher Unzulässigkeit derselben nicht abgeholfen hatten, hat das dann - mit deutlichen Formulierungen - das OLG getan.

                          Schon einen Einzelrichter erfolgreich abzulehnen ist schwierig, ein ganzes Kollektiv erfolgreich abzulehnen schaffen viele Anwälte im ganzen Leben nicht. Allerdings mag da mitspielen, dass die RichterInnen wohl meinten, ich sei ja nur "ein kleiner Schlosser aus dem Osten"...

                          Folgende Beiträge verweisen auf diesen Beitrag:

                        2. Ach ja war da nicht erst vor ein paar Monaten etwas zum Thema Ziegenf**? Wie dieses ausgegangen ist, wissen wir ja!

                          Hihi. Ein Justiz(tr|d)eppen-Witz!

                          Also wenn ich ALLES richtig verstanden habe, dann

                          darf man
                             ( laut Beschluss der hochweisen Richterin Käfer vom LG Hamburg )
                                nicht sagen:
                                   dass man nicht sagen darf,
                                      dass ein gewisser E. ein Ziegenficker sei
                          

                          Ich selbst wäre, offengestanden, auch niemals auf diese Idee gekommen. Wahrscheinlich bin ich dazu zu ununklug.

                      2. Tach!

                        Und ja: Ich streite mich gerne mit arroganten Ziegen und ebensolchen Idioten unter den teutonischen RichternInnen,

                        Kannst du bitte dein persönliches Drama mit dem Rechtswesen bei dir behalten und nicht immer wieder hier im Forum abkippen? Danke.

                        dedlfix.

                        1. Kannst du bitte dein persönliches Drama mit dem Rechtswesen bei dir behalten und nicht immer wieder hier im Forum abkippen? Danke.

                          Das war aber, anders Du mit dem "immer wieder" vormachst, nicht anlasslos, denn Bernd hatte darum "gebeten". Für, diejenigen, die es interessiert: Es gibt im Rahmen meines "Drama mit dem Rechtswesen" brandaktuelle Neuigkeiten. Nach über 3 Jahren "Kampf ums Recht, vor allem auch gegen die Richter*Innen" habe ich mal wieder zu 100% gewonnen. Übrigens genau das angesprochene Verfahren.

              3. Hej Matthias,

                Inhalt sind Helene Fischer Freikarten.

                Das ist ja furchtbar! 😂

                Marc

                --
                Ceterum censeo Google esse delendam
                1. Inhalt sind Helene Fischer Freikarten.

                  Das ist ja furchtbar! 😂

                  fruchtbar

  2. Hej encoder,

    ich sitze gerade vor einer Wordpress Administration und möchte[^fn1] herausfinden ob die Datenschutzerklärung der zugehörigen Webseite etwas verschlankt werden kann. Der damalige Ersteller ist nicht mehr ausreichend greifbar. Ich schon 😟
    Leider kenne ich mich weder mit Wordpress, noch mit Datenschutzerklärungen aus.

    Eine Warnung vorab: Es gibt PlugIns, die Rechtskonformität versprechen. Besonders häufig läuft einem WP GDPR Compliance über die Füße. Das scheint aber Probleme mit der Sicherheit zu haben (behoben?).

    Wie und wo kann ich einsehen was Wordpress alles an erwähnenswerten Dingen tut?

    Meiner Meinung nach erst mal gar nichts.

    Dann aber Dinge, die du dir selber vermutlich denken kannst 😉

    Wenn sich Nutzer registrieren dürfen (womöglich müssen, um Kommentare zu hinterlassen), dann haben sie einen Account mit email-Adresse, die gespeichert wird und ein Passwort.

    Solche Daten dürfen Nutzer anfordern (was speichern Sie über mich) - dafür hat WP eine Export-Funktion. Die findest du in den Einstellungen (ein Dein WP aktuell ist) und kannst dem Anfragenden so bequem die Daten geben, die du von ihm gespeichert hast.

    Zum Beispiel sehe ich in meinem Firefox keine Cookies von dieser Seite. Wenn das so ist kann man diese nervende Cookiewarnung rausnehmen.

    Viele „böse“ Dinge tun die PlugIns. WP selber speichert wirst mal nichts, setzt IMHO auch keine Cookies. Problematisch wird es erst, wenn du externe Dienste nutzt von Google (eingebundene YouTube-Videos, G+-Like-Button usw), Facebook (Like-Button), Analyse-Tools, Kommentar-Spam-Filter mit DB…

    Wie kann ich das verifizieren?

    Bei PlugIns und Themen musst du selber schauen, was du einsetzt und was die Dinger tun…

    Wie finde ich heraus ob möglicherweise eine eingebundene Drittseite welche setzt? Sprich: wo sehe ich ob es eine solche gibt?

    Keine Ahnung, was soll das sein? Wenn du etwas per iframe in dein Angebot holst?

    Es sind ein paar Plugins vorhanden. Gibt es eine Übersicht über Plugins, was die alles tun? Wozu die gut sind, was sie alles speichern usw.
    Wo sollte ich noch reinschauen?

    In die Doku der PlugIns und nach dem Namen googeln.

    Marc

    --
    Ceterum censeo Google esse delendam
  3. Askismet entspricht nicht der DSGVO hab'ch grad gelesen. MFG

    1. Hej pl,

      Askismet entspricht nicht der DSGVO hab'ch grad gelesen.

      Akismet hat noch nie deutschem Datenschutzrecht entsprochen. Ich kann die Leier nur wiederholen: die DSGVO ist in größten Teilen gar nicht so neu, wie immer getan wird. Nur weil es vorher schwieriger war, die Verstöße zu ahnden, hat es niemanden gekümmert wie bescheuert Daten zu sammeln (und zu verlieren).

      Es war höchste Zeit für die DSGVO!

      Und sofort wird natürlich geschaut, wie man dennoch möglichst viel Daten sammeln und analysieren kann. Daran kann man sehen, wie wenig die Betreiber der großen Seiten an den berechtigten Interessen ihrer Nutzer gelegen ist. Wir sind nur Melkvieh.

      Das heutige Web sammelt und verbreitet noch immer die Daten aller Nutzer ohne deren Einwilligung.

      Marc

      --
      Ceterum censeo Google esse delendam
      1. Wir sind nur Melkvieh.

        Sind wir da nicht alle Selbstschuld? Wir wollen im Netz alles kostenlos, fast jeder hat ein Werbeblocker installiert und jammern unsere Daten werden verkauft. Jeder weiß wenn man etwas kostenlos bekommt, zahlt man mit seinen Daten, dieses war schon lange vor dem Internet nämlich bei Gewinnspielen.

        Wenn FB sagen würde, zahlst du mir monatlich einen Betrag X, dafür sind deine Daten sicher würde ich dieses sofort machen. wir müssen einfach von der alles in kostenlos Mentalität wegkommen.

        1. wir müssen einfach von der alles in kostenlos Mentalität wegkommen.

          Genau. Wir sollten endlich lernen und verstehen wie ein System funktioniert, was darauf beruht daß sich ein paar Wenige fremdes Eigentum aneignen. MFG

        2. fast jeder hat ein Werbeblocker installiert

          Und warum? Doch vor allem deswegen weil die Werbebanner auf manchen Seiten 75% des Bildschirms und 98% des Downloadvolumens verbrauchten, durch nervige Aktivitäten wie Quietschen oder Wackeln das Auffinden des eigentlich gesuchten Inhalts erschwerten und zudem durch das Bereithalten auf Adservern vermittels ganzer Javascript- und Flash-Wüsten und Sammeln von personenbezogener Daten und dem Tracking von Seitenaufrufen mit dem höchst angeblichen Zweck der "Verbesserung Ihres Nutzungserlebnisses" schon immer den Gestank der Spionage verbreiteten.

          Wäre die Werbewirtschaft auch nur einigermaßen zurückhaltend gewesen und hätte sich diese nicht derart überzogen verhalten, dann wären Werbeblocker sehr viel weniger verbreitet.

          1. Hallo ursus,

            das ist auch eine sehr einseitige Sichtweise. Klar sind heutzutage Adblocker digitale Selbstverteidigung, aber dass wir in diese Situation gekommen sind liegt durchaus auch mit an der Umsonst-Mentalität, die bei den meisten Menschen vorherrscht. Gerade Facebook und Twitter sind da das beste Beispiel: es gäbe sie schlicht und ergreifend nicht, wenn diese Dienste den Nutzer Geld kosten würden.

            Und doch sind sie zwei der größten Websites der Welt, wenn sie den Nutzer kein Geld kosten.

            LG,
            CK

            1. Gerade Facebook und Twitter sind da das beste Beispiel: es gäbe sie schlicht und ergreifend nicht, wenn diese Dienste den Nutzer Geld kosten würden.

              Nun. Ich nutze beide nicht. Insofern würden die mir nicht fehlen...

              1. Hallo ursus,

                Nun. Ich nutze beide nicht. Insofern würden die mir nicht fehlen…

                Das ist nicht der Punkt. Und ich denke, das weisst du auch 😉

                LG,
                CK

              2. Gerade Facebook und Twitter sind da das beste Beispiel: es gäbe sie schlicht und ergreifend nicht, wenn diese Dienste den Nutzer Geld kosten würden.

                Nun. Ich nutze beide nicht. Insofern würden die mir nicht fehlen...

                Demokratie heißt das Geschäftsmodell dieser Dienste. Mit der Meinungsfreiheit als wesentlichen Bestandteil dieser Art von Demokratie. Braucht kein Mensch, aber das entscheiden wir nicht.

                MFG

        3. Hej Bernd,

          Wir sind nur Melkvieh.

          Sind wir da nicht alle Selbstschuld? Wir wollen im Netz alles kostenlos,

          Es wird eben ohne finanzielle Entschädigung angeboten. Soll ich jetzt noch zusätzlich zahlen? Wem?

          fast jeder hat ein Werbeblocker installiert und jammern unsere Daten werden verkauft.

          Werbung ist als Einnahmequelle legitim. Ungefragter Datenraub nicht! Darum der Blocker. Wenn eine Seite zu viel Werbung einblendet, besuche ich sie halt nicht mehr.

          Wenn FB sagen würde, zahlst du mir monatlich einen Betrag X, dafür sind deine Daten sicher würde ich dieses sofort machen.

          Jetzt ist das doch auch schon kostenlos so, dass die behaupten, deine Daten sind sicher. Die haben noch nie etwas anderes gesagt und werden auch ncihts anderes sagen, wenn es mal Geld kosten sollte.

          wir müssen einfach von der alles in kostenlos Mentalität wegkommen.

          Dann würden wir immer noch gemolken, nur eben unsere Gelddrüsen. 😀

          Aber im Ernst. Zahlungen kann ich vorher zustimmen oder es sein lassen und ich bekomme dann auch nicht mehr jeden Mist. Andererseits steckt man dann in der vorfacebookschen Filterblase der Tageszeitung mit der "richtigen" politischen Gesinnung fest.

          Aber so ist das Leben. Immerhin weiß dann niemand, was ich lese.

          Alles in allem gebe ich dir natürlich recht.

          Marc

          --
          Ceterum censeo Google esse delendam
          1. Hallo marctrix,

            Jetzt ist das doch auch schon kostenlos so, dass die behaupten, deine Daten sind sicher. Die haben noch nie etwas anderes gesagt und werden auch ncihts anderes sagen, wenn es mal Geld kosten sollte.

            Und ich bin auch überzeugt, dass FB die Sicherheit der Daten ziemlich wichtig ist. FB verkauft die Daten nicht an dritte. FB wertet die Daten aus und verkauft auf deren Grundlage ein Produkt. Das macht google ganz genau so.

            Bis demnächst
            Matthias

            --
            Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
            1. hallo

              Und ich bin auch überzeugt, dass FB die Sicherheit der Daten ziemlich wichtig ist. FB verkauft die Daten nicht an dritte. FB wertet die Daten aus und verkauft auf deren Grundlage ein Produkt. Das macht google ganz genau so.

              Die NSA hat gewiss auch tolle Produkte.

            2. Hej Matthias,

              Jetzt ist das doch auch schon kostenlos so, dass die behaupten, deine Daten sind sicher. Die haben noch nie etwas anderes gesagt und werden auch ncihts anderes sagen, wenn es mal Geld kosten sollte.

              Und ich bin auch überzeugt, dass FB die Sicherheit der Daten ziemlich wichtig ist. FB verkauft die Daten nicht an dritte. FB wertet die Daten aus und verkauft auf deren Grundlage ein Produkt. Das macht google ganz genau so.

              Die haben doch (Roh?)Daten an britannica analytica oder wie die firma hieß weitergegeben - und nciht nur die…

              Marc

              --
              Ceterum censeo Google esse delendam
              1. Hallo marctrix,

                Die haben doch (Roh?)Daten an britannica analytica oder wie die firma hieß weitergegeben - und nciht nur die…

                Ich meine, es war nicht so. cambridge analytica durfte auf FB Umfragen machen und ist durch einen Fehler an wesentlich mehr Daten gekommen, als sie durch die Umfrage erhalten hätten. Die Daten sind also nicht verkauft und schon gar nicht überlassen worden.

                Bis demnächst
                Matthias

                --
                Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                1. Hallo Matthias Apsel,

                  Ich meine, es war nicht so. cambridge analytica durfte auf FB Umfragen machen und ist durch einen Fehler an wesentlich mehr Daten gekommen, als sie durch die Umfrage erhalten hätten. Die Daten sind also nicht verkauft und schon gar nicht überlassen worden.

                  https://www.sueddeutsche.de/digital/datenmissbrauch-was-ist-eigentlich-gerade-bei-facebook-los-1.3932349

                  Bis demnächst
                  Matthias

                  --
                  Pantoffeltierchen haben keine Hobbys.
                2. Hej Matthias,

                  Hallo marctrix,

                  Die haben doch (Roh?)Daten an britannica analytica oder wie die firma hieß weitergegeben - und nciht nur die…

                  Ich meine, es war nicht so. cambridge analytica durfte auf FB Umfragen machen und ist durch einen Fehler an wesentlich mehr Daten gekommen, als sie durch die Umfrage erhalten hätten. Die Daten sind also nicht verkauft und schon gar nicht überlassen worden.

                  Der Skandal war ja, dass die Weitergabe von Daten von Millionen von Benutzern erstens ohne Einwilligung der Nutzer und zweitens zur Beeinflussung von (dadurch nicht mehr demokratischen) Wahlen (Brexit, Trump) weitergegeben wurden.

                  Zusätzlich zu weiterer politischer Einflussnahme Zuckerbergs (z.B. durch die lang anhaltende Weigerung Hasspostings zu entfernen).

                  Das beweist, was ich seit vielen Jahren immer sage: eine einzige Firma wie Fb, Google (Alphabet) oder Amazon kann inzwischen Politik (nicht nur ein wenig manipulieren oder das Zünglein an der Waage sein, sondern grundlegend zu ihren oder zahhlender Kunden Gunsten) verändern. Im besten Fall (für die Fimra) fliegt so ein skandal nicht mal auf und wir wissen überhaupt nicht, dass die Präsidentschaftswahlen kein repräsentatives Abbild der Meinung der amerikanischer Bevölkerung mehr sind, sondern eben nur noch ein kapitalistisch gesteuertes Spektakel, um den Einwohnern eine Demokratie vorzugaukeln.

                  Marc

                  --
                  Ceterum censeo Google esse delendam